SPD will 500-Euro-Scheine abschaffen

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 27.01.2016, 17:22

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Titan hat geschrieben:Tretet diesem ABGEORDNETEN IN EUREM WAHLKREIS KRÄFTIG AUF DIE FÜßE...
da habt Ihr die Wahl.
Lindenhorst: Wütende Bürger verscheuchen SPD-Infostand!
Seit Jahrzehnten betreiben die Sozialdemokraten eine Politik gegen die eigene Bevölkerung – immer häufiger stoßen Vertreter dieser Partei deshalb auf Widerstand. Eine solche Erfahrung mussten auch einige Genossen älterer Semester machen, die am Samstagvormittag (23. Januar 2016) vor dem Norma-Supermarkt in Dortmund-Lindenhorst (Stadtbezirk Eving) mit einem Informationsstand Stellung bezogen hatten. Statt sich mit den aktuellen Problemen vor Ort zu beschäftigen, zu denen nicht nur das in der Errichtung befindliche Asylheim im Lindenhorster Gewerbegebiet,sowie ein florierender Drogenhandel gehören, sondern auch eine steigende Zahl von sexuellen Übergriffen (erst Mitte Januar 2016 kam es auf der Bergstraße zu einem Vergewaltigungsversuch), für die fast ausnahmslos fremdvölkische Täter verantwortlich sind, versuchen die Sozialdemokraten mit kostenlosen Kugelschreibern Bürgernähe zu suggerieren. In Lindenhorst ging dieser Versuch jedoch gründlich daneben.
http://www.dortmundecho.org/2016/01/lin ... infostand/

Beitrag 27.01.2016, 17:23

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1562
Registriert: 28.11.2011, 14:16
@ EM_Sammler: Bitte nicht von dir auf die Allgemeinheit schließen. Größere Barbeträge werden nicht nur im Tafelgeschäft gebraucht sondern auch zu anderen 100% legalen Gelegenheiten. Gebrauchtwagenhändler haben z.B. häufig größere Barbeträge bei sich, weil private Autoverkäufer zumindest die Anzahlung in bar haben wollen. Auch meinem Heizöllieferanten ist Barzahlung immer noch am liebsten. Da wechseln dann schnell mal 3.000 EUR den Besitzer, bei manch anderen auch deutlich mehr.

Was das Abheben bei der Bank betrifft: Der Staat fragt erst bei Beträgen oberhalb 10.000 EUR nach.

Grundsätzlich solltest du mal über deine eigene Argumentation nachdenken: Implizit kriminalisierst du potentiell jeden, der einen 500er besitzt. Das ist genau die Art von Argumentation mit der die Politik jede (geplante oder bereits umgesetzte) Beschneidung unserer Rechte begründet.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 27.01.2016, 19:55

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
ich mag die 500er nich, da hab ich im supermarkt immer probleme. :mrgreen:
jetzt mal echt, ich habe vor ein paar jahren mal mit nem 500er eingekauft. was für ein auflauf mit filialleiter der das ding geprüft hat und die tussen nicht wussten, sollen wir jetzt den kauf abbrechen, den inhaber vorläufig festnehmen wegen verdachts des drogenhandels oder was weis ich. am ende haben sie ihn dann doch genommen weil ich darauf bestanden habe das es ges. zahlungsmittel ist.

bargeld ist papiergewordene freiheit, diese freiheit zu beschneiden oder beschnittene freiheit in verkehr zu bringen wird mit der zahlung per telefon bestraft ohne die chance auf nachladen. smilie_02

die haben nicht mehr latten am zaun, die 500er oder bargeld ansich abzuschaffen, von mir aus kanns auch 1000er geben. werden dann wohl eher den wert von 500er haben. :shock:
es wird wahrlich immer bekloppter.
Diese Oneman Show hier hat soviel mit Meinungsfreiheit zu tun wie ein Zitronenfalter mit Zitronen falten. Meine Sperrung war wohl das Beste was mir passieren konnte. Danke an alle linken Weltverbesserer. Irgendwann merkt ihr wie bescheuert ihr seid.

Beitrag 27.01.2016, 23:44

Benutzeravatar
menschenskind
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 12.10.2013, 00:48
Abschaffung der 500er-Scheine soll Kriminalität eindämmen? smilie_20
Einführung Obergrenze für alle Bargeldzahlungen?

Wie wär´s mit einer Einführung einer Obergrenze für Naivität bei Politikern?
Sie müssen doch nur in die eigenen Reihen schauen!
Sie selbst brauchen doch auch keine 500er-Scheine / Bargeld für ihre "Geschäfte"!

Also warum die Scheine abschaffen?
Schwarzarbeiter nehmen auch gerne 100er, 50er...

Richtige Kriminelle (Bandenköpfe) betreiben Spielcasinos oder Wettbüros um ihr Geld zu waschen.
Genau dort wäre ein Bargeld-Limit, bzw. ausschließliches Electronic-Cash angesagt.
Für die dann noch übrigbleibende Restkriminalität nützt/lohnt keine Abschaffung der 500er oder Obergrenzen-Einführung.
Zuletzt geändert von menschenskind am 27.01.2016, 23:56, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 27.01.2016, 23:53

Mehrgoldfüralle
Ich mag sie im Moment noch gerne, jedenfalls solange ich dafür noch was kaufen kann. Hatte auch noch keine solchen Probleme damit. Am wichtigsten ist jedoch folgendes: Bargeld ist Freiheit, Sicherheit vor Datenklau und Willkür. Wird das beschnitten, brauchen wir z. B. Keine Steuererklärung mehr ab zu geben. Jeder weiß restlos alles. Datenschutz ist eine Lachnummer, Google ich irgendwas, werde ich sofort mit Werbung zugemüllt. Aber "Ihre Daten sind bei uns sicher, nur für eigene Zwecke" und all der Scheiß. Wir werden gläsern.

Die Argumente dafür sind fadenscheinig. Drogen? Gebt sie doch frei, ist viel billiger ein paar Kranke zu versorgen als der nicht gewinnbare Krieg. Die legalen Drogen haben wir auch überlebt bisher, Prost. Schwarzarbeit? Wenn Mama und Papa arbeiten gehen und es reicht immer noch nicht, wen wunderts? Und immerhin ist auch noch einiges unter den Matrazen, und wenns dann immer noch nicht langt, kann man auch Arbeit tauschen.

Das ganze ist eine Farce, um uns noch willfähriger und durchsichtiger zu machen, zu durchsichtig um drauf rein zu fallen, hoffentlich.

Beitrag 28.01.2016, 08:38

Benutzeravatar
Der Goldene Kiel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 04.08.2012, 22:31
EM_Sammler hat geschrieben: Spielen wir mal ein Szenario durch, ich hebe im Jahr immer wieder Geld ab um im Tafelgeschäft Edelmetalle zu kaufen, meinst du nicht, dass der Staat vor dem ich verschleiern möchte wieviel Edelmetall ich besitze, nicht die gleichen dummen Fragen zu den Abhebungen von meinem Konto stellt.
Wenn er die zu jeder Abhebung eines vierstelligen Betrages stellen wollte, hätte er viel zu fragen. Und gerade das ist doch auch ein Grund, genrell lieber Bargeld zu nehmen, dann brauch mans auch nichtmehr abzuhzeben.
EM_Sammler hat geschrieben: weshalb fließt beim Privatverkauf soviel Bargeld, weshalb wird der Privatverkauf nicht über ein Konto durchgeführt?
Informationelle Selbstbestimmung. Außerdem ist nur so ein direktes Ware gegen Geld möglich. Mich kotzt die unteschwellige Unterstellung in dieser Frage an!

Ist so ähnlich wie "Du willst nicht überwacht werden? Hast Du etwa was zu verbergen?"
EM_Sammler hat geschrieben: Also wie gesagt, mich würden solche Gesetze nicht betreffen und damit nicht jucken.
Es gibt und gab immer wieder mal Gesetze, dei villeicht Dich und viele andere nicht betreffen, dennoch aber ganz deutlich zur Beschneidung der Freiheitlich demokratischen Grundordnung beitragen.

Beitrag 28.01.2016, 08:48

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3316
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Mehrgoldfüralle hat geschrieben: ...
Das ganze ist eine Farce, um uns noch willfähriger und durchsichtiger zu machen, zu durchsichtig um drauf rein zu fallen, hoffentlich.
Aber selbst wenn das durchgezogen wird und wir merken, dass wir damit verkaspert werden, was macht der deutsche Michel dann?

Wieder mal nix!
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 28.01.2016, 08:52

EM_Sammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 09.01.2015, 11:05
Wohnort: Süddeutschland
Klecks hat geschrieben:@ EM_Sammler: Bitte nicht von dir auf die Allgemeinheit schließen. Größere Barbeträge werden nicht nur im Tafelgeschäft gebraucht sondern auch zu anderen 100% legalen Gelegenheiten. Gebrauchtwagenhändler haben z.B. häufig größere Barbeträge bei sich, weil private Autoverkäufer zumindest die Anzahlung in bar haben wollen. Auch meinem Heizöllieferanten ist Barzahlung immer noch am liebsten. Da wechseln dann schnell mal 3.000 EUR den Besitzer, bei manch anderen auch deutlich mehr.

Was das Abheben bei der Bank betrifft: Der Staat fragt erst bei Beträgen oberhalb 10.000 EUR nach.

Grundsätzlich solltest du mal über deine eigene Argumentation nachdenken: Implizit kriminalisierst du potentiell jeden, der einen 500er besitzt. Das ist genau die Art von Argumentation mit der die Politik jede (geplante oder bereits umgesetzte) Beschneidung unserer Rechte begründet.
Ich schließe nicht von mir auf die Allgemeinheit. Ich kann aber nur Beispiele aus meinem eigenen Leben anbringen und bin immer bereit Beispiele von anderen zu lesen und durchzudenken und mehr fordere ich von anderen auch nicht. Das Beispiel des Tafelgeschäfts habe ich nur rangezogen, weil es wohl am ehesten zu diesem Forum passt. Ich hatte meinen Anfangspost extra nicht auf den Post eines einzelnen bezogen. Deshalb forderte ich auch von den Verschwörungspostern darüber nachzudenken, wann ein solches Gesetz in der Vergangenheit sie selber betroffen hätte.

Am Rande im Eingangspost vom Reisenden hies es:
Die Sozialdemokraten fordern eine Obergrenze von 5000 Euro für Barzahlungen.

Ich habe jetzt wie gesagt nicht die Quellen überprüft, der Satz heißt für mich aber, dass es nichts damit zu tun hat wieviel Geld jemand dabei hat, sondern nur wie hoch eine Barzahlung sein darf. Das würde für dein Beispiel bedeuten, das dies vermutlich keine Einschränkung für eine Anzahlung bei einem Gebrauchtwagenkauf bedeutet. Auch ich habe in den letzten Jahren einen Gebrauchtwagen gekauft, man unterschreibt einen Kaufvertrag und der Händler sagt, wenn Sie das Geld aufs Konto überwiesen haben, schicken wir Ihnen den Fahrzeugbrief per Einschreiben zu.

Das mit dem Heizöl war mir neu, ich kaufe die letzten Jahrzehnte ständig bei wechselnden Händlern. Mich hat noch nie jemand nach Barzahlung gefragt. Wenn ich überlege wieviel Bargeld dieser (als Heizöl noch 40 Cent teurer war) am Ende seiner Tour dabei gehabt hat. Ich schrieb aber auch in einem Post, welche Vorteile man durch einen Barkauf persönlich hatte, wäre dein Heizölhändler nicht gekommen, wenn Du nach Rechnung gefragt hättest? Hat er gesagt, wenn Sie bar zahlen erlasse ich Ihnen .... €? Ich werde das nächste mal meinen Händler fragen und ausgelacht werden, da bin ich mir sicher.

Ich kriminalisiere hier niemanden, ich hatte nur gepostet, was in anderen Nachrichten geschrieben wurde und alle schon gar nicht, ich schrieb von 90% (und diese Zahl stammt nicht mal von mir). Ich schrieb sogar selber, dass es komplett egal ist ob ich jetzt 100ter oder 500ter bei mir trage, es macht doch wirklich keinen Unterschied. Um mich nochmals zu wiederholen, ich wollte nur diejenigen, die hinter jeder Meldung aus Politik und Wirschaft einen Baustein in einem großen Verschwörungsplan sehen, dazu anregen, darüber nachzudenken wie ein solches Gesetz sie in der Vergangenheit eingeschränkt hätte.

Ach übrigends ich schrieb in keinem meiner Posts dass ich für ein solches Gesetz wäre. Es gibt bestimmt zig Beispiele für die ein solches Gesetz eine brutale Einschränkung wäre, nur mich hatte es in der Vergangenheit nie betroffen. Und wenn wir nochmals über die Abschaffung des 500ter nachdenken, was meint ihr wie lange würde es dauern bis sich die EU darüber einig wäre? Nur weil irgendein Politiker möchte, dass sein Name in der Zeitung steht, heißt dies dass es überhaupt durchsetzbar ist.

Meine Politik wird in diesem Land schon lange nicht mehr gemacht, ich kann wählen wen ich möchte, jede Partei trifft Entscheidungen die mir nicht gefallen und mich irgendwo beschneiden, deshalb vermute ich aber nicht bei jeder Meldung aus der Politiker-Clown-Ecke eine Verschwörung.

Beitrag 28.01.2016, 09:23

EM_Sammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 09.01.2015, 11:05
Wohnort: Süddeutschland
Der Goldene Kiel hat geschrieben:
EM_Sammler hat geschrieben: Spielen wir mal ein Szenario durch, ich hebe im Jahr immer wieder Geld ab um im Tafelgeschäft Edelmetalle zu kaufen, meinst du nicht, dass der Staat vor dem ich verschleiern möchte wieviel Edelmetall ich besitze, nicht die gleichen dummen Fragen zu den Abhebungen von meinem Konto stellt.
Wenn er die zu jeder Abhebung eines vierstelligen Betrages stellen wollte, hätte er viel zu fragen. Und gerade das ist doch auch ein Grund, genrell lieber Bargeld zu nehmen, dann brauch mans auch nichtmehr abzuhzeben.
EM_Sammler hat geschrieben: weshalb fließt beim Privatverkauf soviel Bargeld, weshalb wird der Privatverkauf nicht über ein Konto durchgeführt?
Informationelle Selbstbestimmung. Außerdem ist nur so ein direktes Ware gegen Geld möglich. Mich kotzt die unteschwellige Unterstellung in dieser Frage an!

Ist so ähnlich wie "Du willst nicht überwacht werden? Hast Du etwa was zu verbergen?"
EM_Sammler hat geschrieben: Also wie gesagt, mich würden solche Gesetze nicht betreffen und damit nicht jucken.
Es gibt und gab immer wieder mal Gesetze, dei villeicht Dich und viele andere nicht betreffen, dennoch aber ganz deutlich zur Beschneidung der Freiheitlich demokratischen Grundordnung beitragen.
Boa, nochmal, ich habe niemanden direkt angesprochen und habe keine Anfeindungen irgendjemanden gegenüber gemacht. Mit meinen Fragen möchte ich auch nichts unterstellen. Meine Fragen bedeuten: "ich weiß darauf keine Antwort, könnt ihr mir bitte mit Beispielen dies erklären?" Ich lese in deinem Beitrag keine Beispiele, wo den das liebe Geld für höhere Barkäufe herkommt. Mein Geld von Barkäufen (die ich auch tätige), kommt von meinem Konto, mein Geld kommt vom Arbeitgeber oder von Investments.

In meiner Postchronik kann man sehen, dass ich normalerweise die Finger aus solchen Beiträgen lasse, dass ich es sogar falsch finde diese überhaupt in diesem Forum zu führen. Ein Beitrag von mir gestern mit einer Frage ist nach einem Tag aus dem Bereich der aktuellen Posts verschwunden. Also dachte ich, ich beteilige mich mal an einem solchen Beitrag und versuche dass das ganze mal konstruktiver wird. Deshalb brachte ich selber Beispiele und forderte von den anderen auch Beispiele zu bringen. Es ist einfach im geschriebenen Text, einem das Wort im Munde umzudrehen. Ich selber hatte es nicht getan und beschrieb ein paar Beispiele aus meinem Leben und forderte mit meinen Fragen auf, mir Gegenbeispiele zu bringen. Die ich wie in Klecks Fall durchdenken kann.

Ich werde wieder aufhören mich bei solchen Beiträgen zu beteiligen und hoffe wieder, dass in Zukunft wieder jeder 20te Posts sich um Edelmetalle dreht.

Beitrag 28.01.2016, 09:48

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1562
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Guten Morgen smilie_24

Man muss keine Verschwörung wittern. Wenn man sich allerdings anschaut in welchem Maße die Forderungen nach Abschaffung, Einschränkung oder Begrenzung von Bargeld und Barzahlung zunehmen, lässt sich schon eine klare Tendenz erkennen. Bargeld ist schon lange sowohl Banken als auch dem Staat ein Dorn im Auge und das hat nur wenig mit Verbrechens- oder Terrorbekämpfung zu tun.
Banken haben bei unbarem Zahlungsverkehr verschwindend geringe Kosten, verdienen aber kräftig daran, Bargeld verursacht dagegen nur Kosten.
Für den Staat ist der elektronische Zahlungsverkehr leicht kontrollier- und nachverfolgbar. Dass dies von staatlicher Seite gewünscht ist, sieht man an der Aushöhlung des Bankgeheimnisses (beinahe jedes Amt ist berechtigt, verdachtsunabhängig Bankdaten abzufragen, was auch in mittlerweise ausuferndem Umfang geschieht) und an den neueren Steuerregelungen (Sparerfreibeträge und Verlustausweisungen können nur noch mit gemeldeter Steuer-ID in Anspruch genommen werden).

Und wenn Politiker eine Obergrenze für Bazahlungen fordern sollte man sich schon fragen warum. Das würde doch auch nur die ehrlichen Leute treffen, zur Verbrechensbkämpfung ist so eine Grenze doch schlicht unbrauchbar. Oder glaubst du, irgendein Krimineller wurde sich daran halten? Wenn jemand mit Drogen dealt oder auch "nur" schwarz arbeitet sagt er doch nicht "nee, für mehr als 5 Riesen geht nicht, sonst mach ich mich strafbar". Ein Terroist wird seine 15 Kalaschnikow sicher auch nicht mit EC bezahlen weil er es in bar nicht mehr darf.

Ich weiß, die 90% stammen nicht von dir. Wie du schon geschrieben hast, kennst du die Zahl aus verschiedenen Meldungen. Das ändert aber nichts daran, dass diese Zahl eine durch nichts belegte (und auch nicht belegbare) Behauptung ist, um Einschränkungen im Barverkehr politisch durchsetzen zu können. Nicht anders als die (teilweise hanebüchenen) Terrorargumente zur Durchsetzung verschiedenster Überwachungsmittel.
Wenn du sagst, dass laut diesen Meldungen 500er zu 90% von Kriminellen verwendet werden, dann sagst du damit inplizit auch, dass 90% derer, die einen 500er in der Tasche haben, Kriminelle sind. Das meinte ich mit kriminalisieren.

Zum Heizöl: Das kostet mich bei Barzahlung tatsächlich 1-2 Cent pro Liter weniger. Bei einem 5.000 l-Tank macht das schon was aus.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 28.01.2016, 09:55

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1562
Registriert: 28.11.2011, 14:16
EM_Sammler hat geschrieben: Ich werde wieder aufhören mich bei solchen Beiträgen zu beteiligen
Bitte nicht! smilie_24

Auch wenn man vielleicht die eine oder andere Frage mal in den falschen Hals kriegt, immerhin ist jetzt dadurch eine richtige Diskussion entstanden. Du zwingst die Beteiligten dazu, tatsächlich zu argumentieren anstatt nur platte Parolen wiederzukauen.
smilie_14
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 28.01.2016, 11:12

glaubnix
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 09.07.2015, 08:39
Wohnort: Deutschland
Damit ich mich nicht wieder irgendjemanden gegenüber rechtfertigen muss sage ich das ist MEINE Ansicht:

500€ Schein abschaffen, Bargeldgeschäfte bis max 5000 € erlauben und blablabla......
hat doch alles nichts mit Kriminalität, Bequemlichkeit und Bürgerservice zu tun.
Da kann ich auch an den Weihnachtsmann glauben.

Von welchen Leuten kamen denn die ersten Forderungen nach einem Bargeldverbot und in diese Richtung geht doch dieser Vorstoß.

Wenn das Bargeld erstmal weg ist, haben die Banken und in Verlängerung der Staat, die Finger auf "unserem Geld" auf unserer "Freiheit".

Ich kann mir richtig vorstellen wie sehr die entsprechenden Leute nervt, dass es immer noch Möglichkeiten gibt ihrem Zugriff auf unser bisschen verbliebene Geld und Freiheit zu entgehen.
Wenn es Kracht sollen wir alle dabei sein und darauf wird hingearbeitet.

Und ganz verwegen behaupte ich nun: Je höher die Schlagzahl der Ereignisse in diese Richtung wird, desto näher kommen wir dem Crash, ausgenommen die Eigendynamik der Probleme macht ihnen einen Strich durch den Plan.

Ja, von mir aus könnt ihr mich für bescheuert halten - wir werden sehen.
Zuletzt geändert von glaubnix am 28.01.2016, 11:29, insgesamt 1-mal geändert.
" Ich kann nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte " (Zitat Max Liebermann )

Beitrag 28.01.2016, 11:28

ChrisJ11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 15.01.2016, 14:49
Wohnort: NRW
glaubnix, ich stimme dir im letzten Beitrag zu 100% zu. Ich glaube die meisten Leute hier im Forum können diese Denkweise nachvollziehen. Auf der Strasse wird man, meiner Meinugn nach zu Unrecht, eher belächelt wenn man in dieser Richtung diskutieren möchte. Aber wie du schon sagst wir werden sehen und wer am Ende besser vorbereitet ist, ist wohl klar.

Beitrag 28.01.2016, 11:58

EM_Sammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 09.01.2015, 11:05
Wohnort: Süddeutschland
@Klecks
Danke ich fühle mich verstanden. Das mit dem Heizöl ist mir echt neu, hätte ich nicht gedacht, nehme ich in "meinen Horizont" auf.

@glaubnix, ChrisJ11
ich verstehe eure Ansicht, ich sehe es nur nicht ganz so schwarz. Ich denke jeder Edelmetallanleger (physich), versucht mit seiner Anlage sich für schlechte Zeiten abzusichern. Ob diese schlechten Zeiten, ein Crash der Weltwirtschaft, ein Crash der europäischen Währung, oder einfach nur ein persönlicher Crash ist, muss jeder Edelmetalljunkie für sich entscheiden. Bei mir ist es wohl eine Mischung aus allem, eine Absicherung sollte auch immer möglichst viele Szenarien berücksichtigen.

Ich bin jetzt aber etwas Offtopic.

Beitrag 28.01.2016, 19:39

Knoxler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 05.03.2011, 11:46
Wohnort: bei Fort Knox
Mir wärs lieber, die würden mit gutem Beispiel vorangehen und bei sich anfangen....mit dem Abschaffen.

Knoxler
wunderbar gehandelt: mit Ratatoeskr, rosab2000, DuraAce, Eligius, d.pust, kintaro

Beitrag 28.01.2016, 20:43

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2579
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Klecks hat geschrieben:
Zum Heizöl: Das kostet mich bei Barzahlung tatsächlich 1-2 Cent pro Liter weniger. Bei einem 5.000 l-Tank macht das schon was aus.
Das ist komisch, denn in der Raffinerie muss der Heizölhändler ja auch unbar bezahlen, also bringt ihm Barzahlung nur unnötigen Aufwand. Es sei denn, das Öl kommt aus zweifelhaften Quellen, wo bar bezahlt wird. Man hört ja hin und wieder, dass Tankreinigungsfirmen ein wenig abzwacken usw. usw.. Meine Schwägerin hatte mal einen Mieter, der bei einer Tankreinigungsirma gearbeitet hat. Der hatte sich dann auch immer kostengünstig ums Heizöl gekümmert ;)

Ich kaufe für verschiedene Häuser im Jahr zwischen 50 und 60.000 Liter Heizöl. Mir ist noch kein Händler untergekommen, der einen Barzahlungsrabatt gewährt. Die Händler bei denen ich kaufe, verlangen Barkasse nur dann, wenn der Kunden bekanntermaßen säumig zahlt. Und die müssen das Geld zeigen bevor der Fahrer den Schlauch anschließt.

Wobei ich Dir keinesfalls unterstellen möchte, dass dies bei Dir so ist!!!!!

lifesgood

Beitrag 28.01.2016, 20:52

hubsi
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 28.01.2016, 10:46
Wohnort: BRD
Omega hat geschrieben:
Welches Gut wird dann als Ersatzwährung genommen ? In der Nachkriegszeit waren es Zigaretten und Netzstrümpfe.
Ist es diesmal Gold und Silber ? Oder was ? Und dieses "oder was" würde ich dann jetzt schon mal bunkern.

So genug geschrieben.
Diese Frage ruft eigentlich die "Prepper" auf den Plan.
Zigaretten müßten gut gelagert werden aber wenn der D-Day kommt ist das wahrscheinlich egal, dann wird das vertrocknete Zeug trotzdem geraucht. Johnny Walker Black Label Whisky. Eine Flasche war scheinbar anfang der 80er in Marokko gleichzusetzen mit 100 Dollar. Sind Quadratisch und daher gut zu stappeln, LOL (Bushmills aber auch und der ist milder)
Gold und Silber sind Klassiker wovon immer etwas davon gebunkert werden sollte. Kleine Mengen besser in Münzen und keine nummerierten Barren.
Altagsprodukte wie Klopapier, Salz, Zucker etc. Immer gut "Prepper-Style" im Haus zu haben. Honig ist auch ein guter Tipp von meinen Großeltern. Während der Cuba Krise waren die damals ziemlich nervös.

Beitrag 28.01.2016, 22:06

Mehrgoldfüralle
glaubnix hat geschrieben:Damit ich mich nicht wieder irgendjemanden gegenüber rechtfertigen muss sage ich das ist MEINE Ansicht:

500€ Schein abschaffen, Bargeldgeschäfte bis max 5000 € erlauben und blablabla......
hat doch alles nichts mit Kriminalität, Bequemlichkeit und Bürgerservice zu tun.
Da kann ich auch an den Weihnachtsmann glauben.

Von welchen Leuten kamen denn die ersten Forderungen nach einem Bargeldverbot und in diese Richtung geht doch dieser Vorstoß.

Wenn das Bargeld erstmal weg ist, haben die Banken und in Verlängerung der Staat, die Finger auf "unserem Geld" auf unserer "Freiheit".

Ich kann mir richtig vorstellen wie sehr die entsprechenden Leute nervt, dass es immer noch Möglichkeiten gibt ihrem Zugriff auf unser bisschen verbliebene Geld und Freiheit zu entgehen.
Wenn es Kracht sollen wir alle dabei sein und darauf wird hingearbeitet.

Und ganz verwegen behaupte ich nun: Je höher die Schlagzahl der Ereignisse in diese Richtung wird, desto näher kommen wir dem Crash, ausgenommen die Eigendynamik der Probleme macht ihnen einen Strich durch den Plan.

Ja, von mir aus könnt ihr mich für bescheuert halten - wir werden sehen.
Zumindest ich halte dich in dem Punkt nicht für bescheuert. Abgesehen von den Überlegungen bezüglich Freiheit, Datenschutz und Unabhängigkeit von Banken geht es natürlich noch um die Zinsen. Es ist nicht so einfach, Negativzinsen von Geld in der Matraze zu erheben. Sieh mal in die Schweiz, wo sogar inzwischen Pensionskassen lieber Bargeld bunkern, als es auf Konten mit Negativzinsen zu lassen. Die Schweiz als kleines Land scheint als Versuchskaninchen herhalten zu müssen. Ich halte das für Panik, man muß an die letzten verbliebenen Reserven, egal wie.

Beitrag 28.01.2016, 22:15

Mehrgoldfüralle
hubsi hat geschrieben:
Omega hat geschrieben:
Welches Gut wird dann als Ersatzwährung genommen ? In der Nachkriegszeit waren es Zigaretten und Netzstrümpfe.
Ist es diesmal Gold und Silber ? Oder was ? Und dieses "oder was" würde ich dann jetzt schon mal bunkern.

So genug geschrieben.
Diese Frage ruft eigentlich die "Prepper" auf den Plan.
Zigaretten müßten gut gelagert werden aber wenn der D-Day kommt ist das wahrscheinlich egal, dann wird das vertrocknete Zeug trotzdem geraucht. Johnny Walker Black Label Whisky. Eine Flasche war scheinbar anfang der 80er in Marokko gleichzusetzen mit 100 Dollar. Sind Quadratisch und daher gut zu stappeln, LOL (Bushmills aber auch und der ist milder)
Gold und Silber sind Klassiker wovon immer etwas davon gebunkert werden sollte. Kleine Mengen besser in Münzen und keine nummerierten Barren.
Altagsprodukte wie Klopapier, Salz, Zucker etc. Immer gut "Prepper-Style" im Haus zu haben. Honig ist auch ein guter Tipp von meinen Großeltern. Während der Cuba Krise waren die damals ziemlich nervös.
Das hat mit prepper nichts zu tun. Sieh nicht so sehr auf die Tauschbarkeit, sondern dass du deine Bedürfnisse eine Zeit lang befriedigen kannst. Schau zu, dass du selber ein bisschen Strom machen kannst, für Zigaretten und Alkohol kriegst du keinen und kannst auch keinen Weltempfänger betreiben. Im Forum gibt es spezielle Threads dafür, das habe ich auch gelernt.
Und bevor die Bushmills einlagerst, nimm ausreichend Trinkwasser und Futter ins Portfolio. Verdaut sich besser.

Beitrag 29.01.2016, 11:22

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1562
Registriert: 28.11.2011, 14:16
lifesgood hat geschrieben:
Klecks hat geschrieben:
Zum Heizöl: Das kostet mich bei Barzahlung tatsächlich 1-2 Cent pro Liter weniger. Bei einem 5.000 l-Tank macht das schon was aus.
Das ist komisch, denn in der Raffinerie muss der Heizölhändler ja auch unbar bezahlen, also bringt ihm Barzahlung nur unnötigen Aufwand. Es sei denn, das Öl kommt aus zweifelhaften Quellen, wo bar bezahlt wird. Man hört ja hin und wieder, dass Tankreinigungsfirmen ein wenig abzwacken usw. usw.. Meine Schwägerin hatte mal einen Mieter, der bei einer Tankreinigungsirma gearbeitet hat. Der hatte sich dann auch immer kostengünstig ums Heizöl gekümmert ;)

Ich kaufe für verschiedene Häuser im Jahr zwischen 50 und 60.000 Liter Heizöl. Mir ist noch kein Händler untergekommen, der einen Barzahlungsrabatt gewährt. Die Händler bei denen ich kaufe, verlangen Barkasse nur dann, wenn der Kunden bekanntermaßen säumig zahlt. Und die müssen das Geld zeigen bevor der Fahrer den Schlauch anschließt.

Wobei ich Dir keinesfalls unterstellen möchte, dass dies bei Dir so ist!!!!!
Ich zahle immer pünktlich kurz vorm Eintreffen des Mahnbescheids smilie_10

Nein, im Ernst: Im ländlichen Raum gilt halt doch noch öfters "nur Bares ist Wahres".

Bild

Ich könnte natürlich auch auf Rechnung kaufen, dann aber wie gesagt zu einem anderen Preis.

So, genug OT. smilie_24
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Antworten