Selbst Gold schmelzen, aber wie?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 04.01.2012, 17:04

Knipser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 15.09.2011, 14:05
Seryoga1989 hat geschrieben:Ok, ich habs kapiert!
Aber was wäre wenn jemand einen 999,9 1kg Barren ohne Stempel zur Scheideanstalt bringen würde? Dann würden die den schmelzen und neu gießen,oder? Geht dabei etwas Gold verloren? Oder bleibt 1kg erhalten?
Wenn Du Dein Gold nicht zum kochen bringst,verdampft auch nichts.Aber denke daran,den Schmelztiegel vollständig zu entleeren..... :lol:

Aber mal im Ernst,wozu willst Du Altgold einschmelzen?

Beitrag 04.01.2012, 17:06

Seryoga1989
½ Unze Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 03.01.2012, 13:16
Will ich ja garnicht mehr!
Ich will einen ungestempelten Barren zu einem gestempelten machen lassen. Also in die Scheideanstalt bringen und schmelzen lassen!

Beitrag 04.01.2012, 17:11

TiloS
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 28.02.2011, 18:25
ernsthaft, wie ich bereits andeutete, kann auch unterhalb der Siedetemperatur Flüssigkeit verdampfen, wir kennen das alle vom Wasser
beim geschmolzenen Gold ist das ganz sicher weniger, aber daß es sich 100% verlustfrei umschmelzen läßt, glaub ich nicht
ich weiß nur nicht die Größenordnung des Verlustes durch Verdampfen

ist aber irrelevant, weil es normalerweise keine ungestempelten 999er Barren gibt und 1A handelsfähige Barren normalerweise nicht umgeschmolzen werden
wird nur interessant bei beschädigten Barren, die in der Schmelze landen

Beitrag 04.01.2012, 17:15

Knipser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 15.09.2011, 14:05
TiloS hat geschrieben:ernsthaft, wie ich bereits andeutete, kann auch unterhalb der Siedetemperatur Flüssigkeit verdampfen, wir kennen das alle vom Wasser
beim geschmolzenen Gold ist das ganz sicher weniger, aber daß es sich 100% verlustfrei umschmelzen läßt, glaub ich nicht
ich weiß nur nicht die Größenordnung des Verlustes durch Verdampfen

ist aber irrelevant, weil ja 1A handelsfähige Barren normalerweise nicht umgeschmolzen werden
Nach meinen Informationen wird Gold bis zur giesfähigen Temperatur erhitzt und da dampft noch nichts,jedenfalls kein Gold.Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Beitrag 04.01.2012, 17:23

Knipser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 15.09.2011, 14:05
Seryoga1989 hat geschrieben:Will ich ja garnicht mehr!
Ich will einen ungestempelten Barren zu einem gestempelten machen lassen. Also in die Scheideanstalt bringen und schmelzen lassen!
Ja was denn nun? Im Eingangapost schreibst Du von Zahn-und Bruchgold.Nun schreibst Du,dass Du es garnicht mehr schmelzen/giesen möchtest und redest von einem ungestempelten Barren,den Du in der Scheideanstalt einschmelzen und mit Stempel versehen lassen möchtest. smilie_08

Aber wahrscheinlich stehe ich nur auf der Leitung :mrgreen:

Beitrag 04.01.2012, 17:31

Benutzeravatar
cavallo
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 26.12.2010, 10:54
Kontaktdaten:
Hey mal was anderes zu diesem Thema, wie wäre es den statt Blei gießen an Silvester mit Gold gießen als Event. Also z.B. 5 Gramm Goldbarren mit Zertifikat einschmelzen einen eigenen Nugget daraus machen und an einer Kette tragen bzw. Verschenken. Klar gewonnen habe ich nichts aber zum einen Spass gehabt und etwas ganz persönliches und als Event Veranstalter vielleicht ein gutes Geschäft. Was meint Ihr dazu.
Ich bin bereit jeden Weg zu gehen, solange es nach vorne ist.

Beitrag 04.01.2012, 17:38

Benutzeravatar
stargate
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 17.12.2009, 23:30
Hi,

also wie einige oder der größte Teil hier Seryoga1989 runtermachen ist echt unter aller Sau.. Er hat eine normale Frage gestellt, nämlich wie man Gold selber schmelzen kann... "eurone" hat mit seinem Kommentar aber den Vogel abgeschossen :shock:

mfg stargate

Beitrag 04.01.2012, 17:46

Benutzeravatar
thEMa
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2010, 15:04
Ich könnte mir vorstellen, dass da ganz erstaunliche Dinge passieren, wenn man gut 1000°C heißes Gold ins Wasser kippt. Der Schmelzpunkt von Blei ist gerade mal bei 327 °C und die Schmelzenthalpie von Gold (entspricht der Energie, die frei wird, wenn das Metall wieder erstarrt) ist auch fast 3 mal so hoch.
Ceterum censeo anatocismum esse delendum

Der Zins, sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Beitrag 04.01.2012, 18:03

TiloS
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 28.02.2011, 18:25
es ist richtig, daß es kuriose formen gibt, wenn man gold ins wasser gießt
aber es kommt da kaum was tragbares raus, sondern oft sehr dünne/flache Teile und es zersteibt durch den Wasserdampf in etliche kleinere Kugeln bis Fladen
und 5g sind eh wenig
und ich hab das schon oft gemacht, meist mit 585
die tragbaren schönen "Nuggets" entstehen mühsamst, indem man das Gold auf einer hitzefesten Unterlage in teigigem Zustand im Bereich der Schmelztemperatur hält und dabei mit Titan oder Quarzstäbchen formt und reinstochert
das ist nix für Amateure

da ein "Geschäft" zu machen, ist Wunschdenken
Zuletzt geändert von TiloS am 04.01.2012, 18:04, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 04.01.2012, 18:04

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Falls jemand seine Goldbestände "vernichten" will, so muss das Gold auf ca. 2750°C erhitzt werden. Bei dieser Temperatur verdampft Au etwa so schnell wie Wasser bei 23°C. Das lässt sich also problemlos mit einem Acetylenbrenner machen.

Glück Auf

Beitrag 04.01.2012, 18:06

TiloS
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 28.02.2011, 18:25
bei 23 °C verdampft wasser doch langsam
dann kann man das gold auch noch die paar grad weiter erhitzen bis zur siedetemp. von gold, dann dürfte das verdampfen doch schneller gehn

Beitrag 04.01.2012, 18:31

Benutzeravatar
cavallo
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 26.12.2010, 10:54
Kontaktdaten:
Danke für die Antworten, dass habe ich nicht gewusst. Sehr Interessant, wie geschrieben "Wunschdenken" aber schön war es darüber nachgedacht zu haben smilie_01

Es war da mal eine Firma die hatte eine Aufgabe und jeder wusste das diese Aufgabe unmöglich ist somit hat sie auch keiner erledigt. Bis ein neuer Mitarbeiter eingestellt wurde, der hatte die Aufgabe gleich erledigt, weil er ja nicht wusst, dass sie unmöglich ist smilie_23
Ich bin bereit jeden Weg zu gehen, solange es nach vorne ist.

Beitrag 04.01.2012, 18:50

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
@ TiloS: hier hast Du natürlich völlig recht!

Der Goldverlust bei Temperaturerhöhung verhält sich so wie der Schuldenzuwachs mit der Zeit, also exponentiell.

Beitrag 04.01.2012, 18:54

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Seryoga1989 hat geschrieben: Ich will einen ungestempelten Barren zu einem gestempelten machen lassen.
Sag ich doch: Schlagzahlen!


Hör mal! Du willst uns erzählen, dass du einen Kilobarren in 999,9 hast, der ungestempelt ist ?

Oder doch nur 500 Gramm? Vielleicht einen Barren in 585er ?

Die Scheideanstalt prüft erst um welche Reinheit es sich handelt und dann bezahlt sie.

Woher weisst du denn die Reinheit?

Kommt mir alles sehr komisch vor und gehört mE nach in den Bereich freetalk !
Zuletzt geändert von goldjunge01 am 04.01.2012, 23:23, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 04.01.2012, 19:01

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
stargate hat geschrieben: also wie einige oder der größte Teil hier Seryoga1989 runtermachen ist echt unter aller Sau.. Er hat eine normale Frage gestellt, nämlich wie man Gold selber schmelzen kann...
Und auf normale Fragen gibts auch nur normale Antworten.

Ich würde gern wetten, ob er auch so ein Kandidat ist, der sich normale (= voll komplexe) Fragen ausdenkt, sie in den Raum wirft, die Antworten abwartet und sich vor dem PC vor Lachen in die Hose macht.

Nach 5-10 Beiträgen ist er dann in der Versenckung verschwunden und taucht paar Tage später wieder mit neuem Namen auf.
Das Spiel beginnt von vorn.

Mir würde das auch Spaß bringen, die Politik ist langweilig genug!

smilie_15

Beitrag 04.01.2012, 19:04

TiloS
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 28.02.2011, 18:25
neeeein
er wollte zunächst selbst auf Feingold schmelzen, weil schmelzen oft als Synonym für: scheiden und schmelzen genannt wird

oder einen Mischgoldbarren unbekannten Feingehalts in einen (kleineren) reingoldenen bei der Scheideanstalt umwandeln(umtauschen lassen

ist doch nicht so schwer

er wird aber jetzt sinnvollerweise die Teile so wie sie sind beim Goldankauf abgeben (und sich dann evtl. Barrenb kaufen)

Beitrag 04.01.2012, 19:06

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
TiloS hat geschrieben:neeeein
er wollte zunächst selbst auf Feingold schmelzen, weil schmelzen oft als Synonym für: scheiden und schmelzen genannt wird

oder einen Mischgoldbarren unbekannten Feingehalts in einen (kleineren) reingoldenen bei der Scheideanstalt umwandeln(umtauschen lassen
Ach so, wie bei guter Soße: solange köcheln lassen bis was gutes rauskommt.

Mischbarren blubbern lassen, bis Feingold draufsteht smilie_20 smilie_20 smilie_20

Gute Idee - könnte von mir kommen!

Beitrag 04.01.2012, 20:35

Benutzeravatar
tdklaus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 259
Registriert: 30.07.2010, 10:21
AuCluster hat geschrieben:@ TiloS: hier hast Du natürlich völlig recht!
Der Goldverlust bei Temperaturerhöhung verhält sich so wie der Schuldenzuwachs mit der Zeit, also exponentiell.
Aua!

Besser Tante Wiki mal zum Stichwort "Verdampfen" bzw. "Sieden" befragen!

In der Technik wird Gold durchaus aufgedampft.
Denn "what goes up, must come down", was man aus dem Tiegel oder Target verdampft, kondensiert woanders wieder.

Angesichts des Preises treibt man ziemlichen Aufwand um die Verluste (Ausgangsmaterial - Gold auf den Werkstücken - Rückgewinnung aus anderen Anlagenteilen) klein zu halten. 1% Verlust zu unterschreiten ist aber schon eine Kunst.

Beim Schmelzen hat man viel besser unter Kontrolle wo das Gold bleibt, die Verluste beim Umschmelzen sollten also um Grössenordnungen kleiner sein. Hat jemand konkrete Zahlen?

Beitrag 04.01.2012, 20:55

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Exakte Zahlen kenne ich nicht, aber wenn man einen 50g Gussbarren aus Granulat herstellt, werden die 50g eingewogen und es wird ein Granulat Teilchen hinzugegeben, um ganz sicher sein, das der fertige Barren auch 50g hat. Nach Guss und Auskühlen wird der Barren wieder gewogen und wenn der bischen zu viel über 50g ist, wird ein klein wenig Gold wieder abgeschabt. Der Verlust durch Verdunsten ist also minimal, kleiner als 0,1g. Da wird mehr verpanscht als verdunstet, und das verpanschte wird wieder aufgesammelt.

Beitrag 05.01.2012, 14:26

TinoS.
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 23.09.2011, 12:36
Wohnort: Horbruch
ich halte nichts davon sein Edelmetall selber einzuschmelzen bring es lieber zu einer Scheideanstalt die machen das für ein kleinen Obolus

Antworten