Kann eine Lebensversicherung Pleite gehen?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 04.02.2015, 18:27

Benutzeravatar
Trebbler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 24.12.2013, 09:36
Wohnort: Südlich des Nordpoles
sverige hat geschrieben:Hi Trebbler,

ja das kenn ich. Bin auch Freiberufler. Habe mich aber nie zwingen lassen den Mist abzuschließen. Hab ne Risiko-LV hinterlegt und gut wars. Angespart für mich selbst immer in EM, Immos und guten Investmentfonds sowie Aktien. Aber ich weiß, was du meinst. Die Banken üben da richtig Druck aus, um den Mist zu verkaufen. Da muß man einfach standhaft bleiben- es geht, glaub mir.

Und ne LV abschliessen als sogenannte Zwangssparmaßnahme, weil man nicht weiß, ob man es sonst anders angespart hätte ist kein Argument. Da kann man auch sagen man hat sich den Sack Kartoffeln nur gekauft, weil man nicht weiß ob man stattdessen Nudeln oder Brot gekauft hätte ;-))

Es gibt soooo viele Möglichkeiten sein Geld sinnvoller anzusparen als in einer LV. Aber wie gesagt, ich weiß was du meinst mit den Kreditverhgaben und so...das ist halt das Geschäftsmodell der Banken.

Lieber Gruß
Na ja, sooo viel falsch kann ich nicht gemacht haben. Hab immerhin mein Ziel mit 55 mit der Rente anzufangen und mit 60 in der Rente zu sein und trotzdem anständig leben zu können geschafft.
Kenne einige Kollegen die bei solchen Fragen auch unbedingt viel Geld verdienen wollten, mich für zu konservativ hielten ( aber wegen den EM) und heute Pleite sind.
EM gehört bei einem Selbstständigen aber unbedingt zur Lebensrettungsmaßnahme dazu.

Beitrag 04.02.2015, 20:43

Midas2014
1 Unze Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 26.12.2014, 23:27
Wohnort: Düsseldorf
Es gab mal einen Volkswirt der gesagt hat,wenn ein privates Versicherungsunternehmen eine Rente zu den Konditionen der gesetzlichen Rente anbieten würde,könnte man den Vertrag wegen Sittenwidrigkeit anfechten.Das bezieht sich natürlich nicht auf die Altersbezüge von Politikern.

Beitrag 05.02.2015, 11:34

Benutzeravatar
Trebbler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 24.12.2013, 09:36
Wohnort: Südlich des Nordpoles
@ midas 2014
Du muss bei einem Selbstständigen eben immer rechnen, dass bei einer freiwilligen staatl. weiterversicherung beide Beiträge auf einen zukommen. Wenn ich in etwa richtig informiert bin würde das z.Z so aussehen, dass ich monatlich etwas über 1100€ einzahlen müsste um nach 45 Jahren eine Rente von netto etwa 1800€ zu bekommen.
Nicht gerade eine Superrendite.
Der Vorteil ist...die staatl. Rente geht erst pleite nachdem die Private fertig ist.
Darum bleibt meiner Meinung nach für viele gar nix anderes übrig, als auch in Edelmetall zu sparen

Beitrag 05.02.2015, 20:04

Midas2014
1 Unze Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 26.12.2014, 23:27
Wohnort: Düsseldorf
Ich habe vor einiger Zeit gelesen,da es möglich sein soll sein "Rentenkonto" durch zusätzliche Zahlungen etwas "aufzupimpen" wie man neudeutsch wohl sagt.In einem Anfall von grenzenloser Naivität hatte ich einen Moment,in dem ich das in Erwägung zog.Gott sei Dank hat dann die Vernunft gesiegt...dem Staat Geld schenken... smilie_20 ....ist ja wirklich ein Treppenwitz...es gibt in Krisen nach wie vor,nichts sicheres als EM.Vor allem dann wenn der Bundesadler schön längst beim Alteisen gelandet ist... smilie_10....und das dauert nicht mehr lange.

Beitrag 05.02.2015, 21:13

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
trebbler und midas2014

Mal informiert was die gesetzliche Rentenversicherung mit einschließt, selbst wenn man dort "freiwillig" einzahlt?

Als Single mit einem Ableben vor erreichen der Rentenfähigkeit ist das eine Kalkulation, als 80 jähriger Dementskranker in einer PKV ohne gesetzliche RV ne andere (ja ich weis es interessiert einen selber nicht, vielleicht aber die Angehörigen, die dafür aufkommen müssen).

Es kommt mir hier so vor, als ob die schlechte Gewohnheit durchschlägt, Gewinne zu privatisieren und Verluste auf die "Gesellschaft" abzuwälzen.

Es könnte sein, dass sich dies fürchterlich rächt aber totale Sicherheit gibt es nicht, auch nicht bei EM.

Allerdings ist dies bei 15.000.000€ auf den Girokonto belanglos.....und bei Weltuntergang auch.

PS. Ich bin seit über 25 Jahren selbständig und ich kann rechnen, sonst wäre ich pleite.

Beitrag 05.02.2015, 23:11

Midas2014
1 Unze Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 26.12.2014, 23:27
Wohnort: Düsseldorf
Ät Puffi

Also ich zahle seit 30 Jahren in die gesetzliche Rentenversicherung ein,zahle Krankenversicherung und führe seit ewigen Zeiten im Rahmen der Steuerklasse 1 meine Steuern ab und habe noch nichts seitens des Staates in Anspruch genommen.Das der Staat im Alter für die Menschen da ist,scheint noch ein verbreiteter Irrtum zu sein.Ich habe in meinem Umfeld reihenweise Fälle in denen Menschen pflegebedürftig sind und zwar das volle Programm mit Demenz usw,das was vom Staat kommt reicht gerade um das Bett im Altersheim zu zahlen.Wer auch nur ein Mindestmaß an guter Pflege in annehmbarer Umgebung möchte zahlt sich dumm und dämlich.Alles was die Menschen über Jahrzehnte erarbeitet und angespart haben inkl. möglicher Immobilien geht in wenigen Jahren dafür drauf das die Heimkosten gezahlt werden können.Die Menschen werden systematisch ausgeplündert,weil der Staat sich immer mehr aus seiner sozialen Verantwortung zurückzieht und wenn dann nichts mehr zu holen ist kommen die Menschen in die Obhut karikativer Träger.Wer einmal in solch einem Altersheim war würde lieber in die Hölle wechseln.In diesem Staat hat nur noch die korrupte Politiker-Kaste eine Rundumversorgung.Das Schicksal des Einzelnen spielt keine Rolle mehr.Das Gejammere von Selbstständigen höre ich auch immer wieder gerne.Einer meiner Freunde ist Steuerfahnder.Wenn man die Stories hört wie in dieser Bevölkerungsklasse Gewinne "vermieden" werden,wird mir auch regelmäßig schlecht.Da werden Unsummen aus den mittelständischen Betrieben von den Eigentümern für deren gehobenen Lebensstil herausgezogen und der Belegschaft suggeriert man es sei kein Geld selbst für minimalste Lohnerhöhungen vorhanden.Ich kenne kein Volk das sich derart ausnehmen lässt obwohl es seitens des Staates volkswirtschaftlich nicht nötig wäre.Es findet seit dem erbärmlichen Russen-Knecht-Schröder eine gigantische Umverteilung statt.Alle meckern und keiner wehrt sich.Der soziale Gedanke existiert in diesem Land nicht mehr,deshalb muss jeder sehen wo er bleibt...dem Staat und der Gesellschaft gegenüber loyal zu sein ist mittlerweile leider nur noch was für die Doofen. smilie_13
Zuletzt geändert von Midas2014 am 06.02.2015, 13:21, insgesamt 5-mal geändert.

Beitrag 05.02.2015, 23:36

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Moody's
Kleinen Lebensversicherern droht der Kollaps

Niedrige Zinsen und eine strengere Regulierung machen deutschen Lebensversicherern zu schaffen. Die Ratingagentur Moody's warnt jetzt, dass vor allem Kunden kleinerer Anbieter genau hinschauen müssen.

http://www.welt.de/finanzen/versicherun ... llaps.html

Beitrag 06.02.2015, 14:06

Benutzeravatar
Trebbler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 24.12.2013, 09:36
Wohnort: Südlich des Nordpoles
@ puffi
Versteh jetzt nicht was die gesetzliche mit einschließt?
Und eine PKV musst du als Selbstständiger nicht haben. Selbst wenn der Beitrag von z.Zt über 630€ für die GKV unverschämt ist. Hätte ich mich gar nicht versichert und das Geld seit 38 Jahren ( solange war ich selbstständig) zur Seite gelegt könnte ich mir wahrscheinlich 5 Demenzpfleger leisten.
Ich geb dir insoweit recht, dass ich eigentlich mal gerechnet habe, dass ich vom Zins lebe und das Kapital bleibt.....Nu ja...bei 0,2% Zins ist das sauschwer.
Dafür ist jetzt aber die GKV sehr billig, hab ja praktisch kein Einkommen...Steuer braucht man bei den Zinsen auch kaum zu bezahlen. Und mit 67 bekomm ich ja so um die 270€ Rente...Wahnsinn.
Die gesetzliche Rente rechnet sich, wenn du als Angestellter nur die Hälfte vom Lohn abgezogen bekommst und vieleicht rechnet sie sich z.Z mit den niedrigen Zinsen auch mal. Aber die Grundsicherung bekommst du nun mal nicht wenn du gespart hast. Und ich rechne für die Jungen heute, dass sie nicht mehr bekommen- gleichgültig wie gut sie verdienen. Ich hatte saumäßig Glück im Leben...kein Krieg, praktisch nur Aufschwungjahre, nie arbeitslos, nie ne größere Krankheit und so viel an Steuer bezahlt, dass ich mich heute nicht mehr schämen muss so gut wie nix mehr an direkten Steuern zahlen zu müssen. Ob meine Planung für die nächsten 20 Jahre bei einem Jungen auch so ausgeht, ich weiß es nicht...muss jeder für sich selbst berechnen
Habs ja schon mal geschrieben...mir reichte meine private Planung, dass ich mit 55 nur noch hobbymäßig arbeitete und mir wirds auch noch bis 100 reichen....und alles selbst und ganz alleine verdient. Selbst wenn ich nicht rechnen kann.....mir reichts.

Beitrag 07.02.2015, 10:08

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Altersvorsorge:
Wenn Versicherungsvertreter Klartext sprächen

Lassen Sie die Finger von einer neuen Lebensversicherung! Ein Satz, den Sie von Ihrem Versicherungsvertreter noch nicht gehört haben? Macht nichts: Wir sagen Ihnen, was Sie für Ihre Altersvorsorge wissen sollten.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/servic ... 17046.html

Beitrag 26.02.2015, 12:31

Benutzeravatar
Trebbler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 24.12.2013, 09:36
Wohnort: Südlich des Nordpoles
Der Link sagts doch
Dividende für die Aktionäre, Abzüge für die Versicherten

http://www.finanzen100.de/finanznachric ... 497_77572/

Beitrag 26.02.2015, 13:37

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Altersvorsorge
"Die Lebensversicherer haben einen Fehler gemacht"

Wegen des Zinstiefs muss der Staat Sparern unter die Arme greifen, fordert Deutschlands oberster Versicherungsvertreter. Der GDV-Präsident erwartet auch, dass einige Anbieter auf der Strecke bleiben.

http://www.welt.de/finanzen/versicherun ... macht.html

Beitrag 08.03.2015, 00:04

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Niedrigzinsen
Lebensversicherer benötigen Milliarden für teure Altverträge

Durch die niedrigen Zinsen fällt es Lebensversicherern immer schwerer, ihre Versprechen zu erfüllen. Die Finanzaufsicht zwingt die Konzerne, Notreserven zu bilden - es geht um mehr als 21 Milliarden Euro. Zahlen müssen Neukunden.

http://www.t-online.de/wirtschaft/alter ... raege.html

Beitrag 27.03.2015, 21:09

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Moody's warnt vor Verlusten bei deutschen Lebensversicherungen

Die Lebensversicherungen müssen sich nach Einschätzung der US-Ratingagentur Moody's auf harte Zeiten einstellen. Die Unternehmen würden wegen der dauerhaft niedrigen Zinsen mit ihren Anlagen viele Jahre lang weniger verdienen, erklärte das Unternehmen am Donnerstag.

"Das wird die Gewinne der Versicherer schmälern und das Risiko erhöhen, dass es Verluste gibt und die Kapitalpuffer schmelzen." Unter Druck geraten wird die Assekuranz laut Moody's vor allem in den Niederlanden, Norwegen, Taiwan und Deutschland.

Hierzulande gibt es rund 90 Millionen Lebensversicherungsverträge. Einige von ihnen sichern den Kunden eine Garantieverzinsung von vier Prozent zu. Da Staatsanleihen von stabilen westlichen Staaten kaum noch etwas abwerfen, können Versicherungen diese Rendite zurzeit aber nicht erwirtschaften. Zudem sei der Verkauf neuer Produkte im derzeitigen Umfeld schwieriger, erklärte Moody's. Die Mini-Zinsen belasteten die Ergebnisse der Versicherer somit doppelt.

http://wirtschaftsblatt.at/home/nachric ... herungenxd

Beitrag 17.04.2015, 06:12

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Wegen Mini-Zins!
IWF warnt vor Zahlungsunfähigkeit | Geht meine Lebens-Versicherung pleite?

Für ihr Geld auf der Bank bekommen Sparer derzeit kaum noch Zinsen. Nun droht die nächste Hiobsbotschaft.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) schockt Verbraucher mit einem aktuellen Bericht: Lebensversicherer könnten „existenzielle Probleme“ bekommen, weil sie Kunden mehr Zinsen versprochen haben, als sie tatsächlich erwirtschaften können.

http://www.bild.de/bild-plus/geld/versi ... .bild.html

Beitrag 17.04.2015, 07:44

Fata.Sibyllina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 02.01.2012, 11:01
Ein historischer Moment, der 15. April 2015… Erstmals in seiner Geschichte notierte der Bund-Future über 160 Prozent. Diese Marke gilt als so etwas wie der Übertritt ins Jenseits für die Zinsen. Nun sind wir dort angelangt. Hallelujah!

Was? Sie haben davon noch nichts gelesen?

Das sollte man nachholen:
http://www.rottmeyer.de/bund-knackt-160 ... -jenseits/

Es scheint also jetzt erst richtig loszugehen. Wahrscheinlich ist es für die Versicherer bald rentabler sich die Barmittel auszahlen zu lassen und einzulagern! Dies wiederum böte immerhin einigen Versicherten die Möglichkeit sich ihre Einzahlungen wieder zuruckzuholen, vorausgesetzt, sie sind hinreichend bewaffnet! smilie_11

Und warum das alles?
Griechenland bekommt auf diese Art und Weise seine Drachme zurück, die aber Euro heißt. Was für ein Kunstgriff.
[img]http://www.smiley-paradies.de/smileys/3 ... l_0040.gif[/img]
Sapere aude, incipe!

Beitrag 18.04.2015, 11:29

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Altersvorsorge
Wie rette ich das Geld meiner Lebensversicherung?

Der IWF sieht die Stabilität vieler Lebensversicherer in Gefahr, halten die niedrigen Zinsen an. Was sollten Policen-Inhaber tun, um ihr Vermögen zu sichern? Die "Welt" beantwortet wichtige Fragen.

http://www.welt.de/finanzen/versicherun ... erung.html

Beitrag 20.04.2015, 17:46

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Staatlich regulierte »private« Altersvorsorge:
Die Zeitbombe tickt noch lauter

Vor wenigen Tagen wurde durch eine kleine Randnotiz des früheren Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler bekannt, dass das Bundesfinanzministerium die Anlagerichtlinien für Lebensversicherer geändert hat. Die Lebensversicherungen können jetzt »einfacher« in den Energiesektor investieren. Wenn Sie einen der fast 90 Millionen Verträge in Deutschland haben, zahlen Sie jetzt also die Energiewende mit. Die Versicherung hat es Ihnen nicht mitgeteilt. Die Zeitbombe der gesamten Vorsorge tickt indes noch lauter.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... auter.html

Beitrag 22.04.2015, 08:30

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
ANLEIHENMARKT
Die geheime Gefahr für Ihre Altersvorsorge

Der Handel am Anleihenmarkt trocknet immer weiter aus. Nach einer Zinswende könnte das zur Falle für Millionen Sparer werden, die in Lebensversicherungen oder andere Vorsorgeprodukte investiert haben.

http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/ ... sorge.html

Beitrag 20.05.2015, 12:46

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Lebensversicherung
Wo für Sparer immer weniger rausspringt

Die Renditen bei Lebensversicherungen sind seit Jahren auf Talfahrt. Doch Versicherer untereinander unterscheiden sich. Wer den falschen Versicherer gewählt hat, muss Einbußen im fünfstelligen Bereich verkraften.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/vo ... 00746.html

Beitrag 25.05.2015, 05:30

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Generali Deutschland gibt klassische Kapitallebensversicherung auf

FRANKFURT. Generali bereitet als erster großer Lebensversicherer in Deutschland das Aus für die klassische Kapitallebensversicherung vor.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/w ... 15,1811908

Antworten