EZB senkt Leitzins auf Rekordtief

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 02.05.2013, 13:43

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Kampf gegen die Krise:
EZB senkt Leitzins auf Rekordtief

Die Europäische Zentralbank macht Ernst: Die Währungshüter senken den Leitzins auf ein neues Rekordtief von 0,5 Prozent. Hintergrund ist die andauernde Rezession in der Euro-Zone.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 97701.html

Beitrag 02.05.2013, 13:46

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Deflate and DIE NOW - inflate and DIE LATER.

ist die Devise.

Getrieben von größter Angst vor deflatorischen Tendenzen und der unter Schuldendruck ächzenden Pleitestaaten lautet die Entscheidung, lieber die Probleme weiter auf die Zukunft schieben, nach unseren Amtszeiten und auf unsere Kinder.

Die negativen Realrenditen windiger Papieranlagen werden weiter steigen, welch ideales Umfeld für Sachwerte allgemein und EM im Speziellen.

Weimar 2.0 voraus?

Nicht direkt, da der Preisdruck nicht aus dem Verbrauchernachfragebereich kommen wird, sondern von oben aus dem der Rohstoffe und auch Nahrungsmittel bei zunehmender Verelendung breiter Bevölkerungsschichten.
Schon heute haben wir Slums in der Euro-Zone, in denen wird bspw. Spanisch gesprochen...

Beitrag 02.05.2013, 18:34

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Zinssenkung der EZB:
Draghis Drahtseilakt

Die Europäische Zentralbank senkt den Leitzins, mit billigem Geld will sie die Wirtschaft in den Krisenländern vor dem Totalabsturz schützen. Doch die Niedrigzinspolitik hat erhebliche Nebenwirkungen: Sie ist ein Alptraum für die deutschen Sparer - und mehrt das Risiko neuer Spekulationsblasen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 97771.html

Beitrag 04.05.2013, 17:23

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Geldpolitik
Die EZB riskiert die nächste Spekulationsblase

Die EZB senkt den Leitzins und macht Sparguthaben damit unattraktiv. Nun wird wie verrückt in Aktien und Immobilien investiert. Und damit nicht genug: Die Notenbanker erwägen bereits "Negativzinsen".

http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/ ... blase.html

Beitrag 13.11.2013, 16:17

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Zinssenkung:
EZB-Direktor verhöhnt die Sparer

Auf die Kritik über die jüngste Leitzinssenkung der EZB von 0,5 auf 0,25 Prozent, dass die kalte Enteignung der Sparer dadurch verstärkt wird, kontert der französische EZB-Direktor Benoît Cœuré mit einer höchst fragwürdigen Argumentation.

http://www.buergerstimme.com/Design2/20 ... ie-sparer/

Beitrag 14.11.2013, 16:47

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Kritik an EZB
Bundesbank warnt vor Gefahren durch Niedrigzinsen

Die Bundesbank sieht durch die Geldpolitik der EZB die Stabilität des deutschen Finanzsystems in Gefahr. Probleme befürchtet sie insbesondere bei Lebensversicherungen und auf dem Wohnungsmarkt.

http://www.welt.de/finanzen/article1218 ... insen.html

Beitrag 04.09.2014, 17:29

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Draghi'sche Drittelung des Leitzinses [img]http://www.greensmilies.com/smile/smile ... s_irre.gif[/img]

Nach der Junisenkung auf 0,15 senkte der irre Italiener den Leitzins um nie dagewesene 66,7 Prozent (sic!) (entsprechen 0,10 %-Punkte) auf nur noch symbolische 0,5 Promille. Na dann Prost!

Der Zins ist der Preis des Geldes, der Preis auf Ramschniveau EUdSSR-weit diktiert, Geld demnach im europäischen Geldsozialismus wertlos.
Was keinen Preis hat, hat keinen Wert - wohl dem der das Zeug noch rechtzeitig vor dem Verfallsdatum verbaucht.

In diesem Sinne auch noch Mahlzeit.

Goldhamster





PS: Aber zum allgemeinen Trost, schlußendlich werden sie alle fallen, weil das gesamte System marode ist.
Ein Stück Weg haben wir noch vor uns, hoffentlich keine Road to Serfdom

Beitrag 04.09.2014, 17:50

Benutzeravatar
winterherz
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 510
Registriert: 27.09.2011, 20:06
Wohnort: Niedersachsen
Leider sind von der erneuten Leitzinssenkung nicht nur die "Direktsparer", also die, die ihr Geld auf Sparkonto sparen betroffen. Die geforderte private Altersvorsorge trifft später härter. Großoffensive Werbung forderte zum Riestern und zur privaten Altersvorsorge auf - Zukünftige Riesterretner dürften späterbei Fällligkeit hart getroffen werden, ebenso wie die, die "kapitalbildende" (sollte schon hier ein Ironiesmilie gesetzt werden) LVs besparen.
Ängste erhoffte Sparziele der Altersvorsorge nicht erreichen zu können dürften das Aufblähen neuer Spekulationsblasen u.U. voraatreiben/ beschleunigen.
winterherz

Beitrag 04.09.2014, 17:52

Benutzeravatar
Molch40
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 241
Registriert: 28.04.2010, 20:40
Wohnort: Niederbayern
Möglicherweise noch viel schlimmer sind die geplanten Pfandbriefkäufe der EZB
Hier wird das Ausfallrisiko von den Banken auf die Steuerzahler übertragen.
Bereits im Oktober sollten die Pfandbrief-Käufe beginnen.
Yes We Pay

Beitrag 04.09.2014, 18:03

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Vollkommen richtig, winterherz.

Das perfide an diesem unnatürlichem Diktatzins ist der Umstand, dass sich bei einem mal grob angenommen Geldmengenwachstum von 6 % oder 7 % nur mit dem Eingehen erheblicher Risiken noch eine positivte Realrendite erwirtschaften lässt, da

a) das Zinsniveau inzwischen derart realitätsfern ist (siehe hier die zwischenzeitliche mal kurze marktwirtschaftlich-realistische Entwicklung der Renditen der Pleitiers-Staatsanleihen)

b) eine ernorme Geldschwemme institutioneller Anleger verzweifelt Rendite sucht


Es ist in diesem Geldsystem in seiner Endphase damit faktisch nicht mehr möglich unter überschaubarem Risiko reale Renditen zu erwirtschaften.
Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass fast jeder, der noch in Geldwerten oder Derivaten anlegt permanten verliert in der Relation seiner Anlage (als Teil der Gesamtgeldmenge) zur Menge an Gütern und Dienstleistungen die dem gegenüberstehen.

Ich habe nun bewusst diese Relation formuliert, anstelle einer Kaufkraftsverlustes, da dieser m.E. ähnlichem einem Hund seinem Herrchen mal nach vorne wie auch noch hintern laufen kann, jedoch als Auswirkung nur selten parallel läuft.


Die Zeche zahlt der Sparer, die Zeche zahlen unsere Kinder, für ein Geldsystem das den heutigen Wohlstand auf Pump bei unseren Nachkommen finanziert hat und immer noch finanziert.

Ich verweise auch hoch auf meinen Beitrag von Mai letzten Jahres.

Viele Grüße
Goldhamster

Beitrag 04.09.2014, 18:17

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Tja, Wert und Preis.
Wert ist das, was man bekommt, Preis, das, was man dafür bezahlt.
Beim Geld wird's halt dann philosophisch.
Draghi hat nur den Preis an den Wert angepasst.
Ich kann auch Papierschnitzel für ein paar Cent vermieten. Oder noch schlimmer Zahlencodes.
Damit deutet Draghi eigentlich nur an, wohin das ganze führen wird: gegen Null.
Morgen wird noch eingekauft!

Beitrag 04.09.2014, 18:20

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Geldsammler hat geschrieben: Damit deutet Draghi eigentlich nur an, wohin das ganze führen wird: gegen Null.
Morgen wird noch eingekauft!
Voltaire scheint damals eine Vision von Draghi gehabt zu haben, als er sein markantes Zitat formulierte...

Frohes Einkaufen smilie_01

Beitrag 04.09.2014, 19:05

Goldzwerg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 21.08.2013, 12:51
Wohnort: BaWü in der Pampa
Wie sollen unsere Lebensversicherungen und Bausparkassen mit dieser Zinssenkung umgehen? Diese Zinslandschaft führt dazu, dass die Lebensversicherer den Garantiezins nicht mehr erwirtschaften können. Auch die Bausparkassen mit ihren Zinsversprechen aus den Hochzinszeiten mit 4,5 % und mehr können in diesem Umfeld nicht überleben. Wer braucht in diesem extremen Niedrigzinsumgeld noch ein Bauspardarlehen?. Die Kredithzinsen bei den Banken sind niedrig genug. Georg Kropp hat seinerzeit das Bausparen in einem Umfeld erfunden, wo die Zinsen hoch und keine Kredite an kleine Leute zur Verfügung gestellt wurden. Heute wären die Banken froh, wenn Sie "gute" Kredite an "gute" Kreditnehmer vergeben könnte.

Hat sich die EZB überlegt, was sie mit ihrer extremen Niedrigzinspolitik den Lebensversicherungen und den Bausparkassen einbrockt?

Die nächste Krise ist mit schnellen Schritten im Anmarsch!!!!!!!
Wie sollen wir - bei diesen Perspektiven - unsere Altersvorsorge bilden??????
Aktien sind schon teuer.
Immobilien - in entsprechenden Lagen - sind sehr teuer.
Währungen (Norwegen, Schweden, Australien, Schweiz und jetzt auch USA) sind teuer.
Für mich ist die Krise - auch wenn man uns das Gegenteil vorgaukeln will - schlimmer als früher. Auf einer anderen Ebene und in einem anderen Bereich.
Was ist schon das Risiko Griechenland, Portugal oder Spanien, wenn Wirtschaften wie Frankreich und/oder Italien aufgefangen werden müssen?

Das Niedrigzinsniveau und die EZB-Politik wird sich noch rächen. Aber den Ländern ist das Hemd (niedrige Zinsen, damit sie ihre Schulden beidenen können) näher als das Hemd (das Vermögen der Bürger, die Altersvorsorge der Bürger, die Lebensader der Versicherungen und die Lebensader der Bausaprkassen, die Lebensader der Banken, die Lebensader der Wirtschaft und und und....).

Was zum nachdenken und für besinnliche Stunden um eine Anlagestrategie für sich selbst zu finden.

Gruß Goldzwerg

Beitrag 04.09.2014, 19:19

Benutzeravatar
winterherz
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 510
Registriert: 27.09.2011, 20:06
Wohnort: Niedersachsen
Goldzwerg hat geschrieben:Hat sich die EZB überlegt, was sie mit ihrer extremen Niedrigzinspolitik den Lebensversicherungen und den Bausparkassen einbrockt?
Diese Fragestellung impliziert, dass sich Gedanken um Privatpersonen und Sparer gemacht wurde. Diese Klientel dürfte nach der derzeitigen Handlung aber scheinbar nicht die Zielgruppe sein.
Was die Zielgruppe sein dürfte könnten die Links aus Goldhamsters vorletztem Beitrag beschreiben.
winterherz

Beitrag 04.09.2014, 19:32

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Goldzwerg hat geschrieben:Hat sich die EZB überlegt, was sie mit ihrer extremen Niedrigzinspolitik den Lebensversicherungen und den Bausparkassen einbrockt?
Gruß Goldzwerg
a) Es gibt kein Recht auf Rendite. Wenn alle Sparen sollen/wollen/müssen, dann fällt der Zins eben auf NULL.

b) Mario Draghi ist ein Beschützer deutscher Ersparnisse! Im Falle des Scheiterns der Währungsunion und gleichzeitiger Abwertung der südeuropäischen Währungen verfallen die deutschen Ersparnisse. Kein Land auf der Welt wird so blöd sein, seine massiven Auslandsschulden in abgewerteter Währung zurück zu bezahlen. Die Entscheidung, die deutschen Ersparnisse in das Ausland zu transportieren, wurde nicht von Super-Mario getroffen. Verantwortlich hierfür ist die deutsche Politik. Stichwort: Schuldenbremse!
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 04.09.2014, 20:10

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
AuCluster hat geschrieben:Mario Draghi ist ein Beschützer deutscher Ersparnisse!
smilie_20 smilie_20

You made my day.


Oder hast Du das wirklich ernst gemeint? smilie_08
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 04.09.2014, 21:33

BOB
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 14.01.2012, 20:12
AuCluster hat geschrieben: Es gibt kein Recht auf Rendite. Wenn alle Sparen sollen/wollen/müssen, dann fällt der Zins eben auf NULL.
smilie_18
Dieser Nullzins hat sich doch nicht durch einen Marktausgleich zwischen Sparern und Kreditnehmern ergeben - er ist eine rein finanzpolitisch begründete Festlegung.
Ein Zins ist auch ein Maß für den Optimismus, dass sich Investitionen lohnen. Ein Nullzins ist ein Zeichen von Ideen-, Rat- und Hoffnungslosigkeit.

Beitrag 04.09.2014, 22:34

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Richtig, es gibt kein Recht auf Rendite.
Aber es gibt ein Naturrecht auf Freiheit.
Und den Rechtsbruch, den Draghi als personifizierte EZB einmal mehr begeht ist himmelschreiend. Hier werden Märkte zugunsten der Banken und Politiker massiv manipuliert und mit Inflation bezahlt, die vor allem die weniger gut Betuchten trifft. Und es wird eine Blase gezüchtet, die irgendwann allen richtig weh tut, wenn sie platzt. Oder gar zum Bürgerkrieg führt. Nein, Herr Draghi ist nicht allein schuld. Sehr viele haben ihren Teil dazu beigetragen und werden hoffentlich in irgendeiner Weise zur Verantwortung gezogen. Und damit meine ich nicht die Zocker, die lediglich Nutznießer dieser Ausbeutung von Volkswirtschaften wurden.
Ich schwanke zwischen Gelassenheit, weil ich nichts ändern kann und unbändigem Zorn!
:twisted: :twisted: :twisted:

Beitrag 05.09.2014, 02:02

Benutzeravatar
Silberhörnchen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 19.11.2010, 17:44
Wohnort: München
Wie BOB schon sagte:

Dieser Zins ist nicht das Ergebnis eines normalen Ausgleichs zwischen Angebot und nachfrage sondern per Dekret festgelegte Willkür zum Schaden von Sparern, Versicherungsnehmern bei LV, sozial Schwachen jeder Art etc. Einfach ein Raubzug mit maximale Umverteilung von Unten nach Oben.

Angeblich soll das Geld durch die jetzt billigen Kredite zu Otto Normalmensch durchsickern und damit die Wirtschaft durch Steigerung der Binnennachfrage wieder anwerfen. Die Kosten die den Banken dadurch entstehen, dass sie sich einen (kleinen) Teil des Geldes das sie als Kredit vergeben bei den ZBs leihen müssen sind schon lange vernachlässigbar. Realer bzw. langfristig erwarteter Kaufkraftverlust und Ausfallrisiko sind die einzigen bestimmenden Kriterien. Da kann man an der Zinsschraube drehen wie man will.

Selbst der Oberdeppen-Vorschlag neulich, einfach jeden Bürger mal 10.000 € zu überweisen macht immer noch mehr Sinn! Zu mindestens wird der Cantillon-Effekt damit kurzgeschlossen und das Geld tatsächlich beim vorgeblichen Empfänger ankommen - bezahlen müssen wir ja letztlich trotzdem.
From the notebook of Lazarus Long (Robert Heinlein 1973):
Stupidity cannot be cured with money, or through education, or by legislation. Stupidity is not a sin, the victim can't help being stupid. But stupidity is the only universal capital crime.

Beitrag 05.09.2014, 07:26

Goldzwerg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 21.08.2013, 12:51
Wohnort: BaWü in der Pampa
Das was gestern zu den Zinsen von der EZB beschlossen wurde, ist nur das Vorspiel zu einem umfangreichen Wertpapierkaufprogramm.

Die EZB kauft "Schrottpapiere" an und am Ende zahlt die Zeche dann der Steuerzahler über einen sehr langen Zeitraum hinweg. Unsere arme Jugend, unsere armen Kinder, wir armen zukünftigen Rentner.

Antworten