Riester Rente ja oder nein ?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 06.06.2012, 18:10

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
nameschonweg hat geschrieben:Ich hab also mal angerufen und nachgefragt
Anrufen ist sinnlos.
Ich verkehre mit "sowas" nur noch schriftlich und hefte alles gut ab.
nameschonweg hat geschrieben:Geht`s noch? Ich hab mich wirklich ernsthaft bemühen müssen, am Telefon Haltung zu bewahren.

Von daher - drum prüfe (öfter), wer sich ewig bindet. smilie_04
Kunden die selbst denken sind aber schlecht für den Umsatz.
Auf diesem Werbeplakat ist die Zielgruppe bezeichnenderweise gleich mit abgebildet:

Bild
Määäh! Auf zur Schur ... smilie_13

Beitrag 06.06.2012, 19:36

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
smilie_20 smilie_20

smilie_09

Beitrag 06.06.2012, 20:47

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
:shock: wie geil :shock: danke, den hab ich echt noch geraucht heute Abend ... smilie_01
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 06.06.2012, 21:25

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Apropo geraucht! Seit wann testet denn Öko-Test Riester Banksparpläne??? Wahrscheinlich haben die den Tenhagen von Finanztest abgeworben und die Ablösesumme muss jetzt wieder rein geholt werden! smilie_02
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 06.06.2012, 21:33

Contax
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 17.09.2010, 21:29
Wohnort: Bremen
@Datenreisender

Woher stammt dieses geniale Plakat? Das man gleich das Schaaf mit in die "Werbung" einbaut ist einfach genial.


@AuCluster

Und heute doch jeder alles testen! Wer kennt denn schon die "Institute", die für etwas Werbung machen. Meistens hat die entsprechende Gesellschaft/Anbieter seine Finger mit im Spiel...

Beitrag 06.06.2012, 23:02

ghel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 11.12.2011, 12:07
Hallo,

das ist meine erste Nachricht, aber ich denke, zu dem Thema könnte ich etwas beitragen.

Kleiner Tip für alle, die sich für eine (klassische) KLV interessieren: 1) Genügend Angebote einholen (4-5 sollten reichen, um ein Gefühl für die Sache zu bekommen) und dann 2) die Rückkaufwerte erfragen. Gerade Punkt 2 ist lustig. Einige Versicherer liefern die direkt mit dem Angebot mit, anderen muß man die Werte aus der Nase ziehen.

Alle Versicherer kochen nämlich nur mit Wasser. Die einen haben wirklich sehr fitte Finanzmathematiker, Spezialisten usw., ich nenne mal die Allianz als Beispiel. Das Blöde daran: die werden nicht immer eingesetzt, um direkt was Gutes für die Versicherten zu tun, sondern basteln dann Fonds. Die passen zufälligerweise zu dem erlaubten Risikoprofil der Versicherer, und schon kann man doppelt verdienen. Ach nein, dreifach, die Fonds werden noch öffentlich angeboten. Andere Versicherer sind kleiner, flexibler, haben aber weniger Marktmacht. Wie dem auch sei: die Renditen sind bei den meisten ähnlich. Es kommt fast immer nur auf die "Nebenkosten" an, also Verwaltung und Provision. Und die kann man sehr gut an den Rückkaufwerten sehen.

Die Unterschiede sind gewaltig. Wenn ich bei Versicherer A nach einem Jahr nur 90% und erst nach 2 Jahren 100% des eingezahlten Gelds bei einem Rückkauf bekomme, habe ich dafür vollstes Verständnis. Die Kosten werden "gezillmert" (ok, nicht ganz, aber als Stichwort für eine Google-Suche ists passend), und auch die Leute von der Versicherung müssen irgendwie ihr Brot kaufen. Wenn ich aber nach einem Jahr 0 zurück bekommen soll, können die mich kreuzweise. Dann fehlt im Vertrag genau das Geld, das per Zinseszins die meisten Kinderchen bekommen würde.

Und Tip 2: Bei fondsgebundenen Versicherungen, gerade Rürup-Verträgen, sind die Kosten bei vielen Anbietern sehr transparent. Gerade Direktversicherer sind da offen. Da gehen eben 5% bei der Einzahlung drauf. Das wäre beim direkten Fondskauf auch der Fall, wenn man so blöd wäre und den Fonds ohne Rabatt kaufen würde. Und Kickback, Bestandsprämie usw. landen auch bei dem Versicherer. Das sei ihm gegönnt. Falls nicht, kauft man die Anteile eben beim Discounter und verzichtet auf die steuerliche Vergünstigung. Wenn aber 30-50% als Kosten abgehen, dann sollte man nur trocken lachen und sich für den Kaffee bedanken. Falls man nicht gerade den Vertreter zuhaus hat, der grad für lau ein Stück Kuchen bekommen hat.

Die Fragen, ob eine klassische KLV aktuell überhaupt sinnvoll ist, ob man eine Rürup-Versicherung abschließen sollte, ob Fonds oder überhaupt irgendwelche Kapitalmarktprodukte sinnvoll sind, lasse ich mal außen vor, da wurde sich hier und anderswo schon genug die Köpfe eingeschlagen. Muß jeder selber wissen. Aber zumindest kann man sicher sein, daß garantierte Summen auch garantiert werden (also das, was der Versicherer selbst garantiert, nicht was ein Vertreter oder, noch schlimmer, ein "Vermögensoptimierer" von einem der Vereine mit 3 Buchstaben irgendwo hin kritzelt). Die Versicherer werden das bis zum bitteren Ende verteidigen, koste es was es wolle. Wenn das nicht mehr klappt, sind die Ruinen vor unseren Fenstern nur noch lauwarm.

Beitrag 06.06.2012, 23:39

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
" die Dummheit der Masse ,ist der Profit Weniger " smilie_22 smilie_16

Gruss
alibaba smilie_02
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 07.06.2012, 02:40

Benutzeravatar
Lumpi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 14.07.2011, 12:44
Ein dickes Hallo na alle smilie_24


Riester - Rüruprente, Lebensversicherungen alles nur Dreck ! :evil:
Hier bereichern sich nur Andere an deinem sauer verdienten Geld.

Wer weiss den schon wie alt er wird, oder wie es ihm im Alter geht Alzheimer, Parkinson, Demenz
das kann jeden treffen und dann ist es auf einmal Sch...egal in was für Versicherungen du jahrelang eingezahlt hast. Schaut mal in ein Alten-Pflegeheim, den Leuten ist auf einmal Geld - Versicherungen
und alles ander schnuppe.

Ich lebe heut und jetzt - mein Geld verwalte ich selber - ich investiere in ein gutes harmonisches Leben
ordentliches Auto - gute Matratzen - schöne Immobilie - Familie, Urlaub und Hobby ( EM, Münzen, Sammelbilder) smilie_01

Damit lebe ich recht sorgenfrei und kann ruhig schlafen !

Grüße an alle Lumpi
Genieße das Leben ständig - du bist länger tot als lebendig !

Beitrag 07.06.2012, 08:41

Contax
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 17.09.2010, 21:29
Wohnort: Bremen
@alibaba
" die Dummheit der Masse ,ist der Profit Weniger "
Traurig, aber leider war.

@ghel

Du solltest Dich nur an einen Makler wenden, kein Vertreter und auch kein "Strucki". Und das mit den Garantien vergiß auch ganz schnell. Was nützt Dir eine Garantie über eine bestimmte Summe, die in 30 Jahren auch nichts mehr Wert ist? Nichts! Und im VVG sind auch Passagen drin, die Dir als Kunde nicht gefallen werden.

Und nochmal zu den Kosten. Die Abschlußkosten sind gesetzlich auf Fünf Jahre verteilt worden. Und das vor allem auch darum, dass sich in den ersten Jahren auch schon Kapital bildet. Und Direktversicherer sind auch nicht das was sie versprechen. Und klassische Produkte schon gar nicht. Das ist von vorne herein reine Kapitalvernichtung. Aber das genau zu erläutern würde hier den Rahmen sprengen.

@Lumpi

Wenn's so einfach wäre....

Beitrag 07.06.2012, 09:56

ghel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 11.12.2011, 12:07
Contax hat geschrieben:Du solltest Dich nur an einen Makler wenden, kein Vertreter und auch kein "Strucki".
Ich dachte aus meinem Posting würde sofort klar werden, daß besonders Strukturvertriebe wie A** und M** nicht wirklich empfehlenswert sind. Das gilt bei 99% der Anbieter auch für Vertreter. Nur sehr wenige Gesellschaften bezahlen ihre "Verkäufer" nicht zum großen Teil per Provision, und bevor man sich die wenigen Ausnahmen raussucht und dann noch schaut ob deren Angebote überhaupt annehmbar sind, kann mans gleich lassen.
Contax hat geschrieben:Und das mit den Garantien vergiß auch ganz schnell. Was nützt Dir eine Garantie über eine bestimmte Summe, die in 30 Jahren auch nichts mehr Wert ist? Nichts!
Ach. Und wo gilt das nicht? Die wenigsten haben eine Ahnung was eine Immobilie - nicht das Grundstück - nach 30 Jahren wert ist (nämlich verdammt wenig). Daß man in einer Eigentumswohnung wohnen kann hilft nicht viel, wenn man was zum Beißen braucht, sie zu groß ist oder einen die Nebenkosten auffressen, und nicht jeder kann sich ein einzelstehendes Haus leisten, wo man schalten und walten kann wie man will. Auch unser geliebtes Edelmetall kann einen netten Bauchplatscher hinlegen. Mal angenommen, wir bekommen die D-Mark wieder, wie es hier viele wünschen. Vielleicht noch an Gold gekoppelt (wie hier auch viele wünschen). Dann rauscht die D-Mark hoch, und damit der Goldpreis dagegen runter. Das kann durch die Bindung noch verstärkt werden, und schon steht das teuflische FIAT-bunte-Scheinchen-Geld besser da. Es kommt meiner Meinung nach darauf an, wo man auf der Skala zwischen "es wird schon nix passieren" und "die Welt geht morgen unter!" steht. Und wie weit man seine Anlagen diversifizieren will.

Es waren nur Tips, die für einen allerersten Check dienen sollen. Nur für diejenigen, die mit dem Gedanken spielen ihr Geld so anzulegen. Wer das nicht möchte - gut, es gibt genügend Gründe dagegen (wie gegen jede Anlageform). Wer nach dem ersten Check schon auf den Gedanken kommt, daß sich das für ihn nicht lohnt, auch gut. Aber nicht jeder will ausschließlich sein Geld "außerhalb des Systems" anlegen.

Beitrag 07.06.2012, 10:50

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Contax hat geschrieben:Du solltest Dich nur an einen Makler wenden, kein Vertreter und auch kein "Strucki".
Auch ein Versicherungsmakler wird von den Versicherungsgesellschaften bezahlt. Welche Produkte welcher Gesellschaften er im Angebot hat, entscheidet er selbst. Und im Zweifel empfiehlt der Dir die Police, für die er von der Versicherungsgesellschaft die höchste Provision erhält. Das kann gar nicht die beste Lösung für den Kunden sein. Wenn man wirklich neutral, unabhängig und fachlich korrekt beraten werden möchte, muß man sich an einen Versicherungsberater wenden und dessen Honorar selbst bezahlen.

Beitrag 07.06.2012, 19:36

Contax
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 17.09.2010, 21:29
Wohnort: Bremen
@Datenreisender
Auch ein Versicherungsmakler wird von den Versicherungsgesellschaften bezahlt. Welche Produkte welcher Gesellschaften er im Angebot hat, entscheidet er selbst. Und im Zweifel empfiehlt der Dir die Police, für die er von der Versicherungsgesellschaft die höchste Provision erhält. Das kann gar nicht die beste Lösung für den Kunden sein. Wenn man wirklich neutral, unabhängig und fachlich korrekt beraten werden möchte, muß man sich an einen Versicherungsberater wenden und dessen Honorar selbst bezahlen.
1.) Es gibt Makler, die auch auf Honorarbasis arbeiten. Ist Verhandlungsache. Und dann gibt's auch die Provisionen zurück, die es von den Gesellschaften gibt.

2.) Versicherungsberater bieten zwar eine unabhängige Beratung, aber wo bekommt man dann die Provisionsfreien Produkte? Gehst Du woanders hin und willst die vorgeschlagenen Produkte ohne Provision bekommen, werden die dich nett anlächeln... Selbst über's Internet abgeschlossene Verträge werden verprovisioniert. Anders wird's bei Honorarberatern laufen. Das sind dann auch "Makler".

Und für viele wird sich eine Honorarberatung nicht lohnen! Außerdem wird bei dieser Beratung noch 19% USt. fällig. Und es gibt auch Makler die anders arbeiten, für die der Kunde/Mandant im Vordergrund steht. Und da ein Makler heute vom Gesetzgeber viele Pflichten auferlegt bekommen hat, halte ich es für fahrlässig sich immer nur selbst um alles kümmern zu müssen. Das meiste, was sich ändert (von Gesetzgeberseite wie auch von den Gesellschaften) bekommt der Kunde/Mandant gar nicht mit. Und da ist es die Aufgabe eines Maklers geworden, auf seine K/M zuzugehen um sie über Änderungen zu informieren. Und das ist eine Dienstleistung, die auch ihren Wert hat.

Beitrag 07.06.2012, 19:46

Contax
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 17.09.2010, 21:29
Wohnort: Bremen
@ghel
Ach. Und wo gilt das nicht? Die wenigsten haben eine Ahnung was eine Immobilie - nicht das Grundstück - nach 30 Jahren wert ist (nämlich verdammt wenig). Daß man in einer Eigentumswohnung wohnen kann hilft nicht viel, wenn man was zum Beißen braucht, sie zu groß ist oder einen die Nebenkosten auffressen, und nicht jeder kann sich ein einzelstehendes Haus leisten, wo man schalten und walten kann wie man will. Auch unser geliebtes Edelmetall kann einen netten Bauchplatscher hinlegen. Mal angenommen, wir bekommen die D-Mark wieder, wie es hier viele wünschen. Vielleicht noch an Gold gekoppelt (wie hier auch viele wünschen). Dann rauscht die D-Mark hoch, und damit der Goldpreis dagegen runter. Das kann durch die Bindung noch verstärkt werden, und schon steht das teuflische FIAT-bunte-Scheinchen-Geld besser da. Es kommt meiner Meinung nach darauf an, wo man auf der Skala zwischen "es wird schon nix passieren" und "die Welt geht morgen unter!" steht. Und wie weit man seine Anlagen diversifizieren will.
Jupp, das ist leider so...

Aber Du hast das auf
[...]Aber zumindest kann man sicher sein, daß garantierte Summen auch garantiert werden (also das, was der Versicherer selbst garantiert[...]
bei Versicherungen bezogen.

Darauf bezog sich meine Antwort. Und dem muß ich widersprechen. Schau mal ins VVG.

Aber sonst sind wir gar nicht soweit auseinander.

Beitrag 26.06.2012, 14:29

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Private Rente
Blaues Auge für Riester

Zu hohe Gebühren, zu wenig Rendite, zu undurchsichtige Produkte – die Politik ist sich in ihrer Kritik an der Riester-Rente überraschend einig. Vor allem die Versicherer sind unter Beschuss. Was auf die Kunden zukommt.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/vo ... 94126.html

Beitrag 26.06.2012, 15:25

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3914
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Datenreisender hat geschrieben: Private Rente Blaues Auge für Riester
Zu hohe Gebühren, zu wenig Rendite, zu undurchsichtige Produkte – die Politik ist sich in ihrer Kritik an der Riester-Rente überraschend einig. Vor allem die Versicherer sind unter Beschuss. Was auf die Kunden zukommt.
http://www.handelsblatt.com/finanzen/vo ... 94126.html
Hier dazu der Blick zurück-und auch mit dem heutigen Artikel auf einer Seite verknüpft:
Riester wird noch unrentabler
01.12.2011
Ab 2012 lohnt sich die Riester-Rente noch weniger. Verbraucherschützer warnen schon jetzt davor
solche Verträge abzuschließen. Ab dem nächsten Jahr wird es noch weniger attraktiv.
Vor allem Versicherungssparer leiden.
http://www.handelsblatt.com/finanzen/vo ... 10040.html
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 22.08.2012, 02:47

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Die Kapital-Lebensversicherung
Eine Kapital-Lebensversicherung zur Altersvorsorge ist legaler Betrug

Bei einer Kapitallebensversicherung sind weder die genauen Investments noch deren Gewichtung bekannt. Meistens handelt es sich bei dieser Versicherung um einen langfristigen Sparvertrag mit einer oftmals erbärmlichen Rendite. Bereits 1983 fällte das Landgericht Hamburg ein vernichtendes Urteil (AZ: 74 047 / 83, LG Hamburg), dem bis heute Versicherungen nicht widersprochen haben. Der Kern des Urteils bildet der Satz: Eine Kapital-Lebensversicherung zur Altersvorsorge ist legaler Betrug.

http://www.heise.de/tp/artikel/37/37473/1.html

Beitrag 22.08.2012, 03:04

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Harald Martenstein über vernünftige Planungen für den Lebensabend:
"Lebt in vollen Zügen. Feiert. Lasst es krachen. Ignoriert alle Vorsorge- und Anlage-Angebote!"
Auf einer Party traf ich unlängst einen Herrn, der gerade in den Ruhestand gegangen war. Er hatte die gleiche Versicherung. Er sagte: »Die Summe, die in dem Brief steht, können Sie vergessen.« Es würde ein Haufen Krankenkassenbeiträge von der Summe abgezogen werden. Ich fragte, wieso, ich zahle doch jeden Monat für die Krankenkasse, von dem Rest, der übrig ist, spare ich was fürs Alter – wo ist da die Logik? Der Herr sagte, es sei nicht logisch, es hänge damit zusammen, dass der Staat Geld brauche. Bei seiner Suche nach Geld habe der Staat festgestellt, dass einige Menschen, auf Anraten des Staates, für ihr Alter etwas gespart hätten. Davon würde er sich jetzt ein Stück abschneiden. Ich sagte: »Als ich den Vertrag abgeschlossen habe, hat keiner was davon erzählt.« Der Herr sagte: »Klar. Das haben die ja erst kürzlich eingeführt.« Ich sagte, man kann doch in einem laufenden Vertrag während der Laufzeit nicht die Spielregeln ändern, das ist sittenwidrig. Der Staat aber ist in seiner Geldnot so verzweifelt, dass er auf Sitten keine Rücksicht nehmen kann.

Wenn ich die Summe verjubelt oder versteckt hätte, statt vorzusorgen, wäre nichts abgezogen worden. Versteht ihr? Es ist Betrug. Hinter dem ganzen Vorsorge-Gerede steckt ein gigantischer Betrug. Sie wollen, dass wir unser Geld irgendwohin bringen, wo sie es unter Kontrolle haben, dort nehmen sie es uns dann ab. Riester, Rürup, Lebensversicherung, daran verdienen die Versicherungen und der Staat, für dich selbst, mein Freund, bleibt fast nichts übrig.
Quelle: http://www.zeit.de/2010/43/Martenstein

Beitrag 22.08.2012, 04:14

Draco
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 12.08.2012, 19:41
Na dann will ich auch mal...

Mir wurde Betrieblich auch mal Riester angeboten, da VWL auslief.
Na ja, lies mich dann "zwangsberaten" von der Personalabteilung.

Als ich dann mal kurz gerechnet habe, und festestellen mußte das ich mindestens 94 Jahre alt werden muß um überhaupt die eingezahlten Beträge rauszuholen, da hat mich der Kerl doch schon ganz komisch angeschaut.
Kein Wunder, pro Vertrag kassiert der ja auch was....


Draco

Beitrag 28.08.2012, 01:28

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Weniger Altersvorsorge, eher Mitnahme-Effekt:
Riester-Sparer sind Schnäppchenjäger

Volkswirtschaftler untersuchen die Gründe für den Abschluss einer Riester-Rente.

http://www.heise.de/tp/artikel/37/37511/1.html

Beitrag 05.09.2012, 12:15

Benutzeravatar
Bockwurstmoped
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 14.08.2011, 20:03
Wohnort: Tief im Westen
Wo großzügig mit dem Eigentum anderer Leute verfahren wird, mangelt es selten an großen Worten.

Antworten