Auto Apokalypse

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 30.01.2015, 19:43

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Automobil
GM legt Fertigung in Russland für zwei Monate still
Der US-Autobauer General Motors legt seine Fertigung in St. Petersburg für zwei Monate still. Als Grund nennt das Unternehmen die Rubel-Schwäche. GM ist der erste Auto-Konzern, der damit direkte Konsequenzen aus der Krise in Russland ziehen muss.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... ate-still/

Automobil
Audi hält sich über Folgen der Russland-Krise bedeckt
Der Automobil-Verkauf in Russland sinkt, so Audi-Vorstandschef Stadler. Das bekäme die gesamte Branche zu spüren. Eine konkrete Absatzprognose für 2015 wollte Stadler noch nicht abgeben. Auch wie das Ergebnis 2014 ausgefallen ist, legt der Konzern nicht offen.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... e-bedeckt/

Beitrag 15.02.2015, 19:38

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Mysteriöse Autofriedhöfe:
Verrosten hier tausende Neuwagen in der Pampa oder werden sie nur zwischengelagert?

Nichts als Autos, so weit das Auge reicht: Im Internet kursieren Karten und Bilder von riesigen Arealen, auf denen neue Autos herumstehen. Zu Tausenden und Abertausenden. Auf der ganzen Welt. Werden sie heimlich geparkt, weil sie unverkäuflich sind? Will die Autoindustrie damit die rückläufige Nachfrage verheimlichen?

http://www.epochtimes.de/Mysterioese-Au ... 21060.html

Beitrag 16.02.2015, 10:06

trolli99
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 05.01.2015, 21:28
Also das scheint mir doch ein bisschen viel Spekulation zu sein.

Wer öfter mal die endlos langen Autotransporte der DB sieht, muss ja zwangsläufig erkennen, dass die ganze Masse an Autos sowohl vorher als auch hinterher irgendwo zwischengelagert werden muss.

Ich arbeite auch bei einem Zulieferer, und bei uns kommen beinahe wöchentlich Anfragen zur Stückzahlerhöhung rein, die wir uns dann natürlich gut bezahlen lassen ;) Soviel Geld werfen die Hersteller nicht ohne Not zum Fenster raus. Wenn es wirklich ernster wäre, würden Sie einfach die vereinbarte Menge kaufen und gut ists.

Beitrag 18.02.2015, 17:26

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Rückkehr der "Subprime"-Krise
Autos auf Pump: In Amerika tickt die nächste Kreditbombe

Der US-Automarkt brummt, befeuert durch niedrige Zinsen und billigen Sprit. Doch der Boom hat eine Schattenseite: Amerikaner machen beim Autokauf so viele Schulden wie nie zuvor. Jetzt droht eine neuerliche Kreditblase.

http://www.focus.de/finanzen/banken/rue ... 81141.html

Beitrag 10.03.2015, 19:00

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
res ipsa loquitur

Beitrag 13.05.2015, 14:46

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Auto-Markt Russland bricht ein
BMW-Chef ist pessimistisch wegen Russland und China

Der scheidende BMW-Chef sieht große Risiken in den einstigen Hoffnungsmärkten Russland und China. Die EU-Sanktionen stellen die europäischen Autobauer vor eine schwierige Situation: Der russische Markt ist um 37 Prozent eingebrochen. In diesem Umfeld sind sinnvolle Planungen kaum noch möglich.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... ten-durch/

Beitrag 13.06.2015, 01:18

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Unternehmen
Wegen Russland-Sanktionen: VW-Verkäufe brechen ein

Aufgrund der Russland-Sanktionen kam es bei VW zu einem Einbruch der Verkaufszahlen: Im Mai wurden 47,2 Prozent weniger Autos verkauft als im Jahr zuvor. Damit hat sich der Trend aus dem ersten Quartal noch verschärft. Die Märkte in China, USA und Brasilien lassen ebenfalls nach.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... echen-ein/

Beitrag 16.06.2015, 08:48

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Automobil
Audi: Umsatz bricht in Russland wegen Sanktionen um 37 Prozent ein

Die EU-Sanktionen gegen Russland machen Audi schwer zu schaffen: Der Umsatz ist um 37 Prozent eingebrochen. Auch in China gehen die Verkäufe zurück. Für die Luxusmarke könnte diese Entwicklung sehe unangenehm werden.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... ozent-ein/

Beitrag 10.07.2015, 19:39

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Preisnachlass beim Neuwagen-Kauf
Die Top Ten der deutschen Rabatt-Charts

Das CAR-Institut wertet regelmäßig das Preis- und Rabattgeschehen am deutschen Automarkt aus. Aktuelle Tendenz: Im Juni nahmen die Schnäppchen wieder zu. Neuheiten wie Passat und Focus gibt es weit unter Listenpreis.

http://www.handelsblatt.com/auto/nachri ... 74116.html

Beitrag 12.07.2015, 08:48

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Dickes Minus
Sanktionen: Russland-Krise gefährdet Autoindustrie in Europa

Der russische Automarkt wird auch in den kommenden Monaten aufgrund der Sanktionen drastisch schrumpfen. Seit Jahresbeginn ist er bereits um 38 Prozent eingebrochen. Das ist schlimmer, als von Experten befürchtet wurde.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... in-europa/

Beitrag 18.07.2015, 01:34

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Automarkt
Opel beantragt Kurzarbeit für Rüsselsheim und Eisenach

Der Rückzug aus Russland und die schleppende Entwicklung in Europa zwingen Opel zum Handeln - mit Konsequenzen auch in Deutschland: Für die Werke in Eisenach und Rüsselsheim hat der Autobauer Kurzarbeit beantragt.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 74100.html

Beitrag 19.07.2015, 22:36

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Absatzschwäche:
Opel beantragt Kurzarbeit für zwei Werke

Opel kämpft mit schwacher Nachfrage und dem wegbrechenden Markt in Russland. Die Arbeiter in den Werken Eisenach und Rüsselsheim müssen sich bis zum Jahresende auf einige Tage Kurzarbeit einstellen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 44288.html

Beitrag 20.07.2015, 07:04

Turnbeutelvergesser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: 24.01.2011, 23:19
Wohnort: Ba-Wü
Nach all der negativen Presse in dem Faden, hier mal die Autoverkäufe in den USA:

http://online.wsj.com/mdc/public/page/2 ... sales.html

Eine 'Apokalypse' stelle ich mir irgendwie anders vor.

Beitrag 21.07.2015, 15:19

blublub
1 Unze Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 29.01.2013, 12:55
Turnbeutelvergesser Danke für Deinen Realitätssinn. Ich habe diesen Faden bislang als reine Satire gelesen.

Beitrag 21.07.2015, 16:07

BOB
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 14.01.2012, 20:12
Auch auf die Gefahr hin, dass in diesem langen Thread schon alles gesagt worden ist (nur noch nicht von jedem), gebe ich auch noch meinen Senf dazu.

Dass das Auto bei uns nicht mehr das Statussymbol Nr. 1 ist, dass Neuwagen zu teuer sind, und weiterer Kritik und Skepsis, kann ich zustimmen.
Dass man aber im Grunde gar kein Auto mehr brauche, kann nur ein junger Single mitten in einer Großstadt behaupten.
Was macht denn die immer noch nicht völlig untypische Familie mit zwei Kindern im Grünen am Rand der Kleinstadt oder auf dem Dorf? Nix U-Bahn, nix Car-Sharing, seltene Linienbusse und nicht mehr abends, Taxifahrten sauteuer.
Wenn beide Eltern arbeiten, dann meist einige Kilometer auseinander zu unterschiedlichen Zeiten.
Und wie holt man Lebensmittel einschließlich ein paar Kisten Getränke heim?
Für die Schule gibt es meist den Schulbus, aber die Kinder wollen je nach Alter und Neigung auch noch zu Fußball, Tennis, Reiten, zur Musikschule, zu Freunden, Café, Kneipe, Party oder Club und wieder zurück.
Auch das Fahrrad ist dabei nur ein Teil der Lösung. Und wer nur auf Fahrgemeinschaften setzt, muss noch mehr organisieren, ist abhängig und schnorrt im Grunde vom Auto eines anderen.

Für mich ist die Diskussion hier seltsam weltfremd.

Beitrag 21.07.2015, 17:09

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
BOB hat geschrieben:Dass das Auto bei uns nicht mehr das Statussymbol Nr. 1 ist, dass Neuwagen zu teuer sind, und weiterer Kritik und Skepsis, kann ich zustimmen.

Dass man aber im Grunde gar kein Auto mehr brauche, kann nur ein junger Single mitten in einer Großstadt behaupten.
Kennst Du den Unterschied zwischen Bedarf und Bedürfnis?

Es ist doch erst seit zwei Generationen in Deutschland so, daß so gut wie jeder Haushalt über mindestens ein Auto verfügt. Bereits die Generation unserer Großeltern hatte zeitlebens oft weder ein Auto noch einen Führerschein.

Der Besitz eines eigenen Autos ist möglicherweise für viele Menschen ein Bedürfnis (Lifestyle), von tatsächlichem Bedarf ("brauchen") aber immer noch weit entfernt ...

Beitrag 21.07.2015, 17:57

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1533
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Datenreisender hat geschrieben: Es ist doch erst seit zwei Generationen in Deutschland so, daß so gut wie jeder Haushalt über mindestens ein Auto verfügt. Bereits die Generation unserer Großeltern hatte zeitlebens oft weder ein Auto noch einen Führerschein.
Es ist auch noch keine zwei Generationen her, da gab es alle Dinge des täglichen Bedarfs -Lebensmittel, Arzt (oder sowas ähnliches), Apotheker usw.- in beinahe jeden Kaff vor Ort oder zumindest innerhalb einer halben Stunde fußläufig(!) erreichbar. Wenn Opa vor 30 Jahren mal etwas brauchte, was er vor Ort nicht bekam, dann hat er es einfach beim Kramer bestellt.

Heute gibt es keine Dorfrkramer mehr. Ärzte (speziell Fachärzte) und Apotheken findest du fast nur noch in Städten und Gemeinden mit mehr als 5000 Einwohnern. Tante Emmas kleiner Dorfladen wurde schon vor 30 Jahren von von denen die Lebenmittel lieben und aldie Pfennigläden samt ihren Pluspunkten platt gemacht. Nachdem die unliebsame Dorfkonkurrenz pleite war, haben sich diese -Grüne-Wiese-Beglücker in den letzten 10 Jahren dann ebenfalls vom flachen Land verabschiedet und konzentrieren sich seither nur noch an den Speckgürteln größerer Orte. Dabei vermiesen sie munter weiter den "kleinen" das Geschäft, selbst örtliche Bäckereien können sich fast nur noch als Anrainer größerer Discounter halten. Keine Busverbindung und viel zu weit weg für das Fahrrad.

Nein, heute ist das eigene Auto kein Luxus mehr. Auf dem Land ist es längst zur Notwendigkeit geworden.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 21.07.2015, 18:16

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Klecks hat geschrieben:Nein, heute ist das eigene Auto kein Luxus mehr. Auf dem Land ist es längst zur Notwendigkeit geworden.
Wenn man Deiner Argumentation folgt, dann hat demnächst jeder Hartz IV-Empfänger und jeder "Flüchtling" einen Rechtsanspruch auf einen eigenen PKW auf Staatskosten. Aber es stimmt schon, daß die meisten Menschen den Unterschied zwischen Bedarf (Nahrung, Kleidung, Unterkunft, Arzt) und Bedürfnissen nicht mehr kennen, das ist ein Merkmal von verweichlichten Wohlstandsmenschen mit übertriebenem Anspruchsdenken. Aber keine Sorge, das kommt alles wieder runter, spätestens, wenn die Blase der Wohlstandsillusion für Alle platzt.

Beitrag 21.07.2015, 18:31

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1533
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Datenreisender hat geschrieben: Wenn man Deiner Argumentation folgt, dann hat demnächst jeder Hartz IV-Empfänger und jeder "Flüchtling" einen Rechtsanspruch auf einen eigenen PKW auf Staatskosten.
Unabhängig von meiner Argumentation: Nicht demnächst. Heute. Fakt ist, dass ein Hartz IV-Empfänger durchaus Anspruch auf "Wiederherstellung und Erhaltung individueller Mobilität" hat, wie es so schön amtsdeutsch heißt. Im Klartext bedeutet das, dass dir der Staat zwar (noch) kein Auto kauft, die Kosten für den Unterhalt oder die (Wieder-)Zualssung -inkl. ggf. notwendiger Reparaturen und TÜV-Gebühren- sind aber durchaus drin, genau wie die Anschaffung eines 50er Motorrollers o.ä. Einzige Voraussetzung: Du musst am Ar... der Welt wohnen. Oder wenigstens nah dran.

Edit: Wenn sich der tägliche Bedarf nicht mehr ohne KFZ decken lässt (weil nicht mehr vor Ort bedient) dann wird das KFZ selbst zum Bedarf.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 21.07.2015, 20:43

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole:

"Das Automobil wird überschätzt. Die Zukunft gehört dem Pferd."
Wilhelm II

Antworten