Schäuble will acht Prozent unserer Bankguthaben

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 11.07.2014, 21:43

Benutzeravatar
tut.anch.amun
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1303
Registriert: 18.12.2009, 21:23
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:
Und dann gibt es einfach Pack, das so haushoch unter mir Akademiker steht, daß ich mit diesem aus Prinzip jegliche Kommunikation ablehne.
Kann man sicher so sehen, ist aber nicht immer zweckdienlich. Bin heute morgen den Wegelageren auch in die Falle getappt, die freuten sich und der nette wie fette Ordnungsgigant wollte dann als erstes mal wissen ob "das Schätzchen" überhaupt TÜV hätte...gut, konnte er feststellen, mein Kfz-Schein ist vollgestempelt wie sonst was wo ich dann sagte, na sicher, gerade frisch, hier eure Obrigkeit (fette fiese Qualle konnte ich mir gerade noch verkneifen), Karte rüberreichen...abbuchen, fertig. Ist ja auch ne Art von Maut inzwischen geworden. Der Vorteil ist allerdings man gewöhnt sich schon dran, warum sollte man auch Streß machen, lohnt eh nicht.
Grüsse
Tut
" Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels "

Beitrag 11.07.2014, 22:05

Benutzeravatar
Bicycle Repair Man
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 29.06.2014, 02:28
Wohnort: Im Hier und Jetzt
Mithras hat geschrieben:
Und dann gibt es einfach Pack, das so haushoch unter mir Akademiker steht, daß ich mit diesem aus Prinzip jegliche Kommunikation ablehne. Das mag jetzt ausgemacht arrogant klingen ... aber das ist nunmal so! smilie_13
...war ich auch mal, also Akademiker. (Bis ich im HS falsch abgebogen bin, aber das ist eine andere Geschichte, und soll ein anderes Mal erzählt werden) Arrogant bin ich immer noch smilie_21

Im Ernstfall hilft es vielleicht, gerade als handicaped person, auf Mitleid und Hilfsbedürftigket zu machen. Wer als Staatsdiener zweimal durch die Prüfung gefallen ist und sein Leben lang nur noch weiße Sterne auf grünem Grund tragen darf und die Deppenjobs macht (Ruhestörung und morgens um 5 im strömenden Regen Fahrzeugpapiere kontrollieren), der hats auch nicht leicht. Warum soll man so einer armen Sau das Leben schwer machen? ich machs leider andersrum - ich lege mich mit meinem Chef an :( .. hat mich auch schon viel Geld gekostet.

Und jetzt werde ich erst mal googeln, was "ligiert" und "AV" bedeutet. Will ja nicht dumm sterben.
"Traue niemals einer Frau. Auch nicht einer mit vier Beinen." (The Prisoner)

"Inflation ist die einzige Art der Besteuerung, die ohne Gesetzgebung auferlegt werden kann." (Milton Friedman)

Beitrag 12.07.2014, 04:21

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Hi Du Python-Fan,

ooops, am besten suchst Du da in der Wikipedia nach "Ligatur (Typografie)". ;)

Dummerweise fehlt in dem Artikel genau die für uns Numismatiker mit Spezialisierung auf Antike recht wichtige Ligatur, die ich nannte. Aber ich hoffe, Du weißt, daß es im Lateinischen originär kein U gibt, sondern die Alten Römer dafür V schrieben. Des weiteren weiß der Goldbug, wie das Element 79 abgekürzt wird: "Au". Alte Römer hätten das aber wie gesagt "AV" geschrieben. Und die Ligatur daraus (die ungefähr wie ein kursives N aussieht, wo links ein Querbalken drin ist), steht halt bei Numismatkern der alten Schule für Gold.... smilie_24 (Wird deshalb ligiert, damit man's nicht mit "Av" für "Avers" verwechseln kann...)

PS: Und die Ligatur "AE" steht für "Aes", also Bronze bzw. Messing...

So, nun hast Du wieder was gelernt. :D Aber um was ging's eigentlich?!? Ach ja, den Räuber- und Schikanestaat....
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 12.07.2014, 05:44

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1942
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Es gibt hervorragende Psychiater. [...] Dann wird man vll. mit seinen Beiträgen hier seinem "Akademiker" gerecht.

Übrigens fällt es auf, dass, insbesondere wenn es um politische Entscheidungen geht, mit "Hasspredigen" auf die falsche Zielgruppe geglänzt wird......zeichnet sich hier ein Ventil?
Oder verbringt man die Wochenenden gar auf irgendwelchen Podien und lässt sich vom Schwarzen Mob, "ähhhh" Block anhimmeln? Die Vermutung liegt nahe...

Kindheitstrauma oder psychosoziale Probleme haben mit dem Thema leider nichts zu tun, auch wenn sie raus müssen.

Als "Akademiker" (andere legen auf diese Bezeichnung ja sehr viel Wert) muss man sich hier schon fremdschämen. Was ist daran eigentlich das Besondere? Unser Markt ist überschwemmt von "Akademikern". Genau wie mit "Diplomingenieuren"....heutzutage ist doch schon fast jeder so eine "wichtige Persönlichkeit".
smilie_13



Darüber hinaus, wenn wir einmal das Thema aufgreifen, sollte man tunlichst nicht pauschalisieren. In meinem Bekanntenkreis, was eigentlich schon sehr weitläufige Verwandtschaft ist..... smilie_08 habe ich auch einen Polizisten im höheren Dienst.
Und man mag es kaum glauben, vor seinem Namen steht ein "Dr.". Finanziell bringt
ihm das kein Vorteil. Aber die Gewissheit, dass er dafür etwas geleistet hat umso
mehr. Natürlich bringt einen derartig viel Fachspezifika in die Bredouille Bücher zu schreiben....Bücher, die einige Akademiker auch nur zu lesen in der Lage sind, geschweige zu verstehen. Aber das "merkwürdige" daran ist, man kann sich ganz normal mit ihm unterhalten. Unglaublich, mögen einige denken. Ein Ammenmärchen. "Die stehen doch nur am Wegesrand und schelten arme Leute...."

Aber um nicht ganz die heiße Luft einiger zu verblasen. Selbst er gesteht ein, dass es in seiner Berufssparte Leute gibt, die offenbar ein falsches Verständnis von ihrem Beruf zeichnen.

Also liebe "Akademiker" (soviel Selbstverliebtheit ist schon lächerlich....) - es gibt überall schwarze Schafe. Unter "Akademikern" wie man hier sieht, wie auch Polizisten. Aber pauschalisieren und ständige, egobasierte und von Traumata genährte Verlautbarungen
sind selbst für "herausragende und über allem stehende Personen unserer Gesellschaft schlechthin, ohne die es nicht geht" etwas erbärmlich. smilie_10

Beitrag 12.07.2014, 07:44

olso
Immer wieder mein Rat, ein Konto in der Schweiz anzulegen. Legal!!
Gibt sogar eine EC Karte.
Ich traue dem deutschen Staat nicht.
Wenn ich eine Immobilie verkaufe, kann der eine sehr hohe Betrag sein.
Schon im Notarvertrag wird diese Bank eingetragen.
Die Immobilie ist bezahlt wenn auf diesem Konto das Geld liegt.
Keine EU, kein Zugriff von Finanzamt oder Staat.
Übrigends werden nicht nur Juden diskriminiert.
Alles was nicht Moslem oder Hassprediger ist. Bei denen traut man sich nicht.
Gegenteil, die werden mit Harz 4 gefördert.

Ich bin auch letzte Woche mit der "Staatsordnung" zusammengestoßen.
In Nürnberg campen Ausländer, die ihr Verfahren schon hatten und D. verlassen müssten.
Tun sie nicht. Gehen in Hungerstreik und die Polizei schaut begeistert zu.
Ich fahre vorbei und die Jungs beschließen vor der Polizei, die Straße zu blockieren, ich hatte einen wichtigen Termin(in dem der Staat nicht wenig Steuer verdient)

Ich bitte freundlich die Polizei, dafür zu sorgen, dass ich durchfahren kann.
Die pöbeln mich an!!!!!!

Ein Wort folgte dem Anderen, ich pöbele warum ausgerechnet die Schnarchabteilung der Polizei anwesend ist. Einige Leute kamen dazu, pöpelten mit. Auf den Spruch eines Rentners, Adolf hätte sowas weggefahren(nett ausgedrückt) eskalierte die Lage etwas.-die illegalen Einwanderer waren noch immer unbehelligt.
Letztendlich die absolute Lachnummer...mir wurde ein Platzverweis erteilt.
Wie denn, die Straße war blockiert.
Ich wurde dann giftig. Ihr seid doch nicht mehr ganz dicht und bin laut geworden. Auch die mittlerweile auf ca. 15 Personen angewachsene “Versammlung“ amüsierte sich mit lockeren Sprüchen.
Reaktion der Polizei….komm lass sie. Und weg waren sie.
Letztendlich bin ich nun Ausländerfeind.
Und wenn ichs mir überlegen............

Beitrag 12.07.2014, 08:31

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1942
Registriert: 14.02.2011, 15:52
olso hat geschrieben: Ich bin auch letzte Woche mit der "Staatsordnung" zusammengestoßen.
In Nürnberg campen Ausländer, die ihr Verfahren schon hatten und D. verlassen müssten.
Tun sie nicht. Gehen in Hungerstreik und die Polizei schaut begeistert zu.
Ich fahre vorbei und die Jungs beschließen vor der Polizei, die Straße zu blockieren, ich hatte einen wichtigen Termin(in dem der Staat nicht wenig Steuer verdient)

Ich bitte freundlich die Polizei, dafür zu sorgen, dass ich durchfahren kann.
Die pöbeln mich an!!!!!!

Ein Wort folgte dem Anderen, ich pöbele warum ausgerechnet die Schnarchabteilung der Polizei anwesend ist. Einige Leute kamen dazu, pöpelten mit. Auf den Spruch eines Rentners, Adolf hätte sowas weggefahren(nett ausgedrückt) eskalierte die Lage etwas.-die illegalen Einwanderer waren noch immer unbehelligt.
Letztendlich die absolute Lachnummer...mir wurde ein Platzverweis erteilt.
Wie denn, die Straße war blockiert.
Ich wurde dann giftig. Ihr seid doch nicht mehr ganz dicht und bin laut geworden. Auch die mittlerweile auf ca. 15 Personen angewachsene “Versammlung“ amüsierte sich mit lockeren Sprüchen.
Reaktion der Polizei….komm lass sie. Und weg waren sie.
Letztendlich bin ich nun Ausländerfeind.
Und wenn ichs mir überlegen............
Du hattest es extrem eilig und der Weg war versperrt. Dann muss man sich natürlich die Zeit nehmen wg. Belanglosigkeiten, die man eh nicht in der Lage ist zu ändern, sinnlos "rumzupöbeln". Ein sofortiges Ausweichen auf eine andere Route, die Zeit und Nerven schont....undenkbar. "Wissen Sie überhaupt wer vor Ihnen steht??" smilie_11

Aber egal, es war sicherlich keine Möglichkeit auszuweichen und die verbale Auseinandersetzung war unumgänglich ..... denn die Staatsmacht muss ja vom
allwissenden Bürger erklärt bekommen, was sie in dieser oder jener Situation
zu tun hat. Ich weiß ja nicht wie Du es gerne hast, aber mir würde die Galle hoch kommen, wenn mir so ein Pleps, der von meiner Tätigkeit keine Ahnung hat, erklären will, was, wann und wie ich etwas tun habe. Dir sicherlich auch. Darüber hinaus kristallisiert sich doch mehr und mehr heraus, dass polizeiliche Führungsentscheidungen politischen Interessen unterliegen und nicht der Meinung vom Bauarbeiter Bob.

Aber was mich viel mehr interessiert ist folgendes: Du hast doch im Vorfeld gesehen, dass der Verkehrsfluss zum Stehen kam und sich trotz Anwesenheit der Staatsmacht nichts tut.
- Warum bist Du dann nicht gleich ausgewichen? Oder warst Du rein zufällig das erste Fahrzeug in die Schlange, so dass ein Ausweichen nicht möglich war?
- Und warum lässt Du dich derart herab, dass Du dich verbal produzieren musstest,
obwohl Dir im Vorfeld klar war, dass es eh nichts bringt? smilie_24
- Wer hätte anstelle der "Schnarchabteilung" vor Ort sein sollen?
- Warum hast nicht Du die Straße frei gemacht, wenn du verbal schon so einen starken Auftritt hattest?
- Findest Du die Reaktion der Polizei, Dich einfach stehen zu lassen, nicht auch nachvollziehbar?

Also ich kam schon des Öfteren in Verkehrskontrollen. Wie es in der Wald hineinhallt, so hallt es heraus. Wer sich natürlich produzieren muss, der muss halt mit den Konsequenzen rechnen.
Zuletzt geändert von sw_trade am 12.07.2014, 08:38, insgesamt 1-mal geändert.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 12.07.2014, 08:35

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6640
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
smilie_08

Versteh' ich das richtig?
Du fühlst Dich "diskriminiert", weil die Polizei eine gesperrte Straße für Dich nicht freigeben wollte und sie auf folgende "Pöbeleien" (nicht meine Wortwahl!) reagierte?
Da fehlt es mir an Verständnis.
Übrigens ebenso, wie man sich darüber verwundern kann, dass man ohne Ausweis mit einem Haufen Gold in der Tasch' "unter Verdacht" gerät. Ob ich nun das Staatsgebilde BRD mag oder nicht (oder aus prinzipiellen Gründen ablehne) ... es übt hierzulande nun mal faktische Staatsgewalt aus. Zum Guten oder zum Schlechten. Wer sich in Michael-Kohlhaas-Manier mit ihr "anlegt", wird keine Freundlichkeiten erwarten dürfen, nur weil er "im Recht" ist. Das mag aller Ehren wert sein, pragmatisch ist es nicht.
Und der Polizist kann nicht riechen, ob der "Penner" (ebenfalls nicht meine Wortwahl!) in Wirklichkeit ein honoriger Geschäftsmann ist.

Und damit das klar ist:
Selbstredend ist das keine Entschuldigung für unrechte "Übergriffe" der Exekutivorgane!
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 12.07.2014, 08:40

Benutzeravatar
Der Goldene Kiel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 04.08.2012, 22:31
Also, der Schäuble kriegt von mir bereits jetzt deutlich mehr als meinen Kontobestand. Und das jedes Jahr.

Aber darum geht's doch in dem Artikel garnicht. Ich hasse es, wenn versucht wird, durch verdrehte Darstellung der Sachlage zu polemisieren.

Daß eine Forderung -und nichts anderes sind Guthaben auf Bankkonten- (teilweise) ausfällt, wenn der Schuldner die Grätsche macht, gehört jawohl zum 1x1 der Marktwirtschaft.

Und dieser Ausfall soll nicht mehr wie in der Vergangenheit zu 100% auf Staatskosten aufgefangen werden, um die Bank zu retten. Oder?

Scheint man irgendwie vergessen zu haben.

Und was soll das Gerede von der "Beteiligung der Aktionäre"?
Daß Aktionäre nur mit dem eingesetzten Kapital ihrer Aktien haften, daran wird doch wohl keiner rütteln? Nachschusspflicht für Aktionäre, das würde ja das Prinzip der AG ad absurdum führen. Bei Genossenschaftsbanken gibt's sowas übrigens. Falls jemand Genosse ist: Einfach mal einen Blick in die Satzung werfen.

Allenfalls kann die Beteiligung der Aktionäre durch Kapitalerhöhungen und damit verbunden Verwässerung sowie Kursverfall stattfinden. Die Commerzbank hat's vorgemacht.

Beitrag 12.07.2014, 08:54

Benutzeravatar
tut.anch.amun
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1303
Registriert: 18.12.2009, 21:23
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:
Also ich kam schon des Öfteren in Verkehrskontrollen. Wie es in der Wald hineinhallt, so hallt es heraus. Wer sich natürlich produzieren muss, der muss halt mit den Konsequenzen rechnen.
Richtisch smilie_23
Und ich dachte schon fast ich bin zu blöde wenn ich das so handhabe.
Andererseits wurde ich auch noch nie geblitztdings, angehalten und dafür gratuliert das ich das Tempolimit eingehalten hätte...nö, aber letztendlich ist es ne klare Sache und es lohnt den Stress nicht, Karte rüberreichen, abbuchen lassen, fertig, es gibt keinen Grund da rumzudiskutieren, genausowenig wenn man an ner gesperrten Straße steht, genausowenig wenn man sich zielgruppengerecht kleidet (dh wo sich die Ordnungsmacht fragt was schlurrt denn da für ne komische Type rum), keine Papiere dabei hat, etc.
Tja, das Leben ist härter als man denkt, aber hier ist mal wieder köstlich smilie_12
Grüsse
Tut
" Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels "

Beitrag 12.07.2014, 10:03

olso
Ladon hat geschrieben:smilie_08

Versteh' ich das richtig?
Du fühlst Dich "diskriminiert", weil die Polizei eine gesperrte Straße für Dich nicht freigeben wollte und sie auf folgende "Pöbeleien" (nicht meine Wortwahl!) reagierte?
Da fehlt es mir an Verständnis.!
Weder die Straße war gesperrt noch diese "Besetzung" genehmigt dazu illegale Einwanderer ohne Recht auf Aufenthalt in D.
Sie besetzen schon länger einen da angrenzenden Platz. Illegal!

Man hatte vermutlich schlicht Langeweile und spontan den Verkehr zum erliegen gebracht.

Sinnigerweise sind wichtige Banken und Notare in Nürnberg unmittelbar an der Lorenzkirche und man kann nur 2 kleine Straßen dorthin fahren.
Ausweichen geht nicht. Noch dazu bei spontaner Besetzung.

Letztendlich entsteht bei mir der Eindruck, je mehr jemand arbeitet, desto weniger Rechte hat er.
Klar, wer nichts hat, bei dem sind Geldstrafen sinnlos.

Und da sind ja dann auch Kontrollen lustiger. Netter den Opa anzuzeigen als sich mit "bunten" Moslems anzulegen.
Natürlich schreibt sich bei einer Anzeige leichter Hans Huber, Lisa Meier wie Demetül Özdefaltirmet.

Beitrag 12.07.2014, 10:59

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6640
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Wie auch immer.
Ich halte es für ein schlechtes Beispiel, wenn man eine Situation beschreibt, deren Eskalation gemäß eigener Aussage hauptsächlich auf das eigene Verhalten zurückzuführen ist.


Aber zurück zum Thema:
Da schließe ich mich einigen Vorrednern an: Es ist zunächst einmal keine schlechte Entwicklung, wenn vorrangig die Kapitalgeber einer Bank (also alle, die sich frei dafür entschieden haben, dem Institut Geld zu überlassen (in der Hoffnung auf Kapital-Rendite)) haftbar sind. Genau danach wurde doch bei der "Rettung durch Steuermittel" lautstark gerufen?!
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 12.07.2014, 11:22

donnyflame
Dann sehen wir halt davon ab, dass die Polizei auch unter den paar schlechten Übergriffen Hundertausende normale, problemlose und helfende Einsätze hat.

Hauptsache Dampf ablassen :roll:


http://deutsche-wirtschafts-nachric....ie-sparer/comment-page-7/

Untergegangen ist es nicht. Es wird bloß nicht in der Klatsch-Presse thematisiert.
Sw_Trade du enttäuscht mich :(

Die Deutschen-Panik-Nachrichten, sorry "wirtschafts"- Nachrichten sind eine Witzveranstaltung.

Grüße
DF

Beitrag 12.07.2014, 11:24

Benutzeravatar
Bicycle Repair Man
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 29.06.2014, 02:28
Wohnort: Im Hier und Jetzt
Hallo Mithras,

da haben wir ja was angefangen. Vom Einmalfall der 8% über die Ferndiagnose der geistigen Unzurechnungsfähigkeit bis zur Heldenfigur im schwarze Block (sind das nicht Autonome und damit nach Kurt Schumacher rotlackierte Faschisten?).

(und danke für die Erklärung)

Was den Beitrag von olso angeht, so habe ich das so gelesen, dass er angepöbelt wurde und nicht umgekehrt. Hatte ich andere frühkindliche Leseerfahrungen als andere? Oder unterstellt man hier dem Foristen einfach mal, er würde die Wahrheit verdrehen?)

Warum soll man sich mit der Polizei anlegen? Erstens sind die bewaffnet, da wird auch mal ein mit einem Messer bewaffneter Kranker mit ich glaube 17 Schüssen (die sich aus Versehen beim Waffereinigen gelöst haben smilie_06 ) hingerichtet. Die Jungs und Mädels wissen, dass sie keine Chance haben, wenn sie einen Ausländer falsch anpacken und dann die erstklassigen, weil gut bezahlten Juristen der Helferindustrie auf sie losgehen. Und da sind sie eben wie früher in der Schule und prügeln lieber auf den Schwächeren ein. Und was die Justiz kann und was nicht, nun ja, da muss man nicht nach USA oder Russland schauen...redet mal mit jemandem, der für die Staatsanwaltschaft arbeitet, und danach werdet ihr nie wieder eure Autofenster oder sogar Fenster im Haus offen lassen - - was einem da an zuvor abgezweigtem Material plötzlich zugeflogen kommt, um härtere Maßnahmen zu rechtfertigen

Wenn es denn zum großen Zusammenbruch der Zivilisation kommen sollte, den sich manche naiverweise wünschen, dann sind es nicht mehr die Lieben und Braven und Fleißigen, mit denen sich der Staat jetzt anlegt, sondern die Krawallmacher - und da wird er untergehen. Da helfen auch keine gut versteckten Gold- und Silbermünzen, sondern nur eine eigene Burg.

Wie war das? 8% auf Bankeinlagen? Ein zufällig herausgegriffener Prozentsatz, der Glauben machen will, diese 80 Mrd hätten die Commerzbank gerettet (für die der Staat wohl selbst nur 18 reingebuttert hat). Also müsste man, von diesem Spezialfall ausgehend, von 1,8% Enteignungsquote sprechen. Und dann macht die EZB einen EK-Schnitt von 1000:1 mit anschließender Zwangszeichnung neuer Aktien? Aber eine Nachschusspflicht gibt es ja nicht. Oder wird offiziell enteignet und der Staat Alleinaktionär? Dann profitiert er ja sogar noch von der Rettung durch die Anleihegäubiger smilie_12 , denn er hat dann fer umme eine sanierte Großbank zu verkaufen!

Also, ich sehe nicht ganz, wie der Aktionär der Dumme sein kann, denn irgendwann sind die Kurse wieder oben.

Und was den Akademiker angeht: Ein Prof erzählte mal in der Vorlesung, wie er einen Besuch im "Cafe Viereck" machte. Zuerst wurde er leicht unfreundlich von den zuständigen Fachkräften für Lagerlogistik behandelt, aber dann mit Ausweis ("Prof. Dr. Dr.") wurden alle Schließer stinkfreundlich. Okay, bei einer Absolventin der PH (Grundschule, Fachkombination Deutsch und Religion), die sich auch Akademikerin schimpfen darf, wäre das Verhalten vielleicht gleichgeblieben.

Aber, bitte, zurück zum Thema? Der Bail-in ist nichts out of the blue. Und wie sonst sollte man eine Bank abwickeln, wenn nicht durch die Leute, die sie bis jetzt finanziert haben. Ein Staatsbankrott, eine Firmenpleite müssen auch die bisherigen Investoren zahlen. Dumm nur, dass man als Kunde eigentlich kein Investor sein will. Ob schweizer Banken so viel sicherer im Ernstfall dastehen? Die drucken auch Geld! Oder gar eine prepaid-Kreditkarte? Gibt es denn eine einzige ausreichend gedeckte Bank weltweit? Die Vatikanbank eventuell?
"Traue niemals einer Frau. Auch nicht einer mit vier Beinen." (The Prisoner)

"Inflation ist die einzige Art der Besteuerung, die ohne Gesetzgebung auferlegt werden kann." (Milton Friedman)

Beitrag 12.07.2014, 11:33

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1942
Registriert: 14.02.2011, 15:52
olso hat geschrieben:
Ladon hat geschrieben:smilie_08

Versteh' ich das richtig?
Du fühlst Dich "diskriminiert", weil die Polizei eine gesperrte Straße für Dich nicht freigeben wollte und sie auf folgende "Pöbeleien" (nicht meine Wortwahl!) reagierte?
Da fehlt es mir an Verständnis.!
Weder die Straße war gesperrt noch diese "Besetzung" genehmigt dazu illegale Einwanderer ohne Recht auf Aufenthalt in D.
Sie besetzen schon länger einen da angrenzenden Platz. Illegal!

Man hatte vermutlich schlicht Langeweile und spontan den Verkehr zum erliegen gebracht.

Sinnigerweise sind wichtige Banken und Notare in Nürnberg unmittelbar an der Lorenzkirche und man kann nur 2 kleine Straßen dorthin fahren.
Ausweichen geht nicht. Noch dazu bei spontaner Besetzung.

Letztendlich entsteht bei mir der Eindruck, je mehr jemand arbeitet, desto weniger Rechte hat er.
Klar, wer nichts hat, bei dem sind Geldstrafen sinnlos.

Und da sind ja dann auch Kontrollen lustiger. Netter den Opa anzuzeigen als sich mit "bunten" Moslems anzulegen.
Natürlich schreibt sich bei einer Anzeige leichter Hans Huber, Lisa Meier wie Demetül Özdefaltirmet.
Aus dem Stehgreif heraus eine rechtliche Beurteilung vornehmen bei unklarer Faktenlage - darauf lasse ich mich nicht ein. Gleichermaßen ist es schwierig gleich von Beginn an zu pauschalisieren: alles illegale Einwanderer.

U.U. handelte es sich um eine Versammlung? Art. 8 des GG ist sehr hoch angesiedelt. Es heißt zwar "jeder Deutsche", aber in Anbetracht und Auslegung der EMRK steht dieses Recht ja auch unseren ausländischen Mitbürgern zu. Die kurzzeitige Blockade einer Straße, um auf diese oder jene Situation aufmerksam zu machen, wird ohne Weiteres durch Art. 8 GG akkumuliert. Anders hingegen sieht bei der Blockade von Autobahnen aus. Darüber hinaus ist die Polizei auch nur im Rahmen ihrer Eilkompetenz zuständig. Normalerweise ist hier die Versammlungsbehörde gefragt.

Aber, alles nur Mutmaßungen. Unter Strich bleibt wieder nur der pöbelnde Bürger übrig.


Donny. Zumindest poppt nicht ständig ein Fenster auf meinem Handy auf, wo dieser oder jene Promi thematisiert wird....wie es bspw. bei n-tv der Fall ist. Und da es nur eine überschaubare Anzahl an Autoren gibt, die für seriöse aber auch für weniger seriöse Blätter schreiben, findet sich dieses oder jenes sowohl hier wie auch dort wieder. smilie_24 Man muss halt wie überall sein Köpfchen einschalten und selbst selektieren.
Aber das ist ein anderes Thema. smilie_15

Grüße
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 12.07.2014, 11:55

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Hallo Ladon,
Kann man so sehen. Dann muss aber auch absolute Transparenz für den Gläubiger der Bank herrschen, auf was er sich da einlässt. Und die Gläubiger müssen von Anfang an und deutlich darüber informiert werden, inkl. Sonderkündigungsrechte für bestehende Sparanlagen sowie bei Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage der Bank etc.

Auch sollte man das politisch einordnen: Der Staat möchte nicht bankrott gehen, die Bankkunden werden vorgeschickt. Gleichzeitig unterstützt man Banken aber indirekt mit Rettungspaketen und lässt sie weiter laufen bzw. vergemeinschaftet die Verantwortung einzelner auf alle Banken, anstatt sie endlich mal dem Markt und seinen reinigenden Kräften zu überlassen. Auch fehlt mir die Haftung der Manager, nicht nur finanziell. Nur die harte Landung bringt den Lerneffekt. Denn irgendwann ist immer Schluss mit Verlängerung. Dann gibt's den sudden death. Kurzum: das Gesetz braucht niemand. Dem Steuerzahler bringt's im Endeffekt auch nichts. Es wird einzelne hart treffen, die Einlagen bei den Banken senken und die Bundesbank und die Schuldenmacherei für die Banken noch wichtiger werden lassen.

Beitrag 12.07.2014, 11:57

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
olso hat geschrieben:“Sinnigerweise sind wichtige Banken und Notare in Nürnberg unmittelbar an der Lorenzkirche und man kann nur 2 kleine Straßen dorthin fahren.
Ausweichen geht nicht. Noch dazu bei spontaner Besetzung.
sw_trade hat geschrieben:U.U. handelte es sich um eine Versammlung? Art. 8 des GG ist sehr hoch angesiedelt. Es heißt zwar "jeder Deutsche", aber in Anbetracht und Auslegung der EMRK steht dieses Recht ja auch unseren ausländischen Mitbürgern zu. Die kurzzeitige Blockade einer Straße, um auf diese oder jene Situation aufmerksam zu machen, wird ohne Weiteres durch Art. 8 GG akkumuliert.
Tante Gugel mal wieder: Es ging wohl darum

http://www.nordbayern.de/region/nuernbe ... -1.3745412

Zuvor hatte um 9.30 Uhr eine Polizeiaktion die Besetzung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge beendet. Etwa 35 protestierende Asylbewerber wurden abgeführt. Doch die Proteste gehen an anderer Stelle weiter: Seit Samstag um 9 Uhr befinden sich 15 am Hallplatz campierende Flüchtlinge in einem Hungerstreik.

Nochmal Tante Gugel bemühen ergibt mit dem Hallplatz eine Adresse mitten in der Innenstadt. Bei so einem wichtigen Termin würde ich nicht versuchen, mit dem Pkw in einer doch größeren Stadt bis vor die Tür zu fahren, es geht stressfreier.
res ipsa loquitur

Beitrag 12.07.2014, 12:02

Benutzeravatar
tut.anch.amun
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1303
Registriert: 18.12.2009, 21:23
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:
Um mal wirklich wieder zum Thema zurückzufinden.
Eine Möglichkeit gibt es schon dieser "Bankenteignung" zu entgehen. Die klingt erstmal ziemlich bekloppt aber wenn man damit sinnvoll und zielgerichtet mit umgeht gar nicht mal so übel.
Diese Botschaft lautet:
Macht Schulden, nehmt Kredite auf, Geld gibbet längst für umsonst!
Ein Nachdenken über diesen Satz überlasse ich jedem selber, eines möchte ich dazu allerdings sagen, es geht nicht darum sich jetzt blöde zu überschulden, Kredite wollen und müssen auch bedient werden können, vielmehr geht es jetzt um die hohe Kunst aus Guthaben ertragsreiche Schulden zu machen um heute aus einem roten minus ein morgiges schwarzes plus zu machen.
Man bedenke dabei, Schulden werden nicht enteignet!!!
Grüsse
Tut
Zuletzt geändert von tut.anch.amun am 12.07.2014, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.
" Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels "

Beitrag 12.07.2014, 12:07

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Solange Du die Kredite jederzeit und in voller Höhe zurückzahlen kannst, ist das absolut richtig.

Die große Erkenntnis aus der Meldung, die diesen Thread begründet: Es gibt keine sicheren Kapitalanlagen mehr (so wie früher)! Man muss sich mit Geld beschäftigen, sonst verliert man. Einfach monatlich ohne Gedanken ein paar Zinsen einstreichen, war gestern. Früher hat Geld gearbeitet, heute verflüchtigt es sich gerne mal.

Beitrag 12.07.2014, 12:19

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
Hier im Faden gings darum, dass man es so verstanden hat, mit 8% zur Kasse gebeten zu werden, falls man über 100.000 bei der Bank rumliegen hat.

Da soll es ne Lösung sein, nen Kredit aufzunehmen?

Wozu? Noch mehr Konsum? Noch mehr Immos ohne zukünftige Entwicklungen überblicken zu können? smilie_18
res ipsa loquitur

Beitrag 12.07.2014, 12:25

Fata.Sibyllina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 02.01.2012, 11:01
Früher hat Geld gearbeitet, heute verflüchtigt es sich gerne mal.
Analog zu den Ehemännern. smilie_21 Die Zeiten ändern sich. smilie_20
Sapere aude, incipe!

Antworten