Dirk Müller: Wir sind auf dem Weg zu Euro 2.0

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 09.12.2010, 19:52


Beitrag 09.12.2010, 20:03

dobby
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.08.2010, 16:58
Nee, Euro 2.0 wäre ja was, aber es kommt anders..... smilie_04

http://www.wiwo.de/finanzen/euro-retter ... og-449099/

Beitrag 09.12.2010, 20:31

MapleHF
... positiv denken Dobby ;)

Das Thema Lebensversicherung tangiert mich nicht mehr, habe beide 2006 auszahlen lassen und in EMs umgewandelt.

MapleHF

Beitrag 09.12.2010, 21:05

dobby
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.08.2010, 16:58
Ich denke NUR POSITIV, denn sonst wäre das ja nicht auszuhalten!!! smilie_02

Und WER hat denn mit dem Thema angefangen?? smilie_16

Beitrag 10.12.2010, 07:28

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Dirk Müller smilie_01

Auch wenn ich die Frau Illner etwas komisch finde und sie für defintiv überbezahlt halte ... Dirk Müller ist der präziseste Analyst der Situation, den ich kenne. Auch wenn viele sein eindeutiges "Ja" zu Europa UND dem Euro (allerdings nicht ganz so, wie es gehandhabt wird ...) nicht so gut abkönnen: Aus dem Munde eines Insiders bestätigt zu bekommen, dass die sogenannten Euro- und/oder EU-Krise von außen gemacht wird (Müller spricht von der "anglo-amerikanischen" Schiene), bestätigt meine Meinung, dass die "Zahlmeister der EU"-Diskussionen (oder ähnliche) bloß Nebenschauplätze sind. Oder "NEBELschauplätze", wenn man das so sehen mag.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 10.12.2010, 08:19

Spongebob
Tolles Profilbild, Ladon! smilie_01

Wenn man die neuen Nachrichten liest und die Depeschen der USA, das sie Europa für klein und unwichtig halten und sich mehr Richtung Asien orientieren, dann wäre es unklug weiterhin auf die uneingeschränkte Zusammenarbeit mit den Amerikanern zu setzen. Diese sind einfach nicht an Europa interessiert und schon gar nicht an einem starken Euro.

Beitrag 10.12.2010, 08:32

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Analog zu Müller sehe ich das auch. Ganz besonders deutlich wurde das bei den Ratingagenturen, die (im Auftrag der USA?) gezielt europäische Staaten und somit das gesamte europäische Währungssystem unter massiven Druck gesetzt haben. London und Washington haben finanztechnisch noch nie viel Gutes zu Stande gebracht...
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 10.12.2010, 09:17

Fin
leider kann ich das Teil nicht runterladen. Sollte einer eine Mitschrift finden, wäre ich dankbar für eine PN mit Linkangabe.

Fin

Beitrag 10.12.2010, 09:37

Coroner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 21.03.2010, 14:21
Ich könnte mir vorstellen, dass selbst Herr Dirk Müller mit meinem aktuellen Problem, ob ich mir als nächstes einen weiteren Buffalo oder wieder nur einen Philharmoniker zulegen soll, hoffnungslos überfordert wäre. smilie_16

Beitrag 10.12.2010, 13:14

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Ich würde den Buffalo wegen des schönen historischen Münzmotivs vorziehen. smilie_01
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Antworten