Strategiefrage

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 21.02.2013, 22:36

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
Er will über zwanzig Jahre sparen, in dieser Zeit kann sich alles ändern. Geh doch mal nicht davon aus, dass das Leben weiter so schnarcht wie in den Altbundesländern. Ein bisschen Geschichtsstudium wäre auch nicht schlecht, vor achtzig Jahren beispielsweise sah es in Europas Ländern gänzlich anders aus. Und Banken zu besetzen ist eine Sache von ein paar Wochen Planung, dann läuft das in einer einzigen Nacht ab, Fenster und Türen vernagelt, Militär davor und zu ist.

Abgesehen davon kann jede Bank, egal, was sie behauptet, jederzeit an jedes Schließfach heran. Das heißt, dass die auch im Handumdrehen wissen, was drin ist. Gesetze sind auch nur Papier, manchmal nicht mal das und Verhältnisse können sich über Nacht ändern. Schon den Mauerfall vergessen?

Was die Einbrecher angeht, gehen die richtig guten nicht ohne gute Infos raus. Putzfrauen und Gärtner sind zum Beispiel immer eine gute Quelle...

Der spektakulärste Goldraub in Privaträumen ging kürzlich in London über die Bühne und wurde mit einem Detektor durchgeführt.

Hier im Forum wird gern und oft über die "Sparerschafe" und "Papiergläubigen" gelacht. Meistens von Leuten, die ihr EM in einer Bank lagern und Fotos davon in einem öffentlichen Forum posten.

Fällt mir nix mehr zu ein.


Gruß Goldmade

Beitrag 21.02.2013, 22:47

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2808
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Geldsammler hat geschrieben:§14 UStG?
Steuerhinterziehung?

So wie ich das beschrieben habe, verstößt das gegen gar nichts. Wenn doch, dann bitte konkret werden.
Aber vorher meine Beschreibung lesen, damit ich mich nicht wiederholen muss.
Datenreisender wollte damit nur ausdrücken, dass die GmbH auch bei einem Verkauf an privat die MWSt. berechnen und abführen muss.

Grundsätzlich kann es Sinn machen, für eine GmbH Edelmetalle als Absicherung zu kaufen, haben wir auch. Gerade für den verantwortungsbewußten Unternehmer, der seine Mitarbeiter nicht gleich bei der kleinsten Krise entlassen will. Denn wenn man diese Absicherung braucht, kann man die entstandenen Edelmetallgewinne mit anderweitigen Verlusten verrechnen.

Was Du beschreibst, bringt nur dann etwas, wenn Silber sinkt, weil Du einen Verlust in die GmbH verlagern kannst. Wenn es jedoch steigt, geht der Schuss nach hinten los, weil die GmbH versteuern muss.

Und wer kauft schon, wenn er davon überzeugt ist, dass es sinkt?

lifesgood

Beitrag 21.02.2013, 23:27

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2290
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Goldmade hat geschrieben:Ein bisschen Geschichtsstudium wäre auch nicht schlecht, vor achtzig Jahren beispielsweise sah es in Europas Ländern gänzlich anders aus. Und Banken zu besetzen ist eine Sache von ein paar Wochen Planung, dann läuft das in einer einzigen Nacht ab, Fenster und Türen vernagelt, Militär davor und zu ist.
Eben, vor achtzig Jahren herrschten in Europa ganz andere Verhältnisse. Keine Ahnung auf was du da jetzt im Speziellen hinaus willst.

Ich gehe jedenfalls nicht davon aus, dass solch krasse Veränderungen von heute auf morgen und aus heiterem Himmel kommen. Bspw. bei Diskussionen zu Goldverbot, bevorstehendem Bank-Run, o.ä. kann könnte man darüber nachdenken, sein Bankschließfach zu räumen. Aktuell sehe ich da keinen Grund.
[...] Verhältnisse können sich über Nacht ändern. Schon den Mauerfall vergessen?
Der kam zwar überraschend, aber auch nicht aus dem Nichts. Da gab es schon Wochen vorher immer größer werdende Massendemonstrationen, offene Ausreiseforderungen, etc.

Tut mir leid, ich kann mir zur Zeit einfach keine Panzer vor Banken vorstellen. In der jetzigen Situation sehe ich solche Aussagen daher nur als übertriebene Panikmache. Vielleicht wird mich die Geschichte aber auch widerlegen ...

(Davon abgesehen kommen wir mittlerweile vielleicht etwas vom Thema ab.)

Beitrag 21.02.2013, 23:42

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Das mit dem höheren Preis pro Gewicht bei Gold gilt nur, wenn man das Zeuchs irgendwann zum Einschmelzen bringen muss. Ansonsten ist das wurscht, denn wenn der Preis steigt, dann steigt er auch für die kleinen Münzen. Und wenn er richtig steigt, dann vielleicht sogar für die kleinen mehr, da die großen Brocken gar nicht mehr nachgefragt werden (können), weil die Masse keine Vermögen mehr hat. Meine Meinung: es völlig egal. Am besten Alltagsmünzen nah am Spot wie Dukaten, Vrenelis etc, da gehen jeden Monat 1 - 3 Stück. Und Zwischendurch was fürs Auge, denn Spaß machen soll es ja auch.

Beitrag 22.02.2013, 06:11

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
Was hat denn das mit Panikmache zu tun, wenn ich sage, dass ein verdammtes Schließfach, dessen Vorhandensein übrigens routinemäßig von der Bank dem Finanzamt gemeldet werden muss, nicht sicher ist? Von vorn sieht so eine Einheit aus wie ein Panzerschrank und von der anderen Seite ist ne Blechwand mit Karosserieschrauben drangebosselt...

Außerdem, was will man machen, wenn die Zeiten doch unsicher werden? DANN das Fach leerräumen und wohin nun mit dem Zeug? Ist doch einfacher, sich vorher Gedanken zu machen.

Das war alles, was ich sagen wollte.


Goldmade

Beitrag 22.02.2013, 07:26

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Goldmade hat geschrieben:Was hat denn das mit Panikmache zu tun, wenn ich sage, dass ein verdammtes Schließfach, dessen Vorhandensein übrigens routinemäßig von der Bank dem Finanzamt gemeldet werden muss, nicht sicher ist?
Das ist Panikmache, da das nur im Todesfall des Schließfachmieters der Fall ist ... :roll:

Beitrag 22.02.2013, 09:03

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6659
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ein bisschen Geschichtsstudium wäre auch nicht schlecht ... (Goldmade)

Meine Rede! Aber die meisten biegen sich die Geschichte halt immer so hin, dass sie ins Weltbild passt. Auch "vor 80 Jahren" passierte nichts aus heiterem Himmel. Das sieht nur im Rückblick so aus, wenn die Zeiträume zusammenschnurren. Aber NICHTS was in den 30ern in Deutschland passierte, war wirklich überraschend. Hätte ich '33 ein Schließfach bei 'ner Bank gehabt, hätte ich es am 1. Februar geleert, spätestens nach der Wahl im März.

Es gab genug Stimmen, die gewarnt haben. Man musste sie - wie heute - nur hören.

Oder auch 1923: Die Hyperinflation und die Vernichtung der "Geldvermögen" war absehbar - auch damals schon konnte man Reichstagsprotokolle lesen. Nicht zu vergessen die zahlreichen Ökonomen, die gewarnt haben (u.a. Keynes 1920 mit seiner schonungslosen und überraschend kurzweilig geschriebenen Abrechnung bezüglich des ökonomischen Unsinns im Pariser Friedensvertrag (auf Englisch im Projekt Gutenberg kostenlos verfügbar; allein schon wegen der Daten für Geschichtsinteressierte empfehlenswert)).

Nein, wer eines morgens völlig überrascht in einer völlig "neuen Welt" aufwacht, hat garantiert schon vor dieser Nacht geträumt.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 22.02.2013, 09:58

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Ladon hat geschrieben:Ein bisschen Geschichtsstudium wäre auch nicht schlecht ... (Goldmade)


Nein, wer eines morgens völlig überrascht in einer völlig "neuen Welt" aufwacht, hat garantiert schon vor dieser Nacht geträumt

.
Geht doch wie mit dem Goldpreisverfall.....

Da kommt nichts überraschend.

Man sieht es, hört es, tut nichts, erst am tiefsten Punkt dem man meist mit ziemlicher Treffsicherheit abgewartet hat verkauft man.



Titan 3.2012
Titan hat geschrieben:Hier ein interessanter Rückblick--und vielleicht auch ein Ausblick smilie_16

Ja lesenswert wegen 29.02.2012 nachmittag

Vorsicht Giftcocktail! Finger weg von Gold und Silber!
http://www.rottmeyer.de/vorsicht-giftco ... nd-silber/

Und hier eine Art Interpretation vom "Märzkämpfer"
http://www.rottmeyer.de/feuer-frei/
T.
Weiter wird Geld in die Banken gepumpt. Warum soll Gold steigen?

:shock:


Im 3.Reich war auch für die Juden klar rechtzeitig erkennbar was läuft. Viele haben das Land verlassen.

Viele haben gehofft...bis zuletzt.

Und dann war es von Vorteil ein paar Klunkern dabei zu haben, oder man war im Ausland schon gut investiert.



smilie_24

Beitrag 22.02.2013, 17:59

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 05.01.2012, 02:22
In diesem Faden war zu lesen daß jemand "meint"Philharmoniker wären lediglich in Mitteleuropa bekannt.
Abgesehen von der Tatsache daß hier Mitteleuropa IST stimmt die schlicht nicht!

Zur Ausgangsfrage ein persönlicher Vorschalg:
2013 im monatlichen Wechsel eine Tube Philharmoniker/einen Zehnunzer.
Damit wäre ein kleiner Grundstock an Ag vorhanden.

Darauf 2-3 Jahre monatlich ein Vreneli/20Mark Kaiserreich/1/4Unzer.(alles Au)

Später dann eben nach Wunsch aufteilen.Da dann aber bereits 3-4Jahre vergangen sind sollte man seine Strategie danach auch mal wieder anpassen.Mehr-weniger-andere Invests.

EM ist ein sinnvolles Invest und ein Grundstock sollte durchaus vorhanden sein.Andererseits ist EM eben auch nicht Alles! smilie_16

Antworten