Papierwährung mündet in Krieg

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 10.04.2015, 12:36

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Papierwährung mündet in Krieg
„Der Dollar hält sich nur noch durch militärische Erpressung auf den Beinen“

Überschuldung, Inflation, Subventionen und Korruption: Die meisten Probleme der aktuellen Finanzkrise sind auf eine ungedeckte Papierwährung zurückführen. Das internationale Goldstandard-Institut plädiert daher für eine Rückkehr zu goldgedeckten Währungen, um der Maßlosigkeit einen Riegel vorzuschieben.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... en-beinen/

Beitrag 10.04.2015, 18:30

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
Muss es denn unbedingt ein Goldstandard sein? Reichen nicht auch internationale Regeln, die eine zügellose Vermehrung unserer Währungen verhindern würden.

Ich bin jetzt kein Finanzexperte, aber würde ein Goldstandard nicht erheblich auf das Wachstum Einfluss nehmen?

Beitrag 11.04.2015, 04:22

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
... außerdem hat die Formulierung "ein Goldstandard"* eigentlich keinen Wert. Man müsste immer dazu sagen, WIE der ausgestaltet sein soll.

Der historische Goldstandard war offensichtlich leicht auszuhebeln. Wie verhindert man so etwas in Zukunft? Das ist doch DIE entscheidende Frage!
Es ist ein Leichtes von "dem Goldstandard" zu schwadronieren, wenn man sich darüber ausschweigt, wie der tatsächlich aussehen soll. Gold ist Geld. Ein Goldstandard ist also ein GELDSYSTEM. Dieses wiederum legt wichtige Rahmendaten für die (Volks-)Wirtschaft fest und hat großen Einfluss auf die politische "Stimmung" im Land.
Oder so gesagt: Es wird Begehrlichkeiten in Wirtschaft und Politik wecken!
Auch wenn es einen goldigen Kern hat. Es geht darum, wie man der "Aushöhlung" begegnet. Mit einem "Gold ist ehrlich" ist es da nicht getan: einige die es benutzen werden NICHT ehrlich sein.








*: fast nie wird gesagt, wer in diesem zukünftigen Goldstandard DIE KONTROLLE (= wer seine Regeln gestaltet und überwacht) haben wird - historisch gesehen, waren das die "Zentralbanken" ... keine angenehme Vorstellung, dass ausgerechnet die nach meinem Gold sabbern, weil es in ihrem Keller gelagert den dreifachen "Wert" an Papier ausbrüten könnte.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 11.04.2015, 11:39

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 452
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Ich bezieh mich jetzt nur auf die Überschrift des Eintrages, nicht auf den Artikel, den ich zugegebenermaßen (noch) nicht gelesen habe.

Als ob es mit eine Goldwährung/Goldstandard/Gold-irgendwas, keinen Krieg geben würde. Papiergeld mag einiges in die Richtung vielleicht erleichtern, aber eine irgendwie gedeckte Währung würde lediglich die Begehrlichkeiten für den Krieg verschieben. Dann wird nicht mehr um Wirtschaftsräume gefochten, sondern einfach wieder um das pure Metall.

Beitrag 11.04.2015, 17:56

Benutzeravatar
Argentum13
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 861
Registriert: 18.05.2010, 20:50
Wohnort: Ostwestfalen
Was den "Goldstandard" anbelangt, kann ich nur Ladons Anmerkung zustimmen; Ladon hat ja an anderer Stelle in diesem Forum auf die Problematiken im Zshg. mit Gold als "Absicherung" für die Stabiltät von Währungen hingewiesen.

Nach m.E. liegt das "Hauptübel" in der Art der Geldschöpfung, so wie es heute von den Zentralbanken betrieben und wie es den Banken im Rahmen der Privatwirtschaft ermöglicht wird. Solange da kein Riegel vorgeschoben wird, ändert sich auch nichts.

Wobei wir bei der nächsten Frage wären: Soll sich etwas ändern? Diese Frage wird wohl von den Regierungen, den ZBs und den Banken anders beantwortet werden als vom Privatmann, der z.B. mit einer gewissen Verzinsung seines Kapitals rechnet, sei es in Form des Sparbuchs, Kapital-LVs usw.

Wir sehen ja gerade, dass die europäischen Regierungen letztlich die Immission gewaltiger Kapitalmengen durch die EZB wenn nicht begrüßen, so doch tolerieren. Sie sehen der EZB dabei zu, wie sie versucht, wirtschaftspolitische Versäumnisse in vielen Eurostaaten "auszubügeln" und dabei gewollt Effekte, wie die Verminderung des Außenwerts des Euros, ansteuert.

Lange Rede kurzes Schwein: Regierungen, Zentralbanken und Privatbanken werden den Deubel tun, sich marktpolitischer Maßnahmen durch "Bindung" ihrer Währung an irgendwelche "Standards" zu begeben. Der Abwertungswettlauf der meisten Staaten weltweit spricht da Bände.

Außerdem: Zumindest ein Motiv für das Invest in EM ist doch für viele hier im Forum genau diese Politik. Wir betreiben im Kleinen eine Umwandlung von Geld in Gold, um die Option zu haben, später wieder Gold in Geld tauschen zu können...und in der Zwischenzeit hoffentlich etwas beruhigter schlafen zu können. smilie_16
Erfolgreich gehandelt mit über 10 Forum-Nutzern
-----------------------------------------------------------------------------------

Beitrag 11.04.2015, 19:10

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3325
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Meines Erachtens sind Diskussionen über die Einführung eines Goldstandards, einer durch Gold gedeckten Währung, müßig, auf absehbare Zeit wird es hierzu eh nicht mehr kommen, da sind wir mittlerweile Lichtjahre von entfernt. Die Geldpolitik geht doch global in eine völlig andere Richtung!
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 12.04.2015, 11:25

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
chinesen, russen und inder streben den goldstandard an noch 5 jahre, dann sind
die drei soweit.

mgpeter
peter24

Beitrag 12.04.2015, 22:02

Benutzeravatar
Argentum13
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 861
Registriert: 18.05.2010, 20:50
Wohnort: Ostwestfalen
@peter

Warum sollten diese Staaten - ob alleine oder im Verbund - den Goldstandard anstreben? Ist mir nicht einsichtig. Vielleicht kannst du mich über die Motive und Methoden dazu aufklären. Dann stellt sich noch die Frage, wie zuverlässig die Quellen dafür sind.

Was anderes wäre ein Lösen vom Dollar als Weltreservewährung. Das kann ich gut nachvollziehen, da es nicht nur eine Währungsfrage, sondern vor allem eine Machtfrage beinhaltet. Das Verrechnen von Rohstoffen in Dollar muss für alle Staaten, die beim globalen Machtpoker mitspielen, ein Dorn im Auge sein. In der Vergangenheit haben aber Regierungen, die das infrage gestellt haben, dafür teuer bezahlt.
Erfolgreich gehandelt mit über 10 Forum-Nutzern
-----------------------------------------------------------------------------------

Beitrag 13.04.2015, 03:58

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
@argentum13

das kannst du unter goldseiten.de in ca 30 artikeln nachlesen oder du besuchst mich bei
deinem naechsten thailandbesuch in bad thaya dann koennen wir den sachverhalt bei
singha eroertern.

mfgpeter1
peter24

Beitrag 13.04.2015, 09:45

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1563
Registriert: 28.11.2011, 14:16
peter hat geschrieben: das kannst du unter goldseiten.de in ca 30 artikeln nachlesen oder du besuchst mich bei
deinem naechsten thailandbesuch in bad thaya dann koennen wir den sachverhalt bei
singha eroertern.
Bei golseiten.de finden sich ca. 30 Artikel reine Spekulation aber keine wirklich belastbaren Fakten zu diesem Thema. Daran dürfte auch die Erörterung unter deinem Sonnenschirm nichts ändern. Für spekulative Diskussionen und Verschwörungstheorien genügt eine Internetverbindung, da braucht's keine teuren Weltreisen smilie_16

Im Ernst: Nur weil die genannten Länder ihre Goldreserven aufstocken ist das noch lange kein Indiz für einen angestrebten Goldstandard. Das kann auch -wesentlich wahrscheinlicher- eine Wette auf den Zusammenbruch des USD sein. Nüchtern betrachtet würden sich gerade diese Länder mit einer Goldbindung selbst ausbremsen. Ein Wirtschaftswachstum, wie es in Russland und China angestrebt wird (und politisch notwendig ist), kann tatsächlich nur mit extrem flexiblen Währungen erreicht werden - also genau dem Gegenteil einer Golddeck(el)ung.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 13.04.2015, 10:35

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
schon damit der yuan eine weltreservewaehrung wird , fuehrt china den goldstandard ein.
mfgpeter
peter24

Beitrag 13.04.2015, 10:50

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1563
Registriert: 28.11.2011, 14:16
peter hat geschrieben:schon damit der yuan eine weltreservewaehrung wird , fuehrt china den goldstandard ein.
mfgpeter
Schon genau deshalb wird China KEINEN Goldstandard einführen. Überlege doch mal: Wenn China eine goldgedeckten(!) Yuan als Weltreservewährung etablieren kann, was wäre die Folge? Die USA würden sich massenhaft mit Yuan eindecken - und hätten eine 1a Wirtschaftswaffe gegen die Chinesen: Sie bräuchten nur die Auszahlung in Gold fordern und China wäre über Nacht pleite.
Mal abgesehen davon, dass für eine glaubhafte Golddeckung einer Weltreservewährung die chinesischen Goldreserven mindestens um den Faktor 100 aufgestockt werden müssten, um die weltweite Nachfrage nach einer solchen weltweithandelbaren und jederzeit in Gold einforderbaren Devise zu befriedigen.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 13.04.2015, 18:46

Benutzeravatar
Argentum13
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 861
Registriert: 18.05.2010, 20:50
Wohnort: Ostwestfalen
Klecks hat geschrieben:
peter hat geschrieben:schon damit der yuan eine weltreservewaehrung wird , fuehrt china den goldstandard ein.
mfgpeter
Schon genau deshalb wird China KEINEN Goldstandard einführen. Überlege doch mal: Wenn China eine goldgedeckten(!) Yuan als Weltreservewährung etablieren kann, was wäre die Folge? Die USA würden sich massenhaft mit Yuan eindecken - und hätten eine 1a Wirtschaftswaffe gegen die Chinesen: Sie bräuchten nur die Auszahlung in Gold fordern und China wäre über Nacht pleite.
Mal abgesehen davon, dass für eine glaubhafte Golddeckung einer Weltreservewährung die chinesischen Goldreserven mindestens um den Faktor 100 aufgestockt werden müssten, um die weltweite Nachfrage nach einer solchen weltweithandelbaren und jederzeit in Gold einforderbaren Devise zu befriedigen.
peter, muss dir leider auch in diesem Punkt widersprechen und Klecks zustimmen: Zumindest halte ich die Möglichkeit, dass China einen sogen. "Goldstandard" (was würde das eigentlich konkret bedeuten?) einführt, für ausgeschlossen. Als "Teilabsicherung", als "Werttransfer" für den Tag X, an dem das Geldsystem global crashen, ganz gut geeignet - also ähnliche Motive, die viele hier im Forum umtreiben. Vielleicht sorgt auch die Nachfrage der vielen Chinesen nach Goldmünzen für das Verhalten der ZB: Da verdient der Staat doch beim Ausprägen und Verkaufen der Münzen.

Was wäre mit dem Dollar, der amerikanischen Wirtschaft und dem US-Staatshaushalt ohne QE? Lässt sich aber QE mit einem "Goldstandard" vereinbaren? Das will mir noch nicht so richtig einleuchten.

P.S. Wir sind damit schon etwas vom eigentlichen Topic entfernt....
Erfolgreich gehandelt mit über 10 Forum-Nutzern
-----------------------------------------------------------------------------------

Beitrag 14.04.2015, 07:02

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
china, russland, indien haben bereits mit anderen bevoekerungsreichen staaten einen
wirtschaftsblock gebildet dazu gehoert eine bank als gegenpol zum iwf. ziel
ist es den us dollar auszuhebeln. dazu gehoert ein goldstandard. die staaten des
neuen wirtschaftsblocks werden ihre goldreserven buendeln zur strategischen destabilisierung des dollars.

mfgpeter1
peter24

Beitrag 14.04.2015, 07:09

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Klecks hat geschrieben:...
Ein Wirtschaftswachstum, wie es in Russland und China angestrebt wird (und politisch notwendig ist), kann tatsächlich nur mit extrem flexiblen Währungen erreicht werden
...
Hm, na ja.
In Deutschland gab es nach der Gründung 1871 schon erst mal fantastische Wachstumsraten ... bis zum sog. "Gründerkrach" nur wenige Jahre später.
Aber das ist nur innerhalb eines INTERNATIONALEN WÄHRUNGSSYSTEMS, welches der damalige (internationale) Goldstandard war, möglich!

Und da fängt das "Problem" dieser Diskussion schon an:
Eigentlich wird hier über eine GoldDECKUNG bestimmter Währungen geredet - nicht über einen (internationalen) GoldSTANDARD.
Ein einzelnes Land kann überhaupt keinen "Standard" einführen.

Eine solcherart "isolierte Golddeckung" einer einzelnen Währung würde die entsprechende Währung, bzw. den zugehörigen Wirtschaftsraum, äußerst angreifbar machen! Mit jedem Import fließt Gold ab, mit jedem Export kommt bloß FIAT rein (oder es ist für die Interessenten unbezahlbar teuer) ... das klingt nicht nach einem funktionierenden Modell.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 14.04.2015, 07:14

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2581
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Die Frage ist doch, was den Dollar zur Weltreservewährung Nr. 1 gemacht hat.

Meines Erachtens war dies das Bretton Woods System, das den Zentralbanken einen fixen Wechselkurs von Dollar zu Gold zugesichert hat.

Als diese Bindung dann von Nixon aufgehoben wurde, hat man den Dollar schlicht und ergreifend aus Mangel an Alternativen als Reservewährung belassen.

Aber was würde passieren, wenn sich eine Alternative auftun würde hinter der ein ähnlich großer oder sogar größerer Wirtschaftsraum steht und die sicherer ist als der Dollar?

Wenn heute ein Land sich vom Dollar verabschieden wollte, hat es den militärischen Zorn der USA zu fürchten, das kennen wir ja. Aber was wenn zeitgleich viele Länder dies machen?

Gut ein fixer Wechselkurs wäre heute kaum mehr möglich (und für uns Goldbesitzer auch nicht wünschenswert ;) ), aber es gäbe hier sicherlich Ausgestaltungsmöglichkeiten, die Flexibilität mit Sicherheit verbinden und damit mehr bieten als der Dollar. Eine Golddeckung halte ich, wie Ladon auch schreibt für nicht praktikabel.

lifesgood

Beitrag 14.04.2015, 07:43

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Wobei man allerdings sagen muss, dass "Bretton-Woods" ja nicht mal 25 Jahre "gehalten" hat.
Eben WEIL die Dollar/Gold Verknüpfung in unlösbare Probleme mündete.

Gold spielt heute, als (sozusagen) "Währung ohne Land", nach wie vor eine Rolle - aber sowohl eine Golddeckung, wie auch ein Goldstandard nach historischen Vorbildern sind weder praktikabel, noch erwünscht - schließlich hat die Geschichte ja auch gezeigt, dass solche Modelle ihre eigenen Probleme mit sich bringen. Durchaus verschieden von denen des reinen "FIAT-Systems", aber trotzdem Probleme.



Und überhaupt:
Was für eine Horror-Vorstellung für uns kleine, private Goldbesitzer! Fester Goldkurs ohne jede Kursgewinnmöglichkeit! Möglicherweise zu einem schlechten Kurs festgelegt (wie in den USA damals). Na toll. Wer da sein Gold als Teil der Alterssicherung angeschafft hat, ist ganz schön angesch...
Natürlich wäre es eigentlich schön, wenn durch die natürliche Wachstumsbegrenzung (Zunahme der globalen Goldmenge durch Förderung) dem Wachstumswahn ein Riegel vorgeschoben würde ... es darf aber bezweifelt werden, dass Vorstände und Shareholder das wirklich toll finden ... und vielleicht auch die "kleinen Leute", denen man erklären muss, warum mit regelmäßiger Lohnerhöhung jetzt Schluss ist. Ob da ein "aber Leute, es ist doch jetzt alles schön stabil - da braucht es so was nicht" reicht?
Andere gibt es schon genug

Beitrag 14.04.2015, 08:42

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
dann zaehlt einmal die goldreserven des neuen wirtschaftsblocks zusammen,eine ueberraschung bietet das ergebnis.
mfgpeter
peter24

Beitrag 14.04.2015, 09:08

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Da ich automatisch monatlich die aktuellen Zahlen des WGC bekomme, kenne ich die (offiziellen) Goldbestände der Zentralbanken (und auch die (bislang ziemlich präzisen) Hochrechnungen für die Geheimniskrämer in China).
Stand Februar 2015 kommt man da für China, Indien und Rußland ZUSAMMEN auf 2820 Tonnen.

Und? smilie_08

Wo ist die Überraschung?

Vielleicht wirklich interessant ist dies:
Rußland 12,2%
China 1,0%
India 6,7%
ihrer Devisen-Reserven in Gold.
Zum Vergleich:
Deutschland 67,8%
Italien 66,6%
Frankreich 65,6%
USA 72,6%

Das ist so, weil die "RuCIn" Länder ENORME MENGEN AN DOLLARS in ihren Reserven haben!
Selbst die Schweiz und England (zwei Länder, die dezidiert ihre Goldreserve verramscht haben), liegen mit dem Anteil der Golddevise an ihren Reserven noch über denen.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 14.04.2015, 10:30

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
1.0 % gemessen an seinen devisenreserven absolut in tonnen hat china wohl schon
5000 bis 6000. die 1 % sind m.e. zweifelhaft.

mfgpeter
peter24

Antworten