Wo geht die Reise hin ?

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Wohin geht die Reise bei den Edelmetallen ?

Umfrage endete am 17.05.2011, 00:16

Steil bergauf
13
4%
Steil bergauf
13
4%
Steil bergauf
13
4%
Stetig bergauf
76
23%
Stetig bergauf
76
23%
Stetig bergauf
76
23%
Gleichbleibend
7
2%
Gleichbleibend
7
2%
Gleichbleibend
7
2%
Stetig bergab
6
2%
Stetig bergab
6
2%
Stetig bergab
6
2%
Steil bergab
9
3%
Steil bergab
9
3%
Steil bergab
9
3%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 333

Beitrag 26.05.2011, 06:50

SilverGator
Jetzt haben wir fast wieder die 39 $ pro Unze Silber erreicht. Spekulatius lässt schon wieder grüssen, mal sehen wie lange smilie_15

Beitrag 26.05.2011, 08:04

Omega
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 255
Registriert: 19.02.2011, 18:45
Wohnort: NRW
ja, es ist schon erschreckend, wenn man sich den Silberkurs in den letzten Tagen anschaut. Nur noch im "grünen" Bereich.
Andererseits: Ich habe mich bei 29,50 €/Unze und 30,40 € / Unze nochmal eingedeckt. Kann jetzt von mir aus durchstarten. :lol:

T Schulte schreib ja, bzw. erwartet ja nochmal einen Absacker bis 28 - 30 $ / Unze. Er muss aber nicht unbedingt recht haben. Wenn doch, dann werde ich nochmal nachlegen. Habe mein Pulver noch nicht komplett verschossen. Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste.

Ich glaube, dass viele noch auf günstigere Einstiegspreise warten. Liege ich mit dieser Einschätzung richtig, werden wir die günstigeren Preise nicht sehen und alles muss hinterherrennen. Die Hausse nährt die Hausse.

Wenn aber die Mehrzahl schon nachgelegt hat, ja dann wird es sicherlich nochmal runtergehen.

In 4 Wochen wissen wir es.
Omega

Der irrende Glaube ist der Tiefste !

Beitrag 26.05.2011, 08:15

SilverGator
Omega hat geschrieben:ja, es ist schon erschreckend, wenn man sich den Silberkurs in den letzten Tagen anschaut. Nur noch im "grünen" Bereich.
Andererseits: Ich habe mich bei 29,50 €/Unze und 30,40 € / Unze nochmal eingedeckt. Kann jetzt von mir aus durchstarten. :lol:

T Schulte schreib ja, bzw. erwartet ja nochmal einen Absacker bis 28 - 30 $ / Unze. Er muss aber nicht unbedingt recht haben. Wenn doch, dann werde ich nochmal nachlegen. Habe mein Pulver noch nicht komplett verschossen. Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste.

Ich glaube, dass viele noch auf günstigere Einstiegspreise warten. Liege ich mit dieser Einschätzung richtig, werden wir die günstigeren Preise nicht sehen und alles muss hinterherrennen. Die Hausse nährt die Hausse.

Wenn aber die Mehrzahl schon nachgelegt hat, ja dann wird es sicherlich nochmal runtergehen.

In 4 Wochen wissen wir es.
Tja, 30 € scheinen mittlerweile ein "guter Preis" zu sein, sehr viel günstiger wird man es wohl nicht mehr bekommen, wer hätte das mal gedacht?
Schulte sprach ja bei 30 $ nur vom "Worst Case", sollte man nicht vergessen.
In jedem Fall ist es ratsam, nicht sofort das ganze Pulver zu verschiessen. Immer kleinere Tranchen zukaufen, dann passt das.

Beitrag 26.05.2011, 08:23

Benutzeravatar
Münznewbie
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 22.02.2011, 09:11
Wohnort: bei München
dann seit ihr aber spät dran.

ich bin froh mich in den letzten Wochen eingedeckt zu haben.
zb. die Lunar Maus für 29,xx€ :D
Grüße Andreas

Beitrag 26.05.2011, 09:04

Spongebob
Ich denke auch, dass es nun erstmal wieder hoch gehen wird, obwohl wir ja kurz vor dem "Sommerloch" stehen, nicht wahr?
Aber an die 34 Euro kommen wir noch.

Beitrag 26.05.2011, 13:20

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Warten wir es mal ab. Sobald in den USA die Sonne aufgeht, steht der Scharfrichter jedes Mal schon bereit, um den Kurs abzubügeln, sofern er im asiatischen Handel die Frechheit besessen hatte, mehr als erlaubt zu steigen. Siehe bspw. den heutigen Nackenschlag ab Mittag: von knapp 39 USD runter auf aktuell 37 USD.

Gleiches gilt, sobald sich abzeichnet, dass bestimmte Chart-Marken durchbrochen werden. Gestern kämpfte der Goldkurs recht lange mit der 1528/29 USD-Marke. Als der Kurs dann droht, nach Überschreiten der 1530er Marke durchzustarten, kam bei etwa 1532 ein ziemlich großer Knüppel und prügelte den Kurs binnen Minuten quasi in einem Rutsch wieder auf etwa 1525 und damit unter die kritische Marke.

Wenn man sich das jetzt so anschaut, scheinen seit geraumer Zeit sowohl der Gold- als auch insbesondere der Silberkurs vor allem im asiatischen Handel und in volumenstarken Handelszeiten in Europa/USA permanent nach oben wegzulaufen. In handelsschwachen Zeiten fällt er jedesmal zurück, teilweise erstaunlich massiv.

Ich gehe mal davon aus, dass dieses Spiel jetzt noch eine ganze Weile weitergetrieben wird, bis auch hartgesottenere Marktteilnehmer sich anderen Werten zuwenden. Sofern die Währungskrise in den nächsten Wochen nicht an irgendeiner Ecke der Welt dafür sorgt, dass die Flucht in Edelmetalle wieder anzuraten ist, bekommen wir nochmal deutlich niedrigere Kurse. Die Kräfte, die die Werte nach unten ziehen, scheinen sehr bedeutsam zu sein und einen wesentlich längeren Atem als die meisten Spekulanten zu haben.

Wenn die Explosionsgefahr bei den Kursen in einigen Monaten nicht mehr gegeben sein sollte, könnte ich mir gut vorstellen, dass die Fesseln wieder gelockert werden und ein Übergang in einen sanften Aufwärtstrend ermöglicht wird. Auf Dauer die beiden EM-Werte am Boden zu halten dürfte bei der weltweiten Währungsproblematik, der wachsenden Mittelschichtvermögen in stark bevölkerten Schwellenländern mit den bekannten Inflationsproblemen wohl allgemein als aussichtslos anerkannt sein.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 26.05.2011, 14:22

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia
Ja, man merkt es ganz deutlich, dass die EM-Kurse nach oben wollen, aber von einer dritten Kraft immer wieder bei bestimmten Marken nach unten gedrückt werden... warscheinlich um das Interesse an Gold/Silber schwinden zu lassen, also für Spekulationen würde ich den manipulativen Markt nicht wählen, als Langzeitinvestor lässt es mich eher kalt. :wink:

Die Gedanken die uns lenken führen oft in ein großes Nichts
Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der wir leben

Beitrag 26.05.2011, 14:27

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Pünktlich zum Erscheinen des Drachen ist's bestimmt sauteuer das Silber smilie_10
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 26.05.2011, 15:54

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1984
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Beim Drachen sollte die Perth doch auch mal die Nachfrage beachten und die Auflage um round about 300.000 bis 500.000 Stück steigern. *duck* :wink:
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 08.06.2011, 23:54

so nice
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 29.05.2011, 14:26
die ersten tiere verlassen die herde

http://www.goldseiten.de/content/divers ... ryid=16305

Beitrag 09.06.2011, 06:12

Benutzeravatar
Theseus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: 17.11.2010, 20:13
Der mystische Aspekt von Gold bitte mit in die Diskussion bringen.
Schon Jahrtausende trägt es dazu bei.

Beitrag 09.06.2011, 06:51

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Die Anzahl der Verkaufsangebote auf diesem Forum und auf silber.de, insbes. als silber bei knapp 50,00 US $ war, lassen den schluß zu, daß immer mehr auf schnelle Gewinne aus sind. Dagegen ist nichts einzuwenden, wenn es spaß macht. Doch wie Gewinne investieren? Schöne bunt bedruckte Papiere ( = Fiat-Money) sammeln? Umschichten, aber in WAS? Kursentwicklungen der nächsten Jahre sind schwer abzuschätzen, als Notreserve und Krisenvoresorge, im welchem Ausmaß auch immer, sind Edelmetalle in physischer Form umschlagbar und einzigartig, da der Wert nie Null werden kann . (außer In Bankschließfach, wenn Big Brother zuschlagen sollte smilie_10 ) Verliert das Geld an Kaufkraft, steigen alle Preise ( Inflation) ich persönlich gehe von stetig steigenden Kursen aus sowohl bei Gold als auch bei Silber, wobei Überraschungfen bei silber wie im Jahr 2010 auch jetzt möglich sind. Aber meine Glaskugel ist derzeit auf Urlaub ..... Grüße silberhamsterchen
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 09.06.2011, 08:04

Benutzeravatar
Alchemist
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 23.05.2011, 15:57
Doch wie Gewinne investieren? Schöne bunt bedruckte Papiere ( = Fiat-Money) sammeln? Umschichten, aber in WAS?
Hallo Silberhamster,
ausgezeichneter Punkt. Das ist mene erste Meldung im Forum, also erstmal ein "hallo" in die Runde und einen herzlichen Dank für die vielen Infos und Anregungen! smilie_24

Ein wesentlicher Grund, hier auch aktiv mit zu mischen ist in der Tat die Frage: Was tun wenn es kracht? Ich sehe EMs als langfristiges Investment für Vorsorge und Wertspeicher (Kaufkraftsicherung), als Teil einer diversifizierten Anlagestrategie. Wenn die allgemeine Gemengelage sich weiter so entwickelt wie jetzt (s. Staatsbankrotte, Rohstofflage, Inflation, politische Flickschusterei etc.), und die EMs tatsächlich überproportional steigen sollten, was tun?

Tauschen in kleine bunte Zettel scheint mir nicht der ideale Weg zu sein, zum Einen weil ja gerade die Vermeidung dieser Zettel eine Motivation für das glänzende Zeug war. Zudem sagt ja schon jede Dollarnote "In God We Trust"...

Tauschen in Fonds / Firmenanleihen scheint mir da besser, da stehen zumindest realere Werte hinter und nach dem "Rumms" sollten Beteiligungen an Firmen tatsächlich lukrativ sein. Kommt aber wohl sehr stark aufs richtige Timing an, damit bin ich aber wieder beim lustigen Ratespiel.

Nix tun und EMs einfach behalten ist sicher eine Alternative, andererseits kann man die Metalle nicht essen, und wenn Panikeinkäufe (oder doch zumindest ein Run der institutionellen Anleger einsetzt) den Preis nach ober schnellen lassen wird ein Ausstieg sicher ratsam - nur was dann?

Immobilien sind eine weitere Alternative, zwar kann man Steine auch nicht essen aber zumindest wird man nicht nass und braucht keine Miete zahlen (ich würde nur zur Eigennutzung eine Immo kaufen, derzeit aus Flexibilitätsgründen Mieter). Andererseits sind die Preise bei mir in der Gegend schon völlig irrational, ob das auch eine langfristige Investition ist kann ich nicht sagen.

Also, ein Dilemma smilie_08 . Wie seht ihr das denn - was tun wenn der EM Preis tatsächlich erheblich steigt?

Servus,

Der Alchemist

Beitrag 09.06.2011, 10:47

HDFatBob
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 20.03.2011, 12:10
Hallo Alchemist !

Also ich werde bei starken Gewinnen (aber wirklich nur bei STARKEN !!) weiter diversivizieren. D.h. ich werde einen Teil realisieren und bei einigermassen guten Kursen (das ist natürlich Voraussetzung- gutes KGV usw....) weiter z.B. Aktien von einer BASF, NESTLE oder anderen soliden Titeln kaufen. Einen großen Grundstock an EM werde ich jedoch immer (!!) halten, da FIAT echt nur dumm wäre. Gerade bei so grundsoliden Titel wie die genannten kann langfristig auch nichts schiefgehen. Hat mir bis jetzt auch immer die Vergangenheit klar gezeigt. Vielleicht noch ein weiteres Grundstück in SCHWEDEN, um seine "Rückzugsburg" weiter auszubauen...grins.
Nehmen wir z.B. auch gerade NESTLE: gegessen und getrunken wird immer ! Damit das ganze nicht wieder eine Spekulation wird eben nur solche Titel und keine GIMMIKS wie Technologien usw....Wenn dann auch hier in der Gesamtheit wieder das Vermögensverhältnis stimmt- sagen wir mal 1/3 Immos und Grundstücke, 1/3 grundsolide Aktien und natürlich auch das notwendige Cash sowie 1/3 EM dann sollte doch alles im Lot sein denke ich. Das Optimum wirst Du nie erreichen aber du kannst Dich sehr daran annähern auf diese Weise. Es hat noch nie geschadet immer mehrere wirklich gute Pferde im Rennen zu haben !! smilie_01

In diesem Sinne
Ihr Politiker und Bänker: eines Tages, wenn Ihr uns weiterhin so abzockt und ausblutet, wird das Volk sich erheben und es wird Euch richten- dann gnade Euch Gott !!!!
Klagt nicht-kämpft !!

Beitrag 09.06.2011, 12:55

Benutzeravatar
Rawne
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 17.01.2011, 14:38
Ich hoffe natürlich auch, das Silber und Gold noch steigen, wäre aber schon zufrieden, wenn beide langfristig ihren Wert und Akzeptanz behalten würden.

Aber mir stellt sich da gerade eine Frage, (welche vermutlich von den meisten nur belächelt wird, aber ich bin halt anfänger auf diesem Gebiet.) da hier ja gesagt wurde, das die Gewinne in solide Aktien investiert werden könnten. Was passiert eigentlich mit den ganzen Aktienanteilen in einem Crash ? Also die Schuldenkrise in der EU geht weiter, der Euro stürzt endgültig ab und das worst case Szenario beginnt, das hier oft vermutet wird. (Weswegen auch ich in Silber unvestiere.)

Wenn FIAT seinen Wert verliert, verlieren dann auch nicht die AKtien ihren Wert ? Oder ist das dennoch eine weiterhin solide Alternative ? Es sind ja im grunde Firmenanteile. Auch wenn es nur auf dem Papier steht.

Vielleicht wäre jemand ja so nett und klärt mich kurz auf. Mittlerweile bin ich sehr skeptisch geworden, irgendwelche Bankeninfos oder sonstiges aus Google dazu zu befragen.

Beitrag 09.06.2011, 13:24

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Rawne hat geschrieben:Wenn FIAT seinen Wert verliert, verlieren dann auch nicht die AKtien ihren Wert ?
Nein, Aktien sind Sachwerte (Anteilsscheine an einem Unternehmen). Gibt es beispielsweise eine neue Währung, werden diese Anteilsscheine dann halt in der neuen Währung gehandelt. Es muß sich natürlich um Unternehmen handeln, die die Krise überstehen.

Beitrag 09.06.2011, 13:41

Benutzeravatar
Rawne
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 17.01.2011, 14:38
Danke für die schnelle Antwort Datenreisender. smilie_01

Also wären stabile Aktien eine gute Alternative um vielleicht auch Vermögen aufbauen zu können.

Beitrag 09.06.2011, 13:49

MapleHF
... grundsätzlich ja.

Allerdings gehe ich persönlich davon aus, dass sich das Verhältnis von Aktien zu Edelmetallen noch stark zu Gunsten der Edelmetalle verändern wird.

Wenn das mal der Fall ist, könnte ich mir durchaus vorstellen einen Teil der Edelmetalle gegen Aktien (bei denen ich überzeugt bin, dass sie auch eine Krise überstehen und die auch eine gute Dividendenrendite bringen) zu tauschen.

MapleHF

Beitrag 09.06.2011, 13:57

HDFatBob
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 20.03.2011, 12:10
HI Rawne !

Ja genau so ist es. Wirklich grundsolide Unternehmen kannst Du Dir immer langfristig betrachtet ins Portfolio legen. Zwischenzeitliche Kurseinbrüche sollten Dich hierbei unberührt lassen. Zum langfristigen Vermögensaufbau sind diese daher sehr gut geeignet. Und vergiß nicht: Gerade die Dividendenzahlungen machen über sehr lange Zeiträume einen hohen Anteil des Gewinns aus !! Daher prinzipiell auf das KGV und die Dividendenrendite schauen. Gerade Firmen wie BASF sind hier immer gute Wahl.
Wenn Du dir jeden Monat ein paar dieser Aktein ins Depot kaufst wird daraus langfristig ein erhebliches Vermögen werden. Wie Datenreisender schon sagte sind Aktien Sachwerte, da Du an dem Unternehmen beteiligt bist- also Produktivvermögen. Natürlich kann auch der Wert dieser Aktien zwischendurch stark fallen (siehe Finanzkrise)- daher Augenmerk auf die Auswahl legen !
Wenn es eine andere Währung gibt- was solls. Die Aktie wird dann eben in die neue Währung konvertiert- das wars.

Also immer schön das Gesamtvermögen streuen- spekulieren wirklich nur mit Spielgeld, welches Du im schlimsten Falle einfach abschreibst ohne Dich darüber tot zu ärgern. So kann Dir langfristig wirklich nichts passieren. Und natürlich weiter in Gold und Silber gehen- danke da ist noch viel Potential. Wenn ich mir so anschaue, wie die Staatsverschuldungen voranschreiten und niemand was dagegen unternimmt dann kommen noch heftigste Zeiten auf uns zu !!

So long
Ihr Politiker und Bänker: eines Tages, wenn Ihr uns weiterhin so abzockt und ausblutet, wird das Volk sich erheben und es wird Euch richten- dann gnade Euch Gott !!!!
Klagt nicht-kämpft !!

Beitrag 09.06.2011, 14:22

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1984
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Aktuell haben wir die vorhergesagte Seitwärtsbewegung. Mal schauen, wie lange diese noch andauert.
Aus meiner Sicht dürfte der Kurs vor Jahresende nochmal kräftig hoch gehen. Gold kämpft ja schon seit Tagen im oberen Bereich. Es dürfte nicht mehr lange dauern bis wir ein neues ATH haben. Bei Silber hingegen....
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Antworten