Dax auf höchstem Schlussstand aller Zeiten

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 03.05.2013, 17:11

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Börsenrekorde
Dax auf höchstem Schlussstand aller Zeiten

Der Dax hat den Höchststand aus dem Sommer 2007 eingestellt, der Dow knackt erstmals die 15.000-Punkte-Marke. Experten halten die Rückschlagsgefahr für gering. Im Gegenteil: Sie sehen Luft nach oben.

http://www.welt.de/finanzen/article1158 ... eiten.html

Beitrag 03.05.2013, 22:58

dr.exe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 474
Registriert: 24.05.2011, 21:35
das würde ja bedeuten, uns gehts besser denn je^^.

Beitrag 04.05.2013, 03:25

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2300
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Kommentar vom Jochen Stanzl in seinem heutigen Blog zu diesem Thema smilie_02
[img]http://redaktion.boerse-go.de/cms/galle ... 084517.jpg[/img]

Beitrag 04.05.2013, 05:40

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Aus dem verlinkten Artikel:
...
Wenn ich die April-Verkaufszahlen der US-Münzprägeanstalt aber in vergleichbare metrische Größen umrechne dann komme ich bei 209,500 Unzen gerade einmal auf eine verarbeitete Goldmenge von 6,5 Tonnen und ich frage mich, warum manche "einschlägige Seiten" davon sprechen, dass es bald kein Gold mehr geben könnte, weil die Menschen alles leerkaufen würden. DIe Mittelabflüsse aus dem SPDR Gold Trust seit Jahresbeginn würden reichen, die gesteigerte Nachfrage der US-Münzprägeanstalt 3,2 Jahre lang zu befriedigen.
...
Jetzt muss man schon mal erwähnen, dass hier - als "einschlägige Seite" - diese (Fehl-) Einschätzung kontrovers diskutiert wurde! Letzten Endes läuft es immer wieder darauf hinaus, dass die Bedeutung des ... "monetären" Goldes (in eigener Defintion sei dies "physisisches Investment-Gold", welches als Wertbewahrer für seinen Eigentümer Geldfunktion erfüllen soll) überschätzt wird: Wir haben es erwähnt und Stanzl bestätigt das: es ist einfach zu wenig im Gesamtvergleich.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 04.05.2013, 07:22

jogyli
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 163
Registriert: 23.09.2011, 12:45
Alles auf Höchststand, Experten denken es geht weiter hoch ... smilie_18

Es ist schon erstaunlich wie weltfremd sich die Aktienmärkte verhalten. smilie_08

Beitrag 04.05.2013, 10:46

Suedwester
Billiges Geld (überschüssige Liquidität) treibt die Aktienkurse. Das war schon immer so. Wo sollen die Leute (und die Banken, Fonds, Pensionskassen usw.) ihr vieles Geld denn sonst anlegen? In der Realwirtschaft gibt es solch hohe Renditen, wie sie die Aktienmärkte versprechen, nicht! Bei den (Staats-)Anleihen ebenfalls nicht. Erst wenn die Realwirtschaft wieder anspringt, bzw. sich dort Chancen bieten, Geld ordentlich zu vermehren, fließt das Geld wieder von den Aktienmärkten ab in die Realwirtschaft.

Ich weiß, klingt nicht "fair" und auf den ersten Blick vielleicht unlogisch, ist aber leider so. Man lese dazu auch z.B. Kostolanys Bücher.

Bei DAX-Werten von 8000 wäre ich aber zumindest vorsichtig. Man sollte immer das Unerwartete erwarten - ob das jetzt eine weitere Wirtschafts- oder Währungskrise ist, ein neuer Krieg, oder ähnliches. Heftige Rücksetzer würden mich nicht wundern, und kein Trend hält ewig. Daher, wer Vermögen hat, sollte nicht alles auf eine Karte setzen.

Beitrag 04.05.2013, 11:47

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
Suedwester hat geschrieben: Billiges Geld
Bei dem Begriff könnte ich mich immer totlachen smilie_20
Wäre mal 'n Vorschlag für das "Unwort des Jahres"
Suedwester hat geschrieben: Bei DAX-Werten von 8000 wäre ich aber zumindest vorsichtig.

Sehe ich auch so, habe schon das meiste "abgelegt" und warte auf das was noch kommt.
Nichts ist schlimmer, als beim nächsten Aktiencrash nicht lequide zu sein.
.

Beitrag 04.05.2013, 12:17

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
Genau so, denn der Dow Jones ist auch das erste Mal über 15.000 Punkten, der war immer so um die 11.000 im Winter, ziemliche Steigerung... smilie_08
res ipsa loquitur

Beitrag 04.05.2013, 12:24

Suedwester
Der größte Witz ist Apple: Bei Kursen von $700 je Aktie rieten alle zum Kauf, manche mit Kursziel $1.000, dann plötzlich, ganz unerwartet, ein Crash auf unter $400. Klar, bei $400 rieten alle zum Verkauf. Dann kamen die Quartalsergebnisse, durchwachsen. Und was macht Apple? Leiht sich Geld (im -zig Milliarden Bereich) um Aktien zurückzukaufen und Dividenden zu zahlen, dabei macht die Firma über 40 Milliarden Gewinn im Jahr und hat 120 Milliarden oder so an Bargeld (müßte allerdings hohe Steuern zahlen, um es in die USA zu bringen). Mit geliehenem Geld Dividende zahlen, und dabei noch sparen, das höre ich das erste Mal! So pervers gehts mittlerweile in der Finanzwirtschaft zu. Ah, und die Aktie steht bereits wieder bei $450, Tendenz stark steigend. Nichts ist also mehr "logisch" in dieser Welt.

Beitrag 04.05.2013, 13:42

capazo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 27.05.2011, 15:20
Wohnort: thüringen
billiges geld = frisch gedrucktes geld,je mehr geld = umso mehr punkte...die menge des geldes macht es.

DAX von 2005 bis mitte 2007 ist auch nach oben geklettert und dann gab es heftifgen fall...krise 2008.

also wir sind nicht weit davon entfernt ...

Aktien können auf null fallen,EM dagegen nicht,deswegen investoren lassen sich nicht leicht unter druck setzen...

http://www.youtube.com/watch?v=9x4ioDtR0Z4


smilie_24

Beitrag 04.05.2013, 18:41

Benutzeravatar
Streubesitz
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 08.07.2012, 21:59
Wohnort: Vor Karlsruhe
Achtung: der DAX ist ein Performanceindex (im Gegensatz zum DJ=Kursindex), was bedeutet, daß der gemeine Aktienanleger im DAX selbst mit Dividenden seit dem letzten Höchststand draufgelegt hat. Von Steuern, Kosten und Inflation ganz zu schweigen. Aber interessant zu beobachten, wie die Reichberechnungsmaschinerie anspringt, wobei das hier wohl eher unter doppeltes Placebo fällt. DAX-Aktien sind nach allen Kennzahlen spottbillig.
Das "billige" Geld fließt gerade nach Westen (USA, Südamerika) und Osten (inzwischen wieder Japan, Singapur, Malaysia, Indonesien etc. pp. und die üblichen Verdächtigen) und macht um Europa einen großen Bogen, mal von den geretteten EU-Investoren abgesehen, die "ihr" Geld wieder dort arbeiten sehen wollen, wo es herkam, also vor Allem in D.

Streubesitz, DAX-los glücklich (außer noch ein paar CoBas smilie_03 )

Beitrag 05.05.2013, 07:07

Suedwester
Hm, der Dax performt sehr viel besser als seine "Kollegen" in den Nachbarländern. Mit anderen Worten, es stimmt wohl, Geld aus den anderen Euro-Staaten fließt nach Deutschland und treibt dort zusätzlich die Kurse.

Ja, Commerzbank-Aktien sind zur Zeit besonders günstig... Also zugreifen, Leute! smilie_11

Man sollte nicht übersehen, viele Sektoren im Dax sind weit von ihren Höchstkursen entfernt. Banken, Versorger, Telekom, Technologie, Automobil... Wer trägt eigentlich den "Aufschwung"?

Beitrag 05.05.2013, 18:50

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
SEB-Aktien-Experte Jürgen Meyer
„Ich erwarte den Dax schon bald bei 10 000 Punkten“

Jürgen Meyer, Leiter deutsche Aktien bei SEB Asset Management, spricht im Interview sehr optimistisch über den Dax und die schiefe Wahrnehmung der Anleger. Und er plädiert leidenschaftlich für die unterschätzten Weltmarktführer.

http://www.focus.de/finanzen/boerse/akt ... 79499.html

Beitrag 05.05.2013, 22:58

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1465
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Suedwester hat geschrieben:Hm, der Dax performt sehr viel besser als seine "Kollegen" in den Nachbarländern. Mit anderen Worten, es stimmt wohl, Geld aus den anderen Euro-Staaten fließt nach Deutschland und treibt dort zusätzlich die Kurse.

Ja, Commerzbank-Aktien sind zur Zeit besonders günstig... Also zugreifen, Leute! smilie_11

Man sollte nicht übersehen, viele Sektoren im Dax sind weit von ihren Höchstkursen entfernt. Banken, Versorger, Telekom, Technologie, Automobil... Wer trägt eigentlich den "Aufschwung"?
Die Sektor-Analyse gibt Aufschluss:

Gut geschlagen haben sich
Chemie (wir haben ja an diverser Stelle BASF & Co diskutiert)
http://www.onvista.de/index/DAXSECTOR-C ... =120#chart

Consumer-Products (Adidas, Henkel, Beiersdorf, Hugo Boss & Co)
http://www.onvista.de/index/DAXSECTOR-C ... =120#chart

Automobil
http://www.onvista.de/index/DAXSECTOR-A ... =120#chart

Sicher ist... die Banken waren es nicht
http://www.onvista.de/index/DAXSECTOR-B ... =120#chart
deswegen... Coba ist ein MUSS, die MÜSSEN doch endlich auch mal steigen... smilie_20

Und... E.ON und RWE waren es auch nicht
http://www.onvista.de/index/DAXSECTOR-U ... =120#chart

The trend is your friend... ganz einfach oder?

Beitrag 06.05.2013, 07:55

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Dax könnte den nächsten Rekord holen

Der Dax pendelt vorbörslich leicht unter dem Schlussrekord vom Freitag. Rund 30 Punkte fehlen noch bis zur höchsten, bisher erreichten Notierung. Heute schauen die Akteure auf die Zahlen von Linde.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/bo ... 66026.html


Und wenn die Kleinen, die vorher beim letzten 'Goldabsturz' nervös wurden und verkauft haben, jetzt noch schnell beim Dax einsteigen, in der Hoffnung, ihre Verluste vom Gold hier wett machen zu können, die werden ihr blaues Wunder erleben, wenn der Dax dann auch 'abstürzen wird', weil alles nur manilpuliert ist.
Dann ist noch mehr Geld vernichtet. Wa ja eh nur Papier.

Beitrag 06.05.2013, 08:27

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
DAX, DOW...was solche Indizies mit Realwirtschaft zu tun haben, muss mir erst mal jemand schlüssig erklären. Im DAX sind die dreißig größten...ach nee, nicht mal das...börsennotierten deutschen Unternehmen drin und das auch nur mit den Handelsumsätzen ihrer Aktien. Was so ein Index aussagen soll, ist mir noch nie so recht klar geworden. Erstens tricksen die sowieso wie die Teufels, zweitens werden Aktien so inflationär wie Geldscheine. Oder wer kontrolliert, ob ein Unternehmen wirklich so viel gewachsen ist, wie es Aktien emittiert? Und letztendlich ist eine Aktie auch nur ein Zettel, der auf einem Versprechen beruht.

Mich interessieren vielmehr Zahlen wie der durchschnittliche Stromverbrauch eines Unternehmens oder einer Branche, die Stahlproduktion eines Landes, die Löhne, die gezahlt werden oder eben nicht, die Stellen, die verfügbar sind, die Auslastung von Häfen, Bautätigkeiten etc...aber der DAX? Das ist ein Durchschnittswert. Wenn ich mit dem Hintern auf ner heißen Herdplatte hocke und die Füße in Eiswasser bade, habe ich im Schnitt auch eine normale Körpertemperatur.

Nichts als Geschwurbel das Ganze. Nicht mal ne Orientierung.

Gruß Goldmade

Beitrag 06.05.2013, 08:32

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
Abgesehen davon, wenn ich mich recht entsinne, standen die Aktien in der Weimarer Republik auch auf Höchstständen und jeder Taxifahrer hat damit spekuliert. Klar gehen sämtliche mit Papiergeld berechneten "Werte" durch die Decke, wenn die Währung zu kippen beginnt.

Was mir zu denken gab beim Studium der Zeit damals war die Bereitschaft der Leute, zu leiden und zu darben und nach diesem jahrelangen regelrechten Siechtum mit Symptomen wie chronischer Unterernährung und Hungeraufständen, ja regelrechten Raubzügen aufs Land, wo man die Pferde in den Sielen schlachtete, sich danach trotzdem auf eine neue Papierwährung regelrecht zu stürzen.

Beitrag 06.05.2013, 09:14

tobi-nb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.07.2011, 06:44
Goldmade hat geschrieben:DAX, DOW...was solche Indizies mit Realwirtschaft zu tun haben, muss mir erst mal jemand schlüssig erklären. Im DAX sind die dreißig größten...ach nee, nicht mal das...börsennotierten deutschen Unternehmen drin und das auch nur mit den Handelsumsätzen ihrer Aktien. Was so ein Index aussagen soll, ist mir noch nie so recht klar geworden. Erstens tricksen die sowieso wie die Teufels, zweitens werden Aktien so inflationär wie Geldscheine. Oder wer kontrolliert, ob ein Unternehmen wirklich so viel gewachsen ist, wie es Aktien emittiert? Und letztendlich ist eine Aktie auch nur ein Zettel, der auf einem Versprechen beruht.

Mich interessieren vielmehr Zahlen wie der durchschnittliche Stromverbrauch eines Unternehmens oder einer Branche, die Stahlproduktion eines Landes, die Löhne, die gezahlt werden oder eben nicht, die Stellen, die verfügbar sind, die Auslastung von Häfen, Bautätigkeiten etc...aber der DAX? Das ist ein Durchschnittswert. Wenn ich mit dem Hintern auf ner heißen Herdplatte hocke und die Füße in Eiswasser bade, habe ich im Schnitt auch eine normale Körpertemperatur.

Nichts als Geschwurbel das Ganze. Nicht mal ne Orientierung.

Gruß Goldmade
Also sind all diejenigen, die den Aktien mehr Vertrauen entgegen bringen, als z.B. Edelmetallen, und die grosse Teile Ihrer Ersparnisse in Aktien anlegen, naive, ahnungslose Idioten, oder raffgierige, geldgeile Zocker?

Beitrag 06.05.2013, 10:19

haehnchen03
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 31.01.2011, 18:13
Goldmade,
wenn der Taxifahrer aus der Weimarer Rep. die richtigen Werte hatte und diese seinen Kindern vererbte sind die jetzt ohne Sorgen.
Auch nach 2 Währungsreformen.
Aber bestimmt nicht solche Werte wie Cargo Lifter oder Mobilkom oder oder.
Bayer, BASF, VW, Daimler, Thyssen Krupp oder oder das sind die Standarts.

Beitrag 06.05.2013, 10:57

Suedwester
Nicht vergessen, die "schlechten" Werte werden regelmaessig rausgeworfen aus dem DAX. DAX heute ist also nicht mit DAX gestern vergleichbar.

Antworten