Holt euer Geld!

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 13.10.2011, 19:29

Suedwester
Diversifizierung lautet das Zauberwort. Nicht alles auf eine Karte setzen, keinen selbsternannten Gurus folgen, einen Teil des Einkommens verkonsumieren (d.h. das Leben genießen!) und einen Teil sparen. Und nicht alles auf einmal investieren, sondern schrittweise.

Schulden zu machen nur um Schulden zu haben halte ich für genauso dumm, wie alles Geld von der Bank abzuheben und unter der Matratze aufzubewahren. Das ist keine durchdachte Strategie.

Die Inflationsrate in Deutschland liegt bei 2,6% im Jahr. Als ich vor ein paar Wochen das letzte Mal dort war, hat noch jedes Geschäft und jeder Dönerverkäufer meine Euros gerne angenommen. Und soweit ich weiß, ist Griechenland pleite, Deutschland noch nicht. Hab ich in der Zwischenzeit was verpaßt?

Also am besten Ruhe bewahren, nachdenken, und dann ggfs. handeln. (Daß es große Probleme gibt, wissen wir seit Jahren - bestreitet auch keiner).

Beitrag 13.10.2011, 19:38

sverige
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: 30.09.2011, 15:52
@suedwester:


also gehörst du tatsächlich zu den menschen, die der inflationsraten-lüge auf den leim gehen ????
ich kann nicht glauben, dass es noch jemanden gibt....ehrlich.
die echte inflationsrate in D liegt bei ca. 9,5% p.a.
alles andere sind politiker-lügen, die uns beruhigen sollen ! denk mal drüber nach. geldmenge minus bruttoinlandsprodukt= inflationsrate !

aber träum weiter und wach hart auf. es sei denn, du hast das ironie-zeichen vergessen und das alles war ein witz von dir. in dieem falle- vergib mir.


gruß

Beitrag 13.10.2011, 20:03

Benutzeravatar
thEMa
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2010, 15:04
Mag ja sein, dass die offizielle Inflationsrate von unter 2% in den letzten Jahren mit einigen Tricks geschönt ist. Aber 9,5% ... na ich weiß nicht. Das entspräche einer Teuerung von 240% in den letzten 10 Jahren.
Wo ich heute für die Halbe Bier 3€ zahle, waren es vor 10 Jahren 4,20 DM und nicht 2,50 DM. Und die Gastronmie hat sicherlich nicht unterdurchschnittlich zugelangt seit der Währungsumstellung.
Immer auf dem Teppich bleiben, denn so ernst die Lage ist, es hilft nichts, wenn unter der Polemik die Glaubwürdigkeit leidet und deshalb auch bei den unbestreitbaren Fakten nicht mehr zugehört wird.
Ceterum censeo anatocismum esse delendum

Der Zins, sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Beitrag 13.10.2011, 20:03

TimoStyleZ
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 01.11.2010, 11:28
1. Einige Leute denken, dass sie nach dem Crash durch EM wohlhabender sein werden als jetzt.

Die meisten User hier legen ihr Geld in Edelmetallle an, nicht um Reich zu werden, sondern um Vermögen zu sichern.
Leute, ich klinke mich hier aus. Ich schrieb "von einigen", die durch EM reich werden wollen. Dass die meisten User ihr Geld in EM anlegen, um in erster Linie ihr Vermögen zu sichern, bezweifel ich allerdings bei solch blöden Kommentaren hier auf Kindergartenniveau. Das sollte man zwar meinen, aber so naiv wie hier argumentiert wird.... Junge Junge.

Hier wird einem das Wort im Halse umgedreht.

Wie reicht ihr seid, wenn der Crash kommt, werdet ihr sehen.

Ein Forum für bildungsferne Schichten, die meinen mit Edelmetallen auch bei einem Crash an der Sonnenseite des Lebens zu stehen.

smilie_20
Immer auf dem Teppich bleiben, denn so ernst die Lage ist, es hilft nichts, wenn unter der Polemik die Glaubwürdigkeit leidet und deshalb auch bei den unbestreitbaren Fakten nicht mehr zugehört wird.
Wer Statistiken als Fakten bezeichnet ist auch nicht schlauer! Wo die Inflarate genau liegt weiß keiner. Lest ein paar Bücher, wie die Statistiken entstehen (überall zu erlesen) und der Begriff "Fakt" wird sicherlich in diesem Zusammenhang nicht mehr verwendet!

Übrigens: "unbestreitbar" ist ein extrem unschönes Wort. Bestreitbar ist für mich zunächst einmal alles! Nur zu toppen von "alternativlos".

Auwaia

Beitrag 13.10.2011, 20:21

Suedwester
@sverige

Du warst sicher noch nie in einem Land, wo die Inflationsrate tatsächlich bei 9,5% im Jahr liegt. Das sieht dann ein wenig anders aus als in Deutschland. Und vermutlich hast Du auch noch keine Hyperinflation erlebt.

Ja, vermutlich liegt die tatsächliche Inflation in der BRD über dem offiziellen Wert. Nur, welche Waren sind denn wirklich deutlich teurer geworden in den letzten Jahren? Außer unserem Lieblingsinvestment Gold vor allem Energie (und Transportkosten). Elektronik ist billig wie nie, es gibt ein Überangebot. Kleidung gibts zu Discountpreisen, tippe mal darauf, daß das an China liegt. Fleisch? Ist in Deutschland mittlerweile billiger als im südlichen Afrika. Die Häuserpreise sind auch nicht gestiegen. Preise für Briefe oder Päckchen sind stabil bzw. dank Konkurrenz sogar teils gesunken, Telefon- und Internetminuten spottbillig geworden, wenn ich das mit früher vergleiche. Ja, die Steuern steigen, und werden weiter steigen, dadurch sinkt allerdings die Nachfrage.

Ich sage nur, man sollte nicht von einem Extrem ins andere fallen, sondern einfach mal in Ruhe nachdenken, bevor man etwas tut.

Das "überschüssige Geld" landet nach wie vor vor allem in den liquiden Rohstoff- und Aktienmärkten. "Asset price inflation" könnte man wohl dazu sagen.

Beitrag 13.10.2011, 20:36

Benutzeravatar
thEMa
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2010, 15:04
TimoStyleZ hat geschrieben:Wer Statistiken als Fakten bezeichnet ist auch nicht schlauer! Wo die Inflarate genau liegt weiß keiner. Lest ein paar Bücher, wie die Statistiken entstehen (überall zu erlesen) und der Begriff "Fakt" wird sicherlich in diesem Zusammenhang nicht mehr verwendet!

Übrigens: "unbestreitbar" ist ein extrem unschönes Wort. Bestreitbar ist für mich zunächst einmal alles! Nur zu toppen von "alternativlos".

Auwaia
Habe ich eine Statistik als Fakt bezeichnet? Zumindest nicht in meinem Posting.
Was "unbestreitbar" angeht, gebe ich dir recht. Besser wäre in diesem Zusammenhang wohl "gut belegbar" gewesen.
Ceterum censeo anatocismum esse delendum

Der Zins, sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Beitrag 13.10.2011, 20:41

Benutzeravatar
Willi Tell
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 07.01.2011, 06:30
Wohnort: mal hier mal da
Suedwestern, das ist aber nur die eine Wahrheit!

Die andere ist, dass die Kaufkraft in 20 Jahren um bis zu 50 Prozent gesunken ist:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 74,00.html

Dann sieht das Ganze schon etwas anders aus
uǝɥɔnɐɹqǝƃ ʇnƃ ɥɔnɐ s’uuɐʞ 'ɹɥǝs ɥɔı qǝıl ɹǝqlıs pun ploƃ

Beitrag 13.10.2011, 21:11

Benutzeravatar
thEMa
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2010, 15:04
Willi Tell hat geschrieben:Suedwestern, das ist aber nur die eine Wahrheit!

Die andere ist, dass die Kaufkraft in 20 Jahren um bis zu 50 Prozent gesunken ist:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 74,00.html

Dann sieht das Ganze schon etwas anders aus
Hier passt ja auch mein Bier-Beispiel wieder smilie_16
100% in 20 Jahren entspricht ca. 3.5% p.a. entspricht 40% in 10 Jahren
4,20 DM x 1,4 = 5,88 DM also ca. 3€ smilie_24
Ceterum censeo anatocismum esse delendum

Der Zins, sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Beitrag 13.10.2011, 21:15

sverige
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: 30.09.2011, 15:52
@willi tell: danke dir ! smilie_24

suedwester: schau dir doch einfach mal den warenkorb an- dann siehste was sache is. und wie der immer schön angepasst wird- so wie es die politiker grad wollen, damit die inflationsrate immer schön tief bleibt. sorry leute- lasst euch ruhig weiter verarschen.
stichwort benzinpreise, heizkosten, wohnnebenkosten allgemein, lebensmittel wie zucker..kaffee usw. ach so...bei euch ist das alles billiger geworden-na dann- sorry-wie konnte ich nur solche behauptungen aufstellen.

klar: und jeder von uns kauft sich jede woche einen neuen computer oder fernseher...is jan ding....kleidung ? wo kaufst du denn ein ? klar kriegste schlechte ware auch fürn appel und nen ei. aber bitte die kirche im dorf lassen. wenn ich die waren vergleiche (immer die gleiche ware wohlbemerkt), die ich schon immer einkaufte liege ich bei locker 9% inflation. wenn ich mich allerdings um klassen in punkto qualität und service verschlechtere -klar-na dann sind es eben nur 3%. wie bei der GKV. wird ja eigentlich nicht teurer-gell ???? es wird zwear ständig die leistung gekürzt aber teurer ??? nein !!!!!!

man schlaf weiter junge....und kleiner tip noch am rande: lies mal das buch von dirk müller (crash kurs). da kannste sowas übrigens auch nachlesen. mußt ja nicht unbedingt jetzt vor frust nen BWL studium machen.

in diesem sinne !

Beitrag 13.10.2011, 23:56

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
sverige hat geschrieben:schau dir doch einfach mal den warenkorb an- dann siehste was sache is. und wie der immer schön angepasst wird- so wie es die politiker grad wollen, damit die inflationsrate immer schön tief bleibt. sorry leute- lasst euch ruhig weiter verarschen.
Der Jean-Claude und die Inflation
Der Jean-Claude Trichet sagt von sich selbst, dass er die Preis-Stabilität in Europa gesichert hat. Gelungen ist ihm das aber nur mit Hilfe einiger lustiger Rechentricks wie zum Beispiel der „Hedonischen Bewertungsmethode". Wer wissen will, warum alles teurer wird, die offizielle Inflationsstatistik aber immer schön niedrig bleibt, kann diesen Link besuchen: http://de.wikipedia.org/wiki/Hedonisch
http://www.youtube.com/user/DieClownUni ... X1O4cbymQ8

Beitrag 14.10.2011, 07:00

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Die hedonische Methode ist ja zum Teil berechtigt; das weiß keiner besser als ich, weil ich mich bekanntlich viel mit der Wirtschafts-, Währungs- und Preisgeschichte der Antike befaßt habe und bei jeder sich bietenden Gelegenheit betonen muß, daß man eben die Kaufkraft und damit den "Umrechnungskurs" antiker Währungen definitiv nicht sinnvoll in modernen Einheiten ausdrücken kann, weil eben der "Warenkorb" vor 1500...2500 Jahren ein VÖLLIG anderer war als heute. Deshallb geht das allenfalls als eine sehr große Bandbreite: z.B. kann man sagen, daß in der frühen Römerzeit 8 g Gold (und ergo ca. 100 g Silber - weil die GSR damals immer um 1:12...13 lag) ungefähr das waren, was heute 1500 .... 5000,- € sind: je nachdem, welche "Warengruppe" man hernimmt. Und dann sind immer noch EXTREME Ausreißer nach oben und unten möglich, die eben genannte Zahl ist also nur die mittlere Bandbreite: Bsp. Bücher: in der Antike in Gold aufzuwiegen, heute "Pfennigkram". (BTW: wieviel kostet heute ein Sklave?? smilie_08 ) Auch das immer wieder gern gebrachte Beispiel: 1 oz Gold = "vollständige Ausstattung eines Herren mit Kleidung" stimmt zwar in der Antike "so etwa", bezieht sich aber eben in Rom auf Tunika, Toga, Umhangmantel - und die hatten mit unserem "Anzug" nicht viel gemeinsam. :wink:

Das Problem ist nur, daß die hedonische Methode heutzutage entweder auch dort benutzt wird, wo sie nicht paßt, oder Produktgruppen im Warenkorb massiv überbewertet werden, wo diese durchaus sinnvoll ist (z.B. Computer, Telekommunikation und so). :(
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 14.10.2011, 12:54

Peterson
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 06.10.2011, 17:47
Nachdem nun über Monate hier über den "Bankencarsh"berichtet wird, aufgezeigt dass man sein Geld verliert und immer noch Leute den Hintern nicht hochbringen das Geld von der Bank zu holen, zumindest bis April, dann gönne ich denen von ganzen Herzen das sie ihr Geld verlieren.

Ebenso wird es euch mit Versicherungen gehen.

Freue mich schon auf das Gejammer hier im Forum und meine Antworten smilie_20








smilie_24
Herz von Bayern

Beitrag 14.10.2011, 15:20

TimoStyleZ
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 01.11.2010, 11:28
Nachdem nun über Monate hier über den "Bankencarsh"berichtet wird, aufgezeigt dass man sein Geld verliert und immer noch Leute den Hintern nicht hochbringen das Geld von der Bank zu holen, zumindest bis April, dann gönne ich denen von ganzen Herzen das sie ihr Geld verlieren.

Ebenso wird es euch mit Versicherungen gehen.

Freue mich schon auf das Gejammer hier im Forum und meine Antworten
Und noch so ein Spinner, der meint sich mit Edelmetallen völlig unabhängig gemacht zu haben.
Wie kann man sich über Leid anderer freuen? Mir sind naive, ehrliche Personen lieber, als Leute deiner Art, sollte das wirklich dein Ernst sein! Viele Leute haben einfach nicht den geistigen Horizont zu bemerken, was hier stattfindet, andere halten es vielleicht nicht für möglich, was hier passiert und glauben noch an das Gute in der Welt.

Auch dir könnte es passieren, dass du auch einmal ordentlich auf die Schnauze fällst und Dreck fressen musst, das solltest du nicht vergessen! Es gibt viele Dinge, bei denen dir dein EM auch nicht helfen wird.

Erst nachdenken, dann schreiben!

Beitrag 14.10.2011, 16:02

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia
TimoStyleZ hat geschrieben:Und noch so ein Spinner, der meint sich mit Edelmetallen völlig unabhängig gemacht zu haben.
Wie kann man sich über Leid anderer freuen? Mir sind naive, ehrliche Personen lieber, als Leute deiner Art, sollte das wirklich dein Ernst sein! Viele Leute haben einfach nicht den geistigen Horizont zu bemerken, was hier stattfindet, andere halten es vielleicht nicht für möglich, was hier passiert und glauben noch an das Gute in der Welt.
Auch dir könnte es passieren, dass du auch einmal ordentlich auf die Schnauze fällst und Dreck fressen musst, das solltest du nicht vergessen! Es gibt viele Dinge, bei denen dir dein EM auch nicht helfen wird.
Erst nachdenken, dann schreiben!
Was sollen diese persönlichen Angriffe smilie_08
Schadenfreude finde ich sicher auch nicht gut, aber was sollen diese Diffamierungen anderer bringen... bevor man anfängt alles und jeden seine Meinung aufzuzwingen, sollte man lernen Toleranz zu üben. Wie sich manche hier raus nehmen die absolute Weisheit zu besitzen und jeden von dieser überzeugen zu müssen ist infam. Ich würde mir auch wünschen, dass mehr Leute sich Gedanken machen würden, wie sie ihr Hab und Gut sichern können, aber das kann man nicht von jedem verlangen. Jeder macht das was er für sich als sicher empfindet und das auf Grund seiner persönlichen Objektivität und keiner allgemeingültigen. Ich hab mein Geld abgehoben und in EM und andere Sachleistungen investiert, andere tun was anderes... und ich freue mich nicht, wenn es dem einen schlechter oder besser dabei geht.

Die Gedanken die uns lenken führen oft in ein großes Nichts
Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der wir leben

Beitrag 14.10.2011, 17:59

TimoStyleZ
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 01.11.2010, 11:28
Wenn man sich über Leute lustig machen möchte, weil es ihnen dank Crash dreckig geht, finde ich das eher diffamierend.
Jeder soll denken, was er für richtig hält und Meinungen aufzwingen möchte ich keinem.

Aber oft habe ich hier das Gefühl, dass die einzig geschätzen Werte hier glänzen und aus Gold oder Silber sind. Und das ärgert mich.

Beitrag 14.10.2011, 20:52

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
Hallo Timo, mach zwei draus, mir geht es auch so.

Du hast noch geschrieben
Viele Leute haben einfach nicht den geistigen Horizont zu bemerken, was hier stattfindet, andere halten es vielleicht nicht für möglich, was hier passiert und glauben noch an das Gute in der Welt.
Dann gibt es noch die Leute, die aktuell überhaupt kein Geld haben und denen es jetzt schon dreckig geht (Jaja, jetzt kommen wieder die Antworten, die sind selbst schuld, spart euch den Atem)

Vielleicht sollte Peterson sich da mal erkundigen, wie das Gefühl denn so ist. EM ist absolut kein Allheilmittel.
res ipsa loquitur

Beitrag 14.10.2011, 21:28

TimoStyleZ
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 01.11.2010, 11:28
Danke smilelover, dachte schon ich wäre hier der einzige, der so denkt.
Die jüngere Generation, und dazu gehöre ich auch (noch), haben keinen massiven Finanz- und Währungscrash miterlebt und die Medien beruhigen und lenken davon zusätzlich ab. Sicherlich mag es fahrlässig sein, sich keine eigenen Gedanken bezüglich der Zukunft zu machen, doch viele sehen eben nicht die Notwendigkeit.

Beitrag 14.10.2011, 21:45

FlorianG
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 11.12.2010, 23:45
Dadurch aber, daß sie alles zulassen, machen sie sich schuldig.

Beitrag 14.10.2011, 22:00

steff
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 15.07.2011, 16:56
Wohnort: Neustadt
FlorianG hat geschrieben:Dadurch aber, daß sie alles zulassen, machen sie sich schuldig.
jetzt bin ich etwas verwirrt :shock:
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
Albert Einstein

Beitrag 14.10.2011, 23:21

Benutzeravatar
Frankenstein
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 08.07.2011, 11:19
Ja es wird so viel gesagt EM EM.
Gebe dem Bauer ne EM dann bekomme ich noch´n Brot.
Neinich denke wenn es mal soweit ist steppt hier der Bär.
Da wäre ne 45er besser wie ein bisschen Gold.

Antworten