Mehr Gold oder mehr Silber kaufen?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 18.01.2012, 15:06

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1395
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zuletzt geändert von Sapnovela am 26.05.2013, 21:36, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 18.01.2012, 15:17

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Weil die Aufpreise ja durchaus gerechtfertigt sein könnten mangels Material. Was nützt denn ein Börsen Papierphantasiepreis, wenn man Material dafür schlicht und einfach nicht bekommen kann? Also bezahlt man wohl oder übel den Aufschlag in der Hoffnung, den später auch wieder zurück zu erhalten.

Beitrag 18.01.2012, 15:20

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1395
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zuletzt geändert von Sapnovela am 26.05.2013, 21:36, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 18.01.2012, 15:22

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Manche betrachten Silber als die bessere Absicherung in Krisenzeiten in bezug auf: Beim Bäcker ein Brot kaufen können mit Silber, weil Gold einen zu hohen Wert darstellt, oder der Bäcker nicht rausgeben kann.

Ich halte diesen Ansatz nur für bedingt nachvollziehbar. Vielleicht hat der Bäcker inzwischen soviel Silber, das es ein Platzproblem wird. Oder steht nur auf Zigarren, oder ...

Ein weiterer Punkt ist wirklich der Marktpreis.

Meine alte Nachbarin (91) hat auch endlich etwas EM gekauft.
Aber Gold war ihr 'zu teuer'. Sie meinte, sie halte für das eingesetzte Geld zu wenig in den Händen.
Deshalb kaufte sie Silber.

Das ist ok, weil sie nichts anderes hat.
Aber ansonsten finde ich nach wie vor die Streuung wichtig, mit Beherzigung des Satzes:

Wer streut kann nicht fallen.

Beitrag 18.01.2012, 15:33

MarcusSZB
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 31.03.2011, 13:37
So, nun geb ich meinen Senf auch noch dazu:
Ich hab mal angefangen Münzen zu sammeln. Nämlich die, die im Urlaub immer übrig geblieben sind. Dann bin ich übergegangen vermeintlich "wertvolle Münzen" zu sammeln, hab nämlich mal auf nem Flohmarkt 34 Silbereurozehner zum Nennwert kaufen können.
Mittlerweile kaufe ich als Schönheitsmünzen weiter die Silberzehner. Ich betrachte das subjektiv für mich so:
Silbermünzen sind für mich zu 95% Hobby, zu 5% Geldanlage, beim Gold ist das andersrum.

Beitrag 03.04.2012, 11:46

Hasiahk
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 16.08.2011, 12:28
Wohnort: Österreich/Wien
Hallo

Ich glaube dass man auch auf die andere Edelmetalle ein Aug werfen sollte. Platin war Zeitweise sehr tief unter dem Goldpreis und jetzt rangiert er nahe der Goldpreis. Ich bin überzeugt dass mann hier auch ein wenig im Portfolio beimischen sollte. Auch Palladium wäre für kluge Anleger eine feine Option.
:D

Beitrag 03.04.2012, 12:05

MapleHF
... grundsätzlich stimme ich Dir zu, dass etwas Platin und etwas Palladium nie schaden kann, aaaaber schau Dir mal bei den Edelmetallhändlern z.B. Proaurum die Differenz von Ankauf zu Verkaufspreis bei Platin und Palldium an.

Da braucht man schon eine erhebliche Steigerung, um zu 0 rauszukommen.

MapleHF

Beitrag 03.04.2012, 12:26

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Ich bin auch ein Fan von der 50:50 Regel für Au und Ag. Aber dieses Verhältnis bezieht sich auf das Gewicht! :shock:
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 03.04.2012, 13:01

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Dann nehme ich aber lieber 50 KG Gold smilie_10

Beitrag 03.04.2012, 13:09

Hasiahk
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 16.08.2011, 12:28
Wohnort: Österreich/Wien
Hallo

Ja da gebe ich Dir auch recht, aber wir als Kleinanleger und nicht Händler müssen so un so alle über die Langfristigkeit hinaus also(5 Jahre) Kalkulieren und Planen
So wie es schein sind die kurzfristige Kursbewegungen gegen jäglicher Expertenprognosen. Daher würde ich eher Raten für lange Zeit die Anlagen zu halten.

Daher bin ich auch der Meinung einer Beimischung von Sammlermünzen würde eine Portfolio auch gut tun. Die sind so und so kurzsichere. Hier würde ich auch eine Fragezeichen dazu geben?

Lg :)

Beitrag 03.04.2012, 17:19

Rita
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 07.08.2011, 08:36
Als Kleinanleger investiere ich im Monat immer den selben Betrag x. Einmal in Au, einmal in AG. So komme ich eigentlich auf mehr Silber.
Ich träum davon dass es steigt (wie die Gurus behaupten) und ich dann gut dastehe.
Für Frauen ist EM perfekt. Man kann kaufen so viel man will und braucht kein schlechtes Gewissen zu haben! ;-)

Beitrag 03.04.2012, 17:47

Eifelwolf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: 22.02.2011, 18:55
Hallo Sapnovela,
Du musst das richtige Silber kaufen,dann bezahlst Du nicht diese Aufpreise.
Schau mal bei den 5 u. 10 DM-Münzen 625er Silber nach,die bekommst Du immer unter dem Silber-Spot,
und wenn Du weiter suchst,findest Du immer Münzen in 925er Silber zum Spot-Preis oder sogar etwas darunter.
Es gibt z.B. noch genug 10 DM 1998-2001.
Es müssen ja nicht die Silber-Unzen u.-Barren sein,im Notfall zählt nur der Silberanteil und selten der Sammlerwert

Beitrag 03.04.2012, 18:38

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Die ESG will für 10€ Franz Liszt ganze 6,23€ bezahlen? smilie_08

http://www.scheideanstalt.de/informatio ... ermuenzen/
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 04.04.2012, 06:30

Benutzeravatar
thEMa
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2010, 15:04
Nun ja, die ESG handelt eben mit Edelmetall zahlt nur das Silber. Die 10 Franz Liszt sind wohl nur der Vollständigkeit halber aufgeführt. Aber schließlich rechnen wir alle damit, dass auch der ESG Ankaufpreis für diese Münzen mittel- bis langfristig über den Nennwert klettert.
Ceterum censeo anatocismum esse delendum

Der Zins, sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Beitrag 04.04.2012, 12:24

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
thEMa hat geschrieben: Nun ja, die ESG handelt eben mit Edelmetall zahlt nur das Silber. Die 10 Franz Liszt sind wohl nur der Vollständigkeit halber aufgeführt. Aber schließlich rechnen wir alle damit, dass auch der ESG Ankaufpreis für diese Münzen mittel- bis langfristig über den Nennwert klettert.
So,wegen der Preismanipulation
-oder doch nur normaler Handel an der Börse?-
beim Silber/Gold
Zumindest diese Chartkurve läßt Zweifel am normalen Handel aufkommen:

http://www.goldseiten.de/artikel/133511 ... eiter.html

T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 04.04.2012, 17:49

B_aus_MV
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 06.04.2011, 18:09
Eifelwolf hat geschrieben:Hallo Sapnovela,
Du musst das richtige Silber kaufen,dann bezahlst Du nicht diese Aufpreise.
Schau mal bei den 5 u. 10 DM-Münzen 625er Silber nach,die bekommst Du immer unter dem Silber-Spot,
und wenn Du weiter suchst,findest Du immer Münzen in 925er Silber zum Spot-Preis oder sogar etwas darunter.
Es gibt z.B. noch genug 10 DM 1998-2001.
Es müssen ja nicht die Silber-Unzen u.-Barren sein,im Notfall zählt nur der Silberanteil und selten der Sammlerwert
Das interessiert mich brennend:

wo bekomme ich 5 u. 10 DM-Münzen (625er Silber) IMMER unter Spot???

Beitrag 04.04.2012, 19:40

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1395
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zuletzt geändert von Sapnovela am 26.05.2013, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 04.04.2012, 20:58

Tandem
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 348
Registriert: 02.09.2011, 11:54
Wohnort: Tutzing
öhm, Moment mal, Firma gründen und Märchensteuer sparen?
Wenn du dann noch das FA davon überzeugen kannst, die Barren auf 7 Jahre abzuschreiben, dann hau rein...:-)

Bis dahin mußt du aber beim Wiederverkauf die Steuer wieder zahlen.

Beitrag 05.04.2012, 00:21

Benutzeravatar
Goldschuerfer
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 11.02.2012, 00:09
Wohnort: Emsland
nun möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben,
ich denke das mit den alten DM Silbermünzen kein Geschäft zu machen ist, da sie bei Ebay sogar schon Kiloweise verkauft werden. Lege ich mir aber Fine oz zu werd ich mein Geld in 10 Jahre mit Profit zurück erhalten da die Unzen meistens in kapseln oder Tubes nicht oder manche nur minimal beschädigt werden. Solche werden dann auch gerne zum Sammlerpreis gekauft im Gegensatz zu den alten verkratzten 5 oder 10 DM münzen.
Bei Gold liegt Sapnovela garnicht so verkehrt, erstens fallen die Steuern weg und zweitens werden ältere Münzen auch mit Kratzern gut verkauft. Allerdings muß man größere Beträge investieren, vor allem wenn man was in der Hand haben will. Außer man kauft diese mini 1/10 oder 1/20 münzen, aber ohne Lupe ist da nich viel zu sehen.
Also ergibt beides zusammen eine gute Mischung.

Beitrag 05.04.2012, 06:41

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Tandem hat geschrieben:...
Bis dahin mußt du aber beim Wiederverkauf die Steuer wieder zahlen.
Klar. Aber erstens kannst Du sie doch dann aufrechnen mit evt. Verlusten und zweitens hast Du unter dem Strich eine "netto/netto" Rechnung: eben insgesamt ohne Mwst.; An- und Verkauf. So wie man jede "Ware" als Händler kalkuliert.
Wohingegen Du als Privatmann beim Ankauf die Mwst zahlst und sie beim Verkauf nicht erhältst, also die "unter'm Strich"-Rechnung schlechter aussieht.

Reiner Edelmetallhandel ist allerdings nicht ganz so einfach. Und wenn man EM als "Rücklage" anschaffen will, solte man sich zumindest mal mit seinem Steuerberater besprechen.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Antworten