Geld in Fremdwährung anlegen

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 03.01.2012, 14:46

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
.
Ich habe auch eine größere Menge Geld in Fremdwährung zu liegen.

Ich möchte mich aber hier weder dafür entschuldigen, erklären, rechtfertigen . . .
oder einen Grund nennen oder welche Währung . . .

Einfach mal so stehen lassen.
Ich jedenfalls bin sehr zufrieden damit.

"K"

Beitrag 03.01.2012, 15:08

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia
Ich denke die Streuung machts.... nicht alles auf ein Pferd setzen... sondern für die meisten Eventualitäten gewappnet sein - falls möglich. smilie_08

Die Gedanken die uns lenken führen oft in ein großes Nichts
Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der wir leben

Beitrag 03.01.2012, 15:28

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
plutokrat hat geschrieben:Ich denke die Streuung machts....
Gold, Silber, Lebensmittelvorrat ist ne gute Streuung
+ im Idealfall selbstgenutzte Immo schuldenfrei.

Wer mehr Streuung braucht dem empfehle ich Streusalz, ist zwar einer gewissen Saisonalität unterworfen aber streut gut smilie_11
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 03.01.2012, 16:12

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Goldhamster79 hat geschrieben:Gold, Silber, Lebensmittelvorrat ist ne gute Streuung
+ im Idealfall selbstgenutzte Immo schuldenfrei.
Dem kann ich nur zustimmen.

Auch in die eigene Gesundheit und in die Lebensqualität.

UInd wenn < 40 auch in Bildung!
Nichts ist so schlimm wie Halbwissen!

Beitrag 03.01.2012, 16:42

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
goldjunge01 hat geschrieben:...
Und wenn < 40 auch in Bildung!
Und warum sollten wir alten Säcke nix mehr lernen dürfen? smilie_24
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 03.01.2012, 17:24

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Nachdem der australische Dollar nicht in Gold konvertierbar ist ( korrigiert mich, wen ich etwas übersehen habe) ist es eine Spekulation wie jede andere Währung. Australischer Dollar = Gold verstehe ich somit nicht ist für mich nicht schlüssig und nicht nachvollziehbar @ peter . smilie_13
Spekulation heißt, ich kann damit Gewinne machen, aber auch Verluste bis zum Totalverlust. Wenn die Wirtschaft eines Landes gut aussieht, heißt das noch lange nicht, daß die Währung gut dasteht. Devisen in Cash sind kaum Vermögenserhalt, Devisen auf Fremdwährungskonto machen noch dazu Abhängigkeit von der Bank, die dabei natürlich etwas verdient. Ich persönlich sehe in Devisen in welcher Form auch immer keinen Vermögenserhalt. Ich würde sagen selbstbewohnte Immobilie, lastenfrei, EM; 5-10.000.-- € Tageegeld, ebensoviel Cash in Euro, kleine Scheine (20,10,5 einige 50er) Lebensmittel für 6 Monate oder mehr, die man auch sonst ißt (keine Austronautennahrung) und im Rahmen des erlaubten welche Art von Waffen auch immer, mit denen man umgehen kann und sich zur Not vereteidigen kann. Schöne Papiere kann man leider nicht essen. Grüße
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 03.01.2012, 17:30

Suedwester
Wer in Süddeutschland lebt, kann sich ja noch ein paar Franken unters Kopfkissen legen und dann gut schlafen. smilie_16

Beitrag 03.01.2012, 18:18

haeni
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 20.11.2011, 11:45
Hallo zusammen

Lege im Moment ebenfalls einiges in Fremdwährung an, und zwar in Schottischen Single Malt Whisky`s.
Totsichere Sache. smilie_24

Gruss Haeni

Beitrag 03.01.2012, 19:14

Benutzeravatar
eurone
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.02.2011, 19:21
Wohl mit die schlechteste Idee in einer anderen Währung anzulegen.
Bedenke den Rücktauschkurs.Da liegen auch bis zu 7 % Provision.
Ich habe 2001 etwas in anderer Währung zugelegt.Warte immernoch das wenigstens der Kaufkurs zurück kommt.
Quittung hab ich nicht mehr,sonst könnte ich das als "nicht verbrauchte Währung"zu dem Kurs wieder verkaufen.
Aber ich glaube auch da fällt Provision an.
Der sicherste Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.

Beitrag 03.01.2012, 20:13

Eifelwolf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: 22.02.2011, 18:55
Hallo Kaisa,
Fremdwährungen! Lass die Finger davon und höre vor allem nicht auf Deinen Bank-oder Finanberater.
Wenn D,u in einer Fremdwährung anlegst verlierst Du schon im Normalfall 2x, 1x beim Kauf und irgendwann 1x beim
Wiederverkauf.Das ist nur evtl. sinnvoll,wenn du später einmal in dem Fremdwährungsland leben willst.
Aber bis dahin kann Dir niemand sagen wie zu diesem Zeitpunkt die Kaufkraft Deiner Geldanlage in dem Land ist.
Bleib lieber beim EURO und such Dir später ein Land,in dem die Kaufkraft des EURO grösser ist als bei uns.
Fremdwährungsgeschäfte sind etwas für Profis mit höheren Einsätzen.Wenn Dir der EURO nicht sicher genug
erscheint und Du keine Zinsen möchtest,nimm Gold oder Silber,dafür sind fast überall die Preise gleich.
Hast Du etwas mehr übrig wäre ein Einstieg in seltene Erden zu überlegen.Diese werden immer mehr gebraucht
und teurer.Da müsstest Du jedoch mit einigen Kilo und Zehntausender einsteigen sonst lohnt sich das nicht,
die Gewinnchancen sind jedoch sehr hoch,höher als bei den Edelmetallen

Beitrag 03.01.2012, 20:22

Benutzeravatar
Goldhaehnchen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 25.01.2011, 16:38
Ladon hat geschrieben:Wenn ich heute zur Bank gehe kann ich - hätte ich mein Gold alles daheim - innerhalb von Minuten meinen Wertspeicher in die notwendige Liquidtät transformieren. Weltweit. Und eigentlich brauche ich nicht mal 'ne Bank. Wechselstube, Juwelier, EM-Händler, ggf. sogar direkt beim Besitzer der Ware für die ich die Liquidität brauche.
Nicht böse sein, aber das erste "wenn" stört mich schon ein bissl - aber darum geht es prinzipiell nicht bei dem Faden.
Klar ist die Liquidität durch oben genannte Maßnahmen zu bewerkstelligen - aber Verluste sind hier ebenfalls wahrscheinlich (allein die Schwankung bei 1kg Silber in der letzten Woche lag bei knapp 100,-€).
Die letzt Variante finde ich am schwierigsten da, wie wir alle wissen, die Wenigsten den Wert des Goldes einzuschätzen wissen - also wieviel kg Kartoffeln bekomme ich für ein Vreneli? Also ist auch hier eine beiderseitige Markttransparenz eminent wichtig.
Meine persönliche Intension ist es etwas zu streuen, ich fühle mich damit wesentlich besser. Jeder mag hier anders entscheiden... ich finde NOK auf jeden Fall sicherer als den Euro und CHF (die mir zu sehr gehypt werden). Die Zukunft mag mir Recht geben oder mich eines Besseren belehren.
Ihr Rat gefällt mir nicht! Haben Sie vielleicht einen anderen für mich?

Beitrag 03.01.2012, 20:26

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Ich habe ein Konto in der Schweiz, das in Euro, US$ und SFR geführt wird und man kann jederzeit sofort per Forex die Währungen wechseln. Die Kosten für den Umtausch sind minimal. Und man kann damit auch recht nette Gewinne einfahren, ich hatte vor über einem Jahr Euro in SFR zu 1,50 rum getauscht und dann letztens bei 1,05 wieder zurück. Davon dann Dollars gekauft zu 1,35 und unter 1,20 tausche ich die wieder zurück in Euros.

Eigentlich habe ich das Konto nur, weil ich auch was Giralgeld hin und wieder benötige und nicht alles in Euro haben will. Wenn aber die Politiker und Zentralbänkster ganz offensichtlich hirnverbrannte Dinge tun, werde ich das natürlich zu meinem Vorteil ausnutzen. Mit der Materie sollte man sich aber schon befassen, wenn man dazu keine Lust hat, einfach Euros in Gold tauschen und abwarten.

Beitrag 03.01.2012, 20:38

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ Goldhaehnchen

Pardon, Du hast natürlich recht: Es muss FALLS heißen, nicht WENN.

smilie_16

Im Ernst: die Möglichkeit eines Verlustes stand nicht zur Debatte! Es ging um die Möglichkeit Liquidität zu erschaffen.
Andersrum könnte ich jetzt sagen FALLS die NOK gerade schlecht stehen sollte (geringe Kaufkraft hat, meine ich) machst Du auch Verlust. Das war ja nicht der Punkt und den Ball können wir nun ad ultimo hin und her werfen (oder auch nicht).
Ob Verluste "wahrscheinlich" sind, liegt am individuellen Kaufzeitpunkt - bei meinem durchschnittlichen EK ist z.B. der Verlustpunkt noch ziemlich weit entfernt. FALLS ich morgen zur Bank ginge, würden mich 100 Euronen hin oder her pro Kilo da nicht ins Schwitzen bringen.

Auch ging es mir nicht um Ratschläge oder was "besser" sei - liegt mir fern, muss jeder selber wissen und für sich entscheiden - ich wollte nur die Möglichkeiten der "Liquiditätsgenerierung" im Vergleich aufzeigen. Mehr nicht. Und da gibt es eben für EM Möglichkeiten sozusagen "außerhalb" der "Währungsinfrastruktur", was ich durchaus als Pluspunkt sehe.
Ich hoffe, mich nunmehr klarer ausgedrückt zu haben. Entschuldigung wegen der Verwirrung.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 03.01.2012, 22:21

Benutzeravatar
Willi Tell
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 07.01.2011, 06:30
Wohnort: mal hier mal da
nimm Schweizer Franken - aber die güldenen 20-Franken-Stücke smilie_01

Da kannste nix falsch machen smilie_16
u&#477;&#613;&#596;n&#592;&#633;q&#477;&#387; &#647;n&#387; &#613;&#596;n&#592; s’uu&#592;&#670; '&#633;&#613;&#477;s &#613;&#596;&#305; q&#477;&#305;l &#633;&#477;ql&#305;s pun plo&#387;

Beitrag 03.01.2012, 22:33

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Ich habe in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts bei einem Dänemark-Urlaub mir reichlich Scheine mitgebracht, als 'Reserve für schlechte Zeiten'.

Die wollte ich vor paar Jahren wieder dort ausgeben.

PUSTEKUCHEN.

Die Scheine waren wegen Umstellung seit Jahren nicht mehr gültig.

Meine Enkel spielen jetzt damit Kaufmannsladen.

So kann es einem auch gehen, wenn man nicht ständig am Ball bleibt. Nicht so bei EM.

Daher ist für mich das Thema 'Fremdwährung' erledigt.
Nichts ist so schlimm wie Halbwissen!

Beitrag 03.01.2012, 22:36

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Ladon hat geschrieben:
goldjunge01 hat geschrieben:...
Und wenn < 40 auch in Bildung!
Und warum sollten wir alten Säcke nix mehr lernen dürfen? smilie_24
Ich habe zu kurz formuliert (wie so oft) smilie_13

Ich meinte, < 40 ist es Pflicht, >40 <60 kann/sollte (nach Lust) > 60 ist vertisch mit de fielen lernerei.
smilie_09

Beitrag 03.01.2012, 23:50

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Es gibt Länder mit drei oder mehr Währungen. Mein Lieblingsland hat drei. Aber aktzeptiert werden keine Papierzettel. Koks, Smaragde und Hohlmantelgeschosse werden gerne genommen. Letztere zum auf und abrunden.

und natürlich GOLD:::damit kannst hier immer bezahlen ....geht immer was. Liegt ein Gringo tot im Straßengraben fressen ihn die Geier. -Den Text aus meiner Kindheit habe ich vergessen- smilie_02

Beitrag 04.01.2012, 07:13

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
@Silberhamster

wer vor 5,10 Jharen AUD $ gekauft hat zum Preis 1 Euro = AUD $ 1.70-1.55 erhält heute
1 Euro = 1 .27 schon deshalb hat es sich gelohnt neben Zinsen .

Und noch einmal meine Frage welches Land ist besser aufgestellt ls Australien, Kanada, nenne mir eines ???

MFG
Peter
peter24

Beitrag 04.01.2012, 12:00

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Und hier haben wir schon wieder so eine hirnverbrannte Aktion von Zentralbänkstern, die wir zu unserem Vorteil nutzen können:

http://www.blick.ch/news/schweiz/hildeb ... ben-191134

Damit dürfe der Hildebrand erledigt sein und man kann wohl davon ausgehen, das der Nachfolger diese unselige Kopplung des SFR and den Euro beenden wird, weil das einfach nur den Franken zerstört und nicht wirklich hilft. Also Euro gegen Franken tauschen und ein paar Monate schlafen legen. Der Kurs war ja schon mal runter bis 1 : 1 und wenn man aufhört den SFR kaputt zu machen, liegt der Marktwert heute vermutlich schon unter einem Euro.

Ja, ich hab auch in letzter Zeit hier und da paar Franken zu 1,25 getauscht, weil mir klar ist, das man diese Kopplung nicht beliebig lange aushalten kann. Nun gehts eben noch was schneller als ich dachte.

Beitrag 04.01.2012, 12:39

Benutzeravatar
mamü
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 420
Registriert: 03.10.2011, 12:28
Herr Hildebrand kann doch ganz einfach solide amerikanische Aktien, Gold oder z. B Deutesche Telekom Aktien vor der Abwertung des Schweizer Franken kaufen. Nach der Abwertung werden sie mit Währungsgewinn verkauft. Diese Operation ist nicht ganz so durchsichtig, wie ein simples Währungskonto in $.

Antworten