Die freie Schweiz ist ein Vorbild für Deutschland

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 29.08.2012, 18:59

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Freiheitsliebe
Die freie Schweiz ist ein Vorbild für Deutschland

Statt großspurig auf die Alpenrepublik einzudreschen und Steuerfahnder loszuschicken, sollten die verbrüsselten Deutschen begreifen, was Souveränität und Freiheit der Bürger ausmachen.

http://www.welt.de/debatte/article10885 ... hland.html

Beitrag 29.08.2012, 19:52

Suedwester
Gut. Jetzt erklär mir nur noch, warum die angeblich so freie Schweiz ihren starken Franken fest an den schwankenden Euro gekoppelt hat!

Beitrag 29.08.2012, 19:54

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Schmerzensgeld!

Spass bei Seite ist halt für den Export nicht so einfach mit einer starken Währung. Insbesondere wenn man nicht so wettbewerbsfähig ist und hauptsächlich nur Daten CDs verkauft.

smilie_10
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 29.08.2012, 20:51

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1529
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zuletzt geändert von Sapnovela am 14.05.2013, 16:40, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 29.08.2012, 22:49

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
wem interessieren heut noch millionen. dort wo die milliarden und billionen sitzen brauchts kein schweiz.

Beitrag 30.08.2012, 06:46

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Sapnovela hat geschrieben:
Datenreisender hat geschrieben: Es geht hier nicht um Peanuts sondern darum, dass sich die Superreichen seit Jahren vor der Finanzierung der Gesellschaft, deren Nutzen sie ohne zu zögern einfordern, drücken und ihre Millionen illegal in der Schweiz parken. Während auf der einen Seite das Renteneintrittsalter hochgesetzt wird, Hartz IV private Vermögen aufzehrt und Kindern kein Zahnersatz mehr bezahlt wird, sollen die reichen Steuerhinterzieher ungestraft davonkommen um das schweizer Rechtssystem nicht zu beinträchtigen?
...
smilie_24



Die "Superreichen" wie du sie nennst sind in meinem Bekanntenkreis Leute, die ihr Geld als Unternehmer hart verdient haben. Mit hohem finanziellen Risiko. Bei manchen Geschäften riskiert man seine Existenz.(stell dir vor du hast einen Solargroßhandel gegründet und RöRö hauen dir den Laden zu. Oder du hast in München einen Laden aufgemacht und Fachleute entschärfen "warm" vor deinem Laden eine Bombe...und du hast keine Versicherung für Kriegsschäden abgeschlossen!!!)

Du hast gelernt(wenn du es noch nicht wusstest) den D. Staat nicht zu trauen.
Und legst somit dein Geld im Ausland an. Wohlgemerkt du hast von deinen "Gewinn" schon Steuern, Handelskammerbeiträge usw. wie dumm bezahlt.

Auch deine Vorwürfe dass das Renteneintrittalter hochgesetzt wird, Hartz 4....
Das ist in Deutschland.

In Griechenland besteht Schutz für Immo-Vermögen bis 200.000.-€

Frankreich ging erst mit den Rentenalter RUNTER. Eintritt 55 - 60 Jahre.
Über Italiens Dolce Vita gar nicht zu reden.

Und der Brüller. Die Deutschen zahlen das alles.

Der Deutsche ist zum Nickneger geworden und ist auf die Reichen stinkig statt auf seine eigene Dummheit.
Statt zu stänkern sollte der D.Bürger langsam(eigentlich sehr schnell) aufwachen.

Auch begreifen, dass am Tag mehr als 5 Stunden gearbeitet werden kann. Auch in D. hat der Tag 24 Stunden. Dazu das deutsche Bildungssystem - das beste der Welt.Kein Problem wenn man den Hintern hochbekommt auch zu den "Superreichen" zu gehören. Aber bitte nicht in der Schweiz investieren. Gibt doch andere schöne Länder.



smilie_24


Nachtrag...man vergisst leicht die Ursache. Die Deutschen Banken vorraus haben Jahre mit Investitionen in der EU Milliarden verdient. Aber das ging den Bach runter. Aber die waren schlau und haben die "Weitergegeben"

Die Schulden u.a.der Griechen sind die gleichen geblieben, nur hat sie jetzt ein anderer.

smilie_20

Beitrag 30.08.2012, 07:11

Benutzeravatar
Pfennigfuchser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: 08.08.2011, 17:04
Wohnort: Heidelberg
Sapnovela hat geschrieben:Lächerliche Stimmungsmache zu Gunsten einer Klientel von Kriminellen. "Es ist schlimm, wenn Politiker den Rechtsstaat dementieren, indem sie Geschäfte mit Kriminellen machen, sich gar des Kaufs von Diebesgut rühmen."
Wenn der Rechtsstaat anfängt, kriminell zu handeln, gibt es keinen Rechtsstaat mehr. Dagegen sind ein paar Steuerflüchtlinge Peanuts.

Beitrag 30.08.2012, 07:21

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
Die Schweiz ist in vieler Hinsicht Vorbild

es gibt direkte Demokratie, das heisst Volksabstimmungen, wahrscheinlich weltweit die einzige Demokratie, die ihren Namen verdient

die Schweizer sind bewaffnet, also wenn die Regierung Mist baut wird sie vertrieben

In der Schweiz koennen Beamte vom Volk abgewaehlt und entlassen werden

Schweizer sind mit der guten politischen Struktur mehr zufrieden als jede andere Bevoelkerung der Erde.

Die Schweiz hat seit 400 Jahren Basisdemokratie anstatt Koenige, Praesidenten, usw.

Deswegen ging von der Schweiz nie ein Krieg aus und sie sind nie in andere Laender mit Soldaten einmarschiert oder haben diese von oben bombardiert.

Wenn wir weltweit schweizer Verhaeltnisse haetten waere weltweit mehr Frieden und Wohlstand!

Schweiz:





:D smilie_09 smilie_09

Beitrag 30.08.2012, 07:26

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
KROESUS hat geschrieben:Die Schweiz ist in vieler Hinsicht Vorbild

es gibt direkte Demokratie, das heisst Volksabstimmungen, wahrscheinlich weltweit die einzige Demokratie, die ihren Namen verdient

die Schweizer sind bewaffnet, also wenn die Regierung Mist baut wird sie vertrieben

In der Schweiz koennen Beamte vom Volk abgewaehlt und entlassen werden

Schweizer sind mit der guten politischen Struktur mehr zufrieden als jede andere Bevoelkerung der Erde.

Die Schweiz hat seit 400 Jahren Basisdemokratie anstatt Koenige, Praesidenten, usw.

Deswegen ging von der Schweiz nie ein Krieg aus und sie sind nie in andere Laender mit Soldaten einmarschiert oder haben diese von oben bombardiert.

Wenn wir weltweit schweizer Verhaeltnisse haetten waere weltweit mehr Frieden und Wohlstand!

Schweiz:



smilie_01


Und einen Hoffnungsschimmer habe ich noch. Die Ossis haben gezeigt wie schnell man Politratten entsorgt.



smilie_12

Beitrag 30.08.2012, 08:55

Benutzeravatar
Pfennigfuchser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: 08.08.2011, 17:04
Wohnort: Heidelberg
Rentenempfänger hat geschrieben:Und einen Hoffnungsschimmer habe ich noch. Die Ossis haben gezeigt wie schnell man Politratten entsorgt.

smilie_12
Rund 40 Jahre nennst Du "schnell"? smilie_08

Beitrag 30.08.2012, 09:27

Buybuy
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 10.03.2012, 23:23
Die Schweiz ist auch nicht mehr die, die sie war.
Und das beziehe ich jetzt nicht auf die Steuergeschichte.

Der Ankauf der CDs ist das Letzte.
Wenn Diebstahl und Denunziantentum staatlich (mit Millionen!) honoriert werden,
das Brechen von Verträgen (Maastricht)etc. vorgelebt wird, was will dann
der Staat noch vom einfachen Bürger erwarten? Mit welchem Recht?

Beitrag 30.08.2012, 10:09

Benutzeravatar
Pfennigfuchser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: 08.08.2011, 17:04
Wohnort: Heidelberg
Buybuy hat geschrieben:Der Ankauf der CDs ist das Letzte.
Wenn Diebstahl und Denunziantentum staatlich (mit Millionen!) honoriert werden,
das Brechen von Verträgen (Maastricht)etc. vorgelebt wird, was will dann
der Staat noch vom einfachen Bürger erwarten? Mit welchem Recht?
Mit demselben Recht wie in einer Diktatur, nämlich dem, die Macht zu besitzen.

Beitrag 30.08.2012, 11:38

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1529
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zuletzt geändert von Sapnovela am 14.05.2013, 16:40, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 30.08.2012, 11:47

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1529
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zuletzt geändert von Sapnovela am 14.05.2013, 16:40, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 30.08.2012, 13:25

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
@sapnovela: was hat das mit der Schweiz zu tun wenn Datendiebe CDs an den deutschen Fiskus verkaufen?

oder gar Schweizer Banken unter dem Druck der USA und ihrer Vasallenlaender das Bankgeheimnis brechen und Daten ihrer Kunden preisgeben?

Nichts mit dem politischen Modell der Schweiz das in der Tat ein leuchtendes Vorbild ist!

Schweiz: smilie_23

Beitrag 30.08.2012, 13:27

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Zwei Kleinstaaten (8 Mio und 400 Tsd Einwohner) als Vorbild für Deutschland? Naja. Und fragt mal die Schweizer zum Thema Verkauf der Goldreserve, wie sie da in ihrer ach so tollen direkten Demokratie dazu befragt worden sind.
Demnächst Jubiläum in der Schweiz:
100 Jahre Geldwäsche für Diktatoren jeder Färbung! smilie_10

Und Island? Naja, bei der Einwohnerzahl einer mittleren Großstadt und als Insel. Kann vielleicht auch nicht wirklich beispielhaft sein.

Vielleicht zurück zu den "39 Reichen", zum Flickenteppich, um 1850? Kleine Strukturen haben natürlich Vorteile.

Rentenempfänger hat geschrieben: Die "Superreichen" wie du sie nennst sind in meinem Bekanntenkreis Leute, die ihr Geld als Unternehmer hart verdient haben. Mit hohem finanziellen Risiko. Bei manchen Geschäften riskiert man seine Existenz ...
Ich will Dir Deinen Bekanntenkreis ja nicht schlecht reden. Aber wer selber finanzielles Risiko eingehen muss oder gar bei seinem Unternehmungen seine Existenz riskiert ... ist WEIT davon entfernt, "superreich" zu sein.
Es gibt eine Sphäre der Machtausübung, da ist die Besitzfrage und Eigentum im normalen Sinn überhaupt nicht mehr relevant. Da geht es nämlich um "Verfügungsgewalt". Lass doch die Aktionäre sich als "Eigentümer" fühlen; als Vorstandsvorsitzender und danach als Aufsichtsratsvorsitzender (der mit den üblichen 2-3 Jahren Nachlauf die Taten des ehemaligen Vorstandes absegnen kann) trägst Du kein wirklich existenzielles Risiko mehr.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 30.08.2012, 13:44

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
@Ladon: ja, die Schweizer Banken haben fuer Diktatoren Geld aufbewahrt, so wie es jede Bank der welt gerne machen wuerde.

warum haben dieselben Diktatoren ihr Geld nicht in den USA oder Kuba angelegt?

Genau, weil in der Schweiz Demokratie und Rechtssicherheit herrscht, da kann nicht einfach der Regierungschef oder sonstwer das Geld einkassieren wie es in den USA oder Kuba passieren kann

Man kann es dem guten politschen System in der Schweiz nicht zum Vorwurf machen dass sich Geld in der Schweiz wohlfuehlt

Die Idee einer Kleinstaatlichkeit ist gar nicht so schlecht, dadurch werden Angriffskriege schwierig bis unmoeglich gemacht!

Beitrag 30.08.2012, 14:13

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Ladon hat geschrieben:
Rentenempfänger hat geschrieben: Die "Superreichen" wie du sie nennst sind in meinem Bekanntenkreis Leute, die ihr Geld als Unternehmer hart verdient haben. Mit hohem finanziellen Risiko. Bei manchen Geschäften riskiert man seine Existenz ...
Ich will Dir Deinen Bekanntenkreis ja nicht schlecht reden. Aber wer selber finanzielles Risiko eingehen muss oder gar bei seinem Unternehmungen seine Existenz riskiert ... ist WEIT davon entfernt, "superreich" zu sein.
.


Diese "Superreichen" habe ich auch hier in diesen Tread aufgenommen. Im Volksmund sicher derjenige der Haus, Pferd und Auto besitzt.(bei Freundin geht das schon wieder ins minus) Und hat dann selbstverständlich sein Konto in der Schweiz.

Wobei diese Leute meist den Geist haben ihr Geld da zu lagern wo es sicher ist wie in der Bank von England. smilie_20

Und zum Thema, besser sie verstecken ihr Geld wie dass sie Politaffen damit füttern.

Tatsächlich "Superreich" zu werden jedoch beginnt meist mit einem Risiko. Sei es ein Putsch oder eine wahnsinnige Geschäftsidee. Mit vollem Einsatz, vollem Risiko!!

Gehts gut bist du der Winner, daneben bist du nicht einmal Hartz4.(stelle dir vor...mit schaudern....Hitler hätte den Krieg gewonnen)


"Die" tatsächlich Superreichen werden von den Menschen fast nicht mehr war genommen.

Der SR hat kein Konto in der Schweiz, er hat die Bank!

Nur muss man dann noch die nötige Machtgier mitbringen um dann zu herrschen, unterdrücken, beherrschen.

Und da scheiden sich die Geister, zumindest mir fehl da das Verständniss.

Letztendlich schwächt jeder den Staat, indem er Gelder diesen Politgangstern nicht zukommen lässt sowie mit Goldkauf den Banken die künftigen Provisionen verhagelt.

Und das ist gut so.............


smilie_15



smilie_24

Beitrag 30.08.2012, 14:24

Benutzeravatar
Pfennigfuchser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: 08.08.2011, 17:04
Wohnort: Heidelberg
Sapnovela hat geschrieben:
Pfennigfuchser hat geschrieben:
Buybuy hat geschrieben:Der Ankauf der CDs ist das Letzte.
Wenn Diebstahl und Denunziantentum staatlich (mit Millionen!) honoriert werden,
das Brechen von Verträgen (Maastricht)etc. vorgelebt wird, was will dann
der Staat noch vom einfachen Bürger erwarten? Mit welchem Recht?
Mit demselben Recht wie in einer Diktatur, nämlich dem, die Macht zu besitzen.
Es geht um den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Niemand bestreitet, dass es sinnvoll ist Undercover Polizisten in die Rotlichtmilieus einzuschleusen um zu sehen ob dort auch Waffen und Drogen gehandelt werden. Verstößt der Staat da gegen seine eigenen Gesetze? Ja!
Was soll ungesetzlich daran sein, Polizisten ins Rotlichtmilieu einzuschleusen? Und Straftaten dürfen sie auch dort nicht verüben. Wir sind hier nicht bei Jack Bauer.
Jeder der beim Bund war weiß, dass dort das Recht auf körperliche Unversehrtheit nicht gilt.

Das wird ja immer lustiger. Selbstverständlich gilt auch beim Bund das Recht auf körperliche Unversehrtheit! In welcher Einheit warst Du denn?
Daher ist es auch völlig legal - da verhältnismäßig - CDs zu kaufen um Dutzende bis Hunderte Kriminelle Steuerhinterzieher zu überführen, denn das ist keine Ordnungswidrigkeit sondern eine Straftat.
Das kann man mit Fug und Recht aber auch anders sehen. Eine Straftat ist eine Straftat. Wenn ich sie aus (vorgeblich) noblen Motiven heraus ausgeübt habe, hilft mir das bestenfalls beim Strafmaß. Kriminelle Politiker hingegen scheinen hier völlig immun zu sein.

Beitrag 30.08.2012, 14:32

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
KROESUS hat geschrieben:...
Man kann es dem guten politschen System in der Schweiz nicht zum Vorwurf machen dass sich Geld in der Schweiz wohlfuehlt
...
Die Schweiz ist ein Dreh- und Angelpunkt des globalen Geldsystems mit seinen Strukturen von "unabhängigen" Zentralbanken und dem Prinzip der Geldschöpfung auf Kreditbasis. Warum sollte ich ein System für "gut" erachten, das derart exemplarisch für ein Geldsystem steht, welches man für ein, wenn nicht "das", Grundproblem hält?
Nur, weil das Geld dort "Rendite" verspricht? Das ist dann "gut"?
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Antworten