Auto Apokalypse

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 05.01.2013, 22:08

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
totogoldino hat geschrieben:
sw_trade hat geschrieben:Bei Gebrauchtwagen wird man hier und da Kompromisse eingehen müssen
Allenfalls was die Laufleistung angeht. Ich habe bis jetzt immer genau die Karre bekommen, die ich gesucht habe, ist natürlich eine Frage der Geduld smilie_02
Allein bei einem stinknormalen Golf gibt es ab Werk derartig viele Optionen zu ordern, daß es praktisch keine zwei baugleichen Modelle geben dürfte, obwohl da so viele von gebaut werden. Allenfalls beim Kilometerstand kann man was machen, bei einem Golf ist der vom Gebrauchtwagenkäufer gewünschte Wert besonders einfach einzustellen. :mrgreen:
sw_trade hat geschrieben:Na ja, kommt drauf an, was man als Ausstattung haben möchte. Sitzheizung im Fond plus Sitzbelüftung vorn plus TV plus creme-beige Lederausstattung plus Standheizung und Telefon. Mit einem Adaptiv-Fahrwerk und das Fzg. in braun/ schoko/ gold und schon wird‘s kompliziert. Nur als Beispiel neben anderen Wünschen. Die Ausstattungsliste bei einigen Herstellern ist enorm lang.
Typisch Gebrauchtwagenkäufer. Ansprüche stellen, obwohl sie sich das Fahrzeug eigentlich gar nicht leisten können. Und dann soll es womöglich auch noch ein Nichtraucherfahrzeug sein und die Kotzflecken auf den Rücksitzen gefallen den werten Gebrauchtwagenkäufern auch nicht? Huch, die Garantie ist auch noch abgelaufen und dann ist es auch noch ein Vorgängermodell? Ja, was meint Ihr denn, warum Euer Vorbesitzer den Karren nicht mehr haben will!? smilie_11

Beitrag 05.01.2013, 22:33

Aurifer
Datenreisender hat geschrieben: "Volvo" (lat.) heißt auf deutsch "ich rolle" (nicht zu verwechseln mit "ich rase/heize/krache/ballere/schleudere" usw. usf.). Rahmenbedingungen Schweden: Tempo 70 auf der Landstraße, Tempo 110 auf der Autobahn, Alloholgrenze 0,2 ‰, Wein nur teuer teuer erhältlich im staatlichen Monopol-Systembolaget. Da "schaukelt" also nix!
Woher diese Weisheit nur stammt? smilie_18

"volvo" heißt zwar "ich rolle", aber es handelt sich um ein transitives Rollen im Sinne von etwas rollen / wälzen / drehen / wirbeln. Wenn wir das auf das Auto beziehen, dann wirbelt der Volvo seine Insassen offensichtlich durch die Gegend, und das schon bei Tempo 70 auf der Landstraße.

PS: Sollte der Volvo ein Selbstroller sein, hieße er VOLVOR! smilie_11

Beitrag 05.01.2013, 23:10

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
@ Datenreisender

Das gewinnt mir ein müdes Lächeln ab. Aber pass mal auf, Geld haben, heißt nicht, dass man es sinnlos ausgeben muss. Vieleicht solltest du dir das mal verinnerlichen bevor du hier deine geistigen Ergüsse verteilst.

Heutzutage ist kaum jemand bereit den Preis für einen Neuwagen zu zahlen, wenn die Kiste schon an Wert verliert, noch bevor man vom Hof gefahren ist. Im Vergleich zu meinem aktuellen Fzg., was jetzt im 5. Jahr ist, kostet das gerade gestartete Nachfolgermodell mit der gleichen Ausstattung ca. 21.000 Euro mehr. Wo ist denn da die Relation geblieben? Die Fzg. sind in der Anschaffung einfach zu teuer geworden, das hat nichts mehr mit Wert zu tun. Die monatl. Kosten treffen einen dennoch, trotz niedriger Anschaffung. So, also spar dir deine Kommentare von wg. "leisten können".
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 06.01.2013, 03:18

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
sw_trade hat geschrieben:@ Datenreisender

Das gewinnt mir ein müdes Lächeln ab. Aber pass mal auf, Geld haben, heißt nicht, dass man es sinnlos ausgeben muss. Vieleicht solltest du dir das mal verinnerlichen bevor du hier deine geistigen Ergüsse verteilst.
Trotzdem würde ich gerne das Konzept verstehen wollen. Nehmen wir an, Neuwagen sind zu teuer und deshalb kaufen alle nur noch Gebrauchtwagen. Nur, wo kommen diese Gebrauchtwagen denn her, wenn niemand mehr die Neuwagen kauft?
sw_trade hat geschrieben:Heutzutage ist kaum jemand bereit den Preis für einen Neuwagen zu zahlen, wenn die Kiste schon an Wert verliert, noch bevor man vom Hof gefahren ist. Im Vergleich zu meinem aktuellen Fzg., was jetzt im 5. Jahr ist, kostet das gerade gestartete Nachfolgermodell mit der gleichen Ausstattung ca. 21.000 Euro mehr. Wo ist denn da die Relation geblieben? Die Fzg. sind in der Anschaffung einfach zu teuer geworden, das hat nichts mehr mit Wert zu tun. Die monatl. Kosten treffen einen dennoch, trotz niedriger Anschaffung. So, also spar dir deine Kommentare von wg. "leisten können".
Vielleicht muss ich meine Aussagen mal mit dem von mir kürzlich Erlebten erklären, damit Du Dich nicht von mir zu Unrecht persönlich angegriffen fühlst, obwohl wir uns gar nicht kennen:

1. Ein Bekannter kauft sich beim Mercedes-Händler eine gebrauchte S-Klasse für 5.800,- €. Geiles Teil, aber er ist als Fliesenleger einfach nicht die Zielgruppe für Oberklasse-Chauffeur-Limousinen. Dieses Fahrzeug wird ihn an Spritverbrauch, Steuern, Versicherungen, laufende Wartungskosten wie Inspektion, Ölwechsel, Reifen, Bremsen sowie den zu erwartenden Reparaturkosten vermutlich ruinieren, wenn er es nicht schnell genug wieder abstösst. Es sei denn, er verdient nebenher ausreichend "schwarz". Trotzdem macht es einen merkwürdigen Eindruck, wenn ein Fliesenleger im Blaumann beim Kunden oder im Baumarkt mit einer S-Klasse anrauscht.

2. Ein anderer Bekannter (Alleinverdiener mit Ehefrau und drei kleinen Kindern), der als Außendienstmitarbeiter über einen Firmenwagen verfügen kann, kauft sich für 20.000,- € einen gebrauchten Porsche 911 Carrera Cabrio. Laufende Kosten im Verhältnis zum persönlichen Einkommen viel zu hoch, siehe wie zuvor bei der S-Klasse. Zusätzlich Ehefrau sauer, weil die für das Fahrzeug spontan ausgegebenen 20.000,- € ("ist doch ein Schnäppchen!") eigentlich für notwendige Investitionen am gemeinsamen Einfamilienhaus gedacht waren, das im übrigen noch nicht einmal abgezahlt ist.

Das sind nur zwei Beispiele aus meinem persönlichen Bekanntenkreis, wo ich mitbekommen habe, daß sich Leute mit Oberklasse-Fahrzeugen schmücken, die sie sich eigentlich gar nicht leisten können. Der einmalige Anschaffungspreis ist dabei noch nicht einmal das Entscheidende, es sind vielmehr auch die hohen laufenden Kosten für den Unterhalt dieser Fahrzeuge.

Und diejenigen, die die Zielgruppe der Hersteller für Oberklasse-Chauffeuer-Limousinen oder Nobel-Sport-Cabrios sind, die kaufen sich ihr Fahrzeug selbstverständlich neu. Es ist ja gerade auch gewollt, daß über die hohe Einstiegshürde (Kaufpreis) eine soziale Filterung stattfindet. Selbstverständlich muß immer das aktuellste Modell gefahren werden, die feierliche Zeremonie der Fahrzeugübergabe mit Blumenstrauß und Champagner gehört auch dazu (bei manchen Herstellern gibt's das Auto auch mit einer riesigen Schleife), und natürlich darf zuvor auch noch niemand anderes in den Fahrersitz gepupst haben.

Beitrag 06.01.2013, 07:46

chrom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 296
Registriert: 11.08.2011, 12:42
---
Zuletzt geändert von chrom am 02.10.2013, 12:24, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 06.01.2013, 09:07

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Datenreisender hat geschrieben:[quote="
. Nehmen wir an, Neuwagen sind zu teuer und deshalb kaufen alle nur noch Gebrauchtwagen. Nur, wo kommen diese Gebrauchtwagen denn her, wenn niemand mehr die Neuwagen kauft?.

Diese Gebrauchten kommen viel aus Leasing aber in der Regel von Leuten die das Geld nicht haben.

Ich habe vor Weihnachten einen Freund besucht der ein Autohaus sein eigen nennt.

Haben uns im Haus für Audi verabredet.(muss jemand gestorben sein-alle Männer hatten schwarze Anzüge..Beileid)

Ich hatte noch etwas Zeit und habe mich etwas umgesehen.
Audi A 3...schönes Auto. 47.000.-€ :shock:

Ich habe in JungenJahren mal gelernt Waren preiswert anzubieten um dann wenn der Kunde am Hacken ist so ein paar Zusatzleistungen anzubieten!!!!!!?????

Aber die Antwort war kurz, einfach, logisch...

Wer zu Audi kommt weiß, dass die etwas teurer sind.
Mein Einwand..aber war hat 47.000.-€. Auch die Logik, die Käufer in der Regel nicht, aber wenn sie finanzieren gönnt man sich halt was.

Aha :shock:

Aber für andere Kunden war auch gesorgt, daneben Skoda und da daneben VW.

Aber weil wir da gerade sind, dieser Freund hat mir vor ca. 10 Jahren unseren "Golfi" verkauft.

Unfall, Vollausstattung, NP 40.000.-€ (vierzigtausend).

Nach 3 Jahren und 43.000km hat er mir in für 9.500.-€ fachmännisch repariert verkauft.

Und ist heute noch das Familien-Lieblingsauto. Ich fahre ihn mit 5 Liter, meine Kinder mit 8
Gerne auf längeren Strecken die in der Regel aber bei uns unter 100km sind.

Für den Stadtverkehr gibt es aber was Massiveres. Da geht die Fahrstrecke einige km durch klein Istanbul.
Besonders tief verschleierte Frauen geben hier ihre Fahrkünste preis. Jetzt weiß ich den Sinn eines Kuhfängers am Auto.

Hallo Sparfüchse...

seit ca. 2 Jahren darf der Auspuff auch auf die rechte Seite blasen. Spart bei meiner „Verrohrung“ glatt 1.000.-€.

Vielleicht haben einige Leute etwas mehr Geld weil sie ein Auto als „Fahrgerät“ sehen das kein Problem hat mal 300.000 km auf den Motor zu bekommen, nicht als Hirnersatz.

Vielleicht erst einmal 47.000.- in die eigene Wohnung investieren und so die Miete sparen!


smilie_24
Die Bayern haben die Berge, wir Franken den Horizont.

Beitrag 06.01.2013, 09:29

chrom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 296
Registriert: 11.08.2011, 12:42
---
Zuletzt geändert von chrom am 02.10.2013, 12:23, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 06.01.2013, 10:38

ghel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 11.12.2011, 12:07
Datenreisender hat geschrieben:Trotzdem würde ich gerne das Konzept verstehen wollen. Nehmen wir an, Neuwagen sind zu teuer und deshalb kaufen alle nur noch Gebrauchtwagen. Nur, wo kommen diese Gebrauchtwagen denn her, wenn niemand mehr die Neuwagen kauft?
Dem Problem haben sich die Hersteller schon angenommen. Deren (wohl eher temporäre) Lösungsansätze heißen "Werkswagen" und besonders "Tageszulassung". Ich hatte früher nur Gebrauchtwagen, aber das war auch zu der Zeit wo Fahranfänger die übelsten Gurken für << 1000 Euro bekamen und sich trotzdem wie hulle darüber freuten. Und seitdem "wir" gilt gab es nur den Gebrauchten von Vater, Tageszulassungen und Werkswagen. 13.000 für Golf-Kombi-Klasse, 24 km auf der Uhr, zig Jahre Garantie und Frauen- sowie sonstige sinnvolle Ausstattung (Sitzheizung!, Klima, Servo, ESP, viele Airbags, viele NCAP-Sterne, MP3 für die Kinder...) sind nicht unfair.

Beitrag 06.01.2013, 12:25

Benutzeravatar
totogoldino
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 238
Registriert: 03.07.2011, 17:48
Wohnort: zwischen Himmel und Hölle
Ich muss jetzt mal was loswerden, was sehr gut zum Thema passt und so genannte VOLKSwagen betrifft. Als im Jahre 1974 der Passat vorgestellt wurde kostete er in guter Ausstatung und ausreichender Motorisierung (85PS bei ca.900kg) 10000 bis 11000 DM, was ungefähr 6-8 NettoMonatslöhnen eines Facharbeiters entsprach. Und das war ein Fahrzeug der Mittelklasse! Da heutzutage ein Facharbeiter etwa 1800 € netto bekommt dürfte ein vergleichbares Fahrzeug also maximal 14000 € neu kosten. Niemand aus der sogenannten Mittelschicht kann sich heutzutage ein Fahrzeug der Mittelklasse leisten, ohne es zu finanzieren, ist doch logisch, daß die Hersteller auf ihren überteuerten Karren sitzen bleiben.
Und jetzt schlagt auf mich ein smilie_14

Beitrag 06.01.2013, 13:30

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
was glaubst du wohl warum die kisten in d so teuer sind ?
hurra ich hab einen neuen kredit.

Beitrag 06.01.2013, 15:58

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Aus Freude am Sparen

In einfallslosen Werbefilmchen fahren freudig erregte Autobesitzer durch eine stets staufreie Landschaft. So sehr den bezahlten Darstellern die Spritztouren gefallen mögen, so widerspenstig zeigt sich die umworbene Zielgruppe. Nicht nur in Südeuropa laufen die europäischen Konsumenten den Herstellern in Scharen davon ...

http://www.rottmeyer.de/aus-freude-am-sparen/

Beitrag 06.01.2013, 16:28

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Datenreisender hat geschrieben:Nicht nur in Südeuropa laufen die europäischen Konsumenten den Herstellern in Scharen davon ...

http://www.rottmeyer.de/aus-freude-am-sparen/


Weist du wo bei mir der Autospass absolut aufhört?

Mercedes..Daimler Benz oder wie sich in den EU-Ländern dieser Sch. Laden nennt bespickt seine Fahrzeuge mit Sensoren die Schäden vom Motor abhalten sollen. Einen 3 Liter Diesel der in der Türkei mit 500.000km als gut eingefahren gilt.

Nun hat in Italien so ein Sensor-Teil die Flügel gestreckt. Finito, kaputt, nix geht mehr.

14 (vierzehn) Tage Reperaturversuch. Sinnlos Teile für 800.-€ ausgetauscht. Den Oxikat rausgeschweißt.

Mercedes Italien....!!!! Schriftlich !!!!!! das Fahrzeug ist nicht zu reparieren !!

Abschleppen vom ADAC nach D.

OK hier kein Problem.

Schaden.....9.-€

Ich hoffe innständig auf Fahrzeuge aus China, Indien.

Motor, Anlasser, Lichtmaschiene. Tuto Posto

Keine "IchholedirdieKohleausderTaschesensoren"

Gleich noch dazu......die Auspuffanlage kostet 2.200.-€.
Kennt man die TÜV-Bestimmungen.Mercedes kennt sie nicht-tut es ein Auspuff für 99.-€ !!!!!

Wer kauft noch bei solchen Ratten?


:twisted:
Die Bayern haben die Berge, wir Franken den Horizont.

Beitrag 06.01.2013, 16:47

sverige
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: 30.09.2011, 15:52
hi leute,

zunächst mal ein gutes neues jahr hier an alle !
ich geb jetzt einfach auch mal meinen senf zu dem thema auto dazu.
dachte mir auch vor jahren: jetzt kaufste eben mal ein etwas teureres auto-dafür ist die quali sicher auch erste sahne. DENKSTE !!!
zunächst einen mercedes ml 270 cdi. an sich ja ganz nett- aber die quali ?? never ever !!!! permanent die einspritzdüsen am ar...!!! auto ständig liegengeblieben. schwammiges fahrwerk- allrad einfach nur ok aber alles andere als top ! nach 60tkm einen massiven kurbelwellenschaden. nachfrage der werkstatt ob auf kulanz was geht. antwort von mb: nein- garantie abgelaufen- pech gehabt !
ich also enttäuscht den hobel verkauft, drei kreuze geschlagen den ,mist endlich von der backe zu haben und zur konkurrenz gewechselt. BMW ! da stand nun der nagelneue dreier bmw. mein schwager am gleich tag wie ich einen bestellt. gleicher wagen nur unterschiedliche ausstattung. nun setzte sich leider das trauerspiel der sog. "premiumhersteller" fort. zunächst ausfall klimaanlage. werkstatt.garanatie. soweit so gut. anruf meines schwagers: sch....auto- bei mir ist die klimaanlage verreckt. siehe da " na sowas. auch bei ihm also gleiches trauerspiel. weiter gehts. immerhin nun drei monate lang ohne problem. nun sind aber die el. fensterheber dran. da ging nichts mehr. auf der autobahn bei schlechtem wetter gehen die dinger einfach nicht mehr. werkstatt- ok- garnatie. ich schon echt sauer über die miese quali. weiterer monat ohne schaden. meinem schwager gesagt was ich erlebe mit dem dreckskarren. und siehe da: auch er gleiche probleme. erneuter ausfall klimaanlage und defekte fensterheber auf fahrerseite ! doch nun kommts ganz dicke: auf autobahn und überholspur geht der karren bei vollgas einfach aus. mit mühe auf den standstreifen gewechselt und servicemobil von bmw angerufen. fehler konnte nicht gefunden werden. abgeschleppt zum händler. nach 5(!!) tagen auto abholen dürfen und fahre dort vom hof und was soll ich sagen: nach 100m steht die karre schon wieder. ich könnte nun immer weiter erzählen mit gleichem ausgang. es war das steuergerät was permanent den geist aufgab. bmw verweigerte die kulanz und ich hatte die ar...karte !!!
auch bei meinem schwar gleiche schäden - gleichger ärger. nun beim nächsten besuch des bmw servicemobils vertraute mir der sehr nette mechaniker nun an, dass dies kein einzelfall sei und bmw massive qualitätsmängel habe. mir und meinem schwager nun aber auch egal. beide haben wir unsere sog. premiumautos mit mühe verkauft und uns für subaru forester turbo (ich) und toyota rav 4 ( mein schwager) entschieden. ergebnis: ich habe nun bereits den 2ten forester turbo und noch nie (!!!) einen schaden. ebenso mein schwager bei toyota. die werkstätten sehen wir beide nur zur inspektion- punkt und basta ! auto ist der hammer. power ohne ende und allrad vom feinsten. einmal nach 5 jahren geschah dann das "schreckliche": meine cd anlage verweigerte den dienst. händler also bei subaru eine neue bestellt und gleich darauf hingwiesen, dass dies aber ein teurer spaß sei. egal ich hab geordert und beim abholen des wagens dann die nachricht meines dealers: er habe kulanz gestellt und subaru beteiligt sich mit 50% an den kosten. wohlbemwrkt nach mittlerweile 5 jahren (!!!). ja leute das ist service und qualität, die ich noch nie von einem "premiumhersteler" erfahren durfte. ich bleibe subaru seitdem treu und bin noch niemals enttäuscht worden. die deutschen hersteller haben mich damals das letzte mal als kunden gesehen und können mich kreuzweise. mein nachbar hat auch forester turbo und mittlerweile 480.000! km auf der uhr. auch er kennt die werkstatt nur von den inspektionen. einziges manko: der spritverbrauch ist echt hoch. aber wisst ihr was ? es ist mir egal. dafür habe ich ein auto, das mich nie im stich lässt und das gesparte geld für schwachsinnige besch....qualität kann ich gerne teilweise in sprit stecken. aber bei den fahrleistungen und permanentallrad sowie automatik kann ich eben auch kein sparsames auto erwarten. immerhin hat der hobel fast 280ps unter der haube und bügelt so ziemlich jeden anderen konkurrenten von der spur. ich mache mir da oft einen spaß draus und sehe im rückspiegel oft mit einem lächeln die entnervten gesichter der x5 oder ml fahrer. einfach köstlich und das zu diesem preis und in dieser qualität- ich liebe dieses auto !

so- das mußte jetzt mal sein. daher sollen sich bitte die sog. premiumhersteller auch nicht wundern, dass sie permanent kunden verlieren und sie ohne den chinesischen markt schon längst zum trauerspiel geworden wären. mit spannnung schaue ich in die automobile zukunft.

gruß an alle !

Beitrag 06.01.2013, 16:54

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
Rentenempfänger hat geschrieben:
Datenreisender hat geschrieben:Nicht nur in Südeuropa laufen die europäischen Konsumenten den Herstellern in Scharen davon ...

http://www.rottmeyer.de/aus-freude-am-sparen/


Weist du wo bei mir der Autospass absolut aufhört?

Mercedes..Daimler Benz oder wie sich in den EU-Ländern dieser Sch. Laden nennt bespickt seine Fahrzeuge mit Sensoren die Schäden vom Motor abhalten sollen. Einen 3 Liter Diesel der in der Türkei mit 500.000km als gut eingefahren gilt.

Nun hat in Italien so ein Sensor-Teil die Flügel gestreckt. Finito, kaputt, nix geht mehr.

14 (vierzehn) Tage Reperaturversuch. Sinnlos Teile für 800.-€ ausgetauscht. Den Oxikat rausgeschweißt.

Mercedes Italien....!!!! Schriftlich !!!!!! das Fahrzeug ist nicht zu reparieren !!

Abschleppen vom ADAC nach D.

OK hier kein Problem.

Schaden.....9.-€

Ich hoffe innständig auf Fahrzeuge aus China, Indien.

Motor, Anlasser, Lichtmaschiene. Tuto Posto

Keine "IchholedirdieKohleausderTaschesensoren"

Gleich noch dazu......die Auspuffanlage kostet 2.200.-€.
Kennt man die TÜV-Bestimmungen.Mercedes kennt sie nicht-tut es ein Auspuff für 99.-€ !!!!!

Wer kauft noch bei solchen Ratten?
:twisted:


ICH und bin sehr zufrieden SLK 200 000Km und 5 Jahre keine Probleme gehabt. smilie_37 Ich liebe den Stern aus Schwaben smilie_31
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann,
möglichst früh zu begehen.
W.S.Churchill

Beitrag 06.01.2013, 16:59

Benutzeravatar
rotchamp1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 13.11.2010, 13:05
Wohnort: Steueroase Deutschland
Es soll ja auch noch Firmen geben die versuchen robuste Autos mit Zeitgemäßer Technik zu bauen.

Das sind beileibe keine " Billigheimer" aber die Konzepte sehen gut aus aund es gibt da auch eine gewisse Nachhaltigkeit.

TRAVEC TECDRAH

http://www.tecdrah.de/?startseite,1

Mal sehen wie die sich mit der allmächtigen Konkurenz schlagen werden.

smilie_12

Beitrag 06.01.2013, 17:11

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Nikotinbolzen hat geschrieben:[quob]ICH[/b] [/size] und bin sehr zufrieden SLK 200 000Km und 5 Jahre keine Probleme gehabt. smili37 Ich liebe den Stern aus Schwaben smie_31
Ich WAR DB-Fahn. Jahrelang mit S-Klasse Sofa durchs Ländle....

OK. mal gingen die Scheiben nicht mehr hoch(meist in bella Italien) Klima defekt aber sonst OK.

Aber was da jetzt abgeht.... :shock:

Man fuhr hier heimlich die E und ML-Klasse zum entrosten wärend des KD.


smilie_24
Die Bayern haben die Berge, wir Franken den Horizont.

Beitrag 06.01.2013, 17:12

Benutzeravatar
captainfuture
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: 27.09.2011, 15:55
vielleicht auch noch ein wort zur garantieabteilung deutscher premiumhersteller:

ich hatte ja mit 23t km einen motorschaden bei einem neuen auto, dass knapp 80t euronen gekostet hat. (sowas würde ich heutzutage nicht mehr machen, aber einmal im leben will man sich auch mal was gönnen. nun ist die einstellung anders)

ich hatte diese wundervolle mobilitätsgarantie. also mitten in der nacht angerufen, und tatsächlich, 1,5 h später war ein abschleppunternehmen da. auf die frage, wo ich hingeschleppt werden will, sagte ich natürlich zu dem händler wo ich das auto auch gekauft habe, wohlwissen, dass eine andere werkstätte näher gewesen wäre.
aber ich wohnte auch in der nähe meines händlers, also was mach ich mitten in der nacht in einer stadt wo ich nicht wohne...
ich dachte mir als guter kunde wirst du das schon regeln.

garantieabteilung weigerte sich die kosten des abschleppens zu übernehmen, da das nicht die nächstgelegene werkstätte war.
ich wollte einen komromiss, und zwar dass ich die mehrkosten übernehme, die durch den längeren abschleppweg entstanden sind, quasi die differenz würde ich übernehmen. bin auch heute noch überzeugt davon dass das ein fairer weg gewesen wäre.
auch verneint - auf die bitte mit dem geschäftsführer des händlers zu sprechen, kam die antwort dass der für mich nicht (nie) zu sprechen wäre.

hatte dann noch einige probleme wegen garantiefällen, da ich mit meinem sportwagen auf einem kleinen ring ein paar runden gedreht habe im zuge einer "freie Fahrt am ring" aktion, und deshalb alle reparaturen seitdem selber zahlen musste.
da kauft man sich einen sportwagen, und dann darf man nicht mal ein paar runden auf abgesicherter strecke fahren, was viel sicherer ist, als wenn ich auf landstrassen heize ohne die garantie zu verlieren.

seitdem hab ich den händler nie wieder betreten.


p.s. die abschleppkosten hab ich mit 3 jahre auf gut glück von mastercard erstatten lassen. ohne probleme.


ich weiss das ist eventuell ein einzelfall, zeigt aber die behäbigkeit eines grossen händlers (herstellers).

Beitrag 06.01.2013, 17:30

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
Am besten ist ein Trabbi 2Takter
ohne jeden Schnickschnack smilie_01

Darin stirbt man wenigstens wie ein Mann. smilie_52
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann,
möglichst früh zu begehen.
W.S.Churchill

Beitrag 06.01.2013, 18:03

Benutzeravatar
totogoldino
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 238
Registriert: 03.07.2011, 17:48
Wohnort: zwischen Himmel und Hölle
Die letzten qualitativ guten Autos aus deutscher Produktion waren der Mercedes 190 also der BabyBenz, der Mercedes W124, der VW Golf2 und der Audi 80 B4. Alles was danach kam war Schrott. Wenn ich hier von dfekten Fensterhebern und Klimaanlagen lese, wird mir nur noch schlecht. Und ein SLK mit erst 200tkm auf der Uhr sollte eigentlich keiner Erwähnung bedürfen, früher galten Benz Motoren damit noch nicht mal als eingefahren. Ist doch alles nur noch mieseste Qualität wegen Gewinnmaximierung. Wer allerdings glaubt, die Chinesen könnten das besser, kann sich ja gerne so einen rollenden Sarg kaufen. Ich jedenfalls wähle meine Fahrzeuge sorgfältig aus, nach Pannenstatisken und Gebrauchtwagenberatungen, ohne Markenbrille smilie_02 . Bis heute (nach ungefähr 20 Autos) hatte ich nur einen Motorschaden zu beklagen, allerdings nach über 300tkm bei einem leicht frisierten 2 L Opel Ascona. Die meisten meiner Autos hatten übrigens mindestens 250tkm auf der Uhr als die Korrosion sie dahinraffte.
Zurzeit habe ich auch einen Smart Benziner mit knapp 110tkm mit erstem Motor in meinem Besitz. Wenn man diesen Motor sorgsam behandelt, kann man ihn also durchaus länger als 80tkm fahren. Und die Karre ist auch noch bequem und langstreckentauglich. Mal sehen wie lange der durchhält. Man muss natürlich bei so einem Motor penibel das Öl kontrollieren und ihn warm und auch wieder kalt fahren, das sollte man allerdings bei jedem Turbomotor machen. Was mich ein wenig stört ist der relativ hohe Spritverbrauch von 6l/100km, das hat mein 1000er Mini vor über 20 Jahren auch schon gekonnt und da haben mehr als 2 Leute reingepasst smilie_01

Beitrag 06.01.2013, 18:54

chrom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 296
Registriert: 11.08.2011, 12:42
--
Zuletzt geändert von chrom am 02.10.2013, 12:23, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten