Russland-Sanktionen werden jetzt teuer für uns

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 10.09.2015, 21:11

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Nach heftigen Protesten: Russland-Sanktionen kosten EU-Steuerzahler weitere 500 Millionen Euro (Video)

Die lautstarken Proteste der Bauern in Brüssel haben sich ausgezahlt. Die EU gibt den Bauern 500 Millionen Euro. Damit wird der Preisverfall wegen der Russland-Sanktionen kompensiert.

Begleitet von heftigen Protesten Tausender Bauern haben sich die EU-Staaten auf erste Maßnahmen gegen den Preisverfall bei Agrarprodukten geeinigt. Die EU-Landwirtschaftsminister billigten am Montag in Brüssel ein Maßnahmenpaket der EU-Kommission, das unter anderem Soforthilfen in Höhe von 500 Millionen Euro vorsieht.

http://www.pravda-tv.com/2015/09/nach-h ... uro-video/

Beitrag 10.09.2015, 21:38

Krüger77
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 21.02.2011, 10:27
Datenreisender hat geschrieben:Nach heftigen Protesten: Russland-Sanktionen kosten EU-Steuerzahler weitere 500 Millionen Euro (Video)
http://www.pravda-tv.com/2015/09/nach-h ... uro-video/
Deutscher Exportrekord schiebt Börsen an - dpa, 08.09.2015
http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhal ... 030d8.html

Beitrag 08.12.2015, 20:13

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Kern-Branchen massiv betroffen
Automobil und Landwirtschaft wegen Russland-Sanktionen schwer geschädigt

Die Folgen der Russland-Sanktionen schlagen nun voll auf die deutsche Wirtschaft durch: Die Bauern schlagen Alarm und fürchten eine Pleite-Welle. Das Automobil-Geschäft ist in Russland auf das Jahre gerechnet um ein Drittel geschrumpft. Die EU will die Sanktionen verlängern.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... schaedigt/

Beitrag 08.12.2015, 21:17

Zamszyk
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 346
Registriert: 09.03.2014, 00:26
Datenreisender hat geschrieben:Kern-Branchen massiv betroffen
Automobil und Landwirtschaft wegen Russland-Sanktionen schwer geschädigt

Die Folgen der Russland-Sanktionen schlagen nun voll auf die deutsche Wirtschaft durch: Die Bauern schlagen Alarm und fürchten eine Pleite-Welle. Das Automobil-Geschäft ist in Russland auf das Jahre gerechnet um ein Drittel geschrumpft. Die EU will die Sanktionen verlängern.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... schaedigt/
e-Dati,
mit China läuft auch schlechter,kein Zufall auf dem Weg zur neuen Weltordnung.

https://www.youtube.com/watch?v=Xganww9S2K0

wer das verstanden hat,braucht nicht unbedingt diese Schlagzeilen.

smilie_24

Beitrag 09.12.2015, 23:19

Krüger77
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 21.02.2011, 10:27
Datenreisender hat geschrieben:Kern-Branchen massiv betroffen
Automobil und Landwirtschaft wegen Russland-Sanktionen schwer geschädigt

Die Folgen der Russland-Sanktionen schlagen nun voll auf die deutsche Wirtschaft durch: Die Bauern schlagen Alarm und fürchten eine Pleite-Welle. Das Automobil-Geschäft ist in Russland auf das Jahre gerechnet um ein Drittel geschrumpft. Die EU will die Sanktionen verlängern.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... schaedigt/
ich sehe, dass diese apokalyptischen Szenarien ganz fest in deinem Kopf sitzen.
rechne mal kurz durch
Gegeben: Exporte nach Russland betrugen ca. 3% des gesamten deutschen Exports. Russland gibt es nicht mehr und es werden gar keine Waren nach Russland geliefert.
Gesucht: werden "Kern-Branchen" in Deutschland beim Verlust von 3% des Exportvolumens "massiv betroffen" sein?

Beitrag 10.12.2015, 09:34

Fata.Sibyllina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 02.01.2012, 11:01
Man bräuchte nähere Informationen über die Produktions- und Lieferketten, um die Einbußen genauer zu beziffern.

Das ist bei Äpfeln und Konsumgütern einfach, aber bei Investitionsgütern, an denen in Deutschland viel verdient wird, schwieriger. Wenn bspw. weniger Maschinen nach Finnland verkauft werden, weil Finnland weniger für den russischen Markt produziert oder weniger Handel treibt, ist das auch eine negative Konsequenz.

Detaillierte und vielfältige Informationen über den Außenhandel mit der Russischen Föderation kann man bspw. hier einsehen: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/T ... k%3D0=1-10
Man erkennt sehr schön, dass die Ursachen für den aktuellen Rückgang der Wirtschaftsaktivität vielschichtig sind und auch ihren Grund im Ausland, bpsw. in einer marktbedingten Investitionsschwäche sowie einer strategischen Neuausrichtung gen China haben.
Sapere aude, incipe!

Beitrag 14.12.2015, 19:37

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
EU muss sich befassen
Merkel unter Druck: EU-Staaten leisten Widerstand gegen Russland-Sanktionen

Die EU muss sich nun doch überraschend auf dem Gipfel mit neuen Sanktionen gegen Russland befassen. Eigentlich sollte die Verlängerung geräuschlos auf technischer Ebene durchgewunken werden, weil Angela Merkel dem Wunsch der USA entsprechen will. Doch in einigen Staaten ballt man längst die Faust in der Tasche.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... anktionen/

Antworten