Mehr Gold oder mehr Silber kaufen?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 05.12.2012, 20:38

Benutzeravatar
Kin
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 22.11.2012, 21:00
Als Neueinsteiger bin ich noch nicht wirklich überzeugt, warum man (auch) in Silber anlegen sollte. Ich sehe momentan mehr Gründe die dagegen als dafür sprechen. Ein paar möchte ich mal aufzählen.

Man benötigt eine mehrfach größere Menge an Silber als an Gold für den gleichen Wert. Je mehr man in Silber anlegt, desto mehr kommt das Lagerproblem dazu. Gold kann man relativ einfach verstecken, mehrere Kilos Silber zu verstecken wird relativ schwierig. Oder wenn man in einem Schließfach lagert, benötigt man ein relativ großes oder mehrere. Entsprechend für den Transport. Ich kann ein paar Goldmünzen unauffällig in der Hosentasche umhertragen. Für den gleichen Wert in Silber müssen es mehrer Kilos sein. Durch die schiere Masse, erscheint Silber mehr als Massenware.
Silber ist (so zumindest mein Eindruck) pflegeintensiver als Gold (Stichwort Patina). Bei Silber gibts ne Mehrwertsteuer bei Gold nicht. Gold ist schöner (Ok, das ist subjektiv, aber ich denke die Mehrheit stimmt zu). Gold ist populärer. Gold ist beindruckender, edler. Wer reich ist hat Gold.

Einige sagen, Silber ist nützlich, wird verbraucht. Aber ist das wirklich ein Pluspunkt? Letztlich macht das das Silber doch zu einem einfachen Verbrauchsmaterial, etwas was benutzt und dann entsorgt wird. Nicht so Gold, da wirft keiner auch nur ein Gramm weg. Eben weil es kein Verbrauchsmaterial ist, ist es so besonders. Durch den Gebrauchscharakter sehe ich eine Wertgrenze. Steigen die Kosten für Silber, wird man sich nach billigeren Alternativmaterialien umsehen oder man recycelt es.

Dennoch, einige sehen in Silber das größere Wertsteigerungspotential. Gut, das ist schwer abzuschätzen, aber ich finde die Schwankungen bei Silber schon recht beachtlich und die Gefahr dass der Kurs extrem fällt, sehe ich eher beim Silber als beim Gold (Wenn ich mir den historischen Silberkurs ansehe, und das was zwischen 80 und 81 passiert ist, dann war doch das, was damals mit Gold passiert ist nur ein kleiner Husten).

Was ich gar nicht nachvollziehen kann, einige haben hier gesagt, wenn man nur wenig Geld zu Verfügung hat, dann solle man alles (oder hauptsächlich) in Silber investieren? Wieso das denn? Die Risiken sind doch bei Silber viel höher und man läuft Gefahr mehr zu verlieren als beim sicheren Hafen Gold.

Ein Rechnbeispiel von heute (Zahlen genommen aus dem. 1 Gold-Unze Lunar 2 Schlange (~1345€)entspricht 39 Silber-Unzen Lunar 2 Schlange. Der Materialwert der Goldmünze entspricht ~1300€. Der Materialwert der Silbermünzen entspricht 39x25€= 975€. Sind 325€ Differenz!
Bei reinen Silber Anlagemünzen ist die Auswahl geringer. Außerdem leiden die Maple-Leafs unter Milchflecken. Das ist ja nun auch nicht so schön und alles Silber in Philis anzulegen ist doch etwas langweilig.

Also kommt noch das Argument der Diversifizierung. Im Grunde macht das Sinn, aber man kann ja auch diversifizieren, in dem man eben auch auf andere Dinge als Edelmetelle setzt, zum Beispiel Aktien. Das wäre ja nun wirklich was ganz anderes als Edelmetall. Also momentan sehe ich die Vorteile Eindeutig beim Gold und ich maximal an 10% Silberanteil denke. Es kann aber gut sein, dass dies ein klassischer Fall von gefärlichem Halbwissen ist. Dann bitte ich mir dies als Neuling nachzusehen und mir meinen (Denk)fehler aufzuzeigen. Wenn es überzeugende Gründe für Silber gibt würde ich durchaus auch meine Einstellung dazu ändern.
7. Ferengi-Erwerbsregel:
Halte Deine Ohren offen.

Beitrag 05.12.2012, 21:02

Benutzeravatar
Bockwurstmoped
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 14.08.2011, 20:03
Wohnort: Tief im Westen
Meines Erachtens ist das mit deinen Sorgen um die Lagerung von Silber ein echtes Luxusproblem. Wieviel Hunderttausende willst du den anlegen, dass du das nicht irgendwo unter bekommst? Was willst du den, anlegen oder sammeln? Ist doch nebensächlich ob auf nem 15kg Barren Patina ist oder nicht. Dein Haus und deinen gesamten Fuhrpark kannst du auf ner Flucht auch nicht mal eben auf den Rücken Schnallen.
Wo großzügig mit dem Eigentum anderer Leute verfahren wird, mangelt es selten an großen Worten.

Beitrag 05.12.2012, 21:24

Benutzeravatar
Kin
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 22.11.2012, 21:00
Im eigenen Haus bekommt man 15 kg sicher irgendwie unter. In ner 2 Zimmer Wohnung sieht das schon ein bisschen anders aus. Weißt Du da auch ein passende Versteck für den 15kg Barren. Oder lässt man den mehr oder weniger offen rumliegen und hofft, dass sich ein potenzieller Einbrecher sich bei der Flucht mit der Beute nen Bruch holt?
Abgesehen davon ist so ein klobiger 19%Mwst-Barren einfach nicht so schön wie der gleiche Wert als ein paar Goldmünzen.
7. Ferengi-Erwerbsregel:
Halte Deine Ohren offen.

Beitrag 05.12.2012, 21:29

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2174
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Kin hat geschrieben:Was ich gar nicht nachvollziehen kann, einige haben hier gesagt, wenn man nur wenig Geld zu Verfügung hat, dann solle man alles (oder hauptsächlich) in Silber investieren? Wieso das denn? Die Risiken sind doch bei Silber viel höher und man läuft Gefahr mehr zu verlieren als beim sicheren Hafen Gold.
Bei langfristigen Anlagen (länger als 10 Jahre) sehe ich Silber als nicht wesentlich schlechteres Investment als Gold. Es kommt natürlich darauf an, ob und wann man gezwungen ist zu verkaufen, oder gar nur spekulativ anlegt. Langfristig sehe ich Gold auch als stabiler an, bei Silber kann es konjunkturbedingt schon mal stärker rauf und runter gehen. Allerdings ist für jemanden, der monatlich vielleicht nur 30 Euro für eine Notreserve zurücklegen kann, Silber dann wohl doch die bessere Alternative. Wenn man schon kaum Geld übrig hat, hat man doch lieber eine richtige Münze in der Hand, als nur ein Krümel Gold. smilie_01

Auch wenn Gold auf Dauer wohl wertstabiler ist, eignet sich Silber aus meiner Sicht kurzfristig besser um Kursgewinne mitzunehmen (sofern man das Problem der MwSt. umgehen kann). Und wenn man nur auf Werteschutz vor einer Hyperinflation aus ist, spielt es wohl eh keine große Rolle, ob nun Gold oder Silber.
Also kommt noch das Argument der Diversifizierung. Im Grunde macht das Sinn, aber man kann ja auch diversifizieren, in dem man eben auch auf andere Dinge als Edelmetelle setzt, zum Beispiel Aktien. Das wäre ja nun wirklich was ganz anderes als Edelmetall.
Ja, kann man und sollte man auch. Nur sollte man innerhalb einer Anlageklasse ebenfalls diversifizieren! Man kauft ja auch nicht nur Aktien von einer Firma, sondern streut da etwas breiter.
Bockwurstmoped hat geschrieben:Meines Erachtens ist das mit deinen Sorgen um die Lagerung von Silber ein echtes Luxusproblem.
Hahaha, das geht mir auch immer durch den Kopf, wenn ich die Klagen über Lagerprobleme mit Silber lese -- ein echtes "first world problem". smilie_20

Beitrag 06.12.2012, 09:29

SilverGator
Problem der Lagerung? Für uns "Kleinanleger" sicher nicht. Wenn Du natürlich 50 kg besitzt, dann kann das eines werden, wenn man nur eine kleine Wohnung hat. Verstehe ich natürlich, dass man da eher auf Gold setzt, weil es einfach handlicher ist. Aber dieses "Luxusproblem" dürften die Wenigsten hier haben. smilie_02

Ich persönlich sehe beim Silber mehr Wertsteigerungspotenzial, die Gründe wurden hier schon hundertmal erörtert. Dass man dabei "etwas stärkere Nerven" als beim Gold braucht, versteht sich ebenfalls von selbst.

Beitrag 06.12.2012, 09:44

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2192
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
SilverGator hat geschrieben:Problem der Lagerung? Für uns "Kleinanleger" sicher nicht. Wenn Du natürlich 50 kg besitzt, dann kann das eines werden, wenn man nur eine kleine Wohnung hat. Verstehe ich natürlich, dass man da eher auf Gold setzt, weil es einfach handlicher ist. Aber dieses "Luxusproblem" dürften die Wenigsten hier haben. smilie_02
Wenn jemand z.B. 1000 Oz Silber anlegt, ist das Lagerungsproblem des reinen Silbers (40 Tubes je 25 Münzen) nicht so gravierend, keine Frage. Sollten aber noch die Verpackungen (z.B. die Boxen von der Perth Mint) dazukommen, kann es eng werden. smilie_07
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 06.12.2012, 11:27

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
SilverGator hat geschrieben:Problem der Lagerung? Für uns "Kleinanleger" sicher nicht.
Wenn Du beispielsweise 500 Unzen Silber in 1-Unzen-Münzen in Tubes/Masterbox hast, ist ein mittelgroßes Bankschließfach volumen- und gewichtsmäßig voll. Mit den australischen Silbermünzen, die alle einzeln gekapselt sind, hast Du schon bei der Hälfte des Silbers das gleiche Problem.

Beitrag 06.12.2012, 11:57

SilverGator
AuCluster hat geschrieben:
SilverGator hat geschrieben:Problem der Lagerung? Für uns "Kleinanleger" sicher nicht. Wenn Du natürlich 50 kg besitzt, dann kann das eines werden, wenn man nur eine kleine Wohnung hat. Verstehe ich natürlich, dass man da eher auf Gold setzt, weil es einfach handlicher ist. Aber dieses "Luxusproblem" dürften die Wenigsten hier haben. smilie_02
Wenn jemand z.B. 1000 Oz Silber anlegt, ist das Lagerungsproblem des reinen Silbers (40 Tubes je 25 Münzen) nicht so gravierend, keine Frage. Sollten aber noch die Verpackungen (z.B. die Boxen von der Perth Mint) dazukommen, kann es eng werden. smilie_07
Ist schon richtig, aber diese Boxen oder Kassetten können auch bei Goldmünzen lästig sein, auch wenn sie meist kleiner sind. Da hilft dann nur "getrennt lagern".

Beitrag 06.12.2012, 12:02

SilverGator
Datenreisender hat geschrieben:
SilverGator hat geschrieben:Problem der Lagerung? Für uns "Kleinanleger" sicher nicht.
Wenn Du beispielsweise 500 Unzen Silber in 1-Unzen-Münzen in Tubes/Masterbox hast, ist ein mittelgroßes Bankschließfach volumen- und gewichtsmäßig voll. Mit den australischen Silbermünzen, die alle einzeln gekapselt sind, hast Du schon bei der Hälfte des Silbers das gleiche Problem.
Stimmt schon, aber ich sagte ja, dass dies für einen Mieter, der kein Schließfach besitzt, ein echtes Problem werden kann, wenn er sich entsprechende Menge leisten will. Hausbesitzer werden da eher nur müde schmunzeln.

Beitrag 06.12.2012, 12:10

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
SilverGator hat geschrieben:Stimmt schon, aber ich sagte ja, dass dies für einen Mieter, der kein Schließfach besitzt, ein echtes Problem werden kann, wenn er sich entsprechende Menge leisten will. Hausbesitzer werden da eher nur müde schmunzeln.
... bis die Hausbesitzer versuchen, ihre Schätze zu versichern. Von daher macht das keinen Unterschied.

Beitrag 06.12.2012, 14:43

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
1. Wenn Dir Silber zu schwer ist, dann empfehle ich Dir Kupfer. Dann stimmen die Relationen wieder.
2. Es gibt gute Gründe, warum Gold ganz oben auf der Einkaufsliste von Investoren ist. Aber eben vor allem als Versicherung.
3. Silber wird bei Crashgefahr oder Inflationsgefahr später durchstarten als Gold, dann aber in der Masse. Das macht es zu einem langfristigeren und spekulativeren Investment. Bei florierender Wirtschaft muss es aber steigen und wird es auch, sobald trotz gehedgter Preise die Verfügbarkeit sinkt. Dann wird nämlich bei den Verarbeitern nicht mehr gehedgt, sondern gehortet.
4. Aktien sind nur Papier. Dir gehört zwar ein Anteil des Unternehmens, aber wenn Dir das keiner mehr abkauft, weil die Wirtschaft flautet, dann bringt Dir das mal gar nichts. Der Aktienmarkt ist noch viel mehr von irrationalem Schwachsinn belastet als der Edelmetallmarkt. Sonst wäre der Dax momentan irgendwo um 4000 Euro. Sicher gibt es ausgewählte Aktien, die krisenfest sind. Aber spekuliere nicht auf Kurse, sondern auf Werterhaltung und Dividendenausschüttung. Die darfst Du dann noch versteuern. Beim Silber wird die Steuer gleich am Anfang erhoben und dann ist Ruhe.
5. Apropos Steuern: Silbermünzen werden staatlicherseits teurer. Wenn Silber, dann jetzt aber hottehüh!

Ich kaufe gern die Kilomünzen. Die machen was her und wiegen so viel wie sie gekostet haben (im Gegensatz zu Geld oder Aktien, ja sogar zu Gold). Natürlich kannst Du dafür auch mit einer schönen Frau Urlaub machen, aber die bekommt auch Patina.

Beitrag 06.12.2012, 15:35

SilverGator
Datenreisender hat geschrieben:
SilverGator hat geschrieben:Stimmt schon, aber ich sagte ja, dass dies für einen Mieter, der kein Schließfach besitzt, ein echtes Problem werden kann, wenn er sich entsprechende Menge leisten will. Hausbesitzer werden da eher nur müde schmunzeln.
... bis die Hausbesitzer versuchen, ihre Schätze zu versichern. Von daher macht das keinen Unterschied.
Dann fordert die Versicherung einen eingebauten Safe. Glaube kaum, dass da viele mitmachen.

Beitrag 06.12.2012, 15:41

alexm1003
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 21.09.2010, 19:32
Dummerweise gibt es noch immer keine Kristallkugel zu kaufen die irgendwas taugt, also bleibt einem nur übrig Risiko und Gewinnchancen gleichmässig zu verteilen und jeweils 50% Gold und Silber zu horten. Natürlich relativ zum Wert, nicht zum Gewicht.

Allerdings werde ich nächstes Jahr hauptsächlich Silber zu noch 7% MWSt. kaufen und ein gewisses Ungleichgewicht zu Gunsten von Silber in Kauf nehmen und dann ab 2014 ausschliesslich Gold nachkaufen, mit Ausnahme von dem einen oder anderen Silberbarren den ich bei einem Urlaub in der Schweiz mitgehen lasse. Vielleicht bieten die Schweizer bis dahin Schneeketten aus Silber an, dann fällt es nicht so auf.

Beitrag 06.12.2012, 17:35

Benutzeravatar
Goldmärker
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 15.05.2012, 09:31
Wohnort: U.S.EU.
Kontaktdaten:
Kin hat geschrieben:
Was ich gar nicht nachvollziehen kann, einige haben hier gesagt, wenn man nur wenig Geld zu Verfügung hat, dann solle man alles (oder hauptsächlich) in Silber investieren? Wieso das denn? Die Risiken sind doch bei Silber viel höher und man läuft Gefahr mehr zu verlieren als beim sicheren Hafen Gold.
kurse steigen und fallen beim gold genauso wie beim silber. wenn du wenig geld hast bekommst du rein mengenmäßig mehr silber für dein geld.
aber im endeffekt ist es schnuppe woran man glaubt!
wenn man 1000€ in silber oder gold anlegt und der kurs halbiert sich dann haste nurnoch 500€ als wert. ob du dann 10g gold oder 1kg silber hast was dann 500€ wert ist ist dann auch egal oder?

Beitrag 06.12.2012, 17:49

münztruhe
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 10.10.2012, 15:21
Ich meine, am Anfang der Investitionen in Edelmetall ist Silber auf jeden Fall ganz gut. Da hat man auch etwas an Menge in der Hand. Das macht einfach auch Spaß und man sieht, daß es vorangeht. Später, wenn einiges an Silber da ist, kann dann immer mehr Gold dazukommen. Aber das ist ja bei jedem Sammler oder Investor je nach Kapital und Prioritäten anders. Es kann sich jeder freuen, der überhaupt die Möglichkeit hat, Geld in Edelmetalle zu tauschen.

Beitrag 06.12.2012, 19:03

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Da Gold in der heutigen Wirtschaftssituation, der Denkfaulheit der Investoren und seiner unbestrittenen Vorteile wahrscheinlich früher ansteigen wird als Silber, das auch im Verhältnis zu Gold unterbewertet ist, würde ich zunächst auf Gold setzen, dann auf Silber. Dann schrittweise aus Gold raus und auf Silber (bis die Ratio stimmt). Und schließlich schrittweise komplett aus den Edelmetallen raus, wenn alle drin sind und auf Aktien oder Immobilien setzen. Das ist zumindest meine momentane Strategie. Als Horizont habe ich dafür ca. 5 bis 10 Jahre vorgesehen. Natürlich muss man das immer hinterfragen und sich auch Marken setzen. Aktien werden für mich interessant, wenn der Dax massiv nach unten geht (mindestens 30 Prozent). Oder wenn die Immobilien wie Sauerbier angeboten werden, da viele ihre Kredite nicht mehr bedienen können.

Beitrag 06.12.2012, 20:12

Benutzeravatar
totogoldino
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 238
Registriert: 03.07.2011, 17:48
Wohnort: zwischen Himmel und Hölle
Datenreisender hat geschrieben:
SilverGator hat geschrieben:Problem der Lagerung? Für uns "Kleinanleger" sicher nicht.
Wenn Du beispielsweise 500 Unzen Silber....
Da stand doch Kleinanleger! Hab´ich da irgdendwas falsch verstanden oder den Ironiesmilie übersehen?

Kleinanleger sind in meinen Augen Menschen, die sich, wie weiter oben geschrieben stand im Monat vielleicht eine Unze Silber erlauben können. Aber doch nicht 500 oder gar 1000 Unzen auf einen Schlag.

Versteht mich nicht falsch, ich gönne es jedem, der sich das leisten kann, aber das sind keine Kleinanleger.

Das war zwar ein bisschen OT, musste aber raus. smilie_13

Ich persönlich halte es ebenso, das sich Gold und Silber in etwa die Waage halten. Natürlich nicht gewichts- sondern wertmässig. Wobei ich mit Gold anfing und dann noch Silber kaufte, in Münzen natürlich, sehen einfach besser aus als Barren. Und bitte nicht hauen, ich finde Silbermünzen auch schöner als Goldmünzen, müssen ja keine Phillis oder Maples sein...

Beitrag 06.12.2012, 20:59

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2174
Registriert: 08.03.2012, 05:49
SilverGator hat geschrieben:
Datenreisender hat geschrieben:Wenn Du beispielsweise 500 Unzen Silber in 1-Unzen-Münzen in Tubes/Masterbox hast, ist ein mittelgroßes Bankschließfach volumen- und gewichtsmäßig voll. Mit den australischen Silbermünzen, die alle einzeln gekapselt sind, hast Du schon bei der Hälfte des Silbers das gleiche Problem.
Stimmt schon, aber ich sagte ja, dass dies für einen Mieter, der kein Schließfach besitzt, ein echtes Problem werden kann, wenn er sich entsprechende Menge leisten will. Hausbesitzer werden da eher nur müde schmunzeln.
Erstens gibt es ja auch diese platzsparenden und MwSt.-reduzierten Münzbarren. Und zweitens -- schlagt mich -- aber wer sich solche Mengen an Silber leisten kann, dass er ernsthafte Platzprobleme bekommt, der kann sich auch einen ordentlichen Tresor oder ein zweites Bankschließfach leisten. (Falls er das nicht kann, stellt sich die Frage, ob Silber oder nicht, ja auch nur bedingt.) smilie_06

Beitrag 06.12.2012, 21:36

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Ob Kleinanleger oder nicht hängt immer vom Zeitpunkt des Kaufes ab. Vor ein paar Jahren ging eine Masterbox für rb. 5000,- über'n Tisch. Heute zahlt man locker das Dreifache.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 06.12.2012, 21:56

Benutzeravatar
Kin
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 22.11.2012, 21:00
Zum Thema Gewicht und Lagerung folgendes Rechenbeispiel.

Jemand will für die Rente vorsorgen und kauft jedes Janr 1 Unze Gold 25-65 (Alter). Macht 40 Unzen Gold. Nehmen wir an das Verhältnis Gold - Silber bleibt gleich. Als grob 1:50. Heißt 50x40 Unzen = 2000 Unzen. 2000 x 31gm = 62000gm oder 62kg.

Als Renter kann ich dann meine Rente in Gold (1.24kg) noch selbst durch die Gegend tragen. Meine Rente in Silber aber nicht. Was dann mehr wert ist, sei mal dahingestellt.
7. Ferengi-Erwerbsregel:
Halte Deine Ohren offen.

Antworten