SPD will 500-Euro-Scheine abschaffen

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 07.02.2016, 19:30

Mehrgoldfüralle
Ken.Guru hat geschrieben:die argumentation betreffs bargeldverbot und austrocknung krimineller sümpfe ............ ist wie immer äuserst witzig. was glaubt ihr e-geldgläubigen was passiert wenn es kein bargeld mehr gibt ?
glaubt ihr wirklich es gibt dann keine steuerhinterziehung, kriminalität etc. ?
es werden sich parallelwährungungen etablieren wie zb. in den usa wo ein bestimmtes waschmittel als bares genutzt wird und das ist nur das unterste level. weiter oben werden es dann wohl em und sonstige konvertierbare waren sein. das was sich verbergen will wird sich auch verbergen. alle die, die einem bargeldverbot gewogen sind, sind nicht in der lage einen schritt weiter als bis vor die haustür zu denken. parallel zum bargeld ist e-geld kein problem, wer es denn nutzen will, egal in welcher form.
bargeld ist gedruckte unabhängigkeit, datenschutz und freiheit der entscheidung was ich mit meiner kohle mach.
Selbst wenn du ihn nicht haben willst, ich muß dir aber einen smilie_01 geben.

Beitrag 07.02.2016, 19:33

Mehrgoldfüralle
Titan hat geschrieben:
Goldinho hat geschrieben:...Selbst wenn es mal kein Bargeld geben sollte,
nimmt Dir niemand Deine freie Entscheidung auf die Verwendung Deines Geldes.
Es sollte vorher, bitteschön, nur ordentlich versteuert worden sein.
Hier irrt der Verfasser mehr als einmal...
1.Ohne BAR-Geld gibt es KEIN Geld mehr,nur noch Verrechnungseinheiten
2.Ein Guthaben auf der Bank ist KEIN Geld,auch das Konto gehört der Bank.
Die Bank-und nur die Bank- bestimmt die Regeln der Kontonutzung...
DAS IST ein Beispiel für ABHÄNGIG--und KEINE "freie Entscheidung"...

Schließlich zeigt jeder KONTO-Auszug was:
Nix als Zahlen in gedruckter Form--aber KEIN Geld.
Manche glauben heute noch,daß diese Zahlen "ihr Geld" auf dem Konto sind.
Icke lasse ihnen diesen Glauben...,
denn erstarrten Glaubensmustern iss besser aus dem Weg zu gehen

smilie_24
T.
Dafür schon wieder einen smilie_01 , aber nicht übermütig werden smilie_24

Beitrag 07.02.2016, 19:52

Feinunze
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 19.08.2015, 23:12
Nachdem das Bargeld verboten wurde ...wird auch das EM verboten.
Das ist dann der nächste Schritt, damit auch ja niemand der finanziellen Repression entkommt.

Was kann man dagegen machen ?

- aufhören zu arbeiten ?
- aufhören zu konsumieren ?
- keine Werte mehr schaffen ?
- keine Kinder mehr in die Welt setzen ?

...ja ich bin etwas depressiv... tut mir leid.

Demnächst wird der Staat wieder meine Schränke durchsuchen ...ich hab die Zwangs-Pay-TV-Gebühren bzw. die Wohnungssteuer nicht GEZahlt...

...es bleibt einfach nichts mehr zum Leben über.

Beitrag 07.02.2016, 20:04

ChrisJ11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 15.01.2016, 14:49
Wohnort: NRW
Auswandern..noch gibt es wenige Orte von denen man sagen könnte das sie frei sind. zumindest verglichen mit unserem system..was im Vergleich zu anderen zumindest oberflächlich Freiheit vorgaukelt

Beitrag 07.02.2016, 20:11

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
Datenreisender hat geschrieben:Bargeld-Obergrenzen im Ausland: Die Scheinlösung

Obergrenzen für Bargeldzahlungen sind in Deutschland heftig umstritten, in anderen EU-Ländern längst Gesetz. Gegen Geldwäsche und Schattenwirtschaft helfen sie jedoch wenig.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 75841.html
Du hast Dir aber schon Deinen eigenen Link durchgelesen? Darin geht es um Obergrenzen und nicht um ein komplettes Abschaffen von Bargeld.

Die 12% aus der Schattenwirtschaft betragen in Deutschland fast 400! Mrd Euro. Laut Deinem Link ist dieser Satz in Griechenland und Italien fast doppelt so hoch. Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Welch ein Leid teilweise dahinter steht.

Beitrag 07.02.2016, 20:53

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
Titan hat geschrieben:
Goldinho hat geschrieben:...Selbst wenn es mal kein Bargeld geben sollte,
nimmt Dir niemand Deine freie Entscheidung auf die Verwendung Deines Geldes.
Es sollte vorher, bitteschön, nur ordentlich versteuert worden sein.
Hier irrt der Verfasser mehr als einmal...
1.Ohne BAR-Geld gibt es KEIN Geld mehr,nur noch Verrechnungseinheiten
2.Ein Guthaben auf der Bank ist KEIN Geld,auch das Konto gehört der Bank.
Die Bank-und nur die Bank- bestimmt die Regeln der Kontonutzung...
DAS IST ein Beispiel für ABHÄNGIG--und KEINE "freie Entscheidung"...

Schließlich zeigt jeder KONTO-Auszug was:
Nix als Zahlen in gedruckter Form--aber KEIN Geld.
Manche glauben heute noch,daß diese Zahlen "ihr Geld" auf dem Konto sind.
Icke lasse ihnen diesen Glauben...,
denn erstarrten Glaubensmustern iss besser aus dem Weg zu gehen

smilie_24
T.
Also, das Bargeld wächst auf Bäumen und kommt nicht von der Bank, interessant. Geld ist ein Tauschmittel und mit den ganzen Zahlen auf meinem Konto kann ich also keinen Gegenwert erhalten? Welcome in der digitalen Zukunft, die hast Du wahrscheinlich verschlafen. Aktuell zahle ich zu 95% in digitaler Währung, könnte es aber auf 100% locker ausdehnen ohne einen einzigen Nachteil zu haben.

Hier tun manche so, als ob sie Anfang jeden Monats sich ihre gesamten Einkünfte auszahlen lassen und in kleinen Banknoten unter die Matratze stopfen.

Die Chance, dass Du mit einem Bündel 500-Euro Scheinen an einem Sonntag Deinen Tank nicht voll bekommst ist höher, als könnte ich eine meiner Karten nicht nutzen.

Und immer diese Angst vor den Banken. Wenn die Regierung mit dem Entzug der Lizenz droht, kannste mal sehen, wie schnell da reagiert wird. Auch glaubst Du, dass die Bank Dir die Nutzung Deiner Vermögenswerte in Zahlenform vorschreiben kann. Fühl Dich frei und nenn einmal Beispiele.

Nochmals, falls es überlesen wurde. Ich bin für die Beibehaltung des Bargeldes, da ich selbst davon profitiere, aber ich habe noch kein schlüssiges Gegenargument gehört, welches mich davon überzeugen würde, es sei besser als die Eindämmung der Kriminalität, die ein Bargeldverbot mit sich bringen würde.

Beitrag 07.02.2016, 21:05

ChrisJ11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 15.01.2016, 14:49
Wohnort: NRW
Aha.. Banken tun was Regierungen sagen. Da hab ich ja wieder was gelernt :). Und wer glaubt das ein Bargeldverbot Krimininalität eindämmt... . Ziemlich unwahrscheinlich wenn Kriminelle ihre eigenen Gesetze schreiben.

Beitrag 07.02.2016, 21:13

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
ChrisJ11 hat geschrieben:Aha.. Banken tun was Regierungen sagen. Da hab ich ja wieder was gelernt :). Und wer glaubt das ein Bargeldverbot Krimininalität eindämmt... .
Das liegt ja eher an der Regierung, wie und was entschieden wird. So, wie man öffentliche Teile privatisiert hat, kann man Firmen auch wieder verstaatlichen, müsste man in diesem Fall aber nicht.

Dann gib doch einmal ein Beispiel, wie Kriminalität sich finanzieren will, so ganz ohne Bargeld. Komplett wird sie natürlich nie verschwinden.

Beitrag 07.02.2016, 21:24

ChrisJ11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 15.01.2016, 14:49
Wohnort: NRW
Hmm Also den Klassischen Mörder hält das nicht ab und alle wirtschaftskriminellen können ziemlich gut mit dem digitalen Finanzsystem umgehen. Oder glaubst zb Drogenkartelle haben das meiste Geld in grossen Scheinen verbuddelt ? Das war vielleicht mal so aber wie du schon sagst. Das digitale Zeitalter geht an Kriminellen nicht vorbei..im Gegenteil..Die Straftaten die den grössten finanziellen Schaden anrichten werden vorm Bildschirm begangen.

Beitrag 07.02.2016, 21:25

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3910
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
ChrisJ11 hat geschrieben:Aha.. Banken tun was Regierungen sagen.
Da hab ich ja wieder was gelernt :). Und wer glaubt, daß ein Bargeldverbot
Krimininalität eindämmt... . Ziemlich unwahrscheinlich wenn Kriminelle ihre eigenen Gesetze schreiben.
smilie_01
Übrigens: Icke lasse Jedem seinen Glauben...(s.o.)
auch wenn dieser Jemand auf Bäumen leben sollte oder auch
unter selbigen und sich noch nie mit den Unterschieden von
Tauschmitteln,Währungen,Geld befaßt hat...
und von der Geschichte des Geldes noch nie etwas gehört hat.
Hauptsache ist doch: KEINE KRIMINALITÄT--wir sind die
"guten Bäumle-Bewohner"
:twisted:
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 08.02.2016, 01:58

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
ChrisJ11 hat geschrieben:Hmm Also den Klassischen Mörder hält das nicht ab und alle wirtschaftskriminellen können ziemlich gut mit dem digitalen Finanzsystem umgehen. Oder glaubst zb Drogenkartelle haben das meiste Geld in grossen Scheinen verbuddelt ? Das war vielleicht mal so aber wie du schon sagst. Das digitale Zeitalter geht an Kriminellen nicht vorbei..im Gegenteil..Die Straftaten die den grössten finanziellen Schaden anrichten werden vorm Bildschirm begangen.
Ich dachte ja, wir sind noch immer beim Thema Bargeld, also wie kommst Du auf Mörder und Wirtschaftskriminelle?

Und wie kommt der Drogendealer zu seinem Geld? Ziehst Du in Zukunft los und bezahlst Dein Koks per Verrechnungsscheck?

Ich sage Dir einmal was die größten Einnahmequellen der organisierten Kriminalität sind: Drogenhandel, Schleusertätigkeiten, Waffenhandel, Schutzgelderpressung ect. Alles Aktivitäten, die kaum ohne Bargeld abzuwickeln sind.

Wie gesagt, die digitale oder "white collar" Kriminalität hat weniger mit Bargeldgeschäften zu tun, also hier nicht relevant.

Beitrag 08.02.2016, 06:29

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2580
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Schon mal drüber nachgedacht, dass die Eindämmung von Kriminalität, Schwarzarbeit und Sozialbetrug nur vorgeschobene Argumente sein könnten, um die Akzeptanz in der Bevölkerung zu steigern? Als nächste kommen dann Kampagnen wie unhygienisch Geld ist, das ja jeder in der Hand hat.

Wenn das dann durchgesetzt ist, kann man hemmungslos Negativzinsen auf Giralgeld erheben. Auch Geldströme lassen sich dann einfach begrenzen oder eindämmen.

Du glaubst das geht nicht? In Zeiten steigenden Terrorismus sind Notstandsgesetze "zur Sicherheit des Staates" schnell erlassen.

lifesgood

Beitrag 08.02.2016, 08:05

Mehrgoldfüralle
Goldinho hat geschrieben:
ChrisJ11 hat geschrieben:Aha.. Banken tun was Regierungen sagen. Da hab ich ja wieder was gelernt :). Und wer glaubt das ein Bargeldverbot Krimininalität eindämmt... .
Das liegt ja eher an der Regierung, wie und was entschieden wird. So, wie man öffentliche Teile privatisiert hat, kann man Firmen auch wieder verstaatlichen, müsste man in diesem Fall aber nicht.

Dann gib doch einmal ein Beispiel, wie Kriminalität sich finanzieren will, so ganz ohne Bargeld. Komplett wird sie natürlich nie verschwinden.
Ja, das liegt an der Regierung, vordergründig, in Wahrheit regieren die uns ja nicht mehr. Müsste nicht schon seit langem Google und Facebook reguliert werden, so wie die mit unseren Daten umgehen? Was glaubst du, was mit den Daten aus dem Zahlungsverkehr geschieht?

Weil ich nicht kriminell bin, habe ich keine Ahnung, was die Branche ohne Bargeld treibt. Bisher ist ihnen aber immer was eingefallen. Und überhaupt, wo sind die Anstiege der Kriminalität am höchsten? Möglicherweise im Internet? Das wäre mal wieder ein richtig schönes Beispiel, wie so ein Schuß nach hinten losgeht. Wie oft ist schon vorgekommen, das Firmen Daten verlieren, gehackt werden, oder die Daten schlichtweg verkaufen. Ein wunderbares Betätigungsfeld. Da würde sogar verschiedenes einfallen, um an das Geld der Leute zu kommen.

Beitrag 08.02.2016, 08:25

ChrisJ11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 15.01.2016, 14:49
Wohnort: NRW
Ja also die Argumentation ist schwach. Schutzgelderpressung und Schleusertätigkeiten gehören sicher nicht zu den Grössten einnahmequellen... Drogen hmm da fallen mir unzählige Seiten ein wo du alles kaufen kannst . überweisung...Post bei dir zu hause. Die bekannteste hier War Silke road die oft in MainstreamMedien War und es hat Jahre gedauert sie zu schliessen... und mit waffenhandel meinst du sicher den illegalen oder doch die kriminelle Ausstattung von Rebellen und Terroristen durch andere Regierungen? auf keinem dieser Gebiete würde die Kriminalität zurückgehen. Schonmal daran gedacht das diese ansteigt weil Leute anfangen werden sich neue wegen der Geld oder Sachwerbeschaffung suchen?

Du vergisst, das diese Leute keine Idioten sind (moralsich ja) und Behörden und Justiz immer mehrere Schritte voraus sind. Weil Sie oft die klügeren Köpfe in Ihren Reihen haben und vorallem Ihnen nicht die ganze Bürokratie im Weg steht. Glaube nicht das diese Leute sind nicht schon auf ein kommendens Bargeldverbot vorbereitet haben.

Und falls das ein Vorwurf war, ich nehme weder Drogen noch heisst ich sie gut.

Beitrag 08.02.2016, 09:19

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3320
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Bei einem Bargeldverbot würden auch viele Dinge des alltäglichen Lebens ad absurdum geführt:
Für Bettler in den Fußgängerzonen brechen harte Zeiten an, falls sie nicht über ein Kartenlesegerät verfügen (den Hut können sie sich dann schon mal sparen), bei der Kollekte in den Kirchen ginge nicht mehr ein Korb sondern ein Kartenlesegerät durch die Reihen, Trinkgeld für den Kellner oder beim Friseur wäre nicht mehr durch Aufrunden sondern nur noch über ein gesondertes Lesegerät möglich etc.

Irgendwie unromatisch smilie_02 !

Helau und Alaaf smilie_15 .

smilie_24
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 08.02.2016, 09:39

ChrisJ11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 15.01.2016, 14:49
Wohnort: NRW
Es wurden schon Bettler mit Kartenlesegeräten gesehen die auch paypal nehmen :)...keine Ironie.

Beitrag 08.02.2016, 15:29

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
ChrisJ11 hat geschrieben:Ja also die Argumentation ist schwach. Schutzgelderpressung und Schleusertätigkeiten gehören sicher nicht zu den Grössten einnahmequellen... Drogen hmm da fallen mir unzählige Seiten ein wo du alles kaufen kannst . überweisung...Post bei dir zu hause. Die bekannteste hier War Silke road die oft in MainstreamMedien War und es hat Jahre gedauert sie zu schliessen... und mit waffenhandel meinst du sicher den illegalen oder doch die kriminelle Ausstattung von Rebellen und Terroristen durch andere Regierungen? auf keinem dieser Gebiete würde die Kriminalität zurückgehen. Schonmal daran gedacht das diese ansteigt weil Leute anfangen werden sich neue wegen der Geld oder Sachwerbeschaffung suchen?

Du vergisst, das diese Leute keine Idioten sind (moralsich ja) und Behörden und Justiz immer mehrere Schritte voraus sind. Weil Sie oft die klügeren Köpfe in Ihren Reihen haben und vorallem Ihnen nicht die ganze Bürokratie im Weg steht. Glaube nicht das diese Leute sind nicht schon auf ein kommendens Bargeldverbot vorbereitet haben.

Und falls das ein Vorwurf war, ich nehme weder Drogen noch heisst ich sie gut.


Dann mache Dich mal schlau, Schleuserkriminalität/Menschenschmuggel liegt an zweiter Stelle, direkt hinter dem Drogenhandel. Dazu gehören u.a. auch Fake Ehen, die zwischen 10-15.000 € einbringen. Nein, ich meinte jeglichen Waffenhandel, meistens den an Verbrecher. Da sind wahnsinnige Gewinnspannen inbegriffen.

Ich sage nicht, dass jegliche Kriminalität eingedämmt werden kann, aber bei Deinem Beispiel mit dem Online-Drogenhändler ist die Gefahr immens, dass bei Auffliegen desselben, alle Transaktionen zurückverfolgt werden können.

Auf den Rest Deiner Aufführungen gehe ich jetzt einmal nicht ein, das versteht wahrscheinlich nur ein Inselbegabter.

Beitrag 08.02.2016, 15:47

Mehrgoldfüralle
Entschuldige, Goldino, aber das ist völliger Unfug. Ist es nicht gerade das Wesen der Kriminalität, an gesellschaftlichen Normen und Instititionen vorbei ihre Geschäfte zu machen? Und wieso soll gerade ein Bargeldverbot das verhindern?
Brauchen die sonst nichts? Was sollen wir noch alles verbieten? Nein das sind nur vorgeschobene Scheinargumente, weil sonst weder Negativzins noch totale Überwachung möglich sind.

Wenn das dann noch einhergeht mit weiteren Repressionen, ein kleiner Blick über die Grenze nach Frankreich genügt dafür, dann ist das kein Rechtsstaat mehr. Alles zum Wohle der Finanzindustrie, mit dem Negativzins dürfen die kleinen Leute mal wieder die Banken retten, weil es mit Steuern nicht mehr durchsetzbar ist. Und die Daten darüber, wann wir wo und wofür unser Geld ausgeben, erleichtern der Werbebranche das Leben ungmein.

Beitrag 08.02.2016, 16:49

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:
Ja, das liegt an der Regierung, vordergründig, in Wahrheit regieren die uns ja nicht mehr. Müsste nicht schon seit langem Google und Facebook reguliert werden, so wie die mit unseren Daten umgehen? Was glaubst du, was mit den Daten aus dem Zahlungsverkehr geschieht?

Weil ich nicht kriminell bin, habe ich keine Ahnung, was die Branche ohne Bargeld treibt. Bisher ist ihnen aber immer was eingefallen. Und überhaupt, wo sind die Anstiege der Kriminalität am höchsten? Möglicherweise im Internet? Das wäre mal wieder ein richtig schönes Beispiel, wie so ein Schuß nach hinten losgeht. Wie oft ist schon vorgekommen, das Firmen Daten verlieren, gehackt werden, oder die Daten schlichtweg verkaufen. Ein wunderbares Betätigungsfeld. Da würde sogar verschiedenes einfallen, um an das Geld der Leute zu kommen.
Also, den Aluhut ziehe ich mir jetzt nicht auf ;)

Das "bisher fanden sie immer einen Weg" akzeptiere ich nicht als Begründung, denn es gab noch nie einen Zeitpunkt in der modernen Geschichte ohne Bargeld, deshalb ist die Vergangenheit nicht vergleichbar. Und selbst als es keine Münzen gab kann man diese schlecht mit der heutigen Zeit vergleichen, da geklaute Ziegen nirgendwo wirklich als Zahlungsmittel angenommen werden.

Man sieht doch, das Verbrecher andere Einkommensquellen nicht außer Acht lassen, nur weil es noch Bargeld gibt.

Eine gerechtere Welt ist die, in der es sich nicht mehr lohnt kriminell zu werden.

Nehmen wir einmal das Beispiel Drogenkriminalität. Wenn es kein Bargeld mehr gäbe, wie willst Du auf der Straße noch Drogen kaufen? Bargeld ist verboten und wird auch nicht mehr ausgegeben und nur der Euro ist einziges Zahlungsmittel, da gibt es keinen Weg drum herum. Wenn der arbeitslose Schwarzafrikaner mit Duldungsstatus das 3. mal im Monat seine Drogengeschäfte mit Silbermünzen einzahlen möchte, hätte er umgehend einige Erklärungsnöte.

Die Polizei hätte es jedenfalls wesentlich einfacher auf jedwede Ausweichwährung zu reagieren.

Beitrag 08.02.2016, 16:51

ChrisJ11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 15.01.2016, 14:49
Wohnort: NRW
Jedes mal kommt das geliche und der gleiche Unsinn. Also ich klinke mich da jetzt aus es bringt ja doch nichts.

Antworten