Dukaten, Sovereign, Kaiserreich und Konsorten

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 08.02.2010, 18:04

BullionBulle
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 21.12.2009, 14:52
Hallo zusammen,

wollte mal fragen, wer neben den klassischen und aktuellen Gold Anlagemünzen auch Erfahrung hat mit den älteren Stücken.

Wie sieht es da mit Wertsteigerung aus? Besteht da die Chance, dass die in 20 Jahren mehr wert sind, als die aktuellen Bullions?

Beitrag 09.02.2010, 10:00

Benutzeravatar
Goldmaus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 18.12.2009, 23:23
Ich glaube, dass man das nicht wirklich sagen kann, weil der Sammlerwert eine Geschmackssache grundsätzlich ist.
• Goldmaus Münzinvest
[ http://goldmaus.muenzinvest.de ]

Beitrag 09.02.2010, 16:49

detonic96
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 21.12.2009, 08:51
Wohnort: Hannover
häufig bekommst du die 20 Mark wilhelm und dukaten sogar nahe am spot. besondere aufschläge für sammler gibts zum Beispiel beim 5 Mark Stück Gold und dem 10 er.

Beitrag 10.04.2010, 17:42

Benutzeravatar
GOLDsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: 03.04.2010, 18:44
Wohnort: München
Seit ein paar Jahren scheint die Nachfrage eher zu "neueren" Sammlerstücken zu gehen!

Allerdings, wenn man sich die Monai de Paris ansieht,
habne die es übertrieben mit ihren Miniserien!
Ich würde soetwas nicht kaufen.

Die Alten sterben aus, die Jungen kommen nach!
Der Geschmack ändert sich.

Bis einem dann einmal so ein alter Kaiserreich 20er unter die Finger kommt.

Dann ab ins Internet und rcherchieren.

Und siehe da, es war einmal richtiges Geld, zur Zeit unserer Ur Großväter!
Wie es sich anfühlt? oh Ja man darf es anfassen und damit spielen!

Wen es jetzt nicht packt, sein neues Geraffel gegen schöne alte Stücke auszutauschen,
der wird wohl auch weiterhin dem Charme wiederstehen!

Ich kann es NICHT!
Ich bin gefesselt!

Dies wäre vielleicht auch ein Punkt für eine neue Umfrage.

Was sammelt ihr?
1.) Neue Sammlermünzen
2.) Bullion Münzen
3.) alte Stücke

Umfragen mit einer Stimme, pro Befragten sind sowieso gut, man kann sich als Neuling ein klare Bild machen!

Beitrag 10.04.2010, 17:46

Benutzeravatar
Der Bär
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 362
Registriert: 17.12.2009, 17:56
Wohnort: nördlich
Kontaktdaten:
Bin schon öfters über die alten "Klassiker" gestolpert. Allerdings habe ich nie welche gekauft, weil sie in den meisten Fällen eben nicht 999er fein sind. Das schreckt mich irgendwie ab.
Gimon darake no yo no naka kotae ha mitsu karanai mama.
Watashi no namae wa usagi desu.
www.silber.de

Beitrag 10.04.2010, 17:56

Benutzeravatar
GOLDsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: 03.04.2010, 18:44
Wohnort: München
Es liegt wohl daran, dass sich da die 916er Legierung durchgesetzt hat,
aus Gründen der Haltbarkeit!
Ich habe im Internet einen Bericht gesehen, oder wars im Fernsehen?
Da haben sie eine Härtemessung von 999 Gold Messing und 916 Gold gemacht.
Das 916er legierte Goldstück hatte einen wesentlich höheren Härtegrad.
Aber schau mal, wieviele Leute vor dir hatten dieses Stück in den Händen?
Was wurde damit alles gekauft?
Wo in der ganzen Welt ist das gute Stück herumgekommen?
Ist doch faszinierend, oder nicht?

Ich persönlich liebe Amerikanische und Englische Münzen

Meine ältesten sind eta 150Jahre alt, und sehen aus wie NEU!

Als nächstes möchte ich einen schönen Stater kaufen,
aber einen echten!
Alexander der große, das wär was!

Beitrag 10.04.2010, 18:05

Coroner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 21.03.2010, 14:21
...
Zuletzt geändert von Coroner am 22.07.2011, 19:36, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss Coroner

Beitrag 10.04.2010, 21:35

Benutzeravatar
Augustus
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 27.12.2009, 21:22
... besitze neben Kangaroos auch Vrenelis !!! Kapsel' die sogar ... so verrückt bin ich schon !!! :roll:

Schon irgendwie ein komisches Gefühl, dass diese ja um einiges älter sind als man selber !!! So eine Münze in den Händen zu halten und darüber nachzudenken, wer wohl alles diese Münze schon vor mir besessen hat, einfach ... sagen wir mal ... "krass" !!! Das macht dann wohl auch den einzigartigen Charme dieser Gattung der Anlagemünzen aus !!!

Und nicht zu vergessen: immer preiswert, auch was für den kleinen Geldbeutel !!! Hmmm ... also genau wie meiner ... smilie_06 ...na ja, zumindest noch, wer weiss, wohin der POG noch wandert !!!

Denke allerdings nicht, dass hier eine grössere Wertsteigerung als bei "modernen" Anlagemünzen zu holen ist ... egal !!!



Fazit: sind einfach hübsche Dinger, die Vrenelis ... tja ... und wer hat's erfunden ??? Die Schweizer !!! smilie_02
...Varus, Varus, gib mir meine Geldscheine wieder !!!

Beitrag 11.04.2010, 13:24

Benutzeravatar
VeryDeepBlue
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 31.01.2010, 13:14
Der Bär hat geschrieben:Bin schon öfters über die alten "Klassiker" gestolpert. Allerdings habe ich nie welche gekauft, weil sie in den meisten Fällen eben nicht 999er fein sind. Das schreckt mich irgendwie ab.
Deshalb hole ich mir auch keine mehr, ebenso wie Krüger Rand. Seit einer Woche habe ich nur noch 999er.

Beitrag 11.04.2010, 13:37

Coroner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 21.03.2010, 14:21
...
Zuletzt geändert von Coroner am 22.07.2011, 19:36, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss Coroner

Beitrag 12.04.2010, 00:39

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Der Bär hat geschrieben:Bin schon öfters über die alten "Klassiker" gestolpert. Allerdings habe ich nie welche gekauft, weil sie in den meisten Fällen eben nicht 999er fein sind. Das schreckt mich irgendwie ab.
Die wichtigsten und auflagenstärksten Goldmünzen unserer heutigen Zeit sind auch nicht 999.9:
- Krugerrand
- American Gold Eagle

Eine Unze Feingold ist eine Unze Feingold.
Wenn's aus praktischen Erwägungen noch ein wenig Silber und Kupfer dazu gibt, soll mir das auch Recht sein.

Beitrag 12.04.2010, 19:13

Benutzeravatar
GOLDsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: 03.04.2010, 18:44
Wohnort: München
Da seit vielen Jahren der Geschmack eher auf neue Münzen mit niedriger Auflage geht,
und im Gegenzug die Nachfrage an Kaiserreich und alten Goldstücken etwas nachgelassen hat,
könnte ich mir gut vorstellen, dass die wieder mal sehr in MODE kommen!
wie so oft smilie_01

Beitrag 12.04.2010, 22:53

gummersbacher
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 12.04.2010, 22:40
Ich habe neben meinen Bullions (fast nur 1OZ) einige 20RM, Sovereign,Vreneli und Gulden.
Sie sind bei kleiner Stückelung am günstigsten.
Auf Messen schonmal sehr nahe am Spotpreis erhältlich.
Ich finde die Mischung machts.
Viele Grüsse
Knölly

Beitrag 13.04.2010, 09:24

Benutzeravatar
Goldmaus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 18.12.2009, 23:23
Willkommen im Forum gummersbacher!
smilie_24

Beitrag 13.04.2010, 16:41

aurelian
Zu Goldsammlers kleinen Umfrage:
1:sporadisch
2:sammele ich nicht-horte sie aber :wink:
3:mit wachsender Lust und Begeisterung!

Beitrag 13.04.2010, 22:38

gummersbacher
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 12.04.2010, 22:40
Danke für denn Willkommensgruß goldmaus.
Ich Grüsse auch alle.
Zum Thema:
Das einzige wo ich die Finger von lasse sind die 100 Kronen.
Ich hatte mal einige, weil sie bei der Coba unheimlich günstig waren.
Sind aber sehr schwer zu verkaufen.
Ich habe Sie dann zum Spotpreis abgegeben und nur einen behalten.

Mein Fazit: Wenn Unzen dann Richtige (100Kronen enthalten 0,98 Unzen Feingold)
Hat jemand andere Erfahrungen?
Viele Grüsse

Der Gummersbacher

Beitrag 14.04.2010, 10:40

Benutzeravatar
Auric Goldfinger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 265
Registriert: 03.11.2009, 17:17
Wohnort: Fort Knox
Habe auch einige 20 Mark Preussen im Portfolio, da man die früher richtig günstig bekam. Auch einige Dukaten (Österreich-Ungarn) sind dabei, allerdings ist in letzter Zeit wirklich ein starker Trend nach 999.9er Sachen auszumachen. Vielleicht wird sich das bald auch wieder legen, aber momentan sind die Preise, abgesehen von historischen Sammler-Goldmünzen die relativ selten sind, nahezu still geworden.
Ich denke, dass beides aber seine Berechtigung hat. Mir persönlich sind die historischen Stücke auch lieb, da sie meist eine interessante Geschichte haben.

Willkommen Gummersbacher!

smilie_24
"Es ist Gold, Mr. Bond. Schon mein ganzes Leben lang habe ich seine Farbe geliebt, seinen Glanz, seine göttliche Schwere. Mir ist jedes Unternehmen willkommen, das meinen Vorrat vergrößert, der schon recht beträchtlich ist."

Beitrag 14.04.2010, 11:22

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Willkommen bei uns Gummersbacher!

Ich denke, dass ältere Goldmünzen ein sehr interessantes Feld sind. Hier sind ein paar richtig schöne Goldstücke darunter. Leider habe ich nur wenige Exemplare, auch 20 Goldmark Preussen und einige Österreicher, habe noch eine russische von irgendeinem Zar von 1899 und eine ältere britische. Die liegen aber bei der Bank, kann jetzt leider nicht nachsehen. Da kannte sich mein verstorbener Onkel besser mit aus, mit den historischen Stücken...

Ich finde, dass beide Sammelgebiete ihre absolute Berechtigung haben. smilie_01
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 14.04.2010, 11:36

Benutzeravatar
Leonardo da Vinci
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 13.03.2010, 10:46
Alte Münzen haben noch einen Vorteil: man kann sie gerne und oft berühren. smilie_07

Bei den verkapselten und verschweißten Münzen geht das so schlecht. smilie_20
"So wie das Eisen außer Gebrauch rostet und das stillstehende Wasser verdirbt oder bei Kälte gefriert, so verkommt der Geist ohne Übung."

Beitrag 14.04.2010, 14:37

Benutzeravatar
outset
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 04.11.2009, 14:13
Wie sieht es da mit Wertsteigerung aus? Besteht da die Chance, dass die in 20 Jahren mehr wert sind, als die aktuellen Bullions?
Um nochmal auf die Frage von Bullionbulle zurückzukommen, da sie mich auch sehr interessiert. Den Beiträgen nach zu urteilen, könnte man also sagen, dass die aktuellen mehr Wertsteigerungspotential haben, oder? So sieht es zumindest aus.
Wenn ich so überlege, es liegt wahrscheinlich einfach an den Motiven. Früher gab´s einfach nicht Münzen mit jährlich wechselnden Motiven. Daher wird einfach der Anreiz unterschiedliche Jahrgänge zu haben bei den aktuellen mit wechselndem Motiv höher sein. Bei Lunar z.B. will vielleicht ein Sammler später genau ein bestimmtes Motiv.

Aber die Faszination der alten Goldmünzen wie die Kaiser Wilhelm, Vreneli, Dukaten etc. einfach wegen ihrem historischen Hintergrund ist natürlich unbestritten.

Antworten