Menschenrecht auf Rendite?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 19.01.2012, 13:15

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Griechische Schuldenkrise
Hedgefonds wollen Menschenrecht auf Rendite einklagen

Griechenland erstickt unter seinen Schulden, nun sollen die Gläubiger auf einen großen Teil ihres Geldes verzichten. Doch mächtige Hedgefonds wehren sich: Sollten sie Verluste machen, wollen sie laut "New York Times" vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 39,00.html

Beitrag 19.01.2012, 13:54

Benutzeravatar
thEMa
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2010, 15:04
Unfassbar!
Ceterum censeo anatocismum esse delendum

Der Zins, sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Beitrag 19.01.2012, 15:09

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Ich wäre ja sofort dafür ... solange sie dann für ALLE Staatsanleihen, bei denen sie aufgrund eines höheren Risikos auch höhere Zinsen als den Leitzins erhalten haben, diese "Risikozinsen" dann komplett zurückzahlen. Und zwar rückwirkend seit Aufnahme der Geschäftstätigkeit bzw. des Beginns von Anleihekäufen des/der klagenden Hedgefonds.

Null Risiko = null Risikoaufschlag.

Die Rechnung dürfte dann eine Klage relativ schnell vom Tisch nehmen.

Diese Logik ist zwar genauso quer wie die, auf welcher die Klage basieren würde. Aber sie ergibt sich nahezu zwangsläufig aus der Argumentation der Hedgefonds. Von daher wüsste ich zu gerne, wie sie dann argumentieren würden, wenn ihnen diese Wahl gestellt werden sollte.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 19.01.2012, 15:21

Benutzeravatar
thEMa
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2010, 15:04
smilie_09
Messerscharf argumentiert.
Ceterum censeo anatocismum esse delendum

Der Zins, sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Beitrag 19.01.2012, 16:41

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Ich kann mich des Eindrucks nicht verwehren, dass alle Probleme nur mit dem System 'Geld' zusammenhängen, von denen einige Menschen - Personen - Institutionen nicht genug kriegen können, streng dem Motte:

Der Reichtum (Gewinn, auch Rendite) des Einen ist Verlust (die Armut) des Anderen.

Sieht eigentlich ganz leicht aus, dass das Problem zu lösen wäre, wenn es kein 'Geld' mehr geben würde.

Beitrag 19.01.2012, 17:09

haeni
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 20.11.2011, 11:45
Das wird sich leider erst dann ändern wenn gewisse geldgierige Ar......r merken dass man Geld ja garnicht essen kann.

Beitrag 19.01.2012, 17:19

Benutzeravatar
rotchamp1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 13.11.2010, 13:05
Wohnort: Steueroase Deutschland
smilie_08

und was passiert wenn es kein Geld mehr gibt?

Irgendwas anderes wird dann als Zahlungsmittel / Tauschgegenstand bestimmt und schon geht der Stress wieder los.

Das ganze kann man sich in der geschichtlichen Entwicklung der Menschheit sehr schön ansehen.

Alles das was in der Vergangenheit zum Zahlungsmittel erklärt wurde ist schließlich von uns Menschen gemacht worden.

Den jeweiligen Wert haben wir bestimmt bzw. festgelegt.

Leider hat unser heutiges Wertesystem ein beachtliche Schieflage bekommen, die man nicht einfach durch den

Wegfall der Zahlungsmittel wieder in den Griff bekommt.

Vielmehr sollten wir alle erst mal dafür sorgen das wir wieder ein vernünftiges Wertesystem auf den Weg bringen.

Mit der Geiz ist geil bzw. wir kriegen den Hals nicht voll Mentalität kommen wir nicht mehr weiter!



Darum,..erst mal selber an die Nase fassen

smilie_10

Beitrag 19.01.2012, 18:11

dr.exe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 474
Registriert: 24.05.2011, 21:35
Ach ist doch alles kacke wie es ist, wussten einige schon vor fast 100Jahren
http://www.youtube.com/watch?featur.... ... WOMNYpbAt8#

Beitrag 19.01.2012, 18:57

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Habe ich etwas in den falsche Hals bekommen, oder wollen da juristische Personen auf ihre Menschenrechte pochen?
Ok, dann wird Griechenland also verknackt, voll zu zahlen.
Das geht dann wie beim Medium-Terzett:
"Womit denn, oh Henry, oh Henry, oh Henry, womit denn, oh Henry, womit?
"Mit Geheld, Karl-Otto,........"
usw.

Beitrag 19.01.2012, 19:10

Benutzeravatar
Waschel
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 02.02.2011, 14:24
Das ist mal wieder typisch. Headline lesen und urteilen. Es geht nicht um Menschenrecht auf Rendite. Es geht um Schulden, die einseitig reduziert werden wollen. Und da macht der Gläubiger eben nicht mit und will vor Gericht. Würde mir ja nicht anders gehen, wenn ich Schulden bei der Bank habe. Ich kann da auch nicht einseitig erklären, dass ich meine 200.000 Euro Schulden jetzt auf 10.000 reduzieren will, weil ich mir die Rückzahlung nicht mehr leisten kann. ABER, was ich mich frage: Egal wie das Urteil ausfällt, Griechenland ist pleite. Die können eh nix mehr zurückzahlen. Ob da ein Hedgefond Recht bekommt oder nicht. Wenn nix mehr da ist, kann auch nix mehr gezahlt werden.

Außerdem finde finde das ganze Thema PSI+ bzw. die Schuldenkrise Griechenlands zeigen recht anschaulich, wie schlecht unsere Presse ist. Wenn man heute bei google news "Griechenland" eingibt, kriegt man von allem Onlineausgaben deutscher Zeitungen sinngemäß Folgendes geliefert: "Hedgefonds sehen sich in ihren Menschenrechten verletzt" Liest man die Beiträge dazu, steht da eigentlich nur Schwachsinn drin. Der Gipfel ist m.E. die Überschrift in spiegel-online, die von der Rendite als Menschenrecht spricht.

Alle diese Artikel sind aus der NY Times abgeschrieben. Jeder hier sollte sich einmal die Mühe machen, diesen Artikel zu lesen. Er ist faktenreich und eben nicht platt. Er stellt vielmehr recht sauber die Problematik um die Europäische Menschenrechtskonvention dar. Auch zeigt er u.a. die Schwierigkeiten einer möglichen Klage vor dem EGMR auf. Davon findet sich in deutschen Übersetzungen fast nichts. Das Thema "Menschenrechte" in diesem Zusammenhang war übrigens vorher nicht nur hier im Board auch schon immer einmal Thema. Trotzdem ist bis heute keine deutsche Zeitung auf die Idee gekommen, sich einmal substanziell mit dieser Problematik zu befassen und selbst einen Artikel dazu zu bringen.

Übrigens das erste Interview als MP hat Papadimos auch in der NY Times gegeben. Dort kündigte er auch die mögliche Zwangsumschuldung an.

Ich möchte damit nur zum Ausdruck bringen, dass wir vorsichtig sein sollten, was in deutschen Zeitungen steht. Es handelt sich meistens um völligen Blödsinn.

Beitrag 19.01.2012, 19:21

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6659
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Waschel hat geschrieben:...
Ich möchte damit nur zum Ausdruck bringen, dass wir vorsichtig sein sollten, was in deutschen Zeitungen steht. Es handelt sich meistens um völligen Blödsinn.
Ob das ein "deutsches" Problem sei dahingestellt. "Völliger Blödsinn" schert mir auch zu sehr über einen Kamm.

Aber! Für die klaren Worte "trotzdem" smilie_09 !

Denn: Leider "funktioniert" Presse heutzutage eben so, dass ein Großteil der Artikel übernommene Meldungen sind - oft von den Agenturen, manchmal aus ausländischer Presse - IMMER besteht die "Gefahr", dass das beim Leser als "recherchierter Bericht" ankommt, statt als das was es oft ist: Wiedergabe von dem, was woanders schon geschrieben wurde. Im schlimmsten Fall verstümmelt.

Das ist übrigens auch kein "Mainstream-Problem", sondern ein sehr allgemeines, gerade in Zeiten des Internet.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 19.01.2012, 19:24

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Ok, der Spiegel schreibt Käse. Hast du einen besseren Link da?

Beitrag 20.01.2012, 12:24

Knipser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 15.09.2011, 14:05
Menschenrechtler des Tages:Hedgefonds

http://www.meinpolitikblog.de/menschenr ... hedgefonds

Beitrag 20.01.2012, 12:42

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Die Hedgefonds haben mit CDS auf den default der Griechen gewettet, nicht weiter verwunderlich, weil das ja seid mehr als einem Jahr abzusehen war. Die CDS haben alle möglichen Grossbanken in USA und Europa gezeichnet, die stehen für die default Versicherungen gerade und nicht die Griechen. Darum geht es und wie jetzt argumentiert wird, damit die CDS triggern ist belanglos. Ist genauso ein Humbug wie von Frieden und Demokratie zu faseln während man Länder ausbombt, weil die ihr Öl nicht zu den gewünschten Bedingungen rausrücken.

Beitrag 20.01.2012, 13:25

Benutzeravatar
Rollmops
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 255
Registriert: 14.10.2011, 17:26
Danke USA

Seit Guantanamo war ich verunsichert was ihr wohl unter Menschenrecht versteht
Jetzt weis ich es wieder smilie_12 smilie_10

Beitrag 20.01.2012, 14:37

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Das ist jetzt aber unfair, immer nur auf die USoA zu schimpfen smilie_16 ... dabei handelt sich es wohl eher um das Selbstverständnis der weltweiten Investmentbranche. Und jetzt bitte nicht sagen, dass diese ja schließlich "amerikanisiert" sei - dann wären mindestens die Briten extrem beleidigt. smilie_07
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 20.01.2012, 16:19

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Zugegeben, ich habe mich da nicht näher informiert, aber wenn es so sein sollte, dass für die meisten griechischen Anleihen griechisches Recht gilt und jenes die Möglichkeit des Nicht-Zurückzahlens beinhaltet, wäre es doch i.O. wenn die große 0-Runde eingeläutet wird. Daran würde auch nichts ändern, dass die rechnerische Rendite samt früherer fiktiver Quellensteuer dem Risoko nie gerecht wurde. Und vor allem: Ein paar Jahre hat es auch gut funktioniert. Von den bewußt eingegangenen Zockerrisiken der letzten Jahre rede ich dabei noch garnicht.

Beitrag 20.01.2012, 18:43

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Na ja zur USA. Soviel Gutes sehe ich nicht. Dafür aber vieles negatives mit dem die ganze Welt beglückt wird und wurde.


Chinese
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 20.01.2012, 19:57

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: 18.07.2011, 18:49
...und werden wird....
smilie_06

Beitrag 20.01.2012, 21:08

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
.
. . . und geworden sein wird . . .

Antworten