Silber Korrektur eingeleitet

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 25.01.2011, 08:01

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
MapleHF hat geschrieben:...
Denn der Schnitt ist es ja, was ich im Durchschnitt für mein FIAT bekommen habe. Sicher bei steigenden Kursen steigt auch mein Durchschnittspreis. Aber verliere ich deshalb? Ich für meinen Teil möchte meinen Schnitt, also was ich an Edelmetallen für mein FIAT bekommen habe, schon kennen ...
Aber hallo! Das will ich aber auch mal meinen, dass es ziemlich wichtig ist den "EK" zu kennen. Dazu muss ich kein Händler sein. Ich habe einen bestimmten Prozentsatz meines erwirtschafteten Geldes zur Verfügung, um eine Sicherheit (i.e. jetzt hier mal ausschließlich EM angenommen) für einen eventuellen strulkturellen Wandel des Geldes zu haben (und damit auch zur Altersvorsorge).
Aber ich muss natürlich das Verhältnis zum "gesetzlichen Zahlungsmittel" kennen - es KÖNNTE ja auch sein, dass mein Warengold (meinetwegen weil Außerirdische das Rezept zum Goldmachen vorbei gebracht haben) seine Wertaufbewahrungsfunktion verliert.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 25.01.2011, 09:04

Stylish0086
gold und silber sind ja schon fast bei den marken die ich haben wollte, mal sehen was passiert.
Der Silberpreis je UNze steht aktuell bei 19,60 und gold 974,36 in Euro

Noch siehts nicht aus wie eine Bodenbildung, kann also noch ruhig weiter fallen.

Beitrag 25.01.2011, 09:06

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Hallo, ich möchte mich zu dem Thema mit einigen Grafiken äußern, denn ein Bild sagt mehr als 1000 Worte:
Vorab, meiner Meinung nach sidn das keine Preiskorrekturen , sondern massive Eigriffe ind en Markt durch
Markttielnehmer mit größeren Positionen als wir uns vorstellen können.
Silber chart 1 Monat / 6 Monate
[img]https://forum.gold.de/userpix/1497_silb ... 5111_1.png[/img]
[img]https://forum.gold.de/userpix/1497_silb ... 5111_1.png[/img]
Sieht man die beiden Grafiken hintereinander an, sieht man die spekulative Steigerung der Preise und den Rückgang, der nicht nur durcfh normales Marktgeschehen verursacht wurde. Buchtipp. Das Silberkomplott.
Bei Gold ähnlich, wenn auch nicht ganz so extrem:
Gold Chart 1 Monat / 6 Monate
[img]https://forum.gold.de/userpix/1497_gold ... 5111_1.png[/img]
[img]https://forum.gold.de/userpix/1497_gold ... 5111_1.png[/img]
Wie die Preise teils extrem stiegen, hat sich niemand beklagt, nur beim Rückgang gibt es Verunsicherung.
Wer physisches Edelmetall 1 Jahr oder knapp darüber hält ( Veräußerungsgewinn steuerfrei !) wird genau so wie Wertpapierbesitzer Gewinne und Verluste machen. Wer physisches Edelmetall langfristig ( bei aktien ist das mindestens 5-10 Jahre) hält, wird meist auf der sicheren Seite sein. Bis auf weiteres werden die Kurse durch Leekäufe (Steigt) und Leerverkäufe (fällt) künstlich beeinflußt.
Dielen des € - US $ Kurses verstärken dies noch, siehe Grafik:
Kurs € US $ 3 Monate / 6 Monate
[img]https://forum.gold.de/userpix/1497__us_ ... 5111_1.png[/img]
[img]https://forum.gold.de/userpix/1497__us_ ... 5111_1.png[/img]
Wer hier von normalen Marktmchanismen ausgeht, ist entweder unbelesen oder naiv.
Wer Gold und Silber physisch kauft, traut der nationalen bzw. Gemeinschaftswährung nicht iund ist ein Bürger, der denkt. Diese sind zwar noch immer eine kleine Minderheit, aber bei denen oben nicht gerade beliebt.S
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 25.01.2011, 09:30

Leprechaun
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 18.11.2010, 15:59
Wohnort: Freistaat Bayern
ich würd dazu gern einiges schreiben, aber in Anbetracht, dass ich hier auf Arbeit bin und von der noch massig vor mir hab, hier nur ein Video von Johann A. Saiger zum Thema, mit dessen Meinung ich mich sehr anfreunden konnte.

http://www.youtube.com/watch?v=Zs78jXHZ ... re=related

Beitrag 25.01.2011, 10:58

Benutzeravatar
goldjunge
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 04.11.2009, 23:44
@Silberhamster,

und was zeigen die Charts smilie_08

Sie zeigen einen ganz normalen Korrekurverlauf... es ist mir echt ein Rätsel warum jeder Rückgang von einigen so interpretiert wird, dass dieser auf eine Drückung zurückzuführen sein soll.

Diese Korrektur kam mit ANSAGE, siehe Thread-Eröffnung am 14./15. Januar bei ungefähr 29 Dollar. Oder bin ich jetzt auch ein Drücker ... wäre schön, wenn ich soviel Geld hätte um Silber mal eben einige Dollar zu drücken.. smilie_11


Goldjunge
Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.

Beitrag 25.01.2011, 12:32

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Ein Kommentar zum vorherigen Teilthema:
Das ist wohl wahr, es ist nicht verkehrt diesen Durchschnittseinkaufspreis zu kennen. Man bekommt hier allerdings hin und wieder den Eindruck, dass die meisten Leute viel zu sehr beschränkt darauf sind, deshalb wollte ich eine alternative Methode präsentieren die einem viel mehr Spaß bereitet. Man muss meiner Meinung nach eben anfangen nicht mehr in € oder $ zu denken, auch wenn das einfacher erscheint. Für mich ists halt einfach so, wenn ich in die Geschichtsbücher schaue, dann steht dort zum Beispiel das ein Feldwebel 10 Taler bekommen hatte (damals 10 Unzen, heute bei der Ratio einiges mehr). Das ist etwas mit dem ich mehr anfangen kann, so weiß ich also, jetzt ist schon ein halber Monatslohn mehr drin mit dem selben Geld.
Ich versteh ja, jeder will das meiste für sein Euros haben daher ist es wirtschaftlicher den Schnitt zu ermitteln, aber wie schon erwähnt, jeder zweite Post ist einfach von Nervosität geplagt wo wieder einer fragt "wann kauft ihr", "wieviel habt ihr", "wie ist euer schnitt". Das sind alles Maße die meiner Meinung nach einfach das Hirn zu sehr auf Unwichtigkeiten (im Großen und auf diese lange Zeitperiode gesehen) lenkt.

Zu den Charts:
Ich muss gestehen aber auch dieses Gefühl gehabt zu haben, nach der Explosion kurz vor September hat der Chart einen schönen natürlichen Verlauf für über einen Monat bis in den Oktober hinein, das kommt am ehesten an eine Normalverteilung heran, danach schön die Spekulanten mit dabei, jedoch dennoch relativ Proportional (Anstieg und Abstieg), nur dann wie ein Osziloskop hoch und runter, viel zu Spitz und unnatürlich.
Kann sein, dass es nur durch die CFD & Co so extrem aussieht, aber wenn man sich die Volumen ansieht die da jeweils raus gehen ist das schon heftig.
Und es ist ja bekannt, dass die FED nicht mehr aktiv drückt, sondern nur korrigiert, da bietet sich doch der Zeitpunkt super an, wie auch 2008 schon.

Beitrag 25.01.2011, 13:10

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Meine "Ziele" formuliere ich übrigens auch in Unzen. Mir scheint hier "eigentlich" Konsens zu bestehen, oder? Ich bin kein Stück nervös. Mir ist der ganze Chart-Schnickschnack herzlich egal. Heute (und seit einigen Jahren) hab' ich was übrig von dem FIAT-Geld was ich generiere und das lege ich in EM an. Wenn ich weniger einnehme (was in erster Linie dann sein wird, wenn ich mal älterr bin und weniger arbeiten möchte, aber auch aus verschiedenen Gründen jetzt schon mal vorkommen kann) als ich benötige, verflüssige ich das Metall.
So einfach ist das.

... also wenn man ausschließlich die EM-Schiene betrachtet.

Ach ja:
Obacht bei historischen Vergleichen! Die historische Unze ist - oftmals und regional auch noch unterschiedlich - weniger als die heutige. Meines Wissens hatte der "Joachimsthaler" 25gr Silber und taucht trotzdem als "eine Unze" auf!
Silber-Preisvergleiche sind überhaupt erheblich schwerer als "goldene".
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 25.01.2011, 15:01

Benutzeravatar
goldammer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 14.07.2010, 16:21
Wohnort: Im Herzen Deutschlands
Silberhamster hat geschrieben:Wer hier von normalen Marktmchanismen ausgeht, ist entweder unbelesen oder naiv. Wer Gold und Silber physisch kauft, traut der nationalen bzw. Gemeinschaftswährung nicht iund ist ein Bürger, der denkt. Diese sind zwar noch immer eine kleine Minderheit, aber bei denen oben nicht gerade beliebt.
Hallo,

was will uns der denkende Silberhamster denn nun sagen.

Welche Schlußfolgerungen ziehst du aus der ggw. Situation? Was rätst du der Minderheit oder denen, die nicht dazu geören? Wie gehst du selbst mit der Situation um? Abwarten und Tee trinken oder besser handeln, wie hier:

https://forum.gold.de/profit-taking-t1191.html

MfG
.
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir Revolution - und zwar schon morgen früh. Henry Ford, 1863-1947

Beitrag 25.01.2011, 15:39

Benutzeravatar
HerrHansen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 486
Registriert: 21.10.2010, 11:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
goldammer hat geschrieben:was will uns der denkende Silberhamster denn nun sagen.
wahrscheinlich wollte er darauf hinweisen, dass der Zeitpunkt um zu günstigeren Kursen einzukaufen gekommen ist. Und das jetzt, wo es so schöne viele 2011 Motive gibt smilie_01
und das bevor die Zahl der Pessimisten den Prweis wieder nach oben treibt!

Und bei manchen Motiven muss man einfach zuschlagen, auch wenn man in einen fallenden Markt hinein kauft (z.B. Fiji-Kröten o.ä.).

Und solange der Durchschnittspreis stimmt, den man auf dem Weg zu seinem Unzenziel hinblättert, ist doch alles im Lot, oder?
bisher >40 erfolgreich abgeschlossene Transaktionen

Beitrag 25.01.2011, 20:22

Benutzeravatar
Blaubronco
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 26.12.2010, 23:12
Wohnort: Hamburg
Hallo,

Silber wird wohl noch etwas fallen. Hoffe das die Spekulanten rausfallen - warten wir den Februar ab wenn es wieder aufwärts geht.

Gruß Blaubronco :D
Man sollte jede Münze von zwei Seiten betrachten

Beitrag 25.01.2011, 20:23

Stylish0086
da gebe ich dir recht es gibt viele schöne 2011 münzen.
davon ging aber keine so richtig mit dem Preis runter, jedenfalls der Panda und die Britannia nicht und kango auch net, obwohl ja wie alle sehen der Silberpreis fällt

Beitrag 25.01.2011, 20:26

Stylish0086
"Blaubronco"
das mit den Fallenden Silberpreisen sieht nicht mehr so toll aus.
Wenn morgen das Silber wieder bei den 26,50-26,70 abprallt, bildet sich ein Boden.
Dann solltes es schon ab Donnerstag oder Freitag hoch gehen.
Und der Euro hat auch eine Barriere nach oben an der er jetzt 2 tage hintereinander gescheitert ist, der geht doch nicht bis 1,40 sondern nur etwa 1,38,
Alle denken die Preise Fallen weiter, werden Sie aber nicht.
Da alle es erwarten!! :D

Beitrag 25.01.2011, 20:35

Benutzeravatar
Blaubronco
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 26.12.2010, 23:12
Wohnort: Hamburg
Hallo Stylish,

der Silberpreis wird m.E. manipuliert, also funktioniert die Chattechnik nicht.
Warten wir ab und zukaufen.

Gruß Blaubronco
Man sollte jede Münze von zwei Seiten betrachten

Beitrag 25.01.2011, 21:57

Lee Gass-Teenicker
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 05.10.2010, 11:30
di-em-ex hat geschrieben:...
... Und es ist ja bekannt, dass die FED nicht mehr aktiv drückt, sondern nur korrigiert, da bietet sich doch der Zeitpunkt super an, wie auch 2008 schon.
Mir ist diesbezüglich leider nichts bekannt. Könntest Du so freundlich sein und das etwas näher ausführen, erläutern und/oder belegen? Und wo ist für Dich der Unterschied zwischen drücken und korrigieren?

Beitrag 26.01.2011, 10:01

Stylish0086
Der Silberpreis wird schon seit Jahren Manipuliert im auftrag der Industrie, erzähl mir bitte was neues :D

Beitrag 26.01.2011, 11:03

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Lee Gass-Teenicker hat geschrieben:
di-em-ex hat geschrieben:...
... Und es ist ja bekannt, dass die FED nicht mehr aktiv drückt, sondern nur korrigiert, da bietet sich doch der Zeitpunkt super an, wie auch 2008 schon.
Mir ist diesbezüglich leider nichts bekannt. Könntest Du so freundlich sein und das etwas näher ausführen, erläutern und/oder belegen? Und wo ist für Dich der Unterschied zwischen drücken und korrigieren?
Ich weiß nicht mehr wo ich es gelesen hatte, glaube sogar in einem Buch.

Aber hier zum Beispiel im Interview:
Speck: Mittlerweile verfolgen sie nicht mehr das Ziel, den Preis zu drücken, sondern nur noch einen Anstieg zu kontrollieren. Im Jahr 2001 entschlossen sich die Zentralbanken, die Goldausleihungen zurückzuführen. Nach meinen Untersuchungen waren um die Jahrtausendwende rund 7.000 Tonnen verliehen, mittlerweile dürften es aber nur noch 4.000 Tonnen sein.
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_427164

Mein erstes Buch über Gold/Silber war "Die Goldverschwörung", finde das Werk sehr schön, auch weil es eben sehr wissenschaftlich analysiert und gehalten ist. Sollte jeder Mal gelesen haben was denn eigentlich alles passiert ist, was man sich nicht hätte vorstellen können (Zum Beispiel die Aktion mit der Schweiz, finde ich extrem kriminell.)
Und bezogen auf die Gegenwart finde ich es eigentlich auch nur nachvollziehbar was der Herr Speck behauptet.
Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass das was 2008 abging auf die Kappe der ganzen Spinner geht, ist halt verdächtig, dass es exakt zur Zeit der Olympischen Spiele Eröffnung ins Bodenlose zu rennen begonnen hatte.
(Aber das ist nur eine Bauch- und Meinungssache.)

Beitrag 26.01.2011, 11:16

Benutzeravatar
Oscar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: 06.01.2010, 11:29
Wohnort: Thüringen; A4/A9
Richtig, aber warum gerade bei den olympischen Spielen? Der gemeine Bürger war abgelenkt, hatte anderes zu sehen im TV. Die Preiserhöhungen während der Fußball-WM in Dt. bekan ja auch (fst) keiner mit...
Fülle die Jahre mit Leben und nicht das Leben mit Jahren!

Beitrag 26.01.2011, 12:19

MapleHF
di-em-ex hat geschrieben:
Ich weiß nicht mehr wo ich es gelesen hatte, glaube sogar in einem Buch.

Aber hier zum Beispiel im Interview:
Speck: Mittlerweile verfolgen sie nicht mehr das Ziel, den Preis zu drücken, sondern nur noch einen Anstieg zu kontrollieren. Im Jahr 2001 entschlossen sich die Zentralbanken, die Goldausleihungen zurückzuführen. Nach meinen Untersuchungen waren um die Jahrtausendwende rund 7.000 Tonnen verliehen, mittlerweile dürften es aber nur noch 4.000 Tonnen sein.
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_427164
... ich habe das Buch von Dimitri Speck gelesen, darin geht es explizit um Gold und nicht um Silber.

Das Buch heißt ja auch "Geheime Goldpolitik - Warum Zentralbanken den Goldpreis steuern".

Nachdem die Zentralbanken aber nicht mehr über Silber in nennenswertem Umfang verfügen, haben sie auch keine Veranlassung den Silberpreis zu steuern.

MapleHF

Beitrag 26.01.2011, 15:34

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
@Maple

Werfen wir uns jetzt Bücher um die Ohren ^^?

Ich kann es mir wirklich gut vorstellen, dass keine Silverreserven vorhanden sind, nur wie erklärst du dir dann, dass man sich darauf verlassen kann, dass jedes mal wenn die Wall Street aufmacht es schön Berg ab geht. Schau dir heute zum Beispiel an, Nachdem gestern mal kurzzeitig über 2% der Kurs gefallen ist, sollte es doch normal sein, dass ein Plus von bis 1% möglich ist um diesen Sturz abzufedern. War auch so, bis vor 1 1/2h zu mindestens noch ...

Was ich sage ist: Ich weiß nicht wie es gemacht wird, aber vieles erscheint mir einfach viel zu "passend" für manche Wirtschafts/Finanzparteien. Und eben weil ich es ja nur überwiegend aus dem Bauchgefühl heraus behaupte erwähne ich das Buch, da dort eine große Auflistung von hinterhältigen Aktionen aufzufinden sind die auch keiner kommen sah oder wo alles in Ordnung zu sein schien.
Ist einfach ein super Moment um viele Leute aus dem Silberwahn zu treiben. Und was spricht dagegen? Wenn man so viel Geld drucken kann wie einem passt und man schon 75 mal mittlerweile (hab ich in einem Spiegelartikel gelesen) die Schuldengrenze erhöht hat, wieso sollte man dann nicht um den Dollar zu retten das Thermometer mit viel Papiergeld (in Form von Shorts) etwas abkühlen und sich so eventuell noch ein halbes Jahr rausholen?

Mathematischer/Wissenschaftlich angehauchter Ansatz: Es wird ja vielerorts behauptet die Kurve von Gold und Silber müsste der Exponential-Familie der Funktionen angehören. Diese Zeitpunkte in denen die Charts einen solchen Verlauf erahnen lassen (Verteilungstechnisch was die Steigung angeht), bricht sie abprupt ab und rutscht in eine angebliche Korrektur. Irgendwie unlogisch, da es ja viele Thesen gibt, dass die Finanz- und Börsenwelt sehr große Ähnlichkeit mit der Natur hat und sogar (aufgrund des psychologischen Elements) ein Teil der menschlichen Natur ist, sollte eine so aprupte Umkehr nicht ohne "Energieverlust" möglich sein und das widerspricht eben solchen Thesen wie der Homöostase (Selbstregulierung).

Andersrum gefragt: Beweis mir, dass es nicht manipuliert wird.

Beitrag 26.01.2011, 16:05

Benutzeravatar
Auerbach
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: 23.11.2010, 19:47
Wohnort: München

Antworten