Vermögen: Die Deutschen werden reicher

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 24.06.2023, 10:31

puffi
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Es gibt genügend Angebote und richtig gute Trading-Schulen wie diese hier: https://www.trading-fuer-anfaenger.de/trading-schulden/
Bitte unterlass die Werbung für wen auch immer.

Die Leute hier sind durchaus in der Lage sich eine eigene Meinung zu bilden. Und wenn nicht fragen sie zumeist.

Beitrag 24.06.2023, 21:06

Benutzeravatar
Dirk64
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 20.01.2021, 17:25
puffi hat geschrieben:
24.06.2023, 10:31
Es gibt genügend Angebote und richtig gute Trading-Schulen wie diese hier: https://www.trading-fuer-anfaenger.de/trading-schulden/
Bitte unterlass die Werbung für wen auch immer.

Die Leute hier sind durchaus in der Lage sich eine eigene Meinung zu bilden. Und wenn nicht fragen sie zumeist.
Da man hier keine Beiträge liken kann, dann eben so
smilie_01 smilie_01 smilie_01 smilie_01
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.

Beitrag 24.06.2023, 23:15

Benutzeravatar
Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 853
Registriert: 20.12.2020, 19:39
Dirk64 hat geschrieben:
24.06.2023, 21:06
puffi hat geschrieben:
24.06.2023, 10:31
Es gibt genügend Angebote und richtig gute Trading-Schulen wie diese hier: https://www.trading-fuer-anfaenger.de/trading-schulden/
Bitte unterlass die Werbung für wen auch immer.
Die Leute hier sind durchaus in der Lage sich eine eigene Meinung zu bilden. Und wenn nicht fragen sie zumeist.
Da man hier keine Beiträge liken kann, dann eben so
smilie_01 smilie_01 smilie_01 smilie_01
Dem schliesse ich mich gerne an. smilie_01 smilie_01 smilie_01 smilie_01 smilie_01 smilie_01

Nur mal zur Info, was unser "Schwanenkind" (32 Beiträge) so an interessanten Werbebeiträgen abliefert:
06.06.22 Link zu trading.de als direkte Verlinkung
10.06.22 Link zu trading.de als direkte Verlinkung
08.08.22 Link zu trading.de als direkte Verlinkung
26.10.22 Link zu von Mod-Team entfernt
30.09.22 Link zu trading für anfänger als versteckte Verlinkung
04.01.23 Link zu trading für anfänger als versteckte Verlinkung, dazu User-Kritik + Troll-Bild
06.01.23 Link zu von Mod-Team entfernt + Sperrung des Threads
01.03.23 Link zu trading.de als direkte Verlinkung, dazu User-Kritik
28.05.23 Link zu Minikredit.eu als versteckte Verlinkung, (Hilfestellung für "klamme" Kunden?)
23.06.23 Link zu trading.de als direkte Verlinkung, dazu User-Kritik
24.06.23 Link zu trading für anfänger als direkte Verlinkung, dazu User-Kritik
Irgendwelche zufälligen Zufälligkeiten schliesse ich da mal aus........... :mrgreen:

Bin mal gespannt, wann/wie diese "Werbe-Geschäftstüchtigkeit" auf Kosten der Foristen bei gold.de sein Ende finden wird.
Noch mehr hoffe ich darauf, dass noch kein Neuling oder unerfahrener User auf diese penetrante Werbung angesprungen ist. smilie_48
Wie bei allem, was der Finanzsektor so an Möglichkeiten ausspuckt, INFORMIERT EUCH VORHER RICHTIG !!!!!!
Auch "Schwanenkind" will nur euer Bestes.............nur wandert das in die Taschen von anderen.
Das ich "Schwanenkind" ebenfalls für einen Troll halte, hatte ich an anderer Stelle schon erwähnt.
Der Sinn einer Behörde liegt in seiner Existenz

Beitrag 25.06.2023, 10:38

Benutzeravatar
Mod-Team
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 13.02.2012, 11:36
Puschel hat geschrieben:
24.06.2023, 23:15
Bin mal gespannt, wann/wie diese "Werbe-Geschäftstüchtigkeit" auf Kosten der Foristen bei gold.de sein Ende finden wird.
Hat es schon. Das Problem ist, dass ein neuer Zombie-Account schnell erstellt ist. Also weiterhin wachsam bleiben. smilie_01

Beitrag 27.06.2023, 07:05

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 5970
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Weniger Superreiche

Globales Finanzvermögen schrumpft erstmals wieder

Erstmals seit fast einem Jahrzehnt sinkt das Finanzvermögen der Menschen rund um den Globus. Besonders Wohlhabende sind betroffen. Verantwortlich sind Kursstürze an den Aktienmärkten:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Globales ... 20009.html


Zitat aus dem verlinkten Artikel:
Bezogen auf Deutschland kam die Bundesbank zu dem Ergebnis, dass die Menschen hierzulande infolge von Kursstürzen an den Börsen im vergangenen Jahr in der Summe Milliarden verloren haben. Das Vermögen der privaten Haushalte in Form von Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie Ansprüchen gegenüber Versicherungen lag der Notenbank zufolge zum Jahresende mit rund 7254 Milliarden Euro deutlich unter dem Rekordwert von 7624 Milliarden Euro von Ende 2021.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 21.07.2023, 12:09

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 5970
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Bundesbank

Geldvermögen privater Haushalte in Deutschland gestiegen

Fast 7,4 Billionen Euro besaßen alle privaten Haushalte im ersten Jahresviertel, 146 Milliarden mehr als im Vorquartal. Ein Grund dafür ist die Entwicklung an den Börsen:

https://www.zeit.de/wirtschaft/2023-07/ ... gen-boerse
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 21.07.2023, 14:58

puffi
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Der Grund dafür ist das der Staat immer mehr im privaten Bereichen herumschnüffelt...

und so auch noch del letzten Spargroschen der Oma erfasst. Wolln wir wetten, das in ein paar Jahren nachdem mit der Begründung des Geldwäschegesetzes die Auskundschaftung erheblich gesteigert wurde die Deutschen noch reicher sind?

Beitrag 21.07.2023, 16:11

Benutzeravatar
Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 853
Registriert: 20.12.2020, 19:39
puffi hat geschrieben:
21.07.2023, 14:58
Der Grund dafür ist das der Staat immer mehr im privaten Bereichen herumschnüffelt...
und so auch noch del letzten Spargroschen der Oma erfasst. Wolln wir wetten, das in ein paar Jahren nachdem mit der Begründung des Geldwäschegesetzes die Auskundschaftung erheblich gesteigert wurde die Deutschen noch reicher sind?
Spätestens wenn das (EU-) Vermögensregister kommen sollte werden die Deutschen vermutlich noch reicher sein als jemals vermutet.
Da müsste man ja theoretisch auch seine EM-Bestände offenlegen, die ja auch Geldvermögen darstellen.
Allein bei dem Gedanken wird mir speiübel. Nicht weil ich etwas zu verstecken hätte, sondern weil dann möglicherweise jeder Hansel vom örtlichen Finanzamt sich diese vertraulichen, hochhöchstpersönlichen Informationen zugänglich machen und an "besonders interessierte Mitbürger" gegen eine passende "Aufwandspauschale" weitergeben könnte. :shock:
Der Sinn einer Behörde liegt in seiner Existenz

Beitrag 21.07.2023, 16:36

Benutzeravatar
Sinjawski
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 602
Registriert: 17.11.2012, 23:44
@Puschel

wichtiger Gedanke - diese Idee trieb mich auch schon vor 30 Jahren um: die Leute machen immer ein grosses Gewese um den Datenschutz, aber Datensicherheit da haben alle Gottvertrauen. Ob es um die Krankenversicherungen geht, das BKA, die Kataster oder das Finanzamt. Ob Putin, die Mafia, der Iran oder China - Interessenten für die Daten gibt es auf der anderen Seite auch immer. Ich gehe mal davon aus, dass auch bei einigen der langsameren Behörden Deutschlands das Problem mittlerweile erkannt wurde, aber ob die Gegenmassnahmen immer ausreichend sind, bzw. man im Zweifelsfalle Datenlecks überhaupt mitbekommen würde, fragt sich. Beim BSI geht man davon aus, dass 80% der deutschen Firmen schon einmal gehackt wurden, der Prozentsatz derjenigen die davon wissen, ist aber deutlich niedriger...
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 21.07.2023, 19:54

Benutzeravatar
Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 853
Registriert: 20.12.2020, 19:39
"Datenlecks" kann man auch selber produzieren.
Bei uns heisst das Ding "blaue Tonne" oder eben "Papiertonne".
Zu finden sind da: alte Kontoauszüge, Schreiben von Krankenkasse bzw. Pflegekasse, Amtsgericht, amtliche "gelbe" Post der Stadt, Rechnungen von Stadtwerken, Grundbesitzabgaben, Mahnungen, Inkasso-Schreiben, Lieferscheine.............
So gesichtet bei einer älteren Lady als ich mit der Tochter zusammen nach einem wichtigen Brief darin gesucht hatte.
Bei der ein oder anderen Person ein wahres El-Dorado für Datensammler. :shock:
Der Sinn einer Behörde liegt in seiner Existenz

Beitrag 21.07.2023, 20:06

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3732
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Puschel hat geschrieben:
21.07.2023, 19:54
"Datenlecks" kann man auch selber produzieren.
Bei uns heisst das Ding "blaue Tonne" oder eben "Papiertonne".
Zu finden sind da: alte Kontoauszüge, Schreiben von Krankenkasse bzw. Pflegekasse, Amtsgericht, amtliche "gelbe" Post der Stadt, Rechnungen von Stadtwerken, Grundbesitzabgaben, Mahnungen, Inkasso-Schreiben, Lieferscheine.............
So gesichtet bei einer älteren Lady als ich mit der Tochter zusammen nach einem wichtigen Brief darin gesucht hatte.
Bei der ein oder anderen Person ein wahres El-Dorado für Datensammler. :shock:
Sehr zu empfehlen
https://www.amazon.de/Amazon-Basics-Akt ... 161&sr=8-3

Seit Jahren erfolgreich im Einsatz. Hab ich mir mal angeschafft wegen Mietverträgen etc, geht aber natürlich für alles. Die 12 Seiten Version mit Partikelschnitt ist auch für größere Mengen geeignet, das Wieder-Zusammensetzen extrem viel aufwändiger als beim Streifenschnitt. Vertrauen ist gut, schreddern ist besser.

Für noch gefährlicher halte ich persönlich ja nicht verschlüsselte Festplatten.
TrueCrypt hilft da zuverlässig. Keine Sorge, wenn die letzte Version von 2014 ist, die Software ist sicher.

Beitrag 21.07.2023, 21:41

Benutzeravatar
Deichgraf
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 913
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Erstmals seit fast einem Jahrzehnt sinkt das Finanzvermögen der Menschen rund um den Globus. Besonders Wohlhabende sind betroffen. Verantwortlich sind Kursstürze an den Aktienmärkten.

Hehe, mir kommen die Tränen. Anscheinend kann die tolle Zeitung nicht recht zwischen Anlagevermögen und Umlaufvermögen unterscheiden. Was die Aktien wert sind, weiß keine alte ... äh, also das weiß keiner. Man kann es rauskriegen, wenn man sie verkauft. Alle. Was das schlappe Prozentchen ("Umlaufvermögen"), das täglich an der Börse vertickert wird, an Preisen erzielt, dem kleinen Rest von 99% ("Anlagevermögen") zu unterstellen, ist eine Habeckisierung der Spitzenklasse. Na, dann lassen wir die 99% mal ebenfalls umlaufen, dann wissen wirs. Schrauben wir das Angebot um den Faktor 100 nach oben, bleiben, wie jeder weiß, die Preise gleich. Das ist immer so!
Äh, Moment, hat mal wer ein Radiergummi?

Beitrag 22.07.2023, 00:18

Benutzeravatar
Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 853
Registriert: 20.12.2020, 19:39
Sapnovela hat geschrieben:
21.07.2023, 20:06
........ Vertrauen ist gut, schreddern ist besser.
Hallo Sapnovela !!
Wir hier haben von den Dingern 2 Stück. Sogar formlose Anschreiben gehen da durch. Und das fängt schon beim Namen an.
Wenn ein Briefkopf vom Absender irgendwo draufsteht...........ratter-di-ratter, weg damit, nebst Briefumschlag.
So ein Gerät hat aber leider nicht jeder und, selbst wenn, wird dieser möglicherweise nicht so benutzt wie man eigentlich sollte.


Hallo Deichgraf !!
Das war jetzt ne Arbeit...........hat sich aber gelohnt ! Ich habe jetzt, nach 1.15Uhr, endlich mutmaßlich verstanden, was Du meinen könntest. War das Geheimsprache?.......... smilie_20
Auf die Frage nach Radiergummi hat @Alter Franke schon ein Produkt parat:
Alter Franke hat geschrieben:
20.07.2023, 05:23
........... mit weißen Radiergummi wie https://www.amazon.de/Staedtler-526-50- ... B007JTFWHQ
behandeln
smilie_02 smilie_02
Mit besten Grüßen aus NRW smilie_57
Der Sinn einer Behörde liegt in seiner Existenz

Beitrag 23.07.2023, 00:31

Benutzeravatar
Deichgraf
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 913
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Hallo Puschel, um 00:18 solltest Du längst Bubu machen!
Hier noch mal das Modell:

Unternehmen X hat 1000 Aktien emittiert. An einem guten Börsentag werden etwa 1% der existierenden Aktien gehandelt.
Heute zu einem Preis von 10E. Börsenumsatz also 10 Aktien a 10 E = 100E.
Die restlichen 99% der Aktien liegen in meiner Schublade.
Mein Vermögen wird in der Zeitung angegeben mit 990 Aktien a 10E = 9900E.
Das freut mich, weil ich genau das Geld für ein neues Auto brauche.
Ich gebe die 990 Aktien an der Börse zum Verkauf und erhöhe damit das Aktienangebot dort auf das 100-fache.
Wenn die Zeitung Recht gehabt hat, hat eine Angebotserhöhung um 10.000% keinerlei Einfluss auf den Kurs, und ich erhalte meine 9900 Öcken.
Möglicherweise hätten dann neben dem Angebot auch die Nachfrage keinerlei Einfluss auf den Preis.
Falls es mit den 9900E nicht so ganz klappen sollte, ist das von der Zeitung angewendete Verfahren Quatsch.

Die gehandelten Aktien entsprechen in einem Unternehmen etwa dem Umlaufvermögen, das sind die Waren, die
im Lager liegen und (innerh. 1 Jahr) verkauft werden sollen. Habe ich die Höhe des Umlaufvermögens nicht richtig angegeben, weil ich die Waren zu dem Preis nicht los werde, kommt die "richtige Zahl" ja beim Verkauf heraus. Die
ursprüngliche Bewertung dieses Vermögens ist also falsifizierbar und damit ok.
Die Aktien in der Schublade entsprechen dann dem Anlagevermögen, das ist z.B. das Fabrikgebäude. Ich gebe dieses Vermögen (Gebäudewert) , das ja gar nicht verkauft werden soll, mit 1Mio. an.
Sollte es mit dem Eigenkapitalanteil (EK-Quote) mal eng werden, könnte ich nach reiflicher Überlegung darauf kommen, dass das Gebäude doch eigentlich 1,1 Mio. wert sei.Und schon habe ich 100.000 mehr Eigenkapital.
Eine Bewertung, die nicht falsifizierbar ist, sollte eigentlich als Quatsch erkannt werden.

Die tolle Zeitung tut nun genau das: Sie bewertet die 99% der Aktien, die gar nicht am Handel teilnehmen ("Anlagevermögen"), mit dem Preis, auf den sich Anbieter und Nachfrager der 1% geeinigt haben ("Umlaufvermögen"), was genau das bedeutet, dass Angebot (und Nachfrage?) keinen Einfluss auf den Preis haben.
Das nenne ich dann Habeckisierung.

Wenn man mal das Anlagevermögen (die "ruhenden" Aktien) als Aufwand verbucht,wird es u.Umständen interessant.
Es könnte die Idee aufkommen, dass es den Allersuperstreichen gar nicht darum geht, hohe Kurse der 1% zu sehen, sondern ökonomische Macht auszubauen , die wunderbar in politische Macht transformiert werden kann.
Die Überlegung wäre mal ein Sonntagnachmittag wert.

PS: mit dem Radiergummi habe ich gerade ein paar Pixel auf dem Monitor zerquetscht.
Suche dringend nach alternativen Lösungen.

Beitrag 24.07.2023, 07:47

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3732
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Deichgraf hat geschrieben:
23.07.2023, 00:31

Das nenne ich dann Habeckisierung.
Oder Scholzisierung? Der gute Herr ist ja der Meinung das Abstellen der bestehenden Erzeugungsinfrastruktur für Strom und dessen Ersatz durch eine andere würde einen Wirtschaftsboom auslösen, obwohl am Ende des Spiels exakt überhaupt keine neue Kapazität geschaffen worden ist.
100 Minus 50 Plus 50 ist nämlich bestimmt viel mehr als 100. Spontan kann er das jetzt nicht in aller Genauigkeit sagen, dafür müsste erst eine Kommission gebildet werden, die dann einen Berater beauftragt, der dies in einer Umfrage herausfinden läßt. smilie_06

Beitrag 24.07.2023, 09:20

Eastwood
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1056
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Das ist Alles ziemlich offensichtlich. Jedenfalls für Menschen für die 2+2 nunmal 4 sind.

Die Frage die sich mir immer noch stellt:

Absicht? oder Dummheit? oder

der kindliche Ansatz:"Es wird schon irgendwie, oder noch eine Weile gut gehen...?!"

:shock: :shock: :shock:
Clint
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 24.07.2023, 10:03

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2693
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Eastwood hat geschrieben:
24.07.2023, 09:20
Das ist Alles ziemlich offensichtlich. Jedenfalls für Menschen für die 2+2 nunmal 4 sind.

Die Frage die sich mir immer noch stellt:

Absicht? oder Dummheit? oder

der kindliche Ansatz:"Es wird schon irgendwie, oder noch eine Weile gut gehen...?!"

:shock: :shock: :shock:
Clint
Die Grundfrage lautet: Qui bono?
Damit kannst du die anderen auch beantworten smilie_16
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 24.07.2023, 10:40

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1352
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: Ich bin dann mal weg.
Lieber Deichgraf,

hin und wieder lese ich mal quer, was denn so im Silber und Gold-Forum vor sich geht. Im Silber-Forum wundert man sich, wieso sich nur noch so wenige User beteiligen. Man schiebt es dort auf die gesunkene Kaufkraft, statt sich mal selbst zu hinterfragen.

Und dann kommt dein Posting im Schwesterforum daher. Herrlich! Es ist so herrlich, dass ich es als Zitat für alle Zeiten festhalten muss. Ein Mahnmal für das, was in den Foren falsch läuft. Es sind Fachleute gegangen. Zurückgeblieben sind frustrierte alte Männer. Aber keine Sorge, die früheren Hochkaräter, zu denen ich mich selbst nicht zähle um dir gleich mal den Wind aus den Segeln zu nehmen, haben andere Heimathäfen gefunden.

Was würde mit dem Goldpreis passieren, wenn morgen alle Leute inkl. der Zentralbanken ihr Gold unlimitiert auf den Markt werfen würden?

Was würde mit dem Preis für einen Audi passieren, wenn morgen alle Leute inkl. der Firmenwageninhaber ihre Audis ohne untere Schmerzgrenze auf den Markt werfen würden?

Was würde mit den Computerpreisen passieren, wenn alle Menschen, Behörden und Firmen morgen bereits ihre Computer auf Ebay einstellen?

Dieses Spiel kann man unendlich weit und mit jedem Wirtschaftsgut treiben. Nachts ist es bekanntlich kälter als draußen, rangiert mit dieser Erkenntnis auf ähnlicher Stufe.

Der Preis eines Computers wird von seiner Leistung im Vergleich zum durchschnittlichen technischen Stand und dem Marktumfeld bestimmt. Also konkret: Was leisten andere Computer, benötige ich diese und ist es Massenware oder exklusive Ware?

Das gleiche gilt bei einer Firma. Nur dass man hier nicht eine Vorgabe einer Preisbildung durch den Hersteller hat (der sich aber generell auch am Gleichgewichtspreis orientiert), sondern die Marktteilnehmer diesen in einem transparenten Verfahren nach wirtschaftlicher Betrachtung beider Seiten bestimmen. Zu behaupten der Preis wäre ein anderer, wenn die eine Seite ihre Aktien unlimitiert auf den Markt wirft ist an Banalität und Sinnlosigkeit nicht zu überbieten. Genauso könnte man annehmen die Anleger weigern sich egal zu welchem Preis zu verkaufen und es kommen fast keine Aktien mehr auf den Markt und andere müssen kaufen. Lustigerweise ist dieses Gegenszenario weit häufiger und es nennt sich Short Squeeze.

Und wie es immer so ist, wird plötzlich aus dieser banalen Erkenntnis, dass nicht jeder eine Firma verkauft die meist gute Gewinne macht und damit eine Rendite erwirtschaftet, ein verschwurbeltes Konstrukt.

Ja, wieso verkaufe ich meine Aktien nicht? Nein, es liegt nicht darin, dass ich den passiven Einkommensstrom genieße der mir das Unternehmertum beschert. Da muss erst der liebe Deichgraf um die Ecke kommen und uns erklären: Es macht überhaupt keinen Sinn eine solche Aktie zu halten. Nur die Politik ist das Ziel. Aha. Lass mich raten: Wir sind gedanklich nicht weit von dem "Weltjudentum" entfernt, oder? Gates, Soros, usw.

Um es mal mit einfachen Worten jedem hier zu erklären hat bereits im antiken Griechenland vor 2.600 Jahren (!) Äsop eine Fabel formuliert.

„Es war einmal ein Mann, ein rechter Glückspilz, der eine Gans besaß, die ihm jeden Tag ein goldenes Ei legte. Das gefiel dem Mann, aber nachdem eine Zeit vergangen war, begann er darüber nachzudenken, woher das Gold der Eier wohl käme. ‚Es kann nur so sein‘, dachte er, ‚dass in ihrem Bauch ein ganzer Goldklumpen steckt!‘ Und weil er nie von allem genug kriegte, packte ihn die Gier. Er beschloss, die Wundergans zu schlachten, um das ganze Gold auf einmal zu bekommen. Gesagt, getan. Doch als der Mann seine Gans aufschnitt, stieß er nur auf das, was alle Gänse in ihrem Bauch haben. So brachte ihn seine Habsucht um den vermeintlichen Riesenreichtum, aber auch um das tägliche goldene Ei, das ihm seine Gans getreulich weiter gelegt hätte, bis sie von selber gestorben wäre.“
- Quelle: Anette Betz, "Das Fabelbuch: Von Aesop bis heute", empfohlen von 4 bis 6 Jahren.

Die Rolle der Gans übernimmt hier die Firma. Und du erklärst nun den Forenteilnehmern, dass es offensichtlich an politischem Einfluss liegt, wieso die Eigentümer von Firmen ihre Gans nicht schlachten. Dass es eine dumme Idee ist eine Gans zu schlachten die goldene Eier legt, darauf kommst du nicht mal im Ansatz. Glückwunsch, das ist seit 2.600 Jahren bekannt. Für manche ist es aber anscheinend trotzdem eine neue Erkenntnis.

Und nun fragt euch gern erneut: Wieso ist in diesem und im Schwesterforum nichts mehr los? Alte arme Männer die früher am Stammtisch der nächsten Gaststätte ihren Frust von der Seele krakelten sind eben für viele kein Umgang. Damals in der Gaststätte saßen sie meist einsam in der Ecke und auch heute findet man ihre Sammelplätze: In Foren die nicht gepflegt werden, sondern man solchen Stuss und Unsinn kommentarlos stehen lässt - nein - es sogar zulässt dass andere auf den Zug aufspringen und nun erfolgreich von Aktien-Kursen zu roten und grünen Ministern und einem Kanzler über deren Energiepolitik ein Zirkel gezogen wurde. Herrlich, wenn man ein paar Schritte zurück geht und sich diese Meisterleistung mal mit etwas Abstand ansieht. Wer will da mitmachen? Ihr zieht einfach euresgleichen an. Die Bubble von verbitterten Menschen.
Deichgraf hat geschrieben:
23.07.2023, 00:31
Hallo Puschel, um 00:18 solltest Du längst Bubu machen!
Hier noch mal das Modell:

Unternehmen X hat 1000 Aktien emittiert. An einem guten Börsentag werden etwa 1% der existierenden Aktien gehandelt.
Heute zu einem Preis von 10E. Börsenumsatz also 10 Aktien a 10 E = 100E.
Die restlichen 99% der Aktien liegen in meiner Schublade.
Mein Vermögen wird in der Zeitung angegeben mit 990 Aktien a 10E = 9900E.
Das freut mich, weil ich genau das Geld für ein neues Auto brauche.
Ich gebe die 990 Aktien an der Börse zum Verkauf und erhöhe damit das Aktienangebot dort auf das 100-fache.
Wenn die Zeitung Recht gehabt hat, hat eine Angebotserhöhung um 10.000% keinerlei Einfluss auf den Kurs, und ich erhalte meine 9900 Öcken.
Möglicherweise hätten dann neben dem Angebot auch die Nachfrage keinerlei Einfluss auf den Preis.
Falls es mit den 9900E nicht so ganz klappen sollte, ist das von der Zeitung angewendete Verfahren Quatsch.

Die gehandelten Aktien entsprechen in einem Unternehmen etwa dem Umlaufvermögen, das sind die Waren, die
im Lager liegen und (innerh. 1 Jahr) verkauft werden sollen. Habe ich die Höhe des Umlaufvermögens nicht richtig angegeben, weil ich die Waren zu dem Preis nicht los werde, kommt die "richtige Zahl" ja beim Verkauf heraus. Die
ursprüngliche Bewertung dieses Vermögens ist also falsifizierbar und damit ok.
Die Aktien in der Schublade entsprechen dann dem Anlagevermögen, das ist z.B. das Fabrikgebäude. Ich gebe dieses Vermögen (Gebäudewert) , das ja gar nicht verkauft werden soll, mit 1Mio. an.
Sollte es mit dem Eigenkapitalanteil (EK-Quote) mal eng werden, könnte ich nach reiflicher Überlegung darauf kommen, dass das Gebäude doch eigentlich 1,1 Mio. wert sei.Und schon habe ich 100.000 mehr Eigenkapital.
Eine Bewertung, die nicht falsifizierbar ist, sollte eigentlich als Quatsch erkannt werden.

Die tolle Zeitung tut nun genau das: Sie bewertet die 99% der Aktien, die gar nicht am Handel teilnehmen ("Anlagevermögen"), mit dem Preis, auf den sich Anbieter und Nachfrager der 1% geeinigt haben ("Umlaufvermögen"), was genau das bedeutet, dass Angebot (und Nachfrage?) keinen Einfluss auf den Preis haben.
Das nenne ich dann Habeckisierung.

Wenn man mal das Anlagevermögen (die "ruhenden" Aktien) als Aufwand verbucht,wird es u.Umständen interessant.
Es könnte die Idee aufkommen, dass es den Allersuperstreichen gar nicht darum geht, hohe Kurse der 1% zu sehen, sondern ökonomische Macht auszubauen , die wunderbar in politische Macht transformiert werden kann.
Die Überlegung wäre mal ein Sonntagnachmittag wert.

PS: mit dem Radiergummi habe ich gerade ein paar Pixel auf dem Monitor zerquetscht.
Suche dringend nach alternativen Lösungen.
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Beitrag 24.07.2023, 11:56

Benutzeravatar
Alter Franke
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 15.04.2020, 07:32
Wohnort: Indigener Franke
Deichgraf hat geschrieben:
23.07.2023, 00:31
H
PS: mit dem Radiergummi habe ich gerade ein paar Pixel auf dem Monitor zerquetscht.
Suche dringend nach alternativen Lösungen.

Gerne..... https://www.amazon.de/GERMANIA-Qualit%C ... B07KZMB7PS

Beitrag 24.07.2023, 14:52

Eastwood
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1056
Registriert: 27.01.2020, 09:52
IrresDing hat geschrieben:
24.07.2023, 10:40
Nur die Politik ist das Ziel. Aha. Lass mich raten: Wir sind gedanklich nicht weit von dem "Weltjudentum" entfernt, oder? Gates, Soros, usw.
Natürlich bestimmt das Kapital in einer kapitalistischen Welt das Geschehen. "Weltjudentum" ist dann auch wirklich nur ein Framingbegriff, egal wer ihn den gerade nutzen möchte.

Politiker die noch keinen Trog gefunden haben werden von Stiftungen, NGO,ThinkTanks, Beamtenstellen, Lobbyverbänden ausgehalten. Nach ihrer Politkarriere in der sie sich dankbar zeigten oder zeigen mussten wandern sie dann zur Bahn oder verantworten den Bau des Berliner Flughafens mit allen Folgen für den Steuerzahler.

Die Presse die mangels Vielfalt immer mehr ignoriert wird erhält dafür aus dem Staatssäckel Geld. Ob direkt über Anzeigen oder zur "Digitalen Transformation" Ebenso die Pensionsanstalt mit angehängtem Fernsehsender und Propagandaauftrag. Der Rundfunkrat besetzt mit (Ex) Politikern bringt da ja auch ganz gerne das Söhnchen oder die Tochter unter. Natürlich mit Festvertrag. Dafür kritisieren Sie nicht die Politik sondern die Bürger.

Die Bill und Melinda Gates Stiftung spart ganz gut Steuern. Dafür hat er ein Aktienportfolio von Firmen zusammengestellt die unter anderem mit Industriezucker und Alkohol ihren Gewinn machen. Damit kann man schon mal die WHO, den Spiegel oder Hirschhausen mit Geld bedenken. Dann verkaufen die uns wahlweise die Corona oder Klimaapokalypse.

Witzigerweise ist er immer an den partizipierenden Firmen beteiligt. Das die "Impfung" nicht gegen Corona hilft erzählt er an dem Tag nachdem er die Anteile Biontech#s verkaufte. Und bei Hirschhausen hat das Geld ja sogar für die Blutwäsche gereicht. Der hat das scheinbar sogar geglaubt.

Das er aus Philanthropie zum größten Besitzer von landwirtschaftlichen Anbauflächen in der USA wurde nehme ich ihm da schon nicht mehr ab.

Und was er auf Eppsteins (Mädchenhändler) Insel gemacht wie Bill Clinton, Prinz Andrew und Andere die sich für unangreifbar halten wird zu Lebzeiten schon keiner erzählen, wenn er sich nicht erhängt in einer Zelle wiederfinden möchte. Das ist so ähnlich wie die Russen, die neuerdings aus Fenstern springen weil sie denken Ihnen wachsen Flügel....

Aber erzähle mir Niemand Wirtchaft würde nicht versuchen Politik zu machen um noch mehr Geld zu scheffeln um noch mehr Macht zu erlangen um.... usw. usw.

Das ist und war schon immer die Realität. Und ja darüber wurde auch schon immer gern am Stammtisch geredet. Mittlerweile ist die Kneipe oder die Gastwirtschaft aber mangels Geld beim Pöbel ein Auslaufmodell.

mit realistischem Gruß
Clint
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Antworten