BITCOIN

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 07.06.2016, 16:47

Benutzeravatar
UL43
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 24.05.2016, 18:49
Wohnort: Bremen
Was sagt ihr eigentlich zu dem rasanten Kursanstieg?
Cheers

Ursula

Beitrag 07.06.2016, 17:23

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
UL43 hat geschrieben:Was sagt ihr eigentlich zu dem rasanten Kursanstieg?
Hallo Neuling,
wat sachst Du denn als Selbst-Ständige zu dem "rasanten Kursanstieg",
aber bitte nur eigentlich...??
smilie_08
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 07.06.2016, 23:26

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 425
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
UL43 hat geschrieben:Was sagt ihr eigentlich zu dem rasanten Kursanstieg?
Der ist so unvermeidbar wie wünschenswert.

Unvermeidbar wie der von Gold wenn mehr und mehr Leute das absehbare Abrauchen des aktuellen Fiat-Systems wittern und einen (vor Zentralbanken geschützten) sicheren Hafen suchen und auch der 'Utility-gap' immer offensichtlicher wird, also die Tatsache, dass Bitcoin einfach nützlicher und sicherer ist als das alte Geld und deshalb signifikante ökonomische Vorteile bietet.

Wünschenswert deshalb, weil die Marktkapitalisierung von Bitcoin aktuell (knapp 8 Milliarden EUR) eine Erdnuss ist in Relation zu den globalen Geldflüssen. Bedeutet: wenn man heute z.B. eine Milliarde EUR an ein Dollar-denominiertes Bankkonto irgendwo schicken will (also EUR gegen Bitcoin tauschen, verschicken und dann wieder in USD umtauschen) man den Wechselkurs mit dem ersten Schritt in ungekannte Höhen treiben und ihn im zweiten Schritt wieder zum Absturz bringen würde.

Nur wegen dieses Effekts ('slippage') wird Bitcoin noch nicht für solche Zahlungen genutzt, trotz der offensichtlichen Vorteile (Gebührenfreieheit, Zensurfreiheit, Geschwindigkeit und Irreversibilität der Transaktion). Und das kann und wird sich aendern wenn die Kapitaliierung von Bitcoin sich ver-zehn oder -hundertfacht oder wasweissich wie viel.

Das passiert grade.

Meint Joe.

Beitrag 08.06.2016, 17:36

Benutzeravatar
UL43
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 24.05.2016, 18:49
Wohnort: Bremen
Titan hat geschrieben:
UL43 hat geschrieben:Was sagt ihr eigentlich zu dem rasanten Kursanstieg?
Hallo Neuling,
wat sachst Du denn als Selbst-Ständige zu dem "rasanten Kursanstieg",
aber bitte nur eigentlich...??
smilie_08
T.
Hallo altes Eisen!

Ich weiß leider zu wenig über Bitcoin um hier mitsprechen zu können, deswegen frage ich euch.
:D
Cheers

Ursula

Beitrag 09.06.2016, 19:36

marigold
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 21.04.2013, 23:08
Wohnort: Niederösterreich
UL43 hat geschrieben:
Titan hat geschrieben:
UL43 hat geschrieben:Was sagt ihr eigentlich zu dem rasanten Kursanstieg?
Hallo Neuling,
wat sachst Du denn als Selbst-Ständige zu dem "rasanten Kursanstieg",
aber bitte nur eigentlich...??
smilie_08
T.
Hallo altes Eisen!

Ich weiß leider zu wenig über Bitcoin um hier mitsprechen zu können, deswegen frage ich euch.
:D
Die Kursanstiege waren schon einmal heftiger smilie_16

Kurz und bündig, BITCOIN ist etwas das sich noch Entwickeln muss, die Block-Chain aber ist ein Meisterwerk.
Ein verständlicher Vergleich PC: GUI (Graphic User Interface) & Elektronische Datenverarbeitung.
Die GUI ist dabei der Bitcoin, hingegen die ersten Elektronischen Datenvorverarbeitungs "Maschinen" ein Meisterwerk.
Die GUI hat sich über Jahrzehnte geändert der Kern der Elektronischen Datenverarbeitung nicht und dieses potenzial hat die Block-Chain.

Die Möglichkeit der Block-Chain, Abrechnungen Innerhalb von Milli-Sekunden ohne Fehler zu buchen, von dem Banken noch weit entfernt sind. Dabei spreche ich von Interbanken-Kapital-Bewegungen ( Anleihen, Aktien)
Zu dem ein weit verbreiteter Mythos ist die Anonymität, die Datensätze sind alles andere als Anonym (jedes Bankkonto ist geheimer) ein "Konto" kann einem bestimmten User zugewiesen werden, sobald der etwas damit zahlt, bestellt, überweist oder sonstiges.

Stichwort: vollständige Digitalisierung des Geldverkehrs (Abschaffung des Bar-Geld), mit der Block-Chain eine Möglichkeit.


Dennoch ein paar Bitcoins und Litecoins sollten in keinem Haushalt fehlen

Grüße

Beitrag 09.06.2016, 23:50

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 425
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
marigold hat geschrieben: Kurz und bündig, BITCOIN ist etwas das sich noch Entwickeln muss, die Block-Chain aber ist ein Meisterwerk.
Ein verständlicher Vergleich PC: GUI (Graphic User Interface) & Elektronische Datenverarbeitung.
Die GUI ist dabei der Bitcoin, hingegen die ersten Elektronischen Datenvorverarbeitungs "Maschinen" ein Meisterwerk.
Die GUI hat sich über Jahrzehnte geändert der Kern der Elektronischen Datenverarbeitung nicht und dieses potenzial hat die Block-Chain.

Die Möglichkeit der Block-Chain, Abrechnungen Innerhalb von Milli-Sekunden ohne Fehler zu buchen, von dem Banken noch weit entfernt sind. Dabei spreche ich von Interbanken-Kapital-Bewegungen ( Anleihen, Aktien)
Zu dem ein weit verbreiteter Mythos ist die Anonymität, die Datensätze sind alles andere als Anonym (jedes Bankkonto ist geheimer) ein "Konto" kann einem bestimmten User zugewiesen werden, sobald der etwas damit zahlt, bestellt, überweist oder sonstiges.

Stichwort: vollständige Digitalisierung des Geldverkehrs (Abschaffung des Bar-Geld), mit der Block-Chain eine Möglichkeit.


Dennoch ein paar Bitcoins und Litecoins sollten in keinem Haushalt fehlen

Grüße

Pfff ....

Bei allem hier gebotenem Respekt: ich habe selten einen solchen Unfug gelesen.

Du liest zu viel Mainstream Finanz-Magazine, die unterliegen einer ähnlichen Verwirrung in Bezug auf das Thema zur Zeit wie Du grade.

Keine Bank wird jemals etwas mit "Block-Chain" machen. Die ist einzig zur Disintermediation der Banken geschaffen, so einfach ist die Welt.

"Bitcoin bäh, Blockchain yeah!" = "Internet bäh, TCP/IP yeah!" oder auch "Automobil bäh, Verbrennungsmotor yeah!"

Im übrigen ist Bitcoin Bargeld und zwar digitales solches. Es ist die Zukunft von Bargeld, nicht seine Abschaffung. Zumindest das sollte man verstanden haben, wenn man darüber so redet als wüsste man, wovon man redet.

Meint Joe.

Beitrag 10.06.2016, 06:24

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ joecoin

Mal eine "blöde" Frage:
Also ich als BITCOIN-Depp. Ich finde jetzt mal die Idee gut. Mir ist klar, dass Bargeld in seiner jetzigen Form erheblich an Bedeutung verlieren wird.

Wie immer wird das sichere, "gute" Bargeld zur Sicherung gehortet werden; das flatterhafte nutzt man.

So, jetzt würde ich gern auch ein paar Bitcoins haben. Aber, alles was recht ist, das ist noch lange nicht einfach oder irgendwie bequem. Alles erscheint einem sehr "freakig". Man kommt sich vor wie bei einem Nerd-Treffen.
Warum dieser ganze Aufwand mit Blockchain-Erklärungen? Hat irgendjemand eine Ahnung davon, wie Scheine oder Münzen hergestellt werden? (Gut, hier vielleicht, aber ich meine "bei einer Befragung in der Fußgängerzone").
Und erst die Portale! Marktplatz ... ständige Kursänderungen ... aufgebaut wie Aktienkauf ... das assoziieren die Leute doch nicht mit Geld!!!

Liebe Bitcoins: so wird das aber nichts.
Da käme eine PayPal-Infrastruktur gerade recht, oder? ;-)

Auf dem momentanen Level schreckt es als Zahlungsmittel den Otto-Normalverbraucher einfach nur ab. NICHT wegen der Herstellung, sondern auf einer emotionalen Ebene. Die wird mAn völlig unterschätzt in der Euphorie.
Aber warum ist das so?
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 10.06.2016, 10:50

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Ladon hat geschrieben:...Liebe Bitcoins: so wird das aber nichts.
Da käme eine PayPal-Infrastruktur gerade recht, oder? ;-)
Auf dem momentanen Level schreckt es als Zahlungsmittel den Otto-Normalverbraucher
einfach nur ab. ...sondern auf einer emotionalen Ebene.
Die wird mAn völlig unterschätzt in der Euphorie.Aber warum ist das so?
Da bin Icke auch Deiner Meinung...da sind wir bei einer feinen Sache angekommen:
Der NORMALVERTEILUNG nach Herrn Gauss,der sogenannten Glockenurve
https://de.wikipedia.org/wiki/Normalverteilung
Diese ist auch bei bestimmten Dingen uns Menschen betreffend anwendbar...

Orange:
Das ist ganz einfach-besser-vereinfacht aus meiner Sicht gesagt:
Siehe den Vergleich zu den Edelmetall-Fans.Nur eine geringe Anzahl von Menschen
gegenüber der Masse.
Beide sind eine irgendwie verschworene Gemeinschaft,die BTC-Fans sind dabei
noch mehr technik-affinitiv als andere...und der GLAUBE an eine bestimmte Zukunft
gehört ja auch zu beiden Gruppen...
Beide sind mehr als nur "Fans"--sie wollen oder sie rechen mit Veränderungen
des jetzigen Systems bzw. mit einem Crash,gerade wegen des "lieben Geldes".
Mit dem Vorsprung,der Art ihres Wissens, werden auch individuelle Dinge anders geregelt...
aber auch da gibt es halt wieder verschiedene Sichtweisen...
(auch ein Bewußt-Seins-Wandel ist dazu notwendig...)
Icke bin immer noch Fan von Barzahlung,auch mit ganz großen Geldscheinen,
bin aus jetziger Sicht noch gegen BTC aus den eigenen Erfahrungen des jahrelangen
Zockens an der Börse...aber NICHT grundsätzlich.
Wat neuet braucht halt immer auch Zeit--wejen det "Zeit-Geistes".
Da ist ein Zitat von Karl Marx auch immer noch aktuell:
Die Idee wird zur materiellen Gewalt...wenn sie die MASSEN ergreift.
Anders gesagt:
Durch die Anhäufung einer bestimmten Quantität erfolgt der Sprung zu einer neuen Qualität.
smilie_24

T.
Zuletzt geändert von Titan am 10.06.2016, 12:03, insgesamt 1-mal geändert.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 10.06.2016, 10:57

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3673
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Titan hat geschrieben: ....
Das ist ganz einfach-besser-vereinfacht aus meiner Sicht gesagt:
Siehe den Vergleich zu den EM-Fans.Nur eine geringe Anzahl von Menschen
gegenüber der Masse.
....
T.
Die Europameisterschaftsfans sind doch kein geringer Anteil von Menschen gegenüber der Masse, kuck doch mal alleine auf die Fanmeilen.




P.S.: smilie_20
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 10.06.2016, 12:10

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:Die Europameisterschaftsfans sind doch kein geringer Anteil
von Menschen gegenüber der Masse, kuck doch mal alleine auf die Fanmeilen.P.S.: smilie_20
GENAU solche "Meilen" von Masse-Fans sind der Unterschied zw.
Quantität und mir (Qualität),genau wie bei BTC und den edlen Metallen...
smilie_16

T.

P.S. bitte wieder btt smilie_24
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 10.06.2016, 13:57

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 425
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
@Ladon

Das sind ja mehrere Fragen, die Du hier aufwirfst:
Ladon hat geschrieben: So, jetzt würde ich gern auch ein paar Bitcoins haben. Aber, alles was recht ist, das ist noch lange nicht einfach oder irgendwie bequem. Alles erscheint einem sehr "freakig". Man kommt sich vor wie bei einem Nerd-Treffen.
Ja, das ist so am Anfang bei einer komplett neuen Technologie. Das ist wie wenn Du 1994 mal eben kurz das Internet verstehen wolltest um dieses Email-Ding auszuprobieren. Die Usability von Bitcoin durchläuft eine ähnliche Evolution wie eben die des Internets selbst. Wir sind da allerdings schon Meilen weiter als noch vor ein paar Jahren, also auch nicht-nerdige Leute können heutzutage Bitcoin nutzen, wenn sie zumindest mal ein paar Stunden in lernen und verstehen investieren. Ist natürlich immer noch aufwändiger als mal eben den neuesten smartphone-messenger auszuprobieren.

Ladon hat geschrieben: Warum dieser ganze Aufwand mit Blockchain-Erklärungen? Hat irgendjemand eine Ahnung davon, wie Scheine oder Münzen hergestellt werden? (Gut, hier vielleicht, aber ich meine "bei einer Befragung in der Fußgängerzone").
Einmal wollen die Leute ja gerne verstehen, wie das funktioniert. Und nachdem die Blockchain (neben assymetrischer Verschlüsselung und Proof-of-work Algorithmen) ein wichtiger Bestandteil der Funktion von Bitcoin ist (nämlich eine neue Art von Datenbank), muss man die halt miterklären. Was nicht bedeutet, dass der unbedarfte Fragesteller das dann auch versteht.

Ich mache mir manchmal den Spass, zurück zu fragen "Erklär mir doch mal wie unser Fiat-Geldsystem funktioniert, dann erklär ich Dir die Unterschiede!". In der Regel kann das mein gegenüber nicht und ich muss beides erklären, wobei die Leute mir dann oft gar nicht glauben, was ich ihnen über Fiat erzähle ;).

Zum anderen gibt es gerade in der IT und bei den Banken und anderen Industrien einen riesengrossen Hype um die Blockchain. Und endlose Missverständnisse. Drum muss man das erklären.
Ladon hat geschrieben: Und erst die Portale! Marktplatz ... ständige Kursänderungen ... aufgebaut wie Aktienkauf ... das assoziieren die Leute doch nicht mit Geld!!!
Kursschwankungen und hohe Volatilität werden Teil von Bitcoin bleiben bis Bitcoin seinen endgültigen Platz in der globalen Ökonomie gefunden und eingenommen hat, sei es als der globale Finanzsystem-Backbone und Ersatz für alle elektronischen Zahlungen (wo manche Leute das System hingehen sehen) oder eben in der Nische in der es dauerhaft genutzt werden wird.

Bitcoin ist in seiner Preisfindungsphase und da kann man keine Preisstabilität erwarten, wie auch ohne Dekret?

Auch Marktplätze und ähnliche Anwendungen werden sich ändern. Dienstleister wie circle.com (dies ist ausdrücklich KEINE Empfehlung!) sind bereits super einfach zu nutzen und die Leute schicken Geld durch die Gegend, ohne überhaupt zu merken, dass sie eigentlich Bitcoin nutzen. So wie Jugendliche heute sagen "Internet benutze ich nicht, aber Facebook und Twitter."

Wenn man den Schritt mal gemacht hat und Bitcoin tatsächlich nutzt ist man allerdings bei jeder einzelnen Transaktion, die man tätigt von der Einfachheit des Systems verblüfft (auch noch nach Jahren) und kann über die Banken und Kreditkarten wirklich nur noch den Kopf schütteln.
Ladon hat geschrieben: Auf dem momentanen Level schreckt es als Zahlungsmittel den Otto-Normalverbraucher einfach nur ab. NICHT wegen der Herstellung, sondern auf einer emotionalen Ebene. Die wird mAn völlig unterschätzt in der Euphorie.
Aber warum ist das so?
Bitcoin wendet sich nicht an den Otto-Normalverbraucher, zumindest noch nicht. Bitcoin ist so wenig bereit für die Massen wie die Massen bereit sind für Bitcoin. Bitcoin kann auch gar nicht von heute auf morgen dafür skaliert werden (wobei ein riesengrosser Schritt in Bezug auf Skalierbarkeit gerade ausgerollt wird, siehe "Lightning Networks").

Bitcoin wendet sich erstmal an Leute, die einerseits die Notwendigkeit für einen finanzökonomischen Paradigmenwechsel sehen und herbeiwünschen und andererseits technologie-affin genug sind die Technologie zu verstehen und nutzen zu können. Das ist zwangsläufig eine kleine Schnittmenge heutzutage.

Diese Schnittmenge wächst allerdings rasant einerseits aufgrund der sich verbessernden Usability und andererseits dadurch, dass die Daumenschrauben im Fiat-System immer fester angezogen werden. Negativzinsen, Banken-Bail-Ins, Civil Forfeiture, monetäre Oppression, willkürlich inflationierung der Geldmenge: all das gibt es nicht in der Bitcoin-Welt. Und je mehr sich die Leute (oder ganze Volkswirtschaften) mit dem Fiat-System die Finger verbrennen und merken, dass das den Bitcoin-Nutzern nicht so geht, desto mehr Grund haben sie, ebenfalls Bitcoin zu nutzen. So wie die Leute irgendwann mal gemerkt haben, dass die, die das Internet nutzen, signifikante Vorteile denen gegenüber haben, die das noch nicht tun. Und dann haben sie diesen Schritt halt auch gemacht.

Bitcoin ist es (wie mir auch) vollkommen egal, ob die Massen es benutzen oder nicht.

Bitcoin ist ein Vorschlag. Den kann man annehmen oder eben auch nicht, anders als beim Fiat-Geld zwingt einen niemand dazu (was mir persönlich sehr sympathisch ist).

Je klarer man versteht, was für einen Wahnsinns-Fortschritt ein globales, digitales, dezentralisiertes Bearer-Asset ohne Gegenparteirisiko darstellt (und je einfacher seine Handhabung wird), desto eher tendiert man dazu, ihn anzunehmen.

Denkt Joe.

Beitrag 11.06.2016, 11:28

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Das war mal 'ne Antwort.
Merci.
Bitcoin ist so wenig bereit für die Massen wie die Massen bereit sind für Bitcoin
Und damit kann ich leben.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 02.03.2017, 16:24

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2281
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Nach neuen Allzeithochs ist ein Bitcoin mittlerweile übrigens wieder mehr wert als eine Unze Gold.
smilie_15
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 02.03.2017, 17:25

Benutzeravatar
Grandmaster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 09.10.2016, 18:27
MaciejP hat geschrieben:Nach neuen Allzeithochs ist ein Bitcoin mittlerweile übrigens wieder mehr wert als eine Unze Gold.
smilie_15
Und im Worst Case ist er Morgen gar nichts mehr wert. Bitcoins bestehen aus elektrischen Nullen und Einsen...sollte man nie vergessen.

Beitrag 03.03.2017, 05:04

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2281
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Grandmaster hat geschrieben:Und im Worst Case ist er Morgen gar nichts mehr wert. Bitcoins bestehen aus elektrischen Nullen und Einsen...sollte man nie vergessen.
Das klingt, als bestände zwischen diesen beiden Aussagen ein Zusammenhang. Könntest du a) mal ein Szenario skizzieren, in dem Bitcoin morgen gar nichts mehr wert sein würde, und b) den Zusammenhang zwischen Wert und materieller Form beschreiben?
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 04.03.2017, 01:10

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 425
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
Grandmaster hat geschrieben:
MaciejP hat geschrieben:Nach neuen Allzeithochs ist ein Bitcoin mittlerweile übrigens wieder mehr wert als eine Unze Gold.
smilie_15
Und im Worst Case ist er Morgen gar nichts mehr wert.
Das ist de facto ausgeschlossen.

Geht nich.

Weiss

Joe

Beitrag 04.03.2017, 02:36

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
ich verstehe Bitcoins nicht

und was ich nicht glaube zu verstehen lasse ich die Finger von

obwohl mir ein demokratisches Geld sehr gefallen würde
In unsicheren Zeiten kann Gold eine gute Wertanlage sein

Beitrag 04.03.2017, 05:18

Benutzeravatar
Goldfanatiker
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 30.01.2017, 13:49
Wohnort: Erde
Für mich gibt es einige Merkmale die BTC nicht koscher erscheinen lassen:

Verschlüsselungsmethoden sind eher US lastig
BTC sind de facto Fiat
Die Finanzindustrie steigt gerade ein
Der Vergleich mit Gold, der nun mit der Parität den Höhepunkt erreicht hat, ist mehr als seltsam und für die Anti Gold Fraktion Balsam
Kapitalflucht aus China oder Sonstwo ist in Richtung Dollar möglich

Das stärkt mein ohnehin nicht vorhandenes Vertrauen nur bedingt.
Gold Is Money, Everything Else Is Credit - JP Morgan

Beitrag 04.03.2017, 05:52

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 425
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
KROESUS hat geschrieben:ich verstehe Bitcoins nicht

und was ich nicht glaube zu verstehen lasse ich die Finger von
Das ist die einzige vernünftige Herangehensweise.

Wenn man es nicht versteht sollte man die Finger von lassen und ansonsten gibt es immer noch die Option es zu lernen. Wenn man will. Muss man aber auch nicht.

Meint

Joe

Beitrag 04.03.2017, 06:15

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 425
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
Goldfanatiker hat geschrieben: Verschlüsselungsmethoden sind eher US lastig
Mathematik und open source Algorithmen sind universal. Keine Ahnung was Du da meinst. "US lastig", huh?
Goldfanatiker hat geschrieben: BTC sind de facto Fiat
Bitcoin ist "de facto" das exakte Gegenteil von fiat. Wo ist denn das Dekret in Bitcoin, welches "fiat" ausmacht? Wer hat Dir denn befohlen, Bitcoin zu benutzen?

Verstehst Du "fiat" und verstehst Du Bitcoin? Falls ja würde mich Deine Argumentation diesbezüglich sehr interessieren.
Goldfanatiker hat geschrieben: Die Finanzindustrie steigt gerade ein
Meh. Die Finanzindustrie versucht ihre Felle zu retten indem sie "Blockchain", also "die Bitcoin zugrunde liegende Technologie" irgendwie einzusetzen versucht um irgendwie effizieter zu werden. Not gonna happen. Die Pferdezüchter-Industrie hat sich bestimmt auch überlegt, wie man Verbrennungsmotoren in Pferde einbauen kann. Hat aber auch nicht geholfen.
Goldfanatiker hat geschrieben: Der Vergleich mit Gold, der nun mit der Parität den Höhepunkt erreicht hat, ist mehr als seltsam und für die Anti Gold Fraktion Balsam
Da geb ich Dir vollkommen recht. Wenn man das vergleichen wollte, müsste man die Marktkapitalisierung von Gold der von Bitcoin gegenüberstellen und dann müsste Bitcoin sich im Preis noch ein paar hundert mal vervielfachen bevor man Parität postulieren könnte.

Der Vergleich ist in der Tat Quatsch, ist aber halt eine psychologische Hürde, wenn man sagen kann, dass ein Bitcoin so viel wert ist wie eine Unze Gold. Manche finden das dann halt erwähnenswert.

Im Übrigen findest Du ausserhalb der goldbug community nirgendwo so viele gold bugs wie in der Bitcoin community. Know your enemies but also know your allies!
Goldfanatiker hat geschrieben: Kapitalflucht aus China oder Sonstwo ist in Richtung Dollar möglich
Aha. Aber was soll das jetzt aussagen? Und was hat das mit Bitcoin zu tun?

Fragt sich

Joe

Antworten