Beginnendes Bargeldverbot

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 09.06.2015, 14:38

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
PaulaU hat geschrieben:Mit einem jährlichen Währungswechsel ist niemanden geholfen, aber die Geldsteuer (oder auch der Wertverlust des gehorteten Geldes) wäre interessant...
So ganz ohne Währungswechsel kannst du leider das Geld vom z.B. letztes Jahr nicht vom Geld von diesem Jahr unterscheiden, so dass Steuerhinterziehung weiterhin möglich sein wird. Daher ist ein jährlicher Währungswechsel sicherer, weil die Gelder, die nicht zum Wechsel und Steuerzahlung gebraucht werden, in dem Fall ungültig werden. Die ungültig gewordenen Gelder wird ein Jahr später in dem Fall keiner mehr annehmen. Dadurch erst wird Steuerhinterziehung unmöglich gemacht,...
Gegen Zinsen habe ich nichts einzuwenden. Stell dir vor, man erwartet von dir, dass du dein sauer Verdientes einfach so weggibst und bekommst es inflationsbereinigt ein paar Jahre später in stark geschrumpfter Form wieder. Was hättest du davon? Da kann ich mein Geld doch viel sinnvoller für mich anlegen, als es unter solchen Umständen weggeben.
Zinsen werden erst dann ungerecht, wenn die Bank Wucherzinsen für sich beansprucht,
Und: Zinsen für nicht vorhandenes Geld, also Giralgeld sind nicht akzeptabel. So könnte doch jeder wo Zahlen eintragen und andere dazu auffordern, diese in Geldform ihm zu erstatten. Giralgeld wie auch die Zinsen darauf existieren in keinster Weise real im Geld-Leistungs-Kreislauf. Was wird da also vergeben? Heisse Luft?
Wenn einer aber für sein erarbeitetes Geld, das ihm bereits real gehört und mit Leistung erworben wurde, Zinsen verlangt, ist das gerecht. Will man so einen über den Tisch ziehen und Kapital mit seinem Geld schlagen und ihn daran nicht beteiligen, wäre das ebenfalls Betrug.
Icke habe mal versucht einige aus meiner Sicht interessante Wortwahlen hervorzuheben...
Grundsatz:
Jede Art von Zins sind die BASIS unseres heutigen SCHULDGELD-Sytems,egal ob per PC oder
mit BARGELD Zinsen gefordert werden.
JEDE "Geldanlage" unter heutigen Bedingungen ist auch nur Spekulation...
Bitte hier im Forum mal stöbern,da sind alle notwendigen Fakten erklärt smilie_24
Verschiedene Begriffe bitte genauer definieren.
Beispiel:
Währung--Mein Gold vom vorigen Jahr geht auch nächstes Jahr in eine andere Währung
umzutauschen,weil auch Gold eine ganz spezielle Währung international darstellt...
Begriff "Geld"--was ist da tatsächlich gemeint?
Icke vermute BAR-GELD...
Genau da ist ja auch die Diskussion über die Abschaffung seit Monaten in der
gleichgeschalteten Presse existent--na und sage Icke da nur.
Viel interessanter dazu: WESWEGEN diesese öffentlich Breittreten?
Aber selbst über das vorhandene Bargeld und dessen Veränderung zu diskutieren ist
spannender als mancher Krimi smilie_16
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 09.06.2015, 15:28

Benutzeravatar
PaulaU
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 30.03.2012, 19:40
Es steht jedem frei, für das Geld, das er ohne Zinszahlung für sich arbeiten lassen will und alleine davon profitieren möchte, auch selber jeden Morgen aufzustehen und wo arbeiten zu gehen.

Beitrag 09.06.2015, 17:12

Benutzeravatar
PaulaU
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 30.03.2012, 19:40
Titan hat geschrieben: Icke habe mal versucht einige aus meiner Sicht interessante Wortwahlen hervorzuheben...
Grundsatz:
Jede Art von Zins sind die BASIS unseres heutigen SCHULDGELD-Sytems,egal ob per PC oder
mit BARGELD Zinsen gefordert werden.
JEDE "Geldanlage" unter heutigen Bedingungen ist auch nur Spekulation...
Bitte hier im Forum mal stöbern,da sind alle notwendigen Fakten erklärt smilie_24
Verschiedene Begriffe bitte genauer definieren.
Beispiel:
Währung--Mein Gold vom vorigen Jahr geht auch nächstes Jahr in eine andere Währung
umzutauschen,weil auch Gold eine ganz spezielle Währung international darstellt...
Begriff "Geld"--was ist da tatsächlich gemeint?
Icke vermute BAR-GELD...
Genau da ist ja auch die Diskussion über die Abschaffung seit Monaten in der
gleichgeschalteten Presse existent--na und sage Icke da nur.
Viel interessanter dazu: WESWEGEN diesese öffentlich Breittreten?
Aber selbst über das vorhandene Bargeld und dessen Veränderung zu diskutieren ist
spannender als mancher Krimi smilie_16
T.
Ich habe mir noch ein paar Gedanken dazu gemacht und finde die Idee "Kredit ohne Zinsen" auf einmal gar nicht mal so schlecht.

Ich habe 2 Lieblings-Sommer-Kleider in meinem Kleiderschrank, die ich bisher noch nicht angezogen habe. Das Eine ist in rot und das andere in blau gehalten. Zu dem roten Kleid würde ein Porsche Cabriolet gut passen und zum dunkelblauen Kleid, ein eleganter Jaguar.
Für den Sommer hätte ich gerne eine Villa auf Hawaii, am besten mit Swimmingpool.

Wenn mir also wer einen Zinsloskredit zur freien Verfügung stellen möchte, ich wüsste schon, was ich damit anfangen würde.
Ich erkläre mich auch bereit, die Rückzahlung in 5,-Euro Monatsraten anzutreten.
10 bzw. 20 Mio. Euro würden für den Anfang genügen.

Wenn das machbar wäre, würde mich natürlich sehr darüber freuen.
Aber nur in der Reihenfolge:
- Du gehst das Geld erarbeiten und
- ich damit shoppen.
smilie_16

Grüßli

Beitrag 09.06.2015, 17:34

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3665
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
PaulaU hat geschrieben: ...
Wenn das machbar wäre, würde mich natürlich sehr darüber freuen.
Aber nur in der Reihenfolge:
- Du gehst das Geld erarbeiten und
- ich damit shoppen.
smilie_16

Grüßli
Das ist aber doch jetzt schon überall so, oder?
Frauen,.... smilie_43
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 09.06.2015, 17:42

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
PaulaU hat geschrieben: ...
Wenn das machbar wäre, würde mich natürlich sehr darüber freuen.
Aber nur in der Reihenfolge:
- Du gehst das Geld erarbeiten und
- ich damit shoppen.
smilie_16

Grüßli
Das ist aber doch jetzt schon überall so, oder?
Frauen,.... smilie_43
Das wird jetzt nicht auf Anhieb hier jeder schnallen, aber ich hab's. smilie_01

Bochum - you make my day.

Beitrag 09.06.2015, 17:46

Benutzeravatar
PaulaU
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 30.03.2012, 19:40
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
Das ist aber doch jetzt schon überall so, oder?
Frauen,.... smilie_43
Das ist doch nicht so schlimm. Der Mann holt sich das Geld von der Wirtschaft und die Frau trägt es großzügig wieder dorthin zurück.
Das schafft Arbeitsplätze, viel Steuern und eine gute Laune für die Frau und Freude und Gewinn für die Wirtschaft noch dazu.
Du darfst das nicht so negativ sehen. smilie_16

Was würden all die Manager der Welt ohne die Frau machen?
Keiner von denen hätte ohne sie überlebt......und deren Arbeitskräfte erst.
Weiss ja nicht, was du so beruflich machst? Ohne die Frau in der Wirtschaft hättest du womöglich nie eine Arbeit bekommen.

Beitrag 09.06.2015, 19:30

Rita
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 07.08.2011, 08:36
Kann ich nur so entschreiben!

Das ist doch fair. Arbeitsteilung 50/50... er verdient... ich gebs aus.

Jeder der jetzt behauptet dass das nicht total anstrengend ist hat noch nie einen Einkaufmarathon im Einkaufscenter mitgemacht. Von der vielen Shoperei bekomm ich immer ganz wunde Füße... aber wisst ihr, so selbstlos wie ich bin nehme ich das natürlich in Kauf denn ich möchte meinen Mann nicht noch die Kosten für den Chauffeur zumuten...
Für Frauen ist EM perfekt. Man kann kaufen so viel man will und braucht kein schlechtes Gewissen zu haben! ;-)

Beitrag 11.06.2015, 08:43

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Missachtung von Privateigentum
Ziel ist völlige Kontrolle: Die Bargeldabschaffung ist ein Angriff aufs Eigentum

Erst klang es wie ein schlechter Witz. Doch nun nehmen die Stimmen für eine Abschaffung des Bargelds immer weiter zu. Der Schutz des Privateigentums scheint in der öffentlichen Debatte keine Rolle zu spielen, kritisiert der Vorsitzende der Stiftung Familienunternehmen, Brun-Hagen Hennerkes.

http://www.focus.de/finanzen/banken/mis ... 41323.html

Beitrag 12.06.2015, 06:21

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
PaulaU hat geschrieben:...
Und: Zinsen für nicht vorhandenes Geld, also Giralgeld sind nicht akzeptabel. So könnte doch jeder wo Zahlen eintragen und andere dazu auffordern, diese in Geldform ihm zu erstatten. Giralgeld wie auch die Zinsen darauf existieren in keinster Weise real im Geld-Leistungs-Kreislauf.
...
Nix für ungut und bei allem Respekt: wenn dem so wäre, hätten wir ja kein Problem.
Tatsächlich kannst Du aber mit Giralgeld ALLES kaufen was Du willst - auch jede "Leistung". Die Volkswirtschaftler und Politiker lieben es, denn es FLIESST (weil Hortung immer weniger Sinn macht). Es ist NICHT NUR real in der Volkswirtschaft (im "Kreislauf") ... es ist das Lebenselixier für das bestehende System!
Mit anderen Worten: FIAT-Money (besserer Begriff als Giralgeld, das ja durchaus gedeckt sein könnte) ist ein raffiniertes Instrument mittels dem man an "reale Güter" und Dienstleistungen heran kommt.
Innerhalb dieses Systems sind Zinsen logisch.
FIAT-Money ist also ZWEIFELLOS vorhanden! Die von vielen kritiklos geliebte DM war REINES FIAT-MONEY und in den 50er und 60er Jahren ohne Zweifel das richtige Instrument. Dieses Instrument hat im internationalen Verbund das Gold für die Buba generiert (frei von der Frage, wem es eigentlich gehört). Ich (und vielleicht auch ein paar andere hier) haben mit FIAT Gold erworben.
... und jetzt sag' Du mir, dass das "nicht vorhandenes Geld" ist!

Es ist eine ganz andere Frage, ob dieses System "gut" für die Menschen im allgemeinen ist! Für einige ist es seit Urzeiten ohne Frage ziemlich lukrativ.
Für andere ein Mittel zur Ausbeutung.

Aber wer auf Gold schwört, dem kann das ziemlich egal sein, versteht er/sie doch den Unterschied zwischen Giralgeld und "Bargeld" (was mal als werthaltiges Geld bezeichnet sein soll) und ist entsprechend gerüstet.

Das Posting wird zu lang .... ;-)
Aber zwei Sachen ganz kurz noch:

Silvio Gsells Ansatz ist mit den oben geschriebenen Andeutungen nicht richtig einzuordnen. Ob man ihm in Teilen oder im Ganzen folgen mag, sei dahin gestellt, aber seine Ideen fußen natürlich nicht auf einer Wiedereinführung mittelalterlicher Münzeverrufungen!
Beispiele sind eher regionale Währungen, die sich häufiger der "Schwundgeld-Methode" bedienen. Paradebeispiel natürlich "das Wunder von Wörgl", aber auch heutige Systeme nutzen diesen Umlaufbeschleuniger.

Noch mal zum "Giralgeld".
Giralgeld war noch nie das eigentliche Problem. In ihrer besten Zeit haben die alten Römer wie selbstverständlich Giralgeld in ungeheurem Umfang benutzt - sogar in Form von FIAT-Money:
nomina facit, negotium conficit
So drückt es Cicero aus: Man stellt eine Nomina (eine Obligation oder Schuldverschreibung) aus ... und das Geschäft ist gemacht. Fertig.
Das funktionierte, weil jeder Pater Familias durch Eintragungen im Hausbuch rechtskräftige Schuldeintragungen (oder eben Guthaben) machen konnte. Es gab kein institutionaliertes Bankenwesen (wohl aber intensive Bankentätigkeit)!
Durch solche Nomina und natürlich die umlaufenden Buntmetallmünzen (auch "wertlos"), konnte Rom die Mengenbeschränkung eines Edelmetallstandards buchstäblich über Jahrhunderte erfolgreich umgehen - der Goldstandard des 19. Jahrhunderts ist genau daran gescheitert und platzte schon (je nach Sichtweise) nach 25-50 Jahren.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 29.06.2015, 18:40

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Ladon hat geschrieben: Silvio Gsells Ansatz ist mit den oben geschriebenen Andeutungen nicht richtig einzuordnen. Ob man ihm in Teilen oder im Ganzen folgen mag, sei dahin gestellt, aber seine Ideen fußen natürlich nicht auf einer Wiedereinführung mittelalterlicher Münzeverrufungen!
Beispiele sind eher regionale Währungen, die sich häufiger der "Schwundgeld-Methode" bedienen. Paradebeispiel natürlich "das Wunder von Wörgl", aber auch heutige Systeme nutzen diesen Umlaufbeschleuniger.
Ich knüpf da mal an...

Ein aktuell bestehendes Schuldgeldsystem mit bereits bestehendem immanenten Schwundfaktor durch ein offenes Schwundgeld ersetzen, welch Innovation...


Auch das Wunder von Wörgl war nur deshalb eines, weil sein Verbot dem Zusammenbruch zuvor kam, es war ein reines Fiat Money.

Wer sich ernsthaft ein vernünftiges Bild vom Schwundgeld machen möchte, dem empfehle ich folgende Analyse des Instituts für Wertewirtschaft:

Kritik der Freiwirtschaft nach Silvio Gesell
von Rahim Taghizadegan

PDF unter http://wertewirtschaft.org/analysen/Freiwirtschaft.pdf

Goldhamster
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 01.07.2015, 13:47

Benutzeravatar
Zombie
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 09.02.2015, 10:04
Irgendwann gibt es eine Bargeld Gebür in Höhe von X % beim Bezug am Bankomat.

Beitrag 01.07.2015, 14:41

Benutzeravatar
Pfennigfuchser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: 08.08.2011, 17:04
Wohnort: Heidelberg
Zombie hat geschrieben:Irgendwann gibt es eine Bargeld Gebür in Höhe von X % beim Bezug am Bankomat.
Dann würde aber jeder, der etwas zu verkaufen hat, lieber Bargeld nehmen als andere Bezahlformen, weil Bargeld dann "wertvoller" wäre. Genau in diese Richtung wird man aber wohl nicht wollen.

Beitrag 01.07.2015, 15:15

Benutzeravatar
Zombie
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 09.02.2015, 10:04
Pfennigfuchser hat geschrieben:
Zombie hat geschrieben:Irgendwann gibt es eine Bargeld Gebür in Höhe von X % beim Bezug am Bankomat.
Dann würde aber jeder, der etwas zu verkaufen hat, lieber Bargeld nehmen als andere Bezahlformen, weil Bargeld dann "wertvoller" wäre. Genau in diese Richtung wird man aber wohl nicht wollen.
Wenn die Bargeldgebühr auch beim Einzahlen auf ein Konto oder beim Bezahlen in einem Kaufhaus
fällig wird, dann wird dadurch das Bargeld unatraktiv gegenüber der elektonichen Zahlung.

Dann noch die Mär, dass nur Drogendealer und Steuerhinterzieher Bargeld nutzen und schon
ist die Bevölkerung bereit für das Bargeldverbot, nach de Motto "kostet ja nur", "das brauchen
ja nur die Kriminellen"...

Beitrag 01.07.2015, 16:24

Benutzeravatar
iwbrar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: 09.09.2010, 14:49
Wohnort: Hessen
Wenn sich "self checkouts" weiterhin durchsetzen und "normale" Kassen dafür dicht gemacht werden, schafft man das Bargeld nebenbei ab.
In der Mensa heute waren bei vollem Betrieb nur zwei Kassen besetzt. Seit zwei Monaten KANN man nämlich nur noch mit Studentenausweis oder Mensakarte bezahlen. Früher mussten vier Kassen besetzt werden. Damit geht aber der Mensa die Laufkundschaft verloren, die es durchaus gab. Die Mitarbeiter beschweren sich sogar, dass die Arbeit an der Kasse (noch) eintöniger geworden ist.
Taste für "Essen Nummer x" drücken, Taste für "Student ja/nein" drücken und fertig.
Ich freu mich schon, wenn das System mal ausfällt. An diesem Tag habe ich leiiiiider kein Bargeld dabei, bestehe aber auf mein Mittagessen. smilie_45

Außerdem kosten elekronische Verfahren auch Geld. Fer umme gibt's nix
Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.

Beitrag 03.07.2015, 06:01

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Zombie hat geschrieben:...
Wenn die Bargeldgebühr auch beim Einzahlen auf ein Konto oder beim Bezahlen in einem Kaufhaus
fällig wird, dann wird dadurch das Bargeld unatraktiv gegenüber der elektonichen Zahlung.
...
Dabei bleibt zudem noch unberücksichtigt, dass im nicht gewerblichen Bargeldverkehr zwischen Nicht-Banken (also auch einfach Leuten) eine solche Gebühr NICHT fällig wäre (oder leicht zu ignorieren).
Bargeld wird dann "gehortet" und nur noch in der privaten Schattenwirtschaft wirklich genutzt.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 03.07.2015, 07:08

olso
Ladon hat geschrieben:[quote="Zombie
Bargeld wird dann "gehortet" und nur noch in der privaten Schattenwirtschaft wirklich genutzt.
Versuchte Kontrolle inkl. Beschränkung über Fiat hat z.B. in Albanien in kurzer Zeit zu einer 2. Währung geführt. Aufgestiegen aus einer "Schattenwirtschaft"
Im kleinsten Bäckerladen am A. der Welt kauft man mit €. Nur Touristen kommen mit Lek und riskieren, dass sie damit nichts kaufen können.
Auch Kreditkarten sind verpönt.

In Europa wäre das kurzfristig der US $.
Das wissen die Banken und werden sich hüten.

Ebenso zeigt Griechenland, wie wichtig Fiat sein kann. Noch der Euro.
Würde es die Drachme geben, würde in dieser Krise nur gegen €/$ Cash verkauft werden.

Beitrag 04.07.2015, 05:35

Finanzminister
1 Unze Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 24.05.2015, 19:32
"Erster Schritt zur Bargeld-Abschaffung? NRW-Minister will Obergrenze für Barzahlung

In Ländern wie Italien darf man nur bis zu einer Grenze von 1000 Euro bar zahlen – alles darüber ist verboten. NRW-Finanzminister von Norbert Walter-Borjans (SPD) will für Deutschland eine ähnliche Regelung: Bei 2000 bis 3000 Euro soll Schluss sein - weil auch Schwarzgeldgeschäfte und Steuerhinterziehung in bar abliefen."

http://www.focus.de/finanzen/news/barza ... 94731.html

Beitrag 04.07.2015, 06:17

olso
Finanzminister hat geschrieben:"Erster Schritt zur Bargeld-Abschaffung? NRW-Minister will Obergrenze für Barzahlung

In Ländern wie Italien darf man nur bis zu einer Grenze von 1000 Euro bar zahlen – alles darüber ist verboten. NRW-Finanzminister von Norbert Walter-Borjans (SPD) will für Deutschland eine ähnliche Regelung: Bei 2000 bis 3000 Euro soll Schluss sein - weil auch Schwarzgeldgeschäfte und Steuerhinterziehung in bar abliefen."

http://www.focus.de/finanzen/news/barza ... 94731.html

In Italien macht man Gesetze, in Deutschland macht man Gesetze.

Nun mal kein Problem.

Das echte Problem resultiert jedoch daraus, dass sie in Deutschland befolgt werden


:roll:

Beitrag 04.07.2015, 06:31

Finanzminister
1 Unze Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 24.05.2015, 19:32
olso hat geschrieben:Das echte Problem resultiert jedoch daraus, dass sie in Deutschland befolgt werden
So steht es geschrieben, so soll es getan werden ! smilie_02

Beitrag 04.07.2015, 16:57

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Finanzminister hat geschrieben:
olso hat geschrieben:Das echte Problem resultiert jedoch daraus, dass sie in Deutschland befolgt werden
So steht es geschrieben, so soll es getan werden ! smilie_02
Ja,der deutsche Michel...war und ist obrigkeitshörig
und maßt sich auch noch an über andere zu urteilen,
weil es woanders eben anders gemacht wird smilie_18
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Antworten