Goldbarren prüfen

Hilfethemen zum Gold Preisvergleich und Kauf und Verkauf von Artikeln im Marktplatz

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 28.08.2013, 07:46

niehuis
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 24.03.2012, 13:59
Wohnort: Niedersachsen
hmmm ...

Habe da ne Gewissenfrage. Habe privat 3 Goldbarren gekauft. Alle drei sind noch schön geblistert.

Aber irgendwie schlägt mein Kontrollgen zu. Münzen kann ich prüfen. Geblisterte Barren??? Verliert man Wert, wenn man das öffnet? Hat so ein Blister überhaupt Wert?

Wie haltet Ihr das? Ganz wichtig. Hab die Barren von überaus seriösen Menschen gekauft, 2 Stück über gold.de.

Danke

Beitrag 28.08.2013, 07:51

Benutzeravatar
Goldistan
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 583
Registriert: 15.07.2013, 14:11
Wie wär das: Geh zu einem Goldankäufer in deiner Stadt und frag ihn, was er dir dafür zahlt. Der wird vielleicht nicht nur wiegen und so bleibt die Verpackung ganz. Danach gehst du wieder mit deinen Barren. ;)

Kontrolle ist besser und völlig normal. Sag das deinem Gewissen.

Beitrag 28.08.2013, 08:53

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Du solltest die Goldbarren möglichst nicht aus den Blistern nehmen, da das bei einem Wiederverkauf zu Problemen oder zu einem Wertverlust führen kann.

Goldbarren im Blister sollte man möglichst nur aus vertrauenswürdigen Quellen kaufen, am besten direkt beim Hersteller (zum Beispiel Degussa oder Münze Österreich) oder bei einem Händler, der möglichst selbst Distributor des jeweiligen Herstellers ist (zum Beispiel Heraeus oder Perth Mint), um die "Lieferkette" möglichst kurz und übersichtlich zu halten.
Kauft man diese von privat, würde ich den Verkäufer immer um einen entsprechenden Herkunftsnachweis bitten (Angabe der Quelle, Kopie von Kaufbelegen/Lieferscheinen etc.).

Die meisten Hersteller haben auf ihren Webseiten Angaben zum Gewicht und zu den Maßen der Goldbarren, so daß man diese zumindest oberflächlich prüfen kann, ohne die Verpackung zu zerstören.

Beitrag 28.08.2013, 17:10

TiloS
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 455
Registriert: 28.02.2011, 18:25
mit starkem magnet und feinwaage kann man auch geblisterte Barren testen

Beitrag 28.08.2013, 19:58

AL1B1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 07.05.2013, 18:38
kommt immer auf den "käufer" an. hab mal bei proaurum gefragt. antwort: umverpackung ist irrelevant, da die dinger bei der prüfung eh ausgepackt werden. einzige ankaufkriterien sind nicht zu ziefe kratzer, kerben und dergleichen.

Beitrag 28.08.2013, 20:42

Benutzeravatar
AuA
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 13.12.2012, 16:09
Meine persönliche Meinung: Was ich kaufe, prüfe ich auch. Durch Folie geht das nicht. Wäre blöd, wenn ich's in x Jahren verkaufen will und dann der Käufer feststellen muss, dass der Barren außer einem hübschen Goldüberzug nichts wertvolles enthält. Meinen Verkäufer dann noch dranzukriegen dürfte unmöglich sein.

smilie_24
AuA
Gold und Silber kehren gerade zu ihrem inneren Wert zurück.

Beitrag 29.08.2013, 17:41

mirco666
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 30.03.2013, 19:35
Was sind denn das für Barren? Bekannte Hersteller? Kinebars? "normale" Blisterware? Man kann von den bekannten Herstellern die Gesamtgewichte inkl. Blister googeln und vergleichen. Man kann schauen ob davon Fälschungen bekannt sind. Aber ansonsten gebe ich einfach den Tipp

"Nicht paranoid werden und verrückt machen lassen"

Beitrag 18.12.2014, 09:27

Topas
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 16.12.2011, 14:09
Hallo,

vielleicht past meine Frage ja auch hierher: Hat jemand Erfahrung bzgl. der Qualität disser Blister? Ich habe jetzt bei einem Händler meines Vertrauens solche gesehen, die sahen schon schäbig aus an den Rändern (obwohl Neuware)... Egal ob PAMP oder Heraeus...

Schön mal Danke im Voraus!

T.

Beitrag 18.12.2014, 10:40

tgwg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011, 18:28
Topas hat geschrieben:Hallo,

vielleicht past meine Frage ja auch hierher: Hat jemand Erfahrung bzgl. der Qualität disser Blister? Ich habe jetzt bei einem Händler meines Vertrauens solche gesehen, die sahen schon schäbig aus an den Rändern (obwohl Neuware)... Egal ob PAMP oder Heraeus...

Schön mal Danke im Voraus!

T.
War wirklich der Blister schäbig oder war das nur die Schutzfolie, die bei manchen Blistern drüber ist, wie man sie auch von Handy-Displays o. ä. kennt? Diese Folie haftet an den Rändern öfter mal nicht ordentlich und das sieht dann so aus als ob der Blister furchtbar mitgenommen ist. Wenn man diese Folie abzieht, sind die Blister dann einwandfrei.

Beitrag 18.12.2014, 15:17

Benutzeravatar
Goldfuchs25
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 19.11.2014, 12:41
Ich hatte neulich die gleiche Fragestellung. Die Neuerwerbung war ein 100g Barren Heraeus (gegossen) im Blister und ich wollte, soweit es mir möglich ist, die Echtheit verifizieren

Den Blister habe ich nicht geöffnet.

Erst einmal den Barren vermessen, was auch im Blister ganz gut möglich ist. Dann auf die Waage und ein paar Gramm für den Blister berücksichtigen. Und zum Schluss noch mal ein Test mit einem starken Magneten.

Bei Untergewicht oder Reaktion auf den Magneten ist natürlich was faul.

Tauchwägung bringt m.E. nichts, da damit die Wolframfälschungen nicht erkannt werden können.

Hierzu benötigt man relativ teure Messgeräte wie z.B. Röntgenspektrometer, die mir als Privatperson nicht zur Verfügung stehen.

Aber mit 95 %Sicherheit und einem vertrauensvollen Händler konnte ich gut schlafen. :mrgreen:

Grüße vom Goldfuchs und tschüss smilie_24
Bär und Bulle können keinen Fuchs fangen.

Beitrag 18.12.2014, 21:08

Rotkäppchen
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 30.05.2014, 20:21
Plastik und Gold beißt sich. Niemand kann mir erzählen dass ein stinknormaler gegeossener oder geprägter Barren mit Blister mehr wert ist als einer ohne.

Ich packe alles aus denn mir ist die Kontrolle wichtiger als eine hypothetischer und höchst abstrakter mehrwert mit Folie.

Ganz abgesehen davon kann man die Schönheit eines gegossenen Barrens in der Plastikverpackung doch gar nicht genießen...

Ich persönlich prüfe Barren neben archimedischer Wägung noch mit Ultraschall, bei Barren und Anlagemünzen 1 oz. funktioniert das ganz gut, wenn auch die Geräte für kleinere Münzen eher unnütz sind.
Elektrische Leitfähigkeit würde mich interessieren die Geräte sind aber doch noch um einiges zu teuer.

Es gibt auch Ultraschallgeräte für ca. 1000-2000 euro die durch Folien prüfen können

Ich muss aber auch sagen dass mir bisher noch nie eine Fälschung untergekommen ist die nicht jeder mit etwas Erfahrung im Edelmetallsegment und mithilfe einer Waage und der Dichteprüfung erkennen hätte können. Eine Wolfram-Fälschung hätte ich mal gerne um damit zu experimentieren...

Beitrag 19.12.2014, 10:01

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1461
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Rotkäppchen hat geschrieben: Eine Wolfram-Fälschung hätte ich mal gerne um damit zu experimentieren...
Dann kauf dir doch eine:
http://www.alibaba.com/product-detail/g ... 89866.html
http://www.alibaba.com/product-detail/C ... 12655.html
http://www.alibaba.com/product-detail/G ... 85588.html
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 19.12.2014, 12:11

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
@Klecks: Säääääääääähr witzisch..... smilie_13

Selbst wenn man da 10(!) Stück (Mindestabnahme) für 5000,- $ + Versand bestellt, braucht man sich dann aber um den ansonsten noch draufkommenden Zoll schon keine Gedanken mehr zu machen, da der Krempel von den BRD-Organen als "Produktpiraterie" sofort ersatzlos(!!!!!!!!!!) konfisziert wird....
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 19.12.2014, 13:26

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1461
Registriert: 28.11.2011, 14:16
@ Mithras: Link 2 & 3 sind deutlich günstiger:
FOB Price: US $0.1 - 0.5 / Piece
Min.Order Quantity: 1000 Piece/Pieces
bzw.
FOB Price: US $0.25 - 0.75 / Piece
Min.Order Quantity: 500 Piece/Pieces
Und was die Produktpiraterie betrifft, bin ich mir gar nicht mal so sicher. Wenn ich mir anschaue, was auf Iiihbäh so alles an "Münzen" vertickt wird...
Spätestens wenn du nachgemachte Willi II, Napoleons, oder Indianerhäuptlinge bestellst, ist das Thema "Produktpiraterie" durch, weil es für diese "alten Herren" keinen Musterschutz gibt. Gerade du solltest die Problematik doch besonders gut kennen: Diere Angebote sind nach geltendem Recht dummerweise völlig legal. Schlimmstenfalls liegt eine Ordnungswidrigkeit wg. Vertoß gegen das Feingehaltsgesetz vor, wenn ein falscher Feingehalt auf der Münze angegeben ist. Weder die Herstellung noch der Besitz, Kauf oder Verkauf einer Replik ist strafbar. Erst wenn eine solche als echt angeboten wird, ist es Betrug.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 19.12.2014, 13:51

Topas
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 16.12.2011, 14:09
Hallo tgwg,

vielen Dank für den tollen Hinweis. Ich hätte nie gedacht, dass da noch eine Folie drüber ist... Drunter sieht alles echt super aus!!!

Liebe Grüße,

T.

Beitrag 19.12.2014, 13:56

Topas
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 16.12.2011, 14:09
Hallo Rotkäppchen,

im Grunde sehe ich im Blister weder Garantie noch Wertsteigerung. Aber da mein Budget recht übersichtlich ist, kann ich mir nur kleinere Barren kaufen. Und da ist der Blister zur Aufbewahrung ideal, denn sonst verlieren sich 2,5 oder 5g "Barren" schnell in meiner Schatulle... Oder hat jemand eine gute Idee, wie man so kleine Schätze einigermassen gut aufbewahren kann?

Viele Grüße,

T.

Beitrag 19.12.2014, 14:15

Rotkäppchen
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 30.05.2014, 20:21
@ Klecks: Mithras hats auf den Punkt gebracht. Ich hatte mir schon mal überlegt bei denen sowas zu kaufen bin dann aber zurückgeschreckt eben aus der Furcht Besuch vom Zoll zu bekommen.

Außerdem will ich keine Tausende ausgeben, aber so 200 Euro wäre mir eine gute Wolfram Fälschung eines Maples oder Krügers schon wert.

Numismatische Fälschungen gibt es natürlich genug und die lassen sich nur durch intensive Kenntnisse des Sammlergebietes erkennen (wenn sichs nicht grade um eine Schmidtsche Fälschung handelt), bei Fälschungen zuungunsten des Anlegers bei denen einfach weit weniger oder gar kein Gold drin ist sind die normalen Methoden völlig ausreichend,z.b. messing-falsifikate, falsches Gewicht oder 585- Fälschungen etc.
Etwas mit Verpackung zu kaufen und die Münze in dieser zu belassen würde mir dennoch nie in den Sinn kommen dafür bin ich zu misstrauisch.
@ Topas: Alle in eine kleine Metallschatulle und in ein paar Jahren kannst du wenigstens schon deine Finger drin baden ohne störendes Plastik :)

Beitrag 19.12.2014, 14:42

Topas
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 16.12.2011, 14:09
Hallo Rotkäppchen,

das ist eine tolle Vorstellung mit der Goldkiste. Aber 999.9er Barren ohne Umverpackung wäre mir zu gefährlich weven Kratzer etc...

Viele Grüße,

T.

Beitrag 19.12.2014, 20:33

Rotkäppchen
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 30.05.2014, 20:21
Gold bleibt Gold, Kratzer oder nicht...

Im Ernst, ob der Wiederverkaufswert aufs Kilo gerechnet um 50-max. 200 Euro geringer ist ist doch völlig schnuppe. Da ist mir die Gewissheit echtes zu besitzen lieber und die Fähigkeit zu entwickeln Gold mit Augenschein, Säuren, arch. Wägung, Ultraschall und Magnet tatsächlich zu prüfen ist mehr wert als die paar euronen weil man sich dadurch im Zweifelsfalle viel Geld sparen kann und Fähigkeiten immer mehr Wert sind als passive Besitztümer

Beitrag 21.12.2014, 12:04

Benutzeravatar
Goldfuchs25
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 19.11.2014, 12:41
Hallo Topas,

es gibt rechteckige Kapseln für Goldbarren bis 50 g. Für 1,5 Euronen wechseln sie den Besitzer. Einfach mal in der Bucht stöbern.

Grüße vom Goldfuchs und tschüss smilie_24
Bär und Bulle können keinen Fuchs fangen.

Antworten