Welche Münzen kaufen (Anlagemünzen oder Sammlermünzen)?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 22.04.2011, 11:37

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
nameschonweg hat geschrieben:Es gibt durchaus kleinere Stückelungen, die sogar noch unter dem Preis für eine geprägte Unze liegen. Die aktuellen Silberzehner müssten etwa 17 EUR kosten, wenn man den Preis eines Philis oder Maples zugrunde legt. Da kleinere Stückelungen ein höheres Aufgeld besitzen, eigentlich noch mehr als diese 17 EUR. Derzeit bekommt man die Zehner für 15 EUR +/-.
Die Zehner sind quasi teil einer - sagen wir mal - Portfoliostrategie innerhalb der EM-Anlage, ebenso wie eine Diversifizierung in Standardunzen, Standards mit Potenzial und Sammlermünzen.
smilie_01
Genau aus dem gleichen Grund habe Ich alle mir angebotenen Silberzehner auch gekauft,für 10,-Euro.
Sogar der Musiker-Franz 2011 liegt "eingerollt" im Tresor.
Die Ausnahme waren welche vom Jahr 2010-die habe Ich wegen Vervollständigung von
Komplettsammlung als Geschenkesets pro Stück für 14,90 plus Versand bei einem Händler gekauft.
Ja,auch vorige Woche Freitag,haha smilie_15

Gerade nachgeschaut--der Preis ist noch aktuell smilie_24
T.
P.S.
Erfolgreiches erhaschen von Gold/Silber-Eiern,dürfen auch rund sein
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 23.04.2011, 01:50

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
annamaus1annamaus hat geschrieben:Wir befinden uns jetzt in einer Zeit, in der die EM-Preise in die Höhe geschossen sind. Das hat keiner so vorhersehen können.
Wirklich nicht? smilie_08

Beitrag 23.04.2011, 02:57

Benutzeravatar
Blaubronco
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 26.12.2010, 23:12
Wohnort: Hamburg
Hallo,

in der Krise, und wir stehen davor, zahlt keiner einen Sonderpreis für Sammlerstücke.
Kleine Einheiten kaufen wie z.B. 1/4 Unze Silber.

Gruß Blaubronco
Man sollte jede Münze von zwei Seiten betrachten

Beitrag 23.04.2011, 15:03

MarioW1962
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2010, 15:42
Wohnort: Leipzig
Welche Münze sind die besten Münzen zurzeit ????

also wo man investieren kann....???

Beitrag 23.04.2011, 17:32

Benutzeravatar
goldundsilberfreak
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 20.01.2011, 18:15
MarioW1962 hat geschrieben:Welche Münze sind die besten Münzen zurzeit ????

also wo man investieren kann....???
Kommt darauf an,ob du ins reine Silber oder Gold investieren willst,dann ist es eigendlich egal,weil sie unlimitiert geprägt werden.
Oder sich ein Sammlerwert bilden soll.Hier meine ich sind Lunar und Kiwi am besten.Allerdings hat jeder seine eigende Meinung.
erfolgreich gehandelt mit:petnied,Isarfranz,Goldpanda(2 mal),franzv,Titan,carl,credo67

Beitrag 23.04.2011, 19:10

Jadefuchs
1 Unze Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 22.02.2011, 13:59
Ausgehend von einer 1-Unzen-Goldmünze erscheint mir der Unterschied zwischen einer Anlage- und einer Sammlermünze etwas gekünstelt.
1. Eine Unze Gold ist eine Unze Gold
2. Bei den Standard-Münzen Krügerrand, Philharmoniker, Maple, Eagle, haben wir einen hohen Wiedererkennungswert (gleichbleibende Motive mit lediglich unterschiedlichen Prägejahren).

Von Ausnahmen abgesehen, hat sich bisher aber noch kein richtiger Sammlermarkt entwickelt. Es mag einzelne Sammler von Jahrgängen geben, jedoch sind Preisaufschläge für ältere Jahrgänge nicht wirklich erkennbar.
Ich tendiere eher zu den Pandas und den australischen Lunaren, für die es einen wirklichen Sammlermarkt gibt (hoher Wiedererkennungswert mit jährlich wechselnden Motiven und einer beschränkten Auflage). In der Anschaffung sind diese Münzen nur geringfügig teurer als die Standardmünzen. Ein kleiner Mehrpreis sollte sich aber auf Dauer lohnen.

Mein Geheimtipp ist aber der mex. Libertad. Absolute Miniauflagen, weit unter denen der Pandas und Lunare.

Beitrag 23.04.2011, 19:21

Benutzeravatar
goldundsilberfreak
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 20.01.2011, 18:15
Jadefuchs hat geschrieben:Ausgehend von einer 1-Unzen-Goldmünze erscheint mir der Unterschied zwischen einer Anlage- und einer Sammlermünze etwas gekünstelt.
1. Eine Unze Gold ist eine Unze Gold
2. Bei den Standard-Münzen Krügerrand, Philharmoniker, Maple, Eagle, haben wir einen hohen Wiedererkennungswert (gleichbleibende Motive mit lediglich unterschiedlichen Prägejahren).

Von Ausnahmen abgesehen, hat sich bisher aber noch kein richtiger Sammlermarkt entwickelt. Es mag einzelne Sammler von Jahrgängen geben, jedoch sind Preisaufschläge für ältere Jahrgänge nicht wirklich erkennbar.
Ich tendiere eher zu den Pandas und den australischen Lunaren, für die es einen wirklichen Sammlermarkt gibt (hoher Wiedererkennungswert mit jährlich wechselnden Motiven und einer beschränkten Auflage). In der Anschaffung sind diese Münzen nur geringfügig teurer als die Standardmünzen. Ein kleiner Mehrpreis sollte sich aber auf Dauer lohnen.

Mein Geheimtipp ist aber der mex. Libertad. Absolute Miniauflagen, weit unter denen der Pandas und Lunare.
Also bei den Silbermünzen sehe ich keine große Wertsteigerung und bei Gold finde ich den Aufpreis etwas hoch.
erfolgreich gehandelt mit:petnied,Isarfranz,Goldpanda(2 mal),franzv,Titan,carl,credo67

Beitrag 23.04.2011, 21:33

engel
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 12.05.2010, 15:19
Hi Blaubronco,

wenn du in deiner Krise nicht mit ner ordentlichen Lunar kommst,

kriegst auch keinen Sack Kartoffeln von mir.

smilie_24

Beitrag 23.04.2011, 21:53

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
wenn die Krise uns so trifft wie der angepriesende Aufschwung smilie_02

dann braucht man sich nicht sorgen smilie_02

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 25.04.2011, 06:54

ultima materia
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 13.04.2011, 16:50
Und ich sage einfach nur Danke,Danke,Danke an mehrere Forungsmitglieder vor allem drüben bei Silber de smilie_09 , das man MDM,GÖDE,BAYERICHES MÜNZWERK sprich MEDAILLEN so schlecht geredet hat,"so was kommt mir nicht ins Haus", kann ich mich auf mehrere sortierte Kilosäckchen in 5g,8,5g,15g,20g Stückelungen in gepunzter 999'er Form erfreuen die ich in den letzten Jahren weit unter Spot einhamstern konnte smilie_07 , und von den Kilosäckchen an 585 ,1/10 und 1/20 "Schrott" ganz zu schweigen smilie_14

Beitrag 25.04.2011, 08:16

SilverGator
Jadefuchs hat geschrieben:Ausgehend von einer 1-Unzen-Goldmünze erscheint mir der Unterschied zwischen einer Anlage- und einer Sammlermünze etwas gekünstelt.
1. Eine Unze Gold ist eine Unze Gold
2. Bei den Standard-Münzen Krügerrand, Philharmoniker, Maple, Eagle, haben wir einen hohen Wiedererkennungswert (gleichbleibende Motive mit lediglich unterschiedlichen Prägejahren).

Von Ausnahmen abgesehen, hat sich bisher aber noch kein richtiger Sammlermarkt entwickelt. Es mag einzelne Sammler von Jahrgängen geben, jedoch sind Preisaufschläge für ältere Jahrgänge nicht wirklich erkennbar.
Ich tendiere eher zu den Pandas und den australischen Lunaren, für die es einen wirklichen Sammlermarkt gibt (hoher Wiedererkennungswert mit jährlich wechselnden Motiven und einer beschränkten Auflage). In der Anschaffung sind diese Münzen nur geringfügig teurer als die Standardmünzen. Ein kleiner Mehrpreis sollte sich aber auf Dauer lohnen.

Mein Geheimtipp ist aber der mex. Libertad. Absolute Miniauflagen, weit unter denen der Pandas und Lunare.
Sehe ich auch so. Sicher gibt es einzelne Münzen, die einen netten Sammlerzuschlag bringen, aber welche dies in der Zukunft sein wird bzw. so bleibt, ist eher Zockerei. Denke auch, dass sich dies bei den Pandas und die Lunars noch am ehesten lohnen wird.

Beitrag 18.07.2011, 20:30

bb22
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 23.01.2011, 11:33
Ich seh die Sache so:
Bullionmünzen werden immer nur den Materialwert erlösen
Sammlermünzen bieten eine zweite Chance - und daher nehm ich lieber Sammlermünzen
insbesonders wenn sie pro unze nicht teurer sind als die Anlagemünzen :D
Man sehe sich nur den Preisverlauf diverser Lunar Jahrgänge an ...

Beitrag 18.07.2011, 23:17

Benutzeravatar
bettelmann
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 17.07.2011, 21:04
Hallo GF,

Also man sollte es versuchen nach Möglichkeit zu Verifizieren.

Bei Gold:

1. Das heißt Standard Gold-Handelsbarren zum Währungstauschen (schnell über eine Bank/Händler).
2. Einige Standard Gold-Bullionmünzen als Anhang/Übergang (nach Bedarf und nach Fähigkeit).
3. Einige Numismatikmünzen zum andauernden Halten, wenn es sein muss bis in die Ewigkeit (Rentennotfall).

Bei Silber verhält sich das etwas anders:

1. Denn Ausnahmen bestätigen hier natürlich die Regel, bei Silber ist die Besteuerung zu beachten "Standard Silber-Handelsbarren in D 19 Prozent" hier nicht sinnvoll.
2. Lieber zu einigen Standard Silber-Bullionmünzen greifen "Standard Silber-Bullionmünzenin D 7 Prozent".
3. Aber auch hier gilt, einige Silber-Numismatikmünzen zum andauernden Halten, wenn es sein muss bis in die Ewigkeit (Rentennotfall).

Bitte beachten! Bei einem Wechsel/Währungsreform (Neueuro oder wie auch immer):

1. Ein Drittel des Bestandes wechseln in andere Asset-Klassen (z.B. "Axtien" wenn passend bewertet).
2. Ein Drittel des Bestandes wechseln in eine neue Währung (nur wenn stabil!).
3. Ein Drittel des Bestandes Halten (dafür ist die Numismatik zuständig), niemals veräußern, wenn es sein muss bis in die Ewigkeit (Rentennotfall). (Anlagestrategien)

Nur mal so ganz grob und nur das wichtigste ... smilie_24

Gruss

bettel

Beitrag 18.07.2011, 23:29

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Hallo, ich habe etwa 1/3 meiner Silberanlage in Lunarmünzen und knapp über Bullion gekauft ( ca 1 - 1,50 € je OZ höher) und ca 1/6 in 10 € 925er, bei Rücksetzern gehen die Lunar nicht so stark nach unten, oft gar nicht, wenn der Silb erpeis wirer fällt, bis auf die bösen Mäuse,die aus der Reihe tanzen. Bei Gold sehe ich keine echten Sammleraufschläge, die 1/10 OZ Lunar in AU habe ich zum Preis der Bullionmünzen bekommen, die anderen sidn zu teuer, da sind mir Bullionmünzen in verschiedner STückerlung von 1/10 über 1/4 und 1/2 bis 1 OZ lieber. Barren kommen mir nicht ins Haus, weder AG noch AU, da bin ich Verweigerer, außerdem sind Barren über 1 OZ zu teuer im Preis und zu große Stückelung, wenn der Preis weiter steigt, kostern 100 g AU irgendwann dann 4.000.--o der 5.000.-- € (für Privatverkauf ungeeignet bzw, nur bedingt geeignet) Grüße Silberhamster :mrgreen:
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 19.07.2011, 07:45

Magick
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 18.07.2011, 07:48
Hallo,

cih bin neu hier und habe mal eine Frage an die Experten... habe zum Geburtstag eine 1oz-Münze Ruanda Silber Löwe bekommen. Diese sind ja im Vergleich zu den meisten anderen Silbermünzen sehr teuer. Wie beurteilt Ihr den Sammlerwert?!?

Danke und Grüsse

Beitrag 14.12.2011, 20:03

Kricke2
Newcomer
Beiträge: 2
Registriert: 13.12.2011, 17:41
Hallo ich bin ganz neu hier,wollt mal Fragen was ihr zu Maple Leaf Privy sagt.
Kann man sowas auch als Anlage kaufen?.
Ich hoffe ich komm nicht allzu dumm rüber aber ich wollt mal langsam anfangen ein paar Münzen zu sammeln.
Vielen Dank für ein paar Tips.

Beitrag 14.12.2011, 23:41

firlefanz
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 05.11.2011, 23:27
Was an Sammleraufschlägen sinnvoll ist, oder besondere Ausgaben (privy, PP) sei dahin gestellt.

Bekommt man es geschenkt ist das immer fein.

Solte es zu einer massiven Krise kommen, und man drauf angewiesen sollte das Zeug zu verkaufen zu müssen oder gegen was auch immer zu tauschen, sind Sammlerwerte ganz schnell irrelevant. Je nach Käufer/Anbieter dem man dieses Stück anbietet.

In stabilen Zeiten gibt es wohl immer Käufer die auch dem Sammlerzuschlag gegenüber offen sind.
Entweder man hat es so dicke dass man sich die Dinger hinlegen kann und nicht drauf angewiesen ist die in Notzeiten zu verticken, dann ist es eh egal.

Will man es als brauchbare Wertsicherung, die man evtl. auch antasten muss um etwas daf+ür zu ertauschen, ist der Sammlerwert ziemlich nebensächlich, außer man findet einen betuchten Käufer, der einem dan auch den erhofften Wert bereit ist zu zahlen.

Von daher finde ich all diese Mondpreise für nicht explizit deutlich limitierte Auflagen einfach nur Blödsinn.

Entweder ein echtes Invest in absolut Rares, oder Besinnung auf reinen EM-Wert.
Dazwischen gibt es nichts außer hoffnungsvolle Spekulation.

Beitrag 15.12.2011, 17:52

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1620
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Kricke2 hat geschrieben:Hallo ich bin ganz neu hier,wollt mal Fragen was ihr zu Maple Leaf Privy sagt.
Kann man sowas auch als Anlage kaufen?.
Ich hoffe ich komm nicht allzu dumm rüber aber ich wollt mal langsam anfangen ein paar Münzen zu sammeln.
Vielen Dank für ein paar Tips.
Vielleicht ist es besser mit dem Standard-Angebot an Münzen zu starten. Die hohen Sammleraufschläge schränken die Reichweite der Euronen zum Einkauf doch recht stark ein. Ich bin mit 1/10 Unzen Gold und 1 Oz Wiener / Maple gestartet und halte das immer noch für eine gute Wahl.

Klar gibt´s in der Zwischenzeit auch andere Münzen bei mir, gibt ja endlos viele AG-Serien aus Can, Aus, etc., die schöen anzusehen sind und das gewisse Sammel-Extra haben, oder alte AU-Münzen, die Geschichte mitbringen. Ich glaube da muss man dann aber auch schon viel Ahnung haben, wenn man da den Extraprofit ergattern will.

Beitrag 16.12.2011, 19:56

dneef
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: 19.10.2010, 08:40
Wohnort: 01945 Ruhland
Goldmaus hat geschrieben:Das ist meine Meinung über beide Optionen:

Anlagemünzen
Sind alle die Münzen, die nach dem Kurspreis des Metalls verkauft werden. Normalerweise sind sie nur die 1-Unze Münzen in Prägequalität "Bullion Uncirculated" (BU) -auch Stempelglanz (ST) genannt-, die in großen Ausgaben geprägt werden.

Dies gilt besonders für Silbermünzen, weil mit diesem Material andere Ausgaben von kleinen oder großen Stücken mit relativen niedrigen Produktionskosten geprägt werden können, danke dem auch relativen niedrigen Preis des Metalls. Diese Stücke werden normalerweise als Sammlermünzen angeboten.

Aber in Gold hat man ein bisschen mehr Flexibilität, weil auch die 1/4 und 1/2 Unze-Münzen einen Preis nah am Kurspreis haben. In andere Wörter: Ihr Preis pro Unze ist noch fair.

Anlagemünzen sind dann Münzen, die man für seine Anlage (Sparen, Rentenvorsorge u.a.) kauft.

Sammlermünzen
Dieser Bereich ist sehr unterschiedlich, weil die Wertwahrnehmung einer Münze sehr subjektiv, sehr persönlich ist. Deswegen könnte jede Münze ein Sammlerstück sein.

Allerdings können die Sammlermünzen danke ihrer Prägung technisch differenziert werden. Zum Beispiel:
- Ihre Ausgabe sind normalerweise niedrig
- Nur sie werden in Prägequalität Polierte Platte (PP) -auch Spiegelglanz (SP) oder Proof genannt- geprägt
- Sie gehören zu einer begrenzten Serie
- Sie werden in 1/25, 1/20, 1/10, 1/8, 2, 5 oder 10 Unzen sowie 1/2 oder 1 Kilo geprägt.
- Sie werden in außergewöhnlichen Formen geprägt
- Sie enthalten einen historischen Wert
- Ihr Preis pro Unze ist (viel) höher wie der Preis einer Anlagemünze.
u.s.w

Sammlermünzen sind dann Münzen, die man für seinen Genuss kauft.
---

Ich hoffe, dass diese Meinung hilfreich sein kann.
Kleiner Zusatz:

Abgesehen von numismatischen Raritäten unter den Bullions/Anlagemünzen, sollte man unterscheiden - zumindest tun dies die Scheideanstalten - zwischen bankfähigen (höchste Feinheit) und nicht bankfähigen Münzen (müssen geschieden werden, um Edelmetall mit höchster Feinheit zu erhalten).

Bankfähige Münzen werden nahe am Materialwert gekauft und sind relativ einfach gut zu verkaufen.

Nicht bankfähige Münzen werden in der Schmelze zu etwa 80 % des Wertes des enthaltenen Edelmetalls gekauft, wer mehr haben will, muß denjenigen finden, der bereit ist, dafür den Sammlerwert zu zahlen. Dies ist bei einigen Stücken - 5, 3, 2 M aus der Kaiserzeit- z. Zt. ganz gut möglich (was nicht heißen soll, daß auch zukünftig), in vielen anderen Fällen jedoch schwierig.

Beitrag 17.12.2011, 14:19

soluna
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 17.12.2011, 14:09
Meine Erfahrung: als Geldanlage eigenen sich Krüger, Philis und Maples, 1 oz. Die sind jederzeit leicht verkaufbar.

Antworten