Wo Gold und Silber lagern?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Gesperrt

Beitrag 15.04.2011, 20:12

Benutzeravatar
Blaubronco
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 26.12.2010, 23:12
Wohnort: Hamburg
Hallo,

Gold und Silber immer nur in kleinen Posten lagern und an verschiedenen Orten.
z.B. viele kleine Wandtresore inkl. Keller, Garage, Gatenhaus u.s.w..Münzsammlungen eventuell im Banksafe
Und für ca. 1000 Euro in einer Schublade z.B. Kommode Flur, damit ein evtl. Einbrecher auch ein Erfolgserlebnis hat und unnötige Zerstörungen vermieden werden.

Gruß Blaubronco :D
Man sollte jede Münze von zwei Seiten betrachten

Beitrag 17.04.2011, 10:36

Benutzeravatar
friedrich
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 11.04.2011, 17:02
Kontaktdaten:
Genau BlauBronco...

sagte ich ja... das Risiko verteilen

aber "kleinen Posten lagern" also die "mengen" ist jeden selber zu interpretieren über lassen...

ich sage lieber dein "Schatz" immer aufteilen,
bei kleinere Betraege 50/50,
bei etwas mehr 34/33/33
dann 25/25/25/25, 20/20/20/20/20, usw.

für jeden bleibt es selber zu entscheiden... wo seine eigene "Schmerz von Verlust Grenze" ist

wenn einer € 5.000 in EM hat und alles in eine platz aufbewahrt, und es "verschwindet", muss er selbst wissen ob er damit fertig kommt... lieber wäre es doch hätte er es als z.B. € 1.600, € 1.700 und € 1.700 "gelagert", dann wäre immer noch das größte teil da wenn ein "Lager" geplündert wurde.

deine eigene "Schmerz von Verlust Grenze" kalkuliert jeder selber,
bei einige ist es vielleicht ein Monats Gehalt,
bei andere vielleicht den wert eines Kleinwagen,
kommt darauf an wie viel man Tolerieren könnte zu Verlieren.

Mann musste immer damit rechnen das man auf ein teil verzichten könnte um das andere zu retten.

z.B. es kommt raus an die "falschen Personen" das du "Sammler" bist, und man wird überfallen....
wenn man nur ein Versteck hat, und er steht dir mit eine Waffe im Nacken ist alles weg.
aber wen man zwei Tresore im Buro (zu hause) hat,
ist er wahrscheinlich mit der ergatterte beute die im "Tresor" wahr zufrieden, und haut ab...
das ein anderes "Versteck da wahr weiß er wahrscheinlich nicht.

immer mehr Leute werden für sehr wenig überfallen, und wen du (wir) EM Sammler sind, steigt das Risiko.... am besten ist das keiner weiß von was... aber es könnte immer raus kommen....

man weist nicht wer wem was erzählt.. deine Gatte, deine Kinder, deine Ex, Bekannte, Freunde von deine Kinder, Angestellte... usw.

"plan for the worst, hope for the best" smilie_03

Beitrag 17.04.2011, 17:15

cougar1984
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 15.03.2011, 14:45
Wohnort: Köln
Also im Prinzip kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Auf jeden Fall immer alles stückeln! Mache ich mit Bargeld und Geld auf Konten genauso. Ab einer gewissen Summe macht das schon Sinn. Bei wirklich größeren Beträgen, egal ob Fiatgeld oder EM's, sollte man vielleicht überlegen sich einen Tresor komplett in die Wand bzw. Boden einzulassen. Wenn jemand ein Kilo Gold oder noch mehr für längere Zeit lagern will, würde das schon Sinn machen in meinen Augen. Man würde den Safe allerdings komplett einmauern und käme halt nicht mal eben an sein EM ran. Das wäre halt ein Nachteil. Da müsste man dann schon zum Vorschlag- oder Presslufthammer greifen smilie_02

Und jetzt mal ehrlich: Welcher Einbrecher fängt während seines Einbruchs an mit einem Presslufthammer Wände aufzustemmen? smilie_16

Beitrag 17.04.2011, 17:42

Benutzeravatar
SILBERDOLLAR
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 20.03.2011, 20:46
Hallo Leute,

von Tresoren halte ich überhaupt nichts.. unter Druck und Einschüchterung gibt wohl jeder

die Kombination preis oder händigt den Schlüssel raus.. Beste Beispiele hiezu bei Aktenzeichen XY !

Schliessfächer sind zu teuer und letztendlich auch nicht 100 % ig sicher wenn ne Bank 'hoch geht'...


Die Beste Lösung meiner Meinung nach ist und bleibt ein geniales Versteck entweder Zuhause, im Keller


oder Scheune, im Garten e.c.t. ....


L G aus Niederbayern

Beitrag 17.04.2011, 17:44

Benutzeravatar
rombub
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 27.02.2011, 07:29
Wohnort: Oberbayern
Grundsätzlich sollten die Münzen dokumentiert werden- Bilder und Rechnungen reichen vollkommen aus.
Danach sind " diese Wertgegenstände" beim jeweiligen Versicherer in der sog. Hausratversicherung
unter " Wertsachen" versichert- Bitte dazu den Versicherer anschreiben mit der Liste der Münzen. In der Regel bieten diese einen Schutz auch gegen Diebstahl an , bis mindest. 30 % der Gesamtversicherungssumme- Beispiel: 100 m² - Wohnung 65.000 € versichert, davon sind 30 % als Wertsachen versichert. smilie_01
Für die meisten ausreichend...
Ansonsten ist eine Erhöhung gegen Zuschlag möglich....
erfolgreich gehandelt mit:(2x) stefan230576, woku2912,(4x) sw_trade, irgwer, silberjohann, ennius, molch 40, Foxhel, Silbersucher,Powersaver,

Beitrag 17.04.2011, 18:02

cougar1984
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 15.03.2011, 14:45
Wohnort: Köln
Hallo Leute,

von Tresoren halte ich überhaupt nichts.. unter Druck und Einschüchterung gibt wohl jeder

die Kombination preis oder händigt den Schlüssel raus.. Beste Beispiele hiezu bei Aktenzeichen XY !

Schliessfächer sind zu teuer und letztendlich auch nicht 100 % ig sicher wenn ne Bank 'hoch geht'...


Die Beste Lösung meiner Meinung nach ist und bleibt ein geniales Versteck entweder Zuhause, im Keller


oder Scheune, im Garten e.c.t. ....
Deswegen würde ich einen Tresor auch komplett in die Wand einmauern. Dann sieht man den Tresor auch nicht.

Beitrag 18.04.2011, 08:06

Spongebob
Die Frage ist auch, muss man einen Tresor finden?
Wie Cougar schon richtig sagte, man muss den Tresor einfach verbergen und das Wichtigste ist, NIEMALS darüber reden, das man einen Tresor hat.
Denn wer einen Tresor hat, der hat auch etwas zu sichern und ist sofort im Fokus der Einbrecher.
Schweigen ist wirklich Gold!

Beitrag 18.04.2011, 08:10

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Den Tresor verstecken, einmauern, verbuddeln oder sonst was....für den Dieb reicht doch für sein Erfolgserlebnis eine Stahlblechkassette mit 30 oder 40 Silbereuros....
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 18.04.2011, 09:58

siggirabu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 27.01.2010, 19:03
Wohnort: Dresden
Generell sollte stillschweigen über die EM Leidenschaft herrschen.
Sobald es die bösen Buben wissen, ist es vollkommen egal wo das Zeug steckt.
Die Familie/man selber wird solange bedroht bis man alle nötigen Informationen rausrückt.

Zwei Tresore sind gut.
Einer der richtig gut versteckt ist und eingemauert ist, und ein kleiner, wo man nur ein paar doppelte Münzen und dergleichen drinne hat, welcher der böse Bube ruhig mitnehmen kann ;)

Beitrag 18.04.2011, 15:41

Fin
Monday, April 18, 2011
Marc Faber : US could expropriate Gold

Marc Faber, editor & publisher of "The Gloom, Boom & Doom Report" talks about his preferred ways to invest in gold " well basically I do not think that people should punt on Gold but they should be their own central bank and gradually accumulate gold reserves as a currency and they should basically hold it physically but not in the US outside the US " " I think there is the risk that the US will once again as they did in 1933 collect the gold expropriate the gold they will not take away and not pay anything they'll pay probably the market price and after they will revalue it it by say five times "
Übersetzung: Faber warnt mal wieder vor der Konfiszierung des Goldes durch den Staat USA.
Wie Spongy schon so schön über den Tresor sagte, am wichtigsten ist es die Klappe zu halten. Neider gibt es überall und sie mögen sich auch erst noch entwickeln.
Wo kein Kläger da kein Richter.

Nicht jeder Dieb kommt in der Nacht und nicht jeder muß die Tür aufbrechen.
Deswegen sollte ein guter Teil "verschwunden sein".

Faber sagte auch einmal er mißtraue der Schweiz, wenn Druck aus USA käme und er hätte deswegen sein Gold lieber in Asien...

Beitrag 18.04.2011, 18:22

ultima materia
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 13.04.2011, 16:50
Wohnungseingangstür aufschließen, ein Meter Flur, Gardine und Dann Gitterwand mit Tür, jetzt ist man erst in der Wohnung drinnen,Armbrust griffbereit. Prima Verstecke sind Blechdosen eingeklemmt hinterm Heizkörper z.B ,habe aber bessere die ich nicht verraten möchte smilie_16

Beitrag 18.04.2011, 18:52

silberschreck
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 18.02.2011, 11:28
Wohnort: zuhause
ultima materia hat geschrieben:Wohnungseingangstür aufschließen, ein Meter Flur, Gardine und Dann Gitterwand mit Tür, jetzt ist man erst in der Wohnung drinnen,Armbrust griffbereit. Prima Verstecke sind Blechdosen eingeklemmt hinterm Heizkörper z.B ,habe aber bessere die ich nicht verraten möchte smilie_16
so große Blechdosen und Heizungen gibt es gar nicht als Verstecke
smilie_24

Beitrag 18.04.2011, 19:28

Niab12
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 31.08.2010, 16:57
Hallo zusammen, smilie_24

wollte zum Thema Tresore auch noch mal etwas anmerken.

Wer zu wenig EM zum einlagern in so ein Tresorchen hat kann die Lücken ja noch mit wichtigen Unterlagen auffüllen.
zB: Versicherungsunterlagen oder Fahrzeugbriefe, Kopien von Geburtsurkunden und Pässen notfalls ein paar Geldscheinchen als Polstermaterial.
Sofern der Tresor etwas geschützt plaziert wurde hat man nach einem Brand alles parat.

Gut finde ich die Idee mit den zwei Tresoren.
Außerdem denke ich mal das die meisten Einbrecher sich überhaupt nicht großartig mit einem Tresor abgeben.
Außerdem muß man den ja auch nicht mitten in den Raum stellen.
Die wollen nur schnell rein und schnell raus. Und das möglichst ohne großen Radau zu verursachen.

Gegen die Typen die mit der Kanone kommen und wissen das etwas zu holen ist hilft gar nichts.
Da verrät man auch die besten Verstecke und sämtlich Geheimzahlen.
Deshalb größere Brocken ins Bankschließfach.

Ps: darf man gebrauchte Möbeltresore bei den Kleinanzeigen reinstellen?? Weil, da hätte ich noch was brauchbares abzugeben. smilie_21

Beitrag 18.04.2011, 19:38

Benutzeravatar
friedrich
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 11.04.2011, 17:02
Kontaktdaten:
"Faber sagte auch einmal er misstraue der Schweiz, wenn Druck aus USA käme und er hätte deswegen sein Gold lieber in Asien..."

hallo Fin, du nimmst aber die Quotierung von Faber im falschen Kontext... es bezog sich auf Amerikanische Kunden die in der Schweiz ihr hab und gut noch auf Schweizer Konten und in Bankschließfacher hatten.

Die Ami's können nur druck auf die Schweiz machen, in Bezug auf Amerikanische Angelegenheiten und Amerikanische Staatsangehörige...

die Schweiz in Bezug auf ihr eigene Bevölkerung hat ganz klare Regeln und Gesetze die NUR durch eine Volksabstimmung sich ändern werden/können.

Das Schweizer Bank Geheimnis für Ausländer (und die nicht in der Schweiz-wohnend Kunden) hat sich etwas "verändert" aber für die Schweizer Einwohner nicht.

es ist so weit das Amerikaner sind "unerwünscht" als Kunden in Schweizer Banken, da auf Banken die Amerikaner noch als Kunden IN DER SCHWEIZ hatten konnte noch druck ausgeübt werden von den Amerikanische Behörden, da der Amerikaner auf seine Nationalität Besteuert wird und nicht auf sein Wohnsitz, egal wo er wohnt.

Druck kann eigentlich nur auf denen Banken ausgeübt werden die einen Sitz in USA oder andere EU Länder haben. ein Beispiel zu diesen Fall haben wir ja schon zwischen USA und die UBS gehabt, in dem sie die Direktoren von der UBS in Amerika in den Knast schmeißen wollten falls die "Schweiz" nicht "kooperiert" und Daten von Amerikaner frei gibt.

die Schweizer Banken (nicht die Investment Banken) die in der Schweiz nur Tätig sind sind anbei die sichersten Banken die es gibt... weit aus besser als alle anderen in Europa oder Nord Amerika. (imho)

Beitrag 18.04.2011, 21:13

Knoxler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 05.03.2011, 11:46
Wohnort: bei Fort Knox
Meine Meinung: EM kommt aus den Tiefen der Erde, da gehört's wieder hin. Nur nicht ganz so tief u. vergesslich sollte man auch nicht sein. Lieber immer mal nachschauen, eh die Demenz eintritt.

smilie_24 Knoxler

Beitrag 19.04.2011, 04:38

Fin
friedrich hat geschrieben:hallo Fin, du nimmst aber die Quotierung von Faber im falschen Kontext... es bezog sich auf Amerikanische Kunden die in der Schweiz ihr hab und gut noch auf Schweizer Konten und in Bankschließfacher hatten.
Die Ami's können nur druck auf die Schweiz machen, in Bezug auf Amerikanische Angelegenheiten und Amerikanische Staatsangehörige...
die Schweiz in Bezug auf ihr eigene Bevölkerung hat ganz klare Regeln und Gesetze die NUR durch eine Volksabstimmung sich ändern werden/können.
Wenn es doch so wäre... Hier ein Auszug aus dem Interview mit WIWO (http://www.wiwo.de/finanzen/investmentl ... ps-400536/)
Ist Gold eine gute Versicherung gegen Inflation?
Ja, aber ich habe auch gewisse Bedenken. Denken Sie an den Satz von Voltaire: „Es ist gefährlich, richtig zu liegen, wenn die Regierung falsch liegt.“
Was meinen Sie damit in Bezug auf Gold?
Ich könnte mir zumindest in der Schweiz vorstellen, dass Anlegern eines Tages das Gold auf Druck der Amerikaner weggenommen wird
Nur in der Schweiz oder auf der ganzen Welt?
Unter den Kommunisten war Gold auch in China verboten. Heute würden die Chinesen den USA aber sagen: „Fuck you“ – schon rein aus Opposition. In Singapur oder Hongkong hätten die Amerikaner auch keine Chance, aber eben in der Schweiz. Die Schweiz hat kein Rückgrat mehr, sie würde sich beugen. Die Schweizer Nationalbank, die zu Tiefstpreisen viel Gold verkauft hat, wäre bestimmt froh, es so zurückzubekommen.
Übertreiben Sie da nicht? Lässt sich ein Goldverbot überhaupt praktisch durchsetzen?
Das ist die Frage. Die Regierung könnte Goldbesitzer nicht zu einem Preis von 30 Dollar pro Unze enteignen, sondern sie müsste schon einen gewissen Marktpreis zahlen – aber mit frisch gedrucktem Geld.
Dann geht der Goldbesitzer eben ins Ausland.
Versuchen Sie das mal, wenn Sie eine Tonne Gold in der Bank haben. So einfach ist das nicht, das nach Singapur zu schaffen.
Nicht jeder besitzt gleich eine Tonne Gold. Um den Goldbesitz unattraktiv zu machen, wäre es doch einfacher, den Goldpreis zu drücken?
Schon möglich, dass das zum Teil stattgefunden hat. Tatsache ist: Die Zentralbanken haben Gold verkauft aus ihren Reserven. Das hat einen dämpfenden Einfluss auf den Goldpreis.
Bezug Orange:
Ich meine gelesen zu haben, daß diese Goldverkäufe der schweiz. Nationalbank ebenfalls einer Volksabstimmung bedurft hätten, aber ohne eine solche vorgenommen wurden. (ich glaube die Info kommt aus dem Buch: Die Goldverschwörung)
Bezug Rot:
Die Schweizer Nationalbank würde doch das Gold nicht von US Amerikanern bekommen. Würden die USA den Besitz von Gold illegal erklären und den Amis somit verbieten und dann Banken der Welt anweisen, das Gold von US Bürgern zu konfiszieren und diese täten das, dann doch wohl mit der Idee, daß das Gold an die USA geht und nicht an die Schweiz, oder?
Wenn sich die Schweizer NB freuen soll, dann bitte über das konfiszierte Gold der Schweizer.

Fazit: Ob er sich nur auf US-Amerikaner bezog, will ich schon deswegen bezweifeln, da er selber (ein Schweizer) zumindest auch Gold in Asien hält. Auch wird allg. von "Anlegern" und "Goldverbot" (also ohne jeden US Bezug) gesprochen.
Fakt ist, daß Faber hier ein deutliches Mißtrauen der Schweiz gegenüber ausspricht - ich glaube nicht, daß ich ihn falsch verstanden habe. Aber ich gebe zu, daß hier ein Interpretationsspielraum verbleibt. Deswegen dies zur Klarstellung.

Beitrag 19.04.2011, 08:52

Benutzeravatar
friedrich
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 11.04.2011, 17:02
Kontaktdaten:
danke Fin, ich gib zu, man könnte es beide Wege Interpretieren.

aber, egal...
ich glaube wenn ein Gold verbot kommen würde,
wäre es viel einfacher das die Bevölkerung ihr Gold doch freiwillig ans Stadt geben würde, oder?

z.B. das Stadt (die Welt Zentralbanken) können die Geld menge vermehren wie sie wollen (wissen wir schon),
so daher, würde es eigentlich viel einfacher den Preis von Gold zu einfach weiter steigen zu lassen.. (er würde weiter hoch gehen ...nicht runter.)
ein neben Effekt von der massiven Geld "Druckerei" ist das die Stadt Verschuldungen würden dabei auch abnehmen da durch das vermehrte Geld die Stadtschulden "billiger" und "lichter abzahlt" werden. (gut fürs Stadt aber sehr schlecht für Sparer, das Volk und die Gläubiger die Staatsanleihen besitzen.)

wirklich ganz genau genommen, besitzen weltweit relative sehr wenige Personen physisches Gold in größere mengen, es wäre viel einfacher ein Gesetzt so zu formulieren, das z.B.:
" das Besitz von Gold ist weiter erlaubt, nur das durch den verkauf an jemandem anders als die Zentral Banken macht man sich Strafbar. "
und mit einen immer steigenden Gold preis, würden immer mehr Leute ihr Gold verkaufen, und so bekäme die Zentral Banken das gesamte Gold wider zurück in "Tausch" für ihr gedrucktes Fiat Geld, ohne Völker aufstand.
Da die meiste Leute sowieso keine größere mengen hatten, und die Paar Leute die vielleicht 10 - 100+ Kilo hatten werden dann etwas bereichert mit "Fiat Geld".

Jeder versuch von einem Stadt eine Gold Konfiszierung mit "Gewalt" durchzusetzen scheiterte, in dem das Volk einfach nicht die mengen zurück ans Stadt gab wie eigentlich erwartet wahr. (ein Schwarzmarkt entwickelte sich)
in USA wahr es weniger als 15% von dem Gold das unter dem Volk war, und "Gold gegen Eisen" von den Nazis hatte auch kaum den Erfolg den sie erwartet hatten.

aber wen man spät-abends auf dem Fernseher schaut... lauft "Briefgold" oder "Geld für Gold" ua. Werbung,
man sieht ja wie die meisten Ahnungslose "freiwillig" ihre Schätze schon verkaufen, in USA und GB gibt es "Gold Verkauf Partys" ähnlich wie "Tupper-Partys", und jeden andern Tag fliegt ein "Gold Ankauf" Flyer in mein Brief Kasten....

die Gold Konfiszierung lauft ja eigentlich schon lange...
Zuletzt geändert von friedrich am 20.04.2011, 11:28, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 19.04.2011, 17:52

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
friedrich hat geschrieben:.

aber wen man spät-abends auf dem Fernseher schaut... lauft "Briefgold" oder "Geld für Gold" ua. Werbung,
man sieht ja wie die meisten "freiwillig" ihre schätze schon verkaufen, in USA und GB gibt es "Gold Verkauf Partys" ähnlich wie "Tupper-Partys", und jeden andern Tag fliegt ein "Gold Ankauf" Flyer in mein Brief Kasten....

die Gold Konfiszierung lauft ja eigentlich schon lange...
Das was im TV oder bei den Partys läuft, ist für mich keine Konfiszierung, sondern ein Betrug, eine Abzocke, ein widerliches gieriges und freches "über den Tisch ziehen ". Die Leute werden so weich gekocht wie bei einer Matratzenverkaufswerbefahrt.
Es muß sich aber wohl lohnen, den wenn ich denke was so eine Werbeminute kostet, oh Graus mir wird schlecht.
Dann doch leber im Garten vergraben und keine Alzheimer bekommen.
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann,
möglichst früh zu begehen.
W.S.Churchill

Beitrag 19.04.2011, 18:27

Benutzeravatar
plumbum
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 02.04.2011, 15:51
Wohnort: Niedersachsen
interessantes Thema!!
Meine Verstecke verrate ich natürlich nicht, ich denke da hat jeder seine Möglichkeiten.
Mir ist wichtig, dass alles dokumentiert und bei meiner Hausratvers. angegeben ist.
Ein Bruder von mir weiß auch Bescheid, ansonsten herrscht Stillschweigen.

Gruß plumbum

Beitrag 19.04.2011, 18:50

Benutzeravatar
friedrich
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 11.04.2011, 17:02
Kontaktdaten:
Nikotinbolzen hat geschrieben:
friedrich hat geschrieben:aber wen man spät-abends auf dem Fernseher schaut... lauft "Briefgold" oder "Geld für Gold" ua. Werbung, man sieht ja wie die meisten Ahnungslose "freiwillig" ihre Schätze schon verkaufen, in USA und GB gibt es "Gold Verkauf Partys" ähnlich wie "Tupper-Partys", und jeden andern Tag fliegt ein "Gold Ankauf" Flyer in mein Brief Kasten....

die Gold Konfiszierung lauft ja eigentlich schon lange...
Das was im TV oder bei den Partys läuft, ist für mich keine Konfiszierung, sondern ein Betrug, eine Abzocke, ein widerliches gieriges und freches "über den Tisch ziehen ". Die Leute werden so weich gekocht wie bei einer Matratzenverkaufswerbefahrt.
Es muß sich aber wohl lohnen, den wenn ich denke was so eine Werbeminute kostet, oh Graus mir wird schlecht.
Dann doch leber im Garten vergraben und keine Alzheimer bekommen.
ich empfinde es als "Konfiszierung von den Ahnungslose" (die die Fiat Geld nehmen für ihr EM's weil sie es nicht besser wissen werden hat von denn die Fiat Geld für EM's geben über den Tisch gezogen)

ACHTUNG -> meine Theorie (selber recherchiert aber kann nicht offiziell bestätigt werden)

auf der Impressum von Briefgold.de (einer von den Größten internationaler Einkäufer) geht sieht man das ihr Sitz in Großbritannien ist.
das die Bullion Lieferanten der LBMA (London Bullion Market Association) öfters Bezugsschwierigkeiten gehabt haben, merkt man an die immer längere Lieferzeiten für Bullion, was auch öfters in den letzten Jahre vorgekommen ist.
Dürfte man vermuten das ein (großer) teil von dem gekauften (abgezwicktem) (Brief)Gold direkt/indirekt in neue Barren und Produkte von den Bullion Erzeuger gelingt?

würde doch Sinn machen das die Großen Scheideanstalten und Gold Bullion Erzeuger hinter ein teil dieser "Angebote" stecken, (aber, wenn man noch dazu "im Auftrag von (welchem) Stadt" dranhängt, könnte man schon mit Verschwörungstheorien anfangen)

Briefgold.de ist ein Angebot der
Sigma Response Limited,
eingetragen auf der Insel Man,Firmennummer 124249C
Sitz: Third Floor, Exchange House, 54-58 Athol Street, Douglas, Insel Man, IM1 1JD, Britische Inseln
USt-IdNr. GB003254527

als ich meine Recherche vor ein paar Jahre machte, waren auch viel mehr von die Gold Ankauf Firmen aus Großbritannien, heute sind die meisten in Deutschland aus Deutschland.

Gesperrt