Wenn Banker aus dem Fenster springen

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 09.04.2014, 12:58

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Hey Datenreisender, kopierst Du meine Nachrichten?
Beides bereits oben gepostet!
smilie_13

Wenn auch von anderen Quellen.
Aber ich war schneller!
smilie_02

Beitrag 25.04.2014, 12:32

herakles
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 12.07.2013, 15:55
Yet an other...


... 52 Year-Old French Banker Jumps To Her Death In Paris.

http://www.zerohedge.com/news/2014-04-2 ... -superiors

Beitrag 25.04.2014, 13:48

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
Naja mittlerweile geben sich die Täter keine Mühe mehr, das wie Selbstmorde aussehen zu lassen und gehen zu offenen Hinrichtungen der Banker (und ihrer Familienmitglieder) über.

So wie hier in Liechtenstein:
http://www.bloomberg.com/news/2014-04-0 ... arage.html

oder in Frankreich:
http://www.lavenir.net/article/detail.a ... 9_00465287

Ich persönlich halte das ja für masslos übertrieben und würde stattdessen für Teeren und Federn plädieren.

Joe

Beitrag 25.04.2014, 13:54

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Es gibt Täter, die Täter sind. Ziel: Der Ex-Banker soll keine unangenehmen Wahrheiten ans Tageslicht bringen.
Und es gibt Täter, die Opfer waren: Siehe Liechtenstein.
Aber die Täter, die Opfer waren, werden immer mehr. Und das wird gar nicht nett, wenn der Zorn der Betrogenen sich wahllos Sündenböcke sucht. Teeren und federn kannst Du da vergessen.

Nur die wirklichen Drahtzieher landen weich. Ob auf Federn, weiß ich nicht.

Beitrag 01.05.2014, 00:20

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Suspicious Deaths of Bankers Are Now Classified as “Trade Secrets” by Federal Regulator

It doesn’t get any more Orwellian than this: Wall Street mega banks crash the U.S. financial system in 2008. Hundreds of thousands of financial industry workers lose their jobs. Then, beginning late last year, a rash of suspicious deaths start to occur among current and former bank employees. Next we learn that four of the Wall Street mega banks likely hold over $680 billion face amount of life insurance on their workers, payable to the banks, not the families. We ask their Federal regulator for the details of this life insurance under a Freedom of Information Act request and we’re told the information constitutes “trade secrets.”

http://wallstreetonparade.com/2014/04/s ... regulator/

Beitrag 15.06.2014, 13:54

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Nicht nur Bankster springen aus dem Fenster. Auch ihre Opfer begehen Suizid.10.000 Suizide aufgrund der Krise.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 91320.html

Beitrag 17.06.2014, 09:32

Cécile1886
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.06.2013, 09:57
Wohnort: Eggersdorf
Damit ist nicht zu scherzen. Wisst ihr wie viele Leute sich nicht mal mehr trauen an ihren eigenen Briefkasten zu gehen. Das endet bei vielen Leuten mit massiven psychischen Störungen, die sie ihr Leben lang nicht mehr loswerden und das nur wegen Geld. Im Grunde recht traurig, wenn ihr mich fragt.

http://www.schuldnerberatungen-berlin.d ... cht-krank/

Beitrag 17.06.2014, 09:46

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2491
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... das wiederum ist ein Problem unseres Bildungssystems, das zum Einen viele Dinge lehrt, die man im Leben nicht mehr braucht, aber das Thema "Geld" komplett ausklammert.

Beitrag 17.06.2014, 11:12

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Ein bisschen einfach. Viele rutschen da auch rein. Dann kommt zum Unglück auch noch Pech dazu. Und, wenn man dann mal ganz unten ist, kommt man ohne Hilfe nicht mehr so leicht raus. Und damit meine ich nicht finanzielle Hilfe, sondern jemanden, der einen begleitet, das Chaos wieder in den Griff zu bekommen.

Beitrag 17.06.2014, 11:30

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2491
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Nun, viele junge Menschen lassen sich durch niedrige Monatsraten blenden. Da kostet dann der Handy-Tarif, bei dem es alle zwei Jahre ein Top-Smartphone dazugibt, 10 € mehr im Monat, wird abgeschlossen. Dann braucht man ein Auto um in die Arbeit zu kommen. Da wird dann nicht ein vernünftiger Gebrauchter gekauft, sondern ein neuer Golf geleast oder finanziert. Dann noch das eine oder andere Abo, vielleicht noch Miete für die erste Wohnung und Tilgungsraten für die Einrichtung derselben und schwups, sind je nach Wohnort weit über 1.000 € im Monat weg. So mancher Berufseinsteiger weiss dann nicht mehr wovon er was zu essen kaufen soll.

Wenn dann noch was dazwischenkommt wie Jobverlust usw. wird´s richtig übel, weil die monatlichen Abbuchungen weiterlaufen.

Und da könnte man schon gezielt in der Schulausbildung gegensteuern.

lifesgood

Beitrag 17.06.2014, 12:12

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Klar, jung fängt das Leben auf Pump an.
Wollte das auch gar nicht ausschließen.

Aber mal ganz ehrlich: Schulausbildung? Das hat doch bei den Rauchern auch schon nichts gebracht! Das ist viel mehr eine Frage des Vorlebens und konsequenter Erziehung. Aber wie, wenn beide Eltern arbeiten müssen und die anderen Kids so tolle iPhones haben. Ich glaube, man muss wirklich in der Familie anfangen, um Werte zu vermitteln.

Beitrag 17.06.2014, 13:14

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2491
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... das Eine schließt das Andere ja nicht aus.

Aber diejenigen, denen ihre Eltern dies nicht vermitteln können, könnte es nutzen.

lifesgood

Beitrag 18.06.2014, 11:23

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
Geldsammler hat geschrieben:Klar, jung fängt das Leben auf Pump an.
Wollte das auch gar nicht ausschließen.

Aber mal ganz ehrlich: Schulausbildung? Das hat doch bei den Rauchern auch schon nichts gebracht! Das ist viel mehr eine Frage des Vorlebens und konsequenter Erziehung. Aber wie, wenn beide Eltern arbeiten müssen und die anderen Kids so tolle iPhones haben. Ich glaube, man muss wirklich in der Familie anfangen, um Werte zu vermitteln.
Willst Du damit sagen, das Raucher keine, oder eine schlechte Schulausbildung haben??? smilie_44
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann,
möglichst früh zu begehen.
W.S.Churchill

Beitrag 18.06.2014, 11:42

Alviola
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 04.09.2013, 09:30
Man kann sich auch mit Gewalt was in den falschen Hals schieben ;)

Beitrag 18.06.2014, 12:13

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Hey Nikotinbolzen: Nein will ich nicht. Ich will nur sagen, dass Information nichts bringt. Es ist der Gruppendruck.
Auch ich bin im übrigen Tabaksteuerzahler mit einer Leistung von einer Schachtel am Tag. Also mal immer schön die Füße still halten. smilie_02

Beitrag 18.06.2014, 13:34

dirty old
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 218
Registriert: 16.03.2012, 11:26
Wohnort: Westerwald
Nein,nein,nein das Inhalieren von Rauchgasen bzw. gasförmigen Verbrennungsrückständen hat ganz bestimmt nichts mit erworbener oder nicht erworbener Bildung zu tun.Das muss irgendwie tiefer sitzen. smilie_08
Duck und wech...
Grüsse!!

Beitrag 18.06.2014, 21:54

Sonnenschein
½ Unze Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 16.06.2014, 13:21
Wohnort: Bayern
Ich bin überzeugt:
Der Grundstein wird im Elternhaus gelegt!

Wenn Eltern ihren Kinden "gewisse Werte und Normen" vermitteln, dann wissen die Kinder auch, was richtig und was falsch ist. Der Eine mehr, der Andere weniger, aber bei jedem Einzelnen von ihnen wird sich irgendwann das schlechte Gewissen melden.

Und dann stellt sich die Frage:
Wähle ich den Weg "Edward Snowden" und mach den Mund auf oder folge ich blind und kusche.

Wenn sich das schlechte Gewissen aber zu spät meldet, weil ich den ach so üblichen Druckmitteln der Arbeitgeber der Bedrohung, Erpressung und Angstmacherei auf den Leim gegangen bin und mich zu illegalen Taten habe verleiten lassen, dann ist es wieder eine Frage, wie ich im Elternhaus gelernt habe, damit umzugehen, wenn ich auf die Nase falle. Zerfließe ich in Selbstmitleid und gebe mich auf? Oder stehe ich auf, wische mir den Dreck von der Hose, gestehe meine Fehler ein, lerne daraus, trage die Konsequenzen, stehe auf und gehe weiter meinen Weg.

Das hat etwas mit Anstand, Moral, Character, Courage und Rückgrad zu tun.
Nichts davon kann man mit Messer und Gabel essen. Man hat es oder man hat es nicht .....
..... von den Eltern mit auf den Weg bekommen.

Es ist m.E. die blanke Gier, die in dieser Branche ohne jede Moral um sich greift.
Und wo lernt man das Gegenteil - nämlich Bescheidenheit? Richtig! Eigentlich im Elternhaus.

Lieben Gruß

Beitrag 19.06.2014, 12:48

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
Sonnenschein hat geschrieben:Ich bin überzeugt:
Der Grundstein wird im Elternhaus gelegt!

Wenn Eltern ihren Kinden "gewisse Werte und Normen" vermitteln, dann wissen die Kinder auch, was richtig und was falsch ist. Der Eine mehr, der Andere weniger, aber bei jedem Einzelnen von ihnen wird sich irgendwann das schlechte Gewissen melden.

Und dann stellt sich die Frage:
Wähle ich den Weg "Edward Snowden" und mach den Mund auf oder folge ich blind und kusche.

Wenn sich das schlechte Gewissen aber zu spät meldet, weil ich den ach so üblichen Druckmitteln der Arbeitgeber der Bedrohung, Erpressung und Angstmacherei auf den Leim gegangen bin und mich zu illegalen Taten habe verleiten lassen, dann ist es wieder eine Frage, wie ich im Elternhaus gelernt habe, damit umzugehen, wenn ich auf die Nase falle. Zerfließe ich in Selbstmitleid und gebe mich auf? Oder stehe ich auf, wische mir den Dreck von der Hose, gestehe meine Fehler ein, lerne daraus, trage die Konsequenzen, stehe auf und gehe weiter meinen Weg.

Das hat etwas mit Anstand, Moral, Character, Courage und Rückgrad zu tun.
Nichts davon kann man mit Messer und Gabel essen. Man hat es oder man hat es nicht .....
..... von den Eltern mit auf den Weg bekommen.

Es ist m.E. die blanke Gier, die in dieser Branche ohne jede Moral um sich greift.
Und wo lernt man das Gegenteil - nämlich Bescheidenheit? Richtig! Eigentlich im Elternhaus.


Lieben Gruß
smilie_01 smilie_23 smilie_01
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann,
möglichst früh zu begehen.
W.S.Churchill

Beitrag 10.07.2014, 22:35

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
Und weiter geht's:

https://twitter.com/catvincent/status/4 ... 1092421633

Ich finde ja, die übertreiben.

Klar, wir werden die Banker mit Kryptowährung alle arbeitslos machen, aber das ist noch lange kein Grund für kollektiven Selbstmord.

Und wer von denen vernünftig ist der hat ja wohl seine ergaunerten Fiat-Geld-Berge mittlerweile in was Vernünftiges umgetauscht und muss sich so auch nicht vor Altersarmut fürchten.

Komische Leute, diese Banker.

Findet

Joe

Beitrag 25.10.2014, 09:59

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Banker Suicides Return: DSK's Hedge Fund Partner Jumps From 23rd Floor Apartment

The summer, thankfully, has been largely bereft of the dismal trend of bankers committing suicide, but as Bloomberg reports, Thierry Leyne, a French-Israeli banker and partner of Dominique Strauss-Kahn, the disgraced former chief of the IMF, was found dead Thursday after apparently taking his own life by jumping off the 23rd floor of one of the Yoo towers, a prestigious residential complex in Tel Aviv. This is the 16th financial services executive death this year.

http://www.zerohedge.com/news/2014-10-2 ... -apartment

Antworten