Börsengang Facebook

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 03.09.2012, 10:53

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Rentenempfänger hat geschrieben:Hier beschwert man sich über Faceboock.
Für mich geht FB langsam zum kaufen.
smilie_20 Warte mit dem Kauf bis nach Deinem Urlaub...die Verluste könnten etwas geringer ausfallen...
oder : der GEWINN liegt beim KAUF smilie_02
Denn ein weiterer Kursrutscher auf 9,-$ sind immerhin auch eine Halbierung der Investition smilie_22
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 03.09.2012, 11:27

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Ich glaube nicht, dass es sinnvoll wäre, FB-Aktien vor Ablauf der letzten Haltefrist zu kaufen. Wenn tatsächlich, wie weiter oben geschrieben, am 14. Dezember nochmals 150 Millionen (!) Aktien frei werden, dürften trotz des geringeren Kurses sehr viele der Altaktionäre noch deutlich im Plus liegen. Deren Einstand wird meist im einstelligen Bereich wenn nicht darunter liegen. Und an deren Stelle würde ich dann zumindest einen Teil der Aktien verkaufen.

Zum Jahreswechsel kann man sich dann das Papier nochmal anschauen. Wenn da nochmals großer Verkaufsdruck aufkommen sollte, werden wohl sehr viele der "Durchhalter" doch noch entnervt aufgeben. Und dies wäre für mich der Zeitpunkt bei Aktien, eben jene Papiere zu kaufen.

Buffet hat mal gesagt, "man muss gierig sein, wenn alle anderen Angst haben, man muss Angst haben, wenn alle anderen gierig sind" (frei interpretiert). Und zumindest der letzte Teil hat sich beim FB-Börsengang schon mal bewahrheitet. Man darf wohl auch eine Weile noch "mit allen anderen gierig sein", dann aber nicht den richtigen Zeitpunkt zum Absprung verpassen.

Ich habe weiter oben im Thread schon geschrieben, dass ich die Bewertung für das aktuelle Geschäftsmodell für untragbar halte. Im einstelligen Bereich könnte sich aber ein Einstieg evtl. lohnen.

Just my two FB-Shorts. :)
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 03.09.2012, 11:58

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Titan hat geschrieben:
Rentenempfänger hat geschrieben:Hier beschwert man sich über Faceboock.
Für mich geht FB langsam zum kaufen.
Warte mit dem Kauf bis nach Deinem Urlaub...die Verluste könnten etwas geringer ausfallen...
oder : der GEWINN liegt beim KAUF Denn ein weiterer Kursrutscher auf 9,-$ sind immerhin auch eine Halbierung der Investition T.

Wer gibt dir den Gewinn schon beim Kauf :shock:


Bei mir liegt der Gewinn erst beim Verkauf. smilie_04


Sag ich doch, wird laaaannnngggggsam Zeit.

Wenn ich dann im Dezember wieder komme schau mer mal.

http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 86828.html



smilie_24


noch zwei Tage........

Beitrag 03.09.2012, 13:11

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Ich habe die Facebook Aktie in meinem Musterdepot und seit dem Kauf ist sie um knapp 36% gefallen..Das wäre ganz übel gewesen wenn die im echten Depot liegen würden....

Im einstelligen Bereich kann man auch mal über einen realen Kauf nachdenken...aber nicht all in.....aber 200 Stk. könnten da schon mal drinn sein.

[img]https://forum.gold.de/userpix/3277_port ... 1313_1.jpg[/img]
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Beitrag 03.09.2012, 13:43

Benutzeravatar
waschbaer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 20.12.2010, 10:44
nameschonweg hat geschrieben:Im einstelligen Bereich könnte sich aber ein Einstieg evtl. lohnen.
Also ab 9 Cent oder darunter. Ok, vorstellbar, das könnte dann sogar Sinn machen. Dann ist zwar das Geschäftsmodell noch immer nichts als heisse Luft, doch bekäme man dann die sicher immense IT-Infrastruktur günstig bewertet. Sollte die bis dahin veraltet sein bleiben deren Menge und Materialwert, so dass man selbst als Pennystock noch auf Übernahme durch einen Recycling-Konzern spekulieren könnte ...

Alternativszenario I: so um 4,20 USD (also nach rund 90% Verlust ab Ausgabekurs) wird FB entweder von Google, Apple (oder der altehrwürdigen IBM?) übernommen. Der Käufer wiederum wird ein Jahr darauf von HTS (die zuvor durch die Fusion von HTC und Samsung entsteht) übernommen.

Alternativszenario II: FB wird verstaatlich, um der Übernahme durch einen chinesischen Staatsfonds zuvorzukommen. Der Heimatschutz bekommt eine neue Abteilung, US-Bürger einen Pflichtaccount, der Zentralrat der EUdSSR stimmt dem autom. Datenabgleich zwischen FB, Banken, Versicherungen und Meldeämtern zu.

(Für ein Ironie-Smily reichts leider nicht, dazu ist mir davon zuviel real vorstellbar)

Beitrag 03.09.2012, 14:02

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
waschbaer hat geschrieben:
nameschonweg hat geschrieben:Im einstelligen Bereich könnte sich aber ein Einstieg evtl. lohnen.
Also ab 9 Cent oder darunter. Ok, vorstellbar, das könnte dann sogar Sinn machen.
Ganz so depressiv will ich die ganzen FB-Aktien-Besitzer mal nicht machen, mir reicht einstellig VOR dem Komma smilie_57

waschbaer hat geschrieben:Dann ist zwar das Geschäftsmodell noch immer nichts als heisse Luft [...]
Da sind wir uns ja derzeit durchaus einig, aber alleine die Menge der Leute auf der Seite, deren weltweite Verteilung, deren Profildaten sowie die Sorglosigkeit, mit der diese Daten veröffentlicht werden, wären mir einen "gewissen" Basispreis wert - weil ich mir sicher bin, dass es einigen anderen Firmen sehr viel wert wäre, darauf Zugriff zu bekommen und mit eigenen Diensten/Daten zu kombinieren.

Womit wir bei Deinem ersten Szenario angekommen wären:
waschbaer hat geschrieben:Alternativszenario I: so um 4,20 USD (also nach rund 90% Verlust ab Ausgabekurs) wird FB entweder von Google, Apple (oder der altehrwürdigen IBM?) übernommen. Der Käufer wiederum wird ein Jahr darauf von HTS (die zuvor durch die Fusion von HTC und Samsung entsteht) übernommen.
Eine Firma mit der Geschäftsintelligenz und den Geschäftsfeldern von Google in Kombination mit den Profildaten und sozialen Verknüpfungen hätte in der Online-Vermarktung quasi Monopolstatus bei allen aktuellen und wohl auch künftigen Werbemodellen - und damit könnte/würde FB zu einer Goldgrube machen.

Damit wäre dann auch Variante II gleich inbegriffen, da Google aufgrund des immensen Kooperationsumfangs ohnehin schon quasi Teil der US-Behörden ist. :)

Aber vielleicht schafft es ja auch FB noch irgendwann, aus seinen Daten und Nutzern ein tragfähiges Geschäftsmodell zu generieren.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 03.09.2012, 15:01

Benutzeravatar
waschbaer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 20.12.2010, 10:44
nameschonweg hat geschrieben:... Daten ... wären mir einen "gewissen" Basispreis wert ...
Ja, das sehe ich auch so. Und ich überlege, ob der Aufbau dieses immensen und teils heiklen/privaten Datenpools nicht der eigentliche Zweck des ganzen ist. Ob Werbung und der Verkauf virtueller Kühe für virtuelle Bauernhöfe nicht nur ein gern genommener "Mitnahmeeffekt" ist, während es im Grunde um etwas ganz anderes geht. Die Schaffung des mit Abstand grössten "Datenschatzes", der je existiert hat, über Millionen aktuell lebende Menschen und ihr Leben, ihre Gedanken, ihre Gefühle, Stimmungen, Ansichten, Verbindungen ... Der ist in der Tat ein schier unermesslicher Wert, sowohl ganz profan wirtschaftlich als Handelsware, als auch beispielsweise für staatlich-repressive Zwecke.

Das wirklich geniale/perverse daran ist, dass man Millionen Schafe äh Menschen dazu bringt, all diese Informationen auch noch selbst, freiwillig und gern täglich zu erfassen, zu verknüpfen, zu verfeinern ... Und parallel übergeben immer mehr Individuen, Firmen und Organisationen ihre Daten an "IM Cloud" und reden bereits mit ihrem Smartspion, damit im Heimatland des Datenschutzes auch gleich noch ein Stimmprofil erstellt wird. Das alles verbunden mit ständig wachsender Hard- und Software-Power zur Analyse und Verknüpfung.

Tia, die Zukunft bleibt spannend .. Womit ich sagen will, dass ich keine Lösung weiss ausser äusserst wachsam, kritisch und misstrauisch zu sein und trotzdem noch Spass am Leben zu haben.

Beitrag 03.09.2012, 15:28

Benutzeravatar
Geddy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 150
Registriert: 04.12.2010, 21:41
waschbaer hat geschrieben:......Tia, die Zukunft bleibt spannend .. Womit ich sagen will, dass ich keine Lösung weiss ausser äusserst wachsam, kritisch und misstrauisch zu sein und trotzdem noch Spass am Leben zu haben.
Stofftiere aus aller Welt meldet Euch bei Facebook an !

Bärchen, Hündchen und Plüschhasen, postet Eure abenteuerlichen Lebensläufe und skurrilen Vorlieben.

Und den Datensammlern, viel Spaß beim Filtern, Sichten, Sortieren und katalogisieren. :D

Gruß
Geddy
Überheblichkeit und Unterwürfigkeit gedeihen dicht beieinander.
Sie nähren sich von der Charakterlosigkeit und blühen abwechselnd - je nachdem, wer vorüberkommt.
~ Erich Limpach ~

Beitrag 03.09.2012, 15:45

Suedwester
Ich vermute einmal, daß ein Großteil der "persönlichen" Informationen bei Facebook einfach nur erstunken und erlogen ist. Da es kaum möglich ist, das Richtige vom Falschen zu trennen, könnte das den ganzen Datenmüll mehr oder weniger wertlos machen. Vernünftig auswerten lassen sich diese riesigen Datenmengen doch gar nicht mehr.

Beitrag 03.09.2012, 15:53

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
waschbaer hat geschrieben:Das wirklich geniale/perverse daran ist, dass man Millionen Schafe äh Menschen dazu bringt, all diese Informationen auch noch selbst, freiwillig und gern täglich zu erfassen, zu verknüpfen, zu verfeinern ...
Das ist wohl des Pudels Kern. Wenn Facebook eine außergewöhnliche Leistung vollbracht hat, dann jene, die Leute in Massen dazu zu bringen, ihre privatesten Daten und Gesinnungen quasi der Öffentlichkeit und anderen "Interessierten" hinterherzutragen.

Dass die Leute so naiv sind, hätte vermutlich nicht mal Orwell angenommen. Der war immer der Meinung, man müssen den Bürger vor dem Staat schützen. Das man die Bürger vor sich selbst schützen müsste, darauf ist selbst er nicht gekommen.

Ich "verwette" eine Unze AU, dass man dem Zuckerschnösel in den kommenden Jahren den Aktienkurs systematisch zerschiessen und dann Facebook billigst mit Google fusionieren wird. Es wird nach außen weiterhin ein Privatunternehmen bleiben und unter Googles Ägide auch noch jede Menge Geld verdienen. Unter der Oberfläche wird man die gigantischen Datenmengen intelligent auswerten und mit den Daten aus Echelon bzw. seinen Nachfolgern sowie den Bankdaten und künftig auch Bewegungsprofilen aus RFID-Chips, Mautbrücken und Mobilfunknetzen in Relation setzen können. Als Krönung kommen noch die biometrischen Personenkennzeichen hinzu und man könnte alleine aus diesen Daten einen zweiten "nameschonweg" erschaffen, der mich wahrscheinlich besser kennt als ich mich selbst - weil er schlicht nichts vergisst.

Das Ergebnis wird wohl eine Mischung aus Minority Report, Das Netz und Big Brother (dem Orwellschen, nicht dem RTLschen). Und das Schöne - Dank Facebook kann man schon heute den Leuten IN den Kopf schauen. Das war bei Orwell noch erheblich komplizierter und gegen den Willen der ausgespähten Personen. Damit wären dann - wie bei Minority Report - bereits Neigungen zu bestimmtem Verhalten abschätzbar und können sanktioniert werden, bevor das Verhalten tatsächlich Realität wird.
Suedwester hat geschrieben:Ich vermute einmal, daß ein Großteil der "persönlichen" Informationen bei Facebook einfach nur erstunken und erlogen ist. Da es kaum möglich ist, das Richtige vom Falschen zu trennen, könnte das den ganzen Datenmüll mehr oder weniger wertlos machen. Vernünftig auswerten lassen sich diese riesigen Datenmengen doch gar nicht mehr.
Für mein Umfeld, welches sich bei Facebook tümmelt, sind die Infos Realität. Da habe ich noch keine Fakes wahrgenommen. Und die Datenmenge ist eigentlich nur eine Frage des Speicherplatzes und der Rechenleistung, mit denen die Filter über die Profile gejagt bzw. die Daten im Verdachtsfall bzw. auf Anforderung zusammengetragen werden. In Zeiten, in denen polymere / holografische Speicher für den Konsumbereich fast schon serienreif sind, mache ich mir um das erste Problem keine Sorgen mehr. Und bei der Rechenleistung dürfte nur die Frage sein, ob das "Mooresche Gesetz" mit dem Wachstum der Datenmenge mithalten kann.
Zuletzt geändert von nameschonweg am 03.09.2012, 16:34, insgesamt 2-mal geändert.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 03.09.2012, 16:23

Suedwester
Wer seine privatesten und persönlichsten Informationen Facebook mitteilt - dem ist sowieso nicht mehr zu helfen und verdient es auch nicht anders, wenn das Folgen haben sollte.

Beitrag 25.09.2012, 08:49

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1470
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Facebook-Aktie verliert fast zehn Prozent

Es war einer der größten Tagesverluste seit dem missglückten Börsengang. Die Facebook-Aktie hat erneut gehörig an Wert verloren. Die Zweifel am Werbemodell des sozialen Netzwerks wachsen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 57713.html

Und wieder und wieder und wieder smilie_20

Beitrag 25.09.2012, 08:54

frankdieter50
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 544
Registriert: 16.02.2011, 16:09
Wohnort: Thüringen das grüne Herz Deutschlands
Diese Aktie ist selbst mit 9 Dollar noch überbezahlt. smilie_02
Wissen ist Macht und Nichtwissen macht nichts, da wirst Du nur über den Tisch gezogen

Beitrag 25.09.2012, 10:10

Benutzeravatar
Aurum
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 07.09.2010, 11:31
Wohnort: Berlin
Die "Idee" von / an Facebook ist gut.

Aber man sieht mal wieder, was der Herdentrieb so alles "anrichtet".

Nicht alles ist Gold, was glänzt! smilie_10

Beitrag 25.09.2012, 11:19

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Zuckerberg hat doch sein Ziel erreicht. Er schwimmt im Geld. smilie_09 Alles andere kann ihm doch egal sein. Mit Anfang 20 zur Ruhe setzen hat doch auch was. Oder erwartert er, dass er der nächste Murdoch wird?

Wo wir einmal dabei sind und ich keinen IFön-Thread gefunden hab. Hätte ich Apple-Aktien würde ich mir zwar kein Fön5 kaufen aber freuen, dass mir die ganzen Deppen mit ihren Piepen alle zwei/ drei Jahre ein neues Autos finanzieren. smilie_09 Das Teil, was zwar im Vergleich mit anderen Smartphones untergeht, wird derartg gehypt...unglaublich, da käme wohl nichtmal ein Jet ran, der die Strecke von Frankfurt nach NY in 1 Stunde schafft. smilie_27 Die Leute werden immer besch****ter......
Zuletzt geändert von sw_trade am 25.09.2012, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 25.09.2012, 11:22

Benutzeravatar
Aurum
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 07.09.2010, 11:31
Wohnort: Berlin
Naja, im Moment schwindet sein Vermögen ja täglich! Da sollte er besser aufpassen. smilie_01

Beitrag 25.09.2012, 11:26

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
smilie_08 Ich habe nicht vom Wert seines Unternehmens geredet.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 25.09.2012, 13:44

Benutzeravatar
Aurum
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 07.09.2010, 11:31
Wohnort: Berlin
Das ist richtig. In der Regel korreliert aber das eine mit dem anderen.

Da er ja auch Aktien / Aktienoptionen an seiner Firma hält, steigt oder fällt sein Vermögen ja zwangsläufig.

Ausgenommen ist da natürlich das Geld auf seinem Bankkonto.

Ich entschuldige mich für meine unpräzise Aussage.

Beitrag 26.09.2012, 08:02

Benutzeravatar
qayqwertz
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 31.07.2011, 18:27
sw_trade hat geschrieben:Zuckerberg hat doch sein Ziel erreicht. Er schwimmt im Geld. Alles andere kann ihm doch egal sein. Mit Anfang 20 zur Ruhe setzen hat doch auch was. Oder erwartert er, dass er der nächste Murdoch wird?

Wo wir einmal dabei sind und ich keinen IFön-Thread gefunden hab. Hätte ich Apple-Aktien würde ich mir zwar kein Fön5 kaufen aber freuen, dass mir die ganzen Deppen mit ihren Piepen alle zwei/ drei Jahre ein neues Autos finanzieren. Das Teil, was zwar im Vergleich mit anderen Smartphones untergeht, wird derartg gehypt...unglaublich, da käme wohl nichtmal ein Jet ran, der die Strecke von Frankfurt nach NY in 1 Stunde schafft. smilie_27 Die Leute werden immer besch****ter......
smilie_01

verstehe auch nicht, was einen dazu bewegt (wenn man so ein Ding für um die 700,- schon unbedingt haben muss) dafür stunden-/tagelang in ne Schlange vor einem Apple-Store zu stellen, wenn man das Ding auch bestellen konnte und am Erscheinungstag geliefert bekommen hat.

faszinierend finde ich auch immer, dass jeder "normale und gewöhnliche" Mobiltelefonbenutzer das Ding einfach "Handy" nennt, ein Apple-Jünger aber i.d.R. immer nur von "seinem IPHONE" spricht smilie_20 aber naja, jeder so wie er es braucht...

Beitrag 26.09.2012, 11:32

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Antworten