Warum Geld auf dem Konto bald weniger sicher ist

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 10.11.2014, 23:29

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Einlagensicherung
Warum Geld auf dem Konto bald weniger sicher ist

Bis zu 14 Milliarden Euro pro Kunde soll der Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken garantieren. Das glaubt kein Mensch. Deshalb wird die Grenze jetzt gesenkt. Und das ist nur der erste Schritt.

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher ... r-ist.html

Beitrag 13.11.2014, 11:42

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
Datenreisender hat geschrieben:Einlagensicherung
Warum Geld auf dem Konto bald weniger sicher ist

Bis zu 14 Milliarden Euro pro Kunde soll der Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken garantieren. Das glaubt kein Mensch. Deshalb wird die Grenze jetzt gesenkt. Und das ist nur der erste Schritt.

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher ... r-ist.html
Am Sonntag soll das im Zuge des G20 auf 85k begrenzt werden.

Damit wird ab Guthaben von 85.000EUR die Fungibilität zwischen Bankguthaben und Geldscheinen aufgehoben: ab diesem Betrag ist Geld, welches man auf der Bank hat nicht so gut wie Geld, welches man bar irgendwo bunkert. Negative Verzinsung trägt zu dem Effekt noch bei.

Sollten also Leute daraus Konsequenzen ziehen und ihr Geld lieber im Tresor / unter der Matraze / sonstwo bar anstatt auf dem Bankkonto aufbewahren wollen, dann gibt es dafür genau einen Begriff:

"Bank Run".

Denkt sich

Joe


NAchtrag: Denkt sich nicht nur Joe. Seitdem die das angekündigt haben, sind ca. 1 Milliarde Dollar von Bankkonten in Bitcoin-Wallets gewandert (kann natürlich nicht belegen, ob das kausal zusammenhängt aber die aktuelle Rally auf Bitcoin hat schon ein erstaunliches Timing).

Beitrag 13.11.2014, 12:39

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Es ist schon pervers: Die Banken lassen sich jeden Krümel an Forderungen, die sie an ihre Schuldner haben, dinglich absichern. Und wenn die Bank der Schuldner ist (bei Einlagen), dann gibt es eine wachsweiche und rechtlich nicht sichere "Einlagensicherung". Wer da nicht nur noch das Nötigste auf der Bank hat, ist selbst schuld.

Ich habe privat schon seit einem Jahr kein Bankkonto mehr. Läuft alles bar, über die FIrma und den Partner.

Beitrag 13.11.2014, 19:32

plataoro
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 04.11.2014, 21:24
In Zypern hat man 2013 sehr gut sehen können wieviel das Versprechen der Einlagensicherung wert ist:
Das Institut melded keine Insolvenz an sondern wird mit einer Sondersteuer auf Guthaben zwangsgerettet.

Wenn die Lage ernst genug bzw. als "alternativlos" deklariert wird passiert in D genau das gleiche.

Beitrag 05.11.2015, 13:28

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3941
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Einlagensicherung

Ohne Volksbanken und Sparkassen

Jean-Claude Juncker schlägt eine europäische Einlagensicherung ohne Sparkassen und Volksbanken vor. Gibt Deutschland jetzt seinen Widerstand auf?

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/e ... 88319.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 05.11.2015, 14:50

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:Einlagensicherung Ohne Volksbanken und Sparkassen
Jean-Claude Juncker schlägt eine europäische Einlagensicherung...
Gibt Deutschland jetzt seinen Widerstand auf?
Mann oh Mann--rund ein Jahr hat der Faden geruht...








und ICKE brauch diese "Sicherungen" auch in zwei Jahren nicht.
Banken und die wertlosen Bankers: weg mit denen.
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 05.11.2015, 15:12

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3941
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Titan hat geschrieben: .....
und ICKE brauch diese "Sicherungen" auch in zwei Jahren nicht.
.....
T.
Hast Du Deine paar Millionen nicht auf einer Bank? smilie_16

smilie_24
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 05.11.2015, 15:19

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:Hast Du Deine paar Millionen nicht auf einer Bank? smilie_16
smilie_20 Doch,doch--aber unten drunter:
Icke habe eine eigene HAUS-Bank smilie_20

T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 05.11.2015, 16:33

keinschönesland
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 25.06.2013, 11:03
Wohnort: Erde
Eine Hausbank habe ich auch
Das Haus ist so gut wie bezahlt und im Garten steht eine Bank,zwar nicht aus Granit sondern nur aus Holz.
Also habe sozusagen eine Hausholzbank so wie die anderen Banken auch der Granit an den Bankenversaden heuchelt nur Bauernfängerei den Anlegern-Sparern vor.
Was bleibt nach diesen Szenario ist meistens nur der eigene Holzkopf der Dummheit.
In diesen Zeiten ist Aufmerksamkeit im Hinblick auf die eigenen Finanzen gefragt.Wer einigermaßen in diesen Forum das ein oder andere aufschnappt sollte gewappnet sein alles zu verlieren. smilie_49
Es gibt nichts falsches im richtigem Leben.

Beitrag 01.12.2015, 08:36

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3941
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Einlagen

Selbst ein Sparbuch ist nicht sicher

Deutsche Sparer sollen bald für alle Sparer Europas haften. Dabei reicht schon die deutsche Einlagensicherung nicht besonders weit:

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/mei ... 37441.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 01.12.2015, 12:34

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:Selbst ein Sparbuch ist nicht sicher
BLAU:
Diese Aussage ist eine LÜGE !!
Es wird suggeriert,daß so ein Buch mal sicher war smilie_20

Ein Sparbuch ist nur ein Buch,wie jedes andere...

Die eingetragenen Ziffern-Zahlenfolgen sind KEIN Eigentum
des Inhabers---es ist nur eine Forderung der Bank gegenüber,
ein Schuldschein der etwas anderen Art...und NICHT jeder Schuldner
zahlt bei Aufforderung auch seine Schulden ...
Fazit:
Geldforderungen anderen gegenüber sind immer mit einer
gewissen Unsicherheit verbunden,aber eins ist ganz gewiß:

Der (ABER)GLAUBE an die Sicherheit ist ganz sicher :twisted:
T.
P.S.
Icke brauch keine Banken...habe eine HAUS-B.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 01.12.2015, 19:23

Goldzwerg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 21.08.2013, 12:51
Wohnort: BaWü in der Pampa
Titan,

ein Sparbuch/-konto ist schon von der Sache her etwas anderes gelagert. Beispiel "mündelsicher" usw.

Beitrag 01.12.2015, 20:18

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Goldzwerg hat geschrieben:Titan,ein Sparbuch/-konto ist schon von der Sache her etwas anderes gelagert. Beispiel "mündelsicher" usw.
Wer Freiheit gegen Sicherheit aufgibt...verliert beides.
So viel ist aus der Geschichte schon mal sicher.

Was heißt das denn konkret "mündelsicher"(klingt für mich wie eine Werbung:"reinstes Gold")
und wo und wie "gelagert"?
Hast Du als "Bankkunde" ein Mitspracherecht beim Inhalt der Gestaltung
der AGB gehabt? Wenn ja,dann wäre das sogar ein Vertrag.
Wenn nein,dann ist es einseitig ein Diktat,dem Du Dich beugst oder bist kein "Kunde".
Heißt ganz einfach was: Zwang

Ja,es darf jeder seinen Glauben behalten,sogar generationenübergreifend.

T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 02.12.2015, 11:25

Goldzwerg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 21.08.2013, 12:51
Wohnort: BaWü in der Pampa
Hallo Titan,

Hast Du als "Bankkunde" ein Mitspracherecht beim Inhalt der Gestaltung
der AGB gehabt? Wenn ja,dann wäre das sogar ein Vertrag.
Wenn nein,dann ist es einseitig ein Diktat,dem Du Dich beugst oder bist kein "Kunde".
Heißt ganz einfach was: Zwang

Ja,es darf jeder seinen Glauben behalten, sogar generationenübergreifend.

Antwort:

warum sollte ich ein Mitspracherecht haben? Ich habe doch - wie Du auch bestätigst - die freie Entscheidung zu einer Bank zu gehen oder nicht !

Ein Vertrag kommt mit zwei übereinstimmenden Willenserklärung zustande und wenn Du die AGB nicht akzeptierst, wird die die Bank nicht zustimmen und es gibt keine übereinstimmenden Willenserklärungen und somit keinen Vertrag und Du bist kein Kunde. Was ist der Unterschied von einer Bank zu einem anderen Dritten z.B. Stromlieferant, Wasserversorger, Amazon, Metro und und und ? Wenn ich die "Bedingungen" meines Bäckers nicht akzeptiere, kann ich nicht einmal Brötchen kaufen. Auch da habe ich Zwänge. Wenn ich meinen Tag so Revue passieren lasse ...... oha, lauter Zwänge und AGBs. Und bei meinem Ehevertrag..., Sch.....auch wieder ein Zwang, der meiner Frau.


Danke, dass ich meinen Glauben behalten an das "gute alte Sparbuch" behalten darf, auch wenn mir klar ist, dass die üblichen Gläubigerrisiken auch hier gegeben sind.

Weiterhin viel Glück bei der Suche nach einem Leben ohne Diktat und AGBs.

Goldzwerg

Beitrag 02.12.2015, 14:03

Benutzeravatar
Funakoshi
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 12.07.2011, 10:48
Wohnort: Ruhrgebiet
Moin Kollegas, moin lieber Goldzwerg :-),

solltest du noch über Großeltern verfügen, die damals ihre "absolut sicheren" Sparbücher über 1945 nach 1949 "gerettet" haben, frage sie doch mal, was damals aus ihrem Geld wurde?

Meine Großmutter erzählte gerne und oft, wie ihre sauer ersparten 1.000 RM in DM "verwandelt" wurden und wie viel sie auf einmal nur noch hatte!!!

Da ging es ihrem ältesten Bruder deutlich besser, der hatte doch tatsächlich von irgendwoher ein bisschen Gold in die neue Zeit retten können!

Klar, manche sagen, dass wären Extrembeispiele, aber wer garantiert denn, dass wir nicht demnächst auch "extreme" Zeiten erleben werden.

Ach ja. Nur so am Rande. Für das Bargeld gab es damals auch nix mehr und wenn die Oma nicht so viele "Hindenburger" gesammelt hätte, wer weiß, ob sie damals überlebt hätten? Ach ja, Tabak hatte sie auch noch angebaut und Schnaps gebrannt! Alles werthaltig damals, wie heute ;-)

So konnte sie sich später sogar noch an ihren Urenkeln erfreuen.

Das zum Thema "Sicherheit". Es gibt nichts, dass sicher ist. Außer, dass wir irgendwann mal das Zeitliche segnen werden!
"Wer über dir steht, den beneide nicht. Wer unter dir steht, den verachte nicht."


Erfolgreich gehandelt/getauscht mit: Tankist, Goldschatz, Lillith2, Klaus-Peter

Antworten