Deutschland ist das Eldorado für Einbrecher

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 04.01.2020, 10:35

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6630
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Wenn der ermittelnde Staatsanwalt im Fall des Falles hier rein schaut, wird sich der eine oder andere mit dem Vorwurf des Vorsatzes konfrontiert sehen ...

Immer wieder liest man, wie überhebliche Kampfsportler von "Streetfightern" zerlegt werden.
Meistens kommen sie nicht allein. Meistens sind es - im Gegensatz zum Verteidiger - Profis.
Meistens wäre es klüger das Haus zu verlassen, die Polizei zu rufen und den materiellen Schaden von der Versicherung ersetzen zu lassen.

Im übrigen gilt für alle "Möchtegern-Starken-Männer" das, was mir ein erfahrener Kämpfer mal gesagt hat:
Bei zahlenmäßiger Überlegenheit gewinnt in der Regel die größere Gruppe. Wer glaubt, dass die bessere Ausrüstung oder die bessere Ausbildung den Erfolg garantieren, ist dumm und hat oft schon im Vorfeld verloren.
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 04.01.2020, 12:41

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1594
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Spätlese hat geschrieben:
04.01.2020, 00:11
Hallo Klecks
Erstmal vielen Dank für´s zerpflücken meines Posts............. smilie_02 smilie_01
Jedezeit gerne smilie_16
Im Ernst: war nicht als stänkern oder so gemeint. Nur so, wie du es geschildert hast, endstand der Eindruck, man würde fast zwangsläufig im Knast landen, wenn man sich wehrt. Und ganz so schlimm ist es eben nicht. Trotzdem hast du nicht ganz unrecht: Pauschal von Straffreiheit wegen Notwehr auszugehen, wenn man sich eine schussbereite Waffe neben das Bett legt, könnte nach hinten los gehen.
Spätlese hat geschrieben:
04.01.2020, 00:11
Ob ich die ersteren Punkte widerlegen kann, gucke ich morgen mal. Oder auch nicht...........mal gucken. 8) smilie_02
(nur mal so: Strafmildernd heißt nicht "Freispruch" !!)
Einfach nachlesen:
§ 35 Entschuldigender Notstand

(2) Nimmt der Täter bei Begehung der Tat irrig Umstände an, welche ihn nach Absatz 1 entschuldigen würden, so wird er nur dann bestraft, wenn er den Irrtum vermeiden konnte. Die Strafe ist nach § 49 Abs. 1 zu mildern.
Spätlese hat geschrieben:
04.01.2020, 00:11
Auch Deine beschriebene "Verhältnismäßigkeit" ist so nicht pauschal gültig, bzw. darauf würde ich mich nicht im Schadenfall verlassen. Gerichtsurteile können zwar "wegweisend" sein, aber solange das kein Bundesgericht entschieden hat, sind das halt nur Einzelfallentscheidungen.
Insbesondere § 33 STGB ist da sehr eindeutig. Es gibt übrigens bereits einige BGH-Urteile, meine Ausführungen dazu sind mehr oder minder eine Vereinfachung des Tenors.
Spätlese hat geschrieben:
04.01.2020, 00:11
Kampfsportler oder sogenannte Strassenkämpfer sind da schon eher im Vorteil, da sie sich selbst zumeist erfolgreich wehren können. Die "Waffe" ist der eigene trainierte Körper. Aber wer ist das schon................... 8)
Das ist der allgemein verbreitete Irrglaube. Erstens ist das mit dem "erfolgreich wehren" nicht ganz so infach, wie Hollywood das glauben macht, und zweitens ist man als Kampfsportler u.U. sogar schneller juristisch am Arsch als ein wild mit der Axt um sich schlagender Rentner.
Bei Karate z.B. musst du ab dem braunen Gurt für die Prüfung ein Führungszeugnis vorlegen, die erfolgreiche Abnahme wird dann im Zentralregister eingetragen. Ab diesem Moment giltst du praktisch als "lebende Waffe". Es wird dir dann schon mal grundsätzlich unterstellt, dass du in der Lage bist, deeskalrierend und besonnen zu reagieren und, nur falls unvermeidbar, dich gezielt mit geringstmöglichen körperlichen Schaden für den Angreifer zu verteidigen. Ein Notwehr-Irrtum ist dann deutlich schwerer glaubhaft zu machen und eine Straffreiheit bei Notwehrüberschreitung "aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken" (§ 33 STGB) fast unmöglich.
Zuletzt geändert von Klecks am 04.01.2020, 13:15, insgesamt 2-mal geändert.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 04.01.2020, 13:04

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1594
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Ladon hat geschrieben:
04.01.2020, 10:35
Im übrigen gilt für alle "Möchtegern-Starken-Männer" das, was mir ein erfahrener Kämpfer mal gesagt hat:
Bei zahlenmäßiger Überlegenheit gewinnt in der Regel die größere Gruppe. Wer glaubt, dass die bessere Ausrüstung oder die bessere Ausbildung den Erfolg garantieren, ist dumm und hat oft schon im Vorfeld verloren.
smilie_01

Ein paar Weisheiten meines alten Trainers:

- Die einzig sichere Methode, einen Kampf zu gewinnen, ist, ihn gar nicht erst anzufangen.

- Es gibt zwei sichere Methoden, einen Kampf zu verlieren:
1. Selbstüberschätzung
2. Unterschätzung seines Gegners.
Meistens gehen beide Hand in Hand.

- Greift dich jemand mit einer Waffe an: Lauf!
Wenn du nicht weglaufen kannst: Gib ihm, was er haben will. Nichts ist so wertvoll wie dein Leben.
Nur wenn beides nichts hilft, kämpfe um dein Leben.

- Regeln gelten für den Ring, nicht für die Straße. Wer dich außerhalb des Rings angreift, handelt unfair, also sei du es auch.

- Mit jedem zusätzlichen Gegner sinken deine Chancen um 50%. Sie kämpfen gleichzeitig, nicht nacheinander.

- Du kannst einen Kampf gegen mehrere Gegner nicht gewinnen. Du kannst nur versuchen, ihn weniger zu verlieren als die anderen.

Der gute Choo hatte fast 50 Jahre Kampfsporterfahrung. Ich nehme an, er wusste, wovon er redet.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 04.01.2020, 17:11

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 766
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Von Einbrechern zu Kampfsportweisheiten

ich sagte doch
Kursprophet hat geschrieben:
04.01.2020, 03:28
Ich denke aber auch das eine weiterführung der Debatte darum hier eh zu nichts sinnvollem führen wird .
smilie_11

Gehts hier jetzt noch um Einbrecher oder um Bare Knuckle Fighting ?

Die allermeisten Einbrecher sind Einzelgänger und baldovern ihre Ziele sorgfältig aus
wollen bei ihrem Vorhaben möglichst keinem begegnen denn sonst würden sie gleich einen Raubüberfall planen
und eines haben sie alle gemeinsam , Sie haben ein Minimun an krimineller Kaltblütigkeit vorallem dann wenn sie ihre Haut retten wollen.

Immer geladene Armbrust und Meisterweisheiten smilie_50
wie wäre es mal mit einem Zusätzlichen Türriegel o.ä wenn manche hier schon offenbar so schlecht schlafen können wegen Meister Ede ?

Ich persönlich habe viel mehr Sorge um Feuer in meinen 4 Wänden denn das bringt mich gerade dann um wenn ich eben nicht wach werde . :lol:


Preisfrage
Wie hoch ist eigentlich die statistische Wahrscheinlichkeit an zb einem Haushaltsunfall zu sterben und wie hoch durch einen Einbrecher ermordet zu werden ?
Der Preis ist Erkenntnis also googlet mal nach smilie_15

Beitrag 05.01.2020, 21:15

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 219
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Kursprophet hat geschrieben:
04.01.2020, 17:11
Preisfrage
Wie hoch ist eigentlich die statistische Wahrscheinlichkeit an zb einem Haushaltsunfall zu sterben und wie hoch durch einen Einbrecher ermordet zu werden ?
Der Preis ist Erkenntnis also googlet mal nach smilie_15
Ich denke mal, ein Haushaltsunfall wird mit Abstand wahrscheinlicher sein.
Ohne jetzt gegoogelt zu haben, behaupte ich aber, das derjenige der sich mit Waffengewalt verteidigen will auch derjenige sein wird, der dieser Gewalt zum Opfer fällt. So.............oder so.

Bisschen nachdenken hat noch niemandem geschadet und so denke ich, das man auch mit einem Einbrecher darüber diskutieren kann, ob sein Verhalten sozial ist oder nicht............................ smilie_10
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 05.01.2020, 21:25

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1869
Registriert: 08.01.2011, 11:41
@Klecks: Guter Beitrag mit den Erfahrungen Deines Trainers!
In unsicheren Zeiten kann Gold eine gute Wertanlage sein

Beitrag 05.01.2020, 22:03

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 677
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Klecks hat geschrieben:
04.01.2020, 13:04
Ladon hat geschrieben:
04.01.2020, 10:35
Im übrigen gilt für alle "Möchtegern-Starken-Männer" das, was mir ein erfahrener Kämpfer mal gesagt hat:
Bei zahlenmäßiger Überlegenheit gewinnt in der Regel die größere Gruppe. Wer glaubt, dass die bessere Ausrüstung oder die bessere Ausbildung den Erfolg garantieren, ist dumm und hat oft schon im Vorfeld verloren.
smilie_01

Ein paar Weisheiten meines alten Trainers:

- Die einzig sichere Methode, einen Kampf zu gewinnen, ist, ihn gar nicht erst anzufangen.

- Es gibt zwei sichere Methoden, einen Kampf zu verlieren:
1. Selbstüberschätzung
2. Unterschätzung seines Gegners.
Meistens gehen beide Hand in Hand.

- Greift dich jemand mit einer Waffe an: Lauf!
Wenn du nicht weglaufen kannst: Gib ihm, was er haben will. Nichts ist so wertvoll wie dein Leben.
Nur wenn beides nichts hilft, kämpfe um dein Leben.

- Regeln gelten für den Ring, nicht für die Straße. Wer dich außerhalb des Rings angreift, handelt unfair, also sei du es auch.

- Mit jedem zusätzlichen Gegner sinken deine Chancen um 50%. Sie kämpfen gleichzeitig, nicht nacheinander.

- Du kannst einen Kampf gegen mehrere Gegner nicht gewinnen. Du kannst nur versuchen, ihn weniger zu verlieren als die anderen.

Der gute Choo hatte fast 50 Jahre Kampfsporterfahrung. Ich nehme an, er wusste, wovon er redet.
Sagt Dir JEDER verantwortungsvolle Meister und ist somit eine banale Selbstverständlichkeit.

Die andere Weisheit ist die daß in der lustig bunten Welt dort draußen ein permanentes Ausweichen zunehmend zum Hindernislauf, bzw. zur weitgreifenden Situationsvermeidung wird. Halte ich zwar auch überwiegend so ...aber eben nicht grundsätzlich und immer.

Spätesten in meinem Haus,meiner Wohnung kommt ein anderer Aspekt hinzu.
Selbstbehauptung.

Wer sich in ausnahmslos JEDER Situation einmachen läßt nimmt auch den sich immer weiter nach Unten bohrenden Zirkel der Angst, der Hilflosigkeit und des permanenten Unsicherheitsgefühls in Kauf.


Soweit es die Situation zuläßt werde ich mindestens in meiner Bude nicht Onkel Choo folgen.

Daß mit jedem zusätzlichen Gegner Deine Chancen um 50% sinken ist ebenso Unfug.Habe mehr als einen Kampf gegen einen (besseren) Gegner verloren, aber auch Kämpfe gegen 4 Gegner gewonnen.

Daß diese Gesellschaft Selbstverteidigung sowohl als Ganzes per faktisch offenen Grenzen als auch im Individualfall ins Zwielicht stellen möchte sollte freilich bekannt sein:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/ ... 52480.html

Beitrag 06.01.2020, 04:55

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 766
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Spätlese hat geschrieben:
05.01.2020, 21:15

Ich denke mal, ein Haushaltsunfall wird mit Abstand wahrscheinlicher sein.
Nur soviel , es gibt statistisch ca 3x soviele Haushaltsunfalltote wie Tote im Strassenverkehr :wink:

Man sollte sich also viel mehr vor Treppen , Teppichkanten, Drehstühlen, rutschigen Fliesen, Badewannenkanten, Stromkabeln, Gasöfen...oder vor dem Fensterputzen fürchten

als vor mordlüsternden Einbrechern :lol:

Im Übrigen werden wohl ca 80% aller zivilen Mordtaten von Tätern aus dem Bekanntenkreis begangen ,
was sagt uns das ? :wink:
------------------------------------------------------

`` Hallo ist da wer im Haus ? ``
``Gehen Sie , ich halte sie nicht auf !``
``ich habe sie noch nicht gesehen also hauen sie einfach ab ``


Die Entscheidene Frage ist doch was genau eigentlich ein Sieg ist bei soeiner Situation ?

Ne Leiche mit nem Armbrustpfeil im Kopf ist kein Sieg smilie_13
Vielleicht verliert man dabei sogar noch vielmehr als der Einbrecher jemals hätte stehlen können 8)

Beitrag 06.01.2020, 15:26

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 677
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Kursprophet hat geschrieben:
06.01.2020, 04:55

Ne Leiche mit nem Armbrustpfeil im Kopf ist kein Sieg smilie_13
Vielleicht verliert man dabei sogar noch vielmehr als der Einbrecher jemals hätte stehlen können 8)
Na komm Frosch,

daß das Genuschel von Home Defense mittels einer Armbrust gequirlte Kinderkacka ist müssen wir nicht ernsthaft beleuchten.

Derartigen Schmarrn überliest man, wendet ihn aber nicht in die Richtung "man muß grundsätzlich(möglichst devot) deeskalieren".

Überlassen wir dies doch den "schau- mal- Staatsanwalt- hier- liegt- Vorsatz- vor" Rufern.

Jene sind im Grunde auch nur die Kehrseite der Möchtegernarmbrustler.

Beitrag 06.01.2020, 16:53

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 766
Registriert: 17.12.2010, 13:08
ja ist ja gut , hast ja recht :lol:

smilie_15

Wer meint er wüsste vorher wie er sich im Fall X tatsächlich verhalten wird
der hat einfach noch nicht genügend Fall X Erfahrungen gemacht :wink:

Aber nix gegen Planung und Training , kann eventuell wirklich mal den Unterschied ausmachen
das wichtigste ist und bleibt aber ein kühler klarer Kopf in allen Lebenslagen .

smilie_15

Beitrag 08.01.2020, 11:11

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1594
Registriert: 28.11.2011, 14:16
@ Quinar: Der ist für dich Bild
Kannst bestimmt öfter brauchen, ich schreib ja ab & zu mal was smilie_02
Quinar hat geschrieben:
05.01.2020, 22:03
Daß mit jedem zusätzlichen Gegner Deine Chancen um 50% sinken ist ebenso Unfug.Habe mehr als einen Kampf gegen einen (besseren) Gegner verloren, aber auch Kämpfe gegen 4 Gegner gewonnen.
Im Ring? Auf der Straße ist es was anderes. Wenn vier Typen gleichzeitig (nicht nacheinander) auf dich einbrügeln, hast du schlicht und ergreifend nicht genug Hände.

Halbierung der Chancen bedeutet ja auch nicht chancenlos. Kommt immer auf die Ausgangslage an.
Vier Betrunkene Pfeifen Marke Kindergartenrocker pöpeln dich an.
- Für den ersten reicht dir eine Hand.
- Für den 2. musst du die Jacke ausziehen.
- Beim 3. kommst du ins Schwitzen.
- Der 4. tritt dir gegen das Schienbein und fällt dabei um.
- Der einzelne Gegner heißt Chuck Norris - du schlägst dich aus Angst selbst K.O. smilie_20

Unterm Strich bleibt: Du kannst einen Kampf gegen mehrere Gegner nicht gewinnen. Du kannst nur versuchen, ihn weniger zu verlieren als die anderen. Auch wenn du dich Sieger nennst, ohne Blessuren kommst du nicht davon.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 08.01.2020, 21:14

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 219
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Quinar hat geschrieben:
06.01.2020, 15:26
daß das Genuschel von Home Defense mittels einer Armbrust gequirlte Kinderkacka ist müssen wir nicht ernsthaft beleuchten.
Derartigen Schmarrn überliest man, wendet ihn aber nicht in die Richtung "man muß grundsätzlich(möglichst devot) deeskalieren".
Überlassen wir dies doch den "schau- mal- Staatsanwalt- hier- liegt- Vorsatz- vor" Rufern.
Jene sind im Grunde auch nur die Kehrseite der Möchtegernarmbrustler.
Da ich bei den beiden letzten Sätzen wohl auch mit im Gebet bin: Mir persönlich ist es völlig egal, mit welcher Batterie von Waffen wer auch immer in den "Krieg", gegen wen auch immer, zieht.
Mir war es nur wichtig, mal so am Rande zu erwähnen, das die "Chuck Norris-Nummern" ein Schuss ins eigene Knie sein können.
Ist schon ein paar Jahre her, das las ich folgendes in der Zeitung (sinngemäß):
Einbrecher schleicht nachts ums Haus rum um sich eine geeignete Stelle zum Einstieg zu suchen. Dabei stürzt dieser in eine ungesicherte Baugrube hinter´m Haus. Er bricht sich dabei ein paar Gräten und verklagt den Hausherrn auf Schadenersatz. Nun die große Quizfrage: Hat man dem Einbrecher den Schadenersatz gerichtlich zugesprochen oder nicht?
Richtig. Er bekam den Schadenersatz zugesprochen. Es drehte sich beim Prozess nicht darum, ob er mit krimineller Absicht das Grundstück betrat, sondern darum, das der Hausherr seinen "Verkehrssichungspflichten" nicht nachgekommen ist. Witzig......gell?
Wie der gesonderte Prozess über den "versuchten Einbruch" ausgegangen ist, weiß ich nicht. Wahrscheinlich wäre in dem Moment auch, das nur der "Hausfriedensbruch" zur Anklage kam, weil man einen beabsichtigten Einbruch nicht zweifelsfrei nachweisen konnte. Vielleicht auch nur "unerlaubtes Betreten der Grünflächen", welches nur eine Ordnungswidrigkeit darstellt.................. smilie_02 smilie_02 smilie_02
Soviels zu deutschen Justiz. Witze, die das Leben schreibt......................oder gute Rechts- und Staatsanwälte. :shock:

Will damit nur sagen: In den eigenen 4-Wänden, auf dem eigenen Grundstück, im eigenen Haus machst Du noch lange nicht, was Du willst !!
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 08.01.2020, 22:02

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1594
Registriert: 28.11.2011, 14:16
@ Spätlese: Ich kann mich auch noch an den Fall erinnern, dürfte aber schon gut 15 Jahre her sein. Der Knackpunkt war, wenn ich das noch richtig im Kopf habe, dass das Grundstück nicht vollständig umfriedet, also mehr oder weniger frei zugänglich war. Deshalb hätte die Grube gesichert sein müssen. Wäre der verhinderte Einbrecher erst über einen Zaun gestiegen, dann hätte die Sache anders ausgesehen.

Soweit ich mich erinnere, hatte er aber ein ganzes Arsenal an Einbruchswerkzeugen dabei, deshalb wusste man auch, dass er einbrechen und nicht nur spannen wollte.

Grundsätzlich darfst du schon dein Hausrecht unter Einsatz von Gewalt durchsetzen. Allerdings mit Augenmaß. Im Klartext: Einen stänkernden Säufer am Kragen packen und vor die Tür setzen ist absolut OK. Ihn vorher zusammenschlagen nicht.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 08.01.2020, 22:20

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 219
Registriert: 29.09.2019, 15:35
@Klecks: Ja, das könnte so hinkommen mit Zeit und Vorgang................wenn ich mich recht erinnere...... smilie_02
Das Problem ist an den "Rambo-Nummern" aber, das man mitunter erst im hinterher klüger ist. Nachher heißt: Nach dem Gerichtsurteil. Da kommen Sachen auf die Tapete, die man im Leben nicht vorher bedacht hat.
Wer also keinen Spaß am Knastalltag haben sollte, der sollte auch (geladene) Waffen tunlichst vermeiden. Das ist jedenfalls mein Rat dazu.
Habe diesbezüglich selbst bittere Erfahrungen (kein Knast) machen "dürfen". War aber ein teuer "Hobby".
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 09.01.2020, 05:28

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 766
Registriert: 17.12.2010, 13:08
ich meine es war ein fehlendes oder defektes Kellertreppengeländer bei dem Fall damals smilie_06

aber egal smilie_06
in jedem Falle gab es schon sehr sehr fragwürdige Urteile

und Spätläse trifft es auf den Punkt wenn er erwähnt das man auch in seinen eigenen 4 Wänden eben noch lange keine Narrenfreiheit hat
-------------------------------------------------------------------------------
PS: In zb Texas wäre die Sachlage juristisch wohl eine andere :lol:

Beitrag 11.01.2020, 22:44

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 219
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Kursprophet hat geschrieben:
09.01.2020, 05:28
PS: In zb Texas wäre die Sachlage juristisch wohl eine andere :lol:
Genau das ist hier das Problem. Unsere Fernehwelt ist ja (zumeist bei den privaten Sendern) US-amerikanisch ausgelegt. Spielfilme, Serien............alles zumeist US-Produktionen.
Da wird natürlich auch nach den jeweils geltenden US-Bundestaatsgesetzen gedreht. Das da eine 45er Magnum neben der Butterbrotsdose und Thermoskanne zum Standardequipment eines Holzfällers aus Iowa gehört ist da normal. Die US-Medien (hier: Television) vermitteln hier in der BRD ein Bild des Marlboro rauchenden, Smith & Wessen tragenden, Vollblut reitenden "Neandertaler" der seine Familie gegen alle Gefahren des Lebens mit der Waffe schützen kann. Das Gute daran: In den USA ist das erlaubt. Das schlechte daran: Hier in der BRD nicht............. smilie_07
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 13.01.2020, 01:43

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 677
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Spätlese hat geschrieben:
11.01.2020, 22:44
Kursprophet hat geschrieben:
09.01.2020, 05:28
PS: In zb Texas wäre die Sachlage juristisch wohl eine andere :lol:
Genau das ist hier das Problem. Unsere Fernehwelt ist ja (zumeist bei den privaten Sendern) US-amerikanisch ausgelegt. Spielfilme, Serien............alles zumeist US-Produktionen.
Da wird natürlich auch nach den jeweils geltenden US-Bundestaatsgesetzen gedreht. Das da eine 45er Magnum neben der Butterbrotsdose und Thermoskanne zum Standardequipment eines Holzfällers aus Iowa gehört ist da normal. Die US-Medien (hier: Television) vermitteln hier in der BRD ein Bild des Marlboro rauchenden, Smith & Wessen tragenden, Vollblut reitenden "Neandertaler" der seine Familie gegen alle Gefahren des Lebens mit der Waffe schützen kann. Das Gute daran: In den USA ist das erlaubt. Das schlechte daran: Hier in der BRD nicht............. smilie_07
Mal ne Burg oder ein Schloss im guten ollen Schland (oder in anderen Teilen Europas) besichtigt?

Mmmja,
etliches was da an Waffen und Rüstungen zu sehen ist sind Repros aus dem 19. Jh, dennoch sind die ursprünglich nicht dazu hergestellt worden den Touri des 21.Jh. zu beeindrucken.

Familienfotos aus dem 19 Jh. vorhanden? Dat Dingen an der Seite der Herren war zu dieser Zeit gewiß nur noch ein Standessymbol/Amtssymbol.... ursprünglich war die Aufgabe des Stichdegens eine andere.

Ja klar...waren halt alles iwi "Neandertaler" aber JETZT...

also gerade JETZT (seit den frühen Morgenstunden des 13.1.2020 sind die Menschen endlich grundsätzlich anders.....zivilisiert
und sooo modern,

Rousseau (daß der spätestens seit Kant in dieser Hinsicht widerlegt ist lassen wir mal außen vor),
Marx(daß der sowohl theorethisch wie auch praktisch sich längst als totes Gleis entpuppt hat lassen wir auch außen vor) und im Weiteren Adorno,Horkheimer und die lustige Riege der Freudomarxiststen haben mit fleißiger Unterstützung x-tsder SozPäds, Waldorflehreren und linkssiffigen (upsi) Medien nun den neuen Menschen geschaffen.

Nun wird alles endlich gut.....doch doch.

Aber da gibt es leider noch die ...

Ewiggestrigen,Neandertaler,Na Sies, Rückwärtsgewandten (fehlende Plattiütden und abwertende Zuschreibungen wie immer willkürlich ergänzbar) die sich wehren werden (sobald sie dies in einer konkreten Lage als sinnvoll erachten).

Ne Leuts,

eine generelle Zuschreibung von Hinterwäldlertum (wobei ich mich manchmal frage was hinterm Wald eigentlich so übel sein sollte) gegenüber Leuten welche nicht grundsätzlich und in allen Lagen das devote Schneeflöckchen spielen wollen ist nicht hilfreicher als allzu deftiges Netzgepose in der anderen Richtung.

Beitrag 13.01.2020, 10:44

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1594
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Ergänzend zu Quinars Beitrag: Selbst unter dem NS-Regime war der private Waffenbesitz erlaubt. Begründung damals: Ein Deutscher hat das Recht und die Pflicht, sich und sein Eigentum zu verteidigen.

Auch in der BRD waren Schusswaffen lange Zeit frei ab 18 zu erwerben. Erst ab Mitte der 1970er wurde das Waffenrecht immer mehr verschärft, teilweise mit abstrusen Auswüchsen, z.B. dem Verbot von Kleinstkalibern mit einer Mündungsenergie unter 7,5 Joule (also die gleiche wie ein noch(?) frei erwerbbares Luftdruckgewehr).
Derzeit arbeitet die EU an einer WBK-Pflicht für einschüssige Vorderlader. Begründung: Terrorabwehr (nein, kein Witz). Klar, jeder kennt die Bilder von den mit Musketen und Steinschloßpistolen bewaffneten Talibanhorden, die in den Fußgängerzonen wild um sich ballern.
smilie_10

Trotzdem sollte man sich gut überlegen, wann Gegenwehr angebracht ist und wann man nicht doch besser das Feld räumt und die Sache der Polizei überlässt. Nicht unbedingt aus Angst vor der Justiz sondern eher aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 13.01.2020, 12:33

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 333
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Bin mal gespannt auf die Einbruchszahlen für 2019.
2018 war ja das Jahr mit den niedrigsten Einbrüchen seit 20 Jahren.
Ich habe 2019 neue Fenster im Erdgeschoss einbauen lassen und neben niedrigster Wärmeverlust auf Einbruchschutz geachtet. Bei den kritischen Terrassentüren sogar mit Sicherheitsglas (das splittert nicht sonder ist durch eingebaute Folien schwer mit Hämmern durchtrennbar). Entscheidend ist bei den Fenstern aber definitv auch der korrekte Einbau - ich habe Ende 2018 einem kostenloser Vorort-Beratungstermin der Polizei gehabt sodass ich bei der Angebotssuche tatsächlich die Fensterbauer genau instruieren konnte - manches wäre mir sonst so nicht angeboten worden - außerdem wurde ich darauf hingewiesen dass die KFW eine Förderung vergibt.

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Pr ... 0787186344

bis zu 1600,-- Förderung


@Klecks
Die Weimarer Republick hatte auch wegen der Verpflichtungen nach dem 1 Weltkrieg relativ strenge Waffengesetze in Bezug auf Registrierung. Die Nazis haben dies erst einmal ausgenutzt und alle Personen die oppositionell gegen die NSDAP eingestellt waren zu entwaffnet. Neben der Juden auch Sozialisten, Sozialdemokraten. (Wikipedia nennt als Beispiel, daß auch Albert Einsteins Haus nach Waffen durchsucht wurde)
Später (noch vor Kriegsbeginn) wurden dann NSDAP-Kader (SS, SA, aber auch höhere Hitler-Jugend-Kader) praktisch von jeglichen Verpflichtungen befreit - da stand nicht "Deutsche verteidigt Euch" dahinter sondern wehret der Oppisions zur NSDAP. In Kriegszeiten waren natürlich die Waffengesetze für Wehrmachtsangehörige und die Heimatfront aufgehoben - der totale Krieg hat da tribut gezollt.

Beitrag 14.01.2020, 11:37

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3396
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Wer kauft sich denn bitteschön ne Goldmünze mit der Merkelschen drauf? smilie_43


Wem gehören diese gestohlenen Goldmünzen?

https://www.abendblatt.de/region/pinneb ... enzen.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Antworten