Mit wem versendet man am besten Münzen?

Hilfethemen zum Gold Preisvergleich und Kauf und Verkauf von Artikeln im Marktplatz

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 10.02.2011, 15:32

Stylish0086
hier von DHL, zulässige Waren bei denen gehaftet wird.

http://www.dhl.de/de/paket/privatkunden ... werte.html

Panda wer lesen kann ist klar im vorteil :D

Beitrag 10.02.2011, 15:40

Panda K-Fu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 09.09.2010, 09:10
Stylish0086 hat geschrieben:hier von DHL, zulässige Waren bei denen gehaftet wird.

http://www.dhl.de/de/paket/privatkunden ... werte.html

Panda wer lesen kann ist klar im vorteil
smilie_08
bis zur Ende (ganz unten Klasse II) schaffen aber nicht alle smilie_02 :
"Im nationalen Paketversand sind alle Valoren der Klasse II auf eine Einlieferung von 500 EUR pro Empfänger und Tag beschränkt, auch wenn es sich um mehrere Sendungen handelt."

Und wenn Du für 1000 Euro kaufst, dann hast Du Pech, oder liegen deine Einkäufe immer unter 500Euro smilie_10

Beitrag 10.02.2011, 15:44

Stylish0086
:D kein Kommentar.

Beitrag 10.02.2011, 16:32

wolleblockshop
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 02.06.2010, 17:31
Hallo,

auch ich habe mit DHL gute Erfahrung gemacht,arbeite schon Jahrelang mit DHL. bei sehr hohen Wert als Wertpaket verschicken sehr groß und schwer packen und vorallem fest verkleben, soviel sollte einem dem Käufer schon wert sein.

smilie_01 "wolleblockshop" smilie_24

Beitrag 10.02.2011, 16:42

Benutzeravatar
silvergoesblue
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 13.01.2011, 09:25
wolleblockshop hat geschrieben:Hallo,

auch ich habe mit DHL gute Erfahrung gemacht,arbeite schon Jahrelang mit DHL. bei sehr hohen Wert als Wertpaket verschicken sehr groß und schwer packen und vorallem fest verkleben, soviel sollte einem dem Käufer schon wert sein.

smilie_01 "wolleblockshop" smilie_24
Wie ist das "künstliche" schwer packen zu verstehen? Machst du vorher mit dem Käufer aus noch ein, zwei Ziegelsteine in das Paket zu legen?

:arrow: Ich will mich nicht lustig machen; es macht ja durchaus Sinn solche "Tricks" anzuwenden, um eine sichere Zustellung zu gewährleisten.

Beitrag 10.02.2011, 17:07

wolleblockshop
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 02.06.2010, 17:31
Hallo silvergoesblue,

ja natürlich, es wird ausgemacht das ein Paket kommt mit 1,5 kg, weitere Einzelheiten sollte jeder selber mit seinen Käufer oder Verkäufer absprechen. smilie_21 smilie_13 smilie_24

wolleblockshop

Beitrag 10.02.2011, 17:52

Benutzeravatar
goldundsilberfreak
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 20.01.2011, 18:15
Das Hermes keine Edelmetalle versichert wusste ich garnicht.

Beitrag 10.02.2011, 19:53

Benutzeravatar
goldundsilberfreak
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 20.01.2011, 18:15
Verschicke ab heute nur noch mit DHL :D

Beitrag 11.02.2011, 01:01

Benutzeravatar
antonreich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 21.01.2011, 15:43
Wenn ich richtig verstanden habe, wenn man EM für einen Wert von 5.000 € versendet (egal ob mit dem Backstein-Trick zum schwerer Machen oder nicht!), ist man eigentlich, und selbst wenn man eine Zusatzversicherung bis 25.000 € abschließt, nur bis 500 € eigentlich "safe", sprich wenn das Paket abhanden kommt, bekäme man höchstens 500 € zurückerstattet. Es macht also keinen Sinn:

+ Mehr Geld für eine Zusatzversicherung auszugegeben
+ Mehr als 500 € an EM am Tag rauszukicken, da im Falle des Verlustes höchstens 500 € erstattet werden.

Wenn es so ist verstehe ich nicht ganz warum DHL Zusatzversicherungen anbietet, wenn es im Ernstfalle nicht greift! Mit Au ist man mit 300 gr schon über 10.000 €... Wenn da nur 500 € zurückkommt, ist das schon eine Tragödie...

Bin ich nun im Bilde?

Gruß

Anton
Erfolgreiche EM-Ankäufe bei mir erlebten Molch40 (VK) | guenterh (VK) | Micka (VK) | roseliese (VK) | silverspider (VK)

"Sesterz-nichts-mehr-Wert-sein!" - Miraculix in "Obelix Gmbh & Co.KG" (Band XXIII)

Beitrag 11.02.2011, 07:14

irgwer
1 Unze Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 11.02.2011, 06:41
Vorsicht mit dem Versand mit DHL bei EM über 500,- Euro. Wenn ein Paket Valoren der Klasse II enthält, welche über 500,- Euro wert sind, werden die Versandbedingungen nicht eingehalten. Damit ist das Paket dann überhaupt nicht versichert. Im Falle das Falles bekommt man dann nicht 500,- Euro erstattet, sondern gar nichts, nada, niente.

Für den versicherten Versand über 500,- Euro könnt ihr nur einen speziellen Dienstleister nutzen.
Gute Erfahrungen hab ich mit:

https://www.intex-paketdienst.de/

und

http://www.opexxstuttgart.de/

gemacht.

Der bekannteste ist vermutlich DWL bzw. EdiPost. Da hab ich aber schon zu viele negative Meinungen dazu gelesen.

irgwer

Beitrag 11.02.2011, 07:18

ACR11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 07.01.2011, 19:10
@Antonreich

die zusatzversicherungen gelten wohl eher für den fall dass man als privatperson mal teurere hardware (notebooks, server-tower o.ä.) versenden will. das sind dann aber auch geräte die das entsprechende gewicht&größe haben und ich denke schon dass die pakete automatisch gewogen und gemessen werden um den platz im lieferwagen optimal auszunutzen. wenn da ein päckchen von 500 gramm gewicht bis 25.000 € versichert ist kann man sich eigentlich denken was drin ist (sein könnte). irgendwie muss sich DHL auch gegen versicherungsbetrug schützen, sonst kann natürlich jeder im verlustfall sagen es war ein goldbarren drin.

händler haben eben den vorteil sich unabhängig vom paketdienst eine versicherung zu holen die den verlust der versendeten ware abdeckt. da werden alle angaben vom händler an die versicherung weitergeleitet und gut is.
zusätzlich wird für die gekauften artikel auch automatisch die paketmarke erstellt, sodass man eindeutig belegen kann WAS in diesem paket drin ist und damit auch den wert. daher gehen zum beispiel amazon-pakete auch nie, nie, wirklich niemals verloren, die werden immer jemandem übergeben der unterschreiben kann, wenn der empfänger nicht da ist.

als privatperson kann man das höchstens über ebay in verbindung mit paypal in verbindung mit der integrierten DHL versandvorbereitung machen. da hat man dann artikelnummer&-bezeichnung, zahlungsnummer und zugehörige paketnummer miteinander eindeutig verbunden UND online nachvollziehbar...aber das kostet halt. dafür gehen solche pakete aber auch gar nicht erst verloren.

Beitrag 11.02.2011, 09:21

Benutzeravatar
antonreich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 21.01.2011, 15:43
Also Danke an alle, dies ist eine interessante Beitrag hier.
Im Endeffekt kicke ich Sachen mit bis zu 5000 € Wert samt Zusatzversicherung über DHL raus, für die ich aufgrund der Natur der Waren im Verlustfall sogar nicht den Mindestbetrag von 500 € gar nicht zurückbekommen können, weil der EM-Wert größer ist und dies daher nicht versichert ist, weil die sogenannte Verarschungsklausel der "Unterversicherung" greift. Also Doppeltotalverlust sozusagen: mein EM-Wert kann ich abschreiben und oben drauf ist der Geschäftspartner total angepisst... Dies ist ein schönes Geschäft!

Dreist und SEHR gut zu wissen. Ich bin fassungslos und muss noch rückläufig zittern!

Nächster Versand über 500 € geht NUR über Versandunternehmen, die den EM-Wert tatsächlich in der Höhe versichern, die im Paket liegen... Ansonsten Abholung.

Absolut klasse Gemeinschaft hier...

Gruß

Anton
Erfolgreiche EM-Ankäufe bei mir erlebten Molch40 (VK) | guenterh (VK) | Micka (VK) | roseliese (VK) | silverspider (VK)

"Sesterz-nichts-mehr-Wert-sein!" - Miraculix in "Obelix Gmbh & Co.KG" (Band XXIII)

Beitrag 11.02.2011, 09:45

fa1977
1 Unze Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 03.06.2010, 10:45
Also ich habe auser mit DHL Paketen schlechte Erfahrung mit Paketversand Unternehmen gemacht es waren keine Münzen aber egal .
Bei DHL kam alles an da die die Ware bei Abgabe und bei Auslieferung wiegen ,da können die nachvollziehen ob etwas auf dem weg verloren ging .
Ich habe selber schon von der anderen Marke ein leeres Paket bekommen und dann hat ich stress .

Beitrag 11.02.2011, 09:52

annamaus1annamaus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 03.02.2011, 20:10
Wohnort: in der Mitte Bayerns
genauso ist es.
Wenn Du als Privatperson Edelmetalle, Münzen etc. (Valoren Klasse II, sh. DHL-Versandbedingungen) über einem Wert von 500,- EUR als DHL-Paket verschickst, bekommt Du im Verlustfall gar nichts, auch keine 500,- EUR.
Denn Du hast gegen die Versandbedingungen verstossen, und dann greift auch keine Versicherung im Verlustfall. smilie_04
Der Verkäufer hat natürlich das grössere Problem, er ist nämlich verpflichtet nachzuweisen, dass der Käufer das Paket erhalten hat.
Der Käufer hat "nur" das Problem, dass er bei Vorkasse sein Geld zurückbekommt, was ihm aber zusteht. Ist eben nur nicht ganz so einfach durchsetzbar und meistens doch mit "etwas" Ärger verbunden. smilie_24

Beitrag 11.02.2011, 10:06

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Münzen-Sa'tiere :

Wenn Frau Merkel das Harz4er - Paket versendet , wird es wohl auch wieder leer

beim Empfänger ankommen smilie_02 smilie_10

Gruss
alibaba smilie_02
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 11.02.2011, 10:12

irgwer
1 Unze Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 11.02.2011, 06:41
@annamaus1annamaus

Da muss ich dir leider widersprechen.

Beim Handel zwischen Privat-Leuten trägt der Käufer das alleinige Versandrisiko. Der Verkäufer muss nur belegen können, dass er die Ware abgesendet hat. Hierbei ist entweder ein Versandbeleg mit Empfängerdaten oder aber auch eine Zeugenaussage ausreichend. Sollte die Ware nach der Übergabe an das Versandunternehmen verloren gehen, kann bei ihm nichts mehr geholt werden.

Etwas anders verhält es sich nur, wenn versicherter Versand vereinbart wurde, aber unversichert versendet wird. Dies wäre dann aber durch ein Gericht zu klären.

irgwer

Beitrag 11.02.2011, 10:17

Benutzeravatar
antonreich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 21.01.2011, 15:43
Im Endeffekt sollte man auch beim Verpacken eindeutige Bilder von den Waren/vom Versandvorgang machen, sogar fast einen kurzen Film dank DiGi/WebCam veranstalten! Dann auf die Waage und da wiederum dokumentieren.
Knifflige Angelegenheit eigentlich...
Gruß
Anton
Erfolgreiche EM-Ankäufe bei mir erlebten Molch40 (VK) | guenterh (VK) | Micka (VK) | roseliese (VK) | silverspider (VK)

"Sesterz-nichts-mehr-Wert-sein!" - Miraculix in "Obelix Gmbh & Co.KG" (Band XXIII)

Beitrag 11.02.2011, 10:24

annamaus1annamaus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 03.02.2011, 20:10
Wohnort: in der Mitte Bayerns
Hallo irgwer,
habe in meinem Beitrag nur über den versicherten Versand geschrieben.
Sollte ein Privatverkäufer Valoren Klasse II mit einem Wert von über 500,- EUR als DHL-Paket verschicken und das Paket verloren, so liegt das Versandrisiko ausschliesslich beim Verkäufer.
Kann der Verkäufer nicht nachweisen, dass dem Käufer das Paket zugestellt wurde, so hat der Käufer das Recht, sein Geld (bei Vorkasse-Zahlung) zurückzufordern.

Beitrag 11.02.2011, 10:38

irgwer
1 Unze Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 11.02.2011, 06:41
Hallo mausi

du hast ja Recht was einen explizit als versichert abgemachten Versand betrifft. Wovor ich eigentlich nur warnen wollte, ist die Tatsache, dass dies in vielen Fällen nicht so ist. Wenn du in der Bucht, bei Hood oder auch in den Foren rumschaust, wird dort meistens nur der Versand als DHL-Paket angeboten. Von Versicherung wird dort oftmals nichts erwähnt. Was dies beim Käufer suggeriert ist irrelevant. Wenn es dann zum Verlust kommt hat der Käufer Pech gehabt.

irgwer

Beitrag 11.02.2011, 10:42

Hermeskeil
1 Unze Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 20.01.2011, 14:11
Hallo,
ich sehe es nicht so das man beim Verpacken dies durch einen Film dokumentieren sollte. Wenn man Belege dafür hat was im Paket gewesen ist, ist eine Ersatzleistung immer gegeben.
Einen Beleg über einen Kauf gibt es in der Regel immer, der ist dann ausreichend. Falls die Bestellung telefonisch erfolgt, sollte man sie schriftlich fixieren um auf der sicheren Seite zu sein.

Wenn ich es jedoch auf einen Betrug anlege, dann kann ich das auch wenn ich die Sendung beim verpacken filme. Denn wer sagt mir denn dass ich dieses Paket auch versende. Ich kann zwei identische packen. Das eine Filme ich, das andere wird jedoch versendet.

Ein Betrug ist immer möglich. Die große Mehrheit der Leute sind ehrlich und es wird keine Schwierigkeiten geben. Wenn das Paket dann trotzdem verloren geht und es war ausreichend versichert, dann ist der Schadensersatz vom Paketversender nur eine Frage der Zeit.

Wenn ich jedoch der Meinung bin, ich könnte mir die Zusatzkosten der Versicherung sparen, dann darf ich mich natürlich nicht wundern wenn ich nichts bekomme und dass dann nur deshalb weil ich die Haftungssumme per Paket überstrapaziert habe.

Wie schon gesagt, halte ich von "Paket Filmen" nichts. Ich vertraue vielmehr auf die Ehrlichkeit meiner Geschäftspartner und auf die ordnungsgemäße Ablieferung der Pakete.

Welche Versandpartner ich nehme, ist natürlich jedem selbst überlassen. Wenn ich einen nehme der Edelmatalle grundsätzlich ausschließt oder die Höhe begrenzt, dann habe ich das Risiko eines Verlustes zu tragen.

Aber selbst bei renomierten Paketdiensten kann etwas verloren gehen, oder gestohlen werden. Das Unternehmen ist nur so gut wie sein schwächster Mitarbeiter.

In diesem Sinne noch viel Spaß beim Kaufen und Verkaufen

Antworten