EU jetzt gerettet?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 27.10.2011, 21:28

Fluchtzwerg
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 22.03.2011, 12:58
Da leben die Griechen über ihre Verhältnisse und müssen nun nicht mal die Konsequenzen dafür tragen?

Und 100!!! -- E I N H U N D E R T --- MILLIARDEN Euro europäischer Steuergelder und Spareinlagen werden einfach so erlassen... WARUM???

Nur um diese Totgeburt Euro künstlich am Leben zu halten???

Dafür muss ich aber sehr sehr lange stricken gehen, bis ich das zusammenhabe, und unsere Volksvertreter (Volksverarscher!!!) hauen mal eben solche Summen raus. Ja geht´s noch? Ich glaube langsam, die Idioten können die Nullen nach der eins nicht mehr zählen!!

Dieses ach so spendable Deutschland...Handelt es sich hier zufällig um das Deutschland, welches grundsätzlich betont, keinerlei finanzielle Spielräume zuhaben? Bezüglich kaputter Strassen, einer zu erwartenden Kostenlawine in der Pflegeversicherung, der aktuellen Altersarmut, Kinderarmut, Familien am Existenzminimum ect.

In Deutschland werden Renten weit unterhalb der Inflationsrate um lächerliche 0,99 % angehoben und für Hartz IV Empfänger gibt es nur lächerliche 5 € mehr. Wo bleibt da die Gerechtigkeit Frau Merkel. Sie haben einen Amtseid geschworen, aber dem Deutschen Volk, dem Steuerzahler Schaden zugefügt.
Für mich ist das ein klarer Verfassungsbruch und so geht es nicht mehr weiter!

Das Schlimmste daran ist, daß die Politik genau wußte was kommt, es ständig öffentlich dementierte, sich nun hinstellt und es als großen Wurf und Lösung verkauft. Also wenn ich 1 Million Schulden habe, erhalte zum Bezahlen meiner Zinsen erneut Kredit von 1 er Million und habe hinterher einen Schuldenschnitt von 50 %, habe ich einen Superjob gemacht, die Bank allerdings wird ihren Mitarbeiter der das zu verantworten hat, entlassen.

Frau Merkel sie mißachten die überwältigende Ablehnung Ihrer Beschlüsse durch die Bevölkerung die mit Ihrer Politik überhaupt nicht mehr einverstanden ist.

Ein ganzes Land im Würgegriff einer Handvoll charakterloser und verantwortungsloser Politiker. Nicht zu begreifen.

Die Griechen, die Franzosen, die Briten usw., sie gehen auf die Straße und bringen ihre Politik unter Zugzwang, erreichen durch den Druck zwar kein Mehr an Demokratie, aber ein Mehr an Geld in der eigenen Tasche.
In dem Zusammenhang frage ich mich, wie groß der Knall sein muss, damit die Menschen hierzulande endlich aufwachen.
Ich würde sagen: wenn es keinen Sprit, keine Kippen und kein Verblödungs-TV mehr gibt.

So sieht es aus und Frau Merkel, die Rache des Ostens, bringt ganz Europa durch die derzeitigen Gesetzgebungen in ein real existierendes sozialistisches Experiment, bei dem sozial bedeutet, daß eine kleine Elite die Massen dermassen ausbeutet, daß diese um die Früchte ihrer Arbeit gebracht werden.

Die deutsche Demokratie sieht dann so aus, daß SPDCDUCSUFDPGRÜNELINKE als eine Partei gesehen werden dürfen. Keine Demokratie mehr, sondern ein Einparteiensystem, uns wird nur ein Mehrparteiensystem vorgegaukelt und damit das nicht in Gefahr gerät, werden auf europäischer Ebene die Weichen gestellt, daß die nichtdemokratische Legitimation mehr Befugnisse hat.

Damit befinden wir uns in Europa und wohl auch in den meisten Staaten dieser Welt in einer Diktatur der Großkonzerne und Banken, die ihre eigenen Gesetze brechen wie es ihnen paßt ( Lissabon Vertrag, Maastricht Vertrag ) und den Bürger Recht und Ordnung als wichtiges Gut verkaufen, gleichzeitig alles und jeden unter Terrorverdacht stellen und sogar gegen geltendes deutsches Recht verstoßen ( Bundestrojaner usw. ).
Was macht der deutsche Bürger? Ja, er antwortet mit dem Satz : Wer nichts zu verbergen hat .....

Da springt man aus der Hose und kann nur sagen, JEDES VOLK BEKOMMT, WAS ES VERDIENT

WEHRT EUCH !!
Am Ende des Spieles landen König und Bauer in derselben Kiste.

Gold: nichtmagnetisches und doch anziehendstes aller Metalle.

Beitrag 27.10.2011, 21:38

Benutzeravatar
simones
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 12.10.2011, 17:18
Jedes Volk bekommt, was es verdient oder wählt ...

Da glaube ich nicht mehr dran, ... ich denke, daß die Wahlen mittlerweile gefälscht sind ...

ich kann mir einfach nicht vorstellen, wenn man mal quer durch diverse Foren und Kommentarfunktionen div. Zeitungen liest, daß die Mehrheit noch die Volksverblödungsparteien wählen.

nach meiner meinung ist es nicht möglich, daß eine CDU noch auf, sagen wir 36% kommt.

In jedem Interneteintrag wird mittlerweile gegen diese Volksverräter gehetzt ... was auch richtig ist.

Ich denke, daß eine wahre Abstimmung unter den Wahlberechtigten so aussehen müsste :

10% CDU, 10% SPD ,10 % Grüne, 10% Linke, 1%FDP und 50-60% Diverse.


Mich wundert, daß noch nie ein Privatsender an einem Wahllokal stand und die Ausgehenden gefragt hat, was haben Sie gewählt???? Da würde doch nie jeder Dritte sagen : CDU!!!

Vielleicht sollte man das bei der nächsten Bundestagswahl mal machen.

Die Ergebnisse wedern sich nieeee decken!!!

betrug am Wahlvolk ...., zu 100%

Beitrag 27.10.2011, 23:45

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 06.03.2011, 09:44
simones hat geschrieben: Da glaube ich nicht mehr dran, ... ich denke, daß die Wahlen mittlerweile gefälscht sind ...

ich kann mir einfach nicht vorstellen, wenn man mal quer durch diverse Foren und Kommentarfunktionen div. Zeitungen liest, daß die Mehrheit noch die Volksverblödungsparteien wählen.

nach meiner meinung ist es nicht möglich, daß eine CDU noch auf, sagen wir 36% kommt.

In jedem Interneteintrag wird mittlerweile gegen diese Volksverräter gehetzt ... was auch richtig ist.

Ich denke, daß eine wahre Abstimmung unter den Wahlberechtigten so aussehen müsste :

10% CDU, 10% SPD ,10 % Grüne, 10% Linke, 1%FDP und 50-60% Diverse.


Mich wundert, daß noch nie ein Privatsender an einem Wahllokal stand und die Ausgehenden gefragt hat, was haben Sie gewählt???? Da würde doch nie jeder Dritte sagen : CDU!!!

Vielleicht sollte man das bei der nächsten Bundestagswahl mal machen.

Die Ergebnisse wedern sich nieeee decken!!!

betrug am Wahlvolk ...., zu 100%

Das geht doch ganz einfach. Du meldest Dich als Wahlhelfer und zählst die Stimmen mit aus. Dann weißt Du, ob und wie betrogen wird und brauchst nicht mehr zu spekulieren.

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 28.10.2011, 05:45

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1877
Registriert: 08.01.2011, 11:41
Auszählungen sind öffentlich!

da kann man mitzählen

habe selber schon Falschauszählungen aufgedeckt

letztendlich ist es egal weil wir keine direkte Demokratie, Volksabstimmungen haben

Hätten wir die hätten wir mehr Frieden und Wohlstand

Beitrag 28.10.2011, 06:13

Saint251
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 05.01.2011, 17:28
Wohnort: Deutsches Eck
Fluchtzwerg smilie_09
"How many good men are there per hundred, in the world? Allowing for differences in circumstances, condition and background, I should say perhaps one." Jeff Cooper

Beitrag 28.10.2011, 06:32

Saint251
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 05.01.2011, 17:28
Wohnort: Deutsches Eck
Da glaube ich nicht mehr dran, ... ich denke, daß die Wahlen mittlerweile gefälscht sind ...
Das sehe ich so nicht. Persönlich empfinde ich es auch als sehr erschreckend wie schlecht das Gedächtnis der wählenden Bevölkerung in Deutschland ist - wir dürfen dabei nicht vergessen, dass die Klasse der Nichtwähler inzwischen die größte "Partei" darstellt und weiter stetig zunimmt.

Inhaltlich schließe ich mich an, es ist völlig egal welche der Parteien uns regieren darf. Die reale Politik wird sich nur in Marginalien unterscheiden. Ursache dafür, und das ist auch meine eigentliche Kritik an dem System, sind die politischen Parteien. Diese sind selbst zutiefst undemokratisch und huldigen dem Führerprinzip in kaum mehr zu ertragender Form. Schaut Euch mal Parteitage an, da gibt es so gut wie keine Kampfabstimmungen und die in Ämter zu wählenden erhalten Wahlergebnisse von denen der GröFaZ nur hätte träumen können.

Unter diesen Rahmenbedingungen kann man gar nicht mehr von einer Demokratie sprechen. Die Bevölkerung darf zwar Wählen, aber ab dem Zeitpunkt der Stimmabgabe ist das System entkoppelt und undemokratisch, eigentlich schon totalitär. Das einzige das uns derzeit noch stützt ist der Rechtsstaat, der jedoch zunehmend ausgehöhlt wird.

Parallel dazu haben wir eine vermehrte Abgabe hoheitlicher Rechte an die demokratisch nicht legitimierte EU. Dort macht man inzwischen auch keinen hehl mehr daraus, dass man von Demokratie in Brüssel nur wenig hält. Aktuelles Beispiel ist hier Monsieur Junker, der am Sonntag verkündet hat, dass die parlamentarische Demokratie in Deutschland den Umgang mit der Euro-Krise unnötig verkompliziert. Als Folge daraus fordert er, dass die Regierung Entscheidungen auch ohne Parlament treffen darf und muss.

Monsieur Junkers Wunsch ist inhaltlich kompletter Unsinn, da das Parlament in Deutschland bisher noch immer den parteilichen Vorgaben gefolgt ist und mir KEIN Fall bekannt ist wo eine Regierung nicht die benötigte eigene Mehrheit für eine Gesetzgebung erhalten hat. Das einzige was es kostet ist ein paar Wochen Zeit. Aber auch das scheint es den Eliten heute nicht mehr Wert zu schein um den Eindruck von Demokratie zu erhalten. Übrigens, Deutschland war nicht das letzte Land, das dem Rettungsschirm zugestimmt hat. Es sollte also andernorts noch schlimmer sein, aber das interessiert Monsieur Junker nicht, denn die Zustimmung dieser Staaten ist für die Sache nicht wichtig.

Was wir in den kommenden Jahren erleben werden ist entweder die Implosion der EU oder die Einrichtung einer EUdSR (Europäische Union der Sozialistischen Republiken). Fragt sich nur, was besser ist - Kolera oder Pest?

Grüsse,

Saint251
"How many good men are there per hundred, in the world? Allowing for differences in circumstances, condition and background, I should say perhaps one." Jeff Cooper

Beitrag 28.10.2011, 09:10

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6640
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Goldbesitzer, Foren- oder Leserbriefschreiber, kritische (mehr oder weniger fundiert - das spielt gar keine Rolle) Hinterfrager des Geldsystems und der Wirtschaftsordnung sind - das wird immer und immer wieder vergessen - NICHT DIE MEHRHEIT! Wenn man überzeugt ist, dass man "etwas richtig verstanden" hat, fällt es schwer zu akzeptieren, dass man einer Minderheit angehört.
Volksabstimmungen sind kein basales Merkmal parlamentarischer Demokratien (i.e. das System ist auch dann per definitionem eine Demokratie, wenn keine "basisdemokratischen" Mechanismen vorhanden sind).
Richtig groß angelegter Wahlbetrug (also das Manipulieren des Gesamtergebnisses) ist nicht ganz so einfach wie manchem das scheint.
Die Errichtung der "Vereinigten Staaten von Europa" ist spätestens seit den 60ern erklärtes Ziel mindestens der französischen und deutschen Regierungen - da muss man doch nicht überrascht sein, dass die entsprechenden "Kräfte" die sich jetzt bietende "Chance" nutzen und die Dinge in ihrem Sinn voran treiben.
Auch erschließt sich nicht wirklich, warum es "sozialistisch" sein soll, wenn "eine kleine Elite" die Massen ausbeutet? Das scheint mir mit dem herrschenden Gesellschaftssystem in einem Land eher nichts zu tun zu haben - eine solche "kleine Elite" hat auch in den 1950ern schon hierzulande die Massen ausgebeutet. Die Massen ließen es zu jener Zeit nur gern geschehen, weil das eine Ära war, in der ihr - gemäß der herrschenden Wirtschaftsdoktrin - stetig mehr "Brot und Spiele" hingeworfen wurden. Das war aber nur ein Deckmäntelchen für das was wirklich geschieht. Von Anfang an! Und nicht erst, wenn das System knirscht!

Also: Ich bin überzeugt davon, als "Goldbesitzer" und "(Geld-/Wirtschafts-)Systemkritiker" einer Minderheit anzugehören. Um das zu akzeptieren muss ich weder Bosheit, noch Betrug postulieren (beides wird es geben, aber ob es ein MERKMAL ist, wage ich zu bezweifeln). Auch 1914 hat die Mehrheit "Hurrah!" geschrieen ... und es wird welche gegeben haben, die darüber verzweifelt sind, dass es doch offensichtlich war, wie dieser Weg in die Katastrophe führen würde.
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 28.10.2011, 10:06

Fluchtzwerg
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 22.03.2011, 12:58
Ladon hat geschrieben: Also: Ich bin überzeugt davon, als "Goldbesitzer" und "(Geld-/Wirtschafts-)Systemkritiker" einer Minderheit anzugehören. Um das zu akzeptieren muss ich weder Bosheit, noch Betrug postulieren (beides wird es geben, aber ob es ein MERKMAL ist, wage ich zu bezweifeln). Auch 1914 hat die Mehrheit "Hurrah!" geschrieen ... und es wird welche gegeben haben, die darüber verzweifelt sind, dass es doch offensichtlich war, wie dieser Weg in die Katastrophe führen würde.
Bin etwas verwundert über diese Aussage, stillschweigend akzeptieren und blos nichts "postulieren".
Natürlich gehörst Du / gehören WIR einer Minderheit an, aber muss man deswegen alles stillschweigend hinnehmen?
Auch Du wirst darüber verzweifelt sein, wie offensichtlich es ist, dass dieser Weg in die Katastrophe führt.
Weshalb sonst bist Du in EM investiert?

Die Regierung "postuliert" ein historisches Ereignis. Und klar ist das ein historisches Ereignis.......der Tag, an dem unser Bankrott -endgültig- besiegelt wurde.

Welch sinnlose Handlung, da wir in spätestens 5 Jahren wieder am gleichen Punkt angekommen sein werden. Man kann jemanden der mit Geld nicht umgehen kann nicht dadurch kurieren, dass man ihm mehr Geld gibt.

Was bringt es wenn Griechenland bis 2020 auf 120% des Bip kommt, wenn Italien bei der gleichen Prozentzahl jetzt schon vor der Pleite steht? Die Rechengenies in EU Parlament allen voran Sarkozy sind die größten Supernieten schlechthin, denn das ganze heißt nichts anderes als das Griechenland noch Jahrelang durchgefüttert werden muss.
Das man das einmal richtig versteht jeder arbeitende Steuerzahler füttert einen Griechischen Rentner mit durch, und bekommt zum Dank dann noch seine Rente gekürzt.

Was hier völlig unerwähnt bleibt ist, dass die Zinsen und Zinseszinsen auf den Billionen Hebel eine Tilgung durch die Pleiteländer gar nicht zulassen, und somit wieder von uns bezahlt werden. Allein 440 Milliarden für die Griechen, was benötigen dann erst die anderen?
Die "Problemländer" Spanien, Portugal, Irland, Italien, usw., die haben jetzt gelernt, dass man keine Einsparungen machen muss, da wird die Bevölkerung das nicht mitmachen.

Wer heute noch Kinder in die Welt setzt der sollte sich erst einmal informieren was da an Belastungen auf
den/ die Kleine(n) zukommt, und ob er/sie sich überhaupt noch etwas leisten kann im Leben Dank Merkel und Co.

Was ist mit dem deutschen Familienvater der zwei Arbeitsstellen haben muss damit er seine Familie durchbringt?
Was ist mit den ständig steigenden Kosten für die Grundversorgung?
Was ist mit Kindern aus armen Verhältnissen die nur schwerlich im Leben eine Chance bekommen?

Europa war eine Idee die für die Menschen nützlich sein sollte die dort leben. Aber der Idealismus hat sich leider gegen die Menschen gewendet. Es wurden vorschnell zuviele Länder aufgenommen die von der Wirtschaftsleistung noch gar nicht so weit waren. Griechenland ist nur der Anfang vom Ende.
Am Ende des Spieles landen König und Bauer in derselben Kiste.

Gold: nichtmagnetisches und doch anziehendstes aller Metalle.

Beitrag 28.10.2011, 10:46

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Thunder1985 hat geschrieben:Was denkt ihr von der Rettung Europas???

Gelungen oder Nicht Gelungen ??????
Musste die EU und Europa jetzt auch noch gerettet werden? :shock:
Habe ich gar nichts von mitbekommen ... smilie_08

Beitrag 28.10.2011, 11:30

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6640
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Fluchtzwerg hat geschrieben:...
Bin etwas verwundert über diese Aussage, stillschweigend akzeptieren und blos nichts "postulieren".
Natürlich gehörst Du / gehören WIR einer Minderheit an, aber muss man deswegen alles stillschweigend hinnehmen?
Auch Du wirst darüber verzweifelt sein, wie offensichtlich es ist, dass dieser Weg in die Katastrophe führt.
Weshalb sonst bist Du in EM investiert?
...
smilie_08

Wo habe ich gesagt, dass eine Minderheit "still" sein muss?
Ich habe auf einen obigen Post "geantwortet", der implizit behauptet, dass die Mehrheitsmeinung eine andere wäre als sie sich z.B. bei Wahlen widerspiegelt. Und mir scheint (für mich persönlich gilt es jedenfalls) es sinnvoll, sich eben ab und an daran zu erinnern, dass die eigene Haltung nicht unbedingt Mehrheitsmeinung ist - völlig unabhängig davon, ob diese manipuliert ist.

Im übrigen bin ich nicht in EM investiert, weil ich eine Katastrophe (im Sinne von aufziehendem Chaos) für unausweichlich halte, sondern weil für mich und meine Zielsetzung Gold schlicht das beste langfristige Wertaufbewahrungsmittel ist.
Dazu gehört das Einkalkulieren von "wirtschaftlichen/systemischen Brüchen" (DIE sind nämlich unausweichlich) deren konkretes Aussehen jedoch nicht vorhersehbar ist.
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 28.10.2011, 13:45

Benutzeravatar
psychonaut-hh
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 271
Registriert: 10.11.2010, 11:34
Mal nebenbei: Auf Tagesschau.de läuft eine Umfrage...

Von rund 10672 Befragten (im Moment) benoten über 85% die
Arbeit der Regierung mit "mangelhaft" oder "ungenügend"!


Ich im Übrigen auch.



Edit: Zahlen aktualisiert. Langsam wirds repräsentativ ....
Zuletzt geändert von psychonaut-hh am 28.10.2011, 15:40, insgesamt 3-mal geändert.

Beitrag 28.10.2011, 14:22

dneef
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: 19.10.2010, 08:40
Wohnort: 01945 Ruhland
psychonaut-hh hat geschrieben:Mal nebenbei: Auf Tagesschau.de läuft eine Umfrage...

Von rund 2500 Befragten (im Moment) benoten rund 3/4 die
Arbeit der Regierung mit "mangelhaft" oder "ungenügend"!


Ich im Übrigen auch.
Nun, dies ist nicht neu. Wenn ich mich richtig erinnere, traf es sowohl beim Kanzler Kohl als auch beim Kanzler Schröder zu, daß die Majorität der Bevölkerung deren Tätigkeit schlecht bewertete. Trotzdem wurden beide, wie im übrigen auch die jetzige Kanzlerin, wiedergewählt, bevor sie dann durch den jeweiligen Nachfolger ersetzt wurden, der es auch nicht konnte. Herrn Schröder gemeinsam mit seinen grünen Spießgesellen ist es um ein Haar sogar gelungen, mit viel Polemik und dem Schönreden der eigenen Ära nochmals eine Majorität der Wähler besoffen zu reden.
Welche Alternativen stehen überhaupt zur Wahl? Ich sehe keine.

Beitrag 28.10.2011, 14:56

Benutzeravatar
Fellenteee
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 29.09.2011, 17:42
an Wahlbetrug glaube ich auch nicht.
Wie solche Ergebniss mit 36% zustande kommen kann ich mir so erklären:
Stammwähler, spontanwähler, Rückwärtsgerechnet durch Nichtwähler und Menschen wie meine gesamte Großfamilie:"Wir wählen CDU, weil man das macht, weil die uns die Wende gebracht haben"

Das ganze lässt sich auch noch auf die SPD übertragen.
Die Linke wird meiner Beobachtung hauptsächlich von "gescheiterten Existenzen" gewählt. Klingt krass, meine aber solche Leute(in ost und West) die ihre Probleme nur auf die Annexion der DDR an die BRD schieben. Die restlichen Spaß/Abenteuerparteien werden von Idealisten gewählt.

Solche (leider) Randparteien, die aus Bürgerinitiativen bestehen und ein klares Ziel haben, haben zum Glück keine Chance, weil sie zwar mit viel Wissen/verständnis für ihre Sache werben und auch handeln würden, aber am Gesamtbild zum schluss scheitern würden.
Interessant an dieser Stelle ist die Piratenpartei. gestartet mit dem Inhalt "freies Internet"
Was jetzt draus geworden ist,... es fehlt an Erfahrung um in der großen Politik mitzumischen. Die Zeit wird zeigen wie sie sich entwickeln.

Eine funktionierende Großpartei benötigt ein breites Spektrum von Wissen sowie Erfahrung und nicht nur einen Fokus - wie hier die Finanzwirtschaft. Solch eine Partei aufzubauen benötigt Zeit.
Schließlich sind die Probleme in ganz Deutschland unterschiedlich. Alle wollen Antworten haben.
Diesbezügliche nachdenkenswerte Themen sind: Regenerative Energieversorgung (Windräder in Nord/Ostsee und Überlandleitungen=> Strom wollen alle, regenerativ soll er sein, aber wie die Energie zum Verbraucher kommt will keiner sehen. Der Bayer fordert von Niedersachsen ein, dass er seine Landschaft verunstaltet, damit Bayern mit Strom versorgt wird. Andersrum sagt der Niedersachse: Warum soll ich mir ne Hochspannungstrasse aufs Grundstück legen. Der BAyer kann seinen Strom woanders herholen.
... you see?



Und jetzt zu meinem Fazit dieses Postings:Es ist im Grunde genommen schon nicht schlecht wie es ist. Was meiner (jungen) meinung nach das System der deutschen Politik (und damit Politikzufriedenheit) voranbringen würde, wäre Volksabstimmungen zu jedem Thema - praktisch wie in der Schweiz.

Beitrag 28.10.2011, 16:49

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6640
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Frag' mal die Schweizer wie sehr sie zum Thema "Verkauf der Goldreserven" befragt worden sind.
Oder zur NATO "Annäherung".

Es sind nicht solche Systemunterschiede, die entscheidend sind, sondern die Menschen die sie korrumpieren - selbst der "gute" Feudalherrscher kann für Land und Volk vorteilhaft sein.
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 28.10.2011, 18:39

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Ladon hat geschrieben: - selbst der "gute" Feudalherrscher kann für Land und Volk vorteilhaft sein.
Jaja, hätte man sich mal in Lybien nicht eingemischt.

Neuester Stand:

- ca. 30.000 Tote
- Männer dürfen sich 4 Frauen nehmen
- massenhaft Hinrichtungen an mutmaßlichen Mitgliedern des ehedem herrschenden Regimes ohne Gerichtsverhandlung
- zerstörte bzw. zerbombte Städte
- Kosten für den Westen ? - 5 Mrd, 10 Mrd., 20 Mrd (Mark, Dollar, Euro ist egal)

Hätte man Gaddafi in Ruhe gelassen, wäre das wohl insgesamt etwas "günstiger" ausgegangen. In jeder Hinsicht.

Anmerkung: Denn konsequenterweise müsste man ja jetzt eigentlich auch schon wieder im Interesse der Menschenrechte und zum Schutz der Zivilbevölkerung gleich noch mal in Lybien einschreiten ... und in Syrien ... und in Somalia ... in China sowieso ... in Iran unbedingt ... Texas nicht zu vergessen ... Bayern gelegentlich ... achja und natürlich beim Nabel des Bösen, beim alleinigen Feind des Weltfriedens per se: NORDKOREA

Naja, was soll's ....

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 30.10.2011, 21:30

Benutzeravatar
SilberBug100
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 01.05.2011, 01:04
das spiel wird bis zu ende gespielt.

Beitrag 30.10.2011, 21:40

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
@ Back to Topic:

Nach der Krise ist vor der Krise.

So seh ich das.

Ob das Euroland den November übersteht?

Das Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür.
Nichts ist so schlimm wie Halbwissen!

Beitrag 30.10.2011, 23:36

Benutzeravatar
Argentum13
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 861
Registriert: 18.05.2010, 20:50
Wohnort: Ostwestfalen
SilberBug100 hat geschrieben:das spiel wird bis zu ende gespielt.
So wird's sein. Bemerkenswert, dass die Kanzlerin in einer Reihe von Fragen eine 180 Grad-wende vollzogen hat - aber der Euro ist sakrosankt und die Politik tut alles und wird alles tun, diese Währung, die ja wohl mehr als das: eine Idee ist, zu erhalten. Vielleicht ist diese Idee aber nur eine Schimäre und das Festhalten ein Wahn. Ich frage mich auch, was eigentlich ALLES heißt....

Dazu fällt mir immer wieder das Buch von Barbara Tuchman ein: Die Torheit der Regierenden.
Der Epilog hat den Titel „Eine Laterne am Heck“ und bezieht sich auf ein Zitat des englischen Dichters Samuel Coleridge:

„Aber Leidenschaft und Parteigeist machen unsere Augen blind, und das Licht, das die Erfahrung spendet, ist eine Laterne am Heck, die nur die Wellen hinter uns erleuchtet.“

– Samuel Coleridge -
zitiert nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Barbara_Tuchman
Erfolgreich gehandelt mit über 10 Forum-Nutzern
-----------------------------------------------------------------------------------

Beitrag 31.10.2011, 19:49

kunzealbert
½ Unze Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 19.10.2011, 18:16
Ich vergleiche die EU und den Euro mit den volkseigenen Staatsbetrieben der DDR. Unter dem Motto, aus unserem Betrieb ist noch viel rauszubholen. Es wird gelogen und betrogen, Bilanzen gefälscht, eben gewurschtelt bis es nicht meht geht. Die Zeche kann niemand bezahlen, weil es eben ein größes Missverständnis war oder ist.

Beitrag 31.10.2011, 20:23

MrScott
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 30.09.2011, 13:10
Wohnort: Kärnten
Glaubt ihr nicht, dass sich die Politiker (also nicht alle, aber viele) vollkommen bewusst sind, dass es keinen Ausweg gibt der schmerzfrei ist, aber versuchen so lange es geht das Volk mit Brot und Spielen ruhig zu halten? Ich bin mir sicher, dass die Sektionschefs (so heißen die zumindest bei uns in Österreich) genau wissen, wann es kracht und das der Politik auch sagen, aber die verdrängen das so gut es geht und hören vor allem auf die, die einfache Lösungen versprechen so auf die Art "... aber dann wird alles gut"?

Und das gleiche gilt für die Wähler, die wählen auch lieber den/die der/die sagt, dass es etwas holprig wird, aber danach ist dafür dann alles gut als jemanden der sagt, dass man sich auf harte Zeiten einstellen muss und anfangen muss die Vollkaskomentalität abzulegen?

So, der Unterzucker hat aus mir gesprochen, ich gehe dann mal Abendessen. :-)
Still confused, but on a higher level! (unknown economist)

Antworten