Inflation & Deflation - Stammfaden

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 09.11.2022, 13:22

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3122
Registriert: 05.11.2011, 21:59
slts hat geschrieben:
08.11.2022, 23:49
Sapnovela hat geschrieben:
08.11.2022, 20:46
Eastwood hat geschrieben:
08.11.2022, 17:21


Woher weißt du das?
Woher weißt Du das Gegenteil? Irgendwelche Belege?
Du denkst Dir eine Regel aus und erwartest nun dass es hier irgend jemand widerlegt?

https://de.wikipedia.org/wiki/Brandolinis_Gesetz
Wer Fehlverhalten postuliert sollte das wenigstens belegen können. Sonst könnte man bei jedem Fahrschüler auch eine Anti-Terror-Analyse verlangen, denn mit Autos lassen sich schließlich auch absichtlich Leute überfahren.

Die Diskussion über digitales Geld ist - außerhalb des Forums - schon sehr weit fortgeschritten, die hier im Thread postulierten Szenarien, hab ich nicht als Anforderung mitbekommen.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 09.11.2022, 13:41

Hawe
Newcomer
Beiträge: 2
Registriert: 15.09.2022, 17:26
Der Händler VALOR kündigt Lieferverzöerungen an und begründet das mit der verstärkten Auftrags lage. Warte seit Ende Oktober auf Lieferung
Grund zur Beunruhiging?

Beitrag 09.11.2022, 14:18

Benutzeravatar
Oliver
Gold-Guru
Beiträge: 2099
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Hawe hat geschrieben:
09.11.2022, 13:41
Der Händler VALOR kündigt Lieferverzöerungen an und begründet das mit der verstärkten Auftrags lage. Warte seit Ende Oktober auf Lieferung
Grund zur Beunruhiging?
Ja. Mit dem Händler soll es öfters mal probleme geben, das kannst bestimmt - wen du in diesem oder dem nachbarforum den suchbegriff des händlers eingibst - finden. Bekommen wirst die ware.....irgendwann....sicher, aber das kann zäh sein
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 09.11.2022, 15:10

Hawe
Newcomer
Beiträge: 2
Registriert: 15.09.2022, 17:26
Danke, Oliver. Ist doch etwas beruhigend. Warte mal die nächsten Tage ab. Dachte schon an Insolvenz o.ä.

Beitrag 09.11.2022, 15:37

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2481
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Oliver hat geschrieben:
09.11.2022, 13:07
Ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, das rein durch das Kindergeld - aktuell 219 €, ab Januar glaub 20 € mehr - ein ertrag fürs Saufen oder sonstiges erwirtschaftet wird - und ja ich weiß das es fürs 3. und 4. etwas mehr gibt. Die Harzer sätze sind mir gerad nicht bekannt. Da soll dann was übrig bleiben ?
Hartz IV Regelsätze:
Erwachsene (Hauptbezieher) 449 €
Erwachsene (Bedarfsgemeinschaft) 404 €
Kinder bis 5 Jahre 285 €.
Kinder 6-13 Jahre 309 €
Kinder 14 bis 17 Jahre 376 €
Erwachsene Kinder, die im Haushalt der Eltern leben 360 €

Wohngeld und weitere Zuschüsse (Klassenfahrten, besondere Belastungen usw.) gibt es obendrauf.

Kindergeld:
1. & 2. Kind 219 €
3. Kind 225 €
jedes weitere 250 €

Ich teile das mal auf die Familie auf, die mir bekannt ist:

Eltern 449+404=853 €

Zwei Kinder sind bereits ausgezogen, bleiben 10:
- 3 unter 6 J. = 855 €
- 3 6-13 J. = 927 €
- 2 14-17 J. = 752 €
- 2 über 18 J. = 720 €
- Kindergeld 2x219+225+7x250=2.413 €

Macht in Summe 6520 €. Netto. Cash. Wohngeld usw. kommt noch obendrauf. Dazu darf jeder Ü14 noch 100 € anrechnungsfrei dazuverdienen (zwischen 100,01 € und 1.000,00 € bleiben 20 % anrechnungsfrei).
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 09.11.2022, 16:10

Benutzeravatar
Oliver
Gold-Guru
Beiträge: 2099
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Wohngeld gibts keins. Harz 4 und Wohngeld schließen einander aus smilie_04

In diesen regelsätzen sind enthalten, wohnen und Heizen, lebensmittel und ...soundsoviel andere dinge.

Die Summe als solche hört sich sicher viel an, ich glaub das ist sie mitnichten.

Versuch mal ne wohnung mit nur 3 Kindern zu bekommen, wird wohl in dem fall ein Haus sein, oder was auch immer und die....muss davon mit finanziert werden, warscheinlich wird der Vermieter direkt von der Arge seine Miete erhalten, der betrag wird natürlich vom regelsatz abgezogen.
Usw u sofort. Ich schrieb jedoch vom Kindergeld, nicht von den Regelsätzen...nur so nebenbei. Und dieses - ist sicher nicht ausreichend zur finanzierung der nachkommen.
Zufällig hab ich vorhin gelesen, ab 1. Januar solls 250 € für die ersten 2 Kinder geben, juchhuh, schade das ich bereits Vasektomiert bin, sonst hätt ich ja Kinder nachlegen können, wo Gold und Silber ja zu teuer sind, allmälig smilie_02

Ich jedenfalls - somit mein fazit - ziehe es vor für mein Brot zu arbeiten, auch wen ich ja viel mehr als Harzer verdienen könnte, und bin heilfroh das ich dies meiner brut...vorgelebt habe. Tauschen.....möchte ich dies bezüglich mit einem Harz 4 oder Bürgergeld empfänger nicht sorry.......
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 09.11.2022, 16:50

puffi
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 594
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
EVS
Abteilung im Regelsatz enthaltene Bedarfe EVS-Anteil in Euro EVS-Anteil in % Umgelegt auf 2022 in EUR
1 Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 150,90 Euro 34,68% 155,71 Euro
2 Alkoholische Getränke, Tabak und Drogen 0,00 Euro 0,00% 0,00 Euro
3 Bekleidung und Schuhe 36,10 Euro 8,29% 37,22 Euro
4 Wohnen, Energie und Instandhaltung 36,90 Euro 8,48% 38,08 Euro
5 Innenausstattung, Haushaltsgeräte u. -Gegenstände, laufende Haushaltsführung 26,50 Euro 6,10% 27,39 Euro
6 Gesundheitspflege 16,60 Euro 3,79% 17,02 Euro
7 Verkehr 39,00 Euro 9,16% 41,13 Euro
8 Nachrichtenübermittlungen 38,90 Euro 8,90% 39,96 Euro
9 Freizeit, Unterhaltung, Kultur 42,40 Euro 9,70% 43,55 Euro
10 Bildung 1,60 Euro 0,36% 1,62 Euro
11 Beherbergungs- und Gaststättenleistungen 11,40 Euro 2,60% 11,67 Euro
12 Andere Waren und Dienstleistungen 34,70 Euro 7,94% 35,65 Euro
Summe 435,00 Euro - 449,00 Euro


Auflistung der Regelbestandteile ab Jan 2022.

Natürlich kann man damit in Saus und Braus leben (nur nicht in GE). Im Übrigen wird hier doch immer darauf hingewiesen das die Teuerung weit über 10% liegt also bitte davon noch min 10% abziehen um die wahre zur Verfügung stehende Kaufkraft darzustellen womit wir wieder bei Inflation und Deflation sind.
Und bitte nicht eine Familie mit über 10 Kindern abstempeln.

Beitrag 09.11.2022, 17:20

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2481
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Oliver hat geschrieben:
09.11.2022, 16:10
Wohngeld gibts keins. Harz 4 und Wohngeld schließen einander aus smilie_04
Stimmt, die Kosten für Miete und Heizung werden vom Jobcenter übernommen, nicht vom Wohnungsamt.
Oliver hat geschrieben:
09.11.2022, 16:10
In diesen regelsätzen sind enthalten, wohnen und Heizen, lebensmittel und ...soundsoviel andere dinge.
Stimmt nicht:
§ 22 SGB II

Bedarfe für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen anerkannt, soweit diese angemessen sind.
Die hierfür geltenden Richtwerte:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 09.11.2022, 17:39

Benutzeravatar
Oliver
Gold-Guru
Beiträge: 2099
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Und eben angemessen sind die regelsätze, wird gerade diskutiert. Wen jemand auch nur
1 € mehr haben will da es möglicherweise eine Altbauwohnung mit erhöhtem Heizbedarf ist, wirds spannend. Dann gibts arbeit fürs Sozialgericht.
Und dies soll dann erstrebenswert machen sich 10fach zu reproduzieren ? Weil da reibach zu machen ist ?
Wie oft fahren diese probanten in den Urlaub, gehen ins steakhaus, fahren porsche, oder genießen das leben....
Klar schwarze Schafe gibts unter Harzern, und unter allen gesellschaftsschichten, sogar unter Goldforisten smilie_02 smilie_01 smilie_02
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 09.11.2022, 22:16

Eastwood
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 712
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Hab heute das türkische Wort für Inflation gelernt....

Döner

https://www.bild.de/news/inland/news-au ... .bild.html

Kann mich erinnern während meiner Bundeswehrzeit gab es gerne mal zwei für je 3,- DM.

Damit hat der Döner in 28 Jahren um 666,5% zugelegt. Das sind pro Jahr immerhin 23,5%!

Ich hätte damals in Döner investieren sollen :roll:
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 10.11.2022, 17:08

Benutzeravatar
Deichgraf
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 744
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Weiß nicht was son Ding so kostet, sieht aber so aus, dass Du die Preissteigerung auf den Basiswert bezogen hat. Wenn man die mittlere jährliche Preissteigerungsrate haben will, kommt je Jahre desto weniger raus. Sollen die das ausrechnen, die ganz stolz darauf sind, nen Taschenräschnä bedienen zu können, eine "Inflationsrate" mit 3 signifikanten Stellen abgreifen und den Quatsch auch noch glauben. Ich bin heute vollgefressen und faul. Werde mal früh in die Heia gehen.
Also denn bis dann denn.
smilie_03

Beitrag 10.11.2022, 20:03

Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 512
Registriert: 20.12.2020, 19:39
Das Ganze mal mittels eines Inflationsrechners berechnet.
Anfangspreis 1994: 1,53€ (früher: 3,00 DM)
Endpreis 2022: 10,00€
Also das Programm kommt auf eine Teuerungsrate von durchschnittlichen 6,93% p.a.
Im Übrigen kostet bei uns ein Döner Kebab zwischen 5,00 und 7,00€, ich wohne allerdings auch nicht in Berlin oder sonst einer kostspieligen Metropole. Fairerweise muß man dazu aber auch sagen, dass es schon Unterschiede bei den Dönern je nach Verkaufsstelle gibt. Dass die Größen zuweilen stark variieren, Fleischmenge und Salat auch nicht immer im selben Verhältnis stehen. Je nach Döner-Bude kann man das mitunter nicht immer 1 zu 1 miteinander vergleichen.
Bei 5,00€ berechnet das Programm ca. 4,31% p.a.
Bei 7,00€ berechnet das Programm ca. 5,59 % p.a.

Immer noch mehr als wie gedacht............. :shock:
Zum selber probieren hier mal der Link dazu:
https://www.finanz-tools.de/inflationsr ... steigerung

Hier mal ein Link zu einem Döner für 29,00€ im Hotel "Adlon", ebenfalls in Berlin:
https://www.t-online.de/region/berlin/i ... rlins.html
Mal ein bisschen Luxus............... smilie_02

Beitrag 10.11.2022, 20:44

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3122
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Klecks hat geschrieben:
09.11.2022, 15:37
Oliver hat geschrieben:
09.11.2022, 13:07
Ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, das rein durch das Kindergeld - aktuell 219 €, ab Januar glaub 20 € mehr - ein ertrag fürs Saufen oder sonstiges erwirtschaftet wird - und ja ich weiß das es fürs 3. und 4. etwas mehr gibt. Die Harzer sätze sind mir gerad nicht bekannt. Da soll dann was übrig bleiben ?
Hartz IV Regelsätze:
Erwachsene (Hauptbezieher) 449 €
Erwachsene (Bedarfsgemeinschaft) 404 €
Kinder bis 5 Jahre 285 €.
Kinder 6-13 Jahre 309 €
Kinder 14 bis 17 Jahre 376 €
Erwachsene Kinder, die im Haushalt der Eltern leben 360 €

Wohngeld und weitere Zuschüsse (Klassenfahrten, besondere Belastungen usw.) gibt es obendrauf.

Kindergeld:
1. & 2. Kind 219 €
3. Kind 225 €
jedes weitere 250 €

Ich teile das mal auf die Familie auf, die mir bekannt ist:

Eltern 449+404=853 €

Zwei Kinder sind bereits ausgezogen, bleiben 10:
- 3 unter 6 J. = 855 €
- 3 6-13 J. = 927 €
- 2 14-17 J. = 752 €
- 2 über 18 J. = 720 €
- Kindergeld 2x219+225+7x250=2.413 €

Macht in Summe 6520 €. Netto. Cash. Wohngeld usw. kommt noch obendrauf. Dazu darf jeder Ü14 noch 100 € anrechnungsfrei dazuverdienen (zwischen 100,01 € und 1.000,00 € bleiben 20 % anrechnungsfrei).
12 Kinder?
War der Fernseher kaputt?
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 10.11.2022, 22:24

Eastwood
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 712
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Das was Deichgraf sagt und Puschel rechnet smilie_01

Thx Männer

mit beruhigtem Gruß
Clint
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 11.11.2022, 10:57

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 5446
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Während die Inflationsrate in den USA zuletzt gefallen ist klettert sie in Deutschland munter weiter :shock:


Inflation erreicht 10,4 Prozent

Lebensmittel kosten ein Fünftel mehr

Vor allem die Energiepreise treiben die Inflation auf den höchsten Stand seit über 70 Jahren. Doch immer mehr tragen auch die Kosten für Nahrungsmittel zu der hohen Rate bei. Im Oktober steigt diese auf 10,4 Prozent. Das Ende der Fahnenstange dürfte noch nicht erreicht sein:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Lebensmi ... 11351.html


Zitat aus dem verlinkten Artikel:
Die Verbraucher müssen sich auf weitere Preiserhöhungen in den kommenden Monaten einstellen. Auch im Oktober plante gut jedes zweite Unternehmen damit, die Kunden demnächst stärker zur Kasse zu bitten, wie das Münchner Ifo-Institut bei seiner monatlichen Umfrage herausfand. Die Wirtschaftsweisen rechnen für das kommende Jahr mit einer durchschnittlichen Teuerungsrate von 7,4 Prozent. In diesem Jahr soll sie bei 8,0 Prozent liegen.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 13.11.2022, 06:05

Benutzeravatar
Deichgraf
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 744
Registriert: 18.07.2011, 18:49
@Puschel: Herrlich! mit solchen Aussagen: "Fairerweise muß man dazu aber auch sagen, dass es schon Unterschiede bei den Dönern je nach Verkaufsstelle gibt. Dass die Größen zuweilen stark variieren, Fleischmenge und Salat auch nicht immer im selben Verhältnis stehen." stellst Du den Monetarismus bloß.

Die Typen machen sich das Leben einfach und glauben, mit einer selbstgestrickten Formel (z.B. Quantitätsgleichung, nach der das Produkt aus Geldmenge und Umlaufgeschwindigkeit gleich dem Produkt aus (realem) Einkommen und Preis sei.) das Wirtschaftsuniversum erklären und lenken zu können. Genau diese Typen ermitteln dann so "Inflationsraten" wie 10,7%, also mit 3(!!!!!!!) signifikanten Stellen.
Damit für eine einzelne Ware/Dienstleistung überhaupt eine Preissteigerung gemessen werden kann, muss die Ware identisch bleiben. Wenn sich außer dem Preis noch eine beliebige andere Variable verändert, geht es nicht. Der Läppi von gestern ist nicht der Läppi von heute, das Waschmittel von gestern ist nicht das Waschmittel von heute. 1 Apfel, 150g, Boskoop hat heute 70% weniger Vitamine als in den Tabellen von 1914. - Das ist nur der Einstieg in eine kritische Betrachtung, will auch hier nicht ganze Bücher tippseln.
Aber anscheinend bist Du hier der einzige, für den 1Döner eben nicht 1Döner ist bzw. sein muss.
Der Monetarist behilft sich damit, die Dinge gleichzurechen, nach Formeln, die er sich selbst ausgedacht hat. So soll in USA ein Auto, das 10% sicherer ist auch 10% mehr kosten dürfen, ohne teurer geworden zu sein. Das gleich Spiel könnte man alternativ mit der Masse veranstalten: Wenn im Auto 10% mehr Material steckt, darf es 10% mehr kosten, ohne teurer geworden zu sein. Wähle ich diese beiden Kriterien aus (und lasse alle anderen weg,hehe), kann ich durch Gewichtung beider für ein Auto zum gleichen Preis, das 10% sicherer ist und 10% leichter ist, eine Preisentwicklung von -10% über Preisstabilität bis +10% darstellen. Ganz nach Bedarf.
Die so vorbehandelten Waren/Dienstleistungen werden dann wieder selektiert und in einen sogenannten Warenkorb gepackt. Was reinkommt und was nicht, entscheidet der Boss. Und in diesem Warenkorb werden sie dann wieder gewichtet und zwar so, wie der Boss es sich ausdenkt. Raus kommt dann eine "Inflationsrate" von 10,7%. Wow, ich finde besonders die Nachkommastelle so geil!
Wenn mir einer mit seiner subektiv "gefühlten Inflationsrate" kommt, ist mir das viel lieber als der Quatsch in der Zeitung, weil damit klar auf die Unsicherheit der Angabe hingewiesen wird. Derjenige selbst nimmt das noch wahr! Solange man noch weiß, dass man nichts weiß, ist die Welt in Ordnung.
Der "Inflationsrechner" fördert den Irrglauben noch.

Aber immerhin: Ein Goldatom war immer schon ein Goldatom und wird es auch bleiben.
smilie_02

Beitrag 13.11.2022, 07:44

Benutzeravatar
CAP
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 06.08.2020, 09:54
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
11.11.2022, 10:57
Während die Inflationsrate in den USA zuletzt gefallen ist klettert sie in Deutschland munter weiter :shock:


Inflation erreicht 10,4 Prozent

Lebensmittel kosten ein Fünftel mehr

Vor allem die Energiepreise treiben die Inflation auf den höchsten Stand seit über 70 Jahren. Doch immer mehr tragen auch die Kosten für Nahrungsmittel zu der hohen Rate bei. Im Oktober steigt diese auf 10,4 Prozent. Das Ende der Fahnenstange dürfte noch nicht erreicht sein:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Lebensmi ... 11351.html
Im Gegensatz zu uns haben die Amis doch ihre Öl- und Gasreserven ordentlich angekratzt um die Preise wenigstens dafür zu stabilisieren.
Dazu erhöht die FED die Zinsen deutlich schneller als die EZB.

Ich habe das Gefühl es ist in den USA eher ein Problem in die Zukunft verlegen.
Mal sehen was jetzt nach den Midterms passiert.

Wobei ich bei 7%+ Inflation jetzt auch nicht unbedingt von "besser" sprechen würde.

Beitrag 13.11.2022, 09:24

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3122
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Deichgraf hat geschrieben:
13.11.2022, 06:05

Aber immerhin: Ein Goldatom war immer schon ein Goldatom und wird es auch bleiben.
smilie_02
Außer natürlich es wäre Au195 und würde durch das Einfangen eines Elektrons zu Pt195 "zerfallen" smilie_02
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 13.11.2022, 20:31

Benutzeravatar
Deichgraf
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 744
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Das erleb i nimmemeh.
smilie_02

Beitrag 18.11.2022, 09:05

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 5446
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Da bleibt wohl nur noch "Gürtel enger schnallen" :-?


Chefin der Wirtschaftsweisen rechnet mit anhaltend hoher Inflation

Monika Schnitzer glaubt, dass die hohen Energiepreise auch im neuen Jahr noch zu einer hohen Inflation führen werden. Erst in zwei Jahren wird es wohl einen Preisrückgang geben:

https://www.handelsblatt.com/finanzen/g ... 17952.html


Zitat aus dem verlinkten Artikel:
„Spätestens in zwei Jahren gehen die Preise zurück – aber nicht auf das Niveau, das wir vor dem Krieg in der Ukraine hatten.“
VfL Bochum? -Find ich gut!

Antworten