Zwangsabgabe auf Spar-Guthaben

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 21.07.2014, 14:09

Benutzeravatar
Bicycle Repair Man
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 29.06.2014, 02:28
Wohnort: Im Hier und Jetzt
Mithras hat geschrieben:Diesmal trifft es nämlich nicht nur "Den Juden[tm](C)(R)" (oder überhaupt jene Leute, die man als solche "definierte"), sondern alle... smilie_04
Das ist dann doch endlich mal fair!
smilie_12

Außer diejenigen, die nichts haben außer ihren Palästinenserflaggen...
"Traue niemals einer Frau. Auch nicht einer mit vier Beinen." (The Prisoner)

"Inflation ist die einzige Art der Besteuerung, die ohne Gesetzgebung auferlegt werden kann." (Milton Friedman)

Beitrag 21.07.2014, 14:11

Benutzeravatar
Bicycle Repair Man
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 29.06.2014, 02:28
Wohnort: Im Hier und Jetzt
Datenreisender hat geschrieben:Schuldenkrise
Die finanzielle Repression beginnt: Die Sparbuch-Steuer kommt nach Europa

Als erstes europäisches Land hat Spanien den IWF-Vorschlag einer Sparbuch-Steuer umgesetzt. Der Zweck der Zwangsabgabe: Die Staatsschulden sollen vom Sparer abgetragen werden. Damit werden jene bestraft, die ihr Geld auf die hohe Kante gelegt haben. Mit den niedrigen Zinsen der EZB war die erste Stufe der Enteignung gezündet worden. Jetzt geht es offenbar Schlag auf Schlag.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... ch-europa/
Das ist keine Sparbuch-Steuer. Das ist die Friedens-Dividende der Friedens-Währung.

"Friede sei mit Euch." Hätte nie gedacht, dass das mal ein Fluch sein könnte...
"Traue niemals einer Frau. Auch nicht einer mit vier Beinen." (The Prisoner)

"Inflation ist die einzige Art der Besteuerung, die ohne Gesetzgebung auferlegt werden kann." (Milton Friedman)

Beitrag 03.08.2014, 02:07

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Sparguthaben
Max Otte: Steuer auf Sparguthaben ist auch in Deutschland denkbar

Mit der Steuer auf Sparguthaben hat in Spanien die direkte Enteignung der Sparer begonnen. Auch in Deutschland ist so eine Zwangsabgabe denkbar, so der Ökonom Max Otte. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble habe längst vor den Lobbygruppen kapituliert. Die Bundesregierung setze offenbar darauf, dass sich die Sparer alles gefallen lassen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... d-denkbar/

Beitrag 05.08.2014, 15:36

Benutzeravatar
Hellweg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 03.04.2013, 12:27
In der Zukunft haben wir blühende Landschaften.
Dank an Herrn Kohl, der Wegbereiter für alles was wir jetzt haben und noch in der Zukunft bekommen werden.
Wahrlich ein großer Europäer!

Beitrag 27.08.2014, 15:02

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Attacke aufs Vermögen
Steuern, Abgaben, Beschlagnahmung: Das sind die Pläne zur Enteignung der Sparer

Die Schulden vieler Länder steigen ungebremst. IWF und führende Ökonomen wollen die Sparer bluten lassen, um dem Problem Herr zu werden. So könnte die Enteignungsattacke auf Ihr Vermögen aussehen.

http://www.focus.de/finanzen/boerse/att ... 86295.html

Beitrag 03.04.2015, 21:07

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Sparguthaben
Australien führt als erstes Land Zwangsabgabe auf Sparguthaben ein

Australien hat eine Zwangsabgabe auf Sparguthaben eingeführt. Die neue Zwangssteuer ist bereits im Haushalt für 2015 vorgesehen. Damit muss jeder Sparer Steuern auf seine Ersparnisse entrichten. Die Maßnahme dürfte als globaler Testballon dienen. Wenn es nicht zu massivem Widerstand der Sparer kommt, könnten andere Staaten – auch in Europa – bald folgen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... haben-vor/

Beitrag 04.04.2015, 17:24

noname
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 01.09.2010, 19:29
Wohnort: Nordrhein Westfalen
Werden Sparguthaben, bzw deren Erträge in Spanien und Australien bisher besteuert?
Wenn nein, kommt man im Gegensatz zur deutschen Kapitalertragsteuer recht gut weg (falls man den Sparer Freibetrag schon ausgeschöpft hat).

Beitrag 05.04.2015, 08:18

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
Irgendwo gut wegkommen in der Besteuerung als Idee an sich konnte man bereits vor ca. 10 Jahren an den Nagel hängen. Da hängst du Illusionen nach.

Laufende Erträge, in diesem Fall aus Zinsen, werden so gut wie überall auf der Welt unterdessen besteuert, selbst in Steuerenklaven ist dies öfter der Fall. In Spanien und Australien sind Zinserträge steuerpflichtig.

Ohne die genannten neuen Gesetze genauer zu kennen, gehe ich davon aus, dass diese Besteuerung nun der bei uns abgeschafften Vermögensteuer entspricht, also eine Besteuerung des Kapitals.

Was soll ein Staat auch machen, wenn das Geld ausgeht und die Steuer auf Zinserträge quasi ausfällt, weil Banken dem Sparer keine Zinserträge mehr auszahlen können? Da bleibt doch nur die Besteuerung des Kapitals übrig.
res ipsa loquitur

Beitrag 05.04.2015, 20:52

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6619
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
smilelover hat geschrieben:...
Da bleibt doch nur die Besteuerung des Kapitals übrig.
...
Das verstehe ich nicht.
Bei uns gab es - wie Du selber sagst - eine Vermögenssteuer doch zu Zeiten, als die (globale und nationale) Schuldenlage noch nicht so angeschwollen war. Genauso wie diverse andere Abgaben. Es ist doch eher verwunderlich, das die Abschaffung wirkungslos verpuffte. Kein "Trickle down", keine "automatische" Regulierung ...

Was ich sagen will ist: Ich sehe nicht, dass das eine Maßnahme ist, die mit klammen Staatskassen in kausalem Zusammenhang steht.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 23.04.2015, 03:52

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Zwangsbesteuerung von Sparguthaben?

Sie denken wohl, dass ich einen schlechten Scherz mache? Da muss ich Sie leider enttäuschen!
In Spanien werden bereits seit dem 1. Januar 2014 Sparguthaben besteuert. Und zwar rückwirkend!
Glauben Sie wirklich, dass sich die Bundesregierung scheuen wird, dies auch hierzulande einzuführen, wenn “Not am Mann” ist?

https://guidograndt.wordpress.com/2015/ ... -denken-3/

Beitrag 23.04.2015, 05:59

Benutzeravatar
Zurrak75
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 14.04.2015, 11:14
Finde ich nicht schön. Bei Geld hört die Freundschaft auf!
Bringt das was sich die Hälfte des Lohnes bar auszahlen zu lassen?
Das nicht ganz so viel auf dem Konto ist? Oder fragen die dann beim Finanzamt?
Wollen die das überhaupt wissen oder geht es nur um Gelder die schon so und so lang auf dem Konto ruhen?
Gibt es eine Untergrenze, so was, wie die vom Existenzminimum, die unberührt bleibt?
Mit freundlichen Grüßen

Beitrag 23.04.2015, 06:18

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6619
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Geld (Euros) auf dem (Giro-)Konto ist kein Sparguthaben.

Da das alles lediglich die WARNUNG VOR EINER MÖGLICHEN ENTWICKLUNG ist, verbieten sich natürlich zum jetzigen Zeitpunkt seriöse Antworten auf Deine Fragen, weil niemand weiß wie derartiges ggf. ausgestaltet würde.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 23.04.2015, 21:06

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2185
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Ladon hat geschrieben:Geld (Euros) auf dem (Giro-)Konto ist kein Sparguthaben.
Sehr interessant! Ich wusste nicht, dass "Spareinlagen" ein ziemlich eng gefasster Begriff ist. Wenn ich das richtig verstehe, fallen da sehr viele Anlage- bzw. Aufbewahrungsformen überhaupt nicht darunter, also insbesondere (wie schon erwähnt) das Girokonto, Tages- oder Festgeldkonten, Verrechnungskonten, Wertpapierdepots, etc. Also entweder werden bei diesen Enteignungsszenarien einfach nur falsche Begrifflichketen verwendet oder die wären dann tatsächlich quasi nur auf die klassischen Sparbücher anzuwenden. Im letzteren Fall dürfte das Vorbeugen ja dann relativ einfach sein, zumal es auf diese Anlagen derzeit eh kaum Zinsen gibt.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 24.04.2015, 02:11

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
MaciejP hat geschrieben:Also entweder werden bei diesen Enteignungsszenarien einfach nur falsche Begrifflichketen verwendet oder die wären dann tatsächlich quasi nur auf die klassischen Sparbücher anzuwenden. Im letzteren Fall dürfte das Vorbeugen ja dann relativ einfach sein, zumal es auf diese Anlagen derzeit eh kaum Zinsen gibt.
Die umgangssprachliche Verwendung des Begriffs Spareinlage ist sicherlich falsch. Ich sehe es allerdings eher so, daß die echten Spareinlagen (noch?) soetwas wie ein besonders geschütztes Biotop unter den Geldanlagen darstellen, da zum einen der Personenkreis, der eine echte Spareinlage halten darf, stark eingeschränkt ist (siehe untenstehendes Zitat aus dem oben verlinkten Wikipedia-Artikel), und zum anderen die echten Spareinlagen in den Bilanzen der Kreditinstitute separat ausgewiesen werden müssen.
Wikipedia hat geschrieben:Der Kreis der Einleger, von dem Spareinlagen durch Kreditinstitute angenommen werden dürfen, ist eingeschränkt. Insbesondere handelt es sich dabei um natürliche Personen oder um Personenzusammenschlüsse, die gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen. Auch Kommunen, Sozialversicherungsträger, rechtsfähige Vereine und BGB-Gesellschaften können weiterhin Spareinlagen begründen. Von juristischen Personen oder Personenhandelsgesellschaften können, sofern sie nicht gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen, prinzipiell keine Spareinlagen mehr hereingenommen werden.
Trotzdem scheinen die echten Spareinlagen (Sparbücher und deren Sonderformen wie Sparverträge und Vermögenswirksame Sparverträge) so langsam unter die Räder zu kommen, da deren Zahl stetig abnimmt.

Für mich persönlich hat das echte Sparbuch jedoch auch noch den Charme, daß es über das Online-Banking prinzipiell nicht angreifbar ist, falls man tatsächlich einmal Opfer eines Trojaner-Angriffs o. ä. werden sollte. Während das Girokonto, das Tagesgeldkonto und auch das Wertpapier-Depot mittels Online-Zugriff auf den Kunden-Account innerhalb kürzester Zeit komplett abgeräumt werden könnten, kann man ein vorhandenes Sparbuch im Online-Banking bestenfalls sehen (Kontonummer, Guthaben, Umsätze), während das Dokument selbst sicher im Bankschließfach liegt und man dieses für Verfügungen persönlich in der Bankfiliale am Schalter/an der Kasse vorlegen muss.

Beitrag 24.04.2015, 07:53

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3283
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Datenreisender hat geschrieben:....
Für mich persönlich hat das echte Sparbuch jedoch auch noch den Charme, daß es über das Online-Banking prinzipiell nicht angreifbar ist, falls man tatsächlich einmal Opfer eines Trojaner-Angriffs o. ä. werden sollte. Während das Girokonto, das Tagesgeldkonto und auch das Wertpapier-Depot mittels Online-Zugriff auf den Kunden-Account innerhalb kürzester Zeit komplett abgeräumt werden könnten, kann man ein vorhandenes Sparbuch im Online-Banking bestenfalls sehen (Kontonummer, Guthaben, Umsätze), während das Dokument selbst sicher im Bankschließfach liegt und man dieses für Verfügungen persönlich in der Bankfiliale am Schalter/an der Kasse vorlegen muss.
Unter anderem aus diesen Gründen hab ich selbst noch so ein altmodisches Sparbuch.
Ist eben eine bombensichere Geschichte und ich bekomme sogar momentan noch 0,1% Zinsen aufs Guthaben smilie_23

Gruß

VfL
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 24.04.2015, 09:27

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6619
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Gablers Wirtschaftslexikon erklärt es:
Spareinlagen

Begriff: Einlagen, die ein Kreditinstitut als solche annimmt und durch Ausfertigung einer Urkunde, v.a. eines Sparbuches, als Spareinlagen kennzeichnet. Spareinlagen dienen der Ansammlung oder Anlage von Vermögen, nicht aber dem Geschäftsbetrieb oder dem Zahlungsverkehr.
Andere gibt es schon genug

Antworten