Crash Time?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Gesperrt

Beitrag 12.08.2011, 19:36

silverlion
Das ist doch Quatsch, die Dividende geht doch dann vom Kurs ab.
Aber um sie zu erhalten, reicht es, kurz zuvor zu kaufen.

Beitrag 13.08.2011, 04:58

2012survivor
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 19.07.2011, 20:31
silverlion hat geschrieben:Dividende geht [...] vom Kurs ab.
Aber um sie zu erhalten, reicht es, kurz zuvor zu kaufen.
Also stimmt das sogar.
Wie meinst du dass mit "Die Dividende geht vom Kurs ab"?

Ich habe vom Börsencasino überhaupt keine Ahnung, deswegen muss ich so doof fragen.
Angenommen der Kurs liegt bei 100€ pro Aktie. Ich kaufe eine Aktie. Morgen ist Hauptversammlung und der Kurs ist dann immernoch bei 100€ oder höher. Wieviel wird dann Dividende gezahlt und wieviel geht vom Kurs ab? Angenommen einen weiteren Tag später verkaufe ich bei einem Kurs von weiterhin 100€ (+/- Dividende) und ich lasse an diesem 3. Tag auszahlen. Wieviel zahlt mir das Börsencasino denn aus?

BTW (Völlig OT): Habt ihr auch alle zur Zeit Herzbeschwerden oder so ein komisches Stechen in der Herzgegend? Ich hab es und meine Verwandten und Bekannten klagen hier seit ein paar Tagen ebenfalls. Was ist das? Schlafen können wir auch nicht mehr richtig. Stadt ist Berlin. Bitte keine Arztempfehlungen. Ich gehe seit Jahren schon nicht mehr zum Arzt, seit mein Hausarzt gestorben ist.

Beitrag 13.08.2011, 07:36

tgwg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011, 18:28
2012survivor hat geschrieben:
silverlion hat geschrieben:Dividende geht [...] vom Kurs ab.
Aber um sie zu erhalten, reicht es, kurz zuvor zu kaufen.
Also stimmt das sogar.
Wie meinst du dass mit "Die Dividende geht vom Kurs ab"?

Ich habe vom Börsencasino überhaupt keine Ahnung, deswegen muss ich so doof fragen.
Angenommen der Kurs liegt bei 100€ pro Aktie. Ich kaufe eine Aktie. Morgen ist Hauptversammlung und der Kurs ist dann immernoch bei 100€ oder höher. Wieviel wird dann Dividende gezahlt und wieviel geht vom Kurs ab? Angenommen einen weiteren Tag später verkaufe ich bei einem Kurs von weiterhin 100€ (+/- Dividende) und ich lasse an diesem 3. Tag auszahlen. Wieviel zahlt mir das Börsencasino denn aus?

BTW (Völlig OT): Habt ihr auch alle zur Zeit Herzbeschwerden oder so ein komisches Stechen in der Herzgegend? Ich hab es und meine Verwandten und Bekannten klagen hier seit ein paar Tagen ebenfalls. Was ist das? Schlafen können wir auch nicht mehr richtig. Stadt ist Berlin. Bitte keine Arztempfehlungen. Ich gehe seit Jahren schon nicht mehr zum Arzt, seit mein Hausarzt gestorben ist.
Wenn die Aktie heute einen Kurs von 100 EUR hat und morgen 3 EUR Dividende ausgeschüttet werden, dann ist der Kurs morgen nur noch 97 EUR (ceteris paribus, d. h. wenn es keinerlei sonstigen Kursbeeinflussungen gibt/gäbe).

Beitrag 16.08.2011, 00:58

merchant2011
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 25.04.2011, 17:16
Hallo, macht es eurer Meinung nach Sinn, sich jetzt schon den Keller mit Lebensmittelvorräten für ca. 3 Monaten vollzumachen, ggf. auch Mengen, die den Eigenbedarf übersteigen, wie z.B Kaffee,Zucker, Wein etc., welche dann als Tauschobjekte nach dem Zusammenbruch fungieren sollen. Ist es ratsam jetzt schon solche Maßnahmen zu ergreifen,oder sind wir temporär noch weit davon entfernt(meine so mind.2Jahre)? Wie ist eure Meinung dazu und wie bereitet ihr euch darauf vor?

MfG
merchant2011

Beitrag 16.08.2011, 03:30

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Hedgefonds-Star im Interview
„Die Lage in Europa ist der Horror“

John Taylor ist der Chef des weltgrößten Devisen-Hedgefonds.
Nach seiner Ansicht steckt Europa viel tiefer in der Schuldenkrise als die USA.
Im Interview erklärt er, wer an allem schuld ist.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/bo ... 00992.html

Beitrag 16.08.2011, 05:36

dobby
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.08.2010, 16:58
merchant2011 hat geschrieben:Hallo, macht es eurer Meinung nach Sinn, sich jetzt schon den Keller mit Lebensmittelvorräten für ca. 3 Monaten vollzumachen, ggf. auch Mengen, die den Eigenbedarf übersteigen, wie z.B Kaffee,Zucker, Wein etc., welche dann als Tauschobjekte nach dem Zusammenbruch fungieren sollen. Ist es ratsam jetzt schon solche Maßnahmen zu ergreifen,oder sind wir temporär noch weit davon entfernt(meine so mind.2Jahre)? Wie ist eure Meinung dazu und wie bereitet ihr euch darauf vor?

MfG
merchant2011
Ob Du 1 oder 20 Packungen Nudeln einkaufst ist im Moment egal. Das Gleiche gilt für Konserven, die Du sowieso verbrauchst, Brat- und Salatöl, Kaffee, Salz, Zucker, Wein, Schnaps, Seife, Zahnpasta, Reinigungsmittel, alle Güter mit hohen Transport- oder Energiekosten....
Auch wenn der große Crash nicht kommt sparst Du den Inflationszuschlag. Wenn die Vorhersagen von 5-6 Prozent stimmen, dann bedeutet das beim Grundbedarf, nach meiner Einschätzung 10-15 Prozent, die beim Einkauf jetzt zu sparen sind.
Also überschaubare Vorräte (die sowieso ständig verbraucht werden und damit erneuert) sehr überlegt und durchdacht bilden: Risiko Null - Gewinn mindestens 10 Prozent! :wink:

Beitrag 16.08.2011, 07:27

Eisenhantz
noch mehr gewinn machst du wenn du olivenöl - honig - fleisch in vollkonserven - zucker - salz - gedreide kaufst . das geht immer und hällt beinahe unbegrenzt ! . auf der sicheren seite bist du auch . wichtig aber oft nicht aufgeführt " toilettenpappier" !!

Beitrag 16.08.2011, 07:32

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 938
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Eisenhantz hat geschrieben: wichtig aber oft nicht aufgeführt " toilettenpappier" !!
dafür kannst Du doch dann die Euroscheine nehmen ... smilie_11
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 16.08.2011, 09:02

Eisenhantz
toilettenpappier wäre der tauschknüller - gleich nach "babykost" für alergische babys ,dafür geben die unvorbereiteten speckgürtel mammas ihr letztes hemd .

Beitrag 16.08.2011, 09:31

pp.dummy
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 16.08.2011, 09:12
Mag sein, dass der Crash kommt. Aber bei aller Euphorie für Gold als Krisenanlage. Auch Gold kann man nicht essen und in Krisenzeiten ist ein soziales Netz meiner Meinung nach noch wichtiger!

Beitrag 16.08.2011, 09:50

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Geldmarkt
Ist die Eurokrise schon eine heimliche Bankenkrise?
Die Banken leihen einander immer weniger Geld. Experten deuten diese von der Politik noch weitgehend unter der Decke gehaltene Entwicklung als sehr gefährlich. Es stellt sich die Frage, was Merkel und Sarkozy überhaupt noch unternehmen können.
http://www.deutsche-mittelstands-nachri ... /08/22864/
Die Banken haben klammheimlich wieder aufgehört, einander Geld zu leihen. Dies war schon bei der ersten Krise die Ouvertüre zum Crash. Und ähnliche Anzeichen beobachten die Analysten auch jetzt wieder. Die Banken haben einen neuen Rekordbetrag bei der EZB deponiert – so viel wie seit sechs Monaten nicht mehr. Zahlreiche europäische Banken machen sich ernsthaft Sorgen um ihre kurzfristige Liquidität. Dies lässt sich am Euribor-OIS erkennen, einem Indikator, der zeigt, dass die Banken höchst nervös sind, einander Geld zu leihen.

Beitrag 16.08.2011, 17:52

Skype
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 16.08.2011, 17:40
Wohnort: Wiesbaden
Jetzt werdens die Zentralbanken erstmal retten. Die Erhöhung der Geldmenge hat aber kein sofortigen Einfluss auf die Inflation, daher halte ich nicht viel von dieser These.
Ich glaube vielmehr, dass wir die nächsten Jahre entweder eine Situation wie in Japan haben werden, oder eine Inflation von ca 5% das reicht auf lange Sicht schon für die Staaten um sich zu entschulden.

Beitrag 16.08.2011, 18:01

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 938
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Skype hat geschrieben:Jetzt werdens die Zentralbanken erstmal retten. Die Erhöhung der Geldmenge hat aber kein sofortigen Einfluss auf die Inflation, daher halte ich nicht viel von dieser These.
Ich glaube vielmehr, dass wir die nächsten Jahre entweder eine Situation wie in Japan haben werden, oder eine Inflation von ca 5% das reicht auf lange Sicht schon für die Staaten um sich zu entschulden.
Wir hatten in den letzten 10 Jahren (seit Einführung des EUR) definitiv bereits eine Inflation in Höhe von 5 bis 8 %, je nach Ware (PC-Kram und Immos auf dem Land ausgenommen). Man sagt es uns nur nicht.

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 16.08.2011, 20:40

defiant2369
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 12.08.2011, 20:24
merchant2011 hat geschrieben:Hallo, macht es eurer Meinung nach Sinn, sich jetzt schon den Keller mit Lebensmittelvorräten für ca. 3 Monaten vollzumachen, ggf. auch Mengen, die den Eigenbedarf übersteigen, wie z.B Kaffee,Zucker, Wein etc., welche dann als Tauschobjekte nach dem Zusammenbruch fungieren sollen. Ist es ratsam jetzt schon solche Maßnahmen zu ergreifen,oder sind wir temporär noch weit davon entfernt(meine so mind.2Jahre)? Wie ist eure Meinung dazu und wie bereitet ihr euch darauf vor?

MfG
merchant2011
Man sollte dabei auch unabhängige Lichtquellen mit in Betracht ziehen wie Petroleumlampen oder auch einen Camping-Gaskocher, um sich mal Essen oder Wasser warm zumachen.
Kann auch bei einem längeren Stromausfall ganz nützlich sein.
Gute Batterien sind auch zu empfehlen und meist 3-4 jahre langerfähig ohne nennsenwerten Vrelust an Leistung.

Ich tue diesbezüglich schon einiges (was grade monatlich finanziell machbar ist). Hauptsächlich Lebensmittel, die länger haltbar sind (2-3Jahre), Medikamente. Kurzum, alles was mir so grade in den Sinn kommt und wofür ich einpaar Teuro übrig habe. :wink:

Beitrag 16.08.2011, 22:46

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Kilimutu hat geschrieben:
Skype hat geschrieben:Jetzt werdens die Zentralbanken erstmal retten. Die Erhöhung der Geldmenge hat aber kein sofortigen Einfluss auf die Inflation, daher halte ich nicht viel von dieser These.
Ich glaube vielmehr, dass wir die nächsten Jahre entweder eine Situation wie in Japan haben werden, oder eine Inflation von ca 5% das reicht auf lange Sicht schon für die Staaten um sich zu entschulden.
Wir hatten in den letzten 10 Jahren (seit Einführung des EUR) definitiv bereits eine Inflation in Höhe von 5 bis 8 %, je nach Ware (PC-Kram und Immos auf dem Land ausgenommen). Man sagt es uns nur nicht.

Gruß

Tom

doch am 20. August 2011 in Leipzig , wird wieder unverblümelt deutsch gesprochen smilie_02

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 16.08.2011, 23:10

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 938
Registriert: 06.03.2011, 09:44
alibaba hat geschrieben: doch am 20. August 2011 in Leipzig , wird wieder unverblümelt deutsch gesprochen smilie_02

Gruss
alibaba (grins)
"Anlässlich der Durchführung von Versammlungen am 20. August 2011 erlässt die Stadt Leipzig für diesen Tag von 6 Uhr bis 24 Uhr eine Allgemeinverfügung (PDF 185 kB). Auf der Grundlage des Polizeigesetzes des Freistaates Sachsen (Bekanntmachung vom 13. August 1999 SächsGVBl. S. 466) wird unter anderem der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit sowie das Mitführen von Alkohol, Glasflaschen und Getränkedosen untersagt."

O Mann, ohne Rotwein ist das doch nicht zu ertragen.
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 17.08.2011, 14:48

wolleblockshop
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 02.06.2010, 17:31
Um ehrlich zu sein, mir ist ganz schlecht wenn ich das alles lese smilie_04

Man, das sind ja die dunkelsten Prognosen die ich da lese, es wird kein gutes Haar an" ALLES" was es

im Moment zu vermelden gibt. smilie_18

Da ist die Rede von bevorraten bis zu 3 Monaten und noch länger. Aber mal ehrlich, ohne hier etwas zu

beschönigen. Hat es nicht schon immer Krisen, hat es nicht schon immer Elend, hat es nicht schon immer

die Miesmacher gegeben???????

Hat man schon einmal darüber nachgedacht, das auch vieles was wir verdammen sich von alleine

wieder korrigiert. Auch 2008 haben wir schon eine Krise gehabt und die Menschen haben ganz schnell

ihre Konten geleert und waren die Verlierer. smilie_08

Ist das alles nur ein gesteuertes Szenarium vom Staat, von der Politik und auch der EU??????

Es ist alles Menschliche mittlerweile auf der Strecke geblieben und das werden wir noch Bitter bereuen.

lg wolleblockshop

*** Kluge Leute lernen auch von ihren Feinden ***

Sokrates

Beitrag 17.08.2011, 14:53

Benno1960
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 17.08.2011, 13:27
Wohnort: Altötting
Kontaktdaten:
Die meisten hier im Forum sind sehr optimistisch was den Goldpreis anbelangt. Das stimmt mich zu einer sehr vorsichtigen Haltung. Ich glaube nähmlich, dass der Goldpreis vor einer stärkeren Korrektur steht. Mein Kursziel: 1.300 US$

Beitrag 17.08.2011, 14:59

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Benno1960 hat geschrieben:Die meisten hier im Forum sind sehr optimistisch was den Goldpreis anbelangt. Das stimmt mich zu einer sehr vorsichtigen Haltung. Ich glaube nähmlich, dass der Goldpreis vor einer stärkeren Korrektur steht. Mein Kursziel: 1.300 US$
Kannst Du das auch begründen?
Warum sollte der US-$ in der aktuellen Situation aufwerten?

Beitrag 17.08.2011, 15:39

Benutzeravatar
Stormtrooper
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 09.02.2011, 22:46
Wohnort: Erfurt
Benno1960 hat geschrieben:Die meisten hier im Forum sind sehr optimistisch was den Goldpreis anbelangt. Das stimmt mich zu einer sehr vorsichtigen Haltung. Ich glaube nähmlich, dass der Goldpreis vor einer stärkeren Korrektur steht. Mein Kursziel: 1.300 US$
Rücksetzer sind immer zu erwarten auch in dieser Zeit, Auslöser wird dann aber eher ne Marginerhöhung sein, weil der hohe Goldpreis für einige Banken eine Gefahr werden kann. In so einem Fall, wenn keine anderen Kriesen dazu kommen könnte der Goldpreis wieder fallen, weil einige Papiertiger austeigen. Aber Grund zur Sorge besteht da für Physische Goldbesitzer nicht.

Denn wenn man sich den Goldpreis der letzten Jahre anschaut dann sieht man das nach jedem Tal ein starker Anstieg der Preise folgten. Aber ein Kursrücksetzter auf 1.300 US$ sehe ich im Moment nicht, eher dann auf 1680 US$ bis 1620 US$ aber dann ist mit Kurssteigerungen in Richtung 1850 US$ zu rechnen. Grade wenn Merkel und diese französische Witzfigur (Deren Namen ich hier nicht ausprechen und auch nicht Schreiben kann smilie_20) weiter solche lachhaften Beschlüsse beschließen, die die EU werder umsetzen kann noch machen wird

Gesperrt