Gewaltsame Proteste - Einweihung EZB-Zentrale - 18.03.2015

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 19.03.2015, 08:54

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Mehr als 1000 angereiste Autonome zerlegen Frankfurt
http://www.n-tv.de/suche/?a=search&at=a ... he+starten


Mehr als 220 Verletzte bei Anti-EZB-Protest in Frankfurt

http://www.n-tv.de/ticker/Mehr-als-220- ... 31391.html

"Sie nahmen Tote in Kauf"
http://www.n-tv.de/politik/pressestimme ... 30246.html

Mich wundert es, dass sich das Forum darüber ausschweigt.

Sind hier nicht zahlreiche "Systemkritiker" angemeldet?

Oder haben diese Leute - vor lauter Aufregung - einfach noch keine Zeit gefunden ("warum auch immer")...


Aus meiner Sicht haben solche Gewaltexzesse nichts mehr mit Protest zu tun.
Solche Leute müssen mit aller Härte verfolgt und verurteilt werden.

Provokativ ausgedrückt - wenn diese sozialen Randfiguren mal ihren Allerwertesten bewegen würden dann würden sie sich auch nicht in diesem Abfallraum - den sie selbst als ihre Lebenssituation bezeichnen - wiederfinden.

Damit bewirken solche Figuren nichts. Im Gegenteil. Der eigentliche Protest wird überschattet und rückt in den Hintergrund. Mal abgesehen davon, dass es solchen Leuten nicht um die Sache geht. Irgendwie die "Sau raus lassen", das ist offenbar alles was zählt.

Solchen Leuten müsste alles genommen werden. Beruf (ein Monat Knast würde schon ausreichen um den Arbeitgeber einzunorden), Eigentum, soziale Bindungen (die sie dann nach und nach eh verlieren). Ihr eigenes Ansehen geht dann ebenfalls den Bach unter. Zum Schluss irgendwohin auf eine "schöne" Insel ohne Rückkehr....

smilie_16

Zündstoff ohne Ende...
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 19.03.2015, 09:19

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 483
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Vielleicht wollt auch keiner der erste sein der dieses heiße Eisen ins Forum bringt, weil dieses Thema wieder die Gefahr birgt in rechts-links gebashe und geflame abzudriften. :)

Sowie du sagst, diese 2-300 Krawallmacher überschatten den friedlichen Protest von mehreren tausend (ich hab noch nicht nachgelesen, aber am Nachmittag warens glaub ich soviele).
Wer sind diese Leute überhaupt? Man hört nur "linke Autonome", aber wer sind die? Oder sind das sogar bezahlte, oder zumindest aufgewiegelte Schläger, die gerade für sowas angeheuert werden?

Die Parteien waren ja alle durchweg betroffen. Wollten die sich dazu heute nicht im Bundestag treffen? Gibts dann ein generelles Demo-Verbot um Schaden vom Steuerzahler abzuwenden? Immerhin könnte man sich dann auch dieser lästigen XXGIDA-Sache entledigen.

Beitrag 19.03.2015, 10:03

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Es gab schon wesentlich blutigere Revolutionen. :shock:

Beitrag 19.03.2015, 10:28

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Auch ich finde es unerträglich, das Geld anderer Leute zu verbrennen.
Sei es in Form der EZB-Politik oder der Polizeiautos.

Allerdings ist die Gewalt auf der Straße irgendwie ehrlicher und unmittelbarer als die Gewalt, die uns durch kranke Finanzpolitik begegnet.

Gegen welchen "Kapitalismus" die Okupy-Bewegung demonstriert, ist mir allerdings nicht ganz klar. Sollen sie doch Ross und Reiter nennen. Bei den Unternehmen ebenso wie bei den Politikern. Dann werden auch sie drauf kommen, dass er hier nicht um die grausame Macht des Marktes, sondern ausschließlich um oligarche Verflechtungen zwischen Politik, Konzernen und Finanzinstituten geht.

Beitrag 19.03.2015, 10:31

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Provokativ ausgedrückt - wenn diese sozialen Randfiguren mal ihren Allerwertesten bewegen würden dann würden sie sich auch nicht in diesem Abfallraum - den sie selbst als ihre Lebenssituation bezeichnen - wiederfinden.
Jetzt hab ich erst gelesen.
smilie_20

Genial. So muss man Investmentbanker in Frankfurt erst einmal beschreiben!
"Soziale Randfiguren" (am Taunusrand in hässlichen Villen) trifft es sehr genau...

Beitrag 19.03.2015, 14:23

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 947
Registriert: 06.03.2011, 09:44
sw_trade hat geschrieben: Mich wundert es, dass sich das Forum darüber ausschweigt.

Sind hier nicht zahlreiche "Systemkritiker" angemeldet?

Oder haben diese Leute - vor lauter Aufregung - einfach noch keine Zeit gefunden ("warum auch immer")...

Damit bewirken solche Figuren nichts. Im Gegenteil. Der eigentliche Protest wird überschattet und rückt in den Hintergrund. Mal abgesehen davon, dass es solchen Leuten nicht um die Sache geht. Irgendwie die "Sau raus lassen", das ist offenbar alles was zählt.
Haaallloooo sw,

komm mal runter von Deinem hohen Ross. Dieses Forum ist schließlich nicht der Nabel der Welt und manche Leute müssen ja auch mal schlafen oder arbeiten, bevor sie hier jeden Muckenschisss der Geschichte kommentieren ... ?!

Zu der markierten Kernaussage Deines Postings: Das ist leider wahr, aber es ist doch auch nur eine Randerscheinung und zwar egal wo. Im Fußballstadion, bei pegida, in der rechten Szene und eben auch in der linken Szene. Wo was los ist (bzw. sein könnte), da sind auch ein paar Gewaltbereite dabei.

Bedauerlicherweise ist es aber in der politischen Klasse üblich, dass man erst dann aufmerksam wird, wenn die Fetzen fliegen (und natürlich, wenn der Lobbyist durch die Hintertür hereinschleicht). Dass man also auf die Gewalttäter mit dem Finger zeigt und die eigentlichen Probleme an der dieser "Wurmfortsatz Gewaltbereiter" dranhängt, viel zu lange negiert, leugnet, ignoriert usw. ...

Was ich seit lamgem vermisse sind Politiker, die rechtzeitig Themen aufgreifen - ohne Schwarz-/Weiß-Denken, Klartext reden und Handeln anstoßen. Bevor Gewalt ausbricht ...

Die nächsten Krawallthemen stehen doch schon auf der Agenda (im wesentlichen bislang noch ohne Krawalle) u.a. ...

-TTip
-Schere zw. Arm und Reich
-Gentechnik in der Landwirtschaft

... und alles was z.B. unseren "berühmten" Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) in Sachen Gentechnik dazu einfällt ist, dass er sich für nicht zuständig erklärt.

Willentlich Hintertüren für Monsanto offenhalten, nenne ich sowas.

Oder Unruhe stiften durch Unterlassung, Frau Merkel ist dafür Spezialistin Nr. 1.


Und was Deinen Sanktionenkatalog für die Randalierer angeht. Da können wir gerne noch ein paar weitere Kandidaten mit aufnehmen. Denn Du machst genau den gleichen Fehler wie unsere Politiker. Du echauffierst Dich doch nur über den "Wurmfortsatz"

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 19.03.2015, 14:34

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
smilie_01 smilie_01 smilie_01

Dem kann ich mich voll inhaltlich anschließen. War nur zu faul weiter auszuholen.
In unserer Demokratur helfen Proteste und friedliche Demos schon lange nicht mehr weiter.
Ich wundere mich nur, wie lange sich der Schafsmichel alles gefallen lässt.
Bisher ist das alles noch gimpflich abgelaufen.

Beitrag 19.03.2015, 15:31

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Tubenhannes hat geschrieben:smilie_01 smilie_01 smilie_01

Dem kann ich mich voll inhaltlich anschließen. War nur zu faul weiter auszuholen.
In unserer Demokratur helfen Proteste und friedliche Demos schon lange nicht mehr weiter.
Ich wundere mich nur, wie lange sich der Schafsmichel alles gefallen lässt.
Bisher ist das alles noch gimpflich abgelaufen.
Solche Gewaltexzesse können nicht durch berechtigte Kritik an anderer Stelle legitimiert werden.

Und letztendlich bewirkt das nichts. Ob nun friedlich demonstriert wird oder vor lauter Langeweile unfriedlicher Krawalltourismus betrieben wird. Am eigentlichen Problem ändert sich nichts. Art. 8 GG ist auch nur da, um die Gemüter der Bevölkerung formal zu besänftigen.

Aber solche Leute, die anderer Leute Eigentum nicht akzeptieren, sind zugleich diejenigen, die an anderer Stelle wiederum lauthals klagen, dass ja der Steuerzahler und somit auch sie selbst für alles aufkommen muss. Ach, gut erkannt, Herr Hauptschüler....
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 19.03.2015, 16:11

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Pfeifft daheim mal wieder der Ostwind durch die verrotteten Fenster- und Türen?

Beitrag 19.03.2015, 16:22

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Tubenhannes hat geschrieben:Pfeifft daheim mal wieder der Ostwind durch die verrotteten Fenster- und Türen?

Warum eigentlich so unausgeglichen?

Und was haben meine verrotteten Fenster und Türen - du hast meinen durchgerosteten 79'er Opel und mein Wandschimmel vergessen - mit dem Thema zu tun? Dass dein bisschen Soli nicht reicht ist doch bekannt. Evtl. wäre das Geld sogar besser im westlichen Teil der Republik investiert gewesen. Da ist die Zeit ja vor 30 Jahren stehen geblieben. Selbst die Straßen sind größtenteils nur Bruch..
Na, wenn das jetzt keine Vorlage ist. Mach was draus.



Besser der Wind pfeifft durch Fenster und Türen als widerstandlos durch's Köpfchen.
Deine Vorlage musste ich einfach nutzen.


So, zurück zum Thema, es wird langweilig. In subtilen Spielchen hab ich mehr Erfahrung. smilie_20
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 19.03.2015, 17:34

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 947
Registriert: 06.03.2011, 09:44
sw_trade hat geschrieben: Und letztendlich bewirkt das nichts. Ob nun friedlich demonstriert wird oder vor lauter Langeweile unfriedlicher Krawalltourismus betrieben wird. Am eigentlichen Problem ändert sich nichts. Art. 8 GG ist auch nur da, um die Gemüter der Bevölkerung formal zu besänftigen.
Ja ja, so ist das leider. So verhalten sich und gestalten die Oberen. Ignorant und selbstgefällig, vor allem unverhältnismäßig auf den eigenen Vorteil bedacht eben.

Aber irgendwann passiert etwas, irgendwann geht's Ihnen an den Kragen, es ist nur eine Frage der Zeit.

Nicht, dass ich hier missverstanden werde. Ich will keine Revolution und bin strikt gegen Gewalt (außer im Notwehrfall). Aber wer sich einfach nur mal die letzten 250 Jahre Geschichte anschaut, der findet eine lange Reihe ignoranter und/oder unbequemer Herrscher, die bis in die jüngste Vergangenheit im günstigsten Fall ins Exil gehen "durften" und im ungünstigsten Fall gleich gelyncht wurden.

Die scheinbare Qualität unserer zivilisatorischen Errungenschaften gaukelt eine heile Welt vor, die doch in Wirklichkeit ein äußerst fragiles Gebilde ist.

Es gibt (aus meiner Sicht glaubwürdige) Studien, die prognostizieren, dass im Falle eines eine Woche andauernden Stromausfalles in den Städten Plünderungen nach 2 Tagen beginnen und ab dem 3. Tag das Recht des Stärkeren zu greifen beginnt. Auf dem Land dauert es ein paar Tage länger. Das nur als Beispiel.

Dieses schlummernde Gewaltpotential in größeren Teilen der Bevölkerung zu aktivieren, dazu bedarf es nicht viel. Und Gewalt wirkt seltsamerweise ansteckend. Man schaue sich nur den Zulauf und das Verhalten des IS an ...

Die moralische Legitimation der herrschenden und besitzenden Klasse ist umgekehrt proportional zur Größe des Polizeiaufgebotes.



Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 19.03.2015, 18:10

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Den besten Kommentar zur Thematik habe ich in einem Artikel von Markus Blaschzok gelesen,
da er nur ein Teilzitat eines Teilinhalts darstellt, ist dies wohl zitierbar:
Sozialisten gegen sich selbst

Mit fast 100 km Zäunen, Stacheldraht und Betonmauern hat sich die EZB gegen Demonstranten am heutigen Tag der Einweihungsfeier des EZB-Turms in Frankfurt gewappnet. Nach Angaben der Polizei soll es rund um die EZB kaum eine Kreuzung geben, an der nicht Mülltonnen, Autoreifen oder Fahrzeuge, auch jene der Polizei, brennen. Es ist eine Ironie, dass die Demonstranten für mehr Staat, Staatsausgaben, Staatsverschuldung, für noch mehr Sozialismus und gegen Kapitalismus und Freiheit demonstrieren.

Dies zeigt, dass all diese Gegenbewegungen längst staatlich gekapert oder gar inszeniert sind und nur eine kontrollierte Scheinopposition darstellen, deren Proteste in gewissen Rahmen gewollt und zugelassen werden, um die Verlierer des sozialistischen Ausbeutungssystems auf die falsche Bahn bringen und so lenken zu können. Es ist kaum zu verstehen, wie sich Menschen in einem mehrheitlich sozialistischen Europa mit klar totalitären Zügen und klar sozialistischen Geldsystem, so einfach manipulieren und fehlleiten lassen, sodass diese gegen die letzten Reste von Freiheit und Marktwirtschaft auf die Straße gehen.

Es ist verrückt, dass heute in Frankfurt Kommunisten Straßenschlachten gegen Kommunisten führen und es ist ein beschämendes Beispiel, wie wenig Freiheitsliebe und Intellekt in Europa noch vorhanden sind.

Man wird heute keinen freiheitlichen Demonstranten sehen, der unter der Gadsden Flag gegen den herrschenden Geldsozialismus auf die Straße geht und eine Abschaffung des Geldmonopols sowie mehr Freiheit und Marktwirtschaft fordert. Die Blockupy-Bewegung sind kommunistische vom Staat geförderte und teilweise finanzierte Gruppen und Organisationen, die heute zwar gegen die richtige Institution auf die Straße geführt werden, jedoch aus völlig falschen Gründen und mit falschen, dem Staat in die Hände spielenden, Zielen und Aktionen.

(...)

Die heutigen Ereignisse sind ganz großes inszeniertes sozialistische Kino von oben organisiert. Schon allein dass "Kapitalismusgegner" gegen die EZB auf die Straße gehen, ist einfach ein Witz. Die Österreichische Schule der Nationalökonomie zeigt, dass Notenbanken und staatliches Zwangsgeld immer mit Sozialismus einhergehen und das eindeutige Zeichen für einen sozialistisch parasitär ausbeutenden Staat ist. Gäbe es in Europa Kapitalismus, dann gäbe es keine Notenbanken, keine EZB und keine staatliches Zwangsgeld, sondern vermutlich einen Goldstandard, stabile Wirtschaften, Vollbeschäftigung und Frieden.
http://www.goldseiten.de/artikel/237416 ... elbst.html

Formatierungen von mir.

Da kann ich mich als Lib-Ösi nur anschließen und meinen Hut ziehen vor der messerscharfen Analyse.

Goldhamster

Beitrag 19.03.2015, 21:39

Benutzeravatar
menschenskind
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 12.10.2013, 00:48
Krawall im Überwachungsstaat!
- Schwächelt die Führung?

...ist entweder ein Zeichen, dass die Überwachung komplett nutzlos ist (wenn sie mit Steinewerfern überfordert ist, wie soll sie dann erst echten, professionellen Terror verhindern?), oder dass es hier tatsächlich gewollt ist, um eine perfekte Show zu liefern. - Wahrscheinlich eine Mischung von beidem (meine Meinung).

Die Frankfurter Krawalle kommen der schaulustigen Presse gerade Recht: Die Skyline von Frankfurt in Rauchschwaden gehüllt. Doch das Anliegen der echten 10.000 - 15.000 friedlichen Demonstranten bleibt quasi unerwähnt. Doch hätte es keine Krwalle gegeben, hätte die Masse der friedlichen Demonstranten trotzdem nicht mehr Aufmerksamkeit bekommen.

6000 - 7000 Polizisten werden der Sache nicht Herr - jedoch bei jedem Fußballspiel, wo mit Hooligans gerechnet wird, reichen weniger und jeder Bahnhof ist umstellt, die Stadien videoüberwacht und die Listen der bekannten Schwerfälle wächst ständig - solche müssen sich dann beim Fußballspiel auf der nächsten Wache melden und haben Stadionverbot (Stichwort "C-Fan").

Was is´n Blockjupei eigentlich smilie_08

Beitrag 19.03.2015, 22:09

Benutzeravatar
menschenskind
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 12.10.2013, 00:48
Gladius hat geschrieben:Wer sind diese Leute überhaupt? Man hört nur "linke Autonome", aber wer sind die? Oder sind das sogar bezahlte, oder zumindest aufgewiegelte Schläger, die gerade für sowas angeheuert werden?
Ich weiß nicht, ob das hier der Tatsache entspricht und so wirklich stattfindet, überraschen würde es mich aber nicht:

"Antifa – die gekauften Demonstrationen zum stören der Bürgerbewegungen..."
https://staseve.wordpress.com/2015/02/1 ... uerzahler/

Beitrag 19.03.2015, 22:33

Fata.Sibyllina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 02.01.2012, 11:01
Dass in diesem Fall Kritiker und Kritisierte im Grunde Brüder im Geiste sind, zeigt sich schon daran, dass beide sich großspurig edle Ziele auf die Fahnen schreiben, um letztendlich mit viel Getöse diejenigen gründlich zu schädigen, die durch stilles, konstruktives Arbeiten den Laden am Laufen halten.

Kein Wunder, dass man bei der EZB für diesen ins Leere gelaufenen Radau so gönnerhaft Verständnis proklamiert, ist sie doch fein raus, wenn Anwohner und Ladenbesitzer den Prügelknaben abgeben müssen und die Autos Unbeteiligter brennen.
smilie_18
Sapere aude, incipe!

Beitrag 20.03.2015, 08:45

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3871
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Fata.Sibyllina hat geschrieben:Dass in diesem Fall Kritiker und Kritisierte im Grunde Brüder im Geiste sind, zeigt sich schon daran, dass beide sich großspurig edle Ziele auf die Fahnen schreiben, um letztendlich mit viel Getöse diejenigen gründlich zu schädigen, die durch stilles, konstruktives Arbeiten den Laden am Laufen halten.

Kein Wunder, dass man bei der EZB für diesen ins Leere gelaufenen Radau so gönnerhaft Verständnis proklamiert, ist sie doch fein raus, wenn Anwohner und Ladenbesitzer den Prügelknaben abgeben müssen und die Autos Unbeteiligter brennen.
smilie_18
Sehe ich auch so.
EZB = Europäische-Zocker-Bande!

Gruß

VfL
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 20.03.2015, 09:20

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ach, seit Jahr' und Tag wird gejammert, dass der Michel nicht auf die Straße geht ... und nun? Herrjeh, jetzt ist es der falsche Michel!
Wieder nix mit dem aufwachenden Volk. Das sind nämlich gar keine Michels.

... bei Protesten in anderen Ländern wurde nicht so genau hin geschaut, da war doch häufig eher Bewunderung angesagt: "Wenn bei uns doch nur auch ...", "Irgendwann gehen sie hier auch auf die Straße ..."
Jaja ... nur WER auf die Straße geht, ist damit noch nicht gesagt. Und in aller Regel, sind es eben "solche".

Ich empfinde es stets als herzensgutes Vertrauen in die Menschheit an sich, wenn man hofft, dass eines Tages doch "die richtigen" aufwachen und protestieren - und nach erfolgtem "Umsturz" alles zum besten wenden (wenn bloß keiner dabei stört).
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 20.03.2015, 11:07

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
Fata.Sibyllina hat geschrieben:Dass in diesem Fall Kritiker und Kritisierte im Grunde Brüder im Geiste sind, zeigt sich schon daran, dass beide sich großspurig edle Ziele auf die Fahnen schreiben, um letztendlich mit viel Getöse diejenigen gründlich zu schädigen, die durch stilles, konstruktives Arbeiten den Laden am Laufen halten.

Kein Wunder, dass man bei der EZB für diesen ins Leere gelaufenen Radau so gönnerhaft Verständnis proklamiert, ist sie doch fein raus, wenn Anwohner und Ladenbesitzer den Prügelknaben abgeben müssen und die Autos Unbeteiligter brennen.
smilie_18
Sehe ich auch so.
EZB = Europäische-Zocker-Bande!

Gruß

VfL
Die EZB ist die einzig handlungsfähige europäische Organisation, die jetzt die Kartoffeln aus dem Feuer holen muss. Und das macht Draghi richtig gut. Insbesondere wenn man ihm mit Trichet vergleicht.
Der Rest der Euroretter ist in Dogmen erstarrt und vollkommen bewegungsunfähig. Nur der Gedanke an eine Änderung der Vorgehensweise in den Euroländern lässt die Bloß-Nichts-Ändern-Gemeinde aufheulen. Sofort heißt es:" Das ist viel zu gefährlich, wir gehen alle unter, der 3. Weltkrieg bricht aus, die Russen kommen".
Mario Draghi besitzt den spekulativen Geist, den der Rest der Eurozone fehlt. Das hat er vielleicht bei Goldman-Sachs gelernt. :wink:
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 20.03.2015, 11:12

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3871
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
AuCluster hat geschrieben:Mario Draghi besitzt den spekulativen Geist, den der Rest der Eurozone fehlt. Das hat er vielleicht bei Goldman-Sachs gelernt. :wink:
Hoffentlich ver-spekuliert sich Dein Freund Mario bei jüngster Aktion nicht smilie_11
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 20.03.2015, 12:30

Peace
Die einfachste Methode die Leistung eines Turbomotors zu erhöhen, ist das Erhöhen des Ladedrucks.....
Doch wenn man es übertreibt, kann und wird es an verschiedenen Stellen platzen.

In dem Sinne...
Die Politik und die Bankster haben den Druck auf das Volk derart erhöht, das der Kragen geplatzt ist.

Ich weiss aus Beobachter-Erfahrung, das die Bankster und Tiefe Staat bewusst Leute organisieren, die durch Aussagen und Handlungen zu Infoverwässerungen und Ablenkungen bei einer Sache führen.

Ich habe die jüngsten Ereignisse nicht verfolgt und im TV nicht gesehen. Nur gelesen.
Im Vergleich dazu, was für irreparable Schäden die Bankster auf der Welt verursachen und die meisten nicht wirklich interessiert, war das in Frankfurt ein Elfen-Demo.

Aber dennoch sollten die Demonstranten oder wer auch immer aktiv ist aufpassen, das falsche und gewaltbereite 'Agenten der Bankster' unter ihnen, ihre ehrliche Sache nicht in den Schatten stellen.

Man kann die Regierung (die verräterischen Regierer hassen, die Bankster hassen), aber deshalb nicht dem Eigentum und sogar dem Leben unschuldiger schaden. Auch nicht dem Staat.

Aber nichts sollte die Protestierenden davon abhalten, weiter und zurecht in dieser Angelegenheit zu protestieren. Man muss entschlossen weiter machen und sich durch Sabotage und Verleumdungen nicht unterkriegen lassen.

Antworten