10 Rubel Tscherwonez

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 03.05.2013, 19:25

Benutzeravatar
maxmax
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 04.12.2010, 14:08
Wohnort: Zürich, Kanton
Mithras hat geschrieben:Israel ist DEUTLICH laizistischer als die BRD. Der Unterschied ist nur: dort stellen die Juden die Mehrheit, in der BRD die Christen. Und erstere missionieren auch nicht rum, die lassen jeden einfach nach seiner Facon selig werden, solange er sich anständig zu benehmen weiß.

Wenn ich allerdings in Pakistan bin, muß ich mich auf jeden Fall deutlich mehr verrenken.... Zum Glück greift dann bei Geschäftspartnern (oder überhaupt Eingeladenen) immer die dort traditionell allerhöchsten Wert genießende Gastfreundschaft. Behandelte man da jedoch Gäste wie Einheimische: ich hinge definitiv schon längst leblos an einem Baukran oder wäre mit massig Steinen beschmissen worden... smilie_54
Hallo Mithras,
interresanter Beitrag, unsere Konversation passt nicht ganz ins Tscherwonez-Thema, aber es ist spannend.
Männer liebende Männer waren (glaube ich) nie eine Gefahr für die Herrschenden.
Egal ob christlich oder republikanisch eingestellt.

Laizistische Staaten sind mir sehr sympatisch, doch versucht jede Relligion ihre Vorstellungen mit Hilfe des Staates umzusetzen.
Es gibt kaum etwas leichteres als seinen Bruder als Feind zu sehen wenn er zur falschen Relligion/Konfession konvertiert.
Und Menschen die andere Menschen jagen wegen ihrem Glauben, denken sie tun Gott damit eine Ehre.

Der für mich am gefährdeste Staat ein Gottesstaat zu werde ist die USA.

Die glauben wirklich Gott hätte sie zum auserwählten Volk gemacht und ihnen einen Auftrag gegeben die Welt zu dominieren und die Fundamentalisten (schade das diese Wort mitlerweile negativ belegt wurde) in den USA sehen sich als militärisches Werkzeug das Christentum zu verteidigen. Und z.B. den Tempel in Jerusalem wieder aufzubauen, wie es Napoleon um 1800 vor hatte.
Viele Amerikaner sind sehr christlich, ohne die Bibel zu lesen.
Darum verstehen häufig die Europäer nicht die Haltung der USA zu Isarel, zum Krieg allgemein, zur Abtreibung v.s. Todesstrafe, dem Umweltschutz ... ect.

Nun wenn ich recht hab dann werden die USA bald ein christlicher Gottesstaat mit viel Macht.
In der Offenbarung gibt es einige Hinweise dafür.
Ein Volk dem es schlecht geht wird sehr schnell radikal.

Beitrag 03.05.2013, 19:49

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Exhitionionismus mit der eigenen sexuellen Orientierung, Bibeldiskussionen und auch Isral hat alles nichts mit Terschwonzen zu tun, bitte das wirklich wo anders (bswp. per PN) statt den Faden weiter zu zerreden.

smilie_14

Beitrag 03.05.2013, 20:39

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6619
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
In diesem Sinne also: "back to topic" bitte.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 04.05.2013, 06:27

Benutzeravatar
maxmax
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 04.12.2010, 14:08
Wohnort: Zürich, Kanton
maxmax hat geschrieben: Vielleicht hat jemand Lust den Verlauf zu fogen. Praktisch in usd angegeben:
http://molotok.ru/chervonec-seyatel-198 ... 01639.html
Akt. Bieterpreis 357,- Euro - läuft noch 1 1/2 Tage
Sofortkauf 368,- Euro

Das sind ähnliche Preise wie in BRD.

@Goldhamster 79
Was sagt Deine Erfahrung, sind alte Sammlermünzen, zwischen Numismatik-Patriotismus und lokalem Überangebot,
tendenziell im Ausgabeland günstiger oder teurer zu haben?
smilie_24
'

Beitrag 29.10.2013, 00:50

san agustin
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: 09.01.2011, 16:50
ich grabe mal einen alten und interessanten thread aus der versenkung raus smilie_02

weil auch kurz die alten russen angesprochen wurden

sind DIESE auflagen verlässlich oder märchen smilie_08

http://goldankaufstelle-bayern.de/topic ... las-ii.php


was ebenfalls interessant ist:

nach all den Monaten und sehr starken abtauchen des Goldpreises ist es dabei geblieben:

das Angebot an tscherwonetz ist sehr dürftig
und die preise relativ stabil zwischen 330 bis 360 smilie_01
mehrmals hier schon gehandelt / bekannt auch mit selben avatar auf SILBER.DE

Beitrag 29.10.2013, 11:18

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Die genannten Prägezahlen scheinen auf dem aktuellsten Stand zu sein. Sowohl bei den Zarenzeit-Rubeln als auch den Tscherwonzen. Quelle offenbar Krause/Mishler.

Die absoluten Zahlen besagen leider gar nichts über die HEUTIGE Rarität, weil sehr viele Münzen inzwischen eingeschmolzen wurden. Das betrifft z.B. auch und gerade die 1980er...1982er Tscherwonez, auf denen die Sowjetrussen wegen des Olympiaboykotts 1980 aufgrund ihres Überfalls auf Afghanistan sitzen geblieben sind. Heute sind diese Jahrgänge nur mit merklich Aufgeld zu bekommen...

Dito. die originalen 1923er Tscherwonzen, die das Schicksal des 1917er Sovereign teilten: zwar in Millionenauflage geprägt, aber fast komplett für den Kauf von Waren im Ausland verwendet (in beiden Fällen: Rüstungsgüter/Rohstoffe aus den USA) und deshalb dorthin abgeflossen und mittlerweile in die netten 400-oz-Barren verwandelt. Wenn's dann sowas mal zu kaufen gibt, spielt der Bullion-POG im Rahmen des Gesamtpreises keine wirkliche Rolle mehr :wink: - guckt Ihr exemplarisch hier: http://www.mcsearch.info/record.html?id=1055171

Was ich allerdings bis Anno 2010/11 wirklich NIEMALS vermutet hätte: Daß selbst die "Massen-Bullion"-Tscherwonzen (1976...1979) heute mit derartigen Aufschlägen weggehen. Hihi, da hat es der liebe Onkel Mithras wohl genau richtig gemacht, als er Anno 2007...2011 in seinen Lieblings-Wechselstuben massenweise Tscherwonzen "verhaftet"/"befreit" smilie_01 hat, die es dort z.T. unter Spotpreis gab: stapelweise/schachtelweise .... und "keiner" wollte sie, so daß die Mitarbeiter sie sogar bei gerade mal fallendem Goldpreis in ihrer Not in die Schmelze(!!) gaben, damit sie keine (weiteren) Verluste mit diesen "ewigen Ladenhütern" einfuhren (und sie mir dann preislich besonders entgegenkamen, solange ich denen wenigstens noch ein klein wenig mehr als den Schmelzpreis ESG bot; immerhin sparten die dabei den Versand) ... HEUTE ist das undenkbar: wenn die dort mal einen "verirrten" Tscherwonez im Angebot haben (zu den eben von san augustin korrekt genannten Preisen: um 300,- €), ist er trotzdem meist gaaanz fix weg... smilie_24
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 29.10.2013, 13:03

Benutzeravatar
ebsas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 329
Registriert: 01.03.2011, 12:23
Wohnort: Vogtland
Hallo Mithras,

und woran erkennt man bei dem 1976er Tscherwonetz ob es die seltene Variante ist oder 1 Million Stück geprägt wurden. Bitte um kurze Aufklärung. smilie_14

Gruss
ebsas smilie_24

Beitrag 29.10.2013, 15:18

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
@ebsas: smilie_08 smilie_08
1976er sind in Stgl. immer Massenware.

Ich schrieb oben von den 1923ern also den Originalen(!) aus Lenins NÖP-Zeiten. Unter den Bullion-NPs ab 1975 sind nur die aus den 80er Jahren ansatzweise(!) "echtnumismatisch" interessant. Bzw. absolute Spezialisten unterscheiden dann noch, ob in der Randschrift eine Münzstätte steht (LMD oder MMD für Leningrad bzw. Moskau), oder ob diese Sigle ganz fehlt. Soweit ich mich recht erinnere(!), sind letztere von 1978/79 sehr selten; in 1975/76 ist das Fehlen des Mzz aber die Regel....
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 29.10.2013, 17:37

Benutzeravatar
ebsas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 329
Registriert: 01.03.2011, 12:23
Wohnort: Vogtland
@mitras

Danke für deine Antwort.
Ich meinte die in diesem Link in der Aufstellung des Jahrganges 1976 zwei mal vorhandenen Jahreszahlen, einmal mit und einmal ohne Buchstaben.

http://goldankaufstelle-bayern.de/t.... ... las-ii.php

Gruß
ebsas

Beitrag 29.10.2013, 20:19

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Ach sooooooo .... dann schreib das doch konzis, was Du meinst. :)

Die Münzstättensigle steht in der Randinschrift. Ich bin jetzt gerade unterwegs, so daß ich nicht im KM nachgucken kann; aber sooooo selten ist der 76er "mit ohne" LMD nicht wirklich. Das ist die noch mit dem münzstättenzeichenfreien Rändeleisen aus 1975 produzierte erste "Charge" aus 1976 (und das Rändeleisen war ggf. noch das alte von 1923! ... hat eine leicht andere Aufteilung der Schrift als die späteren mit der Münzstättenkennung LMD bzw. MMD).

Wenn Du wirklich einen "1976 ohne Mzz" hast, dann ist der max.(!!!) soviel wert wie ein 1980er, also vielleicht 30,- € mehr als "1976 LMD".
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 29.10.2013, 20:36

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Doppelpost wegen Server-Schluckauf gelöscht!
Zuletzt geändert von Mithras am 29.10.2013, 23:07, insgesamt 1-mal geändert.
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 29.10.2013, 20:36

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
... noch 'n Server-Schluckauf .... weg damit! smilie_03
Zuletzt geändert von Mithras am 29.10.2013, 23:10, insgesamt 1-mal geändert.
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 29.10.2013, 22:18

san agustin
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: 09.01.2011, 16:50
@ mithras

vielen dank für die Ausführungen
des weiteren macht es immer spass, deine Erfahrungsberichte und deine langjährigen
Informationen im Forum zu lesen
dein wissen rund um EM - vorallem bei historischen - ist schon bemerkenswert und
entspringt einer jahrelangen, leidenschaftliche liebe zu münzen - so denke ich

man(n) lernt nie aus und auch ich muss fast täglich erkennen, dass DAS gebiet
unglaublich und unfassbar breitgefächert sein kann...und vorallem sehr aufregend
und faszinierend..........quasi Suchtgefahr pur......

dafür sage ich mal an dieser stelle, ein grosses und dickes smilie_14
so - und jetzt genug in ,,demut,, verharrt...........


dann bin ich froh in besitz eines 5 rubel 1900 zu sein
die Erhaltung ist so zwischen ss und vz
aber m.M. nach muss eine münze, welche über 100 jahre alt ist, auch eine art Signatur haben
soll bedeutet: ein bischen oberflächenberührung darf es dann schon sein


aber bei den tscherwonez bin ich mir nicht ganz so sicher, wo die reise hingeht
ich habe selber einen 1979 - aus liebe und nicht auf grund des preises :shock:
die Aufpreise liegen dann ja schon knapp mehr als 100e über spot - ist ne ordentliche
Hausnummer
aber: die preise sind relativ stabil - ok, haben auch nachgegeben mit sinkenden Goldpreisen
aber relativ gering

ich bin am überlegen, noch ein bischen nachzulegen

gibt es Meinungen auf breiter front dazu smilie_08
mehrmals hier schon gehandelt / bekannt auch mit selben avatar auf SILBER.DE

Beitrag 04.01.2014, 19:08

san agustin
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: 09.01.2011, 16:50
ich habe einmal versucht, Information im netz über die
prägeauflage des zarengold nikolaus II herauszufinden


5 rubel

der schwächste Jahrgang 1900 um die 30.000
und
der stärkste Jahrgang 1898 um die 52.000.000 (!)


10 rubel

die jahrgänge 1909 bis 1911
liegen zwischen 50.000 und 100.000


kann das jemand in dieser form so ,,absegnen,, ?

interessant auch, dass in den jeweiligen jahren es sehr grosse
Schwankungen gab und jahre dabei sind, die so gut wie überhaupt nicht
geprägt wurden - so 10 rubel im jahr 1906


smilie_14
mehrmals hier schon gehandelt / bekannt auch mit selben avatar auf SILBER.DE

Beitrag 04.01.2014, 20:54

pb-cr
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 21.12.2013, 22:41
Das habe ich zur 5 Rubel gefunden, zur 10 Rubel konnte ich nichts finden was die Auflage betrifft.

5 Rubel

1897 – 5.372.000.
1898 – 52.378.008.
1899 – 20.400.004.
1900 – 31.077.013.
1901 – 7.500.022.
1901 – 7.500.022.
1902 – 6.240.009.
1903 – 5.148.019.
1904 – 2.016.010.
1906 – 10.
1907 – 109.
1910 – 200.018.
1911 – 100.011.

Beitrag 05.01.2014, 23:12

san agustin
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: 09.01.2011, 16:50
pb-cr hat geschrieben:Das habe ich zur 5 Rubel gefunden, zur 10 Rubel konnte ich nichts finden was die Auflage betrifft.

5 Rubel

1897 – 5.372.000.
1898 – 52.378.008.
1899 – 20.400.004.
1900 – 31.077.013.
1901 – 7.500.022.
1901 – 7.500.022.
1902 – 6.240.009.
1903 – 5.148.019.
1904 – 2.016.010.
1906 – 10.
1907 – 109.
1910 – 200.018.
1911 – 100.011.

danke.....aber da habe ich wieder fast komplett andere zahlen.... :oops:
mehrmals hier schon gehandelt / bekannt auch mit selben avatar auf SILBER.DE

Beitrag 02.07.2014, 23:59

Benutzeravatar
michasi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: 24.07.2010, 10:08
Folgendes Angebot hab ich in der Bucht gefunden: http://www.ebay.de/itm/390875920724?ssP ... 1426.l2649
Ich meine, irgendwo gelesen zu haben, das es den 82er nur als PP gab, dieser sieht nicht so aus. Was ist von dem Angebot zu halten?

mit besten Grüssen
Meine Bewertungen: http://www.gold.de/forum/michasi-t4456.html

Beitrag 03.07.2014, 01:58

Benutzeravatar
Historix
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1247
Registriert: 16.05.2011, 21:58
smilie_47

per Aspekt suspekt...

Grate am Randstab, unsauberes Prägebild, Asymmetrie in der Randschrift....für proof eher ungewöhnlich, selbst beim Russen...:oops:
Habe meine jetzt nicht greifbar, aber ich wäre da vorsichtig !

Der 82er ist tatsächlich selten - dürfte für Fälschungen prädestiniert sein.

tät' ich nix mitbieten...

smilie_16
Gold ist schön....schönes Gold ist schöner !
BAZINGA !

Beitrag 04.07.2014, 15:49

Turnbeutelvergesser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 235
Registriert: 24.01.2011, 23:19
Wohnort: Ba-Wü
Gibt´s bei der Beliebtheit, speziell bei den Russen, seitens der Russischen Münze Überlegungen den Tscherwonez wieder ins Programm zu nehmen? Bzw eine vergleichbare Gold Anlagemünze, vielleicht angelehnt an die 5 und 10 Rubelstücke aus der Kaiserzeit, mit russischem Doppeladler anstatt Hammer und Sichel zu prägen? Die Österreicher machen es ja vor.

Beitrag 04.07.2014, 17:54

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Die Vorstellung, daß der "Größte Sohn und herrliche Führer Rußlands", der unübertreffliche Generalissimus Putin, Münzen prägen lassen könnte, die auf solche "schlappschwänzigen Versager" wie Nikolaus II oder gar Lenin und Stalin referieren, mutet sehr skurril an und ist deshalb höchstgradig unwahrscheinlich....
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Antworten