Lang haltbare Nahrungsmittel

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 19.03.2020, 20:37

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 375
Registriert: 29.09.2019, 15:35
puffi hat geschrieben:
19.03.2020, 19:37
Wie wäre es jetzt mit einer Synthese?
Habe mir die Posts vom Gack-Gack stellenweise 2x durchgelesen, die Haltung von Quak-Quak kenn ich ja nu.
Ich sehe da nur wenig an Schnittmenge für eine gesunde Synthese.
Gack-Gack verwechselt ein bisschen die Begriffe.
Eine Bevorratung von Lebensmitteln und auch Non-Food-Artikeln für min. 14 Tage ist für meinen Geschmack eine ganz normale Sache und hat nichts mit meinem Einkauf für die kommende Woche zu tun.
Fakt ist nunmal: In einer Krise für 14 Tage autark zu sein, bedarf einer gewissen Vorratshaltung. Autark zu sein heißt nichts anderes als: Ich (meine Familie) kann 14 Tage lang ohne Strom, Wasser, Geschäfte, Auto usw. überleben.
"Überleben" ist das Zauberwort.
Nun geht Gack-Gack hin und erzählt was von seinem Bruder mit Bio-Bauernhof.
Grundsätzlich gesehen ist erstmals der Bruder als Biobauer in gewisser Weise autark, nicht aber Gack-Gack.
Dieser ist auf Gedeih und Verderb von seinem Bruder existenziell abhängig. Soviels zu "Autark"......... smilie_07
Sollte Strom und Wasser ausfallen, so kann auch der ehrenwerte Bruder mitsamt seinem Hof einpacken.
Dann der Satz: "Für eine Woche Lebensmittel"
Für eine Woche hat fast jeder was da, wenn man die Wochenendeinkäufer sieht, die mit ihren vollen Einkaufskarren zur Kasse rollern. Das ist aber kein Krisenvorrat für 14 Tage, sondern nur für den Verbrauch der kommenden Woche. Ein Krisenvorrat ist somit noch nicht mal für eine Woche gegeben.
Es sei denn man hat Samstags eingekauft, Sonntags beginnt die Krise und glücklicherweise ist die am Freitagabend der selben Woche wieder beendet........... :roll:
Es ist ein Unterschied, ob ich tatsächlich in der Lage bin mehrere Wochen ohne externe Hilfe zu überleben oder ob ich mich um nichts kümmere, da andere (hier: der Bruder) sich darum kümmern sollen.
Wer da das unsozialere Verhalten an den Tag legt, mag jeder für sich entscheiden.................. smilie_06
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 19.03.2020, 21:28

KOCOS
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 11.10.2016, 16:50
Wenn hier "normale Vorsorger" seitenweise darlegen, wie sie "ihreVorräte aufgestockt" haben, dann werden sie mMn irgendwann schon zum "Horter".
Wer genug hat und dann immer noch mehr nimmt (obwohl ein Gut knapp ist), wie nennt man denn landläufig so jemand?
Wenn ich einen Ignoranten ignoriere, bin ich dann ein Ignoranten-Ignorant?

Beitrag 19.03.2020, 21:50

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Die nennt man Vorsorge Betreibende
und zudem wer definiert denn was wo für wen und was Genug wäre und was nicht außer man selber ?

Ich habe seit 6 Wochen überhaupt gar nichts gekauft was in den Regalen Knapp war
auch hatte ich nie einen Einkaufswagen voll geschweige denn mit hoher Anzahl bestimmter Artikel

außer heute die letzten beiden Flaschen Zitronensaft bei Edeka und eine davon
war zudem auch noch für jemand anderen
aber auch die standen da jetzt schon gute 2 Wochen herum
und es ist davon auszugehen das davon auch noch Nachschub kommen wird
da bisher eh kein überfragter Artikel 8)

Die ewigen Versuche hier manchen Unsern ein unmoralisches Verhalten andichten zu wollen
sind nicht nur albern sondern auch langsam ermüdent smilie_05
Zuletzt geändert von Kursprophet am 19.03.2020, 21:58, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 19.03.2020, 21:57

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 351
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Ich hab eigentlich gedacht die zwei Seiten etwas zusammen zu bringen, denn BEIDE Ansichten haben was für sich.
Jemand der bei dem Besitz von 1 Palette Klopapier noch eine kauft obwohl er alleine ist ist kein Horter sondern geisteskrank. Jemand der keine Vorräte hat und in den Tag lebt ist bescheuert (auch ne Art von Geisteskrankheit).
Jemand der glaubt sich so bevorraten zu müssen das er und seine Angehörigen völlig autark leben können für 14 Tage in D ist ein Phantast (Könnte auf ner Insel ohne andere funktionieren aber auch das wird eng da einfach das Wissen wie fehlt. Allein in D gibt es schöne viele tödliche Pflanzen und bei einem totalen Blackout liebe Nachbarn. Ich weis sehr genau was liebe Menschen einander antun können und kenne das Ergebnis einer .5 BMG im menschlichen Körper bevor der Sani da war (nur so als Anmerkung fürs ID)).

Also lasst uns doch über "vernünftige" (auch über den Begriff kann man trefflich Streiten) Vorratshaltung und lang haltbare Lebensmittel reden und vielleicht auch über miteinander, denn der Mensch is ein Herdentier und kann ALLEINE nicht überleben trotz Vorräte.....

Beitrag 19.03.2020, 21:57

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 375
Registriert: 29.09.2019, 15:35
KOCOS hat geschrieben:
19.03.2020, 21:28
Wenn hier "normale Vorsorger" seitenweise darlegen, wie sie "ihreVorräte aufgestockt" haben, dann werden sie mMn irgendwann schon zum "Horter".
Wer genug hat und dann immer noch mehr nimmt (obwohl ein Gut knapp ist), wie nennt man denn landläufig so jemand?
Ich weiß jetzt nicht genau, wen Du explizit damit meinst. Trotzdem versuche ich darauf zu antworten.
Wir haben schon lange Vorräte (Food, Non-Food) um mindestens 14 Tage zu überbrücken. Dies ist ausgelegt auf eine "normale" Krisensituation wie Stromausfall einhergehend mit dem Wegfall von Trinkwasser aus der Leitung.
Die Corona-Krise hat uns schon vor Monaten zu denken gegeben und wir haben unsere Vorräte auf mittlerweile 6 Wochen hochgefahren.
Das war noch zu Zeiten, wo Europa noch nichts von einer kommenden Krise wissen wollte, aber die Chinesen haben es schon so gehandhabt.
Vielleicht ist der alte Spruch gar nicht mal so verkehrt, den mir meine Mutter und auch Großmutter immer sagte:
"Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not"
Wer jetzt, in der Not, den anderen Menschen alles wegkaufen muss, der hat in vielen Bereichen ein kleines Defizit. Zum einen in der Eigenversorgung sowie Eigenverantwortung und auch ein wenig im Hirn.
Wäre aber alles nicht nötig, wenn es diesen "Menschenschlag" von Egoisten und notorischen "Menschenverstandsverweigeren" nicht gäbe.
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 19.03.2020, 22:04

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 375
Registriert: 29.09.2019, 15:35
puffi hat geschrieben:
19.03.2020, 21:57
Jemand der keine Vorräte hat und in den Tag lebt ist bescheuert (auch ne Art von Geisteskrankheit).
Jemand der glaubt sich so bevorraten zu müssen das er und seine Angehörigen völlig autark leben können für 14 Tage in D ist ein Phantast (Könnte auf ner Insel ohne andere funktionieren aber auch das wird eng da einfach das .
Dann darfst Du mich gerne "Phantast" nennen.
14 Tage nur im Haus und auf unserem Grundstück wird meine Familie locker bestehen. Ohne Strom, ohne Wasser, ohne Auto............
Selbst unser Nutzvieh ist nahrungstechnisch für mindestens 2 Wochen autark.
Ich bitte darum, die eigenen (Wohn-)Verhältnisse nicht auf alle übertragen zu wollen. :lol:
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 19.03.2020, 22:07

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Ich habe in diesem Forum schon Anfang Februar angemerkt das ich es für möglich halte das Corona auch für uns schnell zum Problem werden könnte und da hat man mich sozusagen belächelt und abfällig als Panikmacher betitelt , jetzt sind gerade einmal 7 Wochen vergangen und genaugenommen fangen die meisten jetzt erst an die Sache überhaupt ernst und wahrzunehmen . smilie_18

Ich hatte auch schon erwähnt das ich schon weit mehr von dem an Vorräten vorgehalten habe als ich seit Februar nun aufgestockt habe aber sowas wird offenbar all zu gerne überlesen und nicht drauf eingegangen während man hier verzweifelt auf der Hexenjagd ist und versucht irgendwem den `` Hamster Buhhmannn Button`` ans Revers heften zu wollen indem man beuwsst übertreibt und unterstellt , wer hat denn hier eine Palette Klopapier in den letzten Tagen gehamstert ? Wer soll das gewesen sein ?

Ich habe 2 Pakete Klopapier bei Lidl Anfang Februar gekauft seid dem keines mehr und da hatte sich noch kein Schwein dafür interessiert und alles war voll mit Klopapier !

Was suchen denn manche eigentlich jetzt auf einmal in diesem Thread der schon seit Januar 2012 existiert ?
Wenn sie sich für langhaltbare Vorräte eigentlich gar nicht interessieren sondern offenbar nur irgendeinen Platz suchen an dem sie ihren Frust über sich selbst und die Gesamtsituation abladen wollen indem sie fiktive Extremhamsterer als moralisches Feindbild visualisieren und das dann hier noch irgendwie unsachlich anderen Usern anheften wollen , die sind hier doch eigentlich falsch oder ?

Macht doch einfach einen Frust und Mecker-Thread über leere Regale auf und da könnt ihr dann über dreiste Extrem-Hamsterer herziehen wie ihr lustig seid , wäre doch möglich oder was hält euch ab ?

Alles eine Frage der Selbstverantwortung und Eigeninitiative und all die Frustbolzen haben es einfach verpennt und jetzt muss aber irgendwer Schuld sein nur sie selber nicht 8)


Die Supermärkte fangen doch schon andiverse Artikel nur noch in begrenzten Mengen abzuverkaufen und das ist doch auch völlig OK , letztlich kann hier jeder seit je her in jeden Laden gehen und geschäftlich Einkäufe tätigen wie er lustig ist , seit wann muss sich irgendwer für irgendetwas rechtfertigen , das ist ein Geschäftsvertrag zwischen Geschäft und Kunden und geht kein Schwein irgendetwas an .

Wenn ein Geschäft von sich aus Waren im Verkauf pro Kunden begrenzt dann ist das doch völlig Ok da sagt niemand etwas gegen und das hat man zu respektieren aber genau da endet auch der Bereich wo es irgendwen etwas angeht was irgendjemand kauft oder nicht kauft .

Die die es wirklich überreißen sind nicht die Menschen die sich sowieso grundsätzlich auch schon vor irgendwelchen Notständen so verhalten wie Spätlese Waschmaschine und Co KG , mich selbst eingeschlossen , wir machen sowas nicht und ich habe zb zusätzlich noch etwas mehr aufgestockt weil ich auch noch für jemand anderen etwas für den fall der Fälle mitvorhalten will allerdings ohne sein Wissen , ich halte also für jemanden für den ich mich aus persönlichen gründen etwas verantwortlich fühle vorrauseilend etwas zusätzlich vor weil ich weiss das die Person es von sich selbst aus nicht ausreichend macht .

Heisst die Hälfte von dem bisschen was ich die letzten 6 Wochen aufgestockt habe ist für jemand anderen vorgehalten und wenns nicht nötig wird ist es mir auch egal und um so besser da für uns alle nur wünschenswert , der Krempel hält zum Großteil viele Jahre ohne Probleme und alles davon ist aktuell noch ohne Probleme noch in Mengen zu bekommen !

Zitronensaft gibts hier aber vielleicht erst nächste Woche wieder :lol

Kauf oder lasst es sein gestern wie heute wie morgen , es ist ganz alleine eure Entscheidung und hat mit anderen absolut gar nichts zu tun denn eigentlich gibt es noch alle Waren im Überfluss , ich bevorrate mich nur deshalb weil es nicht unmöglich ist das sich genau das auch mal schlagartig ändern könnte und wer es nicht tut auch gut , ist asozial aber euer gutes Recht da es eben nicht Vorgeschrieben ist Vorräte vorzuhalten aber dann jault auch nicht wenn ihr mal kein WC Papier habt .

Man muss sich ja schämen . smilie_18

Schnallt ihr euch eigentlich beim Autofahren an ? Falls ja seid ihr Prepper 8)
Zuletzt geändert von Kursprophet am 19.03.2020, 22:48, insgesamt 4-mal geändert.

Beitrag 19.03.2020, 22:14

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 375
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Genau das ging mir auch schon durch den Kopf.
Falscher Thread für die Meckerköppe der Bevorratung mit Lebensmitteln, welche lang haltbar sind.
Das man sich hier mit der "Ignoranzfraktion" dessen rumärgern muss ist schon was seltsam.
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 19.03.2020, 22:18

Benutzeravatar
Waschmaschine
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 27.10.2013, 16:05
Wohnort: CCAA
Dann wäre ich ein großer Phantast. Ich wage zu behaupten, dass ich es ohne vor die Türe zu gehen locker 4-6 Wochen schaffe. Und das in meiner kleinen Dachkemenate.

Ich deutete in einer Antwort an, dass wer in Panik ist Fehler macht.
Ein bissl Grips brauchts da schon und vorallem einen sehr klaren Kopf, sowie Besonnenheit.

Auf Dauer gehts natürlich nur miteinander! Dafür plädiere ich auch!
Und ich hoffe sehr, dass die Menschen nach dieser Krise wieder mehr und näher zueinander finden. smilie_01

WIe @Puffi schon anmerkte, viele merken bei dem Gezeter garnicht, wie einig man sich ist. Ein Dilemma dieser Zeit. Würden sich doch bloß mal alle "Lager" zusammensetzen, Nebenkriegsschauplätze beiseite räumen, würden sie sehr schnell bemerken wie einig sie sich im Großen und Ganzen sind. Davon bin ich überzeugt!
Das Problem ist der stetig von extern dazwischengetriebene Keil.

Zurück zum Thema.
Markklöschen scheinen übrigens Ladenhüter zu sein, sehr schmackhaft und füllend als Beilage zu einem Tütensüppchen :mrgreen:

Beitrag 19.03.2020, 22:35

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Nur der Ordung halber

ich habe die letzten Wochen über 1 Kg Tabak eingelagert , Tabak gibt es jetzt noch wie Sand am Meer , sollte der mal Knapp werden hat das nichts mit mir zu tun !

ich habe vor 2 Wochen 40l Sprit eingelagert , die Tankstellen sind überall voll , jeder kann Sprit kaufen soviel er will . Sollte es irgendwann einmal knapp werden haben meine 40l Notreserve damit nichts zu tun !

Wer rechtzeitig Vorsorgt handelt verantwortungsvoll und belastet die Lieferketten überhaupt gar nicht sondern kurbelt zum Wohle aller die Wirtschaft an und macht das was das BBK zumindest im bezug auf Vorsorge empfiehlt um nicht zu sagen einfordert , wer das nicht macht ist heisser Kandidat genau das zu werden was hier latent bemängelt wird wenn er erst losgeht und dann regelrecht hamstert wenn klar wird das die Lage eng werden könnte !

Wer nicht in der Lage ist das zu begreifen kann mich mal an den Schwimmhäuten lecken :wink:

smilie_10
Zuletzt geändert von Kursprophet am 20.03.2020, 06:33, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 19.03.2020, 22:48

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 375
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Waschmaschine hat geschrieben:
19.03.2020, 22:18
WIe @Puffi schon anmerkte, viele merken bei dem Gezeter garnicht, wie einig man sich ist. Ein Dilemma dieser Zeit. Würden sich doch bloß mal alle "Lager" zusammensetzen, Nebenkriegsschauplätze beiseite räumen, würden sie sehr schnell bemerken wie einig sie sich im Großen und Ganzen sind. Davon bin ich überzeugt!
Das Problem ist der stetig von extern dazwischengetriebene Keil.
Wir sind uns anscheinend alle einig darin, das niemand in einer Krise verhungern sollte.
Und jetzt unterscheiden sich die Geister in der Ausführung:
Die einen verschaffen sich Vorräte zu "normalen" Zeiten um etwaigen Krisen zu widerstehen.
Die anderen machen nichts, rudern wild rum wenn die Krise da ist, und kaufen wie wild den anderen die Sachen in rauen Mengen weg.
Das sind keine Nebenkriegsschauplätze sondern eine unsolidarische Verhaltensweise allen Mitmenschen gegenüber.
Das könnte man durchaus als "asozial" bezeichnen, wenn man denn so wöllte.
Zuletzt geändert von Spätlese am 19.03.2020, 22:52, insgesamt 1-mal geändert.
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 19.03.2020, 22:52

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Genau , das ist asoziales Verhalten , sie hätten längst Vorräte anschaffen und vorhalten sollen zu Zeiten wo keinerlei Mangel herrschte und auch nicht zu erwarten ist !

Wer jetzt kein Klopapier hat hat sich selbst als asozial entlarvt völlig egal ob er hamstert oder nicht . smilie_13 und gar nicht böse gemeint aber seine Eigenverantwortung steht auf Null und er möchte das Problem das er selbst verursachte jetzt sozialisieren darum meckert er auch noch und zwar nicht über die mangelnden Krisenvorsorgepläne des Staates sondern über Bürger die ihrer Eigenverantwortung im Gegensatz zu ihnen selbst gerecht wurden ! 8)

Habt ihr ne Spardose oder ein Sparkonto ? Wenn ja seid ihr Prepper smilie_02

Habt ihr mehr an Tierfutter für eure Haustiere zuhause als sie die nächsten 3 Tage fressen werden ? Prepper !

Beitrag 19.03.2020, 23:05

Benutzeravatar
Waschmaschine
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 27.10.2013, 16:05
Wohnort: CCAA
@Spätlese

Mir ging es in dieser Sache ums Allgemeine. Wollte das mit dem "Zurück zum Thema" deutlich machen.
Ich denke auch, dass derzeit hier niemand anwesend ist, welcher derzeit alles weg- /leerkauft.

@Frosch

Das was Du mit dem Tabak und dem Sprit andeutest wollte ich durch die Blumen mit den Markklöschen andeuten 8)
Wenn ich mir morgen 10 Päckchen kaufe, es in 4 Wochen dann keine mehr gibt, bin ich doch nicht schuld daran.
Und wenn ich mir EIN Paket Klopapier kaufen sollte, sehe ich das als völlig normalen Einkauf bei mir, weil ich das sowienoch getan hätte.
Ich würde mich hüten etwas 10 oder 20 fach zu kaufen.
Ausserdem kauf(t)e ich alles mit Bedacht.
EInes ist aber sicher, an irgendwas hat man im Fall des Falles nicht gedacht...

Beitrag 19.03.2020, 23:31

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 375
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Waschmaschine hat geschrieben:
19.03.2020, 23:05
@Spätlese
Mir ging es in dieser Sache ums Allgemeine. Wollte das mit dem "Zurück zum Thema" deutlich machen.
Ich denke auch, dass derzeit hier niemand anwesend ist, welcher derzeit alles weg- /leerkauft.
Ich meinte meine Kommis ja auch nicht böse. Böse im Sinne von, das ich jemanden persönlich angehen wöllte.
Kann ja jeder machen, was er/sie/es will.
Aber die "Sozialverhaltensversager" könnten sich einen anderen Thread suchen, um ihren Frust von der Seele zu schreiben.
Ich denke schon, das es hier eingefleischte Egoisten geben kann, die noch über ganz andere Leichen gehen würden als nur alles weg-/leerkaufen.
"Geld verdirbt den Charakter" ist und war immer schon zutreffend. smilie_06
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 20.03.2020, 01:56

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Waschmaschine hat geschrieben:
19.03.2020, 23:05
EInes ist aber sicher, an irgendwas hat man im Fall des Falles nicht gedacht...
Ist eh unmöglich für alles Vorzusorgen und alles zu bedenken und selbst wenn man das meint kommt es sowieso anders als man denkt . :wink:

Habt ihr Nadel und Faden im Haus ?
Wundpflaster ?
Schutzbrille ?

Ihr seid Prepper smilie_07

Beitrag 20.03.2020, 06:59

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
smilie_10

Time Lies präs. CORONA HOUSEPARTY Vol. 2
https://www.youtube.com/watch?v=JGguLvdqNPE

Ansturm auf Öl, Nudeln, Toilettenpapier: Hamsterkäufe jetzt auch in Moskau
https://www.youtube.com/watch?v=ML26EknrWHI

Beitrag 20.03.2020, 09:14

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 16.06.2015, 10:53
puffi hat geschrieben:
19.03.2020, 21:57
Ich hab eigentlich gedacht die zwei Seiten etwas zusammen zu bringen, denn BEIDE Ansichten haben was für sich.
Jemand der bei dem Besitz von 1 Palette Klopapier noch eine kauft obwohl er alleine ist ist kein Horter sondern geisteskrank. Jemand der keine Vorräte hat und in den Tag lebt ist bescheuert (auch ne Art von Geisteskrankheit).
Jemand der glaubt sich so bevorraten zu müssen das er und seine Angehörigen völlig autark leben können für 14 Tage in D ist ein Phantast (Könnte auf ner Insel ohne andere funktionieren aber auch das wird eng da einfach das Wissen wie fehlt. Allein in D gibt es schöne viele tödliche Pflanzen und bei einem totalen Blackout liebe Nachbarn. Ich weis sehr genau was liebe Menschen einander antun können und kenne das Ergebnis einer .5 BMG im menschlichen Körper bevor der Sani da war (nur so als Anmerkung fürs ID)).

Also lasst uns doch über "vernünftige" (auch über den Begriff kann man trefflich Streiten) Vorratshaltung und lang haltbare Lebensmittel reden und vielleicht auch über miteinander, denn der Mensch is ein Herdentier und kann ALLEINE nicht überleben trotz Vorräte.....
Puffi bei einem Punkt will ich als Phantast widersprechen. Als die Straße mal geteert wurde haben wir 3 wochen ohne vorer Einzukaufen getestet. 4 Personenhaushalt.
Fazit. das Sprudelwasser ging aus... ein besonderes Duschöl ging aus.... und irgendwann am ende der letzten sind waren die Kartoffeln alle und es gab nur noch reis oder Nudeln.
Das war unser stresstest.
wir haben dann allgemein aufgestockt. weil auch der Komfort etwas gelitten hat. Jetzt sind 3 Wochen ohne alles kein Problem. NUR der Strom ist noch nicht autark hinzukriegen...

Beitrag 20.03.2020, 09:32

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
nur mal angerissen weils hier aufkam

Der Mensch ist vorrängig ein Gruppentier und kein Herdentier ,
er kann sowohl Einzelgänger sein als sich auch in Herden aufhalten wird aber zumeist immer wieder versuchen Kontakt zu überschaubaren Kleingruppen zu halten und sich auch primär darauf zu beschränken da er sich dahingehend generell am wohlsten fühlt.

Und das hat auch evolutionäre Gründe die ganz tief im Rückenmark stecken :wink:
Zuletzt geändert von Kursprophet am 20.03.2020, 09:36, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 20.03.2020, 09:35

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3535
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Und wird wieder zum Raubtier, wenn die Umstände nur drastisch genug sind.
Hoffen wir mal, dass die Umstände diesen Punkt nicht erreichen....
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 20.03.2020, 09:45

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Kursprophet hat geschrieben:
20.03.2020, 01:56
Waschmaschine hat geschrieben:
19.03.2020, 23:05
EInes ist aber sicher, an irgendwas hat man im Fall des Falles nicht gedacht...
Ist eh unmöglich für alles Vorzusorgen und alles zu bedenken und selbst wenn man das meint kommt es sowieso anders als man denkt . :wink:
Nochmal etwas dazu smilie_06 als Aufhänger und allgemein zum Threadthema und Thema Vorratshaltung

Das Ding ist aber wer sich einigermaßen vorbereitet hat der hat sich auch mit vielem auseinander gesetzt was mal hilfreich werden könnte, weiss sich meist dann auch noch etwas besser zu helfen , kann oft auch besser improvisieren und wer eine gewisse Grundausstattung hat an diversen Vorräten, Reserven, Werkzeugen... der hat einfach auch meist zumindest etwas mehr Optionen improvisieren zu können.

Natürlich kanns auch immer so kommen das sowieso alles egal ist, vielleicht liegt es auch einfach daran das manche Menschen noch weit mehr das Gefühl von Hilflosigkeit oder Abhängigkeit hassen als viele andere und hier und da gibts ja auch Menschen die einfach auch für andere Mitdenken müssen und die machen dann vielleicht auch einige Dinge die sie ganz alleine nur für sich gar nicht machen würden .

Das streben nach etwas mehr Autarkie steht nicht grundsätzlich im Widerspruch zum Luxus der zivilisierten durchtechnisierten Welt und seine Vorzüge , auch ich fühle mich sehr wohl mit vielen Bequemlichkeiten die unsere Zeit so mit sich bringt aber zugleich ist mir klar das ich Teil von mehreren eigentlich schon völlig von Dekandenz degenerierten Generationen bin deren Abhängigkeit von den gewohnten Infrastrukturen schon derart unfassbar übertrieben ist das ich mich ernsthaft frage will ich das , will ich so degeneriert Hilflos und Abhängig sein das ich ohne das alles nur noch um Hilfe rufend in der Ecke hocken kann ?

Nein das will ich nicht und das bin ich auch nicht , heisst nicht das ich völlig daraus austeigen will aber es heisst das ich immer wieder überprüfen sollte wie weit ich eigentlich in der Lage bin meine Comfortzone erweitern zu können .
Ich werde auch nicht jünger und die Knochen werden langsam steifer , Gesundheit , Thermoresistenz , Ausdauer ...vieles lässt schleppend aber sicher im Alter nach heisst meine Ausgangslage und Fundamente meiner Möglichkeiten wachsen in einigen Bereichen auch nicht mehr an sondern fallen ab . Was kann ich im Notfall überhaupt noch wirklich leisten ertragen erdulden ....und bin ich psychisch in der Lage auch in Ausnahmesituationen irgendwie handelungsfähig zu bleiben ?

Das Themengebiet ist sehr Komplex und jede Perspektive darauf ist individuell ebenso wie die Einschätzungen von Wahrscheinlichkeiten oder auch die Aufwand / Nutzen Abwägung vom Streichholz bis zum Notstromaggregat .

Wissen und Know How kann man sich aber praktisch unendlich viel aneignen und wenn man davon dann einiges nicht nur theoretisch drauf hat sondern auch in der Praxis durchführt kann man an Stabilität und Optionen in vielen Bereichen noch sehr viel dazugewinnen . Obs mal nötig wird oder wirklich hilft ist dabei aber gar nicht die Frage sondern es geht darum Optionen offen zu halten und ich habe einfach auch an vielen Dingen Spaß die in so eine Richtung gehen .

Muss ja niemand machen auch wenn ich denke das es sehr vielen wirklich mal gut tun würde wenn man sie einfach mal mit Taschenmesser und Streichholzschachtel irgendwo im Wald aussetzen würde oder wenn manche einfach mal ausprobieren würden wie sie zu Rande kommen würden wenn sie einfach mal für nur 2 Tage die Hauptsicherung rausballern würden nur um mal zu sehen was dann wirklich Phase wäre wenn das mal nicht absichtlich passiert sondern eben einfach von jetzt auf gleich Banane ist !

Ich finde es sehr bedenklich wie sehr sich die Gesellschaft zunehmend in absolute Abhängigkeit versetzt und einfach grundlegende Basics nicht mehr erlernt bzw beherrschen lernt !

``Frei nach dem Motto die letzten werden die ersten sein ``

Ein Großteil der Menschheit würde es nichtmal bemerken wenn zb durch einen Sonnenwind global alle Stromnetze abreißen würden , die leben ohne Strom Gas fließend Wasser ...immer schon und haben genau die Basics in ihrem Lebensumfeld drauf die sie haben müssen um trotzdem klarzukommen , notgedrungen.

Hier haben wir allen denkbaren Luxus und wissen ihn dabei zunehmend gar nicht mehr zu schätzen aber nimmt man uns Teile davon weg oder gar alles sind die allermeisten praktisch sofort völlig hilflos und gänzlich überfordert weil ``ihre Welt`` an die sie gewöhnt sind nur mit all dem luxuriösem Tinnef funktioniert .

Ich finde es erschreckend und erbärmlich zugleich und der Begriff Degeneriert passt leider wie die Faust aufs Auge auch wenn ich es nicht gerne sage denn zu einem nicht unerheblichen Teil findet sich diese Mangellage auch bei mir selbst wieder da mache ich mir gar nichts vor , dennoch schätze ich das ich über 80% unserer Gesellschaft da trotz allem noch Meilenweit vorraus bin weil ich mir zumindest Versuche viele Optionen offen zu halten , zu ermöglichen , Vorzuhalten und mir Know How anzueignen , mich sehr gerne mit diesen und ähnlichen Themenfeldern beschäftige und auseinandersetze und ich auch schon einige Jahre sehr sehr spartanisch gelebt habe wo ich auch Kleinigkeiten sehr zu schätzen gelernt habe über die die meisten wohl nur die Nase rümpfen würden.

Vorräte sind grundsätzlich und gerade deshalb hier für uns Mitteleuropäer eine sehr wichtige Option denn wir haben nuneinmal Grundbedürfnisse die wir decken müssen wie Trinkwasser Nahrung Wärme Hygiene Kommunikation Schlaf Orientierung Schutz ...aber nie gelernt haben diese auch zur Not selbst halbwegs sicher stellen zu können. Da liegt ein massives gesellschaftliches Defizit und deshalb sind wir schonungslos abhängig .

Ja das scheint alles selbstverständlich aber was wird man tun können wenn das auf einmal plötzlich nicht mehr da bzw selbstverständlich wäre ? Hast du Optionen , Know How , Fähigkeiten , Vorräte ... hälst du das aus und weisst du dir selbst zu helfen oder schreist du Mama die Playstation geht nicht mehr ? :lol:

Schaut erstmal in den Spiegel und dich danach ausgiebig um , was seht ihr und was denkt ihr ?
Zu was ist diese Gesellschaft überhaupt noch Fähig außer zum Konsumieren ? Wieviel Individuen sind noch dazwischen denen man es zutraut auch mit widrigen Umständen klarkommen zu können ?
Und wie sind die Menschen wirklich darauf vorbereitet wenn man ihnen den Vollpensionstecker mal ziehen würde , der Strom weg ist , die Regale leer ...die Infrastruktur zum erliegen kommen würde ?

Die Masse ist aufs erbärmlichste Abhängig von Systemen die alles andere als stabil und robust sind , das ist für mich ein Fakt und Corona reisst das nur mal ansatzweise an , es rüttelt vorerst nur ein klitzekleines Bisschen an unserer ach so schönen Seifenblase des nicht enden wollenden Luxus dem wir uns auch ach so gerne hingeben .

Das ist der Kern um den sich alles dreht wenn man sich zb auch über so eine Thematik wie hier `` langhaltbare Lebensmittel `` austauscht denn der Antrieb dahinter ist der Wunsch nach etwas mehr Autarkie , der Wunsch etwas mehr von dem zurückzugewinnen was wir längst verloren haben weil es systembedingt Gesellschaftlich vermeindlich nur im Wege steht , genau das tut es aber nicht und das kann man mitunter auch an der immer schwächer werdenden Bereitschaft zur Selbstverantwortung ablesen und das obwohl genau die der einzige wirkliche fruchtbare Boden für Freiheit und Autarkie ist.

Viele Menschen wurde nahezu dahinerzogen Bequemlichkeit der Freiheit vorzuziehen und legen sich bereitwillig selbst Fesseln der Degeneration an und merken dabei gar nicht das sie in Fesseln der Abhängigkeit gefangen sind wie ein Fisch im Kescher und nochmals bemerkt davon schließe ich mich selbst gar nicht aus .

Es geht nicht darum völlig Autark zu werden , wenn das alle machen wollen würden würde es schon längst nicht mehr für den einzelnen Funktionieren sondern zumindest für mich geht es darum mir darüber bewusst zu sein und zu bleiben und einen Mittelweg zu finden bei dem ich mir zumindest auch noch einige Optionen offen halten kann denn der Gedanke hilflos in der Ecke zu hocken gefällt mir überhaupt gar nicht darum versuche ich wenn auch nur in kleinen Schritten und im geringen Maß diesbezüglich auch immer wieder Abstecher vom bequemen Pfad der vermeindlichen Sicherheit zu gehen in dem Wissen das diese Sicherheit nur ein Blendwerk ist !

Eine kurze Umschreibung weshalb ich auch einige Vorräte grundsätzlich vorhalte , aus Prinzip denn wir haben die Freiheit uns selbst Prinzipien zu setzen und uns einen Rest an Autarkie selbst einzuräumen auch wenn es für viele auf einen kurzen Blick nicht nötig erscheint .
Aus gesellschaftlicher Sicht haben wir alle meiner Meinung nach sogar eine gewisse Mindestpflicht diesbezüglich der Allgemeinheit gegenüber !

Gruß Frosch
Zuletzt geändert von Kursprophet am 20.03.2020, 16:50, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten