Gold verkaufen was beachten?

Hilfethemen zum Gold Preisvergleich und Kauf und Verkauf von Artikeln im Marktplatz

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 17.07.2019, 16:30

RegularGuy
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 15.07.2019, 12:00
Hallo miteinander,

ich habe mehrere Unzen "Krügerrand 1977 Sud Afrika" die ich verkaufen möchte. Derzeit liegt der Goldpreis bei etwa 1267€ pro Unze und Goldhändler haben soweit ich das richtig recherchiert habe eine Marge von 5% die ich dann quasi pro Unze abziehen kann? Ist das soweit richtig? Ich würde jetzt herumtelefonieren und schauen welcher Goldhändler am meisten zahlt bzw. die Geringste Marge hat und dort das Gold verkaufen. Gibt es irgendwelche Dinge die ich beachten sollte, irgendwelche fatalen Fehler die ich machen könnte? Soll ich mir das Geld bar auszahlen lassen und anschließend auf die Bank bringen oder direkt überweisen lassen, wie handhabt ihr das in der Regel?

Viele Grüße

Beitrag 17.07.2019, 16:58

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 575
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Nein , 5 % sind zuviel

siehe zb mal hier bei MP da sind An und Verkaufspreise gleich aufgelistet
und bei Krügerrand 1 Oz sind es eher gute 2%
https://www.mp-edelmetalle.de/edelmetal ... agemuenzen


eventuell auch An und Verkauf Tafelgeschäft in erreichbarer Nähe aussuchen , hinfahren und direkt gegen Bar verkaufen , Vorteil sofortige Abhandlung nach Tageskurs

Theoretisch könntest du auch bei deiner Hausbank nachfragen denn es handlet sich ja um Bankhandelsfähiges Anlagegold , die schicken aber zumeist die Ware zu ihrer Hauptfiliale zur Prüfung von denen dann ein Kaufangebot kommt was aber auch mal 1-2...Wochen dauern kann , zumeist nehmen manche Banken dann gerne das Datum als Angebotstag wo der Kurs eher für sie gut war , also bei Abgabe den Tageskurs als Grundlage festlegen lassen wenn man dahingehend sicher gehen will , auch neigen manche Banken dazu selbst begriffene Münzen zum Vollpreis auszugeben aber bei Ankauf selbst nur feine Kratzer direkt mit Abschlägen bewerten zu wollen .

Also lass dich da nicht über den Tisch ziehen .

Ich an deiner Stelle würde es vielleicht sogar über MP Edelmetalle machen per Postweg
Hier ``Verkauf wie geht das bei MP`` : https://www.mp-edelmetalle.de/mpmvc/handel/ankauf

Ich würde es über MP machen 8)

oder schau mal ob die in deiner Nähe eine Tafelgeschäftfiliale haben bzw such dir andere An und Verkäufer in deiner Nähe .

Mehr als 3% von Tagespreis würde ich mir da jedenfalls nicht nehmen lassen falls du zu irgendeinem AnKauf oder zu deiner Hausbank gehen solltest , viel Glück


Gruß Frosch

Beitrag 17.07.2019, 17:37

RegularGuy
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 15.07.2019, 12:00
Super! Danke für die schnelle Antwort. Ich habe bei drei verschiedenen Goldhändlern angerufen, der erste hat einen Abschlag von 40€ pro Unze, der zweite gibt am Telefon keine Auskunft, der dritte würde mir pro Unze ~1248€ zahlen bei aktuellem Goldkurs von ~1267€.

65km weiter gibt es aber einen Goldhändler der laut gold.de Preisvergleich 1265€ pro Münze zahlt. Die 17€ Preisdifferenz würden sich bei der Anzahl der Münzen auf jeden Fall bemerkbar machen.

Danke für die ausführliche Antwort, hat sich auf jeden Fall gelohnt mich hier zu registrieren. Top smilie_01


Nachtrag: meine Hausbank bietet Goldankauf leider nicht mehr an.

Wie ist das wenn ich die Münzen per Post versende? Laut MP Website bekomme ich eine Versandmarke zugeschickt und mein Paket wird versichert versandt. Aber kann man sich da wirklich drauf verlassen?

Beitrag 17.07.2019, 20:08

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 575
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Ich hab das bei MP so auch noch nie gemacht hätte bei dem aber keine Bedenken da es ein seriöser Händler ist der auch einen Ruf zu verlieren hätte .

Im Zweifel mit nur wenigen Unzen ausprobieren und den Rest eben später abhandeln wenn auch alles so gelaufen ist wie man es wollte . Entscheiden musst das aber immer du selber .

In meinem Fall wäre ich ne knappe Autostunde von der nächsten MP Filiale entfernt und ich würde bei Gelegenheit da hinfahrenbzw nen abstecher machen und das da direkt am Schalter verkaufen , hätte aber auch über den Postweg da keine Scheu .

Wie gesagt entscheiden musst du das und wenn deine Münzen absolut unbeschädigt sind dann gibts da auch nicht viel nachzuverhandeln und bei dem Jahrgang sind sie ja vielleicht sogar noch etwas mehr wert .

Würde ich nochmal recherchieren wo und wie man denn 1977er Krügerränder aktuell zu welchem Preis überhaupt so bekommen würde :wink:

Beitrag 17.07.2019, 20:28

Lucky Hans
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 03.07.2016, 12:44
Wohnort: Unterfranken
Biet sie doch mal hier an!
Vielleicht wohnt jemand bei dir in der Nähe,der welche sucht.
Wer länger schläft,wird später wach!

Beitrag 17.07.2019, 20:54

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 575
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Hatte ich auch schon dran gedacht allerdings waren mir jetzt die Vorraussetzungen für die Handelsplattform hier nicht geläufig und wie das mit absoluter Newcomer hier ist ?!

Beitrag 18.07.2019, 12:50

RegularGuy
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 15.07.2019, 12:00
Ich bin gerade am hadern ob ich schon verkaufen soll oder besser abwarte ob der Goldpreis die 1.430 USD durchbricht. Vielleicht mache ich einen Kompromiss und verkaufe nur die Hälfte und schaue wie der Goldpreis sich entwickelt. Was sind eure Prognosen?

Beitrag 18.07.2019, 13:24

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2560
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Das kommt drauf an, aus welchem Grund Du verkaufst.

Verkaufst Du, weil Du Geld brauchst, verkaufe so viel, dass dein Finanzbedarf gedeckt ist.

Verkaufst Du aus spekulativen Gründen, weil der Kurs sich so gut entwickelt hat, würde ich den Verkauf aufsplitten und mir für den Rest zum einen ein gedankliches Stopp-Loss aber auch einen gedanklichen Verkaufskurs setzen.

lifesgood

Beitrag 18.07.2019, 14:41

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 575
Registriert: 17.12.2010, 13:08
RegularGuy hat geschrieben:
18.07.2019, 12:50
Ich bin gerade am hadern ob ich schon verkaufen soll oder besser abwarte ob der Goldpreis die 1.430 USD durchbricht. Vielleicht mache ich einen Kompromiss und verkaufe nur die Hälfte und schaue wie der Goldpreis sich entwickelt. Was sind eure Prognosen?
Mit Prognosen ist das so eine Sache , auch besser für dich wenn du deine Entscheidungen lieber ganz aus dir heraus tätigst denn so lebst du auch am besten sowohl mit Erfolgen als auch Niederlagen , auf andere hören ist so eine Sache .
Und alles andere hat Lifesgood schon sehr treffend angesprochen smilie_01 , deine individuelle Position kennst auch nur du selbst ganz genau , was andere empfehlen mag für sie passen das muss es für dich aber noch lange nicht und wenn du Gold als klassische Absicherung hälst dann würde ich mich jedenfalls fragen wieso das Risiko von Morgen eigentlich aktuell geringer sein sollte als das von Gestern denn für mich siehts da eher umgekehrt aus wenn ich da mal zb an das denke was Dr. Markus Krall da so die letzten 2-3 Jahre für die nahestehende Zukunft analysiert hat .Trump und Iran ist für mich da ein weiterer Faktor ebenso wie die Brexitfrage, Weltwirtschaftskrieg ...USA und China ... etc pp
Da gibt es eine ganze Palette an Indizien wohin die Reise gehen könnte .
Glaskugel funktionieren trotzdem nicht zuverlässig. :lol:

Das sind aber eben meine Gedanken , besser du hörst auch auf deine Gedanken und wenn die nix sagen dann heisst es Informieren Informieren Informieren :wink:

Beitrag 18.07.2019, 15:09

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 623
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Im Privatverkauf sollten in der Regel auch ein paar € mehr möglich sein. Man einigt sich gerne mal auf den Mittelwert Händlerankauf-Händlerverkauf.

Sollte Jemand aus Deiner Region Interesse zeigen wäre dies womöglich eine Alternative. MP wäre jedoch gewiß auch nicht die schlechteste Wahl .

Beitrag 18.07.2019, 16:18

KOCOS
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 11.10.2016, 16:50
Ich habe gerade neulich ein paar Münzen (1/10 Krügis, 1/10 Eagles, 1 Babenberger) an MP verkauft - war absolut seriös in der Abwicklung. Nach Eingabe im Shop wird der Ankaufspreis gefixt - die Eingangsbestätigung kam dann direkt per Email, die eigentliche Ankaufsbestätigung nach ca. 10 Minuten. Eine halbe Stunde danach kam ebenfalls per Mail ein Retourenaufkleber. Den musst Du dann auf das Paket pappen, wo Du die Münzen reinpackst. Das ganze soll dann binnen 2-3 Tagen zur Post (DHL). Nach EIngang bei MP habe ich eine entsprechende Mail bekommen und nach Prüfung der Ware einen Tag später eine Mitteilung, dass das Geld überwiesen wurde. Das ganze Verfahren war sehr transparent und einfach.
Wenn ich einen Ignoranten ignoriere, bin ich dann ein Ignoranten-Ignorant?

Beitrag 18.07.2019, 20:06

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 575
Registriert: 17.12.2010, 13:08
danke für die Info auch von mir smilie_01 denn ich hatte bei MP ja diesbezüglich auch noch nichts gemacht sie wären aber bei mir 1. Wahl dafür

wollte hier jedenfalls keine Schleichwerbung machen sondern das war salopp nur meine ehrliche Antwort für den TE und seine Frage. MP viel mir dafür eben als erstes ein und es wird noch andere geben die man bedenkenlos wählen könnte.

ohne Zweifel gibt es bezüglich Goldhandelmöglichkeiten aber auch zahlreiche unseriöse , diesbezüglich hatte ich auch schoneinmal einige typische Kleinstadt An und verkaufs `` Schuppen `` Buden `` mal ausgelotet und zu testzwecken da mal angefragt , da merkt man wenn man sich mit der Materie auch auskennt schon nach den ersten zwei Sätzen wer einen abzocken will und wer seriös aggiert , etliche scheinen solche Läden überhaupt nur deshalb auf zu haben weil sie auf Dumme warten die nicht wissen was genau sie da haben und was es wert ist :lol:

Vorsicht ist also auf jeden Fall geboten und ich empfehle jedem Laien mindestens 2 wenn nicht 3 Meinungen einzuholen wenn er sich selbst unsicher ist . Bei Münzen barren etc ist es ja zumeist relativ einfach aber bei Schmuck ,Zahngold ...wissen die Leute teilweise wirklich gar nichts und können es auch nicht einschätzen , die sind natürlich sehr willkommende Gäste in diversen Ankaufsschuppen , auf solche `` Opfer`` scheinen da manche nur zu warten .

Also gebt 8 Wissen ist Macht smilie_15

Beitrag 19.07.2019, 00:27

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 19.09.2017, 14:36
RegularGuy hat geschrieben:
18.07.2019, 12:50
Ich bin gerade am hadern ob ich schon verkaufen soll oder besser abwarte ob der Goldpreis die 1.430 USD durchbricht. Vielleicht mache ich einen Kompromiss und verkaufe nur die Hälfte und schaue wie der Goldpreis sich entwickelt. Was sind eure Prognosen?
Dieses Jahr sind eine Menge Crash und Panikmacher unterwegs,vor Aktien hat der deutsche Michel Angst,das Sparbuch bringt keine Zinsen,Gold hat sich sehr positiv entwickelt.
Ich gehe davon aus dass in den nächsten Monaten noch viele auf den Goldzug aufspringen,was den Preis weiter nach oben treibt.
Aktuell würde ich nicht verkaufen.
Dann stellt sich noch die Frage wenn Du verkaufst,was machst Du mit dem Geld,wo neu investieren?
Träumer erwachet.

Beitrag 19.07.2019, 09:11

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Beim Paket:
Am besten filmst du wie eingepackt wird (der obligatorische Zeuge filmt z.B. mit dem Handy) und die entsprechenden Münzen eigelegt und das Paket verklebt wird. Der Zeuge muss das sehen und im Notfall auch bezeugen können.
Das beweist zwar nicht zu 100% das die Münzen wirklich im Paket waren (nachher entfert) , jedoch ist es wenn es zu einem Streit kommt ein erster Anscheinsbeweis wenn sonst nichts für ein Betrugsversuch spricht (d.h. du "Rechtschaffen" bist und du nicht schon anderweitig aufgefallen bist).
Das mache ich immer auch mit Retouren, da ich einmal vor Jahren bei Amaz.... ein Artikel im Retouren-Paket nicht gefunden wurde - wurde von Amaz... kulant geregelt aber seitdem filme ich das immer oder mache Fotos.
Genauso filme ich immer das Auspacken der Goldmünzenlieferung der VFS, falls dann doch irgendwann mal eine Münze fehlt.
Das, so habe ich mal irgendwo gelesen, passiert auch bei seriösen Münzankäufern - sie filmen das Auspacken der Kundenpakete um Missverständnisse zu minimieren.

Beitrag 19.07.2019, 12:54

RegularGuy
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 15.07.2019, 12:00
Danke an alle für die 1A Ratschläge!
Mit Prognosen ist das so eine Sache , auch besser für dich wenn du deine Entscheidungen lieber ganz aus dir heraus tätigst denn so lebst du auch am besten sowohl mit Erfolgen als auch Niederlagen , auf andere hören ist so eine Sache .
Und alles andere hat Lifesgood schon sehr treffend angesprochen smilie_01 , deine individuelle Position kennst auch nur du selbst ganz genau , was andere empfehlen mag für sie passen das muss es für dich aber noch lange nicht und wenn du Gold als klassische Absicherung hälst dann würde ich mich jedenfalls fragen wieso das Risiko von Morgen eigentlich aktuell geringer sein sollte als das von Gestern denn für mich siehts da eher umgekehrt aus wenn ich da mal zb an das denke was Dr. Markus Krall da so die letzten 2-3 Jahre für die nahestehende Zukunft analysiert hat .Trump und Iran ist für mich da ein weiterer Faktor ebenso wie die Brexitfrage, Weltwirtschaftskrieg ...USA und China ... etc pp
Da gibt es eine ganze Palette an Indizien wohin die Reise gehen könnte .
Glaskugel funktionieren trotzdem nicht zuverlässig. :lol:

Das sind aber eben meine Gedanken , besser du hörst auch auf deine Gedanken und wenn die nix sagen dann heisst es Informieren Informieren Informieren :wink:
Ja die düsteren Wirtschaftsprognosen von Herr Krall habe ich auch schon gesehen. Das gibt einem schon zu denken und anderen geht es sicher ähnlich. Ich bin im Bereich Wirtschaft und Politik ganz klar ein Laie aber ich glaube, dass diese allgemeine Unsicherheit den Goldpreis noch weiter nach oben treiben wird.
Verkaufst Du, weil Du Geld brauchst, verkaufe so viel, dass dein Finanzbedarf gedeckt ist.

Verkaufst Du aus spekulativen Gründen, weil der Kurs sich so gut entwickelt hat, würde ich den Verkauf aufsplitten und mir für den Rest zum einen ein gedankliches Stopp-Loss aber auch einen gedanklichen Verkaufskurs setzen.
Ich habe das Gold vor Jahren gekauft als der Goldpreis noch deutlich niedriger war und sehe jetzt eine Chance das ganze gewinnbringend zu verkaufen. Dringend brauchen tue ich das Geld nicht, aber ich denke mir das Chancen wie Fenster sind die sich wieder schließen, wenn man zu lange wartet. Mir ging es ursprünglich nur darum mein Geld sicher anzulegen und eventuell zu vermehren sobald der Goldpreis gut ist.
Im Privatverkauf sollten in der Regel auch ein paar € mehr möglich sein. Man einigt sich gerne mal auf den Mittelwert Händlerankauf-Händlerverkauf.

Sollte Jemand aus Deiner Region Interesse zeigen wäre dies womöglich eine Alternative. MP wäre jedoch gewiß auch nicht die schlechteste Wahl .
Ja das wäre natürlich optimal. Ich würde mich gerne von einer Unze trennen. Frage mich nur wer von einem absoluten Newcomer hier im Forum kaufen würde, denn ich persönlich würde auch nur von Leuten kaufen die hier im Forum Marktplatz eventuell schon gute Erfahrungsberichte haben. Ich denke ich mache einfach mal einen Post und schaue ob sich jemand mit einem guten Angebot meldet. Wie läuft das eigentlich konkret ab, d.h. wie und wo macht ihr das konkret? Trifft man sich irgendwo auf halber Strecke auf "neutralem" Gelände oder bei sich zu Hause, wo macht ihr solche Geschäfte mit Leuten aus dem Forum?
Ich habe gerade neulich ein paar Münzen (1/10 Krügis, 1/10 Eagles, 1 Babenberger) an MP verkauft - war absolut seriös in der Abwicklung. Nach Eingabe im Shop wird der Ankaufspreis gefixt - die Eingangsbestätigung kam dann direkt per Email, die eigentliche Ankaufsbestätigung nach ca. 10 Minuten. Eine halbe Stunde danach kam ebenfalls per Mail ein Retourenaufkleber. Den musst Du dann auf das Paket pappen, wo Du die Münzen reinpackst. Das ganze soll dann binnen 2-3 Tagen zur Post (DHL). Nach EIngang bei MP habe ich eine entsprechende Mail bekommen und nach Prüfung der Ware einen Tag später eine Mitteilung, dass das Geld überwiesen wurde. Das ganze Verfahren war sehr transparent und einfach.
Beim Paket:
Am besten filmst du wie eingepackt wird (der obligatorische Zeuge filmt z.B. mit dem Handy) und die entsprechenden Münzen eigelegt und das Paket verklebt wird. Der Zeuge muss das sehen und im Notfall auch bezeugen können.
Das beweist zwar nicht zu 100% das die Münzen wirklich im Paket waren (nachher entfert) , jedoch ist es wenn es zu einem Streit kommt ein erster Anscheinsbeweis wenn sonst nichts für ein Betrugsversuch spricht (d.h. du "Rechtschaffen" bist und du nicht schon anderweitig aufgefallen bist).
Das mache ich immer auch mit Retouren, da ich einmal vor Jahren bei Amaz.... ein Artikel im Retouren-Paket nicht gefunden wurde - wurde von Amaz... kulant geregelt aber seitdem filme ich das immer oder mache Fotos.
Genauso filme ich immer das Auspacken der Goldmünzenlieferung der VFS, falls dann doch irgendwann mal eine Münze fehlt.
Das, so habe ich mal irgendwo gelesen, passiert auch bei seriösen Münzankäufern - sie filmen das Auspacken der Kundenpakete um Missverständnisse zu minimieren.
Das hört sich sehr simpel und komfortabel an. Nur habe ich Angst, dass das Paket auf dem Postweg verschwindet und ich mein Gold/Geld los bin. Ich werde mich bei der MP Hotline erkundigen, wie man sich am Besten dagegen absichert d.h. ob es reicht das einpacken der Münzen von einem Zeugen filmen zu lassen.
Dann stellt sich noch die Frage wenn Du verkaufst,was machst Du mit dem Geld,wo neu investieren?
Ich habe mir ehrlich gesagt keine Gedanken dazu gemacht, was ich anschließend mit dem Geld anstelle. Ich weiß im Grunde nur das Gold eine stabile Anlage ist und vor Jahren der Goldpreis heftig in die Höhe gegangen ist und man es zu diesem Zeitpunkt hätte sehr gewinnbringend verkaufen können. Deshalb habe ich dann vor etwa 5 Jahren als der Goldpreis relativ niedrig war mehrere Unzen Gold gekauft. Mal so salopp in die Runde gefragt, wir sind hier ja anonym, worin investiert ihr euer Geld? Aktien, Immobilien, Bitcoin?

Beitrag 19.07.2019, 13:12

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 575
Registriert: 17.12.2010, 13:08
ehrlich gesagt ist mir nicht ganz schlüssig weshalb du dann gerade jetzt verkaufen willst ?
Klar Gewinne muss man auch realisieren wenn man sie wirklich machen will aber ob ein Bündel EZB Papier die nächsten Monate oder Jahre besser sein wird als Handfestes Gold ?

Niemand kennt die Zukunft , ich sags mal so , ich fülle gerade nach und nach mein Vorratsregal auf und halte auch eine gewisse Cashreserve in Papier Euronen und dachte die letzten Wochen auch schon dran ob ich nicht mal kurzfristig etwas Aurum abstoße um eben Gewinne zu realisieren nur bringt mir genau das gar nichts falls der Goldpreis die nächsten Monate oder Jahre nicht wieder entscheident fallen sollte , dann hätte ich Papier statt Gold und eigentlich ging meine Überlegung eher dahin nach das ich nach einem verkauf nach kurzer Zeit für das selbe Geld dann mehr Gold kaufen könnte als ich vorher verkauft hatte denn solche Kurven hats ja nun schon öfters gegeben und jedes mal dachte ich ach hätte ich man ...

Das Problem ist das da aktuell soviele Unsicherheiten in der Pipeline sind das ich da so schnell keine Talfahrt sehe bei Aurum sondern eher noch deutliche Anstiege . Sagen wir mal so mir fehlt der Mut weils mir jetzt auch echt nach keiner guten Idee aussieht und vorhin dachte ich noch ach hätte ich mal letzte Woche ein bischen Silber eingetütet bei dem Ratio .

Will sagen wenn man gerade keine andere Anlagemöglichkeit hat die einem in den Fingern juckt und man Das Geld in Umlaufwährung auch gerade nicht benötigt na dann sind doch 77er Krügerränder nicht das blödeste was man gerade haben kann :lol:

war nur laut gedacht , was auch immer du tust deine Sache und hinterher ist es für alle leichst zu sagen siehste ...

good Luck smilie_15

Beitrag 19.07.2019, 14:38

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 525
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
Man könnte auch innerhalb der vier großen Edelmetalle umschichten. Dazu sollte man sich anschauen, wie die jeweiligen Edelmetalle langfristig zueinander stehen (GoldSilberRatio, GoldPlatinRatio, PlatinPalladiumRatio etc.).
Ergebnis dieser Art der Analyse wäre, dass historisch gesehen Silber und besonders Platin sehr günstig sind.
Im Unterschied zu etlichen anderen Analysemöglichkeiten ist der ( Zerr- )faktor Fiatgeld somit ausgeblendet...

Dies ist nur meine persönliche Meinung und keine Anlageempfehlung. Letztlich muss jeder selbst entscheiden.
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 19.07.2019, 16:30

RegularGuy
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 15.07.2019, 12:00
Will sagen wenn man gerade keine andere Anlagemöglichkeit hat die einem in den Fingern juckt und man Das Geld in Umlaufwährung auch gerade nicht benötigt na dann sind doch 77er Krügerränder nicht das blödeste was man gerade haben kann :lol:

war nur laut gedacht , was auch immer du tust deine Sache und hinterher ist es für alle leichst zu sagen siehste
Nein, du hast recht. Sofern man keine bessere Möglichkeit hat das Geld anzulegen und man das Geld nicht unbedingt braucht, macht es nicht viel Sinn das Gold zu verkaufen und wer weiß schon wie hoch der Goldpreis noch steigen wird. Im schlimmsten Fall sinkt er halt wieder aber dann hat man das Geld immer noch besser angelegt als auf der Bank.
Man könnte auch innerhalb der vier großen Edelmetalle umschichten. Dazu sollte man sich anschauen, wie die jeweiligen Edelmetalle langfristig zueinander stehen (GoldSilberRatio, GoldPlatinRatio, PlatinPalladiumRatio etc.).
Ergebnis dieser Art der Analyse wäre, dass historisch gesehen Silber und besonders Platin sehr günstig sind.
Im Unterschied zu etlichen anderen Analysemöglichkeiten ist der ( Zerr- )faktor Fiatgeld somit ausgeblendet...

Dies ist nur meine persönliche Meinung und keine Anlageempfehlung. Letztlich muss jeder selbst entscheiden.
Wenn ich hier nach der Chart gehe ist Platin wie du sagst im Moment super günstig. Frage mich nur ob der Trend sich so fortsetzt oder ob Platin jemals nochmal ordentlich an Wert gewinnt. Der Wert scheint ja aufgrund sinkender Nachfrage aus der Autoindustrie gesunken zu sein.

Bin gerade auf folgendes gestoßen:

"Auf längere Sicht ist der Ausblick für Platin besser, da gerade dann mit einem Anstieg der Nachfrage gerechnet wird, wenn die Produktionskürzungen endlich greifen. Geplante Kürzungen von Impala und Sibanye – sofern die Übernahme durch Lonmin erfolgt – werden nach aktuellem Stand erst in 2020 anfangen den Markt zu beeinflussen. Die Kürzungen fallen somit auf dasselbe Jahr, in dem Indien und China ihre Emissionsvorschriften verschärfen wollen, um Niveaus wie in den USA oder Europa zu erreichen. Dies wird der Nachfrage nach Platin einen ordentlichen Schub verleihen, denn Indien und China sind beides große Märkte für Nutzfahrzeuge und Indien ist der zweitgrößte Markt für Diesel-PKWs. Zudem wird erwartet, dass die durch Recycling zurückgewonnene Menge Platin abnehmen wird."

Hört sich erstmal vielversprechend an.
Bild


Vielleicht eine dumme Frage aber ist das nicht schwierig Silber in größeren Mengen zu lagern? Ich meine ein 1kg Silber entspricht ja "nur" 460€ also verhältnismäßig wenig im Vergleich zu Gold. Für 10.000 Euro bräuchte ich also knapp 22kg an Silberbarren.




Welche Websites oder Bücher könnt ihr empfehlen um zumindest gewisse Grundlagen zu lernen und up-to-date zu bleiben? Ich denke es wird immer Risiken geben aber mit dem entsprechenden Wissen und Erfahrungswerten kann man diese Risiken sicher eingrenzen also gewissermaßen kalkulierte Risiken eingehen oder man erkennt vielleicht Möglichkeiten. Hätten wir vor 7 Jahren in Bitcoin investiert und 2017 verkauft wären wir alle Millionäre. Ich will mehr über die Gesamte Thematik lernen. Es geht mir darum Geld sicher anzulegen und/oder zu vermehren, denn das wollen wir doch eigentlich alle. Es gibt sicher Leitfäden, Grundsätze die man lernen kann oder allgemeines Wirtschaftswissen wovon man profitieren kann.

Beitrag 19.07.2019, 17:46

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 525
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
zum Thema Ratios kurz und bündig, leider allerdings nur in Englisch, wen's interessiert:

https://sdbullion.com/blog/silver-vs-platinum/

Bei der Investition in Silber gäbe es folgende Möglichkeiten:

1. physische Akkumulation mit dem Problem der Lagermöglichkeit
2. Zollfreilager Schweiz, Kanada etc
3. Silberminenaktien wie zB Hecla, First Majestics etc.
4. ETFs und ETCs auf Silber

Risiken gibt's bei jeder Investition. Bei 1. wäre das beispielsweise Diebstahl, Anlaufen des Materials etc. Bei 4. muss man das sogenannte Emittentenrisiko berücksichtigen. Bei 2. und 3. besteht ebenfalls ein Insolvenzrisiko des counterparts.

Ich für meinen Teil favorisiere aktuell (schon etwas länger) den physischen Platinkauf von PRIVAT. Der Kauf im etablierten Handel ist mehrwertsteuerbedingt nicht unbedingt empfehlenswert...
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 19.07.2019, 20:18

RegularGuy
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 15.07.2019, 12:00
Siesta hat geschrieben:
19.07.2019, 17:46
zum Thema Ratios kurz und bündig, leider allerdings nur in Englisch, wen's interessiert:

https://sdbullion.com/blog/silver-vs-platinum/

Bei der Investition in Silber gäbe es folgende Möglichkeiten:

1. physische Akkumulation mit dem Problem der Lagermöglichkeit
2. Zollfreilager Schweiz, Kanada etc
3. Silberminenaktien wie zB Hecla, First Majestics etc.
4. ETFs und ETCs auf Silber

Risiken gibt's bei jeder Investition. Bei 1. wäre das beispielsweise Diebstahl, Anlaufen des Materials etc. Bei 4. muss man das sogenannte Emittentenrisiko berücksichtigen. Bei 2. und 3. besteht ebenfalls ein Insolvenzrisiko des counterparts.

Ich für meinen Teil favorisiere aktuell (schon etwas länger) den physischen Platinkauf von PRIVAT. Der Kauf im etablierten Handel ist mehrwertsteuerbedingt nicht unbedingt empfehlenswert...
Aha! Jetzt wird mir einiges klar, Gold kann man Mehrwertsteuerfrei in Deutschland kaufen, alle weißen Metalle nicht, es sei denn man kauft sie von Privat.

Kann man pauschal sagen wo das Insolvenzrisiko am niedrigsten ist, bei 2, 3 oder 4 ?

ETCs haben ja soweit ich weiß einen sehr niedrigen Spread zwischen An- und Verkaufspreis, dafür entstehen aber wiederum Kosten für Lagerung/Verwaltung etc. das hört sich erstmal gut an, aber das Insolvenzrisiko gefällt mir nicht.

Mehrwertsteuer muss bei 2 und 3 auch gezahlt werden oder?

Bild

Zollfreilager sieht auf dem ersten Blick recht ansprechend aus. Lagerung in der Schweiz, Mindesteinlagerung ab "nur" 10.000 Schweizer Franken ~ 9070€, Sondervermögen, versichert, man umgeht die 19% Mehrwertsteuer. Und die Lagerkosten sind auch recht günstig. Nur wo ist der Haken?

Bild







Bild

Antworten