Goldpreis auf Rekordhoch

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 19.07.2011, 12:32

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ne, ich bin mit meinem "Hort" schon auch ganz zufrieden - für meine bescheidenen Verhältnisse ist es okay, was sich da bislang über die Jahre angesammelt hat. Ich bin nur leider zu spät "massiv" eingestiegen, weil ich vor 2005 das meiste von meinem Geld immer wieder in meine Firmen investiert habe. Rückblickend hätte ich mal schon ein paar Jahre früher "downsizen" sollen.

Aber auch ich sehe das Glas "halb voll" und freu' mich dran, statt der leere Hälfte nachzutrauern. Dass man die "allgemeine Situation" hingegen eher pessimistisch beurteilen muss ... ja, das steht wohl außer Frage.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 19.07.2011, 12:35

Benutzeravatar
Funakoshi
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 12.07.2011, 10:48
Wohnort: Ruhrgebiet
Irgendwie scheinen jetzt noch ganz neue "Krisengewinnler" auf den Edelmetallhandel aufzusatteln!

In meiner Heimatstadt (mittlere Ruhrgebietsgroßstadt) schießen plötzlich sog. Juweliersläden (Ankauf von Altgold etc., bla, bla, bla) wie Pilze aus dem Boden.

Alleine vier davon auf oder neben unserer leider nicht mehr ganz so schönen Haupteinkaufsstraße (owohl dort schon seit Jahrzehnten mindestens ein großer Juwelier und Gold Krämer existieren) sowie einer, der mir die letzten Tage ganz bewußt auf der Einkaufstraße in meinem Ortsteil ins Auge stach.

Hierbei handelt es sich immer wieder um "türkische" Juweliere, deren Auslagen zum einen seltsam leer waren und die Betreiber/Angestellten dort auch nicht so richtig vertrauenswürdig aussahen.

Ich frage mich nur, wer möchte denn dort hingehen?

Alternativen gibbet doch en' Masse bzw. wittern diese "Juweliere" das große Geschäft, wenn alle Welt versucht, Gold loszuwerden smilie_08 ???

Beitrag 19.07.2011, 12:36

Benutzeravatar
motin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: 29.01.2011, 12:08
Wohnort: Niederösterreich
Pessimisten sind Optimisten mit Erfahrung

Beitrag 19.07.2011, 12:59

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
motin hat geschrieben:Pessimisten sind Optimisten mit Erfahrung
Von mir auch ein Spruch--vielleicht ein neuer Thread smilie_08

Pessimist: Schlimmer kanns doch nicht mehr kommen!
OPTIMIST:.....DOCH,DOCH!
smilie_20
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 19.07.2011, 13:07

Benutzeravatar
bettelmann
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 17.07.2011, 21:04
Ladon hat geschrieben:(...) Aber auch ich sehe das Glas "halb voll" und freu' mich dran, statt der leere Hälfte nachzutrauern. Dass man die "allgemeine Situation" hingegen eher pessimistisch beurteilen muss ... ja, das steht wohl außer Frage.
Nein nein Ladon ... die "allgemeine Situation" ist nicht pessimistisch zu beurteilen, es muss viel eher ... realistisch zu beurteilen heißen! smilie_02

Gruss

bettel

Beitrag 19.07.2011, 13:15

Benutzeravatar
Gringo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 150
Registriert: 07.06.2010, 23:02
Angenommen sie schaffen es, den von 20.000 MG-Kugeln zerfetzten Euro wieder zusammenzuflicken und angenommen, Amiland einigt sich auf eine neue Schuldenobergrenze von 15 Phantastilliarden, what happens next? Dann würde Gold ja erstmal runterrauschen. Da es bis zur nächsten Krise auf dem Bananenplaneten ja nur noch ein Quartal dauert und der nächste Crash dann ja die Erdkruste durchschlagen dürfte, frag ich mich, was wir zum Jahresende sehen werden. ZUmal dann der Weihnachtsbedarf dazukommt.

In anderen Foren tun sie so, als ob man strohblöd wäre und einen Angstpsychater aufsuchen müsste, wenn man jetzt Gold kauft. Wird das so sein, oder gehts zum Jahresende ganz durch die Decke? Wenn man leicht nervös veranlagt wäre, könnte einem die Ungewißheit momentan echt zu schaffen machen. :wink:
Liebe des Vaterlands,
Liebe des freien Manns
Gründen den Herrscherthron
Wie Fels im Meer!

Beitrag 19.07.2011, 13:23

ACR11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 07.01.2011, 19:10
die traditionell/saisonal starke zeit für gold und silber steht uns noch bevor, nämlich die 2. jahreshälfte. je nachdem wie es mit der eurozone und den USA im august weitergeht, werden wir uns im dezember 2011 einen preis von 1600 US$/oz höchstens wünschen.

gemessen an dem was noch kommen KÖNNTE ist der zeitpunkt zum nachkaufen vielleicht nicht ganz so schlecht, besonders wenn bereits die ware bei manchen händlern jetzt schon knapp wird.

wen interessiert der preis, wenns nix mehr gibt...? :roll:

edit
@gringo: da war einer schneller, timing ist eben alles... :mrgreen:
Zuletzt geändert von ACR11 am 19.07.2011, 13:26, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 19.07.2011, 13:25

Benutzeravatar
bettelmann
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 17.07.2011, 21:04
Hallo Gringo,

an das "runterrauschen" glaube ich eher nicht, da Du hier einige der etwas "unter-investierten" BRIC-Staaten vergisst.
Die wollen alle noch ... nein, die müssen alle noch ihre Bestände aufstocken. smilie_02

Nicht das Gold steigt im Wert, das Geld verliert an Wert (Kaufkraft)! :roll:

Ich sach immer ... watt ma hat, hat ma!

Gruss smilie_24

bettel

Beitrag 19.07.2011, 13:45

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Trotz allem wird es auch in näherer Zukunft "Kräfte" geben, die den Goldpreis auch wieder nach unten drücken (WO dieses unten ist, ist eine andere Frage) - man darf als Langzeit-Investor, zu welcher Gruppe man hier ja wahrscheinlich einige zählen darf, nicht vergessen, dass die großen, institutionellen Anleger am SCHWANKEN an sich verdienen ... wobei denen relativ egal ist auf welchem Niveau sich der Punkt (oder die Linie) befindet um die herum geschwankt wird.

smilie_08 War das jetzt zu schwankend ausgedrückt?
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 19.07.2011, 13:50

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
Ich glaube, dass die Goldpreise bei weitem noch nicht dort stehen, wo dieser angesichts der Geldmengenschöpfung durch Politiker und Banker stehen sollte. Die Geldmengen sind in den letzten Jahren / Jahrzehnten exorbitant gewachsen, danach müßte der Goldpreis in ganz anderen Regionen stehen, da die GOLDMENGE etwa nur 2 % p.a. (auschließlich Minenproduktion) wachsen kann.

Die Geldmenge hat aber um ein vielfaches p.a. zugenommen...

Der gestrige Goldpreis ist immer der beste, mittel und langfristig kann man - solange die Staatsverschuldungsprobleme international nicht gelöst sind - wenig falsch machen. Sicherlich ist kurzfristig der Goldpreis volatil, aber so what...

smilie_23
gregory

Beitrag 19.07.2011, 14:20

Benutzeravatar
bettelmann
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 17.07.2011, 21:04
Hier zählt ausschließlich nur das große Bild! Alles andere ist was für "Scharfzocker"!

Gold ist Geld, dass einzig wahre Geld! -Vor dem Schlafen gehen und vor dem Aufstehen Beeten. smilie_02

Eine Währung schwangt immer. Nur mit dem Unterschied, dass es sich hierbei um Echtgeld handelt das nichts mehr versprechen muss und auch keine Schulden braucht!

Hab ich was vergessen? smilie_08

Ach ja ... diese scheiss Bug's ...

smilie_10
Zitat vom ollen bettel ...

Important information of the German "Propaganda Ministry":

- Gold ist ein barbarisches Relikt und man kann es nicht essen!
- Gold bringt keine Rendite und auch keine Zinsen!
- Gold kann fallen und außerdem ist Gold böse!
- Gold kann verboten werden, um das Volk zu schützen!

- Mehr als 1000 Gründe die für Geld sprechen: "Hier ist Ihr Geld sicher (FBL)!"
http://www.fdic.gov/bank/individual/fai ... klist.html
Und auch immer wieder sehr schön ... http://pigbonds.info/, haben schon 39 Prozent erreicht! Welch ein Wahnsinn!

Gruss

bettel

Beitrag 19.07.2011, 14:40

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Gold ist der einzig wahre WERTERHALTER !

Als "Geld" bringt es auch seine Probleme mit sich - wie die Geschichte zeigt. Genauso wie FIAT-Geld bringt es unter Umständen Segen, kann aber auch Fluch sein. Das kategorische "Nur Gold ist Geld" ist ein Dogma. Für den gläubigen Katholiken ist der Papst auch unfehlbar wenn er ex cathedra spricht ...
Beides ist nur unter gewissen Rahmenbedingungen wahr.

... aber da existieren schon ein paar Threads dazu.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 19.07.2011, 14:51

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Die Kirchen und Religionen mögen verschiedene Götter und Kirchenoberhäupter haben, aber eines haben sie alle gemeinsam:

Gold und Silber sind das ultimative und einzig legitime Geld

Das sehen die Christen so (Bibel, Verfassung der USA), das sieht der Koran so ...
Der Koran hadert auch noch mit den Zinsen (da sind die Christen ja umgefallen).

Beitrag 19.07.2011, 15:06

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ Datenreisender

Nicht alles was war, muss gut sein.

Du weißt, als alter Hase hier, ganz genau, dass ich der letzte bin, der Gold runtermachen will. Ich sage nur - aber das mit Nachdruck - dass Gold als Geld AUCH Probleme gebracht hat!
Alles hat seine Zeit:
Gold (oder sogar nur eine wirklich eingehaltene Goldkerndeckung) hätte die Blasenbildung der letzten Jahr(zehnt)e wohl verhindern können.
Gold als einziges Geld hätte aber nach dem 2. WK auch das Wirtschaftswunder verhindert ... einfach weil wir (aus welchen Gründen auch immer) da keins hatten. Da war ein FIAT-System ein Segen. Genauso wie die Rentenmark 1923 (die auf internationalen Druck einer neuen, teils goldgedeckten Reichsmark mehr oder weniger weichen musste), die wortwörtlich innerhalb von Wochen den Binnenmarkt wieder in Gang brachte.

DAS ist meine Aussage. Ihr alten Gold=Geld Freaks dreht mir da immer das Wort im Munde um. smilie_13

Geld hat mehrere Funktionen. FIAT ist ein miserabler Werterhalter. FIAT auf Schuldbasis führt zwangsläufig in die Zinseszinsfalle. Aber "Echtgeld" bereitet AUCH Probleme: Die Hortung, der mögliche Abfluss bei unausgeglichener Zahlungsbilanz (individuell und international gilt dies), die unflexible Geldmenge in einer heute enorm flexiblen, hoch arbeitsteilig organisierten Weltwirtschaft, die Langsamkeit der Transaktion (Jede "Überweisung" kreiert Buchgeld!!! Zumindest bis der Transport vollzogen ist.) und und und
Das muss man doch auch sehen.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 19.07.2011, 15:20

Benutzeravatar
EM-Hamster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 842
Registriert: 15.07.2011, 15:59
Im Amiland wird gerade gemunkelt, das die Regierung die Schuldenobergrenze
für das Land abschaffen könnte.
Wenn das passieren sollte, könnt ihr euch die Rakete aussuchen.
Egal ob silbern oder golden sie sein wird, steht eines fest:
DANN haben wir weltweit Silvester smilie_15 smilie_17 smilie_15
Aurum, quo vadis - et argentum?
die EM-Hamster smilie_24

Beitrag 19.07.2011, 15:28

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ladon hat geschrieben:@ Datenreisender

Nicht alles was war, muss gut sein.
Was mich im Nachhinein begeistert, natürlich ohne das selbst erlebt zu haben, sind die Zeiträume, in denen es durch eine echte Golddeckung einer Währung so gut wie keine Inflation gegeben hat, zum Beispiel im Deutschen Kaiserreich oder in den USA bis 1913 (da sogar 150 Jahre lang).
Ladon hat geschrieben:Du weißt, als alter Hase hier, ganz genau, dass ich der letzte bin, der Gold runtermachen will.
Das wäre in diesem Forum ja auch noch schöner ... :wink:
Ladon hat geschrieben:Ich sage nur - aber das mit Nachdruck - dass Gold als Geld AUCH Probleme gebracht hat!
Alles hat seine Zeit:
Gold (oder sogar nur eine wirklich eingehaltene Goldkerndeckung) hätte die Blasenbildung der letzten Jahr(zehnt)e wohl verhindern können.
Die unkontrollierte und exponentielle Ausweitung der Geldmenge und damit die Grundlage einer jeden Blasenbildung wäre mit einer Golddeckung gar nicht möglich gewesen. Was mir Sorgen bereitet, ist, dass die Fed und die EZB bereits seit Jahren keine Zahlen zur Geldmenge mehr veröffentlichen. Lediglich die Zahlen, die wir täglich in der Zeitung lesen dürfen, werden immer grösser und aberwitziger.
Ladon hat geschrieben:Gold als einziges Geld hätte aber nach dem 2. WK auch das Wirtschaftswunder verhindert ... einfach weil wir (aus welchen Gründen auch immer) da keins hatten. Da war ein FIAT-System ein Segen. Genauso wie die Rentenmark 1923 (die auf internationalen Druck einer neuen, teils goldgedeckten Reichsmark mehr oder weniger weichen musste), die wortwörtlich innerhalb von Wochen den Binnenmarkt wieder in Gang brachte.

DAS ist meine Aussage. Ihr alten Gold=Geld Freaks dreht mir da immer das Wort im Munde um. smilie_13

Geld hat mehrere Funktionen. FIAT ist ein miserabler Werterhalter. FIAT auf Schuldbasis führt zwangsläufig in die Zinseszinsfalle. Aber "Echtgeld" bereitet AUCH Probleme: Die Hortung, der mögliche Abfluss bei unausgeglichener Zahlungsbilanz (individuell und international gilt dies), die unflexible Geldmenge in einer heute enorm flexiblen, hoch arbeitsteilig organisierten Weltwirtschaft, die Langsamkeit der Transaktion (Jede "Überweisung" kreiert Buchgeld!!! Zumindest bis der Transport vollzogen ist.) und und und
Das muss man doch auch sehen.
Ich persönlich würde noch nicht einmal auf einer Golddeckung bestehen und habe auch nichts gegen Fiat-Geld. Wogegen ich etwas habe, ist die unkontrollierte Ausweitung der Geldmenge und die Inflation. Meinetwegen könnte das Geld auch mit etwas anderem "gedeckt" sein (war das die Rentenmark mit den Immobilien?). Auch ein ungedecktes Fiat-Geld fände ich in Ordnung, wenn die Geldmenge wirksam begrenzt würde.

Beitrag 19.07.2011, 15:30

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Pro-Aurum München hat mom. keine Krügers mehr.....Lieferverzögerungen sind angesagt.Da tut sich was....wenn die schon keine mehr haben...ist mächtig was los...an der EM-Käuferfront

Beitrag 19.07.2011, 15:40

Benutzeravatar
EM-Hamster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 842
Registriert: 15.07.2011, 15:59
Tubenhannes hat geschrieben:Pro-Aurum München hat mom. keine Krügers mehr.....Lieferverzögerungen sind angesagt.Da tut sich was....wenn die schon keine mehr haben...ist mächtig was los...an der EM-Käuferfront
sag ich doch. Alle warten auf den Knall
Aurum, quo vadis - et argentum?
die EM-Hamster smilie_24

Beitrag 19.07.2011, 15:43

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Datenreisender hat geschrieben:...
Was mich im Nachhinein begeistert, natürlich ohne das selbst erlebt zu haben, sind die Zeiträume, in denen es durch eine echte Golddeckung einer Währung so gut wie keine Inflation gegeben hat, zum Beispiel im Deutschen Kaiserreich oder in den USA bis 1913 (da sogar 150 Jahre lang).
Hm. Bist Du Dir sicher? Was war im Bürgerkrieg?

... As one means of financing the cost of fighting the Civil War, the federal (Union) government in 1862 began printing legal tender notes. ... By war’s end about $450 million was in circulation ... The value of the greenbacks, which were printed with green ink on one side, fluctuated with the war's progress. In early 1864, when Union prospects were dim, the greenback dollar held a value of under 40 cents; by the end of the war in 1865, it was around 67 cents. ...

Stammt von dieser Seite mit weiteren recht interessanten Details: http://www.u-s-history.com/pages/h171.html

Die Inflation im Kaiserreich lag von 1871 bis 1900 durchschnittlich bei 0,75% (bei enormen Schwankungen, die auch nicht gerade lustig für die Betroffenen sind). Aber selbst 0,75% jeweils zum Vorjahr (also Zinseszinseffekt!) bedeuten in 29 Jahren eine Preissteigerung von fast 25%, Tendenz natürlich steigend - und nicht vergessen: Unter einem Goldstandard steigt der Wert des Goldes dabei NICHT!
Datenreisender hat geschrieben:...
wenn die Geldmenge wirksam begrenzt würde.
DAS ist ist der Knackpunkt! Volle Zustimmung!
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 19.07.2011, 15:43

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Tubenhannes hat geschrieben:Pro-Aurum München hat mom. keine Krügers mehr.....Lieferverzögerungen sind angesagt.Da tut sich was....wenn die schon keine mehr haben...ist mächtig was los...an der EM-Käuferfront
Hier ist ein aktuelles Interview mit ProAurum, bei denen brennt wohl die Hütte ... :wink:

Der dritte Goldrausch
http://www.sueddeutsche.de/85W38c/11038 ... rausc.html

Antworten