Goldpreisprognosen

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Gesperrt

Beitrag 04.04.2013, 11:36

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Argentum13 hat geschrieben:An Nordkorea als Crash-Kandidaten habe ich auch schon gedacht.
Aber: Gibt es da nicht eine staatliche Zwangsbewirtschaftung der Währung, die einen Crash im Innern verhindern kann? Nach außen ist das was anderes, da mag sich der Wertverlust weiter fortsetzen - also Importe weiter verteuern. Aber das scheint Kim ja wohl egal zu sein - ansonsten wären die Maßnahmen gegen die Sonderwirtschaftszone nicht zu verstehen.
Hier ein Rückblick vom 18.03.2013:
Titan hat Folgendes geschrieben:
"Ja,werden wir sehen....auch das Gegenteil ist möglich.
Das nennt sich dann "Bullenfalle"...und der Preis rauscht nochmal Richtung 1520,-$
T.
Hier nachlesen:
http://www.goldseiten.de/artikel/16.... ... ldung.html vom 14.03.2013
http://www.goldseiten.de/artikel/16.... ... ffekt.html von heute "

Da passt dieser Artikel von heute früh zum Lesen-weil kurz und knapp smilie_24
Gold: Es geht ans Eingemachte von Jochen Stanzl
Donnerstag 04.04.2013, 09:19 Uhr
Bodenbildung oder Stopps abfischen, das ist hier die Frage.
Vergessen Sie nicht: Gold ist Geld. An dieser Tatsache ändern auch tägliche Veränderungen der Spotpreise nichts.
Charttechnischer Ausblick:....
http://www.godmode-trader.de/nachricht/ ... 62304.html
Interessant ist auch das angehängte Umfrageergebnis
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 04.04.2013, 17:09

Benutzeravatar
Goldelster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 190
Registriert: 04.02.2012, 00:44
Das fröhliche Bashing geht weiter... erfolgreich wie man sieht... das manche die Nerven verlieren kann man irgendwie verstehen.. wenn man auf kurzfristigen Gewinn gesetzt hat... :shock:

Beitrag 04.04.2013, 18:40

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Goldelster hat geschrieben:Das fröhliche Bashing geht weiter... erfolgreich wie man sieht... das manche die Nerven verlieren kann man irgendwie verstehen.. wenn man auf kurzfristigen Gewinn gesetzt hat... :shock:
Da war Ich zu Mittag mit dem Artikel etwas zu früh....hier
das Echo von einem außerhalb von Banken:
Gold auf Jahrestief! Jetzt alles verkaufen?
"Ich gehe davon aus, dass Sie der jüngste Abriss erneut nicht überrascht hat. In meiner letzten Analyse
"Gold mit Bodenbildung?" vom 14. März hatte ich ja zum "x-ten Mal" darauf hingewiesen,
dass Gold noch nicht unten ist.Nach einer Gegenbewegung auf 1.640 USD sollte es in
Trendrichtung weiter abwärts gehen. Ein Kursziel von 1.518 USD hatte ich errechnet."
http://www.goldseiten.de/artikel/167323 ... aufen.html
Da ist wieder die Grenze genannt...,also ruhig bleiben....und alles verkaufen (ha,ha oder eben NICHT smilie_16 )
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 05.04.2013, 14:51

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Titan hat geschrieben:
Goldelster hat geschrieben:Das fröhliche Bashing geht weiter... erfolgreich wie man sieht... das manche die Nerven verlieren kann man irgendwie verstehen.. wenn man auf kurzfristigen Gewinn gesetzt hat... :shock:
Da war Ich zu Mittag mit dem Artikel etwas zu früh....hier
das Echo von einem außerhalb von Banken:
Gold auf Jahrestief! Jetzt alles verkaufen?
"Ich gehe davon aus, dass Sie der jüngste Abriss erneut nicht überrascht hat. In meiner letzten Analyse
"Gold mit Bodenbildung?" vom 14. März hatte ich ja zum "x-ten Mal" darauf hingewiesen,
dass Gold noch nicht unten ist.Nach einer Gegenbewegung auf 1.640 USD sollte es in
Trendrichtung weiter abwärts gehen. Ein Kursziel von 1.518 USD hatte ich errechnet."
http://www.goldseiten.de/artikel/167323 ... aufen.html
Da ist wieder die Grenze genannt...,also ruhig bleiben....und alles verkaufen (ha,ha oder eben NICHT smilie_16 )
T.
Da muß Icke schon wieder was ergänzen:
HILFE,die LUNTE brennt... smilie_16 ,ja der Herr Stanzl sagt das regelmäßig:
Vergessen Sie nicht:Gold ist Geld.An dieser Tatsache ändern auch tägliche Veränderungen der Spotpreise nichts.
Gold: Die bullische Lunte brennt
von Jochen Stanzl
Freitag 05.04.2013, 10:57 Uhr
Die bullische Lunte brennt. Wird Sie zünden?
http://www.godmode-trader.de/nachricht/ ... 63322.html
T.

Beitrag 05.04.2013, 18:19

noses
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 12.04.2011, 21:28
Titan hat geschrieben:Gold: Die bullische Lunte brennt
Als ich das las, fragte ich mich nur noch, wer dem armen Rindvieh das Feuerzeug an den Schwanz gehalten hat.

Komischerweise wußten heute Morgen gegen 10:00 schon die ersten, wie die US-Arbeitsmarkt-Daten aussehen würden und haben angefangen, Gold zu kaufen, ohne auf den Stanzl zu warten. Die haben wohl die gestern veröffentlichten "Umsatzzahlen" der US-Hilfsorganisationen gelesen und sich ihren Reim darauf gemacht. Und während die anderen, dem Bullen noch an der Lunte herumspielten, haben sie das Geschäft erledigt.


noses.
Zuletzt geändert von noses am 07.04.2013, 12:35, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 05.04.2013, 18:37

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
noses hat geschrieben:
Titan hat geschrieben:Gold: Die bullische Lunte brennt
Als ich das las, fraget ich mich nur noch, wer dem armen Rindvieh das Feuerzeug an den Schwanz gehalten hat.
Komischerweise wußten heute Morgen gegen 10:00 schon die ersten, wie die US-Arbeitsmarkt-Daten aussehen würden und haben angefangen, Gold zu kaufen, ohne auf den Stanzl zu warten. Die haben wohl die gestern veröffentlichten "Umsatzzahlen" der US-Hilfsorganisationen gelesen und sich ihren Reim darauf gemacht. Und während die anderen, dem Bullen noch an der Lunte herumspielten, haben sie das Geschaäft erledigt.noses.
Hoffe,daß Dein Geschäft auch gelungen ist... smilie_01
Das ist halt der Unterschied zum
HOCHFREQUENZ-INSIDER-HANDEL :roll:
Beim Bären wirds da schwieriger....auch für olle Stanzl smilie_20
T.

Beitrag 06.04.2013, 11:42

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
Müssen wir jetzt alle schnell unser Gold verkaufen ?

http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/prei ... 27836.html

Ich glaube Nachkaufen ist angesagt! smilie_08
gregory

Beitrag 06.04.2013, 12:17

Benutzeravatar
winterherz
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 510
Registriert: 27.09.2011, 20:06
Wohnort: Niedersachsen
Wie in jedem Bereich gibt es auch bei pjysischen Edelmetallen eine Gewinnschwelle. Sollte der POG oder POS darunter sinken, kann das aus meiner Sicht nicht von Dauier sein. Die Folge eines Absturzes wunter die Gewinnschwelle wäre die künstliche Verknappung von physischem EM durch die Stilllegung von Minen und die Beschränkung der Förderung.... eine solche künstliche Verknappung, so denek ich würde den Preisverfall abfangen.... (aber ich kann mich eben auch irren - leider kennen Kurse keine Logk)
winterherz

Beitrag 06.04.2013, 13:59

delaboetie
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 21.09.2012, 23:04
Tatsache ist doch, dass vor wenigen Wochen/Monaten alle Experten inclusive WiWo/Handelsblatt/FocusMoney und alle Bankexperten inclusive Goldman als klare Kontraindikatoren ein rasches Steigen des Goldpreises über 2000 Dollar vorhersagten. Das sah damals echt so aus... Besonders für Goldfreaks, die es ja schon immer zu ahnen glaubten. Jetzt aber ist klar, dass damals ein guter Zeitpunkt für Shortpositionen war. Zumindest um sich sein EM zu "versichern".

Mit dem Dax wars irgendwie ähnlich. Short gehen musste man, als alle den Dax Richtung 10000 gehen sahen.

Jetzt kann man in WiWo/Handelsblatt und von den Bankexperten hören, dass die Goldblase platzen wird. Und wieder ist es so, dass man sich irgendwie gut vorstellen kann, dass das stimmt. Spätestens, wenn der Focus oder die Bild vom Absturz des Goldpreises schwadroniert wäre ein Gedanke daran, Shortpositionen aufzugeben und auf steigende Kurse zu setzen womöglich angebracht.

Nur eine Meinung von vielen denkbaren.
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare

Beitrag 06.04.2013, 17:35

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
delaboetie hat geschrieben:Tatsache ist doch, dass vor wenigen Wochen/Monaten alle Experten inclusive WiWo/Handelsblatt/FocusMoney und alle Bankexperten inclusive Goldman als klare Kontraindikatoren ein rasches Steigen des Goldpreises über 2000 Dollar vorhersagten. Das sah damals echt so aus... Besonders für Goldfreaks, die es ja schon immer zu ahnen glaubten. Jetzt aber ist klar, dass damals ein guter Zeitpunkt für Shortpositionen war. Zumindest um sich sein EM zu "versichern".
Mit dem Dax wars irgendwie ähnlich. Short gehen musste man, als alle den Dax Richtung 10000 gehen sahen.
Jetzt kann man in WiWo/Handelsblatt und von den Bankexperten hören, dass die Goldblase platzen wird. Und wieder ist es so, dass man sich irgendwie gut vorstellen kann, dass das stimmt. Spätestens, wenn der Focus oder die Bild vom Absturz des Goldpreises schwadroniert wäre ein Gedanke daran, Shortpositionen aufzugeben und auf steigende Kurse zu setzen womöglich angebracht.Nur eine Meinung von vielen denkbaren.
Wenn das Genannte Deine Meinung ist..... smilie_01
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 06.04.2013, 17:52

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2301
Registriert: 08.03.2012, 05:49
winterherz hat geschrieben:Wie in jedem Bereich gibt es auch bei pjysischen Edelmetallen eine Gewinnschwelle. Sollte der POG oder POS darunter sinken, kann das aus meiner Sicht nicht von Dauier sein. Die Folge eines Absturzes wunter die Gewinnschwelle wäre die künstliche Verknappung von physischem EM durch die Stilllegung von Minen und die Beschränkung der Förderung.... eine solche künstliche Verknappung, so denek ich würde den Preisverfall abfangen.... (aber ich kann mich eben auch irren - leider kennen Kurse keine Logk)
Das Argument wird zwar häufig genannt, ich würde das aber nicht überbewerten. Die jährliche weltweite Fördermenge dürfte derzeit bei knapp unter 3000t liegen. Das ist zwar viel, aber auch nicht so wahnsinnig viel. Sollte der Goldpreis weiter sinken, werden einzelne Minen schließen müssen, für die sich die Förderung dann nicht mehr rentiert, die wirtschaftlicher arbeitenden werden aber trotzdem überleben. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass der Goldpreis trotz sinkenden Angebots weiter fällt, und das nicht nur über ein paar Jahre. Bei entsprechend niedrigem Preis werden auch viele Spekulaten wieder aussteigen und physische Bestände abstoßen, so dass von dieser Seite wieder Gold auf den Markt kommen würde. Außerdem sind die Förderkosten (soweit ich weiß) zu einem großen Teil von den Energiekosten abhängig. Sollte es da durch den Fracking-Boom oder was auch immer zu Preiseinbrüchen kommen, würde sich das auch gleich wieder positiv auf die Förderkosten auswirken.

Beim Goldpreis gibt es meines Erachtens also mittel- bis langfristig genug Luft nach unten, was durch sinkende Fördermengen nicht notwendigerweise kompensiert werden müsste. Bei Silber, Platin, Palladium, etc. sieht das schon wieder anders aus, da hier die ständige Nachfrage aus der Industrie erheblich höher ist. Da könnte ein Rückgang der Fördermenge schon kurz- bis mittelfristig positive Auswirkungen auf den Preis haben.

Beitrag 06.04.2013, 20:57

Knoxler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 05.03.2011, 11:46
Wohnort: bei Fort Knox
Als die Unze jahrelang 20$ /35$ kostete wurde sie auch aus der Erde gebuddelt, stiegen da die Kosten nie? smilie_08

Knuxler
wunderbar gehandelt: mit Ratatoeskr, rosab2000, DuraAce, Eligius, d.pust, kintaro

Beitrag 07.04.2013, 09:31

rapi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 412
Registriert: 26.06.2010, 16:28
es ist wirklich schon merkwürdig , wie hier prognostiziert wird. es stimmt doch oben und unten nicht, nicht hinten nicht vorne. einfach mal so hinnehmen wie es ist, ist doch nicht schlimm. jede anlage hat ein tal und einen berg.

es ist doch nun zu lesen, was in der welt passiert, das schlägt sich auf jegliche anlagen.
was man hier mitunter zu lesen bekommt- ist einfach nur an den haaren herbei gezogen. wer nicht will, der lässt es.

auf die schnelle geht es nicht, das sei geschrieben- zeit und geduld bringt rosen. meisten nach 10-15 jahren.

Beitrag 07.04.2013, 09:54

delaboetie
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 21.09.2012, 23:04
@rapi

Du hast schon recht, dass es nicht so ganz einfach ist zu ahnen, wie sich die Dinge entwickeln werden. Viele Prognosen werden sich einmal mehr als falsch erweisen.

Trotzdem darf man sich doch so seine Gedanken machen, oder?

Charttechnisch ist Gold wie Silber in einer spannenden Situation und vieles ist von hier aus denkbar. Eventualitäten zu erörtern macht eben dem Einen oder Anderen Spass.

"Jede Anlage hat ein Tal und einen Berg" schreibst Du. Da hast Du recht. Und deswegen ist es so interessant sich Gedanken zu machen, ob wir jetzt auf dem Berg oder im Tal sind.

Also ich finde es nicht "merkwürdig" momentan zu grübeln. Ich kauf halt lieber im Tal als auf dem Berg. Zumindest versuch ich das.
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare

Beitrag 07.04.2013, 12:30

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Das Ende der Gold Ära?

Banken Goldbashing: Société Générale „Das Ende der Gold-Ära“. Credit Suisse: "Gold: Der Anfang vom Ende einer Ära". Goldman Sachs hat ebenfalls erklärt, dass der jahrelange Boom des Edelmetalls vorüber sei. Können so viele große Investmentbanken irren?

http://www.mmnews.de/index.php/gold/125 ... -gold-aera

Beitrag 08.04.2013, 20:31

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Ist euch noch nicht aufgefallen, dass Gold bei best. Banken derzeit das Gesprächsthema Nr. 1 ist? Fast jeden Tag werden Berichte und Kommentare veröffentlicht, deren einziges Ziel scheint, den Goldpreis runterzuprügeln. Allen voran die SG, deren Analysten in Sachen Prognosen offensichtlich erstmal einen Grundlehrgang "Basiswissen" besuchen sollten. Aber wie sollte es auch sein? Gehört die SG doch zu den sog. Bullionbanken und sitzt mit am runden Tisch....

Aber die Probleme der Eurozone sind ja gelöst. Über Nacht, einfach so. Welch Wunder. Offensichtlich muss man die Dinge nur ein wenig reifen lassen, bevor sie sich letztendlich von alleine erledigen. Und da die Wirtschaft in den Staaten "kräftig" anzieht, man könnte meinen die Bezeichnung "Boom" wäre untertrieben, rücken Dinge wie Gold als "Sicherer Hafen" in weite Ferne.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 09.04.2013, 10:38

Ginsterkatze
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 11.12.2012, 12:59
Wohnort: Bayern
Ich halte mich an Kostolani!

BUY AT BAD NEWS!!

Wenn die alle schreien das Gold bald tot ist,kaufe ich gerade erst recht. smilie_01

Beitrag 09.04.2013, 11:00

Suedwester
Einfach, wie gehabt, langfristig jeden Monat etwas kaufen. Und nicht die Euros zaehlen, sondern die Unzen!

Beitrag 11.04.2013, 13:16

Benutzeravatar
Historix
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 16.05.2011, 21:58
Mal der heutige Tageskommentar von Martin Siegel auf Westgold :
Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

George Soros: „Gold ist keine sichere Wertanlage mehr“. Der Nimbus von Gold als sichere Wertanlage ist in der Schuldenkrise „zerstört“ worden. „Wegen der Enttäuschung darüber (über die schwache Kursentwicklung) haben die meisten Leute ihre Bestände reduziert“.
Kommentar: Gold befindet sich seit 12 Jahren in einem stabilen Aufwärtstrend. Alle Faktoren, vor allem die sich permanent verschlechternde Geldpolitik der Zentralbanken, die für den Goldpreisanstieg verantwortlich sind, bleiben intakt. Zuletzt hat die Zentralbank Japans angekündigt, die Geldmenge zu verdoppeln. Gold hat sich in der Schuldenkrise hervorragend als Wertanlage entwickelt. Nach einer Kurskorrektur, die durch den Abbau von spekulativen Positionen unerfahrener Investoren und den Aufbau von Shortpositionen an den Terminbörsen ausgelöst wurde, bauen smarte Investoren in den letzten Wochen ihre Goldbestände weiter auf. Es wäre nicht verwunderlich, dass Soros zu diesen Investoren gehört und nur Unsinn erzählt, um günstiger einsteigen zu können.
Immer schön kurz und knackig, der Siegel.... smilie_02
Gold ist schön....schönes Gold ist schöner !
BAZINGA !

Beitrag 11.04.2013, 13:42

Ginsterkatze
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 11.12.2012, 12:59
Wohnort: Bayern
Wenn Soros nachweist,das er alle Minenaktien,Zertifikate,Optionen,Echte Goldbestände,Sonstige EM-Bestände,usw. rausgeworfen hat,dann und erst DANN würde ich mir Gedanken machen.

Vorher ist er für mich nur ein A..hole der billig einkaufen will!

Aber, ich denke kaum das er seine Vermögensverhältnisse offenlegen wird. smilie_02

Gesperrt