BITCOIN

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 07.03.2020, 18:27

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2269
Registriert: 08.03.2012, 05:49
aerox hat geschrieben:
07.03.2020, 15:57
Bemerkung: wovon hängt der Wert von Bitcoin ab?
Wie bei praktisch allen handelbaren Assets davon, was der Markt dem Bitcoin an Wert zubemisst, abhängig von unterschiedlichen Faktoren wie Verwendungsmöglichkeiten, Verbreitung, Angebot, Nachfrage etc.
Kann nicht ein "FakeCoin" ins Wallet gelangen?
Transaktionen können nur innerhalb des Bitcoin-Netzwerks stattfinden und werden dort durch das Protokoll von Tausenden Rechnern weltweit kontrolliert. Würde jemand versuchen, eine Transaktion durchzuführen, die außerhalb dieses Protokolls stattfindet, würde das auffallen und die Transaktion nicht akzeptiert werden. Theoretisch könnte ein "Fake-Coin" erzeugt werden, wenn ein Angreifer über 50% der aktuellen Rechenpower des gesamten Netzwerks erreichen würde. Das ist aktuell unrealistisch bzw. würde sofort auffallen.
Mittlerweile gibt es etwa 800 Kryptowährungen?
Es dürften mittlerweile sogar um die 3000 sein.
Wieso ist ein Bitcoin in USD handelbar?
Wieso nicht? Wenn genügend Leute bereit sind, USD gegen Bitcoins zu tauschen, dann entsteht ein Handel in diesem Währungspaar. Ist bei anderen Assets ja nicht anders.
Ich las auch, daß sobald eine Transaktion stattfindet, man die betreffenden Personen verfolgen kann.
Nein. Bei einer Transaktion sind nur die beteiligten Bitcoin-Adressen und die gesendeten Beträge öffentlich einsehbar. Es ist zunächst aber noch nicht klar, welche Identität hinter einer bestimmten Adresse steckt.Würdest du mir Coins von deiner Adresse schicken, wüsste ich natürlich, dass diese zu dir gehört, was ich theoretisch irgendwo öffentlich hinterlegen könnte (es gibt bspw. bereits Bestrebungen der EU, solche Adressregister auf Grundlage der Daten von verschiedenen Börsen anzulegen). Du hast allerdings immer die Möglichkeit, neue Adressen zu erzeugen, für die von außen dann nicht klar ist, wem sie zuzuordnen sind.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 07.03.2020, 18:51

Benutzeravatar
aerox
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 19.02.2020, 17:13
Gracie. Ich habe meine Meinung geändert. Auf welchem Marktplatz und Hardware-Wallet soll man sich begeben/kaufen? Ich hätte Spielgeld um 100 bis 200 EUR. Schaue mir ab und an, keiserreport an...
---Humor und EM's in diesen Tagen...sind lebensschonende Maßnahmen...
...Down with the SPY-Phone...

Beitrag 17.03.2020, 10:42

Gemma
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 23.11.2019, 22:54
Hi. Kann jemand erklären, warum der Bitcoin so tief ist? Ich dachte Bitcoin wäre nicht so anfällig in Krisenzeiten...

Beitrag 17.03.2020, 11:02

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2269
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Gemma hat geschrieben:
17.03.2020, 10:42
Hi. Kann jemand erklären, warum der Bitcoin so tief ist? Ich dachte Bitcoin wäre nicht so anfällig in Krisenzeiten...
Das ist eine Theorie, die bislang mangels Erfahrungen noch nicht geprüft werden konnte. In einem deflationären Schock, wie wir ihn gerade erleben, sollte auch Bitcoin nach unten gehen, weil es konstruktionsbedingt den Sachwerten relativ ähnlich ist (keine Gegenpartei, beschränktes Angebot). Ein positives Umfeld für Bitcoin wäre m.E. eine Flucht aus dem Finanzsystem, d.h. an dem Punkt, wo die Anleger selbst Banken und Staaten nicht mehr ihr Geld anvertrauen wollen. Dann sollte die Zeit von Kryptos und Edelmetallen gekommen sein. An diesem Punkt sind wir allerdings (noch) nicht.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 17.03.2020, 11:56

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1370
Registriert: 05.11.2011, 21:59
MaciejP hat geschrieben:
17.03.2020, 11:02
Gemma hat geschrieben:
17.03.2020, 10:42
Hi. Kann jemand erklären, warum der Bitcoin so tief ist? Ich dachte Bitcoin wäre nicht so anfällig in Krisenzeiten...
Das ist eine Theorie, die bislang mangels Erfahrungen noch nicht geprüft werden konnte. In einem deflationären Schock, wie wir ihn gerade erleben, sollte auch Bitcoin nach unten gehen, weil es konstruktionsbedingt den Sachwerten relativ ähnlich ist (keine Gegenpartei, beschränktes Angebot). Ein positives Umfeld für Bitcoin wäre m.E. eine Flucht aus dem Finanzsystem, d.h. an dem Punkt, wo die Anleger selbst Banken und Staaten nicht mehr ihr Geld anvertrauen wollen. Dann sollte die Zeit von Kryptos und Edelmetallen gekommen sein. An diesem Punkt sind wir allerdings (noch) nicht.
Bitcoin & Co haben in der aktuellen Krise so was von versagt. Ganz offensichtlich ist im Zweifelsfall das Vertrauen in die Liquidität der Kryptos nicht gegeben. Da vertraut man lieber den guten alten Notenbanken. Ich war lange Zeit bullish für Kryptos, aber diese "Asset-Klasse" hat ihren Stresstest nicht bestanden. Vielleicht gibt es noch mal einen zweiten Frühling, aktuell sehe ich den aber nicht
Da mir von einer echten Fachkraft versichert wurde, dass ich absolut keine Ahnung habe, sollten alle von mir verfassten Posts als das gesehen werden, was sie sind: ironische Auslassungen eines verhinderten Komödianten. smilie_02

Beitrag 17.03.2020, 16:00

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Sehe ich ähnlich smilie_06
wobei ich von Kryptos aber auch diesbezüglich nicht viel erwartet habe.

Beitrag 18.03.2020, 10:22

Gemma
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 23.11.2019, 22:54
Ok. Das verstehe ich. Bei diesen Preisen (wie gerade Bitcoin), ist es sehr verlockend wieder einzusteigen :D . Die Krise ist ja irgendwann mal vorbei ...

Beitrag 18.03.2020, 12:46

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2269
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Sapnovela hat geschrieben:
17.03.2020, 11:56
Ich war lange Zeit bullish für Kryptos, aber diese "Asset-Klasse" hat ihren Stresstest nicht bestanden.
Wieso ist die aktuelle Situation für dich der Stresstest für Kryptos? Ich verstehe den Gedankengang nicht. Mit Kryptos kann man keine Kredits zurückbezahlen, was in der aktuellen Situation notwendig ist, außer man sie verkauft. Genau das passiert aktuell. Die erste Reaktion in solch einem Fall ist immer, aus allem zu fliehen, was sich zu (Fiat-)Geld machen lässt. Erst wenn die anfängliche Liquiditätsnot überstanden ist, werden sich die Finanzmärkte auf die eigentliche Krisenvorsorge einstellen. Meiner Ansicht nach liegt der eigentliche Stresstest also noch vor uns.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 18.03.2020, 16:01

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1370
Registriert: 05.11.2011, 21:59
MaciejP hat geschrieben:
18.03.2020, 12:46
Sapnovela hat geschrieben:
17.03.2020, 11:56
Ich war lange Zeit bullish für Kryptos, aber diese "Asset-Klasse" hat ihren Stresstest nicht bestanden.
Wieso ist die aktuelle Situation für dich der Stresstest für Kryptos? Ich verstehe den Gedankengang nicht. Mit Kryptos kann man keine Kredits zurückbezahlen, was in der aktuellen Situation notwendig ist, außer man sie verkauft. Genau das passiert aktuell. Die erste Reaktion in solch einem Fall ist immer, aus allem zu fliehen, was sich zu (Fiat-)Geld machen lässt. Erst wenn die anfängliche Liquiditätsnot überstanden ist, werden sich die Finanzmärkte auf die eigentliche Krisenvorsorge einstellen. Meiner Ansicht nach liegt der eigentliche Stresstest also noch vor uns.
Das gilt schlicht für alle Asset-Klassen. Natürlich ist in der Null-Zinswelt der Margin-Call der Turbo nach unten. Nur werden die Assets unterschiedlich aggressiv verkauft und unterschiedlich gerne gekauft. Gold ist vergleichsweise stabil, Bitcoin nicht - sieh Dir die Kursentwicklung der letzten 4 Wochen an:
BTC vs Gold.JPG
Bitcoins waren am Ende wohl doch nicht viel mehr als eine Schön-Wetter-Blase.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Da mir von einer echten Fachkraft versichert wurde, dass ich absolut keine Ahnung habe, sollten alle von mir verfassten Posts als das gesehen werden, was sie sind: ironische Auslassungen eines verhinderten Komödianten. smilie_02

Beitrag 18.03.2020, 16:03

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1370
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Gemma hat geschrieben:
18.03.2020, 10:22
Ok. Das verstehe ich. Bei diesen Preisen (wie gerade Bitcoin), ist es sehr verlockend wieder einzusteigen :D . Die Krise ist ja irgendwann mal vorbei ...
Viel Erfolg, berichte mal davon. Ich denke ich werde lieber in ausgewählte Aktien (Nestle, Roche, CocaCola & Freunde) und ggf. Platin gehen. Immerhin sind bei BTC ja jetzt die Kosten der Transaktionen übersichtlich ;)
Da mir von einer echten Fachkraft versichert wurde, dass ich absolut keine Ahnung habe, sollten alle von mir verfassten Posts als das gesehen werden, was sie sind: ironische Auslassungen eines verhinderten Komödianten. smilie_02

Beitrag 19.03.2020, 14:35

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2269
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Sapnovela hat geschrieben:
18.03.2020, 16:01
Gold ist vergleichsweise stabil, Bitcoin nicht - sieh Dir die Kursentwicklung der letzten 4 Wochen an:
Dass Bitcoin deutlich volatier als andere Assets sind, ist ja nun nichts Neues. Als Gold im letzten Jahr 15% nach oben gegangen ist, hat sich Bitcoin im Preis verdreifacht. Jetzt wird die Bewegung mit einem ähnlichen Skalierungsfaktor wieder rückgängig gemacht. Ich sehe in den Marktbewegungen bisher noch nichts, was mich an der ganzen Assetklasse zweifeln lassen würde.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 19.03.2020, 15:25

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Für mich nichts greifbares und grundsätzlich eine Spekulation in Blaue smilie_13

Wird sich irgendwann vielleicht einmal ändern aber aktuell und wahrscheinlich auch noch die nächsten Jahre sind Kryptos für mich sowas von kryptisch das ich lieber an nem Maple nuckel
als mir sowas ans Bein zu binden 8)

Bei nem Blackout kann man sich damit nichtmal mehr den Pöter abwischen
und alleine schon deshalb würde ich selbst ne ``Wella Aktie``klar bevorzugen :lol:

Bleibt also mehr für dich was doch auch schön ist oder smilie_15

Antworten