Trump heutige Rede

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 07.02.2017, 14:40

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
das sieht man schon an seinen Haaren, Trump ist gut für Gold!

möge er uns lange erhalten bleiben

Lang lebe Trump!

Beitrag 07.02.2017, 14:49

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ach. Haare sind das?

McSilver hat geschrieben:...
Das vorgehen der Beraterin ist jedoch ziemlich stümperhaft.
...
Yup.
Und diese Unprofessionalität zieht sich durch das ganze Geschehen. Leider. Denn der Mann ist schließlich "der mächtigste Mann der Welt".
Und dem sind Zuschauerzahlen und die Frage ob er im Bademantel fern sieht ja offensichtlich rasend wichtig. Lassen wir das.

Der Präsident der USA ist kein Firmenpatriarch, der nach selbst gebastelten Regeln seinen Konzern leitet. Das ist ein Verfassungsorgan, das in das System der Gewaltenteilung eingebettet ist.
DAS hat da einer nicht verstanden (bzw. das passt ihm so halt nicht). Und wenn wir an einem Punkt sind, da es die Verfassung für einige gibt, andere - die mit Macht - sich aber nicht daran halten müssen, dann ist das bedenklich.
UND ZWAR OHNE RÜCKSICHT AUF DIE INHALTE DER POLITIK!


Doch noch etwas anderes:
Ich habe endlich verstanden, warum er da eine ungeprüfte "executive order" nach der anderen raus gibt! Er will natürlich auch in der Zahl dieser Orders die Nummer eins sein. Qua Definition ist Trump IMMER erster (seine Frau kann das bestätigen).
Und Teddy Roosevelt hat über 3,000 erlassen! Anfänger wie Obama oder Bush schaffen gerade mal so um die 300. Looser.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 07.02.2017, 17:40

Benutzeravatar
Goldfanatiker
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 30.01.2017, 13:49
Wohnort: Erde
Silber100 hat geschrieben:Es scheint sich immer mehr zu bewahrheiten:

TRUMP MAKES GOLD GREAT AGAIN
Das ist noch immer die Fed, aber mit dem "Sündenbock" wird noch nicht mal Janet Yellen glauben, dass sie es war.
Gold Is Money, Everything Else Is Credit - JP Morgan

Beitrag 08.02.2017, 08:10

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Eine Bildungsministerin, die staatliche Schulen für eine schlechte Idee hält?
Ich bin so froh, dass endlich wieder jemand an den kleinen Mann denkt!

[img]https://forum.gold.de/userpix/402_scree ... 0110_1.jpg[/img]
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 08.02.2017, 11:32

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Und "Stipendien" für Arme wären dann nichts anderes als selektive Almosen, die bei nicht stromlinienförmigem Verhalten wieder entzogen werden können.
Hat man ja bei den Berkeley Vorfaellen gleich gesehen, wenn die Meinung gegen die Breitbart-Kumpels geht, wird wie ueblich duennhaeutig gleich mit Entzug der Subventionen gedroht.

Passt aber zum immer wieder erwaehnten mangelnden Demokratieverstaendnis, dazu gehoert naemlich auch ein Verstehen der Gewaltenteilung. Staatliche Leistungen und Strafverfolgung sollte man nicht unbedingt in einer Behoerde oder einer Person zusammenfassen. Gewisse Sanktionierungen moegen hilfreich sein, aber das geht ja dann eher in die Richtung: Deine Mama ist bei rot ueber die Strasse gegangen, leider darfst Du jetzt 1 Monat nicht in den Kindergarten. Und bei politischer Unmutsaeusserung wird einfach Hartz-4 gestrichen, oder?
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 08.02.2017, 16:16

limey
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 23.01.2017, 20:11
Ladon hat geschrieben:Eine Bildungsministerin, die staatliche Schulen für eine schlechte Idee hält?
Die neue Bildungsministerin hält auf jeden Fall Trump für eine gute Idee (zig Millionen im Wahlkampf gespendet). Die Idee christlicher Privatschulen entsprechen ihrem Ideal.

Das Problem von immer mehr Privatschulen sehe ich so: es führt direkt in eine Zweiklassengesellschaft

Ein Senator (Republikaner) hat gestern gleich einen neuen Gesetzentwurf eingereicht, das DoE (Ministerium für Bildung) zum 31.12.2018 komplett abzuschaffen. Damit wäre man auch die ungeliebte Ministerin los, Zitat des Kentucky-Senator: "Unelected bureaucrats in Washington, D.C. should not be in charge of our children's intellectual and moral development."
http://thehill.com/blogs/floor-action/h ... -education

Das soll eine Regierung sein? Karnevalsverein!
Schweigen Ist

Beitrag 08.02.2017, 16:46

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
mir wird es immer ein rätsel bleiben warum manche zeitgenossen ihre lebenseinstellung und wertvorstellungen anderen überstülpen wollen. speziell die deutsche/europäische wert und lebensvorstellung den amis gegenüber deren kultur eine völlig andere ist als die unsere.
die ami´s haben wenigstens noch arsch in der hose und haben durch ihre wahl, immerhin 85% des landes flächenmässig, gezeigt das sie mit ihren lebensumständen unter seinem vorgänger in keiner weise zufrieden waren.
einen präsident zu wählen der nicht dem "klischee" eines politikers nach deutsche colleur entspricht per se die fähigkeit abzusprechen in der lage zu sein sein volk anzuführen ist ein starkes stück.
nochwas zu berkeley, sie war viell. einmal eine renommierte uni, jetzt ist auch nur noch ein linksgrüner haufen dem die subventionen gestrichen werden sollten.
https://www.youtube.com/watch?v=hwzffeICkP8
http://www.danisch.de/blog/2017/02/02/m ... -berkeley/
Diese Oneman Show hier hat soviel mit Meinungsfreiheit zu tun wie ein Zitronenfalter mit Zitronen falten. Meine Sperrung war wohl das Beste was mir passieren konnte. Danke an alle linken Weltverbesserer. Irgendwann merkt ihr wie bescheuert ihr seid.

Beitrag 08.02.2017, 17:02

Mehrgoldfüralle
Falls einer der Befürworter von Privatschulen hier auf eine solche gegangen ist, so hat es sich zumindest auf die Rechtschreibung nicht sehr positiv ausgewirkt. Überall und zu jeder Zeit kann ein Dollar oder Euro oder sonstwas nur einmal ausgegeben werden. Das Geld, das die, die es sich leisten können in Privatschulen stecken, ist weg, wird selbstverständlich steuermindernd geltend gemacht und fehlt dann denen, die sich keine private Bildung leisten können. Ein weiterer Schritt zur Spaltung und Polarisierung vom Präsidenten der kleinen Leute. Passt aber genau ins Bild, ein hoher Prozentsatz an ungebildetem Volk drückt wunderbar die Lohnkosten. Die scheinen derzeit sogar immer noch billiger als Roboter zu sein.

Beitrag 08.02.2017, 17:35

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Leute, das einzig wichtige ist: wenn man Bildung vorenthält oder an Bedingungen knüpft DANN IST DAS EIN HERRSCHAFTSINSTRUMENT!
Informationsungleichgewicht! Wie in der Wirtschaft! Wissensvorsprung! Damit beherrscht man andere!

Das ganze Gequatsche da oben ist Kokolores (meins auch).
Es geht nur darum, Bildung elitär zu halten und die Bedingungen so zu gestalten, dass sich Leute wie wir in die Haare kriegen.



Nach diesem äußerst aufschlussreichen Ausflug ins Reich der (Un-) Bildung:

BTT, bitte
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 08.02.2017, 18:53

Unzen999
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 24.06.2013, 16:10
Trump hält seine Wahlversprechen und wird lt. neuester Umfrage immer beliebter. Bestes Ergebnis für einen Amerikanischen Präsidenten seit 2005!
Ein rollender Stein kann kein Moos ansetzen!

Beitrag 08.02.2017, 22:51

delaboetie
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 21.09.2012, 23:04
Das glaube ich gerne. Das Wahrheitsministerium hat diese Umfrage bestimmt bei GoldmannSachs durchgeführt. Immerhin fällt die Bankenregulierung jetzt weg und man hat wieder freie Hand. Die nächste Finanzkrise ist dadurch bestimmt nicht wahrscheinlicher geworden, denn diese vertrauenswürdigen Menschen machen ja auch einen guten Teil der Trumpregierung aus.

Da fällt mir eine klitzekleine Frage an die Trumpfreunde hier ein: Wie kommt es eigentlich, dass gerade hier im Forum jahrelang gewettert wurde gegen die "Bankster", deren Gier und Gewissenlosigkeit die Finanzkrise erst möglich machte und jetzt, da der Herr Trump sie a) regieren lässt und b) nicht mehr reguliert ist das alles super?

Mit Schaum vor dem Mund wurde gegen die "Eliten" gemosert. Aber jetzt heißt es nur: toller Typ. Mauer. Krankenkasse gestrichen. Milliardäre regieren. Goldmanner freuen sich ein Loch in den Bauch. Alles super. Mmh. Interessant.

Edit. Hab's gefunden: "I, Donald Trump, I'm going to take on Wall Street. These guys are getting away with murder!" Und jetzt kippt er die Bankenregulierung und holt die Typen massenweise in seine Regierung. Soviel zum Thema Wahlversprechen halten!

Und was die Mauer angeht. Am billigsten wäre es, er würde einfach verkünden lassen, er hätte sie schon gebaut. Wäre nur eine weitere Unwahrheit des Wahrheitsministeriums. Wäre billiger. Und die Typen in der TrumpZone glauben eh alles.
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare

Beitrag 09.02.2017, 10:28

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 533
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
und täglich grüßt das Trumpeltier;

http://www.onvista.de/news/trump-greift ... n-54545495
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 09.02.2017, 20:43

Unzen999
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 24.06.2013, 16:10
E I L M E L D UN G

Mexiko hat dem Bau der Mauer zugestimmt





Unter der Bedingung, daß er von den Ingenieuren des Berliner Flughafen durchgeführt wird
Ein rollender Stein kann kein Moos ansetzen!

Beitrag 11.02.2017, 11:50

Moneymaker1HH
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 10.12.2016, 18:53
Trump...Sorge und Beifall.

Ich selbst denke das,wir weltpolitisch in Angst/Unsicherheit/Unverständnis leben...wir sind dank Trump auf Warteposition um regieren zu können...ein agieren traut sich momentan wohl kaum ein anderes Land gegenüber den USA..
Ob gut oder schlecht ,was da passiert ist ja auch ein Kasper-Theater...ist nur die Frage was wir nachdem der Eintritt frei ist,nach der Vorstellung bezahlen dürfen..!?

Ich mag nicht beurteilen was momentan gut oder schlecht ist..
Ist es der Mauerbau ?
Wollen wir hier nicht auch in Deutschland die Sozialschmarotzer draußen halten...ich rede von denen die nach Deutschland kommen und nicht arbeiten wollen (NICHT WOLLEN)!?
Kommt mir jetzt bitte nicht mit ausländerfeindlich/rechtsradikal...Sozialschmarotzer sind auch deutsche die nicht arbeiten können,weil sie einen Zettel vom Arzt bescheinigt bekommen haben das sie nur nachts arbeiten können weil sie tagsüber immer zu müde sind...selbst mitbekommen beim Nachbarn :D
Aber das ist eine andere Frage : Warum nicht wie in Dänemark , nach dem 3 Arbeitsangebot des Jobcenters die Versorgung komplett streichen..!!

Eigentliche Fragen :
A) ist der Mauerbau von Tramp verständlich und nachvollziehbar oder handelt es sich doch nur um Blödsin ?...
B) suchen wir nicht auch einen Politiker mit Eiern , der mal endlich etwas macht...


Ich,weder Freund noch Feind der Trump-Politik...da ich ja noch keine Ergebnisse beurteilen kann...einfach irre gespannt was passiert...auch in Europa
Warum mache ich es einfach ?
Weil ich es einfach kann !

Beitrag 11.02.2017, 17:09

Silbersparer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 07.03.2011, 14:45
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Die Hälfte der illegal eingereisten Südamerikaner reist nicht über die grüne Grenze ein sondern ist legal eingereist und hat das Land nicht mehr verlassen als das Visum ablief.

Eine Mauer hilft da nur zum Teil. Die USA können ihre Grenze besser befestigen nur hat Donald nunmal lautstark verkündet die Mexikaner bezahlen das. Diesen nicht gerade unwichtigen Teil seines Wahlkampf Versprechen wird er nicht einhalten. Da die Bezahlung der Mauer kosten durch die Mexikaner nicht kommen wird hat Trump die Mexikaner so lange provoziert bis der Staatsbesuch des mexikanischen Präsidenten abgesagt wurde. Seine Dauerprovokationen in verschiedenen Richtungen sollen wohl auch von seiner mangelnden Kompetenz ablenken.

Der mangelnde Respekt gegenüber der Judikative, die Lügen welche sein Pressesprecher oder die Beraterin Conway verbreiten oder die offene Förderung der Geschäftsinteressen der Trump Familie hätten in anderen Konstellationen schon längst eine Staatskrise ausgelöst.

Bei Trump zählt nunmal kein Anstand.

Beitrag 11.02.2017, 17:22

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
So sehe ich das auch. Der gesamte Clan will jetzt von der Amtszeit profitieren, egal wie und mit welchen Mitteln. Und unterm Strich werden sie es auch schaffen. Dreistigkeit siegt, das war schon immer so.

Wenn man sich die ständigen Schildbürgerstreiche oder Entgleisungen durchliest (jeden Tag was neues), denkt man zwangsläufig, man schaut den neuesten Teil des Paten, dem es nur um Geld, Macht (und Einschaltquoten smilie_08 ) geht.

Eine Präsidentschaft ist doch keine Realityshow! Obwohl, besser wäre es, dann könnte man den Schmarrn einfach absetzen...
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 11.02.2017, 18:18

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
@Ladon:
Mir gefaellt dass Trump sagte dass es unter ihm aufhoert dass die USA in anderen Laendern Revolutionen anzetteln um die jeweiligen Regierungen zu stuerzen.

Das gefaellt mir erstens weil es eine Beichte der Suenden vergangener USregieungen ist und zweitens weil wenigstens solange Trump am Druecker ist weniger Leid vebreitet wird

Beitrag 11.02.2017, 18:34

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Abwarten. Die "auswärtigen Aktionen" vergangener Jahre/ Jahrzehnte kamen ja nicht von ungefähr. :wink:

Was im kleinen Stil funktioniert, funktioniert natürlich auch global, nur mit anderen Spielregeln.
Um die eigenen Interessen (meist finanzieller Natur) durchsetzen zu können, muss man halt an "bestimmten Positionen bestimmte Leute positionieren" oder "sich mit bestimmten Leuten gut stellen". Klein-klein nennt sich so etwas Stakeholder-Management. Das sollte übrigens jeder gute Organisationsführer forcieren...

DT ist ein absoluter Geschäftsmann, durch und durch. Wer ständig von polit. "Deals" spricht, der kann einfach nicht anders. Er wird schnell seine neuen Möglichkeiten begreifen, um das Unternehmen USA auszubauen und profitabler zu gestalten. Die paar Direktiven fallen angesichts dessen kaum ins Gewicht...
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 12.02.2017, 11:18

Unzen999
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 24.06.2013, 16:10
@Ladon, bei einer Annäherung Amerika Russland was keiner bestreiten kann in der Konstallation Trump/Putin eher möglich ist wie unter Clinton/Putin ist meine Hoffnung das die ganzen sogenannten Stellvertreterkriege reduziert werden!


P.S. Telefonat Trump-Merkel:

Merkel, wenn du mein Mann wärst würde ich deinen Kaffee vergiften.

Trump, wenn du meine Frau wärst würde ich ihn sogar trinken!
Ein rollender Stein kann kein Moos ansetzen!

Beitrag 13.02.2017, 05:12

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ich finde das interessant.

Aber jetzt wird es vielleicht endlich mal deutlich:
Das eine sind politische Ideen. Manche sind gerade schön formuliert worden.
Politische Ideen kann man mögen oder nicht.
Man kan "dafür" oder "dagegen" sein.
Das ist ja nur normal. Oder sollte es sein.

Was die Menschen an Trump verängstigt ist, dass er die Verfassung bis zur Unkenntlichkeit dehnt.
Dass er offensichtlich das System der Gewaltenteilung verachtet. Er ist nur das mächtige Exekutivorgan. Da gibt es Judikative und Legislative auch noch. Und alles soll sich gegenseitig kontrollieriern. DAS ist schließlich die Idee. Dafür sind Leute gestorben.
Dass er Vertreter der Judikative öffentlich angeht, spricht Bände.
Dass er waltet wie ein Firmenpatriarch.
Und ja, das ist falsch und gefährlich. Ein Staat ist KEIN Unternehmen, das Gewinn machen muss.

Trumps Gegner sind verstört, dass Trumps Anhänger diese Aushöhlung eines demokratischen Systems (mal wertfrei gesagt) hinnehmen.
Eine Verbesserung des Systems steht nicht auf der Agenda.

Ein Politiker, dessen Ideen mir gefallen, ist ermächtigt die Mechanismen der Demokratie zu umgehen? Oder seine Spielregeln bis an die Grenze zu dehnen?
Es ist zutiefst verstörend, was dem Mann "erlaubt" wird nur weil er versprochen (!) hat, dass einfach alles für alle besser wird.




Hat schon irgendjemand mal das Wort Gegenfinanzierung aus dem Weißen Haus gehört?
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Antworten