Beginnendes Bargeldverbot

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 20.03.2018, 14:50

Herebordus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Neue Zahlen zum Bargeldumlauf. Das gilt alles nur für Deutschland.


https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... Hause.html

Beitrag 20.03.2018, 20:45

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1352
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Thx für den Link smilie_01

Beitrag 20.03.2018, 23:00

Mehrgoldfüralle
Soso, die Vorliebe der Deutschen für Bargeld ist "manisch". Könnten wir doch nur geheilt werden! Aber der Ärzte sind viele. die schaffen das.

Beitrag 02.12.2020, 10:58

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 5446
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
EZB: Bargeld populärstes Zahlungsmittel - Nutzung sinkt langsam

https://www.finanznachrichten.de/nachri ... am-015.htm
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 07.07.2021, 20:56

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3122
Registriert: 05.11.2011, 21:59
EU plant Obergrenze für Bargeldzahlungen und eigene Geldwäschebehörde
...
Deutschland hat anders als viele andere EU-Staaten bisher kein Limit für Cash-Zahlungen gesetzt und ist daher Hauptadressat der geplanten Neuregelung.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/ban
ken-versicherungen/banken/kampf-gegen-geldwaesche-eu-plant-obergrenze-fuer-bargeldzahlungen-und-eigene-geldwaeschebehoerde/27400996.html?ticket=ST-3865057-TReaK3H993pD9LRVJhj6-ap1

Die ungewählte Uschi weiß schon, wem sie zu Dank verpflichtet ist. Jedenfalls nicht dem Volk, das sie nicht gewählt hat. vdL und Lagarde, was ein Duo Infernale. smilie_44
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 08.07.2021, 08:45

Benutzeravatar
SteveG
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 540
Registriert: 13.04.2018, 07:52
Das ist zudem auch noch völliger Unsinn. Bargeldzahlungen ab 10k müssen jetzt schon gemeldet werden.

Sagt schonmal Tschüss zum Bargeld, es ist wohl nicht zu retten. Und das haben wir der Dummheit der Menschen zu verdanken, die der Abschaffung auch noch zujubeln.
Das sind dann vermutlich genau die, die später über die Auswirkungen jammern.

Beitrag 02.09.2021, 06:17

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3122
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Seit August fordert die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) von den Banken....
Wenn ein Bankkunde ausländische Zahlungsmittel oder Edelmetalle bei seiner Bank einzahlen will, die nicht seine Hausbank ist, so muss er die Herkunft bereits angeben, wenn der Wert der eingezahlten Mittel 2.500 Euro übersteigt. Wer zum Beispiel keinen Nachweis über seine zwei Krügerrand-Goldunzen mehr hat, weil der Kauf viele Jahre zurückliegt und die Quittung entsorgt oder verblichen ist, der wird von der Bank abgewiesen. Zudem haben die Banken eine Verpflichtung zur Meldung nach § 43 Geldwäschegesetz.


https://altersvorsorge-neu-gedacht.de/5 ... -erschwert
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 02.09.2021, 07:55

Benutzeravatar
Alles_Klar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 27.01.2021, 12:28
... mal ganz ehrlich wer verkauft denn an eine Bank, wenn die EM-Händler in der Regel mehr im Ankauf bezahlen?

Für die Edelmetallhändler gilt Folgendes (Zitat aus dem Artikel)
Wer ein paar Goldmünzen verkaufen möchte und über keinen Herkunftsnachweis mehr verfügt, für den gibt es jedoch noch immer einfache Wege. Denn die Edelmetallhändler unterliegen der neuen BaFin-Regel zum Herkunftsnachweis nicht. Beim Edelmetallhändler kann man seine älteren Münzen und Barren weiterhin verkaufen, wie Benjamin Summa, Unternehmenssprecher des Edelmetallhändlers pro aurum gegenüber Altersvorsorge neu gedacht bestätigt. Lediglich in Verdachtsfällen könne eine Herkunftsnachweis gefordert werden.
Bei mir liegen alle Belege (auch die anonymen aus Tafelgeschäften) in einem Ordner und Kopien dieser Belege beim entsprechenden EM. Ich hatte das eigentlich gemacht, um bei einer eventuellen Besteuerung von EM-Gewinnen nachweisen zu können, dass ich bereits vor dem Stichtag gekauft habe.

Und selbst wer nicht mehr alle Belege hat, könnte ja auch Belege (sofern es sich um dieselbe Anlagemünze handelt) mehrfach vorlegen. Die fremde Bank weiß ja nicht, ob man nicht denselben Herkunftsnachweis schon auch bei einer anderen fremden Bank vorgelegt hat.

Beitrag 02.09.2021, 11:53

Benutzeravatar
Oliver
Gold-Guru
Beiträge: 2099
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Es ist von je her wichtig die belege zu verwahren, auch nach 10 jahren haltedauer. Schon aus versicherungs gründen, für den weiterverkauf - auch möglicherweise an privat, und für sich selbst zum nach rechnen. Sollte ich mal von privat kaufen, verlange ich diesen auch - so das ich den beweis habe keine Hehlerware zu kaufen.
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 02.09.2021, 12:11

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 5446
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Oliver hat geschrieben:
02.09.2021, 11:53
...Sollte ich mal von privat kaufen, verlange ich diesen auch - so das ich den beweis habe keine Hehlerware zu kaufen.
Kommt nicht ganz hin.
Wenn ein Knacki 50 Krügerränder klaut, kauft er anschließend einen und legt diese Rechnung beim Verkauf als Kopie zu jedem einzelnen dieser 50 als Herkunftsnachweis.
Dann hältst Du trotzdem Diebesgut in den Händen und bist Hehler.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 02.09.2021, 12:25

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2481
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Alles_Klar hat geschrieben:
02.09.2021, 07:55
Bei mir liegen alle Belege (auch die anonymen aus Tafelgeschäften) in einem Ordner und Kopien dieser Belege beim entsprechenden EM. Ich hatte das eigentlich gemacht, um bei einer eventuellen Besteuerung von EM-Gewinnen nachweisen zu können, dass ich bereits vor dem Stichtag gekauft habe.
Oliver hat geschrieben:
02.09.2021, 11:53
Es ist von je her wichtig die belege zu verwahren, auch nach 10 jahren haltedauer. Schon aus versicherungs gründen, für den weiterverkauf - auch möglicherweise an privat, und für sich selbst zum nach rechnen. Sollte ich mal von privat kaufen, verlange ich diesen auch - so das ich den beweis habe keine Hehlerware zu kaufen.
das ist genau der vorauseilende Gehorsam, auf dem Diktaturen wachen können.

- Die 10 Jahre Haltedauer gilt nur für für bestimmte Fälle (Gewerbe, Steuersachen), für alles andere braucht es keinen Beleg. und auch dort wo sie gilt kann man nach Ablauf keinen einen Beleg mehr verlangen, weil es eben keine Aufbewahrungspflicht gibt.
- Für die Versicherung genügen Fotos und Aufstellungen. Die Belege könnten da u.U. sogar zum Bumerang werden, weil der Wert auf deren Basis angesetzt wird.
- Vor 30 Jahren auf einer Münzmesse gekauft - kein Beleg. Vom Opa zur Firmung bekommen - kein Beleg. Nach erfassen der Ebmasse beim Ausräumen unter Omas Matratze gefunden - kein Beleg. Selbst vom Münzhändler hast du vor 15 Jahren nur auf ausdrückliche Nachfrage eine Quittung bekommen. Alles Hehlerware, klar.

Die Welt besteht nicht zu 90% aus Kriminellen, auch wenn es von Staatsseite gerne so dargestellt wird. Eine solche Beweislastumkehr ist im Grunde verfassungswidrig. Sie funktioniert nur, weil der brave Deutsche glaubt, ständig seine Unschuld beweisen zu müssen.
Eigentlich müsste die Reaktion darauf genau andersrum sein: Sich nicht kriminalisieren lassen nur weil eine Quittung fehlt, die belegt, dass man NICHT kriminell ist.
-
Zuletzt geändert von Klecks am 02.09.2021, 12:38, insgesamt 3-mal geändert.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 02.09.2021, 12:25

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2481
Registriert: 28.11.2011, 14:16
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
02.09.2021, 12:11
Oliver hat geschrieben:
02.09.2021, 11:53
...Sollte ich mal von privat kaufen, verlange ich diesen auch - so das ich den beweis habe keine Hehlerware zu kaufen.
Kommt nicht ganz hin.
Wenn ein Knacki 50 Krügerränder klaut, kauft er anschließend einen und legt diese Rechnung beim Verkauf als Kopie zu jedem einzelnen dieser 50 als Herkunftsnachweis.
Dann hältst Du trotzdem Diebesgut in den Händen und bist Hehler.
smilie_01
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 02.09.2021, 12:52

Köni123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: 06.11.2010, 16:36
Klecks smilie_01 smilie_01 !

Beitrag 02.09.2021, 13:50

Benutzeravatar
SteveG
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 540
Registriert: 13.04.2018, 07:52
@Klecks smilie_01

So weit sind wir ja praktisch bereits:
Jeder, der etwas hat, ist erstmal krimineller Steuerhinterzieher. Es sei denn, er kann das Gegenteil beweisen.

Beitrag 02.09.2021, 15:19

Benutzeravatar
Oliver
Gold-Guru
Beiträge: 2099
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
02.09.2021, 12:11
Oliver hat geschrieben:
02.09.2021, 11:53
...Sollte ich mal von privat kaufen, verlange ich diesen auch - so das ich den beweis habe keine Hehlerware zu kaufen.
Kommt nicht ganz hin.
Wenn ein Knacki 50 Krügerränder klaut, kauft er anschließend einen und legt diese Rechnung beim Verkauf als Kopie zu jedem einzelnen dieser 50 als Herkunftsnachweis.
Dann hältst Du trotzdem Diebesgut in den Händen und bist Hehler.
Sollte ich alle von ihm kaufen wollen, hätt ich natürlich auch über diese 50 einen herkunftsnachweiß.
Wen ich nur eine seiner 50 nehme, über die er eine Rechnung/quittung hat, ist es für mich und den Herrn Staatsanwalt ein regulärer kauf, es sei den er beweißt mir das genau dieser eine vorher geklaut wurde.
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 02.09.2021, 15:24

Benutzeravatar
Oliver
Gold-Guru
Beiträge: 2099
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
SteveG hat geschrieben:
02.09.2021, 13:50
@Klecks smilie_01

So weit sind wir ja praktisch bereits:
Jeder, der etwas hat, ist erstmal krimineller Steuerhinterzieher. Es sei denn, er kann das Gegenteil beweisen.
smilie_01
Und dann ist da noch die haltungsdauer für den steuerfreien verkauf nach einem jahr. Aber ok schmeißt mal alle fein eure rechnungen weg.
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 02.09.2021, 16:25

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2481
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Oliver hat geschrieben:
02.09.2021, 15:24
Und dann ist da noch die haltungsdauer für den steuerfreien verkauf nach einem jahr. Aber ok schmeißt mal alle fein eure rechnungen weg.
Erstens fragt keiner danach, solange es sich nicht um größere Summen handelt. Zweitens muss mangels Belegpflicht mir nachgewiesen werden, dass ich die Frist nicht eingehalten habe, nicht umgekehrt. OK, wenn du jetzt im September lauter Krügis Jahrgang 2021 verkaufen willst, dürfte die Beweisführung nicht sooo schwer sein smilie_16

Bei allen älteren Jahrgängen allerdings schon. Kaiserreichfüchse o.ä. können sich auch schon seit über hundert Jahren in Familienbesitz befinden, da ist's Essig mit den Belegen.

Wie gesagt: Vorauseilender Gehorsam. Nur weil manche die Beweislastumkehr mental schon praktizieren ist diese auch für die Behörden praktikabel (und trotzdem rechtswidrig).

Das ist wie mit dem Datenschutz: "Sollen die mich doch ruhig überwachen, ich hab nichts zu verbergen". Genau das Mintset, mit dem die Stasi überhaupt funktionieren konnte.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 02.09.2021, 16:29

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2481
Registriert: 28.11.2011, 14:16
SteveG hat geschrieben:
02.09.2021, 13:50
So weit sind wir ja praktisch bereits:
Jeder, der etwas hat, ist erstmal krimineller Steuerhinterzieher. Es sei denn, er kann das Gegenteil beweisen.
Jep. Noch gilt das aber nur für die Politik, juristisch sieht das Gott sei Dank noch anders aus. Aber die Hürde wird bestimmt auch noch genommen, dank breiter Unterstützung durch Beleghorter und nix-zu-verbergen-haber :?
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 02.09.2021, 16:37

Benutzeravatar
Oliver
Gold-Guru
Beiträge: 2099
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Wen du öfters mal größere oder kleinere Zahlungseingänge von EM Händlern erhältst@Klecks wird mit sicherheit deine Bank dafür sorgen das du dies oder jenes nachweisen musst. Dazu sind die verpflichtet, und erst recht, sollte das geld von sonstwo kommen......@Geldwäschegesetz. Dies kann ab 2 k euronen schnell passieren, nicht nur für Em....aber das ist ein anderes thema.
Wäre es dann nicht nett einen beleg zu haben für deine Kaiserreich talerchen von 1983 ?
Ach ja ich vergaß, die müssen ja nachweisen das es geklaut war
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 02.09.2021, 16:51

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2481
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Oliver hat geschrieben:
02.09.2021, 16:37
Wen du öfters mal größere oder kleinere Zahlungseingänge von EM Händlern erhältst@Klecks wird mit sicherheit deine Bank dafür sorgen das du dies oder jenes nachweisen musst.
Erstens: Stell dir vor, man kann auch offline verkaufen!

Zweitens: Was verstehst du unter "öfters mal"? Zwei oder drei Verkäufe im Jahr werden sicher keinen Banker anspringen lassen.

Drittens: Mangels Belegpflicht muss ich gar nix. Das FA wird bei einer Meldung wahrscheinlich Belege anfragen aber wenn ich sage "gibt's ned weil vor 20 Jahren weggeschmissen" ist die Sache auch schon wieder beerdigt.
Oliver hat geschrieben:
02.09.2021, 16:37
Wäre es dann nicht nett einen beleg zu haben für deine Kaiserreich talerchen von 1983 ?
Wo soll der Beleg herkommen, wenn das Füchlein Teil von Uropas Sold war?
Oliver hat geschrieben:
02.09.2021, 16:37
Ach ja ich vergaß, die müssen ja nachweisen das es geklaut war
Exakt. In Deutschland gilt nach wie vor die Unschuldsvermutung. Das Vergehen muss nachgewiesen werden, nicht die Unschuld.

Es gab auch schon Beamte, die das anders sahen. Endete meist vor dem Strafrichter - wegen Amtsmissbrauch.

Noch funktioniert unser Rechtstaat einigermaßen. Wenn von oben versucht wird, diesen auszuhöhlen, sollten wir denen nicht auch noch die Schaufel reichen.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Antworten