Bundesbank will deutsches Gold heim holen

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Klappt es letztendlich das Gold zurück zu holen?

Ja
15
6%
Ja
19
7%
Ja
19
7%
Nein, die deutsche Politik wird es untergraben
20
7%
Nein, die deutsche Politik wird es untergraben
35
13%
Nein, die deutsche Politik wird es untergraben
35
13%
Nein, die ausl. Lagerstätten/Zentralbanken werden es nicht raus rücken
35
13%
Nein, die ausl. Lagerstätten/Zentralbanken werden es nicht raus rücken
47
17%
Nein, die ausl. Lagerstätten/Zentralbanken werden es nicht raus rücken
47
17%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 272

Beitrag 15.01.2013, 19:36

t-bony
goldminer hat geschrieben:Es ist doch vollkommen egal wo das Gold ist - derjenige der die Macht hat wird dafür sorgen das am Ende des Tages die Rechnung aufgeht - und wir haben keine Macht - Das wird auch noch lange so bleiben

Was nützt uns das Gold in unseren Tresoren ?
Sorry, aber das ist doch Blödsinn!
Erstens ist es nicht „derjenige“ sondern maximal diejenigen die die Macht haben!
Und wir haben keine Macht!?
Dummerweise werde ich das Gefühl nicht los das diejenigen es sehr gut verstehen, ihre Macht von uns legitimieren zu lassen!

Beitrag 15.01.2013, 19:39

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1288
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Immerhin kann die USA uns nicht enteignen. Ich weiß, angeblich sind diese Lagerstätten weder pfändbar, noch sonstwie der Zugriff auf dem Blatt Papier möglich. Aber die USA hat auch schon mal die eigenen Bürger mit dem Wegfall der Einlösemöglichkeit enteignet. Früher hatte jeder der Dollar (also vornehmlich die eigenen Bürger) in der Hand hatte einen direkten Anspruch auf Gold. Mit dem Fall der Einlösepflicht enteignete man damit faktisch die eigenen Bürger. Später, als die Bindung ganz fiel, enteignete man alle Zentralbanken.

Vorher hätte das auch niemand für möglich gehalten. Also ich halte es schon mal für einen Fortschritt, wenn es nach Deutschland kommt.
Zuletzt geändert von IrresDing am 15.01.2013, 19:43, insgesamt 2-mal geändert.
smilie_06

Beitrag 15.01.2013, 19:41

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Geldsammler hat geschrieben:@Ladon:
Sorry, die Eigentumsverhältnisse und die Herkunft des Goldes sind alles andere als off-topic. Genau darum geht es hier doch. Wem gehört das Zeug, wer darf was damit anstellen. Das mit dem Exportüberschuss ist natürlich eine Flapsigkeit meinerseits, aber ohne Exportüberschuss wäre die DM wohl kaum aufgewertet worden.
...
Hallo???
Thema hier ist ein UMFRAGE - es gibt, wenn Du Dir die Mühe machen würdest, zu den seltsamen Verhältnissen rund um die Buba (ein wahnsinnig spannendes Thema für das ich IMMER zu haben bin - ich habe daran wortwörtlich "gearbeitet") gibt es hier schon Threads ud DA kann man darüber gerne sprechen, ggf. einen neuen Thread aufmachen.
Ich weise hier nur auf die ausgesprochen FORMAL UNGEKLÄRTEN Umstände hin, die ein Symptom des ganzen Zentralbankwesens und nicht nur in "Deutschland" sind! DAS ist doch das Skandalöse an der ganzen Geschichte, dass es hier solche Grauzonen, statt demokratischer Kontrolle gibt, die - so schlecht sie oft in der Praxis sein mag - immer noch besser ist als einsame Entscheidungen kleiner, elitärer Zirkel. Aber diese elitären Zirkel können sich eben auf genau diese Ungenauigkeiten, schwammigen Formulierungen (in Gesetzen!!!) und seltsamen Konstrukten berufen.
Also:
Absolut unstrittig ist, dass die Bundesbank "Eigentümer" des Goldes ist. Ob sie die "Verfügungsgewalt" hat, also es sich in ihrem "Besitz" befindet, ist unklar.
Mit Deiner Begründung dass die Exportleistung die Aufwertung der DM bedingte, liegst Du selbstredend nicht ganz falsch - aber es ist schon etwas abenteuerlich, daraus folgend das Buba-Gold zu "Volksvermögen" zu erklären. Du gestehst "dem Volk" ja auch keinen Anteil an den Industrie-Konzernen zu, die von der monetären Entwicklung profitiert haben, oder?
Umso mehr, als die Aufwertung einer Währung ja nicht ausschließlich auf einen Exportüberschuss zurückführbar ist. Die Buba hat das Gold also im Rahmen IHRER Geschäftstätigkeit erworben (besser: "übertragen bekommen" ... auch das ist so eine seltsame Wortwahl, über die man immer wieder stolpert. Was heißt das eigentlich? Ist das mit "Erwerb" gleichgestellt?)
Auch unzweifelhaft ist, dass die Regelungen von BGB und HGB weder bezüglich der Bilanzerstellung (Deswegen dürfen sie ja so irre Dinge tun, wie Goldforderungen und Goldbestand in einem Posten zusammenfassen. Was übrigens zu genau dem Zeitpunkt so geregelt wurde, als eine dicke "Ausleihe" an die EZB (sorry, das hieß damals noch nicht so, war aber der Vorläufer) zurück "übertragen" wurde ...), noch bezüglich der rechtlichen Konstruktion als "Subjekt": Die Bundesbank ist "kein Rechtssubjekt des Privatrechts"!
Und noch einmal muss betont werden: Historisch gesehen handelt es sich bei Reserven von Notenbanken um EINLAGEN DER PRIVATEN ANTEILSEIGNER dieser Banken.
Die Anteilseigner der Reichsbank wurden bei deren Auflösung 1961 (!) mit Genussrechten an der Buba ausgestattet.
Der "Bund" (also Deutschland, pardon: die BRD) hat laut Gesetz "Anspruch auf das Grundkapital" der Bank. Was impliziert, dass er KEINEN Anspruch auf das Vermögen der Bank hat (nur auf den Großteil der Gewinne wiederum)! Und nicht einmal dieses Grundkapital hat der Bund eingebracht (er hat allerdings die Besitzer (die Bundesländer) bezahlt).

Leute - wenn man in diese Dinge eintaucht, tun sich wahrhaft UNGLAUBLICHE Fakten auf. Dass einem die nicht gefallen darf doch nicht dazu führen, dass man sie nicht wahrhaben will! Mag sein, dass das höchst "komisch" ist, aber es sind die Tatsachen.

Geldsammler hat geschrieben:...
Und noch was Off-Topic: Im Grundgesetz steht "Die Bundesflagge ist schwarz-rot-gold", von Heraldik ist das keine Rede.
...
Gute Güte, was hast Du denn da in den falschen Hals bekommen. Das war doch nur eine informative Randbemerkung.
Viele User hier mögen das Forum gerade wegen solcher Informationsschnipsel.
Nicht immer gleich alles in einen (negativen) Bezug setzen.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 15.01.2013, 19:52

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
@Ladon: sorry, das mit der Flagge war für den Post unter Deinem...
Ansonsten: vollkommen Deiner Meinung. Alles sehr seltsam.
Was uns wieder zur UMFRAGE führt: ist es für uns als EM-Bugs erstrebenswert und ist es politisch durchsetzbar, ob das "unser" (nein, bitte nicht wieder diskutieren, ich beziehe mich auf die Initiative...) heimgeholt wird.
Für beide Fragen gilt: Wenn das Gold doppelte Eigentümer hat, also hier jemand betrogen hat, dann wird es auf dem Goldmarkt lustig. Es reicht bereits der Verdacht. Was passiert denn, wenn Deutschland tatsächlich sein Gold ausgeliefert bekommt. Und das nicht nur aus Paris, sondern auch in zeitlicher Nähe aus London oder New York? Dann werden wohl ein paar andere Länder auch sehr nervös. Venezuela hat das ja richtig zelebriert. Aber die hat keiner offensichtlich wirklich ernst genommen bzw. die anderen waren von den Amis zu stark erpressbar. Aber wenn Deutschland sein Gold heimholt, dann löst das eine Kettenreaktion aus. Und dann wird's leer im FED-Tresor. Entweder winden sich die Bundebänker und die Politiker mit irgendeiner Augenwischerei raus (50 Tonnen pro Jahr smilie_20 )
oder ... es bleibt also spannend. Ich habe in der UMFRAGE also gegen die Auslieferung gestimmt, weil ich nicht glaube, dass das von höherer Stelle gewollt sein kann.

Beitrag 15.01.2013, 20:16

t-bony
@ Ladon

Zum Teil kann ich Deiner Argumentation zur Buba, deren Besitz oder Besitzverhältnissen, Rechten, Pflichten etc. nachvollziehen.
Eines verstehe ich jedoch nicht. Wenn die Buba, wie du indirekt unterstellst, sich einem öffentlichem Zugriff, Einsichtnahme usw. entziehen kann (evtl. sogar mehrheitlich private Eigentümer hat), warum belastet sich dies Bank dann mit Target II Forderungen in einer Höhe, die bei einem evtl. Zusammenbruch der Euro Zone in keinem Verhältnis zu einigen Tonnen Gold stehen?
Wer ist dafür Verantwortlich, das sich dieser Target Saldo aufbauen konnte?
Wer hat die Buba in diese Situation gedrängt?

Beitrag 15.01.2013, 20:50

Benutzeravatar
Lumpi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 14.07.2011, 12:44
Hallo an alle, smilie_24

Ich denke das die Politiker die Sache mit der Heimholung des "deutschen Goldes" abblocken werden.
Es wäre ja auch ein Vertrauensverlust für die Lagerländer - Lagerstätten. Welcher Politiker - Partei - Regierung würde unseren NATO Freunden so eine Watschen verpassen. Das Gold liegt halt da und bleibt auch da liegen.
Mir persönlich ist das egal - ist nicht mein Gold.

Lumpi
Genieße das Leben ständig - du bist länger tot als lebendig !

Beitrag 15.01.2013, 21:22

Benutzeravatar
Argentum13
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 861
Registriert: 18.05.2010, 20:50
Wohnort: Ostwestfalen
Hab auch abgestimmt, dass die deutsche Politik Mittel und Wege finden wird, es bei symbolischen Rückholaktionen zu belassen. Alles andere passt nicht ins Bild der bisherigen Politik.

Sorry, mein Misstrauen sitzt zu tief.
Erfolgreich gehandelt mit über 10 Forum-Nutzern
-----------------------------------------------------------------------------------

Beitrag 15.01.2013, 21:26

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ t-bony
Vielleicht ist da was falsch rüber gekommen?
Das ist gar nicht "meine Argumentation"! Das ist die Zusammenfassung dessen, was man aus den vorliegenden Gesetzen, aus Protokollen der Bundestagssitzungen im Vorfeld der Buba-Gründung, aus diversen Publikationen (sehr aufschlussreich, wenngleich natürlich "systemkonform", aber gerade deswegen interessant, weil die formalen Grundlagen betreffend, ist z.B. das voluminöse Werk "50 Jahre DM") und anderen Dokumenten entnehmen kann.
Diese Dinge werden m.A.n. bewusst nicht offen ausgesprochen, obwohl sie nicht "verheimlicht" werden, damit die öffentliche Diskussion sich in solchen Nebenschauplätzen erschöpft ohne zu den wirklichen Priblemfeldern vorzudringen. Wenn z.B. Fehler in der Bilanzierung bemängelt werden, könnten die Zentralbanker ja sagen: Leute, wir müssen gar keine "normale" Bilanz erstellen. Das Wort ist längst aus dem Gesetz gestrichen worden (auch das: Die Änderungen am Buba Gesetz seit 1957 sing HÖCHST interessant). Aber das tut man nicht. Lieber lehnen sie sich entspannt zurück und schauen zu, wie sich die Leute an sowas "aufhängen", wodurch die eigentlichen Fragwürdigkeiten in den Schatten gedrängt werden.

Doch zur Frage: Das alles bedeutet doch nicht, dass die Dinge (Politik, Wirtschaft, Zentralbankwesen) nicht miteinander verquickt wären. Da ist einer die Marionette des anderen. Es gibt Abhängigkeiten und Seilschaften. Und selbstredend bleibt die Buba trotz der genannten formalen Fakten die Zentralbank der BRD! Alle oben genannten Einwände von verschiedenen Seiten, die im Tenor ja lauten "Warum macht die Buba dann sowas überhaupt?" reduzieren sich genau darauf: Zentralbanken sind ja keine singuläre Entscheidung ohne Verbindung zur Außenwelt. Nur haben sie möglicherweise AUCH Ziele, die eben nicht in ihrem offiziellen Auftrag formuliert sind.
Mit ihrem verfassungsmäßigen Auftrag, mit der Tatsache, dass man, um dort Karriere zu machen, gewisse Voraussetzungen erfüllen muss (sieh Dir mal die Vita der Direktoriumsmitgliederan) und so weiter, existieren selbstverständlich Verknüpfungen zu den Staaten. Nicht zuletzt einfach aus der banalen Tatsache heraus dass die Zentralbanken eben die Hausbanken der Staaten sind.

Das alles bezweifle ich also nicht - es ist offensichtlich so. Ich glaube jedoch, dass die Kritik viel zu oft auf die falschen Dinge schaut und sich um Dinge kümmert, die bestenfalls zweitrangig sind.
Ich versuche nur eine "veränderte Fragestellung", die sich aus umfangreicher Recherche ergeben hat.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 16.01.2013, 14:45

Benutzeravatar
EM-Hamster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 842
Registriert: 15.07.2011, 15:59
700 Tonnen Gold reisen nach Frankfurt

http://www.spiegel.de/wirtschaft/bundes ... ml#ref=rss

wenn sie noch da sind smilie_08
Aurum, quo vadis - et argentum?
die EM-Hamster smilie_24

Beitrag 16.01.2013, 14:57

Benutzeravatar
Theseus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: 17.11.2010, 20:13
Kann es sein, das wir das Gold zurück holen, weil wir kurz vor dem Kollaps stehen.
Nach meinem Gefühl steht ein Sturm vor der Tür, oder wie die Segler sagen :Hol die Boote rein so lange es noch Windstill ist.
Es wird alles die letzte Zeit auch so schön Geredet,alles sehr Verdächtig!

Bitte keine Panik,aber mal durch den Kopf gehen lassen!!
smilie_39 smilie_41 smilie_08
Wer Angst hat, macht Fehler!
Handelspartner aus Sicherheitsaspekt nicht angegeben.

Beitrag 16.01.2013, 17:52

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
EM-Hamster hat geschrieben:700 Tonnen Gold reisen nach Frankfurt

http://www.spiegel.de/wirtschaft/bundes ... ml#ref=rss

wenn sie noch da sind smilie_08
Wieso überhaupt nach Frankfurt? Da sitzen doch die gierigen EZB-Banker und wollen das Gold verkaufen. Ich bin für Helgoland!
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 17.01.2013, 02:35

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Bundesbank
Der große Schlag gegen die wilden Gold-Mythen

Besitzt die Bundesbank wirklich Gold? Oder steckt im Kern der Barren nichts als Blech? Verschwörungstheoretiker zweifeln an der Echtheit der Reserven. Ein aufsehenerregender Test soll sie überzeugen.

http://www.welt.de/wirtschaft/article11 ... ythen.html

Beitrag 17.01.2013, 07:43

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
Gold heim ins Reich?

entsprechend dem Stufenplan (Abbau des Bestandes in New York um 40% und vollständiger Abzug des Bestandes in Paris bis 2020) wird es wohl klappen ohne dass man die Sturmtruppen schicken muss...

Hoffen wir als gute Nationalisten mal dass das Gold dann nicht gleich für irgendwelche Rettungsschirme verballert wird sondern im Land der Dichter und Denker verbleibt!

hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht dass wir das nochmal angekündigt bekommen bzw erleben dürfen

Jetzt muss nur noch der Weltfrieden ausgerufen werden und dann passt es!





:D

Beitrag 17.01.2013, 08:39

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ich will ja die "Euphorie" nicht kaputt reden ... aber sollte man nicht evt. auch mal daran denken, dass die Buba heutzutage Teil des Europäischen Systems der Zentralbanken ist!

Sehen wir statt eines nationalen Aktes hier vielleicht eher eine "Europäisierung" der Goldbestände? Und das wäre ja auch vom Selbstverständnis der Bundesbank her gesehen durchaus vorstellbar ... und überdies im Sinne der Politik.

Dann könnte diese "Heimholung" sich als ein Phyrrussieg erweisen.


Ich will ein Deutsches Goldmuseum ;-) , wo jedermann die Bestände angucken kann - so wie die Kronjuwelen im Tower. DAS wäre das einzig interessante. Ansonsten geht's doch bloß um etwas, das innerhalb des von den meisten hier zumindest kritisierten, Geldsystems existiert und die Sphäre des internationalen Zentralbankwesens wohl auch kaum verlassen wird ... bestimmt nicht zum Wohle des (irgendeines!) Volkes.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 17.01.2013, 11:32

Benutzeravatar
Goldmärker
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 15.05.2012, 09:31
Wohnort: U.S.EU.
Kontaktdaten:
Ron Paul erklärt warum wir unser Gold nicht zurück bekommen werden:

http://www.youtube.com/watch?v=4naoMsVAznY


Hier die ganze Doku (deutsch):

https://vimeo.com/57512716

Beitrag 17.01.2013, 13:35

Ginsterkatze
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 11.12.2012, 12:59
Wohnort: Bayern
Goldmärker hat geschrieben:Ron Paul erklärt warum wir unser Gold nicht zurück bekommen werden:

http://www.youtube.com/watch?v=4naoMsVAznY


Hier die ganze Doku (deutsch):

https://vimeo.com/57512716
Danke!Das waren extrem informative 110 min!!Konnte nicht mehr abschalten.
Wenn es einem nicht schon immer vor Bänkern grauste,spätestens jetzt!

Beitrag 17.01.2013, 14:06

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1288
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Naja, es werden Thesen verfasst. Aber keine Fakten nachgeliefert.

http://tinyurl.com/beh6ws7

Nach 15 Minuten habe ich abgeschalten. Nur Behauptungen. Ohne Fundament, so scheint es.
smilie_06

Beitrag 17.01.2013, 15:13

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
It Will Take The Fed Seven Years To Deliver 300 Tons Of German Gold
http://www.zerohedge.com/news/2013-01-1 ... erman-gold

Beitrag 17.01.2013, 15:53

Benutzeravatar
k1
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 554
Registriert: 21.12.2009, 20:29
300t, weniger als 5% von insgesamt 6720 der bei der FED momentan gebunkerten Tonnen können erst in 7 Jahren ausgeliefert werden, weil sie nur mehrfach verpfändet wurden, oder weil, wie 55% unsrer Befragten richtig annehmen, gewisse Interessierte gar nicht daran denken, diese herauszurücken??

(Genausowenig wie die Griechen jemals beabsichtigten, ihre deutschen Schulden zu bezahlen, „ ....wer uns Geld leiht, ist selbst Schuld“)

K1
Just landed at John Galt´s gulch,

gern gehandelt mit silberbaron

Beitrag 18.01.2013, 09:48

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
smilie_08

Ist es nicht so, dass dieser Zeitraum (7 Jahre) deswegen im Raum steht, weil die Buba nur irgendwie 50-100 Tonnen pro Jahr transportieren will? Also mir ist das jetzt schon ein wenig zu "schwammig". Irgendwie klingt das ein wenig nach "Rückzugsgefechten" der "Es ist nichts da" Vertreter.

Es scheint sich doch mehr und mehr die These zu bestätigen, dass man vielleicht (und die ganze Geheimniskrämerei IST zum K...) von Seiten der Buba durchaus mit ein paar "Unwägbarkeiten" rechnen muss (im Wortsinn ;-) ), dies jedoch als "völlig normal" ansieht (das war auch vor 100 Jahren nicht anders), und letzten Endes halt schon darüber verfügen kann, wie man will. WAS von Seiten der Bundesbank GEWOLLT wird, muss unsereins dabei ja nicht gefallen ... denn (!), das habe ich oben schon vermerkt, ist aber vielleicht untergegangen: Die Bundesbank ist "Teil des Systems europäischer Zentralbanken". Wenn heutzutage Gold nach Europa geholt wird, heißt das in meinen Augen: Letzten Endes zur EZB.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Antworten