Investition in Baugenossenschaft - eine gute Idee?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 13.08.2012, 17:02

sverige
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: 30.09.2011, 15:52
Nachtrag:

Eigentlich sind ja nicht einmal die schlechten Fonds oder deren Fondsmanager am teils so schlechten Ruf der Fondsbranche Schuld.
Es waren / sind vielmehr fachlich inkompetente Berater in den Banken oder sonstwo, die lediglich von der Gier ihrer Aufraggeber getrieben werden genau solch schlechte Produkte zu verkaufen. Sie müssen dies tun, weil es der "Chef" so will oder aber weil es hier eben die höchste Provision für einen selbst gibt. Hätten damals nicht alle noch so dämlichen Berater ihre Kunden auf Höchstständen in die Aktienmärkte über die Fonds getrieben dann wäre der Ruf auch nicht so lädiert und eine Verallgemeinerung würde nicht so stattfinden wie sie es heute tut.

Auch damals wurden Top-Fonds vermittelt aber eben zum falschen Zeitpunkt und insbesondere an Kunden, die über kein allzu hohes Anlegerstressprofil verfügen. Also wurde hier mit teilweise Top-Produkten ein riesiger Schaden angerichtet. Wenn man einen Kunden von damals heute auf Fonds anspricht dann wird der Schaum vor den Mund bekommen und vor Wut explodieren.
War dies die Schuld der Fonds ? Sicher nicht. Es waren die geistig minderbemittelten Berater, die den Schaden angerichtet haben, weil sie dachten der Markt kennt auch in Zukunft nur eine Richtung !

Diese Kunden sind bis zum heutigen Tage verbrannt und werden es für die Zukunft auch sein. Leider !

Gruß

Beitrag 13.08.2012, 18:58

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
sverige hat geschrieben: Nachtrag:Eigentlich sind ja nicht einmal die schlechten Fonds oder deren Fondsmanager am teils so schlechten Ruf der Fondsbranche Schuld....
Auch damals wurden Top-Fonds vermittelt aber eben zum falschen Zeitpunkt und insbesondere an Kunden, die über kein allzu hohes Anlegerstressprofil verfügen. Also wurde hier mit teilweise Top-Produkten ein riesiger Schaden angerichtet. Wenn man einen Kunden von damals heute auf Fonds anspricht dann wird der Schaum vor den Mund bekommen und vor Wut explodieren.
War dies die Schuld der Fonds?
Sicher nicht. Es waren die geistig minderbemittelten Berater, die den Schaden angerichtet haben, weil sie dachten der Markt kennt auch in Zukunft nur eine Richtung !
Gruß
Hallo sverige...auch Du hättest Dir Deine ehrenwerten Ausführungen sparen können...Schau nur mal Deine
Wortwahl genauer an (blau)
Erklärungsbedürftig jeder Begriff ,"Top-Fonds" smilie_08 ein Fonds ist ein Konstrukt mit einem Ziel am Markt
Übrigens: nicht die Investoren in Fonds managen diesen,sondern sogenannte "Manager"-handelnde Personen
mit fremden Geld....
Was ist ein Fond---was hat der mit dem Disput des Themas
Genossenschaftseigentum zu erwerben zu tun? Gar nix.
Damit ist das Thema ausdiskutiert.
T.

Beitrag 13.08.2012, 19:14

sverige
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: 30.09.2011, 15:52
und was soll nun dieser hirnlose kommentar ??

kopfschüttel......

Beitrag 13.08.2012, 19:30

MapleHF
Hey Leute,

es wäre schön, wenn sich die Diskussion am Threadtitel orientieren könnte.

MapleHF

Beitrag 13.08.2012, 19:58

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Ich bin Genosse bei einer Raiffeisenbank. Bringt eine gute Rendite, je nach Bonus zwischen 6% und 10 %. Aber damit ist man indierekt gezwungen sein Konto und "andere" Dienstleistungen dort in Anspruch zu nehmen. Sonst ist man weit unten mit der "Rendite". Bei der Lufthansa heißt dieses System "Meilen" sammeln. Hier sammelt man Bonuspunkte.

Also für einen gewissen Betrag, bei mir sind dies 5 Anteile a 600 € rechnet sich das. Darüber macht es keinen Sinn. Geld im größeren Umfang würde ich nie und nimmer in eine solche, sicherlich solide, Genossenschaft stecken. Man sieht ja was die verdienden und was letztendlich bei den Genossen ankommt. Letztendlich ist es nichts anderes als eine Aktienform. Mit dem Nachteil für den GEnossen die Anteile nicht einfach mal so zu verscherbeln zu können. Was natürlich für die Genossenschaft wiederum ein Vorteil ist.

Außerdem gibt es auf der jährlichen Versammlung freies Essen und Trinken. Außerdem trifft man dort Leute (Genossen) die man sonst das ganze Jahr nicht trifft. Ist ja auch eine gewisse Form von Rendite sorry Kundenbindung.

Also wie gesagt im kleinen Umfang finde ich dies ganz gut, größere Summen würde ich in jeder Form und Zweck von einer Genossenschaft bedenklich finden. Alleine schon wegen des Ausstiegs.

Chinese
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 16.08.2012, 15:11

Siamkater
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 19.02.2012, 19:03
Hallo,
ich danke euch. Inzwischen bin ich zu folgendem Entschluß gekommen. Ich überlege, in zwei bis drei Genossenschaften einzutreten, die in meiner Nähe sind und von denen ich überzeugt bin.
Als Geldanlage für meine Eltern lohnt sich das aber nicht, denke ich.
Daher kann dieser Thread von mir aus geschlossen werden.

Beitrag 16.08.2012, 15:35

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Siamkater hat geschrieben:Von dem Fonds gibt es eben auch eine Version mit stop loss-Limits. Ich habe mich genug mit dem Kram beschäftigt, um ihn halbwegs zu verstehen, möchte mich jetzt aber ncht noch mehr in z.:B. Aktien einarbeiten. Jetzt geht es um die Entscheidung, wie viel Geld in welchen Fonds investiert wird und wieviel ggf. in Genossenschaftsanteile.20
Nein welch schlaues Bürschchen


Siamkater hat geschrieben:Meine Eltern haben ein (schuldenfreies) Haus -
Noch, aber sie haben auch ein Finanzgenie!
smilie_01



Siamkater hat geschrieben:Danke, ich habe mich im letzten Halbjahr intensiv mit Fonds auseinandergesetzt, es geht um einen weltweit gestreuten passiv gemanagten ETF-Fonds, der insgesamt 1,15% pro JAhr kostet (kein Ausgabeaufschlag). Ich kaufe ihn direkt beim "Hersteller". (wer genaueres wissen will, schreibt mir bitte eine pn).
Nein welch geniale Idee……..für den Fondmanager.



Siamkater hat geschrieben:Hallo,
inzwischen habe ich bei Wohnungsgenossenschaften kann man kleinere bis mittlere fünfstellige Beträge investieren.
Na das wird reinhauen. Denkst du da bei 5 Stellen mit Komma oder vor dem Komma?
smilie_20

Siamkater hat geschrieben: Ich hatte eigentlich Genußscheine im Kopf
Nun verstehe ich dich……



Siamkater hat geschrieben: Inzwischen bin ich zu folgendem Entschluß gekommen. Ich überlege, in zwei bis drei Genossenschaften einzutreten,Als Geldanlage für meine Eltern lohnt sich das aber nicht,

denke ich.

Daher kann dieser Thread von mir aus geschlossen werden.
Nun beginnst du zu denken, hoffentlich wird es was.

Das sich das Geld deiner Eltern vermehren wird habe ich bei so einem Minikostolany keine Bedenken. Nur wird das Geld ein anderer haben.


smilie_20

duck und weg

Beitrag 16.08.2012, 16:04

MapleHF
... gibt es einen bestimmten Grund, weshalb Du den Kater so komisch anmachst ? :roll:

MapleHF

Beitrag 16.08.2012, 16:15

Siamkater
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 19.02.2012, 19:03
Das hängt vielleicht damit zusammen, daß ich über Rentenempfängers psychisches Gold so herzhaft lachen mußte....

Beitrag 16.08.2012, 17:28

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Thema ist wohl erledigt.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Gesperrt