Gold im Wert von 1,2 Millionen Euro nicht geliefert

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 13.07.2018, 08:41

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3991
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Ein Mann hat mehrere Monate lang Goldmünzen und -Barren im Wert von 1,2 Millionen Euro im Internet verkauft und nie ausgeliefert:

https://www.rtl.de/cms/gold-im-wert-von ... 90569.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 13.07.2018, 09:38

Benutzeravatar
Peter L
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 17.01.2017, 02:43
Insgesamt waren zwischen Juli und November 2017 44 Menschen auf den Mann hereingefallen.
Im Schnitt wären dies bei einer Schadenssumme von 1,2 Mio. Einzelkäufe für 27.272 € pro Person gewesen. smilie_12
War dies ein Goldverkaufsportal nur für Milionäre mit einer Mindestkaufsumme?

Scheint mir ein wenig unwahrscheinlich.

Beitrag 13.07.2018, 09:47

lifesgood
Da sieht man mal wieder, dass die Gier Hirn frisst.

Vermutlich zu irrational günstigen Preisen angeboten und die Schnäppchenjäger haben beherzt zugegriffen.

lifesgood

Beitrag 13.07.2018, 12:57

Benutzeravatar
SteveG
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 259
Registriert: 13.04.2018, 07:52
Unerfahrene Käufer kaufen kleine Mengen, da kann ich mir das schon vorstellen.
Aber bei der Summe müssen auch Einzelkäufe im mindestens hohen fünfstelligen Bereich dabei gewesen sein. Und da ist die Geschichte irgendwie nicht mehr glaubhaft.

Beitrag 13.07.2018, 13:48

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3991
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
SteveG hat geschrieben:...
Aber bei der Summe müssen auch Einzelkäufe im mindestens hohen fünfstelligen Bereich dabei gewesen sein. Und da ist die Geschichte irgendwie nicht mehr glaubhaft.
Andere Printer berichten allerdings auch über den Fall, wenn auch in mehr oder weniger gleichem Wortlaut:

https://www.t-online.de/nachrichten/id_ ... efert.html

https://www.welt.de/regionales/bayern/a ... efert.html

https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/?em_cnt=3006393

Ich denke vielmehr man sollte niemals die Blödheit einiger Anleger unterschätzen smilie_16 .
Zuletzt geändert von VfL Bochum 1848 am 13.07.2018, 13:52, insgesamt 1-mal geändert.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 13.07.2018, 13:52

lifesgood
SteveG hat geschrieben:Unerfahrene Käufer kaufen kleine Mengen, da kann ich mir das schon vorstellen.
Aber bei der Summe müssen auch Einzelkäufe im mindestens hohen fünfstelligen Bereich dabei gewesen sein. Und da ist die Geschichte irgendwie nicht mehr glaubhaft.
Ach, so ein kg-Barren Gold kostet ja schon weit über 30.000 €.

Dadurch ergibt sich dann vermutlich auch der hohe Durchschnittskauf.

lifesgood

Beitrag 13.07.2018, 14:24

Benutzeravatar
SteveG
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 259
Registriert: 13.04.2018, 07:52
lifesgood hat geschrieben: Ach, so ein kg-Barren Gold kostet ja schon weit über 30.000 €.

Dadurch ergibt sich dann vermutlich auch der hohe Durchschnittskauf.
Das ist - zumindest für mich und die meisten anderen - keine kleine Menge mehr.
Welcher Anfänger kauft in dieser Größenordnung Gold?
Und welcher erfahrene Anleger kauft online bei einem windigen Verkäufer?

Der Kerl muss durchaus überzeugend gewesen sein.

Beitrag 13.07.2018, 16:17

lifesgood
Natürlich ist das keine kleine Menge, aber es gibt/gäbe ja auch Möglichkeiten, dass bei einem Erstinvest ein größerer Betrag angelegt wird.

Stell Dir mal vor ein Multimillionär beschließt im ersten Schritt 1 oder 2% seines Vermögens in Gold anzulegen, da ist man dann schnell im hohen 5-stelligen oder im niedrigen 6-stelligen Bereich.

Oder jemand bekommt seine LV mit 100 k€ oder mehr ausbezahlt und will die Hälfte davon in Gold anlegen usw. usw..

Wenn so jemand dann niemanden mit EM-Erfahrung hat, den er fragen kann und wenn der Betrüger einen seriösen Eindruck vermittelt, kann das schon passieren.

lifesgood

Beitrag 28.08.2018, 11:21

Knudelhuber
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 03.05.2017, 13:07
In Schweinfurt scheint es zumindest den 321goldundsilbershop nicht mehr zu geben. Möglicherweise hängt das zusammen.

Beitrag 28.08.2018, 17:02

hemdensuse
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 16.02.2011, 16:24
Wohnort: Berlin
Also Lifesgold!
Multimilionäre haben mit Sparkassen und Volksbanken keine geschäffsbeziehungen,behaupte ich mal,sondern bei Privatbanken die auch den kauf und Verkauf von Edelmetallen übernehmen
schon wegen der Diskretion.Auch Leute die 100000Euro+Lebensversicherung ausbezahlt bekommen sind eher
selten in der heutigen Zeit.Bei den Gazetten schreibt einer irgendwelchen aufgeschnappten
Unsinn und die andern übernehmen das ungeprüft.Wie letztens der 18 jährige Emigrant der
bei einer Sparkasse ungeprüft für über 300000€ gefälschte Gold Münzen und Barren innerhalb von
3 Monaten verkauft haben soll.Kam sogar bei NTV.

Beitrag 28.08.2018, 20:21

lifesgood
hemdensuse hat geschrieben:Also Lifesgold!
Multimilionäre haben mit Sparkassen und Volksbanken keine geschäffsbeziehungen,behaupte ich mal,sondern bei Privatbanken die auch den kauf und Verkauf von Edelmetallen übernehmen
schon wegen der Diskretion.
Meine Lebenserfahrung sagt etwas Anderes. Ein Mittelständler, der in seinem Leben gut gewirtschaftet hat, kommt (mit Haus Fa. usw.) auch mal auf ein Gesamtvermögen von mehreren Millionen und die tendieren häufig noch zur Regionalbank vor Ort. Wenn der dann nur 1% seines Gesamtvermögens in einen kg-Barren investiert, ist man eben bei dem Durchschnittsbetrag.

Diejenigen bei den Privatbanken spielen meist noch in einer ganz anderen Liga, da sind die Millionen wohl eher zwei bis dreistellig vorhanden.
hemdensuse hat geschrieben:Auch Leute die 100000Euro+Lebensversicherung ausbezahlt bekommen sind eher selten in der heutigen Zeit.
Auch hier sind mir durchaus mehrere Fälle von Arbeitnehmern bekannt, die mit Berufseintritt eine dynamische KLV abgeschlossen hatten und ungefähr am Ende des Berufslebens zwischen 50 und 100 k€ bekommen haben.
Für diejenigen, die heute ins Berufsleben eintreten, wird das natürlich schwieriger.

lifesgood

Beitrag 29.08.2018, 08:42

hemdensuse
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 16.02.2011, 16:24
Wohnort: Berlin
Ja Lifesgold!
Kommt also auf die Betrachtungsweise an.Ich habe nicht Vermögen gemeint sondern Bargeld
auch Edelmetalle zähle ich dazu.Im übrigen meinte ich auch Multimillionäre die ausschließlich
ihren Lebensunterhalt aus Ihren Kapitalerträgen generieren.Dazu zählen wohl Mittelständler
eher nicht.Im übrigen glaube ich auch nicht das ein Mittelständler bei einen ominösen Internet-
shop Gold kauft,schließlich hat er doch Erfahrung mit wem man Geschäfte macht.

Beitrag 29.08.2018, 08:54

Benutzeravatar
5 Sterne Croupier
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 10.08.2017, 10:11
@hemdensuse,

also Multimillionäre auf Grund hoher Gold- und Bargeldbestände wirst du eher selten finden. Auch nicht bei privaten Großbanken. Wie Jemand, dessen Vermögen nach deiner Definition eines Multimillionärs ausschließlich aus Bargeld und Gold besteht Kapitalerträge erwirtschaftet bleibt ein Rätsel.

@lifesgood

meine Lebenserfahrung sagt das gleiche wie die deine.

Grüße smilie_24

Beitrag 29.08.2018, 10:06

lifesgood
hemdensuse hat geschrieben:Ja Lifesgold!
Kommt also auf die Betrachtungsweise an.Ich habe nicht Vermögen gemeint sondern Bargeld
auch Edelmetalle zähle ich dazu.Im übrigen meinte ich auch Multimillionäre die ausschließlich
ihren Lebensunterhalt aus Ihren Kapitalerträgen generieren.Dazu zählen wohl Mittelständler
eher nicht.Im übrigen glaube ich auch nicht das ein Mittelständler bei einen ominösen Internet-
shop Gold kauft,schließlich hat er doch Erfahrung mit wem man Geschäfte macht.
Tja so ist das mit dem Begriff "Millionär". Wenn Du heute im Großraum München ein schuldenfreies Häuschen hast, bist Du schon Einer.

Wenn ein Mittelständler einen schuldenfreien Betrieb und ein Häuschen hat, ist er Multimillionär, weil er mehrere Millionen an Besitz hat.

Die Leute, die Du meinst, spielen meist mindestens eine Liga höher.

Aber auch die haben das Geld nicht sinnlos rumliegen. Die machen häufig in "Private Equity", versuchen in ertragreiche Firmen (abseits des Aktienmarktes) zu investieren.

Wenn Du ein Unternhemen in einschlägigen Börsen, wie z.B. www.nexxt-change.org anbietest, kommen zuhauf Anfragen von solchen Private Equity-Unternehmen.

lifesgood

Beitrag 29.08.2018, 11:09

Knudelhuber
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 03.05.2017, 13:07
gemäß https://www.mainpost.de/regional/schwei ... 42,9993658 hat einer für 600.000 Euro gekauft

Beitrag 29.08.2018, 16:23

hemdensuse
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 16.02.2011, 16:24
Wohnort: Berlin
So ich werde meinen Post dann schließen da wir immer weiter uns vom Thema entfernen.
Übrigens Anfragen bei Next Change.org haben noch Garnichts zu sagen zu kenne das
Portal aus eigener Erfahrung aber das gehört nicht mehr zum Thema.Vielen Dank knubelhuber
für deinen Link erklärt so einiges.
Schöne Woche noch

Antworten